Georg Kreisler Forum

andere Künstler => Weitere Künstler => Thema gestartet von: Martin am 01. August 2003, 13:02:22

Titel: Bronner
Beitrag von: Martin am 01. August 2003, 13:02:22
G. Bronner spielt morgen abend (02.08.2003, 20:00) im Wiener Theater am Spittelberg.

Zitat
An diesem Abend gibt Gerhard Bronner uns mit seinem „Best of“-Programm die Ehre. Man darf sich auf seine bekannten Lieder, vom „G’schupften Ferdl“ bis zum „Ungeschriebenen Lied“ in Originalfassung, freuen! Gerhard Bronner – von Beruf Bronner, das ist der einzige Beruf, den er je gelernt hat, und den hat er sich selbst beigebracht. Wenn er Musik und Texte schreibt, hinterlässt er Spuren. Er berührt, unterhält und verärgert seit Jahrzehnten sein Publikum und lässt selten irgendjemanden gleichgültig. Auf seinem Weg war er Musiker, Komponist, Textdichter, Liederschreiber, Dramatiker, Satiriker, Theaterdirektor, Regisseur, Dirigent, Kabarettist, Autor von Büchern …

Theater am Spittelberg (http://www.theateramspittelberg.at)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 01. August 2003, 15:35:52
...und praktisch jeden Abend (nach der Vorstellung) ist er in der Broadway Bar (1010 Wien, Bauernmarkt 23) anzutreffen, wo man - weil er ein leutseliger Mensch ist - leicht mit ihm plaudern kann, und er auch immer wieder mal was zum Besten gibt, wenn man lieb bittebitte sagt...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 01. August 2003, 15:38:23
Halt! Ich lüge! die Broadway macht gerade bis Ende August Urlaub - leider. So findet man den Bronner nur in guten wiener Restaurants  ;) Er ist aber bis Ende September in Wien, also gehts dann wieder: Die Broadway Bar ist sein zweites Zu Hause....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 01. August 2003, 21:06:52
Na ja, vielleicht geb ich mir das morgen (wo ich schon mal in Wien bin).
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 02. August 2003, 10:45:15
Er macht ja ein "Wunschprogramm" - bitte Ihn um den Hydranten - das wird ihn erstens verwundern, weil das ist erst vor kurzer Zeit entstanden, und ist zweitens ein totaaaaaal süsses Lied  ;)
Und lass uns doch wissen, wie's Dir gefallen hat!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Lanie am 02. August 2003, 21:27:28
Sandra hat immer die übelst geilen Insiderinfos. :D
Hast dü welche für mich zum Thema Leipzig und Richtung Musik sowie Kabarett. Das einzige wo ich, fauler Arsch, bis jetzt war ist Sanftwut. Das war klasse.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 03. August 2003, 01:28:46
Hihi, nein leider - ich hab nur "Insidertipps" wenn ich da auch wohne... Leipzsch is ein bissi weit weg von mir...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 03. August 2003, 01:02:11
Also gut, ein kurzes Review vorm Schlafengehen (bin ich müd heut...)

Ich weiß nicht, wer das Theater am Spittelberg kennt. Jedenfalls war dieser kleine (wenn auch etwas stickig-heiße) Saal eine gute Location für den Bronner und sein E-Piano.
Einlass war um 19:00. Weil ich nichts besseres zu tun hatte, war ich schon kurz später dort und konnte mich gleich in eine lange Schlange an der Kassa einreihen. Ja, ja, der Bronner kommt nicht oft nach Wien.
Das Publikum ist mit ihm gealtert (wie er sehr treffend erkannt hat). Ich war wahrscheinlich (oder sogar ziemlich sicher) der Jüngste im Publikum.
Angefangen hat er mit ein paar älteren Liedern (Mein Lied ist aus Wien...), großteils Wiener Lieder, auch einige neue Sachen (natürlich auch den Hydranten (brauchte ihn mir nicht mal zu wünschen. Er hat ihn auch so gespielt.)
Nachdem er also durch eine Auswahl alter und neuer Lieder durch war, einige Gedichte vorgetragen und zwischen den Liedern so seine Geschichten erzählt hat (mit dem bekannten Bronner-Schmäh), gab es noch ein kurzes Wunschkonzert, mit der neuen Version des Gschupften (Pensionisten-)Ferdl, Der Papa wirds scho richten und zum Abschluss der Fichte. Was halt so zu erwarten war.
Als erste Zugabe noch der bekannte Sketch mit den Tippfehlern. Von wem stammt die Idee eigentlich (nach dem selben Konzept hat der Kreisler ja auf der Abschiedstournee auch seine Zugaben gespielt).
Sichtlich gut gelaunt und unglaublich fit wirkend - sowohl geistig als auch körperlich (Ich möchte ja gar nicht wissen, wie heiß es dort war. Und dann noch so ein Auftritt... Beeindruckend ... beneidenswert!!) führte Bronner durch den Abend. Und auch für ein paar kurze Worte im Cafe gegenüber (wo er wohl immer noch sitzt) war er nachher noch offen.
Kurz und gut: Wer dort war kann sich freuen, dabei gewesen zu sein, wer nicht, dem ist nur zu empfehlen, das nächste Mal nicht zu versäumen!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Georg am 03. August 2003, 10:29:50
Danke für diesen tollen Bericht *applaus*  ;D  :D
Weis jemand CD-Titel von ihm?

:)
Georg
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 03. August 2003, 19:46:11
Findest du bei Amazon, leider großteils ohne Bilder oder Beschreibung. Vielleicht kann jemand ein paar Platten empfehlen. Sandra?  ;)

Vor allem würd ich gern wissen, auf welchem Alben das Lied vom Trottel ist (ich wundere mich immer wieder, was mir alles entgangen ist!)

Noch ein Link (http://wsunix.nextra.at/~ammers/de/subd/a_dergs.php).
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 03. August 2003, 20:19:21
öh? Lied vom Trottel?
Hab heute leider noch was zu tun - werde Euch nachher ein paar CDs nennen - muss noch nachschauen.
Die Fichte, und mein Lied ist aus Wien ist übrigens nicht von ihm  - is aber wurscht.
Ja, er ist ebenso alt wie GK und ebenso agil - nur leider noch viiiieeel altmodischer im Kopf, aber man kann ja nicht alles haben. Und er ist hochprofessionell. Das mit der Zugaben Nummer ist ein alter "Schmäh" des Wiener Kabaretts, haben alle "die" so gehalten, Wehle, Wiener, und so, ihr wisst schon, was ich meine...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 03. August 2003, 22:18:36
Aaalso. Die CDs die ich habe sind alle bei Preiser-Records erschienen, und heissen:
"Gerhard Bronner und sein Chanson" (Da ist übrigens eine eingedeutschte Kreisler-Nummer drauf "Bitte erschiess Deinen Gatten" - er hat aber nix davon drauf stehen, dass es eine Übersetzung ist - nur die Musik gibt er von Kreisler an  ;) Die zwei hassen sich bis auf's Blut...
"Bronner & Wehle - Spätlese"
"Gerhard Bronner & Marika Lichter - im Zwio" (jeder muss das selbst entscheiden, aber ich persönlich halt die Lichter nicht aus - zu schrill)
"Die unruhige Kugel - ein kabarettistischer Reisebericht von und mit Bronner& Wehle" - eine Art Konzeptalbum, ich mag's nicht besonders, über jedes Land werden -meiner bescheidenen Meinung nach - etwas veraltete Klischees aufbereitet, in Reimform - aber es ist auch das geniale "Rababzibab" drauf, immerhin.
"Bronner und Wehle in Washington" Ausschnitte aus einem Konzert dort, und auch Ausschnitte aus der Marietta-Bar.
"Gerhard Bronner singt" - mit nur 4 Titeln drauf.
(Es gibt aber sicher mehr als das an CDs - ich hab halt nicht sehr viele)

Alles in allem bin ich, muss ich gestehen, nur bedingt ein Bronner-Fan. Einerseits finde ich viele Songs echt nett, gut gereimt, solide komponiert - wenn auch ohne das genialische, es ist alles für meinen Geschmack musikalisch zu sehr dem gängigen Publikumsgeschmack entsprechend. Manche Lieder - vor allem die eher ernsteren, von denen es wenige gibt - sind nachgerade schön.
Aber in der überwiegenden Mehrheit höre ich eine Intoleranz, und manchmal enorm frauenfeindliche Töne - die ich zwar mit "naja, eine andere Generation" entschuldige - aber deswegen nicht weniger störend finde.
Mein Pianist, der ja eigentlich Dirigent ist, und schon mit 23 fertiger Konzertpianist, sagt mir: "Man wird nie müde, Kreisler zu spielen, weil es einfach intelligent geschrieben ist - beim Bronner wird mir schnell fad"
Und Kreisler wurde mal gefragt: "Was kann Gerhard Bronner besser als sie?" - Worauf er die meisterhafte Antwort gab: "er kann besser schlechte Lieder schreiben"
Klingt nicht nur witzig - ich habe einige Bronner Lieder gesungen, und meiner Meinung nach ist es tatsächlihc so, dass man bei den Bronner-Liedern erst mit der Zeit draufkommt, dass sie eigentlich schlecht sind. Man findet sie zunächst süss und alles ok - und dann macht bzw hört man sie ein paar Mal, und dann merkt man: Da ist eigentlich nichts dahinter. Beim Kreisler findet man auch nach Jahren immer wieder ein Neues interessantes Moment in den Liedern. Finde ich jedenfalls. (Man merkt es auch daran: mit Kreisler Liedern KANN man eigentlich nciht abstinken - die sind so gut, sie sind auch vom unbegabtesten Menschen nicht wirklihc kaputtzukriegen. Bei den meisten Bronner-Liedern muss man schon was können, damit sie auch richtig ankommen)
Unbestritten allerdings: Er ist hochprofessionell. Vor allem: Er WILL nicht, wie Kreisler, super-komplizierte Sachen schreiben - er will, dass es dem Publikum gefällt, auspunkt. Und er hält das Publikum für schlichter als Kreisler das tut. Und der Erfolg gibt ihm Recht. Er hat auch ein anderes Publikum. Er will nciht aufregen, er will nciht gegen gängige Moden anschreiben, er will nciht anecken. Kreisler schon. Und der Bronner hat ebenfalls eine unnachahmliche Art, zu präsentieren, er hat Bühnenpräsenz - er hatte aber nie Klavier oder Noten unterricht, er hat sich das in der Emigration alles selbst angelernt (!) und er spielt verdammt gut. Aber eben: eher so die Barpianisten-Variante, nicht der Bilderstürmer.
Wahrscheinlich ist es sowieso unzulässig, die beiden zu vergleichen, letztlich, und man tut es nur, weil beides alte wiener Juden sind, die hinterm Klavier sitzen. Naja. Jetzt hab ich aber wirlich genug gequasselt. Sorry.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Georg am 04. August 2003, 10:19:34
Hei, vielen Dank für die Infos. :D
Was du wieder alles weist. :o
Vielen Dank auch für die CD-Titel. Vielleicht kaufe ich mir eine.
:)
Georg
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 04. August 2003, 11:09:46
Hehe. Danke für die Bauchpinselung :)
Ich "weiss" ja garnicht soviel. Ich "meine" halt. Und ich kenn ihn halt ein bisschen, weil wir uns immer in unserer Stammbar treffen.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Peter Silie am 04. August 2003, 12:51:58
 Mein Kompliment, Frau sandra!
Die Zusammenfassung Bronner vs. Kreisler ist 1A.
Da ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Außerdem mutig, weil Herr Bronner wird das sicher alles lesen  ;D, der surft ja gerne im Netz, im Gegensatz zu Herrn Kreisler.
Das mit den Interpreten ist wirklich so:
Wenn jemand unbegabter den "Bundesbahnblues" oder den "Gschupften Ferdl" macht, wird das schnell peinlich.
Aber beim "Triangel" wird immer gelacht, ziemlich egal wie dilettantisch der Interpret ist.
Die berühmten Bronner-Nummern sind Blues und Boogies nach Schema F.
Die musikalische Spannweite von Kreisler ist riesig. Und das macht besonders als Musiker großen Spaß!
Kann gut nachvollziehen, was dein genialer Pianist gemeint hat.

lg
Peter_Silie


Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 04. August 2003, 19:05:35
Zum Thema Bronner und Kreisler fällt mir nur das herrliche Zitat von Sandra ein (das ich seit gestern vergeblich suche). Ging in etwa so:

Der Kreisler hat ein Buch über diese Zeit geschrieben, in dem er den Bronner fürchterlich zerlegt.
Und der Bronner hat es geschafft, ein Buch über diese Zeit zu schreiben, in dem der Kreisler gar nicht vorkommt.


Das sagt glaub ich alles.
Mir gefällt der letztere Ansatz ganz gut. Klingt zumindest nach einem interessanten Buch.  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 04. August 2003, 22:36:07
 ??? Stimmt. Das hab ich gesagt. Aber das hab ich ÖFFENTLICH  gesagt  ??? Hmm. Wo denn?
anyway: die Tage kommt ein neues Bronner-Buch heraus (hab vergessen, wie es heisst, es ist jedenfalls gerade abgegeben, und wird wohl in ein zwei Monaten erscheinen) wo er - wie er mir sagte - den Kreisler SCHON irgendwo erwähnt hat. Einmal.  ;)
Und @ Silie: ja, der Bronner surft gerne - aber ob er sich die Fan-Seiten von Kreisler anschauen will, wage ich zu bezweifeln.... anyway, ich sage hier nichts, was ich nicht auch ihm persönlich gesagt hätte...
Das ist ja sowieso mein grösstes Laster: Ich kann nie das Maul halten, und kann nciht "strategisch" sein.... :-[
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sebkra am 05. August 2003, 03:36:15
@Lanie: Ich halte die Leipziger Kabarettszene eigentlich nur quantitativ für reichhaltig - denk an das Lied "Das Kabarett ist tot". Es trifft hier voll zu, gelacht wird meistenteils über die sächsische Gemütlichkeit, den Blümchenkaffee und den Dialekt... Immerhin ein Künstlerduo hat regelmäßig Kreisler im Programm: Katrin Troendle und Bert Callenbach (auch je mit Soloprogrammen), zu hören oft im Frosch-Cafe (Jahnallee/Thomasiusstr.) Gewöhnungsbedürftig, vielleicht klamaukartig, aber immerhin. Ansonsten sind oft berühmte Gäste in der "Funzel" (Strohsack-Passage, auch GK selbst sowie Tim Fischer waren schon dort). Geh dort in die Kasse und plaudere mit der Dame am Schalter, die freut sich und gibt gern Auskünfte.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Lanie am 05. August 2003, 10:40:40
Danke sehr:) Werd ich machen.
"gelacht wird meistenteils über die sächsische Gemütlichkeit, den Blümchenkaffee und den Dialekt... "

Stimmt, das kotzt mich an, weil ich persöhnlich Ostalgie (als Ostdeutscher) ablehne, in Anbetracht der Opfer die die Menschen bringen müssten und in Anbetracht der Zensur. Stehe ich mit der Meinung allein?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 05. August 2003, 21:03:50
Zitat
??? Stimmt. Das hab ich gesagt. Aber das hab ich ÖFFENTLICH  gesagt  ??? Hmm. Wo denn?

Wenn ich das halt noch wüsste. Ich habs eher zufällig auf einer Internetseite gelesen, im Archiv einer österreichischen Tageszeitung (entweder Standard oder SN). Da gibt es diese Kategorie "Sprüche der Woche" oder so ähnlich. Und da stand das. Zitiert wurde es glaub ich aus einer Ö1-Radiosendung. Weiß es aber nicht mehr genau.

Zitat
der surft ja gerne im Netz

Der hat sogar ein Handy.  :o# Es gibt eben noch technikinteressierte Menschen, oder zumindest sich ihr nicht verschließende.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 05. August 2003, 23:11:41
Ahh! Jetzt fällt der Groschen. Ich nehme an, das war anlässlich einer Radiosendung auf ö1 zu Kreislers 80er..

Und ja, was heisst : Er hat sogar ein Handy. Der Typ ist total technikverrückt. Er hat praktisch alles, was computermässig neu am markt ist, und kann auch damit umgehen. (Er kann sich's ja auch leisten). Zum Beispiel (*vor Neid ergrün*) dieses neue Palm Handy&Organizer in einem. Und an musiksoftware auch alles was gut und teuer ist, und foto/film-mässig auch... diesbezüglich ist er echt unglaublich!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 06. August 2003, 07:34:27
Mir ists nur am Samstag aufgefallen. Nach dem Konzert hat ihn jemand um seine Nummer gefragt (ich glaub es war ein Fotograf, der ein paar Fotos machen wollte). Und gerade noch rechtzeitig (so kurz nach der Vowrwahl) hat er dann gemerkt, dass er seine Handynummer vielleicht nicht allzu laut verbreiten sollte....
Ein 81-jähriger, der die meiste Zeit seines Lebnes in Amerika verbringt, hat trotzdem in Österreich ein Handy. Das hat mich schon überrascht.
Zitat
Palm Handy&Organizer

Na gut, das ist ja in der Regel mehr ein (teures) Spielzeug...
Aber ich steh ja auch auf solche Sachen (auch wenn mir meistesn ein Handy ausreicht, mit dem ich telefonieren kann).
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 06. August 2003, 11:27:11
Inzwischen hat er in Wien auch eine Wohnung und ein Auto. Er ist insgesamt knapp ein bissel weniger als die Hälfte des Jahres hier. Ich bin nur erstaunt, dass er nicht ein ChipkartenHandy hat, sondern das ganze Jahr über trotzdem Grundgebühren zahlt...

Anyway, dieser Handspring (Handy&organizer) ist schon mehr als ein Spielzeug, finde ich - ich könnte sowas irre gut gebrauchen!!!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 15. August 2003, 02:50:47
Hab mir jetzt das G. Bronner-Songbook zugelegt. Das ist ein 4(!!)-CD-Set, dass ich zufällig sehr günstig entdeckt hab.
Hab noch nicht alles gehört, aber der erste Eindruck ist ganz gut. Die erste CD leidet nur sehr an der Qualität der alten Originalaufnahmen, was insofern schade ist, als dass es von jedem dieser Lieder bessere Aufnahmen gibt.
Am besten finde ich die 4. CD ("der gschupfte Ferdl - frisch gestrichen"). Die enthält großteils neuere Lieder, bzw. alte Lieder neu aufgenommen und ist allein schon den Preis des ganzen Sets wert (soviel ich weiß, ist die auch einzeln zu haben).
Die andern beiden CDs hab ich bisher nur kurz überflogen (5 Stunden Bronner hab ich mir in 1 1/2 Tagen dann doch nicht "angetan") aber schon einige sehr hörenswerte Lieder ausgemacht.
Kurz und gut: Wer sich für den Herrn interessiert und nicht weiß welche CD er kaufen soll, dieser Einstieg lohnt sich allemal!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 15. August 2003, 11:27:57
Klingt gut. Meine Lieblingslieder sind "Der Herbst" , "I wer' narrisch, wann mi aner überholt" und "Favoriten" - sind die drauf?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 15. August 2003, 11:36:21
I wer narrisch wann mi aner überholt ist auch eines meiner Lieblinsglieder (einfach unbeschreiblich. Bei den Beschimpfungen muss man aber schon ganz genau hinhören...), neben den Hausmeistern und dem frisch gestrichenen gschupften Ferdl.

Mein Lieblingszeile, die mir seit dem Konzert vorletzten Samstag schon nicht aus dem Kopf gegangen ist, ist ja folgende:

wenn dann die Ampel und das G'sicht vom Trampel grün ist
ist mir vü leichter, weil mein Blutrausch dann dahin ist...


Nicht grad das Tiefsinnigste, aber trotzdem einfach nur genial.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 15. August 2003, 13:40:52
Hähä. grins! Ja, und
"wenn dann der And're und der Schranken in die Höh geh'n
is mir viel leichter weil mein Bluatrausch tut sich legen"

und wenn er sagt: "Weil ich so leicht vertrau" - dieses Aou macht ihm so schnell keiner nach.....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Georg am 18. August 2003, 17:37:59
Nochmal auf Nummer sicher: Gerhard Bronner, hat der ein Orchester oder spielt er wie Georg Kreisler alles auf Klavier?

:)
Georg
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 18. August 2003, 20:58:49
Neinnein, der begleitet sich selbst auf dem Klavier. Und noch dazu: Er ist kompletter Autodidakt - er hat sich Notenlesen, Klavierspielen, alles selbst beigebracht, hat auch als Arrangeur und Bandleader gearbeitet, und er hat auch schon mehr oder weniger "ernste" Musikstücke komponiert, so zum Beispiel eine jüdische "Messe" für eine Synagoge in Florida.
der Unterschied zum Kreisler ist vor allem, dass er viel "leichtere" Musik macht, gängige Harmonien, immer "easy listening". Er ist eigentlich in seiner Art zu spielen ein richtiger (sehr guter) Barpianist. Er swingt gut, er spielt wirklich ausgesprochen gut (er ist nb auch ein g*ttvoller Begleiter, wie ein fliegender Teppich!) - aber eben nciht so...hm...intellektuell ist vielleicht das beste Wort.
Aber die erste Plattenaufnahme vom Opernboogie - da begleitet der Bronner seinen (damals noch Freund) Kollegen Kreisler.
Deswegen werden die beiden ja auch oft verglichen: Beide sind alte Juden und sitzen am Klavier, grinsen und singen eigene Lieder. Aber eigentlich hören die Gemeinsamkeiten da schon wieder auf....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 24. August 2003, 12:03:33
Zitat
Aber die erste Plattenaufnahme vom Opernboogie - da begleitet der Bronner seinen (damals noch Freund) Kollegen Kreisler.
Deswegen werden die beiden ja auch oft verglichen: Beide sind alte Juden und sitzen am Klavier, grinsen und singen eigene Lieder. Aber eigentlich hören die Gemeinsamkeiten da schon wieder auf....


Das Problem ist, dass viele nicht weiter schauen und gar nicht mehr wissen wollen als: Bronner und Kreisler. Zwei alte Herren, die am Klavier sitzen und ab und zu ganz nette Lieder singen.

Und anfangs waren sich die beiden ja musikalisch viel ähnlicher und was kennt man von Kreisler schon, was nicht mindestens 30-40 Jahre alt ist... (leider viel zu wenig)
Der Grund, dass der Bronner mit seinen neueren Liedern meist genau so gut ankommt wie mit denen, die schon 50 Jahre alt sind, ist wohl, dass sie sich nicht so sehr von den früheren unterscheiden, wie das bei Kreisler der Fall ist.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 24. August 2003, 14:14:47
Kreisler ist immer eigentlich erst dann mit den Liedern angekommen, wenn sie schon alt waren - denn aktuell waren sie immer zu bissig. Später, als sich niemand mehr über "Taubenvergiften" oder "Gelsenkirchen" aufgeregt hat, da kamen sie dann an.
Bronner war nie so kontrovers. Selbst die Lieder, die politische Inhalte haben (zum Beispiel das anlässlich eines aktuellen Falles geschriebene "Der Papa wird's schon richten") spiegelten immer die Meinung der breiten Masse wieder.
Und von den musikalischen Unterschieden wollen wir ganricht reden ...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Lanie am 27. August 2003, 12:11:56
Willst du damit etwas negatives über Bronner andeuten?
(Dann sprich bitte weiter)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 27. August 2003, 18:01:19
Naja, negativ...hm...ich glaube, das ist eher Geschmackssache. Ich persönlich finde die Sachen vom Bronner sind einfach mehr easy listening, wenn du weisst, was ich meine. Und der Kreisler hat oft eher unkonventionelle Akkordfolgen.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Martin am 29. August 2003, 08:56:07
Wenn du dir die politischen Sachen vom Bronner anhörst, sind die zwar kritisch angehaucht, aber - wie Sandra schon gesagt hat - spiegelten sie doch meist nur die Meinung der Masse wieder. Bösartig wenn man sein würde, könnte man behaupten, dass es keine große Kunst ist durch seine Lieder Politikern draufzusteigen, die die öffentliche Meinung ohnehin schon am Boden hat... Andererseits: schaden tuts auch nicht!

Vielmehr glaube ich, dass man mit Liedern, wie der Bronner sie gemacht hat, solche Themen gut einem großen Publikum rüberbringen und so sehr wohl politisch was bewegen kann (nicht das wir uns da falsch verstehen!)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 29. August 2003, 09:29:48
Da stimme ich Dir voll zu. Ich glaube, dass der Bronner wesentlich mehr eine, sagen wir mal, Renitenz gegenüber Obrigkeiten unterstützt und gefördert hat, als der Kreisler, einfach weil Kreisler sich musikalisch, textlich und inhaltlich in elitäreren Kreisen bewegt. Otto Normalverbraucher sind die meisten Kreisler-Chansons vermutlich zu denkintensiv..
Dazu kommt: Bronner hat - weil er eben nicht ganz so scharf ist, auch Airplay gekriegt - wann wird Kreisler schon im Radio gespielt? Und wenn, dann immer in Minderheitenprogrammen.

Andererseits: letztlich ist es doch bei allen Kabarettisten so, dass sie Eskimos Heizungen verkaufen: Wer in ein Polit-Kabarett geht, HAT meistens schon vorher die gleiche Meinung. Meinungen VERÄNDERN kann man so nicht, höchstens bestärken, und vielleicht festigen.
Aber neue Gedanken an Andersdenkende zu übermitteln, schafft man (so glaube ich) vielleicht im Kino, jedenfalls aber nur "hintenrum" verpackt in andere Inhalte
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Georg am 01. September 2003, 10:51:31
Hi
melde mich aus dem Urlaub zurück(Nordsee).

Großes Lob für die sehr interessante Unterhaltung. Ich kann da weniger mitreden, aber hier erfahre ich sehr interessante Dinge. Weiter so.

@Sandra: Warum grade im Kino. Bloß weil man's sieht?

:)
Georg
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 01. September 2003, 11:46:53
Kino, weil nur noch sehr wenig Leute in's Theater gehen, und dann auch immer zu Stücken, wo sie von vornherein wissen, dass das Ihrer Meinung entspricht, also Konservative gehen in die Oper oder Komödien oder Klassiker, und in die modernen Stücke eher die Aufgeschlosseneren, und die eher linken zu Kabarettisten. aber wenn dann zB in einem Film mit Nicholson hintenrum die Rassismus- oder Behindertenproblematik angesprochen wird, oder wenn,  wasweissich, in einem Actionfilm ein schwules Paar als relativ normal dargestellt wird, oder eine Frau als Chefin auch positiv und als Repektsperson gezeigt wird, sehen es auch Leute, die sich damit garnicht befasst haben - und kriegen also die Message ohne dass sie es merken: schwulsein ist genauso okay, oder Frauen müssen nicht "schlechter" sein oder Rassismus ist strunzdumm...
In Filmen wird die Welt dargestellt - klar als Karikatur, aber die wenigstens merken das. Im Theater wird Theater dargestellt - zumindest wird viel offensichtlicher eine "Message" verkauft. Ich glaube, dass zB "Philadelphia" wesentlich mehr für die Akzeptanz von Aidskranken und Schwulen getan hat, als jede "intellektuelle" Aufklärung - obwohl es für mich zB viel zu "brav" war, hat es dennoch mehr gebracht...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 29. Februar 2004, 16:36:54
Die Diskussion ist vielleicht nicht mehr so aktuell, möchte trotzdem ein paar Sachen einbringen.

@ sandra bzgl.  Ja, er ist ebenso alt wie GK und ebenso agil - nur leider noch viiiieeel altmodischer im Kopf,

Nachdem was ich da les von Handy, Internet, Reisen etc. und was ich auch selbst gesehen hab, kann ich mich an das "altmodisch" nicht anschließen. Ich weiß schon, du spielst auf die Einfälle an, auf div. Liedertexte. Ich kann ehrlich gesagt - ev. mangels ausreichender Kenntnisse - keine Frauenfeindlichkeit entdecken, die nicht in die üblichen Storys vom "alten Juden" etc. reinpassen..

Weiters möcht ich - um die Kontrastierungsideen zu unterstreichen - noch ein Kreislerzitat anbringen, dass ihm (offenbar irgendwann in den 80ern) für eine Qualtinger-Doku abgenommen wurde. Er selbst meint auch, dass die betroffenen verarschten Politiker tw selbst in diese Kabaretts gingen und "dort gelacht und geklatscht haben".
Erinnert vom Plot ein wenig an den "Villacher Fasching", wo das ja auch so gehalten wird.
Kreisler begründet seinen Austritt aus dem Ensemble auch so.
Ich glaub zwar nicht, dass es ganz so schlimm war, manche Lieder sind ja - trotz einfacher Strukturen - mit großartigen Texten bestückt, wahrscheinlich wollte er da wieder mal ein wenig Gift auf die Konkurrenz spritzen...

Hoffe, was beigetragen zu haben.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 29. Februar 2004, 17:53:34
Ja, Du hast Recht, das ist ganz komisch mit den Beiden: Der Bronner ist  definitiv wesentlich aktueller, was technische Dinge betrifft. Aber eben eigentlich NUR da. Seine politischen & künstlerischen und vor allem musikalischen Meinungen sind in den 50er Jahren stehen geblieben. Kreisler ist immerhin in den frühen 80ern stehen geblieben, das ist ein bissel später ;-)
Und viel Reisen tun beide. Der Kreisler, so habe ich gerade erfahren, hat gerade seine alljährliche USA-reise beendet, diesmal war er in Arizona (warum will man nach Arizona???)
Titel: Warum nur Arizona!??
Beitrag von: Nase am 01. März 2004, 01:01:26
Auftreten?  ??? oder ist die Reise mehr nostalgisch orientiert?

Genial übrigens dein letzter Satz! Da müsste irgendjemand drumherum eine Doppelconférence schreiben.

Wie heißen eigentlich die Einwohner von Arizona? Die Arazonen? Oder Arazoren? Oder Arizonae?

Und am Schluss nur noch die letzte Frage der Menschheit die sich klagend ins unendliche All erhebt: Mein Gott! Warum will man eigentlich nach Arizona!?

Hinreißend!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 01. März 2004, 10:12:17
Der Bronner tritt noch auf, der Kreisler nicht mehr. Er mag Amerika.
Und viel genialer find ich die Arizonen!!! Hihi. Amerikanische Zonis....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 01. März 2004, 12:31:41
Kapier ich nicht..
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: joelli am 01. März 2004, 12:40:56
Ich kapier's auch nicht!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 01. März 2004, 12:53:22
no sind wir schon zwei
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 01. März 2004, 14:24:47
Tscha, das kommt von das: Ihr seid zwei gaaanz junge Ösis, da könnt ihr das nicht wissen. Früher, als es noch die DDR gab, nannte man in West-Berlin (und vielleicht auch anderswo?) die Leute von "drüben", also aus der "Zone" die Zonis.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 01. März 2004, 22:12:26
Und wie kommst du von "Ari" auf Amerika? Erinnert mich mehr (als Name) an diverse jiddische Witzchen bzw. Uris´Exodus..
Ach warum diskutieren wir über so eine  :-X :-X ?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 02. März 2004, 02:48:23
Vor allem: sooo genau hab ich's garnicht bedacht ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 03. November 2004, 18:36:50
Ich mag - als Kulturkonsument - den Gerhard Bronner sehr gern. Solange er beim "Guglhupf" war, habe ich diese Sendung gern gehört, vor allem die ersten Jahre mit dem Wehle, aber auch die Dialoge mit dem Werner Sobotka. Die wöchentlichen Chansons haben mir damals großteils gut gefallen.
Bronner brachte darin mal ein Lied "Novemberschnee", das weit über Routine hinausging.
Seine "Schlager für Fortgeschrittene" waren für mich Kult. Die sind von Ö 3 nach Ö 1 gewandert und mußten von der damaligen Verantwortlichen Seebohm verteidigt werden. Man konnte viel über Musik, vor allem über Songs, lernen.
Eine Folge habe ich damals versäumt, da habe ich dem Bronner nach Breitenfurt geschrieben, wie man halt so als Jugendlicher schreibt, 20 Schilling rein und die Bitte um eine Überspielung.
Ich habe eine sehr nette, persönliche Antwort erhalten, in der mir Gerhard Bronner erklärt hat, das Original wandere von Radiostation zu Radiostation und käme nicht mehr an ihn zurück, aber er war so nett und hat mir die komplette Musik und noch mehr (nämlich eine Gesamtaufnahme des Musicals "Follies") auf Kassette überspielt.
Gerhard Bronner ist auch wenn man ihn bei Veranstaltungen oder auf der Straße anspricht stets freundlich.
Ich mag seine künstlerische Lebensleistung.
Mit Kreisler (von dem ich noch zu wenig kenne) möchte ich ihn nicht vergleichen.
Die Lieder von Bronner, die Qualtinger zu Klassikern gemacht hat, sind für mich auch unsterbliche Klassiker. Erwin Steinhauer hat in den 80ern eine Neuaufnahme davon gemacht, die fand ich auch nicht schlecht.
Zwei der besten Lieder von Udo Jürgens hat Gerhard Bronner getextet: "Hörst du" (1971) und "Ich träum´ davon" (1979).
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 03. November 2004, 21:44:28
Bronner ist ein Phänomen. Ich habe ihn ja bei meinem Aufenthalt in Wien (Sandra :-*) kennenlernen dürfen. Wenn er unverstärkt singt, dann hat er eine eigene Technik: Er murmelt leise seine Texte irgendwohin in die Luft, dort suchen sie sich offenbar selbständig die Ohren der Zuhörer und kriechen dort hinein. Alles leise und ohne Anstrengung- und trotzdem versteht man ihn. Obwohl es physikalisch unmöglich ist ihn zu verstehen, versteht man ihn. Mich hört man unverstärkt verhältnismäßig schlecht. Sollten wir gegeneinander spielen, er würde mich schlicht an die Wand murmeln! Beneidenswert.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 04. November 2004, 17:10:19
Aber in den Schlagern für Fortgesdchrittene hat er dazumals den Beatles keine grosse Karriere prophezeit, hihi
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Peter Silie am 05. November 2004, 01:58:55
Zitat
..."Guglhupf"...die Dialoge mit dem Werner Sobotka...
Gesamtaufnahme des Musicals "Follies" auf Kassette überspielt...

Ich halte es fuer moeglich dass Bronner im Guglhupf Dialoge mit Werner Sobotka gehabt hat, aber ich glaube du meinst Kurt Sobotka, Werners Vater.
@ Follies: Das ist nett von ihm. Jaja, er mag Sondheim.[/color]
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: whoknows am 05. November 2004, 09:32:48
Kurt, sicher sogar. Und: Nicht alles, was der Bronner mag, ist schlecht. Es ist nur alles alt.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 06. November 2004, 14:35:36
Zu Kurt und Werner Sobotka (und anderen Details) im "Guglhupf":
Ich habe den "Guglhupf" damals (ca. 1983 bis 1989, also in und kurz nach der Bronner-Zeit) oft auf MC aufgenommen und sogar eine eigene Zusammenstellung gemacht "Lieder aus dem Guglhupf" (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Dabei habe ich die "Personalfluktuation" ziemlich gut mitbekommen.
Bronner, Wehle, Kurt Sobotka, Lore Krainer und der früh verstorbene Peter Frick waren von Anfang an dabei (ab 1979). Nach dem Tod von Peter Wehle (Frühjahr 1986) hat Gerhard Bronner noch bis 1988, bis zur Abreise nach Florida, im "Guglhupf" weitergemacht. Kurt Sobotka, der das Titellied sang, war in dieser Zeit vielfach als "Unsichtbarer Unzi", beim "Nicht gegebenen Interview", bei Liedbeiträgen und als Besoffner (Ehepaar Schlumpfi-Bumpfi) dabei. Manchmal "trat er auch aus den Rollen aus" und sprach als "Regisseur" ein Machtwort. Bronners Conference-Partner (Wehles Nachfolger) war von 1986 bis 1988 definitiv Werner Sobotka, der als "Herr Ultra" eingeführt wurde und bei der Nennung der Mitwirkenden vor der Schlußsignation von Bronner stets "Herr Werner" genannt wurde. Als "Allmächtiger Fürst Dschingis-Wahn" und in anderen Nebenrollen war eine Zeitlang auch Erwin Steinhauer dabei, der von Cornelius Obonya abgelöst wurde. Nach der Bronner-Zeit übernahm Lore Krainer den "Guglhupf". Ein paar Jahre habe ich diese Sendung noch regelmäßig gehört. Ihre Conferencepartner waren (und sind vielleicht noch) Herbert Prikopa und Walter Langer, einmal war auch Peter Rapp dabei. Bronner wirkte noch hin und wieder als Gast mit.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 06. November 2004, 18:29:41
Und einer der wenigen, die in der nach-Bronner Zeit noch manchmal gute Beiträge geliefert haben, war Oliver Vollmann.
Ein ziemlcih guter vor dem Herrn!!!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Peter Silie am 06. November 2004, 18:37:49
Ja, die Vollmann Lieder waren die besten
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 06. November 2004, 20:24:51
Stimmt. Den Oliver Vollmann habe ich vergessen zu erwähnen. Das war immer ein Lied so ungefähr in der Mitte der Sendung. Manchmal war da auch Walter Galla im Einsatz.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 07. November 2004, 10:13:27
Nach Jahren wieder einmal gehört:
"Guglhupf", satirische Sonntagmorgen-Radiosendung in Ö 1, 7.11.2004
Da ist die Zeit stehengeblieben. Der Sendungsaufbau wirkt hektischer als früher, wohl weil nur mehr 25 Minuten Sendezeit da sind. Lore Krainer und Herbert Prikopa sitzen im Studio und allerlei "Figuren" sind zur Stelle, u.a. eine "Konfuse Außenstelle", Christoph Kolumbus im "Historischen Moment", ein Arzt, wienerisch sprechende "Römer", ein "Herr Haftlmacher", Männer aus der Zukunft oder Kurt Sobotka als "Kleiner Mann". Die Liedbeiträge sind wie früher klavierbegleitet. Immerhin bringt man vier Lieder unter. Kurt Sobotka singt als besoffener Schlumpf "Ich bin nicht geboren worden zum Präsidenten", Walter Galla hat ein Lied über "Exotische Haustiere" beigesteuert, Lore Krainer singt zum Thema Kleingeschäftssterben "Mein Gott, uns geht´s ja nicht schlecht", und Krainer und Prikopa bringen das abschließende Duett "Das macht das Kraut nicht fett". Wie schon vor zehn und mehr Jahren darf das Leberkässemmelessen von Prikopa nicht fehlen. Die Namen der Mitwirkenden werden irgendwann zwischendurch von Lore Krainer eingestreut, neben den bereits Genannten sind dies noch Christian Futterknecht und Andreas Steppan sowie die Autoren. Man hat sich bemüht, das Wochengeschehen ziemlich komplett unterzubringen.
Insgesamt gesehen bleibt für den Schreiber der Eindruck, dass man nichts versäumt, wenn man die Sendung nicht wöchentlich hört.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 07. November 2004, 13:12:41
Im gegentum. Manchmal stosse ich per Versehen drauf, und ich ärgere mich jedesmal. Ich finde sie dermassen angepasst und inhaltsleer - nicht mal witzig, das kommt noch dazu - ein wirklcihes Relikt, ein Untoter, der immer abgefledderter wird.
Zitat
Man hat sich bemüht, das Wochengeschehen ziemlich komplett unterzubringen.


Aber ein Wochengeschehen, das jede Woche passieren könnte - die wirklchen Ereignisse geht sie nciht an - zum Beispiel den eskalierenden Streit zwischen Richtern und Justizministerin oder Auslandsthemen. Das ist Wochengeschehen tiefer als Kronenzeitungsniveau.
Schade eigentlcih - es gäbe schon Leute, die es besser machen könnten, aber die Krainer beisst alle weg. (übrigens auch den Vollmann, als der zuviel Erfolg hatte) Futterknecht ist ein Schauspieler, mietstimme also, Steppan ist Schauspieler-witzler - moderator mit autorischen amibitionen. Macht auch so Heimwerker-hach-bin-ich-lustig - Werbesendungen.

Und die jungen, interessanten Kabarettisten - die es ja gibt, zumindest so interessant, wie Kabarett heutzutage sein kann - kommen nicht dran. Und dafür kassiert sie jede Menge Honorar, die Dame, und verteilt es nach gutdünken (mehr muss ich wohl nciht sagen?).
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 08. November 2004, 01:21:13
Zitat
Steppan ist Schauspieler-witzler - moderator mit autorischen amibitionen. Macht auch so Heimwerker-hach-bin-ich-lustig - Werbesendungen


:D :D ah DER ist das!! wie kann man sich nur so eine ci aufbauen!

Ja, der Gugelhupf ist schwach geworden. Die Lieder sind manchmal ganz nett, und nicht schlecht gemacht, aber es fehlt finde ich an Originalität und Witz. Der Gugelhupf hätte es nicht nötig gehabt sich an das Hosentürl-Kabarett, das heute so populär ist anzupassen.
Aber er ist leider im Staub erstickt.

Weiß eigentlich jemand ob das "Jingle" immer noch vom Sobotka gesungen wird?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Peter Silie am 08. November 2004, 05:18:52
 Aber er hat sich auch ueber sich selbst lustig gemacht. Im Simpl hatten sie eine Star Trek Parodie, da kam er als Self-Man herein und begann das Raumschiff Enterprise auseinanderzuschrauben.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 08. November 2004, 09:38:05
Er ist auch so nicht unnett, hat humor und ich habe noch keine Unanständigkeiten über ihn gehört. Er ist eben - ohne das jetzt wertend zu meinen, ist ja durchaus legitim - einer, der mehr auf die Gage schaut als auf das Niveau.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 08. November 2004, 11:46:04
"Was den Sonntag erst zu einem Sonntag macht ..." wird nach wie vor von Kurt Sobotka gesungen, auch das Finale "Wenn der Guglhupf Ihnen g´schmeckt hat" - "Damit haben wir die letzten Brösel ...".
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 15. November 2004, 07:25:48
@Alexander

Hast du mal dran gedacht deine MC auf CD zu ziehen?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dorian am 10. Dezember 2004, 16:44:08
Also im Urlaub vor ein paar Woche hatte ich ein Buch vom Bronner mit. ("Die goldene Zeit des Wiener Kabaretts", gab's für 'nen 5er bei Zweitausendeins)
Alles sehr interessant und auch viele Bilder drin, unter anderem mit GK.
Was mich nur gewundert hat: Das GK im Text nicht mit einer Silbe erwähnt wird.  ???
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dunkelblaue Dille am 10. Dezember 2004, 18:22:37
Das wundert Dich?
Das wundert mich...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 10. Dezember 2004, 22:59:04
Das ist einer der kleinen Treppenwitze. In Kreislers Biographie  über die Zeit des Wiener Kabaretts wird über den Bronner nur geschleimt - und der Bronner schafft es, ein Buch über die goldene Zeit des Wiener kabaretts zu schreiben, und den Kreisler einfach auszulassen.
Aber er hat nciht mit der Perfidie der Lektoren gerechnet: ein foto von Kreisler ist immerhin drin. ;D
einen wahren Überblick über diese Zeit erhält man allerdings nur, wenn man die Bücher von Kreisler, Bronner und Martini liest, und sich einen Mittelweg sucht....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 13. Februar 2005, 11:49:51
Heute abend kriegt der Bronner im Mainzer Unterhaus den Kabarettpreis verliehen. Ernstl Stankovski macht den "Einpeitscher" - Radio, TV etc sollen dabei sein. Ob was live ist, weiss ich nciht, aber wenn es wen interessiert, könnt ihr ja nachgucken. Ich sage es hier der Vollständigkeit halber.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 13. Februar 2005, 12:16:39
Der noch volleren Ständigkeit halber, hier der Sendetermin:

Samstag - 19.02.2005  22:05  Deutscher Kleinkunstpreis 2005 auf 3Sat.


Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dagmar am 13. Februar 2005, 17:58:01
Das ist allerdings nicht heute sondern nächsten Samstag  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 13. Februar 2005, 18:07:45
Ja. Heute ist Sonntag, der 13.02.2005, und 18:07 Uhr
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 13. Februar 2005, 18:27:10
Danke für die Info. 8)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dunkelblaue Dille am 13. Februar 2005, 19:27:13
Zitat
Ja. Heute ist Sonntag, der 13.02.2005, und 18:07 Uhr


Nee, kann nich stimmen: Bei mir isses 19:27 Uhr  ???
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 21. Februar 2005, 20:12:22
ad Deutscher Kleinkunstpreis:

Hat jemand das gesehen? Ich war ziemlich enttäuscht, vor allem vom Bronni. Total uninteressante Nummern, wobei man sagen muss, seit Sandra mir ein Buch mit Bronnertexten geborgt hat, bin ich sowieso ziemlich ernüchtert.

Stankovski hat einen kurzen Begrüßungssong über die Mariettabar gebracht, den ich schon aus Wien kannte und der mich - bei aller Liebe - nicht grade vom Hocker geschmissen hat, vor allem der undeutliche und witzlose Vortrag.

Der Moderator war - nach meinen Recherchen - ein bayrischer Comedian, der - wie Comedians das so an sich haben - die Sache noch weiter runtergezogen hat und auch überhaupt nicht ankam. Komischerweise scheint er in Bayern sehr erfolgreich zu sein, was ich mir nur durch die dortige Wirtshauskultur erklären kann.

An die anderen Gewinner kann ich mich nicht mehr deutlich genug erinnern, die Beiträge waren viel zu kurz um einen Eindruck hinterlassen zu können.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 21. Februar 2005, 20:24:59
Ich habs (leider) nicht gesehen, weil ich noch in Bonn war. Wer war den der Moderator? Wars der Willy Astor, oder der Dings...? Ich hab den Namen nicht parat: der mit den Fusselhaaren? Der Priol?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 21. Februar 2005, 21:23:39
Frank-Markus Barwasser

(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.3sat.de%2Fimperia%2Fmd%2Fimages02%2Frubriken%2Fkuc%2Fcfestival%2F309.jpg&hash=31161d15fedf77a9f3f719a81a935ece71fa0687)


Übrigens: Für alle  - Sandras Lieblinge, die "Biermösl Blosn" sind am 12. März bei Urban Priol zu Gast (20.15 h, 3sat)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dagmar am 21. Februar 2005, 22:47:16
Zitat
Ich habs (leider) nicht gesehen, weil ich noch in Bonn war.


DU WARST IN BONN UND HAST KEINEN TON DAVON GESAGT?

??? ??? ??? ??? ???
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 21. Februar 2005, 23:03:16
Na klar, hab ich doch. Im Schandeüberschande- Thread. Aber da wird ja vieles überlesen... Ich hab nach unserem Freitagsgig den Samstag mit Andrea verbracht und bin dann am Samstagabend nach vier Stunden Zugfahrt um halb elf auf Stefans Party angekommen, und morgens um halb elf fast schlaflos wieder nach Düdeldo gefahren, weil ich einfach fertig war.

Übrigens (auch wenns nix mit Bronner zu tun hat, aber es wäre ihm bestimmt auch recht): Der Gig in der Klinik war super: ich glaub etwa 120 Leute in einem Vortragsraum versammelt. Und nach Andreas Liedern waren einige von ihnen zu Tränen gerührt. Danach hab ich noch ne 2/4 Stunde gekreislert, und damit dir restlichen zu Tränen gerührt  ::). Danach hab ich alle CDs von Andrea signiert  ;D und wahrscheinlich gibts neue Engagements... Ausserdem will die Klinik uns gerne nochmal haben, wenn Andrea nicht mehr "einsitzt".

Also, nicht bös sein wegen Bonn. Nach zwei kurzen Nächten und einer durchfeierten Nacht musste ich einfach wieder hoam.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Maexl am 22. Februar 2005, 07:36:36
biersemmln sind nicht nur sandras lieblinge
und sie sind noch dazu ganz gut  ;D

/me hat bronni auch verpassed - dachte es wäre der 20te und hab mich wieder über mich aufregen müssen
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 22. Februar 2005, 09:03:05
Biersemmln? Wasndat?  ???

Und, gratuliere, Basti, zu dem  Konzert. Andrea hat auch erzählt, dass ihr die Leute noch Tage später gratuliert haben. Ich finde, es wird Zeit, das auszubauen!!

Und ich hab den Bronni zwr auch nicht gesehen, habe aber (zumal nach Nases Bericht) nicht das Gefühl, was verpasst zu haben. Er ist natürlich hochprofessionell - aber was er macht, wird immer seichter und fader, finde ich. Hin und wieder verirrt sich noch ein hübsches "Alters-Lied" hinein, aber das ist ihm dann zu ernst, und er bringt es nicht vor offiziellem Publikum...

Zeigt, wie so vieles, dass man einfach aufpassen muss, um zu merken, wann es Zeit ist, nur noch die Legende sprechen zu lassen, und nicht mehr selbst noch was dazu zu tun. Die Dietrich hatte schon recht. ;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. Februar 2005, 14:44:14
Na, die Biersemmln! Du hast sie in Wien kennengelernt. Sie treten mit dem Polt auf.  ;)

Ich kenne nur die Sachen, die sie vor zig Jahren mit den Toten Hosen auf dieser einen CD rausgebracht haben, von der ich vergessen hab, wie sie heißt. Meine erste Freundin (deren Namen ich noch weiß) hatte die Scheibe. Und ich hab immer die Mösln hören wollen und sie immer "den süßen Campino".  ::)

Es gibt übrigens, wen's interessiert, eine schöne Doku über die bayerischen Liedermacher, also von Goisern, die Mösln, usw... Leider verlässt mich auch da das Hirn, und ich hab vergessen wie sie hieß.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dorian am 22. Februar 2005, 14:52:58
Zitat
Es gibt übrigens, wen's interessiert, eine schöne Doku über die bayerischen Liedermacher, also von Goisern ...


naa, der is' Ösi
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 22. Februar 2005, 14:58:56
Doku über bayerische und österreichische Liedermacher:

Vielleicht ist´s das hier:

http://www.br-online.de/kultur-szene/thema/alpenrock/
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. Februar 2005, 15:01:54
Aah, hast Recht! Da hab ich unsauber gearbeitet!  >:( Ich meinte "Mundart" statt "bayerisch" und dann hätte es in Ö und Bay. aufgeschlüsselt kommen sollen... Aber die Doku gibts tatsächlich :D.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. Februar 2005, 15:04:01
Ja, genau die meinte ich, Alexander. Danke! "Alpenrock"! (Hätte ich ja drauf kommen können...)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 22. Februar 2005, 15:19:22
Völlig irreführender Titel, aber wie üblich heutzutage, ein "Schlagwort" eben.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. Februar 2005, 15:33:06
Ja, und wer hats erfunden? ;D Und ist in der doku doch so unterrepräsentiert? :'( Der slooow- Rock, hähä.
Hoppla! Wie sich der Bogen doch spannt: es geht also um Bronner...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 22. Februar 2005, 16:22:24
Aber bitte gerne.

Zitat:
Die Dietrich hatte schon recht.

Ist das "Loslassenkönnen" bei alt gewordenen Live-Künstlern eine künstlerische oder eine Geldfrage?

(Kommt wohl drauf an, wie sie "gewirtschaftet" haben ...)

Alt gewordene Live-Künstler der Gegenwart (drei Beispiele):

Dieter Hildebrandt: liest landauf, landab, moderiert auch Programme mit Orchester; nach "Scheibenwischer"-Ende keineswegs Rückzug.

Gerhard Bronner: siehe ganzer Thread. Ich sag mal so: Ist (Gott sei Dank) nicht totzukriegen. Mag sein, er macht schwächere Sachen als früher. Aber mit ihm lebt immerhin noch jemand aus einer sehr guten Kabarettzeit, Zerwürfnisse hin oder her. Mir tut´s bei ihm am meisten um seine regelmäßigen Radiosendungen leid, die habe ich immer gern gehört. Die Lieder für den Qualtinger sind für mich unsterblich. Wenn er sonst nichts im Leben geschrieben hätte, allein die sind´s wert. Und ganz selten sieht man das im Fernsehen, vom alten Bronner gesungen. Auch gut.

Udo Jürgens (ist "erst" 70, gehört partiell hierher, auch weil er zwei Lieder mit dem Bronner gemeinsam geschrieben hat, nämlich "Hörst du" 1971 und "Ich träum davon" 1979; mit dem Wehle hat er 1962 auch eins geschrieben, "Das sind unsre goldnen Jahre"): Hat´s finanziell am wenigsten nötig, genießt aber den Aufstieg zum "Sinatra des deutschsprachigen Europa".

Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. Februar 2005, 19:31:41
Zitat
Sinatra des deutschsprachigen Europa

Sehr schön. Ich wage noch die Erweiterung:
"Sinatra des deutschsprachigen Europa über fünfzig, das ZDF empfängt."

Das ergibt sich zum Teil auch daraus, dass der letzte der übrigbleibt, wohl oder übel den Sinatra geben muss. Also, wenn Juhnke noch bei Trost geblieben wäre, hätte der Jürgens es vielleicht nur bis zum "Leih- Brel" Deutschlands geschafft.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 23. Februar 2005, 21:05:30
Bastian:
Zitat
Sehr schön. Ich wage noch die Erweiterung:
"Sinatra des deutschsprachigen Europa über fünfzig, das ZDF empfängt."
 
Das ergibt sich zum Teil auch daraus, dass der letzte der übrigbleibt, wohl oder übel den Sinatra geben muss. Also, wenn Juhnke noch bei Trost geblieben wäre, hätte der Jürgens es vielleicht nur bis zum "Leih- Brel" Deutschlands geschafft.


:D lol :D lol :D lol :D

Alexander:
Zitat
Mir tut´s bei ihm am meisten um seine regelmäßigen Radiosendungen leid, die habe ich immer gern gehört.


Da hast du aber Recht! Ich finde Bronners Moderationen bei weitem lustiger als seine Nummern.

Also er hats ja eh schwer. Wenn er ewig die alten Schinken bringt wird er zu Recht angeprangert. Wenn er aber, statt sich selbst zu zelebrieren, Neues verfasst, dann ist das einfach schwach.

Ich finde er begeht beide Fehler, er zelebriert sich nämlich und wechselt sich darin mit schwachen neuen Nummern ab.

Aber: All diese Vorwürfe schmälern meine Liebe nicht, zu ihm und seinem Esprit, denn den hat er wirklich.

Und was den Dieter Hildebrandt betrifft: lass mir den ja in Ruhe: Der zeigt, finde ich, gar keine Abnützungserscheinungen.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 23. Februar 2005, 22:01:52
Kann dir nur vollinhaltlich Recht geben!! Ausser vielleicht einer kleinen Modifikation:
Zitat
Ich finde Bronners Moderationen bei weitem lustiger als seine Nummern.


Lustig vielleicht, aber von einem derartigen Dünkel und einer Präpotenz, das sich die Zehennägel kräuseln. Und engstirnig obendrein.

Man denke nur, wie er die Beatles abgekanzelt hat - nur um ein Beispiel zu nennen....
(er hat damals voll Überzeugung gesagt, die würden es nciht weit bringen *ggg* weil sie so schlecht sind)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 23. Februar 2005, 22:03:04
Achso, liebe Germanen hier: Präpotenz hat mit Potenz an sich ncihts zu tun, ist tatsächlich ein hochdeutsches Wort, dass sich aus dem lateinischen gerettet hat, und bedeutet so viel wie wichtigtuerei, Hochnäsigkeit, sich unbegründet in den Vordergrund drängen.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 23. Februar 2005, 22:07:06
 ???

Das Wort gibts in D nicht?

Oder ist das so ein österr. Phänomen..
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 23. Februar 2005, 22:13:01
Genau. Hier merkts halt keiner. Weil alle so vornäsig sind.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 23. Februar 2005, 22:21:10
Hört sich ja fast biologisch an.

naja D halt.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 24. Februar 2005, 09:27:27
Ich find's auch immer wieder auf's Neue lustig. Da gibt's ein hochdeutsches Wort, und das kennt man in Deutschland nicht. Ich glaub, nicht mal in Süddeutschland.
Aber es ist definitiv nicht mundart oder wienerisch oder so. Wie gesagt, kommt aus dem lateinischen, in italienisch gibt's es auch noch.
Bin übrigens beständig auf der Suche nach solchen Worten. (Auch umgekehrt, gerne).
Und Übersetzungen.
Habt Ihr gewusst, dass es das Wort Schadenfreude nur auf deutsch gibt -und auf Ungarisch *gggg*. Also, englisch frz, ital - etc - die kennen das nicht als ein Wort. (lässt irgendwie tief blicken)
Ich mein, vielleicht gibt es es noch auf Ugurisch oder so, das weiss ich nciht...


Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 24. Februar 2005, 09:29:47
Apropos:
Zitat
Weil alle so vornäsig sind.                      Hört sich ja fast biologisch an.
 


Flo??? -- DU Deutscher??? ;D ;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dorian am 24. Februar 2005, 13:47:40
Zitat
Ich find's auch immer wieder auf's Neue lustig. Da gibt's ein hochdeutsches Wort, und das kennt man in Deutschland nicht. Ich glaub, nicht mal in Süddeutschland.
Aber es ist definitiv nicht mundart oder wienerisch oder so. Wie gesagt, kommt aus dem lateinischen, in italienisch gibt's es auch noch.
Bin übrigens beständig auf der Suche nach solchen Worten. (Auch umgekehrt, gerne).
Und Übersetzungen.
Habt Ihr gewusst, dass es das Wort Schadenfreude nur auf deutsch gibt -und auf Ungarisch *gggg*. Also, englisch frz, ital - etc - die kennen das nicht als ein Wort. (lässt irgendwie tief blicken)


Dafür scheint das deutsche Wort allmählich in den englischen Sprachraum einzugehen.  In einem englischsprachigen Forum habe ich festgestellt, das das Wort offensichtlich bekannt ist. Eine adäquate Übersetzung haben wir aber tatsächlich nicht gefunden .("malicious glee" - aber das triiffts auch nicht so ganz)

Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 24. Februar 2005, 16:01:26
Schadenfreude, Blitzkrieg, Kindergarden... alles alte Hüte.  8) Ich hingegen hab hier ein Wort, das ich dank der Unterstützung des mittlerweile leider verstorbenen Thomas Mann  ::) und einiger sturer Holländer, langsam aber sicher in den Deutschen Sprachgebrauch integrieren werde. Und zwar das völlig vernachlässigte:

"belangreich"

Ein Wort, das ich wirklich sehr schön finde, und dessen berühmterer Bruder "belanglos" längst nicht mehr wegzudenken ist. Eine Wurzel dieses Wortes liegt, so behaupte ich einfach mal, im niederländischen "belangrijk", was "wichtig" bedeutet. Einer Vielzahl von unbeirrbaren, dummen Deutsch- Schülern ist es zu verdanken, dass es dieses Wort heute überhaupt noch gibt. Und ich bin der Meinung, dass, wenn ihr auch alle mit anpackt, dieses Wort es noch weit bringen kann!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 24. Februar 2005, 19:22:13
Ha! Ich hab auch so ein Wort, das publik zu machen ich mich bemühe. Und zwar das hauptwort zu blutrünstig:
Die Blutrunst.


Übrigens, ist Euch schon mal aufgefallen, dass es kein Gegenteil zu durstig gibt?
Hungrig - satt
Durstig - ?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 24. Februar 2005, 19:47:14
Ist dir aufgefallen, dass wir das Thema schon mal hatten?  ;)

"sitt", natürlich  8) (oder sit?). Aber die Blutrunst ist gut! Überhaupt die Runst. Ich hab sie schon beide in meinen W- schatz aufgenommen. Direkt neben "surd" (das Gegenteil von ab- surd), surder, die Surdität; und strus (das gegenteil von ab- strus), struser, die Strusität.

Was sind wir wieder strus heute...
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 25. Februar 2005, 11:11:13
HA! Surd ist genial!!! ;D ;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dagmar am 25. Februar 2005, 19:06:31
Gestern abend war ich völlig stinent und früh im Bett obendrein: Surd und strus  ;)

Hey - wir könnten doch eine eigene Forumsprache entwickeln:

Quent reden wir dann iell!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 26. Februar 2005, 01:54:34
ial.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 26. Februar 2005, 01:26:58
au!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Dagmar am 26. Februar 2005, 02:17:39
ße!  :D ::)

Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Bastian am 22. März 2005, 09:04:22
Ha, wo bleiben eigentlich "pessimieren" und "pessimal"?

"Wir haben ihre Bremsbeläge pessimiert, ausserdem müsste ihr Motor nach dem Wiedereinbau der alten Zündkerzen pessimal funktionieren."

"Ja, unsere Werkstatt holt eben das Pessimum aus ihrer alten Möhre!"
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Andrea am 22. März 2005, 09:35:42
Unlängst hat jemand gesagt: Mehlen. Also nicht mailen, sondern etwas in Mehl einlegen heißt wohl bei den Deutschen: Mehlen. "Vertan", dachte ich, wäre österreichisch. Aber gestern hat das auch jemand in der Zahnarztpraxis gesagt.
Stimmt: Präpotent muss ich erklären, falls ich es anwende. Dabei ist das doch echt ein gutes Wort.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 22. März 2005, 12:30:49
Am Besten ist immer noch: das geht sich nicht aus. Wegen der Delegage. (eine Gage, die wer anderer kassiert ;D)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 11. Juli 2005, 10:43:03
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=306&item=4746685594&rd=1&ssPageName=WDVW

Habe ich gerade bei Ebay gefunden mit dem Suchbegriff Bronner  ;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 11. Juli 2005, 11:10:33
Verkauf an Jugendliche unter 21 Jahren ist streng verboten!! Also, Leute, haltet Euch dran. ;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 12. Juli 2005, 01:40:17
Hehe!!

Die ist ja fast so fein wie die "Kleine Nacktmusik" die "nur für Erwachsene gut ist"
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 12. Juli 2005, 07:42:02
@Nase
Die "Kleine Nacktmusik" ist harmlos. da sind nur Kabarettnummern drauf heute würde man sagen Comedy und selbst für die damalige Zeit würde ich sie nicht mal frivol nennen.

Eine "Lesung" von Mutzenbacher-Episoden ist heute sicher amüsant damals war es Porno
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 12. Juli 2005, 10:28:25
Ich find's trotzdem schade, dass der Felix Salten nur noch für die Mutzenbacher bekannt ist - und Bambi arisiert wurde, noch dazu von so einem Arsch wie Disney.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Nase am 12. Juli 2005, 21:31:44
Ich finde, diese Platte sollten wir gemeinschaftlich erstehen, irgendwer digitalisiert sie und schickt dann die CDs rum.

Obwohl... was heißt gemeinschaftlich? Die 2 Euro gehen ja grad noch. Hat denn ein Bereitwilliger einen ebay-Account?  Maexl ohne-aufdringlich-zu-sein vielleicht?  :-*

Dann haben wir eine Art "Schw*nz"ersatz für den erotischen Kreisler  :)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Maexl am 12. Juli 2005, 23:29:53
hmm warum eigentlich nicht - muss zu dem thema mal unsere "hausbibliothek" durchsuchen...

achja, ich vergaß zu erwähnen, wie meine schubert-gfs lief.... glatte 15 punkte *froi*
und jetzt muss ich noch ein wenig material ausdrucken mit dem ich meinen morgigen erdkundevortrag improvisieren kann. *froi* die urlaubsstimmung grassiert... (merkt mein vater leider auch und stellt mich zu bauarbeiten ab *grml*)
und aus dem komponieren komme ich nicht raus - unser musiklehrer gab als schriftliche arbeit auf, dass jeder schüler einen beliebigen 4-zeiler vertonen soll... von den vll. 10 leuten in der stufe, die dazu in der lage sind haben grade mal 5 zeit - so landen immer mehr aufträge auf meinem klavier *grins*
wird meistens etwas arg kitschig - aber egal, solange es sich gut anhört.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 13. Juli 2005, 01:55:59
Ein BELIEBIGER Vierzeiler? Na, der traut sich was.
Los Leute, böse vierzeiler sammeln!!!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 13. Juli 2005, 06:52:58
Ich schlage Heinz Erhard vor, er hat massenhaft Vierzeiler hinterlassen.

Die Starlets
Jetzt weiß ich endlich auch, wieso
sie Köpfe haben! – Soll ich's sagen?
Sie brauchen dann das viele Stroh
nicht in der Hand zu tragen!

Zu spät
Die alten Zähne wurden schlecht,
und man begann, sie auszureißen,
die neuen kamen grade recht,
um mit ihnen ins Gras zu beißen.

Chor der Müllabfuhr
Auf, auf und auf!
Laßt uns von Tonne zu Tonne eilen!
Wir wollen dem Müll
Eine Abfuhr erteilen!

Zellen
Das Leben kommt auf alle Fälle
aus einer Zelle.
Doch manchmal endet's auch, bei Strolchen,
in einer solchen.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 13. Juli 2005, 10:06:03
Oder den berühmten Kreislerschen Schüttelreim:

In China isst man Wachtelscheisse
man fängt die Tiere schachtelweise
steckt sie in eine weisse Schachtel
und sagt zu ihr: jetzt scheisse, Wachtel.

Oder mein liebstes Poesiealbum Gedicht:

Ein Nilpferd sass am Meeresstrand
rieb sich das Maul mit weissem Sand
Oh, möchte stets Dein Herz so rein
wie dieses Nilpferds Schnauze sein.

Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Zyankalifreund am 22. August 2005, 16:39:59
Fernsehtip: Morgen am 23.08. ist er im Bayern-alpha-Forum zu sehen, 20.15 Uhr im Interview.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 22. August 2005, 19:38:49
We er? Erhard? Bronner? Kreisler?
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Zyankalifreund am 22. August 2005, 19:52:05
Gerhard Bronner, wie der Name des threads schon sagt
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 23. August 2005, 01:23:03
Ah. Na, so sicher war das nicht - die threads sind ja hier beruhigend chaotisch - und beendet war der hier mit Heinz Erhard. DEN im Interview wäre aber schwierig. ;D
MadDibbywird das vielleicht interessieren....
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 23. August 2005, 09:01:20
http://www.br-online.de/alpha/forum/vor0508/20050823.shtml
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Zyankalifreund am 23. August 2005, 12:01:49
Zitat
Ah. Na, so sicher war das nicht - die threads sind ja hier beruhigend chaotisch


;D sehr beruhigend  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Alexander am 23. August 2005, 18:14:03
Danke für den Link Guntram!
Man kann das Gespräch bereits lesen.
Mein Fazit:

Sonett

Er war erst fünfzehn. Aber schon
zerstörte seine Zeit die Welt.
Manch Seelennarben trägt davon,
wer sich mit Glück am Leben hält.

Familie im KZ verlor´n,
nach Palästina Flucht geglückt.
Entdeckt: Für die Musik gebor´n,
mit Kabarett die Welt entzückt -

die Kraft, Verluste umzukehr´n,
nie aufzugeben, zu besteh´n,
zu ahnen, wo man Fallen legt,

die Fähigkeit, sich hart zu wehr´n,
der Glaube es wird weitergeh´n
sind seit der Jugend ausgeprägt.



Titel: Re: Bronner
Beitrag von: MadDibby am 23. August 2005, 20:52:35
Zitat
Ah. Na, so sicher war das nicht - die threads sind ja hier beruhigend chaotisch - und beendet war der hier mit Heinz Erhard. DEN im Interview wäre aber schwierig. ;D
MadDibbywird das vielleicht interessieren....


Ja, klar  interessiert mich das. Ich les euer Forum grade rauf und runter.  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 23. August 2005, 22:32:35
 :-X uij. Erwischt.  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Andrea am 23. August 2005, 23:37:23
Hat jetzt jemand den Bronni gesehen? Bei mir klingelte genau kurz davor das Telefon und das Gespräch dauerte bis danach.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Maexl am 24. August 2005, 16:50:01
und ich war wieder mal nicht da *grml* - Rockfest  ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Zyankalifreund am 24. August 2005, 18:14:06
Mist, ich habe es schlichtweg vergessen, obwohl ich den Termin doch gepostet hatte!!!
Mein Gott was bin ich zerstreut, wenn es um sowas geht oder darum, mein Handy mit auf Reisen zu nehmen dann bin ich wie ein Vollidiot zerstreut.

;D
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: angel am 24. August 2005, 18:27:57
Eric, wir wollten doch mal einen Club der Zeitchaoten begründen, nicht wahr?  ;D

Ich habe früher mal kulturelle Aktionen in Berlin unter der Weltzeituhr am Alexanderplatz gemacht... Da kamen auch immer viele Menschen vorbei, die sich über die verschiedenen Zeiten in der Welt kundig machen wollten.

Und außerdem befinden wir uns im Einsteinjahr. Schon Einstein lehrte uns, daß Zeit relativ und keine feststehende Größe ist.  ;)

Ferner hat jedes Individuum seine eigene Zeit und Geschwindigkeit... - und natürlich auch sein besonderes "Zeitchaos"  ;D

LG, angel
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Sandra am 24. August 2005, 20:10:15
Nur der Bronner nicht. Da steht alles.  ;) (äh, fast alles, schätze ich mal. :-X)
Ich hab das Interview auch nicht gesehen - ich hatte keine Lust. ich kenne seine Stehsätze, und denke mir: kennste ein Interview, kennste alle. Übrigens ist das bei GK nicht viel anders - vor allem deshalb, weil immer dieselben Fragen gestellt werden. ::)
Aber sie werden's sicher irgendwann wiederholen. Das bronner interview.
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Zyankalifreund am 24. August 2005, 20:24:46
Zitat
Da steht alles.   (äh, fast alles, schätze ich mal. )


Au fein, ja!  :) Ich mache mich gleich mal dran. Danke auch für den Link, Guntram!
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Guntram am 24. August 2005, 21:16:35
Keine Panik, könnt ihr doch alles unter dem Link von oben nachlesen.  :D ;)
Titel: Re: Bronner
Beitrag von: Burkhard Ihme am 11. Januar 2013, 04:29:50
Kennt ihr schon den "G'schupften Ferdl" auf Hochdeutsch (http://www.youtube.com/watch?v=iYKic6KCTCE)?