Georg Kreisler Forum

andere Künstler => Kreisler-Interpreten => Thema gestartet von: Dirk_Vetter am 26. April 2003, 21:36:58

Titel: Tim Fischer
Beitrag von: Dirk_Vetter am 26. April 2003, 21:36:58
Ist das ein Kabaretist, der ausschließlich Georg Kreisler singt, oder macht der auch eigene Sachen oder wie oder was?? 'n kleines Tutorial zu dem mann wär' nicht schlecht  ;)

[Edit: Überschrift geglättet. Bastian]
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Martin am 26. April 2003, 22:07:27
Zitat
"Jetzt, da Georg Kreisler seine umjubelte Abschiedstournee gegeben hat, fühle ich mich aufgerufen, die Fackel der kultivierten Boshaftigkeit zu übernehmen und weiter durch deutsche Lande leuchten zu lassen." (Tim Fischer)
Link (http://www.timfischer.de)


Tim Fischer ist ein Sänger, der neben anderem auch Lieder von Kreisler singt. Auf bisher (glaub ich) 2 CDs gibt es:



Fischer spielt außerdem die Haupt- (und gleichzeitig auch die einzige) Rolle in Kreislers Musical Adam Schaf hat Angst.
Ich hab ihn gesehen als Kreisler in der Sendung von Alfred Biolek zu Gast war (hat dort einige Lieder gesungen). Er macht es nicht schlecht, aber wirklich begeistern konnten mich seine Interpretationen nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: freek am 08. Juni 2003, 22:44:49
Ach, was brauchen wir Interpreten????
Wir haben Kreisler, und wenn ich mir den so angucke[7.6.auf 3sat], dann sehe ich, dass wir keinen Interpreten brauchen, denn Kreisler macht seine Sache gut....
Du hast selbst behauptet, dass er dich nicht von Hocker gerissen hat, und ich bin der Meinung, dass ein Interpret Kreisler nie übertreffen wird >:(!

mfg

freek
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: freek am 16. Juli 2003, 21:58:43
Noch was an den Moderator:

Ich find, dass das ober-Thema: Kreisler-Interpreten wird nicht gebraucht.
Da ist sowenig reigeschrieben worden....
Aber man könnte es ja als Dekortaion behalten *grins*

freek
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: carusomusik am 19. September 2003, 16:51:23
hallo,

ich selber interpretiere auch werke von kreisler und ich verstehe nicht, dass es ignoranten gibt, die der meinung sind, man solle nur GK seine werke interpretieren lassen. solche menschen haben, mit verlaub keine ahnuung von kunst. es heißt schon das alte sprichwort, "Vielfalt ist besser als Einfalt". wenn man werke GK´s interpretiert, heißt dass nicht, dass man sie kopiert. ich denke, dass es auch im sinne von GK ist, wenn sein werk weiterlebt. es gibt zwar genügend aufnahmen von ihm in denen er seine werke dokumentiert und interpretiert hat, aber dennoch: würden alle leute so denken, dann bräuchten wir keinerlei theater- und konzertbetrieb, denn denkt man z. b. an max reger oder franz lizst, so gibt es auch von diesen bedeutenden musikern tondokumente, nämlich die papierrollen der firma welte mignon. ergo dürfen stücke von komponisten die ihr werk selber dokumentiert haben nicht mehr aufgeführt werden. dies halte ich für absoluten schwachsinn, denn viele köpfe denken viel und sind kreativ. ich möchte damit nicht sagen, dass GK allein nicht kreativ sei, aber je mehr andere interpreten auf GK aufbauen, desto mehr interpretation gibt es. und so werden wieder neue gesichtspunkte an den tag gelegt, die neue denkanstösse geben können.

ich habe übrigens auch tim fischer live gehört und muß sagen, vom hocker hat es mich nicht gerissen. es war ein schöner abend, aber dennoch finde ich dass man für viele chansons von GK weanerisch können muss, denn sonst reimen sich einige dinge nicht, oder sind nur halb so lustig wie im weanerischen.

mfg

SEBASTIAN
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Martin am 21. September 2003, 09:28:28
Zitat
ich habe übrigens auch tim fischer live gehört und muß sagen, vom hocker hat es mich nicht gerissen. es war ein schöner abend, aber dennoch finde ich dass man für viele chansons von GK weanerisch können muss, denn sonst reimen sich einige dinge nicht, oder sind nur halb so lustig wie im weanerischen.


Es gäbe ja auch genug Lieder von Kreisler, bei denen das Weanerische nicht notwendig ist. Ich habe bei Tim Fischer ein wenig ein Problem mit seiner Liedauswahl.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: carusomusik am 22. September 2003, 16:42:19
da muss ich dir auch zustimmen, es ist einfach komisch, wenn ein mann chansons singt, die definitiv für eine frau komponiert sind. ich habe da zwar auch zwei oder drei dieser lieder im programm, aber ich bestreite damit nicht (fast) mein ganzes Konzert.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 23. September 2003, 16:33:13
Tja, da muss ich sagen - gerade DAS stört mich weniger. Mich stört, wenn er Lieder singt, deren Gefühlshorizont er definitiv nicht hat, zB den "Weg zur Arbeit" - da wird das Lied plötzlich langweilig, und das ist es nciht, das liegt nur an der Interpretation. Ich finde Tim fischer grossartig, wenn er im Stile der Dietrich eher laziv seine Stimme und sein spannendes Äusseres ausspielt - aber sobald er nicht eine "Figur" darstellt, sondern als "ich" ein Lied verkaufen soll, glaube ich ihm kein Wort mehr.

und @ sebastian: Ich finde, Du hast völlig Recht,, mit jedem Deiner Argumente. Und ausserdem: erst in der Interpretation von anderen erweist sich oft, ob ein Lied Bestand hat.  Und gerade zB die Lieder für Frauen hat GK ja sicher nicht für sich selbst geschrieben....
Sachma - wenn du weanerisch kannst: wo kann man Dich denn mal hören und welche Lieder machst du so? (Und wer begleitet Dich? Du selbst?)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: carusomusik am 24. September 2003, 12:31:31
hallo sandra,

ich bin eigentlich gerade dabei so richitg in die "GK-Singerei" einzusteigen. ich mache das zwar schon seit ich 17 bin, bin auch schon öffentlich aufgetreten, aber einen ganzen abend mit GK-Chansons habe ich erst einmal gegeben. aber im nächsten jahr habe ich wohl mehrere abende am start, allerdings ein gemischtes programm, also auch mit werken von gerhard bronner und peter wehle. da ich leider nur minimal über vorzeigbare klavierkünste verfüge, arbeite ich mit einem pianisten zusammen, der 22 jahre alt ist und schulmusik studiert. mir fällt gerade ein, am 18. 10. habe ich einen GK-Bronner-Wehle-abend in österreich und zwar in einem kleinen dorf im mühlviertel, in St. Stefan am walde. mein onkel hat dort ein restaurant mit einem saal und da trete ich am 18. auf. wenn du lust und zeit hast, würde ich mich freuen. da aber bei diesem abend, das Publikum wohl nicht das "ideale" kreislerpublikum ist, wird wohl auch sehr viel von bronner und qualtinger zu hören sein.

ich freue mich auf eine nachricht von dir.

Sebastian
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Martin am 24. September 2003, 14:04:23
Zitat
Tja, da muss ich sagen - gerade DAS stört mich weniger. Mich stört, wenn er Lieder singt, deren Gefühlshorizont er definitiv nicht hat, zB den "Weg zur Arbeit".

Das Lied ist wohl das beste Beispiel. Da fragt man sich schon, was sich der Mensch dabei denkt. Und mit so etwas dürfte doch auch der Kreisler selbst nicht unbedingt wahnsinnig glücklich sein, Weiterbestand seiner Lieder hin oder her. Besonders schade aber ist, dass es trotzdem sehr gut ankommt. Na ja, das hatten wir ja schon einmal: Kreisler-Lieder kann man einfach nicht kaputt-interpretieren.
Ich hab die beiden (Kreisler, Fischer) einmal im Fernsehen bei Alfred Biolek gesehen. Kreisler als Gast und Tim Fischer hat gesungen. Und während dieser Einlagen haben sie immer wieder den Kreisler eingeblendet: mit dem breitesten Smile auf dem Gesicht und zutiefst zufrieden, fast so als wäre er letztlich selbst in einer Nostalgiewelle untergegangen...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 24. September 2003, 14:25:35
Naja, der kreisler hat ja auch gelernt, wie man "vermarktet" - ich hab ihm das nciht so geglaubt - weiss aber, dass es ihm eigentlich ziemlich wurscht ist, wer die Lieder wie singt.
Und @ Carusomusik: Ist das weit von Wien? Wenn es nciht zu lang ist mit dem Auto dann komm ich gerne! Sag doch mal die genaue Adresse! Das macht mich natürlich SEHR neugierig! Wenn der Bronner noch in Wien ist, frag ich ihn, ob er mitkommen will....
Was vom Bronner machst du denn?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Martin am 24. September 2003, 14:30:03
Würd mich auch interessieren. Hab schon mal schnell einen dieser praktischen Internet-Routenplaner bemüht.
Von Salzburg sind's 185.8 km, von Wien 249.3. Na ja, tiefste Einöde eben ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 24. September 2003, 20:10:12
Ui. Das ist weit.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Wolf am 03. Oktober 2003, 23:16:11
Kreislerlieder singen ist Berufung für mich; es geht da auch gar nicht um "besser als/schlechter als er"- es geht darum, die Genialität dieser Lieder zu verbreiten.
ich bin sehr froh, dass er nichts dagegen hat, auch wenn er mit manchen Interpretationen nicht einverstanden ist. Allerdings könnte ich mir nicht vorstellen, was anderes als Kreisler an einem Abend zu singen - was er geschrieben hat bis zum heutigen Tag, hat bei mir schon für 8 Soloprogramme gereicht (seit 97). Ich finde übrigens, dass man Solo-InterpretInnen von Kreisler-Liedern nicht in einen Topf werfen kann mit Leuten, die sich am Klavier begleiten lassen. Das ist was anderes - von daher - weil das Thema Tim Fischer eigentlich lautet: ganz interessant, aber von vornherein für meine Begriffe eher zu schauspielerisch angelegt, auch keine erkennbare Dramaturgie an seinem "Fischer singt Kreisler"-Abend, sondern einfach schöne, teilweise weniger bekannte Lieder, hintereinanderweg gesungen. Trotzdem größtenteils gut interpretiert, finde ich.  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 25. November 2003, 01:50:58
Ich hatte seine Augenbrauen. Die hat er bei einem Gespräch im g@rden in Düsseldorf immer weiter hochgezogen, unter der Mähne durch und dann sind sie hinten wieder rausgekommen, abgerissen und runtergefallen. Da hab ich mich gebückt und sie bei ebay versteigert. Ich lebe noch heute davon...







Oh Gott!
Gute Nacht
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 25. November 2003, 11:24:45
Hehe. Das ist gemein.  ;D
Ist auch ein alter Fehler von mir, das mit den Augenbrauen, ist einfach nicht wegzubringen.  Ich glaube, da kann man echt nix dafür, das ist wohl vererbt. Meine Mutter hat sich geholfen, indem sie sich Stirnfransen wachsen liess...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 11. Januar 2004, 14:15:07
hab gestern ein kurzes Interview von ihm auf 3Sat gesehn.

Habe mir ein Review zum Schmitt-Theater in Hamburg angesehn..."Manche mögens Schmitt" und da hat er erzählt, wie er mit 17 zum Kabarett kam.

Er erschien mir als ein sympatischer Mann mit der Leidenschaft zur Musik (allerdings da mit Kurzen schwarzen Haaren.

Die Sendung war alles in allem echt gut.

Was ich noch gesehn hab... auf 3Sat kam von 0:15 bis 0:50 Kids go Classic... das war recht interessant, da ging es um Wiener Kids.

Achja, der singt auch Walser-Sücke....

Maexl
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Georg am 23. April 2004, 20:57:48
Für alle dies interessiert:

24. April 2004,
Bayern 2 Radio,
19.00Uhr,
1 Stunde Tim Fischer

:)

Georg
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stroganoff am 23. April 2004, 21:32:09
Und damit wir auch was davon haben: Live-Stream (http://www.br-online.de/bayern2radio/live.shtml).

Sehr sympathisch, diese Bayern. "Seien Sie vorsichtig, damit Sie nicht aus Versehen die kostenpflichtige Version erwischen. (Tipp: Die großen, bunten Download-Buttons sind normalerweise für die Kauf-Version ;-))"
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 23. April 2004, 23:27:45
Ich finde Tim Fischer großartig. Ich weiß gar nicht, warum Ihr so an dem rumnölt. Natürlich ist er brillant mit Frauen - Stücken. Wenn man eine derartige Fähigkeit hat Gender-Typ zu sein, singt man natürlich auch Frauen-Stücke.

Die geniale Susanne, die meine Pianistin ist (*verneig*, *dankschwell*), kennt Tim gut. Über sie krieg' ich ziemlich viel von dem mit, wobei ich ganz unabhängig davon, seine Interpretationen (z.B. von Brecht/Weill, wovon ich wiederum ziemlich viel verstehe) excellent finde.

Ich wünschte, ich könnte manche Sachen so bringen wie Tim Fischer.

Dagmar
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: derleu am 19. August 2004, 03:33:33
betr. tim fischer
ich kenne ihn persönlich, und weiss wie nahe ihm georg kreisler geht. Tim hatte eine sehr schwere phase zu überstehen, da ihn sämtliche kritiker zu anfang mit sehr viel lob überschüttet haben und tim ein sehr feinfühliger mensch ist(auch in seiner verbundenheit zu malediva, na das tut jetzt nichts zur sache), der sich in diesem lob sehr geaalt hat, leider zu seinem leidwesen für einige zeit, aber mittlerweile ist er wieder richtig im lot und produziert in berlin eine georg kreisler revue, oder hatte er zumindest vor. Ich wünsche ihm auf jeden fall viel glück. Auch für sein projekt mit udo lindenberg.
nice grüßels e tanti saluti
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: derleu am 19. August 2004, 03:49:33
Zitat
hallo,

ich habe übrigens auch tim fischer live gehört und muß sagen, vom hocker hat es mich nicht gerissen. es war ein schöner abend, aber dennoch finde ich dass man für viele chansons von GK weanerisch können muss, denn sonst reimen sich einige dinge nicht, oder sind nur halb so lustig wie im weanerischen.

mfg

SEBASTIAN


was reisst einem schon vom hocker wenn man georg kreisler live gehört hat, thats live, alles andere ist kopiert. Ausser man arrangiert  es etwas um. Und wer kann schon das klavierspiel von georg kopieren, seine illustren harmonien tastaturmässig nachvollziehen, da hätte selbst friedrich gulda seine schwierigkeiten mit.
Nur das am rande. Hatte schon jede menge aspiranten die sich ergebnislos an seinen harmonien versucht haben.
gruß jürgen

P.S. oder auch nachtrag.
es wird nach dem original immer eine kopie geben und das original zu übertreffen wird immer schwer sein, wenn nicht sogar unerreichbar. Daran sollten auch wir laien unsere maßstäbe setzen. Seien wir froh das sich aussergewöhnliche künstler einem erbe widmen, das in dieser zeit nicht so alltäglich ist.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 19. August 2004, 13:40:35
Zitat
Hatte schon jede menge aspiranten die sich ergebnislos an seinen harmonien versucht haben.


du kennst die falschen Leut'  ;)

Und: Kreisler kopieren zu wollen, wäre ja auch ganz dumm. Darum geht's doch hoffentlcih nicht.
Man sollte aber immer weiter versuchen - meine ich - neue, eigenständige Interpretationen zu machen - nur so lebt Kunst: Wenn sich das Werk vom Urheber auch verabschieden kann, und nicht dadurch verliert.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 19. August 2004, 21:46:43
@Derleu: Eine Kopie ist es für mich dann, wenn jemand jemand anderen immitiert. Man denke da an die vielen fürchterlichen Elvis-Immitatoren. URGH! Ich möchte zwar weder Elvis hören, aber seine Immis schon gar nicht.
Sobald sich eine neue Interpretation vom Original unterscheidet, dann ist es für mich eine gute, neue Interpretation. Und wenn Sandra schreibt: Du kennst die falschen Leut'!, dann kann ich ihr nur zustimmen. Ihre Interpretationen gefallen mir meist besser als das Original. Sorry dafür, dass ich mich in diesem Zusammenhang immer wiederhole. ;-)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 19. August 2004, 23:07:30
Danke Andrea, :-* aber ich meinte eher, wenn er niemanden kennt, der die schrägen harmonien gut raushören kann...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 19. August 2004, 23:43:04
Achso, du meinst den: Hatte schon jede menge aspiranten die sich ergebnislos an seinen harmonien versucht haben.
Naja, den hätte ich trotzdem nicht nur auf die schrägen Harmonien, sondern auch auf die Interpretationen derselben bezogen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dorian am 20. August 2004, 01:30:58
Zitat
Danke Andrea, :-* aber ich meinte eher, wenn er niemanden kennt, der die schrägen harmonien gut raushören kann...


Das denke ich auch ... so schräg ist er nicht, zumindest harmonisch nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 20. August 2004, 02:45:50
HALT!!

Was schreibt ihr da für einen Unsinn zusammen?! Das ist ja unerträglich! Weil:

0,5. ich auch ein Aspirant bin, einer unter vielen- zugegeben. Da hat Giorgio völlig Recht. Aber/Und darum folgendes:

0,9. Leo, du kennst nicht die falschen Leut, sondern welche, die sich an etwas Größerem versuchen. Und das ist vielmehr völlig richtig, denn:

1. Die Harmonien SIND zum Teil sehr komplex,
1.1 was das Heraushören angeht, und
1.2. was das Spielen betrifft.
1.3 Viele Aufnahmen sind schrottig, aber geschenkt...

2. Er IST/SPIELT schräg. An Dorian: Nenn mir den letzten Akkord von "Was tut man um zu sein", und ich geb Dir in Hattingen ein Bierchen aus.

3. Oder einen Wein, was weiß ich. Such's dir aus. Aber versprochen.

4. Bevor man etwas interpretiert, muss man es gelesen haben. Oder anders gesagt: Um sich von etwas zu verabschieden, muss man- wohl oder weniger wohl- dort gewesen sein. Dazu gehören selbstverständlich auch die Kadenzen, Korinthen und Läufe. Hier nehme ich den Mund ziemlich voll, merk ich selbst. Aber es ist so, genaugenommen.

5. Elvis ist vermutlich ziemlich tot, aber er rockt. Man höre "Polk Salad Annie" live. Hab vergessen, wie die Platte heißt, aber ich bring dir was mit, Andrea.

6. (Achtung: Topic!) Ich warte auf Tim Fischers nächste Häutung. Er muss nur abwerfen, dann wirds besser.

7.1 Im Grund habt ihr alle ein wenig Recht, aber redet doch bitte nicht so aneinander vorbei.
7.2. Vom vielen Korinthendrücken bin ich ganz wund. Ich geh ins Bett.

In diesem Sinne: tunti Salati,
Basti
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dorian am 20. August 2004, 08:11:38
Zitat
HALT!!
2. Er IST/SPIELT schräg. An Dorian: Nenn mir den letzten Akkord von "Was tut man um zu sein", und ich geb Dir in Hattingen ein Bierchen aus.


Den Song hab'ich leider nicht. Hast du zufällig ein mp3?

Zitat
5. Elvis ist vermutlich ziemlich tot, aber er rockt. Man höre "Polk Salad Annie" live. Hab vergessen, wie die Platte heißt, aber ich bring dir was mit, Andrea.


Dürfte von den Las Vegas Gigs sein. "Polk Salad Annie" ist im Original von übrigens Tony Joe White, ein ziemlich genialer und unterschätzter Songwriter.

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 20. August 2004, 10:58:26
Ausserdem: GK improvisiert. IMMER. Das heisst, er spielt, was ihm gerade so einfällt. Und er könnt's vermutlich selber nicht mehr so wiederholen. ;)
Und nicht zu vergessen: Er steht auf Schönberg. ;D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 12. September 2004, 23:39:36
Hat jemand heute abend auf 3Sat Tim Fischer mit "yesterday" gesehen? Als ich nachhause kam, war es schon zur Hälfte um - leider.

Die Meinungen über Tim Fischer hier im Forum gehen ja ziemlich auseinander. Ich hab' mich auch sowieso gerade persönlich über ihn ziemlich geärgert. Trotzdem fand ich die Show ziemlich genial! Den Opernboogie hat er nicht so besonders hingekriegt: Perfekt gesprochen und gesungen, aber geleiert ohne erkennbare Interpretation. Die anderen Sachen waren gut. "Wenn bei Capri die Sonne..." war absolut genial!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 13. September 2004, 01:33:50
ich habe die letzten 20 min gesehen....

die rinnsteinprinzessin ist n cooles lied.... das mit dem paradies fand ich arg schmalzig... und grausam fand ich den winter von '17 als rausschmeißer

aber capri... das gefiel mir, die show war echt top.

aber was hat der kerl alles an band daneben? 2 die am flügel spielen + ne halbe bigband? naja dem an der rassel hätte er kreislers triangel zugedenken können.

aber wenn man sehr hohe maßstäbe anlegt hat man klitze kleine schnitzer gefunden.

aber kommt es mir nur so vor oder wäre der ohne micro ziehmlich tot?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 13. September 2004, 01:56:55
Nee, das finde ich absolut nicht. Der hat schon eine ziemlich tragende Stimme. Das merkst Du, wenn der im Duett mit anderen singt, die dann absolut (trotz Micro) neben ihm restlos untergehen (dieser dicke Typ, der mit ihm die Liebessongs gesungen hat: Das war grauenvoll deswegen, weil der Dicke völlig neben der starken Stimme von Tim verschwand).

Schnitzer hat er gemacht, einige, das fand' ich aber lässlich - der Operboogie in dem Tempo, wie er das gemacht hat - da bin ich dann ziemlich gnädig. Nur: Der ganze Opernboogie war geleiert, null Höhen und Tiefen. Das kam mir vor, wie "ein schweres Stück irgendwie richtig durchhhalten bis zum Schluß".

Seine Verwandlungskunst fand' ich genial! Auch seine Persönlichkeit, die in fast allen Stücken rüber kam (ob man die nun mag oder nicht) - das war klasse.

Es hatte - wie immer bei Tim - den Nachteil, dass man als Zuschauer nicht genau weiß, wen man denn da vor sich hat: Den Künstler mit seinen Emotionen, oder etwas "Gemachtes, Künstliches".

Trotz aller Kritik: Das war schon nicht vom Schlechtesten! Ich war wieder einmal mehr von ihm ziemlich beeindruckt!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 13. September 2004, 10:07:16
Also ich finde ihn auch nicht grundsätzlich schlecht, ganz und garnicht. Ich finde nur, dass er Lieder, die eine gewisse Tiefe haben, nicht singen sollte. Zu ihm passen die Lieder, wo er seine Manierismen ausleben kann, wo er Tussiös sein kann, wo er spielen kann - aber ein Lied, wo man echt etwas empfinden muss, wie zum Beispiel den "weg zur arbeit" - das sollte er lieber lassen.
Er ist eine skurrile Gestalt, und ja, er hat Stimme (aber ob das nciht an dem tontechniker lag, was du erzählst, Dagmar? Wenn beide ein Mikro haben, kann nicht einer weniger hörbar sein - ausser der tontechniker will es so) - er ist durchaus sehenswert. Ich glaube ihm halt nix, sobald es ehrlich sein muss, das ist alles. Und ich hab ein Problem mit der Spucke, die er immer im Mundwinkel hat. Und ich hab einmal "der Zirkus in Flammen" von ihm gehört, das fand ich nachgerade fad, weil eben - so wie du vom O-boogie erzählst - nur runtergesungen, und in einem tempo, das ihn angestrengt hat, sicht und hörbar. Und das nehme ich übel.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 13. September 2004, 11:24:08
Zitat
aber ob das nciht an dem tontechniker lag


:-/ Klar - da hast Du natürlich Recht. Da stand ich im wahrsten Wortsinn auf der Leitung  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 13. September 2004, 12:03:21
Nein, du nicht, sondern Tim Fischers Tontechniker. Deshalb hörte man wohl Fischer schlechter als den anderen. Oder war das jetzt umgekehrt?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 13. September 2004, 14:56:12
Nee das war umgekehrt: Tim Fischers Stimme war laut und vernehmlich ausgesteuert. Den Duettpartner - keine Ahnung wer das war, sah man wie einen Fisch den Mund auf und zu machen, quasi ohne relevant was zu hören.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 13. September 2004, 21:41:45
Schon wieder schon wieder was versäumt!!  >:( Ärgerüberärger... ich mach jetzt dazu einen Thread auf.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 17. Oktober 2004, 01:18:38
eben hat er wieder einen guten auftritt abgeleistet bei Böttinger (ehemals B.trifft)... - weiß zwar nicht ob live aber die sendung war wie meistens äußerst unterhaltsam...

gebracht hat er "Es wird alles wieder gut, Herr Professor"
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 17. Oktober 2004, 01:21:01
Ah, verpasst! Hab die Ankündigung gesehen, aber ich merk mir ja nix...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 17. Oktober 2004, 01:25:42
tscha, hatte glück, habe reingezapped, nachdem mir diese Pisa-Scheiße zum hals raus hing. Mathematik auf Grundschulniveau.... ich muss mir doch wohl nicht wirklich beweisen lassen, dass die hälfte der promis heutzutage keinen realschulabschluss mehr schaffen würde...

und bei böttinger schau ich grundsätzlich im videotext, wer gast ist.

die show beim biolek hätte ich aber gerne mal gesehen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 17. Oktober 2004, 01:37:57
Tja @Maexl: Du hast Kafka verpasst, dafür habe ich Tim verpasst. So gleicht sich alles aus im Leben  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 17. Oktober 2004, 01:41:02
Also, die Show mit Kreisler und Fischer bei Biolek hab ich auf einer Videokassette. Ziemlich ranzige Aufnahme, zwischen zwei Simpsons- Folgen, aber ich habs. Kann ich zum Kreistreff mitbringen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 17. Oktober 2004, 01:43:38
Und ich hab Tim und Kafka verpasst - aber euch hoffentlich nicht. -
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 17. Oktober 2004, 01:49:34
Zitat
Also, die Show mit Kreisler und Fischer bei Biolek hab ich auf einer Videokassette. Ziemlich ranzige Aufnahme, zwischen zwei Simpsons- Folgen, aber ich habs. Kann ich zum Kreistreff mitbringen.


:D Bring bitte mit - ich habe schon tausend Meinungen über diese Bioleknummer gehört, kenne die Sendung aber auch nicht. Ich würde die auch mal sehr gerne selber sehen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 17. Oktober 2004, 09:58:10
Und mich würd brennend interessieren, wie Du den "Professor" fandst.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 17. Oktober 2004, 11:13:06
ich find ihn sehr gut (er benutzt übrigens "Ingrid" ^^)

an einer winzigen stelle leierte er aber das war teil seiner interpretation und verdeutlichte die z.T. nahezu polymerisch aufgebaute Singmelodie. Schätzungsweise hat er es ein klitzeklein bisschen schneller gebracht als GK. es war aber ausgesprochen stimmig und passt sehr gut zu der fast schon seriösen art wie er sich im interview gegeben hat.
die begleitung bestand zwar nur aus einigen akkorden aber die war immer präzise und dynamisch gut.
im interview war noch eine junge frau, die ihr musikstudium abgebrochen hatte, bei "Deutschland sucht den Superstar" gegangen ist (sie war finalistin) und nun die Aida sang und im vorfilm einen wunderbaren chopin-walzer spielte.... die hätte ich auch noch gern gehört
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 17. Oktober 2004, 11:15:57
"Ingrid" ist das Original.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 17. Oktober 2004, 15:31:30
Judith heißt die Frau, die bei DSDS ihre eigene Verantwortlichkeit wahrgenommen hat und raus gegangen ist. Ich hab mal ein Interview von ihr gelesen, in dem sie beschrieben hat, wie's für sie dort war. Ihre Stimme finde ich klasse. Deshalb hab ich eine CD von ihr zu Hause. Wenn ich sie in meinem CD-Chaos wieder finde - Basti und ich sortieren irgendwann mal alle meine hier 'rum fliegenden CDs -, dann kann ich sie dir, wenn ich mal weiß, wie man brennt, brennen. Wird also noch dauern, aber irgendwann wirst du Judith hören.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dorian am 18. Oktober 2004, 12:38:54
Die spielt jetzt in Essen die AIDA. (In dem Musical von Elton John/Tim Rice)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 18. Oktober 2004, 14:02:15
Was Elton John hat ein Musicla zu Aida geschrieben??  

oh mein gott.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Peter Silie am 19. Oktober 2004, 06:32:31
 Uuur öd. Hab mal eine CD gehoert. Lief aber ueber 4 Jahre lang am Broadway. Vielleicht war das staging so spektakulaer? Ich weiss es nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 19. Oktober 2004, 11:01:17
Nein, der name Elton John versricht sanfte leichte (fade) und massentaugliche Kost - darum strömen die Leute. Und sie glauben, wenn sie den namen des Komponisten kennen, heisst das gleich, dass es auch gut ist.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 19. Oktober 2004, 16:27:52
 :) Sehr gut. Wieder ein Musical, das ich mir nicht anschauen werde.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 19. Oktober 2004, 16:34:16
Ein paar schöne Lieder hat der Elton schon gemacht. Aber die meisten finde ich auch fad. Deshalb - ich muss mir das auch nicht reinziehen. -
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bassmeister am 01. Januar 2005, 22:22:23
Tim Fischer kommt heute nacht im Fernsehen.
"Yesterday once more" - das Beste aus dreizehn Tourneejahren
00:40 Uhr auf 3sat

Wer seinen Recorder programmieren möchte: der Code ist

738-56-802
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 02. Januar 2005, 01:49:30
Cool, danke!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 02. Januar 2005, 01:54:06
Ich hab's grad gesehen. Sorry, wenn ich jetzt irgendwen verprelle - aber der Typ ist doch bitte unglaublich! Ausser eitel nur noch eitel. Kein einziges Lied war in irgendeiner Weise interpretiert oder gar gelebt, einfach nur "hach, was bin ich nciht schön, hach, was bin ich nciht gut" - ich bin ziemlich fassungslos. In time war er auch immer wieder nicht, das orchester hatte extrem fade Arrangements - auf was fahren die Leute bitte so ab? ich kapier's einfach nicht. Da ist ja der Heltau noch besser. (Und das will was heissen!)
Eine einzige Nummer fand ich ganz herzig, das waren die Capri-fischer. Das war süss. Aber sonst? Diese "jetzt sind wir aber satirisch"-Geschichte, dieses "I've been to Paradise" im Glitzerfummel - da musste man erst nachdenken, bis man draufkam, dass es doch nciht ernst gemeint war, und er ist auch nur wild herumgehoppelt. Der Opernboogie war fade und unsinspiriert - sein Gesicht war völlig tot. Also, ich bin wirklich nicht jemand, der einfach nur lästert - ich halte mich sogar für relativ milde im allgemeinen - aber das fand ich Volksverdummung der ärgeren Sorte.
Roger war strenger: Der ist schlafen gegangen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 02. Januar 2005, 11:43:44
Dann hab ich wohl nichts verpasst. Mal hören, ob's noch jemand gesehen hat?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 02. Januar 2005, 14:38:51
Heute hab ich mir noch gedacht: Hätte er nicht die langen falschen Wimpern und diesen weissen engen stampelanzug gehabt, sondern wäre einfach normal und im Sakko aufgetreten, wäre keiner böse gewesen, weil dann wäre es einfach klar: noch ein Schnulzensänger. Aber so hat er in mir einen Anspruch erzeugt, den er nciht eingelöst hat.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 02. Januar 2005, 16:09:57
Schade, ich hab's verpasst. Bisher hat mir alles was ich von ihm gesehen und gehört habe sehr gut gefallen.  :-/ Insofern war es vielleicht Glück im Unglück.  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 03. Januar 2005, 01:14:20
Yepp - nu' habe ich es auch geguckt. Gestern passte es mir nicht, weil parallel im ZDF der Film "Salz auf meiner Haut" lief, den ich unbedingt noch einmal sehen wollte. So habe ich denn erst heute das Video geguckt.

Viele Nummern kannte ich schon von ihm und hatte sie irgendwo schon irgendwann mal gesehen. Egal - das Wichtigste für mich und für die weitere Diskussion von mir dazu:

Bevor man das diskutiert, was er nicht hinbringt, muss man aus meiner Sicht erst einmal sehr genau diskutieren, warum er dermassen erfolgreich ist?!

Ich habe ihn live einmal erlebt im Rahmen einer NDR - Aufzeichnung in Bremen. Der Sendesaal war voll und zwar richtig (800 Leute etwa). Das Publikum hat getobt. Das ist absolut  nicht sein einziger Erfolg, der Zusammenschnitt gestern abend zeigt das.  Ich glaube, es ist zu kurz gesprungen zu sagen "ja, der macht eben etwas sehr Schräges, Travestie zieht immer, geile Kostüme, Riesenshow, geiles Ensemble im Hintergrund, wer kann sich sowas leisten? Wenn wir das hätten, wären wir alle doppelt so erfolgreich und überhaupt: Das Publikum frisst alles!"

Ich erlebe in erster Linie: Der Typ hat eine wirklich excellent gute Stimme. Er kann mit seiner Stimme richtig gut singen - rauf und runter - Kopfstimme, Bruststimme, der Wechsel ist nicht hörbar, gar nicht! Damit punktet er sicher - und er ist da sehr viel besser als manch' anderer. Blöd aber wahr. Das Stück "Stroganoff" war gut - Artikulation, Gestik, Bewegung auf der Bühne, Ausdruck - es war gut, und es kam viel rüber. Andere Sachen waren langweilig und schlecht: In dem Paradies - Stück waren die Bewegungen ABSOLUT SCHAUDERHAFT. Mag sein, dass es eine Verarschung gewesen sein soll. Ich persönlich glaube, er kann es nicht besser.  Der Opernboogie war herunter geleiert (aber das habe ich hier schon mal irgendwo geschrieben, die Nummer kannte ich schon von ihm). Seine Haltung auf der Bühne ist saumässig (auch nach Meinung eines fachkundigen Orthopäden, meines Liebsten: "Der schiebt das Becken vor und hat den ganzen Körper dahinter - das sieht grausam aus"), er ist eitel und eine Zimtzicke (habe ich hier auch schon mal geschrieben: Die Nummer  "Wir sind ein Paar" - kannte ich auch schon: Den Duett-Partner hört man nicht, gar nicht. Bleibt die Frage, warum der arme Kerl so dermassen herunter gesteuert wurde, dass man nur noch die Stimme von TF hört?). Es gab sehr langweilige Nummern (was immer heisst: schlecht interpretiert): 9-10 z.B. war extrem schlecht interpretiert. Kein Ausdruck, kalte Augen, nix kommt rüber.

Alles klar. Aber es bleibt - und das sollten wir uns mal wirklich ganz ehrlich und ohne Neid fragen: Warum ist TF so extrem erfolgreich?

Ich weiss nicht, wie andere diese Frage beantworten. Ich habe das nur mal auf meine eigenen Sachen, die ich mache, reflektiert: Ich bin erheblich ausdrucksstärker als TF, erheblich! Und ich glaube nicht, dass das falsch eingeschätzt oder übertrieben ist. ABER: TF singt um Klassen und Jahre besser als ich. Seine Stimme ist kein Vergleich zu meiner. Und auch da glaube ich nicht, dass das allzu falsch eingeschätzt ist. Das ist vielleicht das "Geheimnis" seines Erfoges. Er kann wirklich wirklich gut, sehr gut singen. UND: Er hat ein richtig gutes Ensemble im Rücken, richtig gute Musiker und dann noch sehr geile Kostüme. Das "schluckt" manches.

Er ist in einem Genre sehr erfolgreich, das landauf landab als "schwierig" gilt, und zwar sehr sehr erfolgreich: Warum? Das finde ich eine sehr spannende Frage, die sich für mich nicht befriedigend beantworten lässt mit "die haben halt keine Ahnung" oder so etwas. Er hat was und kann was, was andere nicht haben und nicht können, was ist das?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 03. Januar 2005, 11:56:21
Zitat
Das Stück "Stroganoff" war gut - Artikulation, Gestik, Bewegung auf der Bühne, Ausdruck - es war gut, und es kam viel rüber

Ich glaube, das kommt darauf an, wie gut man dieses Stück schon gesehen hat. (Mercedes Echerer - übrigens auch eine Kreislerinterpretin, und keine Schlechte! - macht es hinreissend) Ich fand es zum Beispiel von TF mehr als mässig - obwohl er da noch wenigstens ein BISSEL versucht hat, die Geschichte zu erzählen. Aber wenn man die Sachen mal GUT gesehen hat, findet man sie von ihm nicht mehr so dolle. Und vielleicht kennt das breite Publikum die Nummern einfach sonst nicht...

Zitat
Mag sein, dass es eine Verarschung gewesen sein soll. Ich persönlich glaube, er kann es nicht besser


Beides, glaube ich. Er wollte das Herumgehample von "Stars" auf der Bühne verarschen, kann es aber nicht besser. Und das war auch der Hauptfehler. Wenn man etwas verarschen will, muss man es besser können, und DANN überhöhen...

Zitat
Der schiebt das Becken vor und hat den ganzen Körper dahinter - das sieht grausam aus

Hier glaube ich, dass genau ein grosser Teil seines Erfolges ist. Diese Haltung wirkt schräg und irgendwie offenbar auch erotisch auf manche. so vorgeschobenes Becken scheint zu reichen....

Zitat
Er hat ein richtig gutes Ensemble im Rücken, richtig gute Musiker

Nein, sorry, Dagmar, aber das hat er nicht. Mein Jochem - sogar Rainer kann mit einem  Finger besser und inspirierter spielen als seine beiden Pianisten zusammen. Der Geiger in seinen Unterhöschen war unglaublich seicht, mit so einer eGeige herumspielen, macht es ja einfach - da muss man auch nciht viel können, die Arrangement waren enorm fad und herkömmlich. Nein, es waren brave Musiker, nix Besonderes.  Einfach: okay. Nix zu mäkeln, aber auch nix zu loben.

Aber ich glaube, dass man bei Euch in Germanien offenbar einfach nix besseres gewöhnt ist, und deshalb kommt es an, erstens. (In Österreich stinkt TF ziemlich ab, er kommt nur in Deutschland so richtig an) und zweitens glaube ich, dass ein grosser Teil seines Erfolges darin liegt, dass er mit dieser Art von Songs der erste war, der "gepusht" wurde, also der erste, der einem grösseren Publikum diese Art von Songs vortrug aber auf witzig-glamour gestylt. So wie Max Raabe. Er macht das Gleiche: hat einen bestimmten Gestus, und das kommt gut an. Max Raabe macht es auf: ich verarsche den damamligen Stil. Und TF macht die Lieder und Schnulzen von ein bissel später, und mit mehr Glitzer.
Und das ist der Grundstein. Viele haben solche Songs im kleinen gemacht, immer wieder.
Aber mit grossem Glitzeraufwand und oberflächlich auf modern gestylt, das Androgyne -- und vor allem: Ohne dann auch wieder etwas zu machen, was RICHTIG kontrovers ist - da macht nur er. Das zieht halt. Gehobene Schnulzen, letztlich, auf witzig, auf bissel schwul aber  für Frauen schön, und für Männer so, dass sie mehr das Weibliche als das Schwule sehen - und von der Industrie wird das goutiert. Das ist der Grund für den Erfolg.  Er bedient das "lasst Euch ablenken".
Ausserdem:Wenn Du bei irgendeinem Event 800 Leute hinkarren kannst, wird es ankommen - oder habt ihr schon mal einen Saal mit 800 - oder wie im Fernsehen gute 1000 Leuten gesehen (die auch WISSEN, dass sie im Fernsehen sind), wo etwas einhellig auf Ablehnung gestossen ist? (ich meine jetzt: modern inszenierte Opern  und dergl ausgeschlossen) Glitzer, Licht, seichte Kost, glamour.

Und übrigens: soooo toll ist die Stimme nicht. Da ist sehr viel mit Technik (und zwar geräte-Technik, nicht Stimmtechnik) aufgemotzt, er hat tonnen an Plugins auf der Stimme. Er singt gut, kein Zweifel. Aber er singt nicht SOOOO gut. DAS kann das Argument nicht sein - denn es gibt legionen an Künstlern, die einen fulminanteren Erfolg hatten und viel viel weniger Stimme. Leonard Cohen, Hildegard Knef und und und. (und umgekehrt gibt's auch Tonnen - wirklcih TOLLE Stimme und kein Erfolg) An der Stimme liegt's nicht, das ist sicher.
ich glaube, es liegt an der Oberfläche. Am Aussehen, der Show, dem Star-spielen, dem Glitzer, der Schminke als Mann - an all diesen Dingen. Es liegt an dem, WIE er sich verkauft, nicht daran, WAS er verkauft. (Und daran, das nix so richtig kontrovers ist, nix so richtig zum Nachdenken anregt, nix so richtig kritisch oder gar böse ist.)
Wie ja bei fast allem, heutzutage übrigens.
Und DAS kann er. Sich verkaufen. Das drumherum spricht an, trifft einen Nerv. Modern und doch altmodisch, vordergründig hintergründig, ohne dass da wirklich was ist - und schräger Sex.

Und vor allem: Er TUT so, als sei er in einem Genre, dass als schwierig gilt - fall nicht darauf herein. Wenn man es genau besieht merkt man, dass er letztlich nur Schnulzen macht. Er will immer nur sympathisch sein, er will keine Inhalte verkaufen. Er macht Schnulzen, mehr macht er nicht. Und damit hat er sich etabliert, und dann verzeiht ihm das Publikum auch ab und zu was anderes - aber nur ungern. Eine Nummer hat er gemacht, die war inhaltlich ein bissel komplexer - und da war der Applaus auch sofort matt. Aber wenn er sich auf's Klavier setzt und mit entrücktem Blick eine Liebesschnulze singt, ohne irgendwie einen Gedanken an die Sätze, die er sagt zu verschwenden - einfach nur: Ich bin schön und entrückt und die Melodie ist nett - dann lieben sie ihn.

Nichts wirklcih künsterisch Wertvolles, oder kreatives macht er  - es ist Handwerk, und zwar SHOW Handwerk, nicht Theater. Es ist Varieté, was er macht, sagt Roger, und so ganz unrecht hat er damit nciht.

Aber das Chanson ist konzentriertes Theater, man erzählt einen ganzen Film oder ein ganzes Stück in 3 Minuten. Das ist etwas völlig anderes.

Mein Hauptproblem ist nur: Damit bringt er MEINE Sache, (DEINE Sache, Dagmar, auch) nämlihc das literarische Chanson in ein Fahrwasser, wo es für unsereins noch schwieriger ist. Weil die Leute dann GLAUBEN, sie hätten einen Chansonnier. sie GLAUBEN, da ist ein gebildeter, intelligenter Mensch, der etwas zu sagen hat. (Der nicht einmal alle Komponisten des Operboogie kennt - DeFalla hat er nicht mal gewusst wie auszusprechen ;D - und, wenn man es schon so langsam macht, dann kann man auch ruhig anspielen, dass in der Aufzählung nicht mal alle Opernkomponisten waren, das nur nb).
Mit dem Gestus: ich mache literarische Chansons und iontelligente Unterhaltung - diskreditiert er das Chanson und die intelligente Unterhaltung per se.
Er gibt nicht zu, dass er Schnulzt. Und DAS ärgert mich so. Er könnte meinetwegen ein Millionenpublikum haben, und es würde mcih nciht kratzen - wenn er in seinem Genre danach fischt. Und das tut er nicht. Und das ärgert mich.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 03. Januar 2005, 16:02:07
Ich habe Fischer jetzt zum ersten Mal GESEHEN und war Anfangs skeptisch, später aber mitgerissen.

Zitat
Ich bin erheblich ausdrucksstärker als TF, erheblich!

Als ich früher Aufnahmen von seinen Kreislersachen hörte, war ich ich weniger begeistert von der Performance. Aber TF HAT eine enorme Bühnenpräsenz!

Einen Teil macht sicher, dass er die ganze Zeit halbnackt herumrennt und sich auf lustig-anzüglich gibt. Aber mit seiner Stimme und seinen Bewegungen baut er doch eine ziemliche Stimmung auf. das hab ich so empfunden.

Und so gelingt es ihm doch, niveauvolle Inhalte zu transportieren, was man von Schnulzentypen selten behaupten kann. Und: ich finde, er verhunzt auch nicht das Genre, denn ich glaube kaum, dass seine Fans TF unter "literarischem Kabarett" einordnen würden, er wird ja von allen als Junge-der-seinen-eigenen-Weg-geht gesehen.


ABER: Der Opernboogie war mies...Sandra rules!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 03. Januar 2005, 17:45:54
Ich hab durch Zufall einen Teil davon gesehen. Tja, was soll ich sagen, das hier nicht schon geschrieben worden ist... Ich war überrascht, dass er mittlerweile doch so etwas wie Gesangstechnik hat. Das ist das einzige, das mir nicht negativ aufgefallen ist. Eine Zeit lang hatte ich gedacht, er hätte über die letzten Monate seine Allüre zugunsten eines glaubwürdigen Vortrags abgebaut.

Im Gegenzug hatte ich mich bereit erklärt, meine Vorurteile ihm gegenüber abzubauen, bzw zu begraben. Ja, ich war dazu bereit. Aber dieses Konzert hat meine schlimmsten Vorurteile wieder aus den für sie ausgehobenen Gräbern kriechen lassen. Jetzt, so befürchte ich, sind meine Vorurteile zu gehässigen Untoten geworden, die nicht mehr so schnell zur Ruhe kommen werden. Ich wollte es selbst nicht. Hier sind sie, ein und für allemal ::):
- Tim Fischer geifert und grimassiert (ist kein Vorurteil, sondern Tatsache)
- er spielt Tim Fischer
- er hält sich für schrill
- schrill ist ihm wichtig
- er will aber keine Drag Queen sein
- weil er sich für edel genug hält, dass das Kokettieren damit schon ausreicht
- er ist halt ein Schlagersänger oder eine Varietistin, gebt ihm mehr Tüll.


Tut mir leid, es liest sich so fies und unausgewogen. Ich weiß, ich sollte fachlich kritisieren und nicht längst bekannte Klischees bringen. Aber warum bringt er sie dann? Und das meiste, was ihn ausmacht ist leider nicht vom Fach. Darum eben so.
Nochmals sorry, wenn ich hier so gehässig auftrete. Es gefällt mir selbst nicht, aber ich hab keine Lust an einem allürenbehangenen Mannequin das zweigestrichene A zu kritisieren. Es ist der gesamte unmotivierte Firlefanz drumherum, der mich schaudert.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 03. Januar 2005, 18:32:41
Nichtsdestotrotz frage ich mich, was FLO mitgerissen hat. Was hat der Typ an sich, dass er jemanden wie dich in den Bann zieht?
Ich mag seine Stimme nicht. Sie ist schleimig. Urgh! Hab ich hier, glaub ich, schon mal zum Besten gegeben. Da ist bei mir dann eben die Schublade zu und basta. Ich brauch den nicht zu sehen. Aber Flo, was ist mit dir? Was genau ist es, was du an ihm faszinierend findest?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 03. Januar 2005, 20:58:29
Ich finde TF weder schleimig, noch halte ich ihn für einen Schlagersänger. Die Beschreibung, die mir spontan eingefallen wäre ist: Alleinunterhalter.

Was TFs Show ausmacht sind nicht die Musiker und auch nicht die Musik. Es ist die Person Tim Fischer.

Egal, mit wieviel Fuschelzeug er sich verhängt, es bleibt für mich immer ein menschlicher Kern übrig, so sehr er auch auf Tunte spielt bleibt er in einer bestimmten Weise ehrlich. Das zeigt sich, finde ich, vor allem im Humor. Er bleibt seiner Art von Humor sehr treu, auch wenn er damit nicht immer Riesenlacher landet.

Klar, manche Dinge sind extrem aufgesetzt, aber dieses Pseudo-Divenhafte und die Natürlichkeit, die sich dahinter sehr deutlich versteckt, geben eine Spannung, die ich als sehr angenehm und... spannend empfinde.  :)


Ich finde TFs Rechtfertigung ist, dass er sich nicht als intellektueller Liedermacher darstellt. Bei Kreisler z.B. stehen meine intellektuellen Erwartungen viel höher, Fischer kann sich ganz andere Geschichten erlauben.


Ich habe nur diese 1 Stunde Material gesehen, und, wie gesagt, eineinhalb Kreislernummer kurz gehört. Das ist mein derzeitiges Bild.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 04. Januar 2005, 02:36:56
Er hat Bühnenpräsenz, das ist wahr.
und er ist eitel. Sehr eitel. ZU eitel.
Aber eitelkeit ist oft etwas, auf das andere dann reinfallen. ich bin oft erstaunt, wieviel Eitelkeit bewirken kann in anderen. Ich glaube, es ist - sorry flo - eine Altersfrage. Je länger man mit dem Beruf zu tun hat, desto weniger halten einen die Oberflächlichen Faxen auf.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 04. Januar 2005, 12:35:57
Das glaub ich auch. Während ich früher immer im Mini auf der Bühne stand und besonders ausgeflippte Sachen tragen wollte, denke ich mittlerweilen, dass ich zwar nicht "brav" auftreten möchte, aber es genauso gut in einer schönen Hose tun kann. Passt zwar nicht zu TF, aber zu Sandras Statement.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 04. Januar 2005, 14:11:57
Jein. Ich glaube nicht, dass das unbedingt etwas damit zu tun hat, ob man jetzt eher figurbetont auftreten will, oder in Schlabberhosen.
ich denke es ist schon ok, wenn man sich Gedanken über das Kostüm macht, und wenn es zur Bühnenfigur passt. Insofern meine ich auch, dass es bei TF okay ist - sein Stil, passt zu ihm - ich meine mit Eitelkeit etwas anderes. ich meine, dass man DANN, wenn man auf der Bühne steht, nicht mehr denken sollte: ich bin aber hübsch und ich seh aber toll aus und ich bin so sexy. Vorher - alle Gedanken der Welt über Äusserlichkeiten und Wirkung, no problem, im Gegenteil - das gehört dazu. Aber wenn man dann draussen steht, muss das alles (ebenso wie alles, was privat passiert) verschwunden sein. DANN geht es darum, hinter den Liedern zu verschwinden, letztlich, und das Lied oder den Text zu heben. Dann darf man, finde ich, nicht mehr an die WIRKUNG denken, sondern an den Inhalt, was man verkaufen will. MIR jedenfalls hat TF nur verkauft: Ich bin so hübsch ich bin so toll. Und das meine ich mit eitel.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 04. Januar 2005, 18:11:47
Er mag eitel sein, aber ich finde, er kann sich das leisten! Den besagten Auftritt habe ich zwar nicht gesehen, aber ansonsten kann ich Nase nur zustimmen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 04. Januar 2005, 18:54:31
Zitat
Ich glaube, es ist - sorry flo - eine Altersfrage. Je länger man mit dem Beruf zu tun hat, desto weniger halten einen die oberflächlichen Faxen auf.


Das ist möglich.


@ dagmar:
Bei der Aufnahme ist übrigens nicht Tim Fischer zu laut aufgedreht, sondern sein Partner.   ::)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 04. Januar 2005, 19:11:46
Zitat: Vorher - alle Gedanken der Welt über Äusserlichkeiten und Wirkung,
Klar. Keine Frage. Ich meine damit nur, dass man irgendwann lernt so zu kombinieren, dass das Publikum nicht nur das Outfit sieht, sondern hauptsächlich die Person, die auf der Bühne steht. Ich muss immer wieder dran denken, dass du gesagt hast: ein Palletten-Rock lenkt von der Person ab. Oder hab ich dich da gänzlich missverstanden?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 04. Januar 2005, 20:03:06
Ihr hängt euch ganz schön an Äußerlichkeiten auf. Fakt ist, jedenfalls meiner Meinung nach, dass er verdammt gut singen kann und nur deshalb kann er sich leisten so schrill aufzutreten. Und es passt zu ihm, finde ich. Außerdem wählt er auch Lieder mit Inhalten (z.B."Das Weinen" oder "Blumengießen") und singt nicht nur die üblichen Lachnummern.

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 04. Januar 2005, 23:03:35
Zitat
@ dagmar:
Bei der Aufnahme ist übrigens nicht Tim Fischer zu laut aufgedreht, sondern sein Partner.


Sorry Flo, entweder sprechen wir von verschiedenen Nummern oder verschiedenen Aufnahmen, oder aber es ist schlicht falsch, was Du sagst: Bei der Nummer: "Wir sind ein Paar" hörst Du den Dicken absolut gar nicht! Ich finde die ganze Nummer gräßlich gemacht, weil diese Eitelkeit da so sichtbar wird. Das habe ich hier schon mal irgendwo geschrieben, und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem ich noch wesentlich mehr von TF hielt als heute.

Zitat
Außerdem wählt er auch Lieder mit Inhalten (z.B."Das Weinen" oder "Blumengießen") und singt nicht nur die üblichen Lachnummern.  


Schön, das tun wir alle in dem Genre. Das reicht nicht und ist für Chansonsänger die Basis. Er wählt Lieder mit Inhalten und singt sie mit völlig kalten Augen, die in den Himmel starren. Er singt sie mit starrem Gesicht und - und das nehme ich ihm richtig übel: Er erzählt nie eine Geschichte. Ich gebe gerne zu, dass ich es so übel nehme, weil es sauschwer ist, eine Geschichte mit einem Chanson in 2:20 Min. zu erzählen, ich selber hart arbeite dafür und weit weniger Publikum mir begeistert zujubelt. Das ändert aber nichts daran, dass er die Nummern nicht interpretiert - jedenfalls nicht so, wie ein gutes Chanson es verdient. Es ist keine Interpretation mit ausgebreiteten Armen da zu stehen im schwarzen Federkleid, das Stück herunter zu singen aber großartig auszusehen. Das ist ein Chanson zum Beispiel mit einem wunderbaren Inhalt gewesen (Schwarzer Vogel) und er hat die Interpretation total verhunzt: Er hat geschaupielert - einigermassen jedenfalls. Aber echtes Gefühl? Fasziniert der Geschichte zugehört? Also ich nicht. Ich hab' nur TF angestarrt und das Kostüm und dann seine Wimpern angestarrt, und mich dann gefragt, ob ihm wohl seine Arme weh tun. DAS bewirkt schlechte Interpretation!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 04. Januar 2005, 23:12:46
Da gebe ich Dir Recht. Und dieses Duett mit dem Dicken ist vom Text her hinreissend - hat irgendwer kapiert, worum es da ging? (Nur mal zur Kontrolle)
Er ist hübsch, und er hat ne hübsche Stimme (noch, übrigens - im Frühling hat er ne Stimmbandoperation und alle Gigs abgesagt. Im sommer soll er wieder singen können, heisst es.) und er hat Glamourkostüme.
Und ich finde es traurig, dass so viele Leute auf so nen Schmus reinfallen, und nicht sehen können, wie wenig dahinter ist.
ich finde, Eitelkeit ist in jedem Fall der Tod. Klar, er darf eitel sein, wenn er will, aber nur privat, und wenn er so eitel ist, dass er sich selbst vor seine Lieder stellt, und das tut er, und dadurch die Lieder an Kraft verlieren, dann ist das Schlager und nicht chanson - egal, was er singt.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 05. Januar 2005, 01:23:47
Zitat
dann ist das Schlager und nicht chanson


Tim Fischer bezeichnet sich selbst als "Sänger". Nicht als Chansonnier (oder Diseuse). Und ich finde, er legt eine interessante Performance hin, die - da gebe ich dir recht - nicht umbedingt den Ansprüchen eines Chansons gerecht wird. Aber deswegen sehe ich ihn nicht als Schlagersänger.

Was ich schlagermäßig finde, ist die Musik mancher Nummern. @ Sandra: ihr versucht doch auch den Kontrast-Effekt mit "Weihnachten über Deutschland" zu erzielen, oder? z.B. die Partnerschaftsnummer - die ich übrigens gut finde - ist doch vom Konzept ganz ähnlich; triefender Refrain und dazwischen die Kritik. Was passt dir an der Interpretation nicht?

Ich mag die Nummer wiegesagt, aber der Dicke macht sie zu künstlich, finde ich.

@ Dagmar: Sorry, muss irgendwie eine Verwechslung sein.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 05. Januar 2005, 03:01:34
Basti flüstert zu Choirgirl: Ich wollt es schon öfter mal fragen: Das ist Tori Amos, in deinem Avatar, stimmts? Da am Klavier. Vielleicht vertue ich mich, aber es scheint mir so. Es passt ein wenig zum TF- Ding. Ich fand sie eine Zeit lang recht interessant, nein sie ist eine wirklich imponierende Frau. Doch mit der Zeit kam es mir vor, als hätte auch bei ihr die Allüre leider überhand gewonnen. Aber sie interpretiert ja größtenteils die eigenen Lieder, und da kann es gut passieren, dass ich passen muss. Sie ist eben so. Und das ist gut, gleich ob es einem selbst gefällt oder nicht. Das kann ich sehr gut akzeptieren, denn die Lieder hängen sehr stark mit ihrer eigenen Interpretation zusammen. Drum wird sie auch selten gecovert, denn man kann die Stücke nur schwer von ihrer Stimme und Vortragsweise trennen. (Ähnliches gilt auch z.B. für Udo L.)

Aber ich finde es schade, wenn eine Künstlerin oder ein Künstler die Stücke derart stark umarmt, dass sie danach kaum noch alleine gehen können (Dabei ist "Lather" ist ein grauenhaft gutes Lied). Aber/ Und bei TF kommt dazu, dass er dies mit den Stücken anderer tut. Wie gesagt, bei Tori ist es etwas anderes: Sie hat sie selbst geschrieben, und ist eine starke, sehr eigene Person. Das ist beeindruckend. Aber als reiner Interpret, wie TF, sollte man darüber nachdenken, wer da für wen da ist: Die Stücke als Schmuck, oder man selbst als Vor- Tragender. Und diese betrachtende Distanz zum Stück vermisse ich leider bei TF.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 05. Januar 2005, 03:31:59
Ah, und an Flo: Ich denke auch, dass es legitim ist, an Stücke anders heranzugehen, als als "Chansonnier" oder "Diseuse". Ich hab selbst den Eindruck, dass man beispielsweise an kabarettistische Lieder anders herangehen darf oder auch muss, als an Chansons (siehe "Blumengießen"...). Nur sehe ich bei TF etwas völlig anderes, nämlich eine Vereinnahmung der Stücke. Ich kann es nicht konkreter sagen, weil ich es leider nicht aufgenommen habe. Sonst würde ich auf einzelne Passagen Bezug nehmen. Ich habe den Eindruck, dass er sie gebraucht, benutzt für etwas anderes. Und das grenzt an Design. Selbstdesign. Vielleicht ist das das richtige Wort. Ich kritisier nicht seine Technik, nicht sein Können, sondern sein Unvermögen, die Lieder strahlen zu lassen. Der einzige der strahlt ist er selbst.

Ich verlange nicht Bescheidenheit. Das könnte auch Schmuck sein. Und ich kann auch mit einer ehrlichen Überheblichkeit besser umgehen als mit einer geheuchelten Bescheidenheit. Aber ich wünsche mir von TF ein Zeichen. Eine leichte, beinahe unmerklich angedeutete Verbeugung vor den Liedern, vor den Texten. Aber ich sehe leider das Gegenteil.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 05. Januar 2005, 03:54:46
Ja, das ist sie!  :) Zugegeben, ihre Allüren gehen mir auch manchmal auf den Keks. Den Vergleich mit TF kann ich gut nachvollziehen, obwohl ich sie noch viel abgehobener finde.

Ihre Coverversionen heben von den Originalen immer sehr ab. Aber genau das finde ich toll an ihr: Sie singt nicht einfach nach, sondern macht etwas Besonderes und in vielen Fällen Besseres aus den Songs. Ihre Interpretation von Eminems "'97 Bonnie and Clyde" schätze ich z.B. sehr, weil sie damit klar macht, wie krank der Text des Liedes eigentlich ist.

Dass Tim Fischer die Lieder stark umarmt (ich weiß, du meinst zu stark) finde ich ein schönes Bild: Auch er macht etwas Anderes und wie ich finde Gutes daraus.

Nun singe ich ja selbst nicht und habe deshalb nicht so ein geschultes Auge wie ihr, aber vielleicht sehe ich ihn gerade dadurch auch etwas objektiver. Ich kann ihm den Erfolg vielleicht eher gönnen, weil ich selbst nicht in diesem Metier tätig bin.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 05. Januar 2005, 04:10:29
Aah, nein. Den Erfolg gönnt ihm hier wohl fast ein jeder. Wieso auch nicht...? Wir fragen uns nur wechselseitig: wofür... ? :-/ Das ist, zumindest mein, einziges Problem. Ihre (Tori's) Interpr. von Bonnie and Clyde kenn ich leider nicht. Muss ich mal wieder aufdaten...

(Und scheiß auf das geschulte Auge...  8))
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 05. Januar 2005, 10:06:42
Zitat:
Den Erfolg gönnt ihm hier wohl fast ein jeder.
Da stolpere ich über das Wort "fast". Ich denke, wir ALLE gönnen ihm den Erfolg. Ich lese in keinem Beitrag, dass jemand ihm den Erfolg nicht gönnt. Das Selbst-Design ist es, worüber wir diskutieren.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 05. Januar 2005, 11:27:08
Zitat
Den Erfolg gönnt ihm hier wohl fast ein jeder. Wieso auch nicht...? Wir fragen uns nur wechselseitig: wofür... ?


Genau! Das war ja meine in den Raum gestellte Frage (s.o.): Wieso und wofür bekommt er diesen Erfolg? Ich gönne ihm den Erfolg übrigens sehr, ganz ehrlich. Schön für ihn. Nur ICH persönlich frage mich: Womit schafft er das? Das bleibt mir nach wie vor ein Rätsel. Ich frage mich das keineswegs, weil ich ihm den Erfolg nicht gönne, sondern weil ich denke, ich könnte etwas lernen von dem "Geheimnis" seines Erfolges, mir etwas abgucken - denn ich selbst möchte logischerweise auch erfolgreich sein. Ich weiß nur nicht, WAS ich da wohl lernen könnte. Und doch muss da was sein, sonst wäre er ja nicht so erfolgreich.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 05. Januar 2005, 12:38:01
Hm. Ich bin da ähnlich. Mir ist es letztlich wurscht, was er macht oder was er denkt oder ob er Erfolgreich ist oder nicht. Das ist mir bei Brunner und Brunner auch wurscht. Aber ich frage mich, warum das PUBLIKUM das so frisst, was er da an Seichtigkeiten von sich gibt - ohne zu MERKEN, dass es seicht ist, nämlich. bei Brunner und Brunner wissen alle: okay, das ist seicht, und das ist etwas, das mir gefällt. Bei TF fallen alle (Publikum und Kritiker gleichermassen) in einen tonfall, der insinuiert, dass es KUNST sei, was er macht. Und dass es NIVEAU habe. Nur, weil es mehr glitzert.
Das ist so, wie wenn man Limonade als Champagner ansieht, nur weil es in einer solchen Flasche ist.
Das kann ja durchaus eine gute Limonade sein, aber es ist eben kein Champagner. Und wenn die Leute sagen: tolle Limonade!!! Dann find ich das völlig okay. Aber wenn sie sagen: Champagner - dann ärgert mich das. Denn echter Champagner - der vielleicht in Dosen daherkommt - wird dann nicht mehr erkannt.

Der Vergleich ist genauso gültig übrigens, mit Apfelsaft und Orangensaft - nur haben die halt nicht so unterschiedliche Flaschen und dann ist es schwerer zu erklären. ::)
Champagner ist nicht als allgemeine Wertung gemeint - dass MIR persönlich das chanson wichtiger ist und als champagner gilt, ist zwar sicherlich wertend - aber ich bin mir bewusst, dass das persönliche Vorliebe ist, und nicht allgemeingültig.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 06. Januar 2005, 02:08:05
Zitat
Bei TF fallen alle (Publikum und Kritiker gleichermassen) in einen tonfall, der insinuiert, dass es KUNST sei, was er macht. Und dass es NIVEAU habe. Nur, weil es mehr glitzert.  


Glaubt ihr eigentlich, dass TFs Erfolg mit seiner offenen Homosexualität zu tun haben kann, die ja auch oft "schillernd" oder "glitzernd" zum Ausdruck gebracht wird?

In dieser Beziehung ist die Frage nicht so weit hergeholt, wenn wir über Oberflächlichkeiten sprechen.

Ich glaube, dass Schwule in manchen Bereichen, und das sind vor allem Künstlerische, einen gewissen Sympathiebonus vom Publikum bekommen. Vielleicht hat es damit zu tun, dass Schwulheit für viele immer noch an der "Grenze zum Abnormalen" steht und etwas reizvolles, unbekanntes und natürlich "frivoles" vermittelt. Diese Schlagwörter erinnern mich dann an die Anfänge des Kabaretts in Frankreich, wo noch eine "très illustre compagnie" aufgetreten ist.

Vielleicht steht Tim Fischers Erfolg also damit in Zusammenhang, dass er diese alten Ideale wieder ein wenig aufleben lässt, die Zutaten für das "Geheimrezept" des Chansonerfolgs sind.

Was meint ihr?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 06. Januar 2005, 10:49:29
Ich glaube, damit hast Du absolut einen Punkt getroffen. Nicht nur das Schwulsein an sich, auch diese Androgynität ist wichtig - nicht zuletzt die Dietrich hatte damit  ja ebenfalls ihre ersten Erfolge.
Und vor allem glaube ich, dass Du Recht hast, wenn ich mir das Publikum von TF anschaue - weil das sind hauptsächlich eher biedere Leutchens, für die ist es was ganz "schrilles", wenn sie bei TF sind.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 06. Januar 2005, 10:52:47
Scheiße. Genau das wollt ich auch gerade schreiben... :mata:
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 06. Januar 2005, 11:06:01
Du feiere doch heute Deinen Purzeltag , und überlass das Schreiben den anderen... ;)

(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.my-smileys.de%2Fsmileys2%2F1jump.gif&hash=baa174aaf5edb9aab4fab5c6c1e883ed7b075342)

Heppie Börsdeh!!!!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 06. Januar 2005, 11:17:46
Oh, SÄNK JU  :-*!! Ich werde gleich mal in mein Profil schauen um zu sehen ob das real ist. Aber ich mach keine Feier, keine Party, ich hatte genug in den letzten zwei- drei Wochen.

Bei mir bauen sich in letzer Zeit die Seiten so l*hm*rschig auf. Drum antwortets bei mir so spät. Ist das normal (in meinem Alter)?
Aber schreibt mal weiter  ;) ;) ;D! Das liest sich gut.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 06. Januar 2005, 15:43:27
Zitat
weil das sind hauptsächlich eher biedere Leutchens


Stimmt!  :o das sind die, die am Vormittag bei der Barbara Karlich sitzen. (für D: eine verhausfraulichte Talkshow aus Ö)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 06. Januar 2005, 16:56:37
Ich war bei zwei Konzerten von ihm und kann das nicht voll bestätigen.  >:(  ;)  Obwohl er auffällig viele Omis als Fans hat (aber das ist ja nicht gleichbedeutend mit bieder).
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 06. Januar 2005, 17:19:40
Ich hab nur die im Fernsehen gesehen - und der "ruf" ist im allgemeinen so. Ich fand die alle ziemlcih bieder...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 06. Januar 2005, 20:16:45
Ein Publikum, das auch zu Schlagersängern wie Andi Borg gehen würde?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 07. Januar 2005, 01:14:46
Naja - DAS ist vielleicht ein bissel gar tief gegriffen. Aber kein "bildungsbürgertum" jedenfalls, also die Art von Leuten, die es eben unglaublich "schrill" finden, wenn sie sich sowas anschaun, so: Jetzt bin ich aber mal undergroundig und modern!!
Paolo Coelho -Leser.
Dire-Straits-Hörer (heute auch noch!)
Zum "fein aus essen" auch mal ein indisches Lokal Ausprobierer.
Sex -in-the-city-verrucht-Finder
(Basti, hilf mir mal - sowas kannst du doch gut...)
So würde ich die beschreiben....
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 07. Januar 2005, 01:28:57
was hast gegen den ollen coelho
und sex and the city finde ich tödlich fad

- ihr karrikiert mich *aaah*
dabei bin ich kein TF-Fan

ein grund warum rasterfahndung nicht immer recht hat
- oder warum wenn captaion iglu fischt immer auch einige jungtiere ins netz gehen - die von paarung vielleicht noch gar nix gehört haben  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 07. Januar 2005, 11:09:54
Coelho =  Schmalz-Lebenshilfs-Pseudoweisheiten für Sekretärinnen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 07. Januar 2005, 11:37:34
Coelho

ist portugisisch und heißt

Kaninchen

:-*
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 07. Januar 2005, 14:12:44
Tres conejos
En un arbol
Tocando
El tambor.
Que si
Que no
Que si.
Lo he visto yo.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 07. Januar 2005, 14:43:02
 ???
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 07. Januar 2005, 15:43:49
Three rabbits
In a tree
Playing
The drum.
Why yes
Why no
Why yes.
I have seen it.
:)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 07. Januar 2005, 15:44:38
Ehrlichgesagt finde ich es nicht gerade fein, wie du über ihn und sein Publikum herziehst, Sandra. Kritik finde ich gut solange sie sachlich bleibt, aber jetzt wird ja richtig abgelästert.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 07. Januar 2005, 16:36:33
Zitat
herziehst, Sandra

"Herzieh- lein :-*
lass doch die Lästerei'n..." DAS ist Schlager. Alles andere sind doch nur feine Vergleiche(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.my-smileys.de%2Fsmileys2%2Fgent_2.gif&hash=bcec69262014e8fa6a5fa6669a16b74ba1a2df37), mit spitzer Feder gezogene Sprachkunst(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.my-smileys.de%2Fsmileys2%2Fartist_2.gif&hash=53c4afc80e155d48a75607745f3a579f35bf531e), Florett, gewissermaßen. Und Sandra führt diese Federklinge mit der Grazie einer russischen Ballerina. (Ist DAS eigentlich ein graziles Wort?!???)
Wie sagt man: "Ach I wo", oder so ähnlich. Ich war auch mal ein Dire Straits- Hörer, allerdings ists sehr, sehr lange her.;) Ich fühl mich nicht getroffen, bin natürlich auch kein Tim Fischer- Publikum, hehe, aber wirklich böse ist anders.
Und fein muss man auch nicht immer sein. Ich habs glaub schon mal geschrieben: Fachliche Kritik finde ich bei TF schwierig, weil das was ich kritisiere eben nix mit dem Fach an sich zu tun hat, sondern mit dem Brimborium drumherum, tsching- bumm. Ich habe auch nichts gegen Brimborien, aber es sollte doch hauptsächlich ums Lied gehen und nicht um Tiffis Perücke. Sorry, bin noch lädiert von gestern. Danke an alle Gratulationen und Geschenke.

Im Übrigen bin ich heute bieder.  8)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 07. Januar 2005, 17:12:01
Zitat:
Schmalz-Lebenshilfs-Pseudoweisheiten für Sekretärinnen. ;D ;D ;D
Danke für die zutreffende Beschreibung.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 07. Januar 2005, 17:29:14
Choirgirl, bist du Sekreterin?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Choirgirl am 07. Januar 2005, 18:07:32
Zitat
Choirgirl, bist du Sekreterin?


Nö, den Vergleich fand ich auch sehr lustig.  ;D Aber trotzdem finde ich es nicht gut, ihn in dieser Diskussion anzuwenden, schließlich sind Sandra und er so was wie Kollegen. Dagmars Kritik finde ich z. B. sehr gut, weil sie Für und Wider abwägt und ihn nicht nur schlechtgemacht. Aber ich will hier niemandem irgendwas vorschreiben. Ich schätze euch und eure Beträge immer sehr, aber die letzten Argumente gegen TF waren mir persönlich zu platt. Deshalb werde ich mich in diesem thread in Zukunft raushalten. Viel Spaß noch  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 07. Januar 2005, 19:34:55
 
Zitat
Sorry, bin noch lädiert von gestern.


:D :D Aber ja, keine Feier!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 07. Januar 2005, 19:52:35
Zitat
Paolo Coelho -Leser.
Dire-Straits-Hörer (heute auch noch!)
Zum "fein aus essen" auch mal ein indisches Lokal Ausprobierer.
Sex -in-the-city-verrucht-Finder

Aber Choirgirl, das sind doch allesamt recht gute Eigenschaften, soweit ich das beurteilen kann. Ich hab "Sex in (and?)the city" nie wirklich gesehen und Coelho nicht gelesen, aber zum Inder gehen und Dire Straits hören sind doch keine wahren Schanden... Vielleicht nicht Avant- garde, aber auch nicht der Schund schlechthin. Also finde ich Sandras Kritik recht ausgewogen, halt beschreibend und eingrenzend. Ach, was solls, es ist eh nicht so wichtig. Wenn ich mir anschaue, was ich so über TF geschrieben habe...  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 07. Januar 2005, 20:02:35
Zitat
Aber ja, keine Feier!

;D Du hast ja recht  ::). Danke übrigens für die Karte, Flo. Ich hatte mich gestern einfach in mein Stammlokal gesetzt und öffentlich bekannt gegeben, das ich da sitze. Ich mochte nicht schon wieder etwas bei mir zuhause organisieren, sondern einfach nur irgendwo rumsitzen. Denn ich hatte letzte Woche schon eine kleine Sylvestersache organisiert und ich brauche meine Wohnung noch.  :D

Und dann kamen ein paar Freunde und tranken ebenfalls ein Bierchen und dann kamen noch mehr Bierchen und Freunde und ich hab mich ans Klavier gesetzt... undundund. Und dann brachte ich eine wunderbare Freundin zum Bahnhof, ging heim und Sonne ging auf...

Ja sehen sie: so ist das Leben...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 07. Januar 2005, 20:24:01
Aber ... man setzt sich, doch man setzt sich nur daneben
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 07. Januar 2005, 22:51:40
Zitat
halt beschreibend und eingrenzend

so war's gemeint. Sorry, choirgirl, wenn ich damit über die Stränge geschlagen habe - ich wollte nur einfach eine relativ weit gefasste menschengruppe beschreiben.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 08. Januar 2005, 02:16:22
Zitat
ging heim und Sonne ging auf...


:D :D :D Schön - das freut mich sehr sehr  :-* :-* :-*

Zitat
Deshalb werde ich mich in diesem thread in Zukunft raushalten. Viel Spaß noch  


Ach komm @choirgirl, das finde ich jetzt sehr, wirklich sehr blöd! Das ist auch keine Diskussionskultur sich so zu verhalten, sondern eher nach dem Motto gehandelt  "pfhh, dann nicht, tschüss" . Das ist nicht besonders erwachsen, sorry, aber stimmt trotzdem. Also weiter mit diskutieren! Okay?  :)

Nach allen Diskussionsbeiträgen hier: Ich bleibe im Grundsatz bei meiner Meinung bzgl. TF (siehe meinen ersten Beitrag oben zu der Fernsehaufzeichnung):

Er hat eine gute Band - bei der Meinung bleibe ich. Mag sein, dass es keine TOP-Band ist. Aber seine Truppe ist bei weitem nicht schlecht. Und das denken eben sehr viele auch in seinem Publikum. Weisste, das denke ich eben auch: Nett, wenn 3 Top - Profis 37 Feinheiten bei der Band hören, ist sicher auch richtig. Nur 99,9 % der Leute hören das eben nicht und sind begeistert. Jetzt kann man sagen, dass das Publikum bescheuert ist, alles frisst, immer nur sex in the city guckt oder was weiß ich was.

Ich finde, das kann man so nicht betrachten. Also was ich damit eigentlich sagen will ist: Die Hürde so hoch zu hängen, dass keiner mehr drüber kommt, ist glaube ich realitätsfern oder besser ausgedrückt "im Elfenbeinturm". Wir machen Musik und wir machen Chanson. Sich selber treu zu bleiben, ist bei beidem eine Grundbedingung! Aber - und das ist eben nicht unwichtig: Wir machen das alles nicht nur als Selbstzweck. Sonst könnte jeder von uns ja glücklich und sehr sehr zufrieden zuhause in der Dusche singen und machen und tun. Wir möchten AUCH Erfolg beim Publikum. Ich persönlich (und bitte, es ist nur meine ganz persönliche Meinung!) finde, dass man bis zu einem gewissen Grade dann eben auch das Publikum "bedienen" muss und das sollte man auch wollen. Sonst liebt man sein Publikum nicht wirklich. Und TF hat ein recht grosses Publikum, das ihn frenetisch feiert. Warum wohl? - bleibt nach wie vor meine (zugegebenrmassen von Beginn an auch leicht rethorische) Frage!

Zurück zu TF: Er hat eine wirklich gute Stimme, auch dabei bleibe ich - Operation hin oder her, das mag alles sein. Vielleicht hat er dann keine gute Stimme mehr in Zukunft. Nur - machen wir uns mal da gar nix vor: Er singt in der Aufnahme klasse. DEN Stimmeinsatz möchte ich mal von einem anderen hier hören.

Er interpretiert grottenschlecht und reitet mindestens jedes zweite Chanson zuschande. Er ist ein eitler Fratzke in teilweise albernen Kostümen und stellt sich über die Lieder und über alle seine Partner auf der Bühne. Das alles ist unprofessionell, respektlos, schlecht und unsymphatisch obendrein. DAS aber verzeiht ihm das Publikum, weil er....

... so und da kommt jetzt alles mögliche: schrill ist für die Biederen, interessant ist für die, die gerne Bohème sein wollen, benutzbar für die, die nix darstellen im Leben und sich gerne mit ihm schmücken, uws. usf.

Ich komme langsam langsam drauf, was ich von dem lernen kann.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 08. Januar 2005, 18:08:01
Zitat:
Er singt in der Aufnahme klasse. DEN Stimmeinsatz möchte ich mal von einem anderen hier hören.
Was meinst du mit: "in der Aufnahme"? Und den Rest versteh ich auch nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 08. Januar 2005, 18:09:32
Form geht vor Inhalt.
Und ich habe keine Lust, mich dieser immer unüberwindbarer werdenden Maxime anzuschliessen.
Bis zu einem geiwwsen Grad muss man wohl Kompromisse machen, Konzessionen eingehen, okay, da kann man nix machen.
Aber Ich jedenfalls mache Musik, weil ich die Musik liebe. Und weil es mir Freude macht, etwas so gut wie es nur irgendwie geht zu machen. Nicht es billiger geben, weil es das Pbulimum eh so auch frisst. Es ist mir egal, ob nur zwei Musikkenner merken, dass es ein schönes, ein normales oder ein fades Arrangement ist. ICH merke es. Und mir machte es so "billig" keinen Spass...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Andrea am 08. Januar 2005, 18:13:37
Mir auch nicht. Okay, man kann nur mit dem Können arbeiten, das man im Augenblick hat, und gleichzeitig viel dazu lernen. Aber fade Arrangements gut zu finden, nur weil das Publikum sie frisst, das genügt mir auch nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 13. Januar 2005, 02:12:58
Ich hatte die Gelegenheit, die Karriere des Tim Fischer von seinen Anfängen mit dem Bühnenprogramm "Zarah - ohne Kleid" bis zu "Walzerdelirium" und dem jetzigen "Best-of-Programm" verfolgen zu können. Begeistert hat er mich in seiner musikalischen Entwicklung über all die Jahre nur bedingt. Als "Zarah" faszinierten  mich seine quasi hingehauchte  Vortragsweise, die immer wieder in schmelzende Leidenschaft und loderndes Feuer mit Einsatz sparsamer Gestik umschlug. Leider wählte Fischer in seinen späteren Bühnenprogrammen einen komplett anderen Weg, er gab seine Natürlichkeit und Spontanität auf zu Gunsten einer von ihm geschaffenen artifiziellen Bühnenpräsenz, die zumindest eines bewirkte - es wurde om Publikum gemocht oder strikt abgelehnt. Nuancen dazwischen gab es selten. Mich persönlich lässte er inzwischen völlig kalt. Den großen Kreisler-Interpreten kann ich in ihm ebenfalls nicht erkennen. Stücke wie "Kreuzworträtsel" oder "Erich" passen zu ihm, ganz schlecht allerdings finde ich seine Interpretationen von "Der Furz" und "Weg zur Arbeit". Ich glaube, ihm liegt der Kreislerische Tiefsinn nicht, was ihm merkwürdigerweise bis auf wenige Ausnahmen bei den Brecht/Weill-Chansons besser glückt. Sicherlich gehört er für mich nicht zu "den" Kreisler-Interpreten, da gibt es eindeutig bessere. Und was seine wechselnden Bühnenoutfits betrifft - das ist natürlich Geschmackssache. Wenn Tim Fischer sich unbedingt einen androgynen Touch geben will, ist das doch einzig und allein seine Sache und zeugt für mich von Konsequenz.  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 13. Januar 2005, 10:53:19
Gratuliere, Stefan. Du kannst in wenigen Worten punktgenau ausdrücken, was ich auch meine. Ich muss dazu dann immer soviel Schwampf reden, dass Choirgirl jetzt sauer ist auf mich. Danke Dir!!


Andererseits denke ich mir gerade: mich LÄSST er ja nicht kalt. Und zwar nicht er als Person, sondern weil er quasi im meinem Revier wildert. Er verpasst durch seine Art dem Genre "Chansonsingen" ein Image, das ich als seicht bezeichnen würde - und das läuft genau meinen Intentionen zuwider. Und ich hab dann leider nicht die Grösse, es einfach "gehen zu lassen" - mich ärgert das dann.....
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 13. Januar 2005, 18:08:28
Zumal noch etwas hinzukommt... gerade in den Köpfen der (Berliner) Intendanten hat sich festgesetzt, dass es augenblicklich auf dem Chanson-Markt eben nur Tim Fischer gibt. Seit mehreren Jahren schon versuche ich eine größere Auftrittsmöglichkeit in Berlin zu bekommen, aber Fehlanzeige. Ich weiss nicht, ob Du Bengt Kiene kennst?!? Selbst der hat mir neulich gesagt, dass es zurzeit aussichtlichslos ist, in der Hauptstadt an Fischer vorbeizukommen. Selbst wenn jemand tatsächlich eine Auftrittsmöglichkeit hat, würde er in den meisten Fällen vor halbleeren Hallen spielen, weil das Publikum eben Fischer sehen will.  Da lob ich mir doch die Provinz (Hannover, Weserbergland und Ostwestfalen), da funktioniert das eindeutig besser.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 13. Januar 2005, 20:02:41
Seufz. du bohrst in meinen Wunden. Es hat bei meinen Berln Gigs immer an die 5 Tage gedauert, bis es so halbwegs voll wurde - Mundpropaganda dauert, und normale Werbung nutzt nix. Ich find es ja peinlich, für eine angebliche Hauptstadt eines angeblichen Kulturvolks - aber das mit dem Kulturvolk ist eine andere Diskussion...
Drückt mir im Mai die Daumen (und bitte um Mundpropaganda) am 25. & 26. Mai bin ich im tränenpalast
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 13. Januar 2005, 20:53:12
und dabei wirst Du wenigstens in der U-Bahn beworben.  ;) Für den Tränenpalast drücke ich Dir gaaaaaaannnnnnz fest die Daumen, hätte Dich gern mal live gesehen, aber leider werden wir an dem Wochenende in der Sumpfblume in Hameln sein. Und das ist dann ein büschen weit in die Hauptstadt. Auf jeden Fall werde ich über Deine homepage die Termine verfolgen, habe mir nämlich fest vorgenommen, dich in diesem Jahr auf den "Brettern, die die Welt bedeuten" endlich mal zu sehen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 14. Januar 2005, 01:13:45
Und wo kann man DICH mal sehen? Was genau machst du? Geben Sie sich zu erkennen, Sire!   ;D ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 14. Januar 2005, 01:32:16
Genau! "Stefan", wer bist du wirklich?  :D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 01:34:46
your highness  ...sehen und hören könntest du mich erst wieder ab april, da werden wir in hannover sein, danach beginnt bis zum Sommer die ochsentour durch das Weserbergland und Ostwestfalen nach Bielefeld. ich sage es mal gleich vorweg... was Internetpräsenz betrifft sind meine Partnerin und ich leider etwas sehr nachlässig. Ich baue seit über einem Jahr an einer homepage, aber die steckt immer noch in den ersten Senkwehen  ;), aber ich gebe die berechtigte Hoffnung nicht auf, dass es in diesem Jahr damit etwas werden könnte. Und wenn diese homepage nur zu 20 % so gelungen wäre wie Deine, wäre ich schon richtig glücklich.  
zu erkennen geben, zu erkennen geben..... traue ich mich???? Ach was, lassen wir doch einfach die Musikkritiker dieser Welt sprechen (genauer gesagt die von der Deister- und Weserzeitung)... www.dewezet.de/Dewezet, dann der link "archiv", und schließlich den Begriff "Die fiesen Matenten". In dieser Formation trete ich jetzt seit etwa einem Jahr auf, davor war ich knapp sieben Jahre Teil eines Duos mit dem bezeichnenden Namen "Paddedöh"  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 14. Januar 2005, 01:42:52
Ah, ein Kreisulaner, wenn ich das auf die erste Kürze richtig sehe... Und das als Westfale... Ich werde die Tage mal weiterstöbern, muss morgen früh raus. Gruß
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 01:47:45
schließen sich denn Kreisler und Westfalen von vornherein aus??? Kreisler ist doch selber ein alter Gelsenkirchener ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 01:48:36
ich weiss ja nicht, warum dauernd der smilie mit den Fragezeichen auftaucht....
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bassmeister am 14. Januar 2005, 05:49:25
der taucht immer dann auf, wenn Du drei ? ? ? hintereinander ohne Leerzeichen eingibst. Das macht das Programm automatisch so.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 06:59:04
Guten Morgen Bassmeister,

um 5:45 eine Antwort von Dir zu vermuten, bekommen, lässt vermuten, dass Niclas Euch beide nicht mehr schlafen lässt.  ;) Danke für den smilie-Hinweis

Gruss, Stefan  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 07:06:12
oh, oh, oh, der Fehlerteufel  ;D Bitte bringe die Worte in die richtige Reihenfolge, dann wird der Satz auch verständlich  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 14. Januar 2005, 09:45:51
"Ich hab dich zu vermuten (bekommen) vermuten..."  :D Nein, ich hab nix gegen Westfalen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 14. Januar 2005, 09:51:01
Urgh. Sie IHR alle früh unnerwechs...

Stefan, gibt's a CD oder irgendwelche Hörbeispiele??
Gibt's a Auftrittsliste, wann du wo und so?

Und biddebidde: Nenn mich nicht mehr your Highness. Soviel Humor hab ich nicht.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bassmeister am 14. Januar 2005, 13:14:38
Erst waren Cosima und Niclas wach und ich so halb. Als die Beiden dann wieder friedlich schliefen, war ich dann richtig wach und konnte nicht mehr einschlafen. Dann nutze ich die Ruhe und setze mich ann'n Rechner...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 14. Januar 2005, 21:41:14
Liebe Sandra,

was Du natürlich nicht wissen kannst... ich redigiere zur Zeit ein Manuskript über das Verhältnis des französischen und des englischen Königshauses im 17. Jahrhundert. Dein "geben Sie sich zu erkennen, Sire" erinnerte mich an einen Dialog von Ludwig XII, der seiner englischen "Kollegin" mit "Your Highness..." antwortete. Ich wollte Dir also nicht zu nahe treten, habe auf das Sire nur eine der gebräuchlichen Anreden benutzt ;)

Hörbeispiele etc. wird es hoffentlich demnächst auf meiner/unserer homepage geben. Zurzeit arbeiten wir recht fleissig an unserer ersten CD, die, wenn alles klappt, Ende August erscheinen dürfte.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 15. Januar 2005, 01:01:27
Pardonnez mois, monsieur. :-* (auch für mein schlechtes Französisch)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 15. Januar 2005, 01:12:30
je vous en pris, madame ;D (auch mein Französisch ist mittlerweile misérable, obwohl das vor grauer Vorzeit mal meine Muttersprache war. Ja, ja, lang ist's her) :( :)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 15. Januar 2005, 01:18:49
Aber es ging hier ja eigentlich mal um Tim Fischer... Ich habe gestern Abend mir auf Video eine Sendung über ihn angesehen, die neulich mal im Fernsehen lief. Er begann das Programm mit "Komm' großer schwarzer Vogel", einem Stück, wo er seinem - wie ich vermute - Vorbild Ludwig Hirsch extrem nahe kommt. Schade fand ich nur, dass er durch sein Bühnenoutfit leider etwas von dieser Gänsehautnummer ablenkt.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 15. Januar 2005, 10:01:39
Ja, die Show hab ich auch gesehen - von der war vorher die Rede. Ich bin allerdings erst später eingestiegen. Aber Dagmar (die im Moment nicht im Forum ist, sondern Urlaub macht ;-)) hat sie auch gesehen, und genau das gesagt: Sie sagte, man fragt sich eher, ob ihm nicht bald die Arme weh tun, als auf das Lied zu hören.

Sag mal, dieses Duett was er mit dem kleinen Dicken macht ("Wir bleiben immer zusammen" oder so ähnlich) kennst Du das? Weisst du von wem das ist?
Ist auch eines der Lieder, die ich eigentlich ganz toll fand, und die er aber durch blabla in den Sand gesetzt hat.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 16. Januar 2005, 01:07:13
Hallo Sandra,

das Stück heisst "Wir zwei sind ein Paar" Text: Edith Jeske/Musik:Rainer Bielfeldt). Fischer hat dieses Stück in seinen Anfängen mit Bielfeldt am Klavier häufig gebracht. Damals fand ich es auch sehr gut, weil der intime Charakter der eigentlich filigranen Klavierbegleitung diesem Stück eine ganz eigene Aussagekraft gibt. Hier finde ich, dass "Wir zwei..." unter dem beinahe Big-Band-Sound erstickt. Gleiches gilt übrigens auch für die "Rinnsteinprinzessin", ebenfalls eine geniale Bielfeldt-Komposition.

Gruß, Stefan
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Stefan am 16. Januar 2005, 01:12:52
und ganz schlimm fand ich den Opernboogie. Nun ist die Coda, in der die Komponisten aufgezählt werden, sowieso etwas schwierig zu artikulieren, (aber mit viel Üben klappt das ;)) aber dann auch noch einzelne Komponisten wie beispielsweise Manuel de Falla falsch auszusprechen... finde ich etwas sträflich
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 16. Januar 2005, 10:01:22
Zitat
Der Opernboogie war fade und unsinspiriert - sein Gesicht war völlig tot. .


Und das mit dem De Falla habe ich auch irgendwo kritisiert - ich bin froh, dass das auch wem andern aufgefallen ist. Ausserdem denke ich mir: WENN es schon so langsam ist (was m.E. nicht der Sinn von det Janze ist, abergut, Ansichtssache) - aber wenn schon, dann hat man auch Zeit, mit Augenbraue oder irgendwie anzuspielen, dass eben etliche von denen nie ne Oper geschrieben haben.
Aber ich habe den Verdacht, dass TF weder weiss, wer de Falla ist, noch wer von den Leuten kein Opernkomponist. Ich glaube, er hat das nicht aus Missachtung gemacht, sondern aus Unwissenheit. Und da bin ich mir ehrlich gesagt nicht mehr sicher, ob man ihm das vorwerfen soll, oder nicht.
Gehört es zu den Aufgaben eines Sängers, umfassend gebildet zu sein?
Ich persönlich finde eher ja, man sollte  zumindest danach streben, klüger zu sein als sein Publikum, immerhin steht man oben, und wenn man was sagt, hat es Vorbildwirkung.
Andererseits: Er ist ja nur ein Sänger, und nehme ich da nicht den Beruf und das drumherum zu wichtig?
Vielleicht so: (ich denke laut, oder besser: schwarzaufgrau, sorry) Wenn man Diseur (oder wie ich Diseuse) ist dann ist es geboten, immer so umfassend informiert zu sein, wie es nur geht - zumal über die Hintergründe der Lieder, die man singt. Wenn man einfach ein Sänger ist (Schlagersänger, wie ich ihn empfinde) dann ist das nciht wichtig.
Und dann kann man ihm aus de Falla etc keinen Vorwurf machen.

Ist aber keine ganz schlechte Frage.  Die geb ich jetzt in einen neuen Thread.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Nase am 17. Januar 2005, 20:49:07
Herzlich willkommen, Stefan!

Das Forum entwickelt sich in letzter Zeit immer mehr zu so einer Art "Onlineabteilung der Broadway-Bar", zum Austausch und zur Wiederbegegnung von Kulturschaffenden. Find ich super.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 20. April 2005, 17:29:55
Nunja, ich hab jetzt bestimmt fast eine ganze Stunde gebraucht, um mich durch den Tim-Fischer-Teil durchzuboxen und bin momentan ein bisschen irritiert, deprimiert und unmotiviert.

Ich persönlich habe Tim Fischer sehr viel zu verdanken. Ich entdeckte Georg Kreisler, bzw. meine Liebe zum Chanson nur durch Tim Fsichers Auftritt beim 3satfestival im September in Mainz.

Seit diesem Konzert höre ich kaum noch andere Musik. In meiner Plattensammlung türmt sich inzwischen Material von Georg Kreisler.
Mal singt GK himself, mal ist es von TF interpretiert, und ich muss mich outen, Ja - Ich finde Tim Fsichers Interpretationsweise gut.

Vielleicht hab ich nur viieeeeel weniger Ahnung vom Chanson, als ich mir einbilde, oder der Typ polarisiert sogar unter den Kreisler-Freunden so stark, wie im Allgemeinen draußen.

Naja, wie auch immer. Ich hab Tim Fischer 2mal live erlebt: Beide Male in der Komödie Dresden. Im September spielte er "Tim Fischer singt Kreisler" und vor paar Tagen, am 04.04.2005 "Yesterday Once More".

Im April war ich absolut beeindruckt. Tim Fischers Talent besteht meiner Meinung nach darin, dass man genau spürt, was er ernst meint, und was nicht.
Ein solches ernst gemeintes Lied war "Je suis malade" von Serge Lama. Das hat mich absolut mitgenommen und die restlichen 400 (?) Leute im Saal auch. Tim Fischer kann aufgrund seiner schweren Vergangenheit tiefgründig sein. Wenn ich einem Kreisler-Interpreten diese Tiefgründigkeit abkaufe, dann Tim Fischer. (Natürlich nur dann, wenn er den Chanson auch selbst ernst meint.)

Ich arbeite aktuell an ein paar Chansons.
Eines steht fest: Ich bin auf der Bühne der "Chansonerzähleronkel". Und dieser Chansonerzähler lebt die Chansons und erzählt sie nicht nur.

Ich hoffe, dass diese Einstellung richtig ist, und ich nicht gehörig auf die Nase falle damit.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 20. April 2005, 18:12:42
http://www.vokalsommerakademie.at

chanson- und liedinterpretation
korrepetition: michael meixner

das chanson/lied ist komprimiertes theater, ein kleines theaterstück, das in nur wenigen minuten die zuhörer in eine andere welt entführen muss. in dieser klasse wird nicht gesangs- bzw. atemtechnik gelehrt, sondern exemplarisch anhand eines stückes (s.u.) ein gefühl für die schattierungen des wortes entwickelt und eine leitidee von textgliederung, interpretation, artikulation und pointensetzen gegeben. zielgruppe sind fortgeschrittene sängerInnen mit guter artikulationsfähigkeit (!!), die sich mit "haut & haaren" auf das intensive erlebnis der chansoninterpretation einlassen wollen. zur auswahl sind max. 3 lieder (deutsch bevorzugt) unterschiedlichen bzw. gegensätzlichen charakters mitzubringen (zb ein komisches / ein tragisches, ein brecht / ein pigor, eines, das leicht fällt / eines, das "gegen den typ" liegt). davon werden eines oder zwei (je nach pensum) erarbeitet.

klassengröße: 10 tn

24. - 30. juli 2005

kursgebühr: euro 415,-
30 unterrichtseinheiten á 50 min. &
interne abschlussperformance (30. juli)
kursbeginn: so, 24. juli 19h
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 20. April 2005, 18:42:42
Mal ne ganz blöde Frage: Ist "Chansonerzähler" eigentlich richtig? Eigentlich befindet man sich ja mitten im Chanson... Erzähler klingt so außenstehend *grübel*
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Sandra am 21. April 2005, 01:46:01
Ich finde, das kommt auf's jeweilige Lied an. manchmal ist es gut, die emotionen selbst zu haben, und also mittendrin zu sein - manchmal muss man draussen bleiben - manchmal muss man sogar drüber stehen - um eine Emotion IM Publikum erzeugen zu können. Es gibt Lieder, die sind nur stark, wenn das Publikum nach einer Emotion hungern muss - die werden zu linear, man nimmt dem Publikum quasi den eigenen Schritt weg, wenn man die Emotion selbst schon gibt, wenn Du weisst, was ich meine.

Ich hab heute zum Beispiel bei einem Abend ein gutes Beispiel gesehen: da hat jemand ein Liebeslied von Tom Waits gesungen. Und zwar ein tolles, extrem romantisches Lied. Und sie hat e auch sehr schön, und sehr romatisch gesungen. Schöne Stimme, klar und hell und sauber. Schön gesungen. Und das Lied war tot und fad. Fand ich.
Das lebt beim Tom Waits, weil das Publikum bei seiner rauen, nüchternen Art zu singen danach HUNGERT, die romantik zu spüren. Wenn man ihnen die romantik gibt - bleibt nichts mehr, wonach einen dürstet - und der zauber ist weg.

Jedes Lied ist - meiner Meinung nach, und auch das nur dann, wenn es stark ist, das Lied - also jedes Lied ist ein eigener kleiner Kosmos. Und eigentlich muss einem das Lied selber sagen, was es gerade braucht. Es schreit danach: Wenn man gut zuhört, dann weiss man, was es will. Und wenn man die Erfahrung hat, dann weiss man, wie man das, was das Lied bewirken will, auch umsetzt.

Im Idealfall arbeitet man dann einerseits die Gesamtstimmung des Liedes, und dann andererseits auch die einzelnen Worte, und den geschmack den man ihnen geben will, ganz genau durch. Diese beiden Punkte müssen überdies nicht immer kongruent sein, das kommt dann noch dazu. Und ausserdem sollte man immer fast bildhaft vor sich sehen, was man gerade sagt. Manchmal den Inhalt/Sinn des wortes, manchmal nur die Bedeutung, die man dem jeweiligen Wort gibt.Und dann eben als Klammer über den Ganzen: die gesamtstimmung des Liedes, die man dabei nicht aus den 'Augen verlieren darf - es kann leicht zerfallen!

Das wäre so - in a nutshell - die Kunst, ein Chanson zu singen.
Das Publikum soll immer nur das denken, sehen empfinden wollen, was DU ihm gibst.

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 31. Oktober 2005, 08:15:42
Ich hab auf der Tim Fischer CD "live auf der reeperbahn" folgende Angabe gefunden:

12.) Lied der Fennimore - (aus: Der Silbersee) K.: Kurt Weill · T.: Georg Kreisler - 03:02

Kann jemand was mit dem Lied anfangen und nähere Infos beisteuern?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Adrian Faust am 13. November 2005, 17:21:40
ich weiss ja echt nicht was alle hier gegen tim fischer haben. er ist einfach -momentan- der beste chansonänger in deutschland. ob kreisler oder nicht. sein reportoire ist phänomenal groß und abwechslungsreich, seine stimme genial.
greez adrian :-D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 13. November 2005, 19:11:18
Lieber Adrian, es reicht uns in diesem Forum nicht aus, einfach nur ganz subjektiv zu sagen, er sei der beste Chansonsänger! Wir versuchen hier, das etwas objektiver zu beurteilen und zu begründen. Deswegen die Frage: Woran machst du es fest, dass er der "beste Chansonsänger Deutschlanfs" ist?

Eine Begründung wäre wirklich fein, denn auf einer solchen Grundlage können wir gut diskutieren.  :)

Vornweg die Frage: Müsste man nicht erstmal ALLE Chansonsänger Deutschlands kennen, um ihn objektiv als den Besten beurteilen zu können? Oder machst du sowas am Bekanntheitsgrad fest? Bezieht sich "Chansonsänger" nur auf Männer?

Wär schon, von dir zu hören.  :D

Eric.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Adrian Faust am 14. November 2005, 00:16:39
Zitat
Woran machst du es fest, dass er der "beste Chansonsänger Deutschlanfs" ist?

Eine Begründung wäre wirklich fein, denn auf einer solchen Grundlage können wir gut diskutieren.  :)

Vornweg die Frage: Müsste man nicht erstmal ALLE Chansonsänger Deutschlands kennen, um ihn objektiv als den Besten beurteilen zu können? Oder machst du sowas am Bekanntheitsgrad fest? Bezieht sich "Chansonsänger" nur auf Männer?


oje oje, so ein forum is das also *gg* aber: jede beurteilung ist in gewisser hinsicht subjektiv. man müsste natürlich alle kennen, klar, aber dennoch habe ich keinen gesehen, gehört, die so vielseitig ist wie er. hängt natürlich damit zusammen, dass er "nur"nachsingt und nicht selbst schreibt. die lieder von den selbstschreibern klingen schon alle zeimlich gleich. und sooo bekannt ist er auch nicht (zumindest nicht bei uns in österreich - also im grunde kennt ihn kein mensch). abgesehn davon sprech ich nur von lebenden aktiven sängern. meinetwegen auch sängerinnen :-) weiters sind seine programme nicht nur gesanglich sondern auch musikalisch verdammt anspruchsvoll. ob das jetzt der jehle an der geige oder der mühleisen am klavier ist. viele anderen haben nur klavierbegleitung und zum teil nur akkordbegeleitung. er schafft es aber mit den geringsten mitteln die größte wirkung zu erzielen. der schwarze vogel dürfte so ziemlich das beste beispiel sein. und warum er so bekannt ist kann doch auch damit zu tun haben, dass er einfach gut is oder? klar hat er ziemlich viele schwule fans, aber ich mache seinen erfolg daran nicht fest. aber: ich habe ihn auch schon schlecht gesehen: in stuttgart beim kreisler-abend war er einfach nur mies. hat sich 3x versungen, gewisse strophen vereinfacht und schwieige stellen langsamer gesungen. aber ich denke, er dürfte high gewesen sein. chanson in der heutigen zeit ist nicht mehr möglich, indem man nur auf der bühne steht und brav die seeräuberjenny singt vielleicht nur mit klavierbegleitung. die leute sind so reizüberflutet, dass man bei solchen leuten einfach nur einschläft. und tim hat es überrissen, dass auf der bühne die post abgehen muss.
ich denke das genügt für diese uhrzeit  ;D
gute nach adrian
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 14. November 2005, 01:28:19
Also - da bin ich nicht Deiner Meinung. Ich glaube, er punktet mit dreierlei: Androgynem Look, guter Stimme, viel drumherum.
Aber meiner Erachtens erweist sich die Qualität eines Chansonsängers in erster Linie in der INTERPRETATION. Und, sorry, das kann er leider nicht. Er kann witzig sein, und schrill - keine Frage. Und er hat ne gute Stimme (was für Chanson allerdings nicht so notwendig ist) Aber was er tatsächlich macht, ist: er holt das chanson in die Popkultur. Das heisst: Inhalte - wurscht. Drumherum - wichtig.
Und das ist mir persönlich auf die Dauer etwas zu ....äh....schlicht.
Dazu kommt: er wählt allzu oft Lieder aus, die NUR durch die Interpretation funktionieren - und da erweist sich dann seine Schwäche. Wenn eine grenzgeniale Nummer wie "Weg zur Arbeit" langweilig ist - dann ist sie einfach schlecht interpretiert. Und dass er sie sich ausgewählt hat, zeigt, dass er keinen guten Blick auf seine Fähigkeiten hat.
Überdies: Was ich bis jetzt gehört habe an Band, das reisst mich leider null vom Hocker. Alles extrem konventionell. Wirklich GUTE Arrangements (zB wie Konstantin Wecker sie hat) die klingen schon anders.

Ich denke, es ist eine Frage der Bildung. Nicht allgemein, missversteh mich bitte nicht!  - sondern ganz spezifisch. So wie Menschen, die nie klassische Musik hören, finden, Andre Rieu sei ein guter Geiger. (Gut ich geb zu, das war ein gemeiner Vergleich) - Aber ernsthaft: Wenn Du dich mal WIRKLICH mit verschiedenen Arrangements und verschiedenen Chanson (!!!!) Sängern auseinandersetzt, wirst du begreifen, das TF (der beileibe nicht schlecht ist) sich einfach ein falsches Etikett anhängt. Mit CHANSON hat das wenig zu tun, was er macht. Es ist Popkultur, wenn man es genau betrachtet. Und zwar musikalisch ebenso, wie in der Art, wie er Inhalte (nicht) verkauft.

Achso - noch was: [highlight]Herzlich willkommen in "unserem" Forum, Adrian!!!![/highlight]
Schön, dass du mit uns plaudern, diskutieren etc willst!  :D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Adrian Faust am 14. November 2005, 02:38:02
ich denke nicht, dass man die eigenschaft die ein ch.sänger haben soll auf eine eigenschaft reduzieren darf. das leben geht eben weiter und das sich auch eine szene verändern kann bzw. muss ist doch nur logisch.

das er nicht fähig ist ein liedlein zu interpretieren wage ich zu bezweifeln. klar, nicht jedes lied von ihm ist grammyverdächtig (also "geben sie acht" hat er ja nur verkackt... und auch einiges andere)

außerdem würde ich nicht sagen, dass ich ein idiot bin nur weil ich ihn einfach klasse finde. sein idealbild beginnt sich sicher zu relativieren, wenn man sich mit anderen auch beschäftigt. aber egal ob chanson, oder tiefster ghetto-rap, eines steht fest: ich will unterhalten werden. und tim schafft es eben deswegen, WEIL er sich eben nicht nur aufs interpretieren beschränkt, sondern auch optisch was her macht. vielleicht is diese ansicht zu laienhaft, aber dennoch sehe ich es so und unterm strich kommt es darauf an, wie es die laien und nicht die experten sehen. denn die laien gehen zu seinem konzert, nicht die fachleute.

abgesehn davon: wer wird denn als ch.sänger angesehen? das is ja ein ziemlich großer interpretationsrahmen. das reicht ja von hirsch über georgette dee bis hin zum pigor oder zur lemper. von den alten knef oder der vita ganz zu schweigen...

außerdem muss er ja davon leben. und mit seinen 1,50m (oder? *g*) ungeschminkt und einem klavier kann er schon einpacken. ein weiterer kritikfaktor ist sicher der neid. kollegennneid is was schlimmes und da is schon klar, dass tim fischer ein kommerzieller anus ist :-)  ich weiss ja nicht wie groß die chansonszene ist, aber sie dürfte doch sehr überschaubar sein.

ich meine, dass sich fischer in die richtige richtung entwickelt, denn sonst wird eines tages kein mensch das wort chanson kennen :-) außerdem bitte ich, es ihm mal nachzumachen. dürfte nicht leicht sein *g*

es ist immer leichter gesagt als getan

ade
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 14. November 2005, 12:58:15
Also, zunächst - schon Goethe sagte: "Man muss nicht eine Suppe kochen können, um zu wissen, ob sie schmeckt".
Ich möchte mich jetzt darauf beziehen, ob ich oder wer anderer es besser kann. Mir geht es darum: TF ist sicher nciht schlecht. Aber er ist kein Chanson-sänger. Pigor zB, der ist einer, und modern auch, wobei der eher der kabarettistischen Seite des Genres zugewandt ist.
Zitat
außerdem würde ich nicht sagen, dass ich ein idiot bin nur weil ich ihn einfach klasse finde. sein idealbild beginnt sich sicher zu relativieren, wenn man sich mit anderen auch beschäftigt. aber egal ob chanson, oder tiefster ghetto-rap, eines steht fest: ich will unterhalten werden. und tim schafft es

ich habe NIEMALS behauptet, Du seist ein idiot, ganz sicher nicht, und ich habe auch gesagt, das TF unterhalten kann.  Ein Beispiel zum Verständnis, was ich unter Interpretation verstehe:
Harald Juhnke hat unbestritten enorm schlechte Lieder gesungen. Fielen irgendwie in ein Zwischenfach zwischen Schlager und Chanson. Aber wenn ER die Lieder gesungen hat, hat man kaum gemerkt, wie schlecht sie tatsächlich sind, denn man hatte das Gefühl, er erzählt einfach etwas über sich selbst, ungemein authentisch, was halt zufällig auch Musik dabei hat. (Abgesehen davon, dass er auch richtig swingen konnte) Man hat, wenn er das Wort "Durst" gesungen hat, seinen echten Durst nachfühlen können - okay, Durst ist jetzt vielleicht ein blödes Beispiel  ;) - aber wenn er gesungen hat "der Weg ist weit" dann fühlte man ganz deutlich, wie müde ihn dieser Weg gemacht hat. Es waren plötzlich nicht nur Worte.

DAS ist Interpretation. Wenn nicht der sänger etwas singt, und die Musik und das eigene Hirn geben den Worten irgendwie Sinn, sondern wenn die Worte plötzlich einen Inhalt kriegen, der unter die Haut geht, den man nachfühlen kann, wenn man das Gefühl hat, der Interpret erlebt etwas, ganz tief in sich drin, und wir, die Zuhörer, können das miterleben.
Und das, sorry, kann TF nicht. Und das, sorry, ist das Um und Auf eines Chansonsängers. Und deshalb, sorry, ist das Genre durchaus ein überschaubares. Es ist allerdings unüberschaubar, wenn man alle mitzählt, die sich als ChansonsängerIn gerieren. Aber Interpretieren, so richtig ein Lied LEBEN, was eigentlich zum Chanson dazugehört - das können die wenigsten.

Im Übrigen wollte ich noch anfügen, dass es zahllose Lieder gibt, die nur mit Klavier (oder einem einzelnen anderen Instrument) begleitet werden, und die trotzdem Airplay haben und die trotzdem als "modern" gelten. Von Kip Hanrahans unübertroffenem "Life is like a Cigarette"(Voice: Carmen Lundy) über x Lieder von Billy Joel , Peter Hammill, Elton John, bis zu dem nur von einem Bass begleitetem "Occasionally" von Melissa Etheridge - das Begleitinstrument ist kein Argument für oder gegen Modernität oder Unterhaltungswert. Das nur Grundsätzlich.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 14. November 2005, 13:13:41
Ich kann bestimmt nicht fachlich darlegen was ein guter oder ein schlechter Chansonsänger ist. Aber ich kann sagen was mir gefällt und was nicht. wie war das mit der Suppe  ;)

Bei Chanson fällt mir zuerst immer Edit Piaf ein. Ich habe keine Ahnung was sie singt weil ich kein französch kann, die Stimme ist ... keine Ahnung ... was, zumindest unverwechselbar, aber wenn ich irgendwas von ihr höre Stellen sich mir die Nackenhaar, weils mir unter die Haut geht. Es ist traurig, das solche gesanglichen Charaktäre es heutzutage nicht nach oben schaffen weil sie von der Musikindustrie keine Chance kriegen und nur Einheitsbrei verlangt wird.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Adrian Faust am 14. November 2005, 15:03:45
juhnke mit fischer zu vergleichen ist nicht unbedingt ideal gewählt. juhnke war u.a. ein singender schauspieler und fischer ist halt ein schauspielender sänger... das is doch ein großer unterschied finde ich.

naja, billy joel, elton john etc. sind seit fast 40 jahren existent und ich denke, dass sie es heute nicht mehr schaffen könnten. alicia keys (die ja ja auch hauptsächlich mit klavierbegleitung arbeitet) ist ja auch nur deswegen so erfolgreich, weil sie einfach verdammt gut aussieht und einen gegenpol im pop-geschäft geschafft hat mit dem klavier. im chanson is das mit dem solo-instrument aber eher gang und gebe, und um trend-setter werden zu können muss man nun mal gegen den strom schwimmen.

außerdem sehe ich kaum einen unterschied zwischen dem pigor original "was willste denn in wien" und "der fette elvis" und fischers kopie... wenn da welten dazwischen wären würde ich mich ja von fischer unfähigkeit überzeugen lassen, aber so... nö   :)

ach noch was: halt den guten alten johann wolfgang da raus, er kann ja nix dafür  ;D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 14. November 2005, 15:24:15
Zitat

außerdem sehe ich kaum einen unterschied zwischen dem pigor original "was willste denn in wien" und "der fette elvis" und fischers kopie... wenn da welten dazwischen wären würde ich mich ja von fischer unfähigkeit überzeugen lassen, aber so... nö   Smiley

Lieber Adrian, GENAU DAS ist es ja!!! Ich muss vornweg nehmen, dass ich zum Chanson üerhaupt erst durch Tim Fischer gekommen bin. Es muss mir also schon rgendwie gefallen haben, was er da macht. Ansonsten wär ich gar nicht in diesem Forum, weil ich Kreisler ohne ihn gar nicht kennen würde.

Der Punkt ist eben genau der, dass er entweder:

a) kopiert bzw. manchmal billig abklatscht

oder Gegenseite:

b) Was ganz Neues versucht zu machen und gar nicht bemerkt, was für ein Schmarren das manchmal ist.

Ein wirklich guter INTERPRET kopiert nicht, ein wirklich guter INTERPRET bemerkt, wenn er risen Gesten macht und das alles bis zum Getno ausschmückt und illustriert, dass es schon gar nicht mehr glaubhaft ist
WENN er aber was macht, was er furhtbar ernst meint (wie z.B. sein Aidsprojekt, was ich ihm sehr hoch anrechne), dann kann er das rüberbringen. Das hab ich auch schon erlebt, dass ich mal drinnen saß bei ihm und dachte "Holla, DAS meint er jetzt wirklich ernst" und da konnte man sich dann auch reinversetzen.

Was ich ihm außerdem hoch anrechnen kann ist, dass er Kreisler publiziert, es mit seinen glamourösen Shows massenkompatibel präsentiert und somit bekannt macht. Er ist aber für viele eben wirklich nur der Einstieg in die Materie. Wem wirklich was an diesen Chansons liegt, der spürt schnell, dass es noch andere Interpreten gibt und wenn er das erkennt, dann findet er auch recht schnell Bessere.

Ich kenne z.B. eine Chansoninterpretin, der merkt man es richtig an wie sie mit Leib und Seele und Haut und Haaren INTERPRETIERT. Jede Silbe bekommt einen ganz besonderen Geschmack und das ohne Pomp und Gloria, allein mit ihrer Stimme und ihren Emotionen. Ich hab sie leider noch nie live erleben dürfen in ner Show, aber allein aus ihren CDs spricht so viel, man MUSS sie nichtmal mehr dazu sehen, so lebendig sind allein diese Aufnahmen. Da kommt Fischer einfach nicht ran, tut mir leid.

Wenn ich mir da die Fischer-CDs in meinem Repertoire anschaue... Tut mir Leid, aber die CDs sind eine Beleidigung für meine Ohren! Fischer muss man live erleben, dann unterhält er und MANCHMAL bewegt er auch was in mir. Ansonsten ist und bleibt er ein Meister der Selbstinszenierung mit dem Talent, sich gut zu präsentieren, etwas massenverträglicher zu machen und mit einer recht guten Stimme. Die wirklichen Emotionen erlebt man bei anderen Interpreten / Interpretinnen . (Also finde ich)


Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: angel am 14. November 2005, 16:55:19
Lieber Adrian,

Du darfst Tim Fischer ruhig weiterhin gut finden, aber verlange bitte nicht, daß whoknows oder Eric ihn "nachmachen"... Ich persönlich bin auch mehr für's Vormachen, das ist meiner Erfahrung gemäß viel spannender ... [smiley=old_smiley.gif]

LG,
angel
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Adrian Faust am 14. November 2005, 17:12:12
naja, etwas 1:1 zu kopieren ist ja kein verbrechen - da kann man wenig falsch machen. ich mekr nur, dass die geschmäcker auch innerhalb dieser doch sehr eingeschränkten szene ziemlich verschieden sind :-) dennoch: er ist derjenige der mich von allen die ich kenne am meisten unterhält. und emotionen vermittelt er allemal - der wortwitz der in machen liedern durchkommt ist schon verdammt gut.

so finde ich es doch sehr seltsam, dass malediva den deutschen kleinkunstpreis 2006 bekommen haben, da man bei denen ja nach 5 minuten einschläft.. aber das mit den geschmäckern und ohrfeigen hat schon was für sich *g*

ich finde z.b. georgette dee (und einige andere auch) in einigen punkten um vieles besser als TF, aber man muss immer wieder auf das gesamte zurückkommen und da... naja, du weisst schon :-)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 14. November 2005, 17:40:09
Hätte ich nur einen Satz zur Verfügung, dann würde ich "Tim Fischer ist gut, für die Dinge, mit denen ich nicht viel anfangen kann." sagen. Da steckt alles drin.

Im Übrigen haben wir es nicht mit einem knallharten Gesetzeswerk zu tun, wenn es um "Chansons" geht. Ob ein Chanson ein Schauspiel sein muss, oder ob der klare Vortrag reicht... ob es szenisch sein muss oder nicht... ob der Interpret auf der Bühne steht, oder das Publikum der eigentliche Interpret ist..., ist durch die Bank fakultativ und eben Interpretationssache. Und ob ein Lied nun ein "Chanson" ist oder nicht, ist ebenso uneindeutig, wie die Frage ob eine leere Bühne nun eine Kulisse ist oder nicht...

Ich muss immer noch an diesen einen Satz denken, von dem ich noch immer nicht weiß, von wem er stammt. Er tut uns allen ein wenig weh, also ggf weghören:
"Wer etwas kann, singt "Lieder";
wer weniger kann, singt "Songs";
und wer gar nichts kann, singt "..."

... genau. :P Und da ist eben auch was dran. Es sind graduelle Unterschiede, keine echten Kategorien. Und ebendies gilt m.E. auch für das Interpretieren.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 14. November 2005, 17:47:44
Zitat
naja, etwas 1:1 zu kopieren ist ja kein verbrechen - da kann man wenig falsch machen

Stimmt, falsch machen kann man dabei nichts. Sowas nennt sich aber dann nicht Künstler, sondern "Dünnbrettbohrer." Auf dieses Wort würde ich Tim Fischer aber nicht reduzieren wolle, nur dass seine Kunst eben leider nicht die des Interpretierens ist, ich aber genau das von einem Chansonkünstler bzw -interpeten erwarte.
Er ist Künstler der Unterhaltung, des Kitsches und der Selbstinszenierung, der Klischees ausnutzt - aber meiner Meinung nach kein wirklicher Chansonnier. (Jedenfalls kein univeral guter)  :)  
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 14. November 2005, 17:59:15
PS: Außerdem ist es langweilig, einen Chanson zwei mal auf die selbe Art und Weise zu hören, da fehlt der Reiz und der eigene Arbeitsanteil beschränkt sich dann auf wenige Sachen. Das ist keine große Kunst, das kann fast jeder -kopieren -, aber interpretieren können nur wenige.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 14. November 2005, 23:08:09
Zitat
außerdem sehe ich kaum einen unterschied zwischen dem pigor original "was willste denn in wien" und "der fette elvis" und fischers kopie..

Da hast Du aber was wichtiges übersehen: Die Originale von Pigor sind von ihm als Autor - und von Autoren wird erwartet - und es ist völlig ok - wenn sie ihre Texte und Chansons einfach vorstellen, mit wenig Interpretation - die sie ja auch garnicht haben können, denn die Sachen sind ja von ihnen. Aber wenn jemand das Lied dann nachsingt, sollte ein Chansonsänger, der was auf sich hält, es eben nciht einfach nachsingen, sondern interpretieren, das heisst: ihnen seinen höchst eigenen Stempel aufdrücken.

Alles andere ist schon gesagt.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 15. November 2005, 19:19:28
Also, hier gibt es ja einige Mitglieder, die das ganze Thema aus professioneller Musiker-Sicht betrachten und eine ganze Menge von Chansons, Noten, Interpretation etc. sozusagen von Haus aus verstehen.

Aus meiner Sicht stellt es sich so dar: Ich bin zufällig über eine CD von Tim Fischer gestolpert, hab vorher eigentlich nichts mit Chansons zu tun gehabt (naja, die Popmusik von Beautiful South und Sophie B. Hawkins ist ja auch nicht zu verachten ;-)). Durch Fischer bin ich erst auf Kreisler aufmerksam geworden. Und das nur, weil ich seine Interpretation aus meiner subjektiv-amateurhaften Sicht einfach toll finde, und zwar trotz dieses androgynen Gehabes und den komischen Kostümen. Ich habe schon einige Konzerte von Tim Fischer gesehen und bin immer glücklich und begeistert rausgegangen. Das waren so schöne Erlebnisse, dass ich eine Gänsehaut bekommen habe – und das passiert nun wirklich nicht so oft. Langer Rede kurzer Sinn: Solange es mir gefällt, ist mir egal, ob ein Lied objektiv oder subjektiv gut gesungen oder interpretiert wird. Das ist doch letztendlich eine Geschmacksfrage. Und über Geschmack lässt sich ja bekanntermaßen nicht streiten.

Damit will ich auch nicht sagen, dass mir jedes Lied von Tim Fischer und wie er es interpretiert gefällt. Aber das gilt auch für GK und andere.

Ich kenne keinen – und ich gebe zu, so viele sind es auch nicht, die ich kenne – die Kreisler besser rüberbringen – teilweise auch besser als das Original (hoffentlich ist das keine Majestätsbeleidigung), Beispiele sind für mich "Das Tigerfest", "Er hat mich so verrissen" oder "Als der Zirkus in Flammen stand".

Da ich täglich dazu lerne, muss ich natürlich auch sagen: Die "Lieder"-CD von Sandra Kreisler ist grandios, "Wenn ich lieben dürfte" und "Was willst du noch mehr" finde ich ebenfalls besser als das Original. Die Lieder "Der Mensch muss weg", "Lassen Sie nur meine Tante" und "Auf der Flucht" sind großartig (ich kann mir nicht vorstellen, dass GK besser ist, aber ich hab für die Songs keine Vergleichsmöglichkeit).

So, und was wollte ich jetzt mit diesen vielen Zeilen sagen? Ach ja, für Tim eine Lanze brechen...

Noch eins: 90 Prozent der Bundesbürger kennen Tim Fischer nicht. 90 Prozent derjenigen, die ihn kennen, lieben ihn. Und 90 Prozent der "echten" Chanson-Interpreten finden, dass er zuviel Mainstream in das Genre bringt. Das ist zumindest mein Eindruck.

(Wo ich schon mal so viel schreibe: Beautiful South erinnert mich irgendwie an Kreisler: bös-kritische Texte in süßen Melodien verpackt)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 16. November 2005, 00:06:53
Zitat
teilweise auch besser als das Original (hoffentlich ist das keine Majestätsbeleidigung), Beispiele sind für mich "Das Tigerfest", "Er hat mich so verrissen"
die sind sicher besser als das Original - denn das Original hat sie nie gebracht. Die wurden für die Küppers geschrieben. :-*

Ja, er ist mainstreamig. Das ist kein Qualitätsurteil. Aber es ist ärgerlich für "echte" Chansonsänger, weil er dadurch, dass er diesem Genre zugeordnet wird, die Massstäbe eben dieses Genres dasavouiert.
Die gute Nachricht ist: WEIL er mainstreamig ist, hat er viele Leute zu GK gebracht, die sonst nie davon erfahren hätten.
Die schlechte Nachricht ist: Die bleiben dann trotzdem  meistens im seichten Teil seines Oevres stecken.

Und Sandra Kreisler solltet Ihr mal hören, wenn sie "Wortfront"-Sachen bringt. DAS ist erst genial.  8-) ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 16. November 2005, 00:57:41
naja, Original ist für mich eben auch "Topsy Küppers und Georg Kreisler muss begleiten" oder "Barbara Peters und Georg Kreisler muß begleiten"...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 16. November 2005, 08:06:10
Noch was zu Chanson und GK. Ich finde alles was Kreisler geschrieben oder gesungen hat jetzt als Chanson einzuordnen ist zwanghaftes Schubladendenken. Kreisler ist unmöglich in eine Schublade zu stecken. Man braucht vielmehr einen riesen Schrank wenn man seine Lieder einordnen will. Bei ihm ist für jeden was dabei, wenn man sein gesamtes Schaffenswerk betrachtet.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 16. November 2005, 10:00:34
Da hast du völig Recht, Guntram, das finde ich auch. Aber das tigerfest zB ist unzweifelhaft ein Chanson.

Zitat
Barbara Peters und Georg Kreisler muß begleiten"...
:P
 ;D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 16. November 2005, 11:30:08
 ;D
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 28. November 2005, 18:38:35
Gestern habe ich das neue Programm von Tim Fischer "Regen" im Hamburger Tivoli gesehen. Es war mal wieder toll, und auch die Kreisler-Interpretationen waren einmalig – von "Blumengießen" bis "Mein Mann ist verhindert" (das ist doch auch von GK oder? Hört man so selten).
Empfehlenswert.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 28. November 2005, 23:45:10
Mein Mann ist verhindert ist Hollaender.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 29. November 2005, 00:09:23
Ah jetzt verstehe ich, bin Schweizer.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 29. November 2005, 00:44:48
 ;D ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 29. November 2005, 09:53:55
Mea culpa, "Mein Mann ist verhindert" hätte aber von Kreisler sein können...
aber es ist von Cole Porter.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 29. November 2005, 13:03:02
Die Musik. Stimmt.
Ich finde allerdings, es ist deutlich nicht von Kreisler: die Sprache, die "Reime" - ist einfach so dermassen anderer Stil.... ganz davon abgesehen, dass man anhand der Sprache auch merkt, dass es älter ist als Kreislers erste Lieder.
Kommt mir vor, als würde man sagen ein Lied von Reinahrd Mey und von den Fanta4 sei ein ähnlicher Stil.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Hokus_pokus am 29. November 2005, 14:22:02
Der Text wurde von Lothar Metzl geschrieben. Lothar Metzl gehörte ebenfalls wie Georg Kreisler zu den Verfolgten, die 1938 emigrieren mußten. Er galt als der beste Autor der "Literatur am Naschmarkt". Lothar Metzl soll ungeheuer fruchtbar und vielseitig in seinem Schreiben gewesen sein. "Mein Mann ist verhindert" oder "Miss Otis Regrets" war für Hanne Wieder eine Paradenummer.  Marlene Dietrich hatte diese Lied auch im Repertoire. Wird heute noch gerne und viel gesungen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 29. November 2005, 17:07:51
Eeecht? Meinen wir dasselbe Lied? Ich kenne das als Hollaender. Wo die Frau den Mann umgebracht hat. Na, oarg.Aber im Stil ist es in jedem Fall nicht mit Kreisler zu vergleichen. Weder in der Zeit (Kreisler war 38 16 Jahre alt) noch im literarischen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 29. November 2005, 20:41:51
Stimmt, die Argumente leuchten ein, warum die Lieder nicht zu vergleichen sind. (Aber schwarzhumorig sind sie doch alle!) (Wenn Mario Adorf die "Humoreske" singt, klingt das auch nicht mehr noch Kreisler)

Wen es interessiert:

HAMBURG - Auf Beerdigungen regnet es. Tim Fischer spielt mit dem Klischee. Im Schmidts Tivoli prasselte es Sonntag herab. Akustisch. Und der zarte Sänger ließ sich von Musikern im Sarg auf die Bühne tragen, um mit Ludwig Hirschs "I lieg am Rucken" über den Verfall zu räsonieren. Einen Scheitel hatte er sich frisiert. Wie mit Schuhcreme poliert, glänzte sein Haar. Dio Wangen leuchteten rot, die Lippen erst recht.
Gut 30 Stücke hat der 32jährige für sein Programm "Regen" interpretiert. Von Dalidas "Am Tag, als der Regen kam" über Friedrich Hollaenders „Circe“ bis zu Knefs "Grauer Regen". Aufgehübscht mit Kachelmannschen Wetterprognosen und homosexuellem Humor: "Was macht ein schwuler Regenwurm im Kopfsalat? Er schmeißt erst mal die Schnecken raus." Der Saal tobte.
Ob ,Chanson, Schlager oder Funk - stets fand Fischer Posen die nicht peinlich waren. Mal gab er den Stehsänzer, der das Kinn nach vorn schiebt, mal die Charleston-Maus. Darin liegt seine Stärke: Amüsement und Verletzlichkeit zugleich zu transportieren. Das Naßwetter, das Fischer produzierte, hatte Folgen: Mit Bernhard Bentgens "Beide Dase däuft" wandelte sich der Entertainer zum Schnupfenpatienten, dem auch Tucholskys „Rezepte gegen Grippe" nicht halfen.
Raus aus dem Frack und rein ins Dirndl stieg Fischer zur zweiten Hälfte der Show. Die Balkonbepflanzung vor seiner Brust eignete sich prima, um Georg Kreislers "Blumengießen" gestisch zu untermalen. Großartig, wie Keyboarder Gert Thumser den tumben Bayern gab, in kurz darauf den Lederkerl zu mimen, der Fischer in einem zum Spucke-Wegbleiben transparenten Glitzerkleid beschützte. Nach zweieinhalb Stunden endete ein Abend, der alles zuließ: Trauer, Kitsch, Sarkasmus und Lachen. Ein Abend, der "vier Meter unter der Erde" begann und mit himmlischen Jubelstürmen endete. (bk, Hamburger Abendblatt, 29.11.05)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 29. November 2005, 20:45:21
Zitat:
"Und Sandra Kreisler solltet Ihr mal hören, wenn sie "Wortfront"-Sachen bringt. DAS ist erst genial. "


Da kann ich mir kein Urteil drüber erlauben, aber die Kreisler-Interpretationen sind genial.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Hokus_pokus am 29. November 2005, 23:02:06
Nicht wichtig, nur zur Abrundung. Im Pressetext vom Tipi steht zum Regenprogramm von Tim Fischer Text: Cole Porter/Lothar Metzl - Komposition: Cole Porter. Wann das Lied geschrieben wurde, weiß ich nicht. Auf Platte wurde es 1944 erstmals veröffentlicht. Bei Hanne und Marlene steht nur Cole Porter und Lothar Metzl auf den Platten. Da beide Künstlerinnen große Holländer-Interpretinnen waren, ist es naheliegend, ein Lied gedanklich nach dort einzuordnen. Vor dem Lesen der Kabarett-Lektüre hatte ich die gleiche Richtung vermutet.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: RIK am 30. November 2005, 02:56:35
Kreisler kriegt Tantieme. Holländer ist tot, der hört nix mehr. Dalida windet sich im Grabe. Was willst Du noch mehr? Lang lebe Fischer.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 30. November 2005, 10:41:31
Ahja, RIK, der/die sich heute morgen um 2 Uhr hat regisrieren lassen, hat das Konzert auch gesehen (oder vielleicht in Berlin, Kiel oder Dortmund?) und war einer/eine der wenigen, denen es nicht gefallen hat. Ist ja letztendlich auch eine Geschmacksfrage (da kann man noch so viele objektive Maßstäbe anlegen).:(
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 30. November 2005, 11:21:07
Hallo RIK,
(Rein In's Kreislerforum?  ;)

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 13. Dezember 2005, 22:43:10
Für alle, die es interessiert: Tim Fischer hat sein Regen-Programm "vertont".
Die CD erscheint am 13. Januar 2006.
      
Tracklist:

1.)      I lieg am Rucken - T + K: Ludwig Hirsch - 4:56
2.)      Am Tag, als der Regen kam - T + K: G. Becaud / Pierre Delanoë
Dt. T.: Ernst Bader-Marbot - 1:52
3.)      Immer wenn wir uns begegnen - T: Thomas Pigor / K: Thomas Pigor, Rüdiger Mühleisen,
Tim Fischer - 4:55
4.)      Das Grammophon - T + K: Georg Kreisler - 3:39
5.)      20er-, 30er-, 40er-Jahre-Medley - 4:15
1. Von mir aus kann’s regnen - T: Charly Amberg / K: W. Richartz
2. Unter einem Regenschirm am Abend - T + K: Alexander Steinbrecher
3. Ich bin nur verliebt, wenn’s regnet - T: E. Meder/E. Welisch
K: W. Engel-Berger/O. Riedlmayer
4. So ein Regenwurm hat’s gut - T + K: Sandauer – Meder
6.)      Beide Dase däuft - T + K: Bernhard Bentgens - 3:31
7.)      Circe - T + K: Friedrich Hollaender - 4:55
8.)      Mein Mann ist verhindert - T: Lothar Metzl / K: Cole Porter - 3:50
9.)      Lotte - T + K: Stephan Sulke - 3:01
10.)      Lass es regnen - T + K: Achim Amme - 1:59
11.)      Regen - T + K: Ludwig Hirsch - 4:40
12.)      Die kleine Arbeiterin - T: Brandin / Arr: Legrand / Renard - 3:14
13.)      Ich kann bei Gewitter nicht allein sein - T: Hans Fritz Beckmann / K. Peter Kreuder - 2:27
14.)      Bessarabien - T + K: Georg Kreisler - 4:51
15.)      Regen in Berlin - T: Thomas Pigor/K: Thomas Pigor, Rüdiger Mühleisen, Tim Fischer - 2:40


Schade, "Blumengießen" ist nicht drauf, aber "Bessarabien" ist auch ein total tolles Lied.:-)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 24. Januar 2006, 11:22:11
Hier mal eine der damaligen Kritiken zum Adam Schaf

Zitat
Ever-Grins

Kreislers „Adam Schaf“ im Berliner Ensemble uraufgeführt

Im Berliner Ensemble wird jetzt geboxt. Nicht, daß es der bankrotten Hauptstadt an dafür geeigneten Sportstätten fehlen würde, aber hier gilt´s der Kunst. Und mittelgewichtiger Faustkämpfer in Aktion zu hören, das Schlurfen ihrer Stiefel bei schnellen Schritten über den Boden, das laute Ticken einer Uhr. Der eine hat schwarze Handschuhe und ist stark tätowiert, der andere hat rote handschuhe und sieht auch ziemlich gefährlich aus. Dann klingelt ein Wecker, die beiden hören auf und lassen sich friedlich an der linken Bühnenseite nieder.

Sie sind durch das Geläute wie aus einem Alptraum erwacht und haben nun ihre Ruhe. Dem Publikum hingegen geht´s genau umgekehrt: Ihm steht das Schlimmste erst bevor, und das wird nicht leise sein. Es heißt „Adam Schaf hat Angst oder Das Lied vom Ende“, stammt von Georg Kreisler und wird als Uraufführung bezeichnet. Allerdings verbergen sich hinter diesem „Musical in zwei Akten“ zwanzig ganz alte, ältere oder bloß ältliche Chansons des 1922 in Wien geborenen Komponisten, Autors und Kabarettisten. Sie sind durch nichtssagende wie unverbindliche wie unverbindliche Zwischentexte zu einem Monolog zusammengestoppelt, in dem ein betagter Schauspieler vor seinem Auftritt singt, schimpft, schmettert: über die Welt, die für ihn stets schwarz oder weiß ist und vor allem „die Politiker da oben“ und „diese Scheiße da unten“ enthält. Statt dessen sollte er besser zum Staubwedel greifen und prüfen, ob noch etwas von der lyrischen Zeitkritik gültig ist, deretwegen Kreisler vor vielen Jahren geschätzt wie geschmäht wurde.

Doch auch der Regisseur mag sich die Hände nicht schmutzig machen. Werner Schroeter beschränkt sich in seiner Inszenierung darauf, den Hauptdarsteller Tim Fischer nicht beim Gesang zu stören. Dieser darf mit Lackschuhen, Hüftschwung Kreislers einprägsame Aufnahmen imitieren.

Fischer ist ein geschickter Kopist und hat dem Original die nasale Wiener Wehmut, die Lakonik bis in die gespuckten Konsonanten abgelauscht. Er tobt sich vorzugsweise an der Rampe aus und spult, begleitet von vier Musikern, wie ein Phonokoffer gleich und glatt und glücklich eine Nummer nach der anderen ab. Ob die ewigen Klischees über Österreich („Wie schön wäre Wien ohne Wiener“), windelweiche Obrigkeitsschelte („Sie sind so mies, kriegen den Hals nicht voll“) oder Attacken allgemeiner Art („Bei jedem richtigen Konzert / ist Musik ein Fremdkörper, der stört“) - Fischer schmunzelt sich Kreislers „Everblacks“ als „Ever-Grins“ zurecht und tilgt den Rest von bösem Humor mit zermürbender Sentimentalität.

Als sein eigener Bühnenbildner hat Werner Schroeter zwischen drei hohe Wände die Ecke eines Boxringes plaziert, vermutlich weil das Leben ein Schlagabtausch ist und Kunst ein Kampf. Damit sie nicht völlig zum Krampf gerät, hat eine richtige Schauspielerin eingefügt. Als versoffene Inspizientin reicht sie Adam Schaf den Mantel oder fächelt ihm Frischluft zu. Und vermag mit ein paar Bewegungen, Klängen, Blicken mehr zu erzählen als er mit seinen sattsam abgestandener bandwurmlangen Binsen-Balladen.

Er ist ein guter Mensch, aber eine schlechte Theaterfigur, und Tim Fischer kann nicht zu Gehör bringen, wo Kreisler vielleicht einst den Most der frechen Denkungsart geholt haben mag. Fürs Berliner Ensemble jedoch scheint das inzwischen allemal zu genügen. „Fürchten wir das Beste“ hieß übrigens eines von Kreislers letzten Kabarettprogrammen.

Irene Bazinger

FAZ 06.12.2002
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 24. Januar 2006, 16:59:56
Ich bin in Erwartung, ob GK besser inszenieren kann.... :-/ (ich glaub's ehrlich gesagt nicht, aber das ist ein Vorurteil)

Trotzdem, Sätze wie dieser:
Zitat
Statt dessen sollte er besser zum Staubwedel greifen und prüfen, ob noch etwas von der lyrischen Zeitkritik gültig ist, deretwegen Kreisler vor vielen Jahren geschätzt wie geschmäht wurde.
ärgern mich immer, denn ich bin der festen Überzeugung: Wenn der Interpret richtig gut ist, kriegt keiner mit, ob die gesungenen Lieder Staub haben oder nicht....
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Suse am 25. Januar 2006, 15:00:46
Tim Fischer läßt es am 28.03. in Bochum regnen! Hoffentlich bekomme ich noch Karten.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker am 23. Februar 2006, 15:13:18
Für alle, die es interessiert (wie mich):

"Neben seinen Gastspielen arbeitet Tim Fischer bereits wieder an neuen Projekten: Das Stück „Adam Schaf hat Angst“ von Georg Kreisler, mit dem er in den Jahren 2002/2003 am Berliner Ensemble unter der Regie von Werner Schroeter große Erfolge gefeiert hat, wird - in einer Neubearbeitung und unter der Regie von :exclamation Georg Kreisler selbst :exclamation – vom 11. Oktober bis zum 12. November 2006 im Hamburger Schmidt-Theater zur Aufführung kommen. Der Kartenvorverkauf beginnt Ende Juni."

Newsletter timfischer.de
[smiley=old_grin.gif]
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Suse am 29. März 2006, 12:08:35
Ich bin noch völlig verzaubert von Tim Fischers Konzert in Bochum gestern. Es war ein einziger Triumpf. Als allerdings zu Beginn der Sarg auf die Bühne getragen wurde und meine Nachbarin zu ihrer sagte:"die tragen einen Sarg auf die Bühne" hätte ich am liebsten sofort einen anderen Platz gefordert. Bei den ersten beiden Liedern hatte ich den Eindruck, daß T.F. seine Stimme noch nicht so richtig loslassen konnte. Aber dann ging die Post ab. Was mich aber immer wieder irritierte waren manchmal die Reaktionen der anderen ZuhörerInnen. Sein Keyboarder tanzte mit T.F. eine kurze Sequenz, die an Ginger Rogers und Fred Astaire erinnerte. Optisch im ersten Moment auch von mir humorvoll verstanden, aber dahinter zeigte sich eine großartige Anmut und Harmonie, die mich begeisterte und mir die Kicherei ("das ist der Dicke") fremd machte. Als sie später ein wundervolle Duett sangen, war die Nähe und Wärme fast greifbar, auch wenn die Szene durch die Kostüme und Mimik zum Ende hin ironisch aufgebrochen wurden. Tja, irgendwie hab ich ein Problem mit meinen Nachbarinnen gehabt. T.F. hat eine zauberhafte Stimme, die sehr veränderbar ist. mal so ein bißchen "knödelig" bei den Liedern aus den 20ern, mal sehr weich und warm, mal sehr kraftvoll und stark. Und wie zerbrechlich er in dem Glitzkleid aussah!
Es gab zum Schluß standing ovations und 3 Zugaben, bei denen er alles rausließ.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker2 am 29. März 2006, 14:11:25
 [smiley=cheesy.gif]  Hurra, endlich jemand im Forum, der TF mag. "Regen" ist ein schöns Programm mit kuriosen Lieder z.B. von Ludwig Hirsch, Thomas Pigor und natürlich Georg Kreisler.  Am 24. Juni sehe ich es mir nochmal an, dann ist er zur Kieler Woche hier.

Ich finde übrigens, nachdem, was ich schon alles so gehört habe, Tim Fischer und Sandra Kreisler sind die besten Kreisler-Interpreten. Und das Schönste: Das Lied-Repertoire überschneidet sich nur minimal, wer CDs von beiden hat, bsitzt schon mal eine große Bandbreite kreisler'schen Schaffens. Wobei man sagen muss: LIVE übertrifft natürlich alles!
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: whoknows am 29. März 2006, 18:17:09
Das kann ich nur unterschreiben - ich meine jetzt: die geringen Überschneidungen. Ich finde TF am Besten, wenn er "rumzicken" (ich meine das lieb!) kann, also zB bei "Kreuzworträtsel" und derartigen witzigen Nummern. Wenn er allerdings ernst wird, dann glaube ich ihm kein Wort. Stimmlich ist er definitv besser als SK, keine Frage. Aber bei Kreisler-Liedern ist das ja nicht so rasend wichtig, da geht es eher um die Interpretation und die Sprachdeutlichkeit und um's "G'fühl"....
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Volker2 am 29. März 2006, 19:33:04
Was heißt stimmlich besser? Stimmlich total anders!  Würde mich freuen, Sandra im Norden mal mit Kreisler-Liedern live in concert zu sehen (hat man ja manchmal selbst in der Hand ... [smiley=cool.gif] ist aber nicht so einfach [smiley=sad.gif])
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 29. März 2006, 22:54:12
Zitat
Würde mich freuen, Sandra im Norden mal mit Kreisler-Liedern live in concert zu sehen

War gerade letzte Woche: In Bremerhaven ::)

Schade - ich hab' das nicht mitgekriegt mit TF in Bochum: Erstens will ich ihn unbedingt mal endlich live sehen, um mir selber ein Urteil machen zu können. Zweitens: @Suse: Ich wäre sehr sehr gerne Deine Nachbarzuhörerin gewesen. Da hätten wir sicher Spaß gehabt - auch ohne redundante Kommentare  :-*
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Suse am 30. März 2006, 09:48:15
Ja, das wäre fein gewesen. Aber er tourt ja weiter und ich überlege, ob ich Münster oder Köln hinkriege. Ich brauch das unbedingt nochmal. Vielleicht kann ich dann auch differenzierter hören, oder aber es packt mich wieder die Begeisterung. Wenn ich jetzt die "Regen"- CD höre, bin ich ja immer noch hingerissen.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dagmar am 30. März 2006, 22:42:23
Münster wäre mir zu weit. Aber bei Köln bin ich gleich mit dabei - freier Abend unterstellt. Ich würde super gerne mit Dir gehen. Mail mir, sobald klar ist, wann, wie, wo  :-*
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: ATWIENER am 05. März 2008, 23:44:56
Hallo Forum, wo ist  die Klatschspalte? Aus Fischer wurde am Freitag den 29.2.08 Jiménez Dominguez. Auf den Werbeplakaten und Theatereingängen wird leider nicht stehen, "Heute Abend singt und spielt für sie der berühmte Sänger und Kreisler-Interpret Tim Jiménez Dominguez". Nein und schade, das ist nur sein neuer bürgerlicher Name. Auf der Plakaten steht nach wie vor schlicht und einfach "Tim Fischer". Herzlichen Glückwunsch Tim Jiménez Dominguez und möge die Verbindung lange, lange halten.  :)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: ATWIENER am 12. März 2008, 21:09:12
Erneute Auszeichnung für Tim Fischer und seine "Adam Schaf hat Angst" Tournee. Gestern erhielt seine Agentur für Tim´s Adam Schaf Tour den "Deutschen Live Entertainment Preis LEA 2008". Der LEA-Preis wird in 14 Kategorien verliehen. Bei einer davon machte Adam Schaf das Rennen. Grund zur Freude und zum Gratulieren. Kreisler und Umfeld sind aktuell auf gutem Niveau.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 13. März 2008, 21:11:35
Ich glaube das Niveau dieses Forums war irgendwann in der Vergangenheit mal zu hoch, um es jetzt als Klatschmedium zu benützen.  :P Trotzdem Gratulation an den Herrn Jiménez Dominguez.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 14. März 2008, 01:59:41
da könnte man ja fast neidisch werden.  ;)
trotzdem, liebe grüße, eric!
hmm foren sind eben der ort gesellschaftlicher fluktuation. wenn ich wieder zu hause bin werde ich in andacht gerne griegs op. 71 No.1 aus den lyrischen stücken spielen.

Max
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Burkhard Ihme am 12. Mai 2008, 04:02:55
Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, daß immer wieder neue Besucher mit ihrem ersten (und oftmals letzten) Beitrag auf Tim Fischer hinweisen wollen (dessen Existenz nach 195 Postings im "Wer ist eigtl. Tim Fischer??"-Thread offenkundig völlig unbekannt ist).
Und muß man wirklich erklären, warum uns "Wortfront" sehr am Herzen liegt, auch wenn die Gruppe keine Kreisler-Lieder interpretiert?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 12. Mai 2008, 20:45:00
Zitat
Die Gruppe Wortfront ist GEORG KREISLER unbekannt

Das halte ich für ein glattes Gerücht.

Lieber timmy,
du scheinst wirklich viel Freizeit zu haben, dass du dieses Forum so exakt statistisch auswerten konntest. Deine Art und Weise, Tim Fischer hoch zu halten und Fakten zu nennen, warum er toll ist und Wortfront einfach nur unwichtig, finde ich irgendwie etwas komisch... Wie siehst DU denn persönlich TF und was schätzt DU denn persönlich an ihm ?

Das hier niederzuschreiben, dafür hattest du bereits genug Zeit. Warum hast du es nicht einfach getan, statt dich über unsere Wortfrontlastigkeit auszulassen ? Stattdessen leierst du hier Floskeln runter, dass es klingt, als käme es von einer Werbeagentur oder einem narzisstischen Tim Fischer selbst.

Ich will dir erklären, warum uns Wortfront so am Herzen liegt: Wir mögen die Kunst der Wortfront'ler sehr und sehen diese junge Band als anspruchsvolle Musiker. Die Texte stehen in einem gewissen Maße in der Tradition Georg Kreislers, denn sie sind außergewöhnlich kritisch und in einer überragenden Qualität. Ein letzter Grund mag vielleicht sein, dass ein Wortfront-Mitglied auch verwandtschaftlich zu GK in Beziehung steht und obendrein lange Zeit hier in diesem Forum äußerst aktiv war.

 Deswegen verzeihe uns bitte, dass dieses Forum über den Kreisler'schen Tellerrand hinaus schaut und unsere Threads nicht immer ganz beim Thema bleiben, sondern ab und zu Off Topic werden.

So viel jedenfalls zur Stammtisch-Forenkultur hier auf georgkreisler.net. Es bleibt dir selbst überlassen, dich damit abzufinden und uns mit zahlreichen sinnvollen Beiträgen zu unterstützen, gern auch zu GK und seinen Werken selbst, statt nur TF-Werbeslogans vom Stapel zu lassen, denn wir sind hier sehr an deiner persönlichen MEINUNG interessiert. An deiner Meinung zu wirklichen THEMEN.

Sich aber einfach hier an den Stammtisch zu setzen, sich nichtmal vorzustellen, ein paar Werbeflyer auf den Tisch zu knallen und zu sagen, dass wir und unsere Stammtischkultur dir nicht gefallen... Ich weiß nicht, ob das ein guter Start ist.

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: susi am 12. Mai 2008, 22:45:43
Ich möchte hier anmerken daß ich genau ein einziges mal etwas über die Gruppe Wortfront geschrieben habe  und dabei habe ich auf ein anderes Posting reagiert und mich erst mal auf der Seite von denen kundig gemacht. Wird daß schon als Werbung verstanden? Ich habe nicht jedes mal den Namen gesperrt geschrieben und also nicht wie Du alle Menschen angeschrieen mit dem Namen.
Und jeder der sich ein wenig auf deren Seite umsieht findet schnell heraus daß es sich hier immerhin um die Tochter von GK handelt und nicht um einen weiteren der doch ziemlich zahlreichen Sänger die GK singen.  Und die werden doch alle hier auch besprochen. Ich finde daß sie die Tochter ist ist schon Grund genug wenn sich die Menschen hier im Forum für Wortfront interessieren. Mir gefällt was sie machen. Es gibt auf der Seite auch Hörbeispiele. Mir gefällt auch was Tim Fischer macht. Wo ist Dein Problem?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Zyankalifreund am 12. Mai 2008, 23:48:56
Ich habe mich nicht über dich geärgert, nur über deinen Einstieg hier.

Zitat
Interpretieren die Wortfronts Kreisler-Stücke? Wohl nicht, aber Werbung im Kreisler Forum!

Mit diesem stürmischen Einstieg hast du einen Ton an den Tag gelegt, der einfach unpassend war. Wer einem Forum beitritt, trifft auf eine bestehende Gruppe von Menschen mit eigener Gruppendynamik und Gesprächskultur. Da sollte man sich entweder hineinfinden, oder eben erstmal etwas zurückhalten - finde ich jedenfalls. Reingeplatzt zu kommen und die bestehende Gesprächskultur erstmal zu kritisieren, finde ich einfach unpassend.

Und, lieber timmy, jeder hier wird dankbar sein für Termine und deine persönliche Meinung zu Tim Fischer oder auch anderen Themen. Aber was du da geschrieben hast, klang einfach unreflektiert und nach platten Werbesprüchen. Vielleicht wäre es ja glücklicher gewesen, wenn du etwas weniger forsch aufgetreten wärst.

Am Begriff Stammtisch würde ich mich übrigens nicht hochziehen. Ein jedes Forum hat eine bestehende Community und ist in gewissem Maße ein "Stammtisch", wenn wir auch sicher nicht immer auf klassischem Stammtischniveau diskutieren. wenn du reine Fakten willst, solltest du lieber Sekundärliteratur bzw. Enzyklopädien zu rate ziehen ;-)

PS:

Zitat
Tochter sein ist kein Qualtitätssiegel

Das sehe ich auch so. Aber es ist ein Bezug zu Kreisler.Warum sollte man sich nicht für das Schaffen seiner Tochter interessieren, noch dazu wenn es wirklich qualitativ hochwertig ist (nicht WEGEN der Verwandtschaft hochwertig, aber handwerklich und auch sonst durchaus hochqualitativ) ?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 15. Mai 2008, 17:38:17
statt Streit ein Newsletter-Zitat:

Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

„Könnten sich Zeilen verneigen, würden diese Buchstaben platt auf der Nase liegen, denn Tim Fischer, dieser großartigen Chansonstar, ist endlich wieder in die Rolle der Zarah Leander geschlüpft“, schreibt die Berliner Morgenpost im ersten Satz ihrer Kritik zu Tim Fischers Programm „Zarah ohne Kleid“. „Das ist wahnsinnig – atemberaubend – einmalig!“, endet der Bericht der Berliner Zeitung. Nach den gefeierten Gastspielen in Hamburg, Bremen, Berlin und Weimar geht die Tour Ende dieser Woche weiter.

Wer das Programm noch nicht live erleben konnte, hat am Dienstag, den 20. Mai die Gelegenheit, einen Ausschnitt im Fernsehen zu sehen. 3sat zeigt - leider zu sehr nächtlicher Stunde, nämlich um 00.50 Uhr – in der Sendung „Bannmeile“ eine 45-minütige Aufzeichnung aus dem Tipi in Berlin. Es wurde uns zugesichert, dass die Wiederholungen der Sendung zu einem publikumsfreundlicheren Zeitpunkt ausgestrahlt werden. Die Termine geben wir dann rechtzeitig bekannt.

Ab Freitag, den 16. Mai, ist die neue CD „Zarah ohne Kleid“ im Handel erhältlich (Katalognummer: 88697306082).

Im Anhang finden Sie den aktuellen Tourplan. Die Herbst- und ersten Wintertermine folgen in Kürze mit dem nächsten Newsletter.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Tim Fischer Team


TOURNEEPLAN 2008 (Mai 2008– Änderungen vorbehalten)

Die Abkürzung hinter dem Veranstaltungsort erläutert, welches Programm gegeben wird:
Z - Zarah ohne Kleid

16. + 17.5.08 - 20.00 Uhr - Dortmund / Konzerthaus - Z - 01805-44 80 44

19. + 20.5.08 - 20.00 Uhr - Köln / Gloria - Z - 0221- 660 63 63
21.5.08 - 20.00 Uhr - Wuppertal / Rex Theater - Z - 0202-44 11 59
23.5.07 - 20.00 Uhr - Würzburg / Bockshorn Theater - Z - 0931-460 60 66
24.+25.5.08 - 20.00 Uhr- Koblenz / Café Hahn - Z - 0261-42302
27.+28.5.08 - 20.00 Uhr - Erlangen / E-Werk - Z - 09131-8005-55
25.6.08 - 20.00 Uhr - Berlin / BKA - Z - 030-20 22 007
27.6.08 - 21.00 Uhr - Kiel / Krusenkoppel - Z - 0431-901 3400
28.+29.6.08 - 20.30 Uhr - Flensburg / Orpheus Theater - Z - 0461-231 68
30.6.08 - 21.00 Uhr - Lutterbeck / Lutterbecker -Z - 04343-9442
1.7.08 - 20.00 Uhr - Sylt / Meerkabarett Eröffnungsgala - 04651-4711
4.7.08 - 20.00 Uhr - Sylt / Meerkabarett - Z - 04651-4711
9.7.08 - 20.00 Uhr - Remagen/Bahnhof Rolandseck
Rheinvokal-Festival - Z - 02622- 92642 50
15.+16.7.08 - 20.00 Uhr - Zürich / Kaufleuten - Z - +41 (0)44-225 33 22
17.7.08 - 20.30 Uhr - Bregenz / Seelax Festival - Z - +43 5574 4080
19.7.08 - 20.30 Uhr – Elmau / Schloss Elmau - Z – 08823-18 0
2.- 4.09.08 - 20.15 Uhr - Köln / Senftöpfchen - Z - 0221 - 258 10 58
5.9.08 - 20.00 Uhr - Aachen / Jacobshof - Z - 02405 - 94102
7.9.08 - 19.30 Uhr -Taunusstein-Hahn / Taunusstein - 06146-7085
8.9.08 -19.30 Uhr - Altenkirchen / Westerwald Spiegelzelt - Z - 02681-7118
9.9.08 - 20.00 Uhr - Recklinghausen / Ruhfestspielhaus - Z - 0209 – 1477 999
21.-23.9.08 - 20.00 Uhr - Leipzig / Funzel - Z - 0341-960 32 32
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Peter Silie am 15. Mai 2008, 20:15:03
Ich glaube Tim Fischer ist Zarah Leander.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Dorian am 15. Mai 2008, 23:04:44
Davon geht dieWelt nicht unter  :P
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Burkhard Ihme am 16. Mai 2008, 20:21:28
Vielleicht ist ja auch ein Wunder geschehen.
Titel: Re: Wer schreibt eigtl. die Morgenpost?
Beitrag von: Bastian am 17. Mai 2008, 00:54:48
OffTop, denn der Künstler trägt hierfür nun wirklich keine Verantwortung:



Das ist doch mal wieder höchstkarätige Morgenpost-Poesie:
Zitat
„Könnten sich Zeilen verneigen, würden diese Buchstaben platt auf der Nase liegen,
Keine Bange. Das tun sie auch so.





Mal ehrlich, liebe MoPos:

Wo schwache Zeilen platt sich neigen,
Wittert Ihr Extasen.
Doch seid Ihr, aufgeblasen,
Nur Schreiber, die sich "lyrisch" zeigen
Und es deshalb satt vergeigen.

([size=9]mal ehrlich[/size]: Liegt's an Euren Nasen?)




Bäh!
Raus aus Saras Schlüpfer! Das ist wirklich "atemberaubend"...



Es war mir ein Bedürfnis. Jetzt gerne weiter mit Tim Fischer.


Gruß
Bastian
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 17. Mai 2008, 17:27:11
Mal ehrlich ...

die meisten, die hier über Tim Fischer schreiben, haben seine Programme gar nicht gesehen.

Sicher, Journalisten übertreiben oft ein bisschen, aber alle Kritiken querbeet stellen Tim ein wunderbares Zeugnis für das neue, alte Programm aus.
Ich hab nicht viel erwartet von „Zarah ohne Kleid“, wurde aber äußerst positiv überrascht. Es war großartig.

Für alle Künstler gilt: Ehre, wem Ehre gebührt.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Bastian am 20. Mai 2008, 17:55:07
Zitat
Zitat von Margarte: Sicher, Journalisten übertreiben oft ein bisschen, aber alle Kritiken querbeet stellen Tim ein wunderbares Zeugnis für das neue, alte Programm aus.
Ich hab nicht viel erwartet von „Zarah ohne Kleid“, wurde aber äußerst positiv überrascht. Es war großartig.

Hallo Margarte, Du hast ja ein Konzert besucht:
Welche Lieder hat er gebracht? Wie hat er sie gebracht? Was hat Dir am besten gefallen? Was hast Du erwartet und was hat Dich dann überrascht?

Wenn Du Zeit hast, magst Du hier einen kleinen Konzertbericht schreiben? Würde mich interessieren.

Gruß
Bastian
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 21. Mai 2008, 18:15:19
Warum war ich skeptisch? Ich mag die Leander nicht unbedingt und noch weniger hat mir Tims Show von damals gefallen, von der ich ein Video gesehen habe. Daher musste ich mich regelrecht aufraffen, zur Premiere zu gehen.

Aber es war großartiger Liederabend, der mehr als Leander-Lieder bot. TF hat den Alt-Star toll parodiert. Der rote Faden war wohl: Ein alternder Star, dessen Stern sinkt, gibt ein Konzert, erzählt etwas aus seinem Leben und guckt immer tiefer in die Wodka-Flasche.
Tim rollt das Rrrrr wie gewohnt, singt bekannte Zarah-Hits, aber auch (zumindest mir) weniger bekannte Lieder, mal witzig, mal berührend, mal voller böser Ironie - mal im brillanten Zusammenspiel mit Rainer Bielfeldt.
Die Songliste reicht von den Leander-Hits (Nur nicht aus Liebe weinen, Wenn der Herrgott will, Wo sind die Clowns) über maritime Lieder (Ich kenn den Jimmy aus Havana) und – ich nehme an neueren Liedern (Ich bin verrückt nach jedem neuen Pianisten, Wodka für die Königin) bis hin zu "Flasch" (Text von Gerburg Jahnke zu If you could read my mind). Nur altbekannte Lieder wie "Lotte" oder "Wir zwei sind ein Paar" hätte er sich in diesem Programm sparen können.

Die Seemannslieder haben mir am besten gefallen, die kannte ich auch noch nicht, wie sehr viele Songs des Programms.

Also ein wunderbarer Abend, der natürlich mehr Atmosphäre hatte als die jetzt erschienene CD und die TV-Aufzeichnung von gestern Nacht.


Da ich nicht mitgeschrieben habe, hier die Titelliste der CD:
1. Nur nicht aus Liebe weinen
2. Ich bin verrückt nach jedem neuen Pianisten
3. Ach Mama, Ihr ahnt es nicht
4. Ich kenn den Jimmy aus Havanna
5. Die großen weißen Vögel
6. Wenn der Herrgott will
7. Mod.: "Die Brille"
8. Der Pfau
9. Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben
10. Mod.: "Der Winter, ja der Winter"
11. Nie wieder so einen wie Waldemar
12. Wodka für die Königin
13. Soll man lachen oder weinen
14. Romans
15. Lotte
16. Wir zwei sind ein Paar
17. Wo sind die Clowns
18. Flasch
19. Mercie, mon ami / Sag mir nicht Adieu / Adieu
20. Die Rinnsteinprinzessin
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 21. Mai 2008, 21:27:25
Stimmt, wer Tim Fischer nicht mag, wird sicher kein Fischer-Freund mehr.

Ich hab die Hamburg-Premiere gesehen, da war z.B. der Havanna-Jimmy dabei (die CD ist der Beweis: Live-Mitschnitt, leider nur ein Teil des Programms).

Ich hab Tim erstmals mit seinem Best-of-Programm gesehen und bin seitdem nie von den Konzerten enttäuscht worden. Sich auch mal aufzuraffen lohnt sich ...

(Hat jemand zufällig die Songliste aus Hamburg parat?)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Burkhard Ihme am 22. Mai 2008, 00:35:11
Zitat
7. Ach Mama, Ihr ahnt es nicht - Beranger-Arr Legrand/Renard/
   (Ah vous dirai-je Maman)       Brandin
Kenn ich nur von Mozart ("Morgen kommt der Weihnachtsmann"). Ist das eine Bearbeitung des Volkslieds oder ganz was anderes?

Ansonsten: Jeske/Bielfeldt ist meist anhörbar. Mit dem Ex auf Tournee zu gehen ist da sicher problematischer ...
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 24. Mai 2008, 00:55:08
Für alle, die den Konzertausschnitt auf 3sat verpasst haben:

Tim Fischer – Zarah ohne Kleid

Wiederholungen auf dem ZDF-Theaterkanal
- 2. Juni, 14.45 Uhr
- 4. Juni, 20.30 Uhr
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 09. August 2008, 14:33:16
Nur kurz zur Info:

Auf der neuen DVD von Tim Fischer "Zarah ohne Kleid" sind auch zwei Kreisler-Lieder: "Schieß mit mir" und "Wenn das mein Vater wüsste", letzteres ist glaube ich ziemlich unbekannt und verstörend.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Maexl am 10. August 2008, 05:41:26
weder noch - wenn das der kreisler wüsste   ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 13. August 2008, 17:52:24
??? wie meinst du das maexl? auf der dvd sind die lieder, auf der cd nicht.


und gk weiß es bestimmt. schließlich kriegt er ein paar cent ab  ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: urmel am 13. August 2008, 18:15:53
Zitat
weder noch
bezieht sich nach meiner Auslegung auf
Zitat
unbekannt und verstörend
und nicht auf CD oder DVD.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Burkhard Ihme am 13. August 2008, 19:10:13
Ich kenn "Wenn das mein Vater wüßte" nicht.Wo ist das drauf?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 13. August 2008, 19:29:43
"Fürchten wir das Beste" / Georg Kreisler (1997)

(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.gkif.de%2Fimages%2Fcd-icons%2Ffuerchtenwir.jpg&hash=663163ef9a01d430398ea59c540fa63120aac9b1)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 13. August 2008, 19:32:37
Wenn das mein Vater wüsste

Georg Kreisler


Siehst du dort die vielen schwarzen Leute,
in ihren Taschen Heroin?
Sie nehmen uns're Fraun als ihre Beute,
bevor sie lachend heimwärts ziehn!
Heimatland, Heimatland,
wo kommen diese Leute her?
Heimatland, mein Heimatland,
ich kenne dich nicht mehr!

Wenn das mein Vater wüsste,
er wäre lichterloh.
Er wüsste, was ich dringend müsste,
und ginge sofort mit mir aufs Klo.
Wenn das die Mutter wüsste
In ihrem Kämmerlein,
sie zöge mich an ihre Brüste
tief in ihr Bett hinein.

Eines Tages werden wir uns wehren,
wir sind schon heute kampfbereit!
Denn wenn sich die Ausländer vermehren,
dann sind bald wir die Minderheit!
Heimatland, Heimatland,
wenn dich auch Feinde rings bedrohn,
Heimatland, mein Heimatland,
ich bleib dein treuer Sohn.

Wenn das mein Vater wüsste
in seiner rauhen Art,
wie der mich naß und saftig küsste
durch seinen dichten Bart.
Wenn das die Mutter wüsste
in ihrem Kabinett,
sie kriegte nochmals ein Paar Brüste
in ihrem heißen Bett.

Einen hab ich heute früh erstochen,
ich glaub, es war ein Jugoslaw.
Der wird uns jetzt nicht mehr unterjochen!
Ich fühl mich deutsch, ich fühl mich brav.
Heimatland, Heimatland,
ich laß dich nie mehr so lange im Stich.
Heimatland, mein Heimatland,
ich bin so stolz auf dich.

Wenn das mein Vater wüsste,
ich wär für ihn ab jetzt ein Mann.
Ich hätte allerlei Gelüste,
die er mir zeigen kann.
Wenn das die Mutter wüsste,
dann wär mit uns was los!
Ich stünde hoch auf ihrer Liste
und tief in ihrem Schoß.
Sie würde sagen: Junge, Junge,
du machst mir viel Plaisir,
und führ mit ihrer dicken Zunge
irgendwohin auf mir.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: susi am 13. August 2008, 23:43:07
Nicht gerade eines seiner allerbesten Lieder wie ich finde. Zu Recht eher unbekannt geblieben wie viele Lieder aus dieser Zeit.  Und redundant ist es auch. Zu diesem Thema hat er selbst schon besseres geschrieben.
Auch das "Nur kein Jud" stammt aus dieser Phase  und das ist auch ein eher schwaches Lied.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Peter Silie am 15. August 2008, 23:50:22
Hey! Ist mir auch entgangen bislang, dieses Lied.
Hammerhart, wenn ich so sagen darf.
Gefällt mir sehr gut.
Assoziiere den Text spontan mit "Amstetten".
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 19. August 2008, 16:15:40
Die Melodie zu "Nur kein Jud" hat GK öfters recycelt.

Ohne Geld
Ohne Krieg
Ein Offizier

Klingt aber deutlich besser wenn er selbst singt. ;)
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: urmel am 19. August 2008, 17:48:03
Zitat
Klingt aber deutlich besser wenn er selbst singt.
Ohne Geld
Ohne Krieg
Ein Offizier

Werden diese Lieder von anderen Interpreten gesungen oder wie ist dein Satz zu verstehen?
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Burkhard Ihme am 19. August 2008, 20:58:38
Es soll vorgekommen sein, daß Topsy Küppers (au ja) oder Barbara Peters (na ja) Kreislers Lieder gesungen haben.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Guntram am 25. August 2008, 15:53:46
Ohne Geld gibt es als Aufnahme von GK. Ist auch die Älteste von 1971.

Von den anderen drei Textversionen auf die Melodie gibt es nur Aufnahmen von BP.

... und über die stimmlichen Qualitäten haben wir uns hier schon oft genug ausgetauscht ...

... Ohne Geld ist gesanglich die Beste. Über den Inhalt sei hier keine Wertung abgegeben.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: hmmm am 06. September 2008, 02:10:41
hallo erstmal(um den gehobenen konventionen in diesem forum rechnung zu tragen)
ich habe jetzt wirklich sehr viel zeit investiert und diese diskussion, die sich immerhin über 4jahre hingezogen hat verfolgt...
ich bin auf dieses forum gestoßen, weil ich tim fischer im internet recherchiert habe (und erstaunlich wenig nützliche informationen gefunden habe)
vor ca. 3 jahren, da war ich 17 oder 18, habe ich irgendwo mal ein bild von tim fischer gesehen. weiß nicht mehr wo, oder warum, und auch nicht ob es vorher oder nachher war das meine eltern mir erzählt haben das sie tf mit seinem allerersten programm, damals auch zarah ohne kleid, im kölner schauspielhaus gesehen haben, er war damals 19 oder 20, und das es ein unglaubliches erlebnis war, dass ein so junger mensch ein so großes haus mit seiner bühnenpräsenz(!) so zum knistern bringt.
hatte also noch nix gesehen oder gehört, kann mich aber noch genau erinnern das ich als ich das foto sah sofort wusste das ich das irgendwann mal live sehen MUSS!
wie das so ist, blabla, dauert ne weile, aber letzte woche war ich endlich da. in köln im senftöpfchen, wo geschätzte 200 reinpassen.
zufällig war es ja nun das gleiche programm das meine eltern schon vor fast 20 jahren in den bann gezogen hat, und da ich zu meinen eltern ein ungestörtes, nicht von revolution geprägtes verhältnis habe, und denen so einiges abkaufe, bin ich mit völlig überzogenen erwartungen dahingegangen, hab unfassbar viel hineingelegt in bühnenperson tf, also wirklich UNFASSBAR viel, und wurde wirklich NICHT enttäuscht.
meine mutter hatte vorher gesagt sie würde sich das nochmal ansehen weil er zarah leander lieder singt, und nicht weil sie alles gut findet was er macht. und das kann ich jetzt durchaus nachvollziehen.

ich bin kein ungebildeter mensch und kein kulturbanause. ich gehe in die oper, ins theater, in ausstellungen und konzerte, und bin durchaus in der lage zu sagen ob und warum mir etwas gefällt oder nicht. homosexualität ist für mich nun wirklich nichts per se aufregendes.
ich hab zwar ein intesives verhältnis zur sprache, kann aber keine notenlesen. ich bin reflektiert, und lasse mir alles erzählen und  mich gerne unterhalten. ob das das publikum ist, was sich die damen und herren künstler hier im forum wünschen weiß ich nicht, das müssen sie schon selbst entscheiden.
an der stelle möchte ich nur kurz darauf hinweisen das die diskussion in meinen augen da ihren tiefpunkt erreicht hat wo sich über das tf publikum lustig gemacht wurde. das bedarf ja wirklich eine schier unglaublichen abgehobenheit, und entbehrt vorallem der erkenntnis, das diese damen und herren, wenn sie im richtigen leben nicht zahnärtzte oder ähnliches sind, auf das interesse an ihrer musik von mehr als 10 leuten angewiesen sind.

naja.
ich kann die ansicht nachvollziehen, das tf manch ein lied umarmt/benutzt, zur darstellung seiner kunstfigur, und fand das auch wirklich präzise ausgedrückt. was ich allerdings nicht verstehe ist die aufregung darüber. welchen vorwurf will man ihm machen? jeder hat das recht jeden titel so zu interpretieren wie er es für richtig hält. er draf ihn kopieren, imitieren, interpretieren...und ich denke nicht das dabei irgendwer vergewaltigt wird. wer das selbsbewusstsein hat liedgut in die welt zu setzen hat auch das selbstbewusstsein zu sagen: gefällt mir nicht was du damit machst, aus die maus. ich gehe zumindest davon aus das ein gk das hat.

wer von euch kennt gk eigtl persönlich? tf tuts.
und wer weiß denn so genau das er die interpretationen von tf ganz bestimmt ganz furchtbar findet? wenn das so wäre würde er sich sicher nicht so mit ihm zusammen in der öffentlichkeit präsentieren, das wäre schließlich nicht nötig um tantiemen zu kassieren.

bei der ganzen debatte um ausdruck/interpretation hin oder her, sollten erstmal nur diejenigenm mitquatschen die tf schonmal live gesehen haben. denn so wie ihr selber die interpretation eines chansons oder anderen stückes definiert, muss es ja schier unmöglich sein das aufgrund eines videobandes oder gar einer cd zu beurteilen. tf ist natürlich, und um das zu erkennen muss man kein genie sein, und auch nicht jahrelang debattieren, jemand der menschen mit seinen live auftritten überzeugt. das ist eine gabe die nur sekundär erlernbar ist, und bei der die lehrbuch-interpretation eines chansons wohl weniger essentiell ist als die tatsache das man vielleicht nicht aus einem behüteten elternhaus kommt, und vielleicht schon viel ablehnung erfahren hat, und die vielleicht auch einfach angeboren ist.
tf hat lebenserfahrungen gemacht die es ihm offensichtlich ermöglichen vielen seiner interpretationen, meinetwegen nicht allen, die nötige tiefe zu verleihen. da muss man nicht neidisch sein (zumal ich nicht glaube dass da jemand tauschen will), und auch nicht verzweifelt nach einem weg suchen das auf fachlichem weg für nichtig zu erklären selbst wenn es geht. das würde nämlich  nicht gerade ein ausdruck besonderer größe sein.

ich verehre gk für die schärfe seines blickes und die treffsicherheit mit der er seinen eindrücken ausdruck verleiht. aber ich denke nicht das es nur einen richtigen weg, oder auch nur eine richtige art gibt diese texte zu interpretieren. und selbst wenn, dann ist er in meinen augen nicht der maßstab.

irgendjemand hat geschrieben(keine lust nochmal alles durchzusehen), das man den autor bei der interpration seines chansons außen vor lässt, schließlich stamme es ja von ihm...??? und das erst andere künstler interpretatoren wären. finde ich irgendwie nicht logisch... jetzt spielt der autor, der erst so sträflich missachtet wird nichtmal mehr eine wichtige rolle bei der interpretation seiner texte?

alles in allem ist meine ganz persönliche meinung, das hier der eine oder andere das genre, die kunst, gk und vielleicht auch sich selbst ein bisschen überbewertet.

wie die indi-polizei. "das ist unser chanson. niemand sonst versteht das. der pöbel. frisst alles. tim fischer. mainstream"
fehlt nur noch: wenn das jetzt alle gut finden finde ich das nicht mehr gut...

es ist mein gutes recht zu tf zu gehen, unterhalten, berührt und manchmal zum lachen gebracht zu werden.

wenn ich dann mal ein wort lang nicht auf den text gehört habe, weil ich über seinen ausschnitt sinniert habe, dann ist das auch  mein gutes recht, und dann macht mich das nicht zum banausen. wenn ich will kann ich mir ja auch jederzeit gk ansehen.

für mehr toleranz!

und kinder: singen kann der mann.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: hmmm am 06. September 2008, 02:22:02
achso...
ich hab lange drüber nachgedacht..und ich finde nicht das er in eurem revier wildert.
er hat ein programm, das bietet er an, es wird gesehen.
ihr habt auch ein programm, bietet es auch an, es wird von nicht ganz so vielen leuten gesehen. na und?
wer da jetzt mehr chanson ist, und wer da jetzt mehr ein entertainer ist...ist wurscht (schlagersänger fand ich allerdings echt fies)

gut nacht
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Anke am 06. September 2008, 09:52:57
Hallöchen, hmmm,

über deinen in doppeltem Sinne eingehenden Beitrag musste ich mehrfach schmunzeln. :-)

Zum einen, weil ich mich freue, hier mal wieder einen engagierten und gefühlshaltigen Beitrag zu lesen. Immer nur Infos finde ich langweilig. :-)

Zum anderen, weil du am Ende "Kinders" geschrieben hast und am Anfang, dass du jetzt umma 20 bist. :-) Die meisten hier scheinen mir mehr in der Generation deiner Eltern oder Großeltern zu sein. Und haben Georg Kreisler mit Sicherheit selber auf der Bühne gesehen - und manche hier kennen Kreisler so persönlich, dass es persönlicher nimmer geht.  8-)

Zum dritten, weil du ausgerechnet meinen Beitrag zu der Diskussion erwähnt und bekämpft hast, der bereits von allen anderen hier niedergemacht worden war, nämlich meine Ansicht, dass ein Textautor UND Komponist eines Lieds sein eigenes Werk nicht "interpretiert", sondern halt so darbietet, so wie er das Lied bei Text UND Musik in seiner Wirkung beabsichtigt .

Obwohl ich von allen einschließlich dir niedergemacht wurde, bin ich nach wie vor dieser Ansicht. Denn andernfalls könnte es den Begriff der "Werktreue" kontra "Interpretationen" gar nicht geben. Die Werktreue ist nicht dem reinen Notenbild geschuldet, sondern der ursprünglichen  Wiedergabe- oder Spielweiseabsicht des Urhebers = Komponisten. "Interpretieren" heißt "auslegen, deuten". Es würde gerade dir von dir mit Recht kritisierte Trennung von Urheber und darbietendem Urheber bedeuten, wenn man davon ausgehen würde, dass der Schöpfer sein eigenes Werk erstmal deuten müsste, damit er es vortragen kann.  :o Das genau muss der Urheber als einziger nicht. Er weiß und bestimmt von innen her, was herauskommen soll. Die anderen, die nicht der Schöpfer des Werks sind, müssen interpretieren = deuten, wenn sie die Noten angucken. Und sogar dann, wenn sie den Schöpfer selber hören können - denn einfach "nachmachen" funktioniert gerade bei Gesungenem gar nicht (s.u.).

In Wikipedia steht dazu etwas, sicher in einigen Punkten nicht ganz unanfechtbar, aber in der Tendenz m.M.n. richtig: http://de.wikipedia.org/wiki/Interpretation_(Musik)
Man kann auch viele andere Quellen anschauen - nirgendwo wird in ernsthaften Beiträgen davon gesprochen, dass der Komponist seine eigenen Werke beim Vortragen "interpretiere". Oder würdest du/würdet ihr sagen, dass Chopin seine Werke "interpretiert" hat?

Du schriebst allerdings:
Zitat
nichtmal mehr eine wichtige rolle bei der interpretation seiner texte?
Möglicherweise stammt daher das Missverständnis zwischen mir und euch: Ich sprach und spreche nicht von der Interpretation der TEXTE, sondern der LIEDER. Ein "Lied" enthält für mich selbstverständlich auch die Musik. So könnte man evtl. sagen, ein Liedkomponist interpretiere mit Hilfe seiner Musik seine Texte - soweit ok.
 
Aber wenn er das Lied komponiert hat und es dann singt, dann "interpretiert" er nach meiner festen Überzeugung das Lied nicht mehr, sondern er singt es einfach so, wie er es als Urheber meinte und meint. Ein darbietender Urheber ist m.E. per se "werktreu".

Dagegen spricht m.E. auch nicht, dass ein Urheber das "gleiche" Werk später mal anders darbieten kann. Dann hat er damit das Werk ein wenig abgeändert - was er als Urheber selbstverständlich darf: Es gibt dann eben eine frühe und eine spätere Version davon. Es ist aber nicht eine vom Urheber unabhängige "Interpretation" desselben "Werks".

Es ist dabei egal, ob der Urheber = Dichter+Komponist nur ein paar Tempi, Lautstärken oder Wörter und Noten ändert. Don Giovanni u.v.a. gab's auch in mehreren Versionen - deswegen würde ja wohl niemand behaupten, Mozart habe diese Oper auf mehrere Weisen "interpretiert", oder? Er hat einfach das Werk, seine eigene Schöpfung, verändert, weil er es so besser fand.

Als "Interpreten" bezeichnet man ja genau deswegen diejenigen Künstler, die die dargebotenen Werke NICHT erdacht/komponiert haben, sondern sie lediglich darbieten. Diese Künstler MÜSSEN natürlich "interpretieren" - was sonst bleibt ihnen übrig? Wenn sie die Originalversion(en) des Urhebers gehört haben, können sie sich noch entscheiden, ob sie "werktreu" oder "eigenwillig" interpretieren wollen.
C'est ca.

------------

Kreisler selbst ist m.E. durch nichts und niemanden zu ersetzen. Ich weine mind. 1x wöchentlich in mein Kissen, dass er nie mehr auftreten wird.   :'( Bisher habe ich noch keinen Sänger gefunden, der für mich auch nur annähernd dieselbe Wirkung seiner Lieder erzeugt wie Kreisler selbst. Es ist eben nicht nur der Text oder die Musik, sondern die Persönlichkeit und die Absicht, die dahinterstehen, die die eigentliche Wirkung einer Darbietung ausmachen. Diese drücken sich auch in der Stimme, Stimmführung, Gesichtsausdruck, gesamten Körpersprache usw. aus. Und das kann m.E. gar kein Interpret schaffen, da Kreisler sein persönliches Gift und seine persönliche Galle, die er mit diesen Liedern transportieren wollte, beim Singen rübergebracht hat - das kann ja niemand außer ihm haben.
Oooooohhhh, warum lässt sich die Zeit nicht zurückdrehen ...  :'(

------------

Ansonsten, was Tim Fischer angeht, gebe ich eher dir recht. Auch wenn er mehr in Richtung "Show" geht als Kreisler: Er hat eine enorme Intensität, er gibt wirklich alles und ist verblüffend vielseitig in seiner Darstellungsfähigkeit. Das finde ich absolut bewundernswert.
Ich empfinde dabei gleichzeitig - wie einige hier auch - eine gewisse Kühle, eine innere Distanz trotz der Intensität. Aber das ist halt seine Art. Wie Kreisler kann er nicht sein, weil er nicht Kreisler ist. *seufz*

------------------

Und jetzt bin ich gespannt, ob und was die anderen hier dazu sagen werden. Hier isses ja sehr ruhig geworden.  ::)

Liebe Grüße,
Anke
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Alexander am 06. September 2008, 11:19:18
Hallo hmmm, herzlich willommen im Forum. Ich finde auch, man muss Fischer auf jeden Fall live erlebt haben, um sich wirklich ein Urteil erlauben zu dürfen.

Hallo Anke,

ich finde sehr wohl, dass auch ein "Interpret seiner eigenen Werke" interpretiert. Das muss er sogar zumal live. Wenn man auf Tournee geht, ist man ja jeden Tag anders drauf, vielleicht schleicht sich nach ein paar Tagen ein Schlendrian ein, dem man entgegenwirken muss, ein anderes Mal ist das Publikum extrem "geladen", man kann Extempores einbauen, dann wieder scheinen alle zu schlafen, man muss ungemein ackern um was rüberzubringen, wenn es ein politisches Lied ist kann man (auch spontan) aktualisieren etc. - ich finde, das gehört sehr wohl schon in den Bereich der Interpretation.

Herzlicher Gruß
Alexander
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: hmmm am 06. September 2008, 14:01:43
hey anke,

deine wissenschaftliche betrachtungsweise gefällt mir, und hat mich dann jetzt hier in ihrer ausführlichkeit wirklich überzeugt. manchmal gehen in der kürze einfach die wirklich gemeinten inhalte verschütt...

wollte deinen beitrag auch nicht niedermachen, sorry wenn ich das getan habe.

ja. richtig gerechnet, ich bin jetzt 21. (aber darüber gibts nix zu schmunzeln:)
denn das alter eines menschen sagt wirklich nichts aus über seine lebensphilosophie/erfahrung/weisheit/reflektion oder auch mal emotionalität...übereifer?
kann jeder immer in jedem maß haben, und nur weil es viele menschen in bestimmten altern gibt die sich ähnlich verhalten, heißt das eben nix.

wenn jetzt der eine oder andere hier geschrieben hätte:" ich hab da mal mit dem georg drüber gesprochen, und der findets echt voll doof was der tim da macht", DANN hätte ich das geglaubt...aber so...?

mir ist schon klar das die meisten hier älter sind als ich, aber deswegen darf ich doch mitspielen...oder:) "kinder", hihi. floskel halt. es tuuut mir leid:)

so. ich werde mir tf im januar nochmal mit dem neuen kreisler programm ansehen. pressetext kling STARK nach ner zusammenarbeit, und weniger danach das da jemand auf teufel komm raus irgendwelche kreisler texte interpretiert. der neue/alte stil ist ja jetzt auch eher weg von den aufwändigen kostümen und der schrillen show, hin zur intimität. hätte ich andere programme von ihm gesehen, hätten sie mir vielleicht auch nicht so gut gefallen...who knows

gruß
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Anke am 07. September 2008, 16:04:41
Hallöchen,

@ hmmm
Zitat
das alter eines menschen sagt wirklich nichts aus über seine lebensphilosophie/erfahrung/weisheit/reflektion oder auch mal emotionalität...übereifer?
kann jeder immer in jedem maß haben
Dann wart's ab, bis du 40 oder 60 bist! Ich hoffe für dich, dass du da doch noch etwas an Lebenserfahrung und Weisheit hinzugewonnen hast.  :D Womit ich deine jetzige keineswegs abwerten will.  :)
Ich finde es sehr erfreulich, dass du dich so für Kunst aller Art interessierst und dich so dafür engagierst.
Und wünsche dir viel Freude am nächsten TF-Konzert.  :)


@ Alexander

Ich würde das dann nicht als "Interpretieren" des Stücks sehen, sondern als andere Darbietungsart, um die Dösköppe da unten besser zu erreichen, im schlimmsten Fall: aufzuwecken. An seiner "Auffassung" des Stücks muss sich dabei beim Künstler selbst m.E. überhaupt nichts geändert haben. Nur an seiner Auffassung des Publikums. :-)

Wenn man z.B. einem Schwerhörigen etwas sagen will, redet man in doppelter Lautstärke. Das heißt aber doch sicher nicht, dass man den Inhalt seiner Mitteilung selber anders auffasst oder möchte, dass ihn der andere anders auffasst, oda?  8-)  Im Gegenteil, damit das Publikum ;-) den Inhalt  halbwegs  wie eigentlich ursprünglich beabsichtigt mitkriegt, muss es der darbietende Schöpfer vielleicht ab und an anders anpacken.

Sicherlich ist es auch möglich, dass er sich manchmal anders fühlt und ein Lied, das er sonst aggressiv vorträgt, versöhnlicher vorträgt. Aber das sehe ich trotzdem nicht als "Interpretieren", sondern als Teil seiner Schöpfung.

"Interpretieren" muss man als Nicht-Schöpfer, weil der Schöpfer sein Werk nur unvollständig zu Papier bringen kann. Die Noten- u.a. Zeichen können es nie 1:1 wiedergeben. Der Schöpfer selber kennt die Lücken zwischen Notenbild und Werkabsicht, und zudem darf er sie jederzeit selber abändern. Er ist nicht einmal dazu verpflichtet, sich an seine - in jedem Fall unvollständigen - Noten und Texte zu halten (was aber aus verschiedenen Gründen ratsam ist).
Wie sollte ein Schöpfer sein eigenes Produkt also "intrepretieren" müssen, um es spielen/singen zu können?  :o

Der Begriff "Interpret" kam wohl in den letzten Jahrzehnten so inflationär auf, als auf den Schallplatten, CDs ff im Zusammenhang mit der Systematisierung und Digitalisierung der massenhaften Kauf- und Verkaufsaktionen gekennzeichnet werden sollte, wer der ausführende (+ interpretierende)  Künstler ist. Schallplatte X: Wer ist der Komponist? Wer ist der Ausführende = Interpret? Das wollte und sollte das kaufinteressierte Publikum erfahren.

Bei klassischer Musik ist das gar kein Problem, da sind ja sämtliche Schöpfer ohnehin tot. :-)

Bei zeitgenössischer Musik wird das problematischer. Was soll die 400-Euro-Datenerfasserin in das Kästchen "Interpret" eintippen, wenn der Schöpfer das Werk selber vorträgt? Und es gibt kein anderes Kästchen, in das der Komponist als Vortragender eingetragen werden könnte. ;-) Dann tippt sie eben dort auch den Komponisten ein - der Programmierer lässt ihr keine Wahl. So wird der Begriff "Interpret" inflationär über alle Musik Vortragenden gegossen. Sozusagen von der praktisch-technischen Seite zum Inhaltlichen.  8-)

Wie gesagt, was mich am "Interpretieren" = Darbieten des eigenen musikalischen Werks so stört, ist die damit implizierte Distanz und Fremdheit zwischen Autor und Werk und die vermeintliche Notwendigkeit, diese Lücke mit Spekulation zu füllen. Denn letztlich ist jede "Interpretation" eine Spekulation, und nur deswegen kann es so viele von ein und demselben Stück geben.

Etwas anderes wäre, wenn der Schöpfer gebeten würde, sein Werk verbal zu deuten. Eine Gedicht- und Musikintrepretaion eben. Dann sollte er etwas darüber sagen. Was aber meines Wissens die meisten Künstler strikt ablehnen.  

So seh ich dat halt, nä.  :)

Sicher, wenn man "interpretieren" im Sinne der Darbietungsweise versteht, dann kann auch der Schöpfer es "interpretieren". Und ein darbietender Nicht-Schöpfer kann ein Musikstück einschl. Lied natürlich nicht nur interpretieren = erspekulieren, um es einigermaßen werktreu hinzubringen, sondern aus seiner eigenen Seele und Empfindung heraus unterschiedliche Darbietungsweisen hervorbringen. Das sind dann aber m.E. nicht wirklich Interpretationen, sondern Projektionen der eigenen Gefühle auf das Werk. (Auch wenn diese Aussage vielen darbietenden Künstlern, v.a. Sängern, möglicherweise nicht gefällt.  8-) )

Lg
Anke
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: hmmm am 07. September 2008, 18:54:55
manchmal reicht es schon aus wenn man 40 oder 60 jährigen wirklich zuhört, um ihren erfahrungshorizont zu erfassen. wenn man sich dafür  nicht zu schade ist, kann man schon früh viel wissen, ohne dabei alt zu sein.

ich will ja jetzt echt nicht zickig rüberkommen, aber es ist jedesmal irgendwie ärgerlich wenn man aufgrund seines alters nicht so ernstgenommen wird, wie andere die dasselbe sagen, aber darüber erst 40 geworden sind...

ok, ich muss los, zu nem kindergeburtstag, aber ich wollte noch was dalassen was gk zur oper geschrieben hat.


konkretluftGeorg Kreisler: Gedanken zur zweiten Oper


Meine zweite Oper habe ich vor einigen Tagen abgeschlossen. Sie wird, wie meine erste Oper, kaum gespielt werden. Die erste Oper wurde fünf Mal in Wien gespielt, und es gibt eine CD bei kip records. Sie heißt: DER AUFSTAND DER SCHMETTERLINGE. Meine zweite Oper heißt: DAS AQUARIUM oder DIE STIMME DER VERNUNFT. Davon gibt es keine CD, und ich nehme an, dass ich sie nie hören werde.

Unter den Opernintendanten, in deren Macht es liegt, meine Opern auf ihren Spielplan zu setzen, gibt es eine Reihe, die meine Lieder schätzen, wie sie mir zu wiederholten Malen versichert haben. Man kennt sich ja, man ist sich im Lauf der Jahre immer wieder begegnet. Aber ein Opernintendant ist unter anderem zu seiner Stellung gekommen, indem er sich bei diversen einflussreichen Kulturbeamten und Politikern beliebt gemacht hat. Sein Spielraum ist begrenzt, so begrenzt wie die Hirne der einflussreichen Kulturbeamten und Politikern. Er will und kann nicht riskieren, dass ihm einer von diesen sagt: „Wozu spielen Sie eine Oper von diesem aufsässigen jüdischen Kabarettisten? Das ist nicht Ihre Aufgabe!” Also schaut sich ein Intendant meine Opern gar nicht erst an. Er riskiert sie nicht. Bestenfalls legt er sich zu Hause eine CD auf und macht sich ein paar schöne Stunden mit meiner Oper. Komische Opern, wie meine, soll man ja womöglich überhaupt nicht spielen, es sei denn, sie wären aus dem vorvorigen Jahrhundert. Seht euch doch die Spielpläne eures Opernhauses an!

Nun könnte ja jemand einwenden: Der Kreisler legt sich da eine Ausrede zurecht, es kommt ihm gar nicht in den Sinn, dass seine Oper schlecht oder unspielbar sein könnte. Dem kann ich nur erwidern, dass meine erste Oper, wie erwähnt, fünf Mal in Wien aufgeführt wurde, jedesmal vor ausverkauftem Haus mit anschließendem Publikumsjubel und mit hervorragenden Kritiken. Der Personenaufwand ist gering, kein Ballett, kein Chor, normales Opernorchester. Aber komisch. Allerdings - ausverkaufte Häuser interessieren die Intendanten nur am Rande. Wichtig sind Subventionen. Kein Intendant kämpft für sein Publikum. Jeder Intendant kämpft für seine Subventionen. Im Sprechtheater ist es nicht anders. Das widerwärtige Regietheater feiert nach wie vor seine Misserfolge. Übrigens fast nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Täglich wird es publikumsärmer, theaterfremder und harmloser. Man wird wahrscheinlich auf eine neue Kritikergeneration warten müssen, die dem Publikum die Augen öffnet.

Ich werde das nicht mehr erleben, denn mich hat schon fast der Schlag getroffen, als ich unlängst im Fernsehen die Oper CARMEN , inszeniert von einem gewissen Herrn Martin Kusej, gesehen habe. Die Thematik dieser Oper ist ja hochmodern, denn es geht gegen das Kleinbürgertum. Die letzten Worte im 2. Akt lauten: "Freiheit! Freiheit!" Und bevor Carmen stirbt, singt sie: "Ich bleibe frei, auch im Tod." Aber all das bedeutet diesem Regisseur nichts, er will seine "Ideen" anbringen, alles andere ist ihm wurscht. Kusej gegen den französischen Klassiker Mallarme. In Deutschland gewinnt vorläufig noch Kusej. Denn das ist nicht wie im Fußball, wo meistens der Bessere gewinnt.

Übrigens: Ich werde mein Ein-Personen-Stück ADAM SCHAF HAT ANGST in Hamburg im Schmidt Theater mit Tim Fischer inszenieren. Die Premiere ist am 13. Oktober. Das Stück wurde schon einmal von Werner Schroeter in Berlin inszeniert, das war so ähnlich wie Kusej oben. Ich habe mein Stück dort nicht wiedererkannt, aber in Hamburg werde ich natürlich versuchen, den Autor Georg Kreisler sprechen zu lassen. Mit Tim Fischer habe ich auch einen hervorragenden Interpreten.
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 12. September 2008, 01:08:49
Kreisler gibt ein Lebenszeichen:

Tim Fischer
„Gnadenlose Abrechnung“

Neue Lieder von Georg Kreisler

Georg Kreisler, Autor und Komponist des Programms, mutet seinem Interpreten einiges zu, denn er weiß seine Worte in den besten Händen. An diesem Abend verzichtet Tim Fischer auf alles schmückende Beiwerk. Der kleine Mann gegen den Rest der Welt, und die Waffe heißt Musik. David gegen Goliath, atemlos und womöglich auch lächelnd, denn Humor hilft weiter, zumindest eine Zeitlang.
Es ist ein Abend, der noch lange in unserer Erinnerung haften wird.
Datum: 21.01.09 - 25.01.09/Köln
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 24. Oktober 2008, 17:56:17
Tim Fischer Newsletter:

Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

im November setzt Tim Fischer seine Tour mit dem Programm „Zarah ohne Kleid“ fort und auch im neuen Jahr wird er mit damit noch in vielen Städten in Deutschland, Österreich und bei einem Konzert in Frankreich zu sehen sein.

Aber schon im Januar wird er mit einem neuen Programm auftreten. Nach der überaus erfolgreichen Zusammenarbeit bei dem Stück „Adam Schaf hat Angst“, für das Tim Fischer 2007 mit dem Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater ausgezeichnet wurde, hat Georg Kreisler einen neuen Abend für ihn geschrieben.

Tim Fischer singt Georg Kreislers ‚Gnadenlose Abrechnung’ lautet der Titel. Mit wem rechnet er ab? Da ist er nicht sicher, und das ist es eben. Irgendwann fällt der Satz: „Vielleicht liegt Berlin am Ganges und New York an der Elbe“. Man kann in unserer Zeit nie wissen, was auf einen zukommt. Ist Europa wirklich nur eine „Bequemlichkeit der Millionäre“, wie es in einem anderen Lied heißt? Wie immer gibt es auch Liebeslieder, aber sie sind von Unsicherheit geprägt - vielleicht sollte man vorsichtshalber nur reich heiraten ...

Georg Kreisler mutet Tim Fischer einiges zu, aber er weiß natürlich seine Worte in den besten Händen. Die Presse nannte es einen „Glücksfall für das Publikum, dass der Autor als Interpreten diesen Tim Fischer gewonnen hat! Denn der folgt ihm bis hinein in die feinsten Verästelungen seiner Texte, präsentiert sie mit Biss und Charme und voll perfekt pointierter Verwandlungs- und Sangeskunst.“ Und so darf das Publikum auch dieses Mal einen Abend erwarten, der noch lange in der Erinnerung haften wird. Premiere ist am 21. Januar 2009 im Kölner Senftöpfchen Theater.

Am Mittwoch, den 29.10.2008, können Sie Tim Fischer um 16 Uhr im MDR-TV in der Sendung „Hier ab 4“ sehen.


Hier folgt nun der aktuelle Tourplan mit Terminen bis in den Mai des kommenden Jahres.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Tim Fischer Team




Tim Fischer Chansons - Postfach 150 427 - 10666 Berlin - www.timfischer.de

TOURNEEPLAN 2008-2009 (November 2008 – Mai 2009 Änderungen vorbehalten)

… 2008 …………………………………………………………………………………………………………………………………………………
07.11.08 19.30 Uhr Z* Detmold / Landestheater 05231-974 803
08.11.08 19.30 Uhr Z Wilhemshaven / Landesbühne 04421-94 0115
09.11.08 19.30 Uhr Z Oldenburg / Staatstheater 441-2225-111
11.11.08 20.00 Uhr Z Iserlohn / Parktheater 02371-217 1819
12.11.08 20.00 Uhr Z Düsseldorf / Savoy 0211-37 30 70
13.11.08 20.00 Uhr Z Mainz / Frankfurter Hof 06131-22 04 38
14.11.08 20.00 Uhr Z Heidelberg / Brahmssaal 01805 700 733
15.11.08 19.30 Uhr Z Bamberg / ETA Hofmann Theater 0951-87 30 30
16.11.08 20.30 Uhr Z Lorsch / Theater Sapperlot 06251-970 538
17.11.08 20.00 Uhr Z Gaggenau / klag-Bühne 07225/13 42
18.11.08 20.00 Uhr Z Trossingen / Konzerthaus 07425-25 141
19.11.08 20.00 Uhr Z Lörrach / Burghof 07621-940 89 11
28.11.08 20.00 Uhr Z Bochum / Schauspielhaus 0234-3333 55 55
04.12.08 19.30 Uhr Z Augsburg / Parktheater 0821-906 22 22
05.12.08 20.00 Uhr Z München / Prinzregententheater 089-811 6191

… 2009 ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………
21.-25.01.09 20.15 Uhr GA** Köln / Senftöpfchen 0221-258 1058
29.01.09 20.00 Uhr GA Linz / Posthof +43-732-7818 00
30.01.09 20.00 Uhr GA Salzburg / ARGEkultur +43-662 848 7840
05.02.09 20.00 Uhr GA Heidelberg / Theater Heidelberg 06221-582 0000
06.-08.02.09 20.00 Uhr GA Stuttgart / Renitenztheater 0711-29 70 75
09.02.09 19.30 Uhr GA Fürth / Comödie 0911-74 93 40
12.02.-01.03.09 20.00 Uhr GA Berlin / Bar jeder Vernunft 030-883 15 82
So 19.00 Uhr
06.03.09 20.00 Uhr GA Wahlstedt / Kleines Theater 04554-2211 / 04554-5745
07.03.09 19.30 Uhr GA Elmshorn / Stadttheater 04121-611 89
08.03.09 20.00 Uhr GA Rostock / Volkstheater 0381-381 4700
10.03.09 20.00 Uhr Z Kiel / Schauspielhaus 0431-901 901
11.-14.03.09 20.00 Uhr Z Bremen / Junges Theater 0421-700 141
17.03.09 20.00 Uhr Z Wien / Theater Akzent +43-1-501 65 336
19.03.09 19.30 Uhr Z Münster / Städtische Bühne 0251-5909 100
20.03.09 20.00 Uhr Z Bonn / Oper 0180-500 1812
21.03.09 20.00 Uhr Z Kaarst / Albert-Einstein-Forum 02131-987 223 / 02131-987 273
25.-26.03.09 20.00 Uhr Z Leipzig / Leipziger Funzel 0341-960 3232
27.03.09 20.00 Uhr Z Chemnitz / Stadthalle/Kleiner Saal 0371-4508 722
28.03.09 20.00 Uhr Z Erfurt / DASDIE Brettl 0361-55 11 66
29.03.09 20.00 Uhr Z Dresden / Schauspielhaus 0351-4913 555
02.04.09 21.00 Uhr GA Hunziken / Mühle Hunziken 0041 31 721 0 721
03.04.09 20.00 Uhr GA Zürich / Kaufleuten +41-44-225 3322
04.04.09 20.00 Uhr GA Winterthur / Casinotheater +41 52 260 5858
05.04.09 20.00 Uhr GA Singen / Kulturzentrum Gems 07731-66 557
18.04.09 19.30 Uhr Z Hagen / Stadttheater 02331-207 3218 / 02331-207 3219
19.04.09 20.00 Uhr Z Osnabrück / Rosenhof 0541-961 46 29
21.04.09 20.30 Uhr Z Darmstadt / Staatstheater 06151- 366 8899
22.04.09 21.00 Uhr Z Mannheim / Alte Feuerwache 0621-33 67 333
23.04.09 20.00 Uhr Z Frankfurt / Neues Theater 069-33 9999 33
24.04.09 20.00 Uhr Z Trier / Tuchfabrik 0651-994 11 88 / 0651-73 456
25.04.09 20.30 Uhr Z Guebwiller /Les Dominicains de Haute-Alsace
Aus Deutschland: +33-389 62 21 83
Aus France: +33-389 6221 82
14.05.09 19.30 Uhr Z Braunschweig / Staatstheater 0531-1234 567
15.05.09 20.00 Uhr Z Oberhausen / Ebertbad 0208-205 4024
17.+18.05.09 19.00/20.00 Z Hamburg / Tivoli 040-3177 88 99

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
* Z - Programm Zarah ohne Kleid
** GA - Tim Fischer singt Georg Kreislers GNADENLOSE ABRECHNUNG
Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Margarte am 13. Dezember 2008, 13:03:28
Tim Fischer singt Georg Kreislers 'Gnadenlose Abrechnung'

„Tim Fischer singt Georg Kreislers ‚Gnadenlose Abrechnung’ heißt das neue Programm. Aber mit wem wird abgerechnet? Das ist nicht sicher, und das ist es eben. Irgendwann fällt der Satz: „Vielleicht liegt Berlin am Ganges und New York an der Elbe“. Man kann in unserer Zeit nie wissen, was auf einen zukommt. Ist Europa wirklich nur eine „Bequemlichkeit der Millionäre“, wie es in einem anderen Lied heißt?

Georg Kreisler, Autor und Komponist des Programms, mutet Tim Fischer hier einiges zu. Aber er weiß natürlich seine Worte in den besten Händen. Wie immer gibt es auch Liebeslieder, aber sie sind von Unsicherheit geprägt, vielleicht war der Vater oder der Großvater ein „Fliegergeneral“, und das hat auf den Liebsten abgefärbt. Vielleicht sollte man vorsichtshalber nur reich heiraten. In einem anderen Lied wünscht er sich auf die ferne Insel Samoa, aber auch das ist keine echte Lösung.

An diesem Abend verzichtet Tim Fischer auf alles schmückende Beiwerk. Keine Kostüme, keine Lichteffekte, keine Band, nur er und Rüdiger Mühleisen am Klavier. Der kleine Mann gegen den Rest der Welt, und die Waffe heißt Musik. David gegen Goliath, atemlos und womöglich auch lächelnd, denn Humor hilft weiter, zumindest eine Zeitlang. Es ist ein Abend, der noch lange in unserer Erinnerung haften wird.“ Georg Kreisler

(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.timfischer.de%2Fcontent%2F1228909166_0__Gnadenlose_plakat_270.jpg&hash=b78b287058ee8c9a4b33a62153f98595a6f507e8)

Titel: Re: Wer ist eigtl. Tim Fischer??
Beitrag von: Alexander am 08. März 2010, 19:44:40
Hier eine Kritk aus Darmstadt:

http://www.echo-online.de/nachrichten/kunstundkultur/Der-Moerder-im-Spiesser;art1161,711979
Titel: Re: Tim Fischer
Beitrag von: Alexander am 13. August 2010, 18:50:47
Kritik Friedrichshafen:

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Die-Lebenslust-der-Peitsche;art372474,4418250
Titel: Re: Tim Fischer
Beitrag von: Alexander am 17. August 2010, 15:58:54
Kritik aus Wiesbaden:

http://www.wiesbadener-kurier.de/region/kultur/musik/9271986.htm
Titel: Re: Tim Fischer
Beitrag von: Alexander am 29. August 2010, 14:16:07
Heute (Sonntag 29.8.2010) um 17:05 Uhr in hr2 Radio - Tim Fischer singt Georg Kreisler, Aufnahme vom 21.5.2010 aus Frankfurt am Main

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=20584&key=standard_document_38690787
Titel: Re:Tim Fischer
Beitrag von: Bastian am 09. November 2012, 15:41:52
Düsseldorf, 17. November: Tim Fischer Premiere von "Das war gut" im Savoy-Theater.

http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/kultur/tim-fischer-im-savoy-theater-eine-grosse-hommage-an-georg-kreisler-1.1147821

Ich kann leider nicht hin, weil ich an dem Tag selbst zwei Auftritte habe. Aber vielleicht treffen sich andere Kreislerianer aus der Region und berichten davon?

Grüße
Bastian
Titel: Re: Tim Fischer
Beitrag von: h-j-urmel am 10. Juli 2013, 17:41:02
....von Trotha trifft......Tim Fischer. Der TV-Sender Alex brachte ein 30 Minuten-Interview mit Tim Fischer. Natürlich kommt dabei die Zusammenarbeit mit Georg Kreisler zur Sprache. Ist bei You Tube eingestellt. Gute Unterhaltung!
Titel: Re: Tim Fischer
Beitrag von: Heiko am 06. März 2014, 15:05:25
Polittbüro: Die letzten Auftritte von Tim Fischer mit "Das war gut!"

http://www.polittbuero.de/2014/04/16_04.html