Georg Kreisler Forum

Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Burkhard Ihme
« am: 14. Mai 2021, 00:18:27 »

Ich sehe auch keine Verbindung zu mir und einem Herr Augstein. Das Wort Antisemit erwähnte ich nirgends.
Nö, das macht Sandra in jedem zweiten Facebook-Posting. Und Augstein hab ich erwähnt, weil es schon genügt, Israels Palästina-Politik zu kritisieren, um auf die Liste der zehn schlimmsten zu geraten (wenn man bedenkt, wen er da alles hinter sich gelassen hat!).

Wenn ich das richtig interpretiere, hat Sandra dich auf einer Plattform beleidigt, auf der du gar nicht mitliest? Was hast du denn angestellt?
Autor: h-j-urmel
« am: 13. Mai 2021, 13:40:37 »

Wenn Du aufmerksam gelesen hast, wirst Du feststellen, dass ich die persönliche Beleidigung nicht im Zusammenhang mit dem Buch "Jude sein" hergestellt habe.
Ich sehe auch keine Verbindung zu mir und einem Herr Augstein. Das Wort Antisemit erwähnte ich nirgends. Ich persönlich bin kein Antisemit, kein Antichrist, kein Antiislamist, kein Antibuddist, kein Antisonstreligion Ich bin eher ein Antiböser Mensch! Ja, aber was ist ein böser Mensch wirst Du mich nun vielleicht fragen.Dazu urteilt jeder vermutlich anders.
Interessant ist, dass es Dir aufgefallen ist, die Verbundenheit zu Israel und zur jüdischen Religion scheint erst vor einigen Jahren erwacht zu sein, in recht hohem Alter, denn Sandra Kreisler ist ja bald 60 Jahre auf dieser Welt. Gibt es eine Verbundenheit von Mittel und Zweck?
Wenn sich Georg Kreisler zum Judentum und zum Antisemitismus den er bis zum Lebensende erfuhr, äußerte, hatte es für mich eine große Gewichtung und macht mich bis heute noch betroffen. Ich war von früher Kindheit den Juden nahe, weil ich erfahre musste, welch große Svhwierigkeiten Personen im Umgang mit Juden haben, denn ich wurde oft als Jude angesehen und das alleine wegen meinem Nachnamen. Viele waren verunsichert ob ihrer Verhaltensweise mir gegenüber.

Im Internet äußere ich mich ausschließlich zu dieser Angelegenheit weil ich hier im Georg Kreisler Forum bin und Georg Kreisler für mich eine besondere Respektsperson ist. Und so wiederhole ich mich, wenn ich "Sodom und Andorra" schreibe.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 12. Mai 2021, 22:34:24 »

In "Jude sein" stehen Äußerungen, die dich persönlich beleidigen? Kennt ihr euch? Und was hast du mit Sandras vor einigen Jahren erwachter Verbundenheit zu Israel und jüdischer Religion zu tun?


Ich hab vor einiger Zeit aufgegeben, ihre Exkurse auf facebook zu verfolgen. Das hat mir zu sehr den Tenor, alle anderen zu Antisemiten zu erklären. Es gibt ja (allerdings ohne ihr Zutun und hoffentlich nicht mehr aktuell) eine Liste, in der Jakob Augstein zu einem der zehn schlimmsten Antisemiten der Welt gezählt wird.
Autor: h-j-urmel
« am: 11. Mai 2021, 15:43:52 »

Wenn eine Religionszugehörigkeit nur als Mittel zum Zweck vorgegeben wird, dann macht es schon nachdenklich. Ich wiederhole den Hinweis zu Georg Kreislers Parodie "Sodom und Andorra". Wer diese gelesen hat, versteht, weshalb ich das hier schreibe.
Im Prinzip ist mir völlig egal, wer sich welcher Religion zugehörig fühlt oder Religionen komplett ablehnt. Die meisten der unzähligen Religionen dieser Welt
kenne ich nicht mal und von den mir bekannten Weltreligionen kenne ich kaum den Inhalt deren Gesetzesbücher, nicht mal die, der eigenen Religionszugehörikeit. Hier stehe ich nahe den Äußerungen, die Georg Kreisler dazu schrieb. Was in den Büchern, Rollen, Pergamenten oder, wo immer was steht, ist ausschließlich von Menschen vorgegeben und von Menschen niedergeschrieben. Das war ein Grund, weshalb sich Georg Kreisler nicht daran hielt.In den Synagogen, in denen Georg Kreisler zu seinen Lesungen auftrat, hatte er als einziger Mann keine Kopfbedeckung.
Mir ist relativ gleichgültig wenn Personen verbale Rundumschläge im Rahmen der Religion vornehmen. Das meiste was auf dieser Welt gesprochen wird, erfahre ich nicht. Wenn ich aber von Äußerungen erfahre, die mich persönlich beleidigen, das läßt mich dann nicht mehr gleichgültig sein. Und da bin ich jetzt wieder im Georg Kreisler Forum angekommen und bei der Person, um die es hier geht.
Autor: Heiko
« am: 25. April 2021, 13:58:01 »

Moinmoin,

ob sich jemand jüdisch definieren darf oder eben nicht, ist eine verzwickelte Frage, in die einzumischen ich lieber sein lasse.
Jüdischsein jedoch rein völkisch und abstammungsorientiert zu bestimmen, halte ich für sehr fragwürdig bis problematisch. Es steht in unguter Tradition und ignoriert Konvertierende in beiderlei Richtungen. Glaube auch nicht, dass äthiopische und russische Juden statistisch mehr genetische Übereinstimmungen haben als mit beliebigen anderen Menschen.

Gruß Heiko
Autor: Burkhard Ihme
« am: 20. April 2021, 01:08:34 »

Christin und Jüdin müssen ja keine Gegensätze sein. Das eine ist Volkszugehörigkeit, definiert durch Abstammung, das andere ererbte oder angenommene Religion. Insofern ist Kreislers Aussage nicht eindeutig, zumindest für uns Gojim.
Autor: h-j-urmel
« am: 19. April 2021, 22:44:35 »

Hallo!Topsy Küppers ist keine Jüdin. Die Mutter von Topsy Küppers war Christin. Der Vater von Topsy Küppers war Jude. Vater reicht nicht aus, damit ein Kind der elterlichen Beziehung Jude im klassischen Sinne ist. Georg Kreisler beschrieb diese Situation eindeutig. Er hat aber auch erwähnt, dass Topsy Küppers trotz christlicher Zugehörigkeit jüdische Bräuche pflegen würde. Das ist zunächst natürlich erst alles mal eine Privatangelegenheit. Erhält jedoch unabhängig davon, dass wir uns hier in einem Georg Kreisler Forum bewegen, die Tatsache, dass Sandra Kreisler besonders aktiv und teilweise äußerst agressiv im Zusammenhang mit Judentum und aktuellen Ereignissen in Erscheinung tritt. Mir scheint es da legitim zu fragen, ob sie wirklich bei einer christlichen Mutter Jüdin ist oder ob ihr das Judentum einfach nur  eine Herzensangelegnheit ist und sie sich aus eben diesem Grund so engagiert.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 19. April 2021, 12:59:57 »

Kann man nicht christlich getauft sein und trotzdem Jude (weil jüdische Mutter)? Muß Abstammung und Religion zusammenfallen?
Autor: h-j-urmel
« am: 15. April 2021, 22:54:06 »

Ist Sandra Kreisler eine Jüdin in klassischem Sinne und wenn ja, wie ist Sandra Kreisler Jüdin geworden? Weiß das hier jemand. Von ihr habe ich dazu nichts lesen können. Sie schrieb einmal, es gäbe verschiedene Möglichkeiten, was ja bekannt is, jedoch nicht, wie sie dazu kam. Topsy Küppers ist keine Jüdin. Ihre Mutter war getaufte Christin und das wurde von Georg Kreisler genau so erzählt. Mit Sandras neuen Buch "Jude sein" kommt die Frage nach ihrem Jüdin sein geradezu auf. Kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass es da Ähnlichkeiten zu Kreislers Parodie "Sodom und Andorra" geben könnte.