Georg Kreisler Forum

andere Künstler => Kreisler-Interpreten => Thema gestartet von: freek am 08. Juni 2003, 22:12:44

Titel: Andere Interpreten
Beitrag von: freek am 08. Juni 2003, 22:12:44
Also,

ich weiß gar nicht, ob es überhaupt andere Interpreten geben sollte, denn Georg Kreisler ist ja der wahre!!! Also, wenn könnte mir vielleicht mal einer sagen, wo ich vielleicht hörproben runterladen könnte, denn wenn ich nichts von anderen Interpreten gehört habe, werde ich immer was gegen diese sagen. ;D

mfg

freek
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Martin am 09. Juni 2003, 14:57:23
So auf Anhieb fallen mir folgende ein (großteils kenn ich nur einzelne Lieder oder gar nichts davon):

"einfallen" ist gut: Infos zu den Platten findest du hier (http://www.gkif.de/platten_f.htm) unter "Andere singen".

Hörproben kannst du ja mal bei "Kazaa" versuchen. Bei den Kassieren, Tim Fischer und ev. Mario Adorf, könntest du Glück haben.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: freek am 14. Juni 2003, 01:16:54
naja, momentan keine  zeit für andere Interpreten.
Damit lass ich mir auch noch Zeit.... ;D will ja nichts besseres als Kreisler hören.... :P[vielleicht]....

mfg

freek

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 30. Juni 2003, 21:39:50
öhm...sorry, aber das lesend muss ich wohl Werbung in eigener Sache machen. Besucht doch mal http://www.sandrakreisler.com da gibt es Hörbeispiele und Auftrittstermine etc.  ::)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 04. Juli 2003, 19:02:42
Da mache ich auch gerne Werbung:
Frau sandra ist spitze! :o :D
Wenn Konzert in der Nähe - unbedingt hingehen!
mfg
Peter Silie
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Martin am 04. Juli 2003, 22:05:25
Zitat
Wenn Konzert in der Nähe - unbedingt hingehen!


Leider gibt's viele Konzerte aber keins in der Nähe. (Is irgendwie wie beim Vater ;)) Seit der Abschiedstournee, die grad vorbei war, als ich auf GK aufmerksam wurde, gab es keine Termine mehr in Österreich (den einzig möglichen in München hab ich irgendwie übersehen). Hätte mir die Lesetour sonst schon mal angehört. Bleibt die Hoffnung, dass es nicht die letzte war.
Und was die Konzerte der "Frau sandra" angeht, werde ich irgendwann sicher mal dabei sein.

@sandra:
Zitat
Ich habe einige völlig unbekannte Chansons von Georg Kreisler ausgegraben,
die noch nie vor Live-Publikum zu hören waren,
und auch nicht auf Platte erschienen sind.
Dennoch entbehren sie nicht der gewohnten Qualität.

Was darf man sich darunter vorstellen und vor allem wo hast du die ausgegraben?

Martin
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 04. Juli 2003, 23:38:16
Zum Teil hab ich sie quasi "geerbt" - das heisst, er hat sie bei meiner Mutter gelagert, und sich nie darum gekümmert, zum Teil sind sie aus der heissen Viertelstunde. Schöne, eher versponnene Chansons - die liegen mir mehr...

...äh Peter....Du warst bei einem Konzert von mir? (Und es hat Dir offensichtlich gefallen) Das freut mich sehr!!!
Ich bin ja ehrlich gesagt nicht so rasend gern mit dem Kreisler -Programm auf Tour - das heisst, nein, das ist falsch gesagt: Es zu SPIELEN macht einen Höllenspass - aber es wäre viel leichter für mich, wenn ich nicht zufällig die Tochter wäre, denn die Leute glauben, dann fällt es mir leichter als wasweissich Wecker oder Brecht oder so - und ausserdem erweckt es immer den Eindruck, ich würde es mir "leicht" machen. Was absolut nicht stimmt. Es ist für mich mindestens genausoviel Arbeit wie für jeden Anderen - vielleicht sogar noch schwerer, eben WEIL ich das Persönliche erst ausschalten muss, um mir einen künstlerischen Zugang zu verschaffen, der quasi "neutral" ist.
Ich hab zuerst alles mögliche getan, um NICHT Kreisler zu singen -eben weil ich diese Reaktionen fürchtete.
Aber jetzt tritt er a.) selbst nicht mehr auf, und b) ärgert es mich, dass ich glaube, die schönsten Sachen sind immer noch viel zu unbekannt. Ich will nicht, dass diese tollen Lieder sterben. Es gibt aber auch andere Lieder, die ich mache, in meinem Programm mit dem Streichquartett.

Martin, Du wohnst also auch in Ösiland? ja, hierzulande bin ich "die Stimme" - zB von 0676 oder von "gewinn" oder von Ö1 & Treffpunkt Kultur- und hier ist es noch viel schwieriger, den "Tochter-negativ-punkt" wegzubekommen. Zumal Kreisler selbst hier ja auch SEHR mit Vorsicht genossen wird...
Der Musikverein zB wollte mein Programm mit den Streichern, aber da ist ein knappes Drittel der Lieder von Kreisler, und das wollten sie ,dass ich streiche. Und zwar ohne schlüssige Begründung, ich nehme an, einfach weil Tochter. Das, fand ich aber, geht zu weit. Wir haben gemeinsam (das Quartett, das ich gegründet habe und ich) das Programm ausgewählt, die Lieder sind im Programm, weil sie hineinpassen, und weil wir sie mögen - und ohne Ansehen der Person.
Und wenn sie nicht wollen, dass ich Lieder von anderen Interpeten singe, hätten sie mir auch Thomas D oder Elvis Costello oder Wecker aus dem Programm streichen müssen - ich empfand das als Zensur - und habe daher blutenden Herzens abgesagt.
Wenn du in Wien bist - schon mal von der Broadway Bar gehört?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 05. Juli 2003, 01:56:37
Zitat
...äh Peter....Du warst bei einem Konzert von mir? (Und es hat Dir offensichtlich gefallen) Das freut mich sehr!!!


Wie könnte ich es je vergessen?  :-*
Viel oder wenig Arbeit, leicht oder nicht leicht - es war echt gut!
Das mit dem Musikverein find ich arg. Da muß ich mich schon wieder aufregen...

lg
Peter_Silie
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zwenevie am 13. Juli 2003, 10:19:24
Zitat
So auf Anhieb fallen mir folgende ein (großteils kenn ich nur einzelne Lieder oder gar nichts davon):
  • Mario Adorf - schön bös'



Mario Adorf - schön bös hab ich hier. Also ich finds richtig gut. Ich hätte vorher nicht gedacht, daß der so gut singen kann.
Drauf sind:
Wenn ich lieben dürfte / Bidla Buh / Der guate, alte Franz / Das Wort "Verlassen" / Zwei alte Tanten / Die Ehe / Mütterlein / Der Staatsbeamte / Die drei blauen Augen / Humoreske / Schnitzler in Hollywood / Warum / Was für Ticker / Bettphilosophie
Einziger Minuspunkt: Adorf kann halt kein Weanerisch (http://www.par.univie.ac.at/local/w6/), aber er versucht wenigstens nicht es zu imitieren.
Bei Bedarf könnte ich eine kleine Hörprobe erstellen.

Gruss
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 13. Juli 2003, 11:25:13
Also, ich muss sagen - ich hab ihn mal gesehen, wie er die Lieder vorträgt - und ich hätte ihm viel mehr zugetraut. Ich fands enorm matt. Einfach nur Bauch, dastehn und Stimme - das ist mir für Interpetation zu wenig. Gerade bei ihm hat sich für mich bewahrheitet, dass es Lieder gibt, die sind einfach nciht kaputt zu kriegen - die sind so gut, dass jeder damit begabt wirkt...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 13. Juli 2003, 13:42:47
@Zwenevie
Also gegen eine kleine Hörprobe hätte ich nichts einzuwenden. Ich kann mich noch gut an die Kiss Me Kate-Kritik von Karl Löbl, live aus der Volksopern-Loge erinnern, die begann mit: "Mario Adorf kann. nicht. singen."  :D
Habe ihn selbst aber nie gehört. Also her damit!
mfg
Peter_Silie
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 13. Juli 2003, 18:20:40
 ;D das allerdings dürfte bei den Liedern kein Kriterium sein - sonst würde doch die Peters auch keine Lieder singen dürfen ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 14. Juli 2003, 01:45:12
du böse du!
Aber wo se recht hat hat se recht...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Georg am 14. Juli 2003, 13:01:10
Seid ihr gemein
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 14. Juli 2003, 15:29:41
Stutenbissigkeit, vielleicht? ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: freek am 19. Juli 2003, 01:40:12
Hey Sandra,

wo überall gehen deine Tourneen denn hin??

Ich mein, nach Österreich zu fahren wär für mcih n bisschen zu weit.....sag mal, wenns richtung Bremen geht wär ich bestimmt auch mal dabei...


freek
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 19. Juli 2003, 11:47:01
Naja, ich bin zum Beispiel von 10. - 14. September in Berlin, dann in Wiesbaden und Bühl...  Aber wenn Du einen guten Platz kennst, in Bremen, der sich interessiert - gib mir doch eine Kontaktadresse, ich schreib die an, und vielleicht wird's ja was?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zuzy am 08. August 2003, 01:11:06
-> Peter Alexander: Telefonbuchpolka

Aber die "Version" von P. Alexander ist, glaube ich zumindest, vom Text her gesehen, ein bißchen abweichend vom Original-Stück(G.K.).

Oder ???
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: grex am 12. Oktober 2003, 14:26:55
hehe gestern sangen im Zoro ("Autonomes Kulturzentrum") Leipzig 2 Damen Chansons .. Also eine spielte, die andere sang... Und wie ich da so zuhörte... Dit kennste doch... Nalogo kennste das... Eine halbe Stunde Georg Kreisler Chansons.. Darunter waren Als der Zirkus in Flammen stand, Wenn die Mädchen nackig sind, der Musikkritiker und eben andere... Die beiden nannten sich die Kaffeebohnen oder so was, hab den Flyer leider nicht mehr   :-[
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 15. Februar 2004, 12:31:23
Mir fällt noch 1 Kreisler-Interpret ein:

Der - meiner Ansicht nach - äußerst mittelmäßige aber von der Presse hochgelobte Jörg-Martin Willnauer. (Wie Sandra schon sagt: Es ist schwer bei diesen Liedern nicht begabt zu wirken)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 15. Februar 2004, 12:32:35
Übrigens: Sandra, du bist einsame Spitze!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 15. Februar 2004, 13:10:26
Oh. Danke schön!!!!
Warst Du gerade gestern in St Blöden? Das war ne feine Show - ist auch ein total feines Theater - kann ich nur jedem empfehlen!!

Ja, der Willnauer ist auch meiner Meinung nach...okay. Aber er ist enorm engagiert  und macht ja auch Radio und so, und er ist ein anständiger Kerl. Das ist doch mehr, als man über die meisten sagen kann.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zuzy am 24. Februar 2004, 18:45:10
FRAGE:

HAT EIGENTLICH DER PETER ALEXANDER NOCH ANDERE LIEDER VON KREISLER; AUSSER "TELEPHONBUCHPOLKA" GESUNGEN???

CIAO
ZUZ
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 25. Februar 2004, 01:42:50
 Hoffentlich nicht.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 25. Februar 2004, 08:02:20
 ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 26. Februar 2004, 22:42:17
 ;D ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Johannes am 27. Februar 2004, 17:46:28
 ;D ;D ;D
...beim Anfügen des dritten Smilys stell ich (mir) aber eine Frage:
Was meint ihr: wie hätte sich das Publikum von Peter Alexander verhalten - vorausgesetzt er hat wirklich die Telefonbuchpolka gesungen, ich weiß das nicht -, wenn P. Alexander gleich noch ein paar Lieder anderen/härteren Kalibers von GK hinterhergeträllert hätte? Boykott und Zensur? Oder Begeisterung und Beifallsstürme?
Ok, eine Antwort mag hypothetisch sein; die Frage anders formuliert: Würden die Leute anders reagieren auf GK-Lieder, wenn jemand, der in einem ziemlich anderen Genre etabliert ist, die Lieder sänge? (Ich denke dabei eher an politische und schwarzhumorige Lieder.)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zuzy am 27. Februar 2004, 20:53:40
Nein, also im Ernst: Ich finde den Peter Alexander schon ganz in Ordnung. Vielleicht auch deshalb, weil er gerade andere Genres benützt, um "sein" Publikum zu unterhalten und einer der besten Entertainer im deutschsprachigen Raum war er auf jeden Fall!!! -> Vergleiche zu Heute sollte man diesbezüglich lieber nicht ziehen.....

CiAo.
ZuzY
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 28. Februar 2004, 01:23:41
@ Zuzi
Hmm...naja...ich hab bei einer der letzten PA-Shows fuers Fernsehen mitgemacht und kann die Art wie er sich dort praesentiert hat nicht ausstehen.
Dieses aufgesetzt-scheissfreundliche, aufdringlich-verbindlich bis schleimige mit der Weichspueler-Stimme...brrr...  :P
Privat weiss ich nicht wie er war. In den Aufnahmepausen ist er stumm, finster dreinblickend wo gesessen, und die selige Hilde hat ihm Kaffee aus einer Thermoskanne serviert.
Ein anderes Mal hat er mir richtig leid getan. Da war er von einer riesen Bank fuer einen Auftritt in einer riesen Halle gebucht, mit Big-Band, und musste irgendwelche alten Hadern singen. Zwischendurch hat man richtig gemerkt, wie wenig Lust er noch hat, aufzutreten und wie er sich zwingt zum beschwingt unterhaltsam sein.
Wer weiss, vielleicht wuerde er gerne "In der Nacht" singen  ???  ;)
@ Johannes:
:) Ich hab mich das auch schon gefragt.
Es war schon immer mein Traum, bei einem Konzert in der Operettenmetropole Baden in grossem Rahmen "Schiess mit mir" vorzutragen. Nur muesste man das heimlich planen, dass die Produzenten des Konzerts nicht draufkommen. Damit macht man sich natuerlich unbeliebt. (Was mir wurscht waere, aber die Gelegenheit war noch nicht da...vielleicht kommts noch...;D)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 28. Februar 2004, 22:55:19
Also, da hab ich gestern - im Kleinen - eine Erfahrung diesbezüglich gemacht: Ich habe in Oberhausen ja gestern als eine von vier Gruppen gespielt - vier Lieder, denn es hat geheissen, jeder darf nur 20 Minuten. (ich war allerdings die einzige, die sich dran gehalten hat, brummel  ::)) Jedenfalls: Alle anderen waren Comedie-Stars oder solche, die es werden wollen. Der blonde Emil, falls den wer kennt, (kann viel, ist allerdings von den Pointen her nicht immer mein Ding weil doch recht seicht, aber er ist wirklcih sehr gut!) und moderiert wurde das ganze auch von zwei Stars, eine von den Misfits, und der Mann hiess Jochem Herheim, oder so ähnlich, ist angeblich total bekannt - beide haben es wirklcih  sehr gut gemacht, aber es ging eben um "billige"Pointen, über Klos oder so. Jedenfalls wurde mir angeraten, den Anfang zu machen, denn wenn das Publikum (so an die 500 Leute) mal auf Comedie ist, kriegt man sie überhaupt nicht mehr zum Nachdenken. Und ich hab mir gedacht, gut, machste seichte Sachen, wenn die das so wollen, da bringt eine Nummer wie "das vorletzte Lied" oder so gornix. Hab also angefangen mit "Die kleinen Männer mit der Riesengrossen Macht", dann den "Furz" dann "ZeiT." (auf meiner Homepage anzuhören, ist nicht von GK) und natürlich - wie könnte es anders sein, den Opernboogie.
Es war so: Bei den kleinen Männern war noch eisiges Schweigen. Dann hab ich gesagt, dass ich weiss, dass alle zum Lachen hier sind, dass ich aber trotzdem mal anmerken möchte, dass uns die Demokratie unter den Händen kaputt geht, weil die Macht immer mehr vom Markt anstatt vom Volk ausgeht, (sowas in der Art) und den Furz gemacht, der ja mit Furzen und Scheisse und so auch schon ein bissel derber ist. Da haben dann vereinzelt die Leute etwas gelacht. ich mach es kurz: Ich denke, ich konnte etwa die Hälfte der Leute irgendwie ansprechen, die andere Hälfte konnte damit nix anfangen. Nach dem Opernboogie war natürlcih grosser Jubel von allen - aber ich glaube, die "andere" Hälfte hat mehr gejubelt weil es halt schnell gesungen wird, und daher nach "was" aussieht. Aber ich habe an dem Abend 3 CDs verkauft. Und bei 500 Leuten, die für etwas GANZ anderes gekommen sind, nämlich seichte, vielleicht etwas anrüchige witze und blöde Meldungen über Bottrop - und ohne dass ich die CD beworben hätte oder so, heisst das, dass ich vielleicht doch ein oder zwei zum kurz nachdenken gebracht habe.
Und ich persönlcih finde, das ist viel viel mehr, als wenn ich ein geviftes Kreisler-Pubikum unten sitzen habe, die sich ja letztlich nur in ihrer politischen Meinung bestätigen lassen wollen. Ich bin also zufrieden, aber es ist trotzdem hart verdientes Brot und vor allem: So etwas kann man ein oder zwei mal machen, als Peter Alexander überhaupt - denn mit der Zeit rennen einem dann die Leute weg. Man kann nicht auf die Dauer GEGEN den Wunsch eines Publikums arbeiten, das haben übrigens auch die Zillertaler Schürzenjäger gemerkt - die hatten eine CD mit eher Ausländerfreundlichen Texten, und gaaaaanz ein bisschen mehr mit Inhalten versehen - und sie hatten einen enorm starken Einbruch bei Besuchen und Plattenverkäufen. Vor zwei Jahren war das, glaube ich.

Der Peter Alexander übrigens ist ein total unpolitischer Mensch. Ich meine, so richtig. Wenn man ihn in Interviews dazu befragt, merkt man, dass er erstens wirklcih NULL ahnung hat und zweitens dadurch auch zT dumme, oder populistische und rechts angehauchte Sachen sagt - die er aber, so empfinde ich das, sagt, weil er einfach nie drüber nachdenkt. Ich halte ihn nicht für "böse" oder "kalt" oder so. Aber für etwas schlicht.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 29. Februar 2004, 16:09:40
Dieses Problem kenne ich! Die Kunst für sich und die Kunst für das Publikum sind zwei grundverschiedene ...naja Organe. Ist es nicht auch wahre Kunst, wenn man es fertig bringt, (ich meine als Autor der Lieder) einen Mittelweg zu finden zwischen den Gipfeln, und das muss nicht umbedingt eine Niveau - Schlucht sein. Man muss nur gut genug Seiltänzer sein. Und zufällig fällt mir da das einzig brauchbare Zitat von Elfi Ott ein, dass sie wahrscheinlich mal zufällig ausgespuckt hat, oder - wie sonst alles - in irgendeinem Weigel-Buch gelesen hat: Wir Schauspieler ähneln sehr den Seiltänzern.
Als only-Interpret ist es da klarerweise mühsamer, und die Bedeutung der Lieder durch seichte Conférence-Pointen runterzuspielen ist auch nicht das wahre, also Bewunderung ;), Sandra für deine Standfestigkeit und deinen Mut dich in die vorbehaftete Comedy-Szene zu wagen. Denn ist es nicht diese Art von Bestimmtheit & Überzeugung die man als Kreisler-SängerIn braucht?
Ich erinnere mich da immer sehr gern an die berühmte Rede- & Diskussionstechnik, das "reframen", indem man das Argument des Gegners einfach in einen größeren Rahmen stellt, aus dem es dann schlicht "herausfällt".
Umso höher sich die Klischee- & Floskelmauer der Comedy-"Künstler" auftürmt, umso leichter kann man die seichtschwimmenden Fäkaliengrantler ertränken.

Wenn dir dabei aber noch 500 Leute zuschauen, dann ist das echte Kunst!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 29. Februar 2004, 17:57:55
Hihi. Du klingst jetzt so, als sei das echtes Heldentum. Ist zwar nett und pinselt Bauch, ist aber nicht so. Es ist viel mehr so, dass man halt auf dem Seil tanzt, auf das man gestellt wird, weil man eh nix anderes machen kann. Also Unfähigkeit zur Veränderung einer bekannten Art...
WIrklich bewundere ich die Künstler, die sich immer im Moment anpassen können, mal ernsthaft, mal blödelnd - gerade wie es im Moment das Günstigste wäre. Und immer perfekt, als wäre das jetzt ganz genau ihres.
Dieses "Gegen den Strom schwimmen" ist - ehrlich gesagt - häufig auch einfach: Ich KENNE nur diese Richtung.  ;)
Titel: Re: Elfi O.
Beitrag von: Peter Silie am 29. Februar 2004, 22:53:36
 Sorry, kurze neugierige Zwischenfrage an Nase: Dein letztes Posting klingt ein bisschen nach "ich hatte schlechte Erfahrungen mit Elfi". Kann das stimmen oder liege ich falsch?
Titel: @@@
Beitrag von: Nase am 29. Februar 2004, 23:50:28
@ sandra
hm, das hört sich fast an wie das berühmte Fähnchen das man sich nach dem Wind hängt. Wenn das bei Politikern einer Partei (oder Opposition) angeklagt wird (und mit Recht), warum sollen (meist oppunierende) Künstler dann davon ausgenommen sein? Vielseitigkeit ist anders.

@ Silie
ganz recht, hört sich danach an. Allerdings... nur indirekt. Den Aussagen (bei Elfi) studierender Schauspielerfreunde zufolge scheint sie ja wirklich ein offenes Buch zu sein.. dessen Autor allerdings Hans Weigel ist. Nicht, dass ich der armen Witwe ihre Nostalgie absprechen möchte, bei zu häufigem Gebrauch avanciert aber fast jedes Zitat mal zur hohlen Floskel.

Aber was willst du? Ist es nicht jedem Künstler recht, spricht man von andern Künstlern schlecht...
Titel: Seiltänzelnde Fallschirmspringer...
Beitrag von: Nase am 29. Februar 2004, 23:53:43
Oh... äherm.. das Zitat, wie ich grad bemerkt hab, ist nicht ganz authentisch:  :-[ "Wir sind den Fallschirmspringern sehr ähnlich" meint E.O., was mir nicht ganz erklärlich ist.  :-/

Naja, wenigstens ein (ausinterpretiertes!) Zitat geboren, auch nicht schlecht..!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 29. Februar 2004, 23:57:55
Fallschirmspringer, deren Schirm einfach manchmal nicht aufgeht.... ;D

Aber: Ich finde schon, dass es ein Unterschied ist, ob man eine MEINUNG und eine HALTUNG ändert, oder ob man eine FORM ändert.
Titel: diverse merkmale
Beitrag von: Nase am 01. März 2004, 01:09:10
Exactement! es ist ein Unterschied! Ich glaube nur kaum, dass jeder agierende Künstler stets diese Unterscheidungsmerkmale im Auge behält...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zuzy am 19. März 2004, 18:57:44
Wahrscheinlich eine blöde Frage, aber fühle mich innerlich dazu gedrängt sie trotzdem zu stellen:

IST der HERR GEORG KREISLER IN IRGENDEINER WEISE MIT DEM "GEIGER" FRITZ KREISLER VERWANDT???

Ciao.
ZUzY
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 19. März 2004, 20:24:19
Siehe Thread:

  Georg Kreisler Diskussionsforum
  Georg Kreisler
  Kreisler-Interpreten (Moderator: Stroganoff)
  Heltau 'lehnt an'??

da stehts irgendwo [bei dem Foto] (keine Ahnung, wie man das verlinkt)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 06. September 2004, 23:09:08
Seltsam, dass es bei den "anderen Interpreten" bis jetzt noch keinen BP-Thread gibt... na ich werde mich hüten ihn aufzumachen, wollte nur eben unter "anderen Interpreten" mein Grausen über die Platte "Als der Zirkus in Flammen stand" von GK/BP zum Ausdruck bringen; Bäääh.

Angefangen bei BPs "Es wird alles wieder gut Hr. Professor" bestätigt sich spätesten bei "Blumengießen", dass man Kreislers Lieder doch kaputtsingen kann. Sehr überzeugend allerdings bei der Hexe!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 07. September 2004, 01:41:36
achja... das ist eben der vorteil, der leichten schubert lieder die ich atm übe... man kann singen wie man will, man kriegt sie fast nicht kaputt!

achja kennt ihr den spruch schon (bestimmt wieder allen bekannt - sandra hat recht, ich lebe hinterm mond):

Wer sehr gut singen kann singt lieder
wer nur mittelprächtig singen kann singt songs
und wer gar nicht singen kann singt eben chansons
:P  ;)  ;D

"Wie wunderbar ist doch Musik"... Zitat:

Jeder wollte ganz besonders musikalisch sein,
es gab Kanzlerorchester, einen Bürgermeisterchor.
Zwar: es konnte nicht gleich jeder ein Sawallisch sein,
doch wer nichts konnte, wurde halt Tenor.

:-* Max

PS: das ist wohl auch der grund warum ich Bariton bin  ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 07. September 2004, 08:03:17
Nein, der geht anders:
Wer nix is' und wer nix kann,
geht zur Post oder zur Bundesbahn...
Leider fehlt mir der Rest. Raus kommt, dass die, die überhaupt nix können, zum Militär gehen. Stimmt ja eigentlich auch. Mein Vater hat Installateur gelernt, weil er für 'nen Automechaniker, der er ursprünglich werden wollte, zu klein war. Und weil ihm der Beruf nicht so richtig zugesagt hat, ist er beim Bundesheer geblieben - bis zur Pension (Rente). -
Bei mir ist das anders: Meine gelernten Berufe (Telefonistin und Stenotypistin) liegen mir nicht, also hab ich zu singen angefangen. ;D
Nein, stimmt nicht ganz. Ich wollte als Kind schon Sängerin werden. Damals habe ich allerdings gern Schlager von Manuela, Nicole oder Andrea Jürgens gesungen.  
:-[

Basti war fast geschockt, als ich ihm die vor Kurzem an seinem Klavier vorgesungen habe, weil ich all die Texte noch kann. ;D
Was man als Kind gelernt hat, das bleibt in jedem noch so verlebten Gehirn hängen. ;-)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: joelli am 07. September 2004, 10:51:23
Wer nix is' und wer nix kann,
geht zu Post und Bundesbahn.
Wer nix kann un wer nix ist
der wird eben Polizist.
Wem dies immer noch zu schwör,
der kommt halt zu Müllitär.

So oder so ähnlich geht das.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 07. September 2004, 11:21:36
Und mein Vater hat mir immer schon gesagt: "Wenn Du garnichts wirst, kannst Du ja immer noch Kritiker werden"
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 07. September 2004, 12:26:56
Zitat
Wer sehr gut singen kann singt lieder
wer nur mittelprächtig singen kann singt songs
und wer gar nicht singen kann singt eben chansons


Ist der Satz nicht sogar von Brecht? Ich finde ihn nirgens im Netz, aber ich meine er ist von Brecht...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 07. September 2004, 12:30:39
keine ahnung...

fiel bei einer "zimmerfrei"-wiederholung von Götz vor einigen wochen
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 07. September 2004, 17:50:27
Zitat
Ist der Satz nicht sogar von Brecht?


Nee - das wär' mir neu, ich glaub' nicht

Irgendwie gehört in das Gedicht noch: Und wer nichts wird, wird Wirt. Und mein Vater hat immer gesagt: Wenn Du nichts ordentliches wirst, kannst Du ja heiraten (hähä - was ich ja auch gemacht habe  ;))
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 25. Oktober 2004, 18:39:10
Zum Thema "Andere Interpreten":
CD-Aufnahmen von "Heute abend: Lola Blau" gibt es (neben Topsy Küppers) u.a. mit Stella Fürst (Wien) und mit Jutta Czurda (Fürth).
Ergänzend zu Mario Adorf: Auf der CD "Al dente" (1994) findet sich "Die Ehe"
Georg Schuchter veröffentlichte 1999 die CD "Frauen, Liebe und Leben". Darauf gibt es "Bidla-Buh".
Und Weber-Beckmann fanden (ebenfalls 1999) auf ihrer CD "Himmelhochjauchzend - zu Tode verliebt": "Geben Sie acht".
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 25. Oktober 2004, 22:17:12
Wow! Bist du so ein Kreisler-Fan oder stehst du nur auf frivole Platten?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 26. Oktober 2004, 01:40:03
@Alexander: Das ist was für Guntram (siehe thread Werksverzeichnis). Vielleicht kann er die Info noch brauchen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 26. Oktober 2004, 08:42:10
Ich werde mal eine Liste der sonstigen Interpreten erstellen und ins Werksverzeichnis stellen, da gibts noch ein paar Lücken und fehlen tun bestimmt auch noch einige.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 30. Oktober 2004, 01:48:01
Andere Interpreten heisst der thread. Also auch Nicht-kreisler-interpreten.

ich muss hier mal eine Empfehlung loswerden.
Ich hatte heute das Erste Mal Gelegenheit, um mir Pigor anzuschauen.
"Pigor singt - Eichhorn muss begleiten"

Wenn Ihr irgendwo die Gelegenheit habt:schaut Euch das an
Die sind grossartig, grenzgenial, grandios.
chansons, von Pigor geschrieben und intepretiert (JA; INTERPRETIERT), aber eichhorn singt auch mal und quatscht dazwischen.
Hervorragend gearbeitet - also zuerst mal genau das, was praktisch niemand der neueren Chansonsänger kann: richtig professionell und genau gearbeitet. Dann:
Modern, blitzgescheit, doppelbödig (Was heisst doppelt - DREIFACH und manchmal auch vierfach), böse, lustig - und vor allem: NULL verstaubt. Und das sind aber Chansons doch - sein wir uns ehrlich - immer ein bisschen. Nun, da nicht. Es ist echt TOLL.
Pigor. Unbedingt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 30. Oktober 2004, 13:40:49
Ich möchte mir das Programm auf jeden Fall mal anschauen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: derleu am 05. November 2004, 01:32:33
jo,
pigor is spitze, kann mich da nur sandra in vollstem einvernehmen anschliessen, absolut hörends- und sehendswert.  An dieser stelle vielleicht noch ein tip, michael sens, kabarett der feinsten sorte(ne den hab ich nicht unter vertrag,(leider), spielt mit den texten und den instrumenten(er geige selbst, wird am klavier begleitet.).

tanti saluti
jürgen
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: derleu am 05. November 2004, 01:34:19
ups andrea,
wirklich "anschauen", etwas verwundert bin, hab ich da was verpasst in meiner abwesendheit.

liebs grüßle jürgen
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 05. November 2004, 09:34:16
Ha    ha     ha.
Fehr wipfig.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 05. November 2004, 10:01:54
Kopfschüttel über den Leu.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 06. November 2004, 16:10:56
Ich habe lange nach einem Thread gesucht, in den meine Bemerkungen zu Alexanders CD rein sollen und wollen. Jetzt nehm ich den.
Ich habe die CD erst einmal gehört. Sie gefällt mir sehr gut. Das Lied übers Internat kann ich - nach 16 Jahren Internats-Erfahrung unterschreiben. Auch Togan ist mir sehr unter die Haut gegangen. Ich muss die Scheibe noch öfter hören, um noch mehr sagen zu können. Kann euch aber nur empfehlen: Lasst sie euch von Alexander schicken.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 11. November 2004, 23:36:49
Hier gibt es eine Coverversion von "Ich hab dich zu vergessen vergessen":

Izabel Padovani / Marcelo Onofri - Hein?


http://www.musicchannel.cc/index.php?page=http://www.musicchannel.cc/music_stories/1/641106
http://www.mpbnet.com.br/canto.brasileiro/izabel.marcelo/
http://www.mpbnet.com.br/canto.brasileiro/izabel.marcelo/letras/vergessen_vergessen.htm
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Nase am 12. November 2004, 11:49:43
 :D :D

Der letzte Link ist ja ganz witzig. Nicht nur wenn man das Original kennt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 02. Dezember 2004, 19:39:10
Der Ernstl Stankovski hat jetzt endlich auch eine Homepage - und auf der ist ein - für Theatermenschen  - ziemlich interessantes Interview zu lesen.
http://www.ernst-stankovski.com
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 02. Dezember 2004, 20:18:38
wie kommt man eigentlich an dieses schöne gaukler-liedchen? hab das nirgends gefunden.

edit: schöne neue seite von ihm, inzwischen gefunden.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Adi am 26. Dezember 2004, 22:31:10
Zum Thema "andere Kreisler-Interpreten" fällt mir noch ein:
Dagmar Dreke (Gesang) und Tatjana Petercol (Klavier) die sich "Folie a deux" nennen.  Dagmar Dreke ist sicherlich nicht stimmgewaltig , aber einige Lieder auf ihrer CD "aufgetischt" gefallen mir recht gut, besonders ihre Interpretation von "als der Zirkus in Flammen stand".

Ihre Homepage: www.folie-a-deux.de
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 27. Dezember 2004, 01:32:06
@Maexl: Den Gaukler kann ich Dir als MP3 und live-Mitschnitt vom Konzert mailen. Nur zum privaten Gebrauch natürlich  :) Ernstl hat ihn mir für das Konzert überlassen. Ich frag' ihn noch mal, aber ich denke, dass wird nicht ein Problem sein, dass ich Dir "meinen" Gaukler schicke.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 27. Dezember 2004, 08:24:46
Du darfst deinen Gaukler schicken, wem du willst. Ich hätt' ihn gitte auch gern (und auch Ernstls Original). Danke schöön!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 27. Dezember 2004, 08:25:51
...und ich sag auch nicht mehr Gitte zu dir, sondern Dagmar. ;D Das sollte BITTE heißen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 01. Januar 2005, 21:34:58
dann sende ihn mir doch mal bitte...
gerne auch ernstls eigne interpretat.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 01. Januar 2005, 22:50:45
Mach' ich - in 3 Wochen, bitte erinnert mich nochmal daran. Im Moment habe ich keinen Kopf dafür -nicht böse sein  :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 02. Januar 2005, 11:45:42
Schon gespeichert.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 03. Januar 2005, 01:34:49
 :-* :-* :-*
Titel: Denis Fischer
Beitrag von: Sandra am 25. September 2005, 12:37:21
Also, gestern war ich bei Denis Fischer, Tim's kleinem Bruder.
Klein auch im Wortsinn - das erste das mir auffiel: Er ist höchstens 160cm. Sieht Tim irgendwie ähnlich, wirkt aber ein bisschen (ein bisschen!!) männlicher. Sehr schmal und zierlich. Der Mund ist voller und nicht so affektiert. Ebenfalls sehr kurze, brünette Haare.

Er macht einen Abend mit Juhnke-Liedern, und das war auch der grösste Schwachpunkt. die Lieder sind extrem schwach - und niemand hatte das KnowHow oder  das musikalische&regiemässige Gefühl, die wenigen Stärken, die die Lieder haben, herauszuholen.

Er hatte - ich sag zuerst einmal alles negative, Typisch Sandra  ::) ;) - einen Musiker, der ein Keyboarder war - und den Steinway im BKA entsprechend malträtiert hat. Ein gutes Gefühl für Harmonien - da waren ein paar echt schöne Akkorde, aber ein irre fades Rythmusdenken. Alle Lieder hat der total fad  in einem geraden Rythmus gespielt, von den Nummern, die einen schönen Bar-Swing haben könnten, war nur noch umpapa übrig. Dann hatte er noch Computereinspielungen, die das ganze modernisieren sollten - aber leider rythmisch eben auch irre geklebt haben, da flirrte nix. Zuviel zu grades Schlagzeug,  und im Ganzen auch ziemlich unispiriert arrangiert - man hätte auch aus diesen Liedern, die wirklich nicht das allerstärkste sind zumal sie sich extrem oft wiederholen, wesentlich mehr herausholen können. Aber der Musiker hat die Lieder und diese Art der Musik nicht wirklich gemocht - ein Funk- und Rockmusiker, der für andere Genres&Stile einfach nicht genügend Liebe oder Interesse aufbringt, das war mein Eindruck.

Und das war sehr schade - denn jetzt kommen wir zu Denis Fischer.

Der ist nämlich wirklich SEHR gut. Er hat eine Stimme, die ein bisschen kratzt und doch auch immer wieder warme Momente hat, relativ tief, aber doch mit einer ziemlichen Bandbreite.
Er hat eine  ausgesprochen starke Bühnenausstrahlung. Er hat ein sehr gutes Gefühl für Pausen, eine Ruhe, die äusserst cool rüberkommt - die Eitelkeit, die er wie sein Bruder hat, ist irgendwie auch durch ein Augenzwinkern entschärft - zumal er sie nicht mit Schminke und langen Haaren bedient. Er hat ein Faible für grosse Bewegungen - Arme weit ausgestreckt, lange so halten - aber das passt zu ihm. Er hat auch ein Faible für bombastische Bühneninszenierungen, was auf der kleinen BKA-Bühne manchmal ein bisschen überkanditelt wirkt: Er trat auf in einem Rauchmaschinen-nebel, aus dem sich ganz langsam seine Shilouette herausgeschält hat - mit Borsalino und grossen Sonnenbrillen, Licht von Hinten, so dass er nur ein Hut-Schatten mit Anzug im Nebel war. Sah gut aus, aber eben auch ein klein wenig überdimenisioniert. Es war aber sicher nicht peinlich - ich glaube, es wäre nur auf einer riesigen Bühne mit ERNSTHAFTEN Star-getue ein bissel peinlich gewesen, so war es ein schönes Bild, mit leichtem Augenzwinkern. Den Nebel hatte er noch oft eingesetzt.
           Und hier kommt auch wieder der Musiker in's Spiel. Der war so ein verratzer Blondi, mit langen Haaren - aber eben nicht ernsthaft lang, sondern eine Frisur, die einfach schon viel zu lange nicht beim Friseur war, mit einem bedruckten T-Shirt und Cargohosen: Einer der aussieht, als ob er nie vor halb 1 Mittags aufstehen kann, weil er immer in Clubs rumhängt und ein bissel versifft  und verkifft ist. Und genau DAS hat dazu beigetragen, dass die Inszenierung von Denis als Nadelstreifanzug, Borsalino, Rauchmaschinen und "hach was bin ich cool" eben NICHT allzu ernsthaft wurde. Wäre der Musiker (Carsten Sauer, heisst er) auch so auf chic gewesen, es hätte alles viel ernsthafter gewirkt.
Denis lässt sich wie gesagt Zeit, wirkt sehr cool und ein bisschen von oben herab, aber er hat trotzdem eine interessierte und offene Ausstrahlung. Er hatte ein paar entzückende Regieeinfälle, zum Beispiel fordert er die Leute auf, zu rauchen, lässt Aschenbecher hereinbringen und serviert Brötchen, und sagt:er will ein bissel eine lockerere Athmosphäre - , leider funktioniert das nur beidngt, weil das Berliner Publikum ja grottenkalt ist. Die gestrige Vorstellung war schlecht besucht - an die 30 Leute - aber im BKA ist das nciht so, dass man sich allein im grossen Theater fühlt, weil es Sofasessel und Tische hat. Überall anders wäre da grösserer Response vom Publikum gekommen - er war extrem charmant. In Berlin kommt nix. Wobei ich dann gehört habe, dass die Leute eigentlich eh total "laut" waren, für Berliner verhältnisse - es ist ein Krampf, in dieser Stadt zu spielen.
Jedenfalls, die Idee mit "Wir brauchen ein bissel Bar-Atmosphäre" war wirklich süss -  die Lieder hätten das allerdings musikalisch auch gebraucht...

Er hat nicht so viel über Juhke erzählt, er hat schnell und sehr witzig klar gemacht, dass es nicht um Juhnkes Leben geht, sondern um seine Lieder.
Es kam kurz zur Sprache, dass Juhnke auch umstritten war in seinem Benehmen, am Schluss hat er ein Lied mit Original Einspielung Juhnke quasi im Duett mit ihm gesungen - aber alles sehr klug und bühnenwirksam so bearbeitet, dass es nie eine Sekunde  peinlich wurde.
Er hat allerdings leider auch aus dem Lear gelesen - Juhnkes Lieblingsstück, den Lear wollte der immer mal spielen - das hätte er bleiben lassen sollen. Nein, nicht bleiben lassen, denn zum Abend hat es hervorragend gepasst - aber er hätte es arbeiten sollen: das konnte er nciht. Man hat ihn plötzlich nicht mehr verstanden, man konnte dem Text nicht folgen - er hat es gelesen, wie ein Schüler  - obwohl er ja Schauspieler ist, und sicherlich ein guter. Man hätte mit etwas Arbeit auch verstehen können, WARUM das das Lieblingsstück von Juhnke war, man hätte die Kraft des Textes fühlen können. So sah man nur, dass Denis Fischer das toll fand, aber man hat nicht verstanden, warum.

Alles in Allem sehe ich in Denis Fischer ein  wirklich grosses Talent, absolut Einer mit  dem Zeug zum grossen Chansonnier - und es tat mir Leid, dass er keine Regie hatte, die mit ihm kritisch in's Gericht geht. Denn es waren tolle Einfälle und er war gut, und sogar aus den schlechten Liedern hätte man noch mehr rausholen können, gerade WEIL er ja so gut war. Aber es war eben niemand da, der die Lieder besser gemacht hat, und der seinen Lear besser gemacht hat, und das war echt schade. Er bräuchte jemand, der unten sitzt.

Gerade im "Zusammensingen" mit Juhnke hat man gemerkt, warum die Lieder bei Juhnke nie ganz so schlecht wirkten: Juhnke konnte INTERPRETIEREN. Er hat den Worten einen Geschmack und ein Gefühl gegeben, das tiefer ging, als die reinen Worte.  Und Denis hat eben - wie fast alle angeblichen Interpreten heute - einfach nur gesungen. Und dadurch (und durch die uninspirierten Arrangements) wurde deutlich, dass die Lieder brustschwach sind.  Und bei Denis - anders als bei seinem Bruder - sehe ich aber die FÄHIGKEIT zur Interpretation. In den Moderationen hat man gemerkt, WIE  gut er spielen kann - in den Liedern war's wieder ziemlcih weg.

So gesehen ist es eine irre Leistung, dass es Denis Fischer trotzdem schaffte, den Abend nicht fad werden zu lassen. Das zeigt seine Ausstrahlungskraft - bei jedem Anderen wäre es ein grottenschlechter Abend gewesen. Bei ihm nicht. Er ist einfach gut.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 25. September 2005, 17:16:35
Ein toller Bericht! "Gott sei Dank" ist Sandra nicht Musikkritikerin oder so etwas, sie hat nämlich einen "Nachteil" (für das viele Beiläufige und Mittelmaß, welches vor ihrer kritischen Tastatur bestehen müsste - und gegenüber den meisten Kritikern von heute): Sie versteht was vom Fach ...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 25. September 2005, 18:46:14
Danke, das freut mich.
Ich finde es persönlich ja schade, dass man heute künstlerische Abende kritisieren darf, in Zeitungen, und ganz offensichtlich nichts vom Fach verstehen muss. Als noch Leute wie Arthur Köstler oder Egon Friedell Kritiker waren, da las man gerne. Heute wird mies gemacht, damit sich der Kritiker gross fühlen kann,  privates zeugs mit künstlerischem vermischt, oder einfach (siehe der andere Thread mit der "Kritik" über den tim Fischer- Abend) berichtet, was zu sehen war.
Ich finde das enorm schade. ich lese gerne Kritiken - durchaus auch total subjektive! - wo der Kritiker was vom Fach versteht, grundsätzlich dem Medium Theater und dem Künstler gegenüber positiv eingestellt ist im Sinne von: gute Kunst ist wichtig und wesentlich.
Aber heute: Entweder naserümpfende Überheblichkeit, oder unkontrolliertes Jubeln mit erkennbar wenig Ahnung vom Fach - keine Liebe zu Kunst an sich. Und schon gar nicht mehr sprachlich geschliffen, das kommt dann auch noch dazu.
Es ist verblüffend - ich merke das bei den Kritiken, die ich kriege - wie wenig Ahnung die Journalisten haben,  - oft genug kommt auch zum Interwiew nach der show jemand, der noch ein Azubi ist - wie wenig sie sich auch vom Abend merken - immer, immer, immer sind aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, Lieder, die miteinander in Verbindung gebracht werden, die erkenntlich nichts miteinander zu tun haben, es werden Dinge berichtet, die einfach nie stattgefunden haben und und und.  Und oft genug habe ich das Gefühl, der oder die Kritiker war entweder gar nicht in der show, oder sie sind mit einem bereits fertigen Bild in die Show gekommen - sie wissen schon vorher, ob sie positiv oder negativ schreiben wollen...
Titel: Re: Denis Fischer
Beitrag von: Dorian am 25. September 2005, 19:37:36
Zitat
Die gestrige Vorstellung war schlecht besucht - an die 30 Leute - aber im BKA ist das nciht so, dass man sich allein im grossen Theater fühlt, weil es Sofasessel und Tische hat. Überall anders wäre da grösserer Response vom Publikum gekommen - er war extrem charmant. In Berlin kommt nix.


Ich denke einfach mal es ist per se keine gute Idee, in Berlin Juhnke zu singen, genauso wenig wie es eine gute Idee seines Bruders war, in Wien Kreisler zu singen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 26. September 2005, 01:49:22
Ich weiss nicht - vielleicht. Aber in Berlin ist es überhaupt irre schwer, Publikum zu kriegen. Werbung nützt nix. Es macht nur die Mundpropagande - und das dauert halt. Mit Chansonprogrammen ist man immer leer, wenn man nicht Lokalmatador ist.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 27. September 2005, 08:48:07
Ist das nicht sowieso ein typisches Problem mit Berlin? So viele Künstler ziehen dorthin, wegen der großen weiten Welt. Und irgendwann stellen sie mit Schrecken fest: "Ich bin ja nur noch in Berlin!"

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 27. September 2005, 08:53:35
Also gewissermaßen eine Provinz für sich?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 27. September 2005, 09:36:37
Ich glaube, das ist in Berlin nicht anders, als in anderen grossen, sich selbst liebenden Metropolen. Es gibt in München, Wien, NY, Paris und eben auch in Berlin Künstler, die sind in ihrer Stadt weltberühmt, und aussen kennt sie keiner. Der Rest von Deutschland ist halt regional selbstbespiegelnd, Der Ruhrpott zB. Oder der Bonner Raum. Überregional bekannt wirst Du im Moment eh nur noch durch das Fernsehen - und da kommt man eigentlich nur rein, wenn man ein gewisses Niveau unterschreitet.
Alle, die ich heute in Deutschland kenne, die nicht nur regional bekannt sind - und NICHT durch das Fernsehen, die wurden schon vor 20,30 Jahren bekannt. Wasweissich, Günter Grass oder so. Gegenbeispiele erwünscht.


Ich kenn übrigens viele, die sind in Berlin leer, und dafür in anderen Städten aktiv und relativ bekannt - leben aber in Berlin. Denis Fischer, bei dem wir ja waren, ist meines Wissens in Hamburg (oder war's Bremen?) Lokalmatador. Da isser irgendwo am Theater.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 27. September 2005, 11:38:09
Zitat
(oder war's Bremen?)


In Bremen ist das, sandra. Er hat dort in der Schwankhalle eine Show "Denis Fischers Ficken vor der Kamera". Klingt etwas gefährlich, zugegebener maßen.  :o
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 27. September 2005, 12:57:26
Was Ihr alle prüde seid, hier in Deutschland. Gestern musste ich bei einem Radiointerview hören, wie "frech" der titel "Schwanzersatz" ist, was ist das hier? Neues Biedermeier? ;D ::)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 27. September 2005, 13:08:02
Fischer wird den Titel schon extra so gewählt haben, damit wir erschrecken als prüde Deutsche. Ist ihm ja auch gelungen, offensichtlich.

In Österreich hätte das nat. gar keinen Effekt, da ist man ja nicht prüde, nein nein nein.  ;D

Was sind wir doch für ein prüdes Volk.  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 27. September 2005, 13:08:15
 ;) ;) ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 27. September 2005, 13:50:42
Du lachst - aber in Österreich lockt das niemanden mehr dazu, irgendwas zu sagen. Spätestens seit dem Hype um "shoppen und ficken" nicht mehr.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 27. September 2005, 14:41:36
Das mag sein. Aber wieso schreiben sie dann solche Lieder, die sie z.B. "Schwanzersatz" o.ä. nennen? ::)

Verstehe einer diese Ösis...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 27. September 2005, 15:29:56
Der, der das geschrieben hat, isch doch ein Schwizer. ;D
Und was umfasst "shoppen und ficken"? Gehen die Ösis jetzt neuerdings in die Kärntner Straße shoppen und ficken gleichzeitig?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Hokus_pokus am 27. September 2005, 17:10:38
Hallo Andrea! Das Theaterstück "Shoppen und ficken" von Mark Ravenhill wird in Deutschland seit einigen Jahren erfolgreich aufgeführt. Daraus ist bereits eine Geschäftsidee entstanden: Fickverbot-Shop d.h. Shoppen statt ficken! (Vielleicht wurde zu oft gleichzeitig) - Zum Thema Künstler in Berlin. 30 Personen bei Denis Fischer ist keine Seltenheit. Am Sonntag waren es nicht mehr (der große Bruder war auch im Publikum). Am Montag hat die Vorstellung im Tränenpalast mit Nessi Tausendschön nicht stattgefunden. Die restlichen Tage werden für 5 € plus Vorverkaufsgebühr bei Hecktiket angeboten. Keine guten Aussichten für die Sangeskunst. Bin auf das Chansonfestival im Ballhaus Mitte gespannt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 27. September 2005, 22:38:58
Stimmt. Und der Schwanzersatz dreht sich ja nicht um irgendwas, was mit Prüderie zu tun hat, sondern ist gegen Angeber und Möchtegernmachos gerichtet.

Und eben, ich denke mir: Die Radiostationen sind prüder, als ihr Publikum - die traun sich einfach nciht, was Otto normalverbraucher schon längst nicht mehr kratzt...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 28. September 2005, 06:42:01
Die Schere im Kopf!  :-/

Was macht mein Chef mit mir wenn ich das Lied spiele?

Wobei, die Zeiten wo die Radiomoderatoren auch die Musik ausgesucht haben sind glaube ich vorbei. Früher habe die auch ihre eigenen Platten von zu Hause mitgebracht und gespielt. Aber das Publikum kriegt heute nur noch die Top10 rauf und runtergenudelt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 28. September 2005, 10:41:12
Na sie spielen es schon, aber nur wenn es deutlich genug zensiert ist. Diese ganzen Stücke in der letzten Zeit, die in jeder Zeile 7 Mal "fuck" drin hatten, haben sie sehr wohl gespielt, aber nur in der zensierten Version. Lassen wir mal beiseite, dass das lächerlich ist, denn es ist nun mal so wie es ist. Immerhin wurden die fuck-Nummern teilweise große Hits.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Sandra am 28. September 2005, 12:40:18
Naja, ich tröste mich damit, dass der Schwanzersatz dann halt in ein paar Jahren ein Surprise-hit wird. ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 29. September 2005, 11:09:18
Zitat
Mach' ich - in 3 Wochen, bitte erinnert mich nochmal daran. Im Moment habe ich keinen Kopf dafür -nicht böse sein  :-*


*erinner*

- sorry, hatte es total vergessen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 29. September 2005, 12:03:51
Ähmmm?  :o Ich finde das nicht mehr wieder hier: An WAS sollte ich denn erinnernt werden?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 29. September 2005, 15:20:12
Zitat
@Maexl: Den Gaukler kann ich Dir als MP3 und live-Mitschnitt vom Konzert mailen. Nur zum privaten Gebrauch natürlich  :) Ernstl hat ihn mir für das Konzert überlassen. Ich frag' ihn noch mal, aber ich denke, dass wird nicht ein Problem sein, dass ich Dir "meinen" Gaukler schicke.

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 13. Oktober 2005, 18:48:06
achja, du wolltest es mir glaube ich nochmal schicken, dagmar? (mir gefällt dieser harmonische Gang - erinnert mich immer leicht an glass: f-moll, As-Dur, Des-Dur, As-Dur, C-Dur usw.)

was anderes: kennt dies hier jemand: http://cgi.ebay.de/Berlin-2-x-20-10-der-erotische-Georg-Kreisler-Comedy_W0QQitemZ7187420672QQcategoryZ55386QQrdZ1QQcmdZViewItem  ?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 13. Oktober 2005, 19:22:34
Aber natürlich, das habe ich mir vor 2 Monaten mit der Sandra zusammen in Berlin angeschaut. Kritik findest du unter Kreislerinterpreten -> "in Berlin" - dort ab Beitrag #8  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 27. Oktober 2005, 18:06:18
Weil unser aller Herr Bast schon wieder zu moderat ist, möchte ich hier schon kundtun, dass der Auftritt in Düdo - dem Vernehmen nach, ich konnte LEIDER nicht dabei sein, ein [highlight]Riesenerfolg[/highlight] war. Hütte war voll, Publikum gab standing ovations, sogar Herr Bast schien relativ zufrieden - und das heisst was.
ich hab bis jetzt immer nur hin und wieder in den Genuss einer Darbietung von Kreislerschen Chansons von Basti kommen können - aber ich kann Euch versichern: Der Mann kann was.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dorian am 28. Oktober 2005, 00:01:28
Schön. Vielleicht lässt er uns ja irgendwann mal teilhaben. ::)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 28. Oktober 2005, 11:16:25
Da kann ich Dir nur Recht geben - und vor allem den leicht grummelnden Unterton und die nachdrückliche Aufforderung unterstreichen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 28. Oktober 2005, 23:17:02
[highlight]EIN RIESENHOCH AUF BASTI!![/highlight]
Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich sehr sehr!! Sehr sehr schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Darüber bin ich wirklich ziemlich traurig! Aber ich bin riesig stolz, dass Basti mit mir spielt! Es ist einfach wirklich genial mit ihm: Du singst und wenn Basti spielt, dann fängst Du an zu fliegen! Im Ernst und ohne jeden Schmuh!!!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 29. Oktober 2005, 00:30:48
Zitat:
ich
bin riesig stolz, dass Basti mit mir spielt!
Für mich ist es wahnsinnig, mit Basti zu spielen, weil man, während man singt, weiß, er stellt sich auf das ein, was man gerade macht. Ich weiß genau, wenn ich mal draußen bin, holt er mich wieder rein. Basti spielt auch in verschiedenen Variationen, d.h., es kann sein, dass ein Lied wieder ein paar neue Facetten gekriegt hat, die vor ein paar Tagen noch nicht da waren.
Aber nun zu meinen Eindrücken von Bastis Konzert:
Die Hütte war voll. Es war nie zu unruhig. Klar wurde geredet, aber dezent. Die Leute haben aufmerksam zugehört. Die MOderationen erste Sahne, die Lieder haben gut zusammen gepasst. Meist hat Basti richtig fein interpretiert. Hin und wieder klang ein Lied mehr gesungen als interpretiert. Aber das mag auch daran liegen, dass er sich ja auch noch auf dieses anstrengende Klavier einstellen musste. Das Klavier im "Abraxas" scheint wohl ein paar Macken zu haben. Aber es klingt nicht so, dass man es nicht gerne hören würde. Äh, was für ein Satz. Ich kann hier schon wieder nicht mitlesen, deshalb kommen so komische Sätze raus. Das Programm war fast zu lang, aber auch diejenigen, die an Stellen lachten, an denen es keinen Grund zum Lachen gab, haben sich amüsiert.
Basti, es war einfach wirklich schön, dir zuzuhören. Vor allem in Sachen Moderation kann ich noch sehr viel von dir lernen. Ich habe deine Moderationen genossen.
Schade, dass Ihr alle gefehlt habt. :-)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 29. Oktober 2005, 06:23:28
Uii, ihr macht mich ganz verlegt...

Ich lese das alles erst jetzt. Ja, es war ein sehr schöner Abend. Und es ist mir beinahe etwas unangenehm (s. whoknows), dass ich ihn hier nicht so lautstark promoted habe. :-[ Ich wusste halt schon vor langer Zeit, dass das Abraxas diesen Dienstag ausverkauft sein würde, und hatte bedenken, DANN noch die Glocke für Leute von ausserhalb zu schlagen... aber das hab ich ja anderswo schon geschrieben. Es passen halt wirklich nur vierzig sitzende Leute rein, darüber hinaus kann kein Kellner mehr laufen, und keiner kann mehr aufs Kli, weil alles zu.

Das Klavier war recht gut gestimmt, aber von der ultraleisen und stumpfdumpfen Sorte. Ich hab noch nie ein so beschränkt- leises Piano gespielt. Für die, die selbst spielen und singen: Wenn du bei ruhigen Liedern, wie dem "Wiegenlied" oder beim "Frühlingsmärchen" derart stanzen und hauen musst, ist es schwer, insgesamt eine sanfte Linie zu fahren. Und bei "Man soll uns nie mehr wieder", oder "Was tut man um zu sein", wird es dafür unmöglich, zu wuchten- denn es bleibt halbleise und ohne Dynamik. Aber der Klang war völlig OK, es ist alt, aber klingen tut es eigentlich fein.
Zitat
Aber es klingt nicht so, dass man es nicht gerne hören würde. Äh, was für ein Satz...
völlig OK-er Satz, genau so mein ichs.

Ich bin zu faul, das ganze Set hier reinzuschreiben, aber ich hab ein Programm, das zwei Stunden Realmusi abdeckt. Bin froh, dass ich daher in Zukunft eher Stücke rauswerfen kann als reinholen muss. Ich hab den Abend zweigeteilt, in einen politisch- satirischen Teil und einen "Chansonteil", dazwischen eine Pause. Und es funktioniert! Bitte! Glaubt keinem, der euch sagt, man müsse sich zwischen "Politik" und "Gefühl" entscheiden! Es scheint mir alles eine Frage der Vermittlung zu sein. Und diese Zeit der Conference muss man sich gönnen. Sie hilft auch einem selbst.

Da war natürlich auch der Vorteil der Kneipenatmosphäre: Ich konnte meine Mods spontan verändern, und die Leute ansprechen, ohne dass sie es als seltsam oder zu intim empfunden hätten- Dieses "Recht" würde ich mir allerdings auch auf JEDER andreren Bühne rausnehmen. Das ist wichtig! Aber lernen muss man es eben in der Bar... (Halt! Dieser Satz ist wichtig, und könnte genau so von einer weit bekannteren Künstlerin stammen), also noch einmal etwas besser abgesetzt:

"Aber lernen muss man es in der Bar!"

So. Jetzt stimmts. Und wenn man es in der Bar kann, dann braucht man keine Tropfen oder anderes Zeug zur Beruhigung.  ;)Dann hat man in jedem Publikum seine "Barbekanntschaften". Und man KANN sie mitnehmen, wenn man nur offen zu ihnen ist, und prinzipiell bereit ist, jeden einzelnen anzusprechen oder sogar anzuhören. Diese bloße Option des Dialogs hat mir mittlerweile das gesamte Lampenfieber genommen- wirklich. Kontakt suchen und aufnehmen ist die beste Therapie. Dies ist ein öffentlicher Insider.

Zu den nächsten Termiten: Ich habe ein ungelegtes Ei, über das ich selbstverständlich nicht spreche, weil ich noch nichts weiß. Nur soviel: Der Manes M. (Ihr kennt ihn von den Homestories bei "Zimmer f.") hat hier in D. ein neues T. aufgemacht. Und ich gehe nächste Woche mal dort vorbei und spiel ihm was vor. Wenn ich dort bei M. Meckenst. auftreten kann, geb ich Euch selbstverständlich B.
V.!

Alles K.?
Übrigens, last b.n.l. :
Danke für die lieben Worte.  [smiley=old_kiss.gif] [smiley=dankk2.gif]
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 29. Oktober 2005, 13:39:05
Wenige können über eigene Kunst so offen und persönlich reflektieren. Danke Bastian für diese Reflexion
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Iizuka am 29. Oktober 2005, 14:02:40
*spam*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 29. Oktober 2005, 14:22:24
Hi, Iizuka!
na, DAS nenne ich eine Werbestrategie: gleich drei mal dasselbe schreiben. ::) Trotzdem: viel Erfolg mit der CD!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 29. Oktober 2005, 23:43:11
Zitat
Und wenn man es in der Bar kann, dann braucht man keine Tropfen oder anderes Zeug zur Beruhigung.  Dann hat man in jedem Publikum seine "Barbekanntschaften". Und man KANN sie mitnehmen, wenn man nur offen zu ihnen ist, und prinzipiell bereit ist, jeden einzelnen anzusprechen oder sogar anzuhören. Diese bloße Option des Dialogs hat mir mittlerweile das gesamte Lampenfieber genommen- wirklich. Kontakt suchen und aufnehmen ist die beste Therapie. Dies ist ein öffentlicher Insider.

Rescue hilft trotzdem - eigentlich in jeder Lebenslage  [smiley=old_tongue.gif] Aber unabhängig mal davon: Das ist auch meine jüngste Erfahrung, und die habe ich als ziemlich wesentlich für mich empfunden. Ich habe eine kleine Matinee neulich mal gemacht, sie hatten überraschenderweise keine Bühne. Als ich kam, und wir die Technk aufbauten, dachte ich deshalb "oh, je, keine Bühne, das wird aber mühsam hier". Dann ging es los, ich stand zwischen den Tischen rum, woanders war auch kein Platz. Und dann passierte mir eben genau das, mehr aus der Not der Situation geboren: Ich habe zu den Leuten um mich herum direkt Kontakt aufgenommen, viel anderes blieb mir bei dem engen Raum auch sowieso nicht übrig. Die Erfahrung, die ich gemacht habe, war eine ganz wesentliche für mich: Ich hatte kein Lampenfieber mehr UND war viel viel besser als sonst. Also richtig merkbar besser. Ich habe mir das sehr gut gemerkt, und denke seitdem daran herum: Meins scheint es mehr zu sein, zwischen den Leuten zu stehen, direkt mit ihnen im Kontakt zu sein, und genau das (die Leute zu fühlen) nimmt mir zumindest auch sofort das ganze Lampenfieber.

Am 13.11. habe ich wieder einen gig in Bonn in der Tapetenfabrik (kleines Programm, nur 30 Minuten, ich werde überwiegend GK spielen, aber seit heute weiß ich, dass es halböffentlich oder so ist, deshalb hier eine kleine bescheidene Erwähnung. Ich stelle es nächste Woche auch auf meine HP), es wird keine Bühne geben, sondern das Ganze ist wieder Mitten im Publikum. Und ich merke, dass ich mich darüber sehr freue. Sehr! Es ist mehr mein Ding, auch aber nicht nur wegen des Lampenfiebers.

Zitat
Ich habe ein ungelegtes Ei, über das ich selbstverständlich nicht spreche

Ich halte Dir riesig die Daumen für das Ei  :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 31. Oktober 2005, 08:03:38
Dreifach genäht ? Gibts nicht. Dann eben:

Aller guten Dinge sind drei  :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 31. Oktober 2005, 23:04:46
Basti, ich halte dir auch alle Daumen, die ich habe, für das Ei. Wenn wir so weiter machen, kriegt's noch Junge, weil wir so drauf 'rum brüten. ;D
Dagmar, dann komm ich mir dich anschauen. Auf jeden Fall! Vielleicht kommt Basti auch mit? Fände ich klasse.
Ich war am Wochenende mit dem Blinde und Kunst e.V. in Belgien. Wir hatten dor tein Cafe Finsternis, in dem abwechselnd meine Freundin Leslie und ich gesungen haben, und Melanie hat am Klavier ein Bisschen gecouvert. In diesen Cafes gibt's auch selten eine Bühne. Ich hatte ein Funkmikro in der Hand und konnte mich hinstellen, wo ich wollte. Wenn's dunkel ist, dann ist es auch wurscht, wo man steht. Ich ertappe mich dabei, dass ich bei Auftritten im Dunkeln viel mehr im Einklang mit mir bin, weil ich weiß, dass keiner sieht, dass ich mich auf der Bühne schlecht bewege. Außerdem, ja, wenn man zwischen den Leuten steht, kann man sie besser kontakten. Ich mag das auch mehr als auf der Bühne, vor allem, wenn ich halbplayback singe, wie ich es am Wochenende getan habe. In Bonn, als ich allein auf der Bühne stand und die dort nur eine Box hatten, hat mich irgendwann jemand wieder in die richtige Richtung gedreht (meine Unterschenkel dezent in die Hand genommen und mich geführt, fand ich sehr nett). Basti, deine Stadtbibliothek-Klavier-Parts und ich, wir haben gut zusammen gepasst. Das ist viel schöner, als mit Band-Monster-Playbacks zu singen.
Aber mit dir (live) macht's mir natürlich noch viel mehr Spaß.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 16. November 2005, 03:03:25
Ihr Lieben, ich muss Euch was erzählen: Schnallt Euch gut an, setzt Euch fest in Eure Sitze, damit Ihr nicht runter fallt:

Am Sonntag hatte ich einen kleineren gig in einem Bonner Kulturhaus, nix Dolles, eher kleiner Rahmen. Ich hatte mir aber trotzdem viel Mühe mit dem Programm gegeben und eine doch recht runde Geschichte für ein 30-Minuten-Programm gestrickt. Das Programm begann mit diversen Chansons, ist jetzt mal egal, und leitete dann über zu noch 3 GK - Chansons: "Als der Zirkus in Flammen stand", "Tigerfest" und "zu leise für mich". Ach so: Und davor war noch die olle "Kleptomanin" vom Hollaender, vielleicht auch nicht ganz unwichtig in dem Zusammenhang, den ich gerade mal Euch hier erzählen will.

Der ganze gig war ein ziemlich guter Erfolg (fragt Basti oder Andrea, die waren da. Dann muss ich mich nicht selbst behuddeln *hähä*) mit großer Publikumsresonanz und Folge-Buchungen u.a. für ein großes Neujahrskonzert. Schon während des gigs fiel mir auf, dass alle irgendwie ganz happy waren mit den Einstiegsnummern, aber als ich dann mit den GK-Nummern begann, zerfiel das Publikum sofort in 2 Teile: Eher Jüngere: Die waren begeistert von den GK-Nummern, das merkte man sofort. Und eher Ältere, und Eltern mit schon ziemlich großen Kindern, die waren eher distanziert mit den GK-Nummern. Ich habe zudem während des Konzertes schon gemerkt, dass quasi 100% der Zuhörer noch nie im Leben diese GK - Nummern gehört haben. Nach dem Konzert bekam ich Kontakt zu einem musikalischen Leiter einer der großen Bonner Bühnen, der interessiert war an einer Zusammenarbeit mit mir. Der sagte ernsthaft, dass er noch nie diese "unbekannten" GK-Lieder gehört hätte.

So weit, so schön. Nun passierte gestern und heute folgendes: Bei mir ging eine Mail ein mit einer massiven Beschwerde über mein Programm: Das sei für die Anwesenden unzumutbar brutal und "leichenmäßig" gewesen. Es sei düster, schockierend und kindertraumatisierend gewesen.

Ehrlich gesagt, berührt mich das jetzt persönlich nicht sooo rasend, dafür war die Resonanz des Gesamtpublikums zu gut. Es geht mir eher um Folgendes:

Ich bin total fassungslos und auch super überrascht darüber, dass soviele Leute so bekannte GK-Nummern gar nicht kennen, und dann obendrein immer noch so schockiert darüber sind, als ob die Nummern gestern geschrieben worden seien. Das finde ich unfassbar. Es spricht allerdings auch für die enorme Kraft der Lieder, dass diese Leute immer noch genauso reagieren wie vor 30 oder 40 Jahren.

Ich finde das unfassbar. Die Leute, die mit Kindern da waren, haben echt behauptet, ihre Kinder seien quasi traumatisiert, und die sind wohl offensichtlich auch wirklich sauer und in höchster Erregung. Ich bin amüsiert und fassungslos gleichzeitig.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 16. November 2005, 03:11:39
Na da hammers: Da erzählt die Dagmar der Tante Krienen, sie wär vom Fach, und dann traumatisiert sie, die Psychologin, kleine Kinder und hat ihre eigenen auch noch dabei ;-).  In zwanzig Jahren verdienst du mit diesen Kindern, die du selbst in ein Trauma versetzt hast, ganz viel geld *kicher*. Tschuldigung! Der musste jetzt sein.
Es ist unglaublich, dass die Leute so auf GKs Texte abgehen. Mittlerweilen wird doch schon viel unverblümter gesungen vom F*cken und so... Du hast ja nicht einmal Lieder gesungen, in denen es um Kinder geht...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 16. November 2005, 03:16:34
Doch:

"Achtundzwanzig Kinder trat man platt" (Du erinnerst Dich, so unbeteiligt nebenbei und gleichgültig gesungen)

"Keiner spricht mehr heut' vom Lehrer Harald, der ein Kind erwürgte und entfloh, denn das Kind war höchstens sieben Jahr alt. In dem Alter merkt man's noch nicht so"
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 16. November 2005, 03:22:58
Okay, den hab ich verdrängt. Aber trotzdem: So heftig find ich die Passage nicht.
Mir hat - auch wenn mir diese Textpassage entfallen ist - dein Programm sehr gut gefallen. Genauer haben wir ja schon darüber gesprochen.
Übrigens fand ich den kleinen Attila sehr beeindruckend, der mit zehn Jahren schon so schwere klassische Stücke spielt. Ich kenn mich in der Klassik überhaupt nicht aus, das ist nicht so mein Gembre, aber sein Klavierspiel fand ich sehr schön.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 16. November 2005, 08:24:46
Kinder mit den alten Kreisler-Texten zu traumatisieren  ;D solche Aussagen halte ich für heuchlerisch. Der Zirkus in Flammen ist schon einer seiner heftigsten Texte (so neben Paule und Lotte) aber gut und man sollte vielleicht das warum für diesen Text kennen (siehe Everblack, wo GK was dazu sagt).

Ich habe heute Nacht in den Nachrichten einen Bericht zum neuen Potter gesehen der um Mitternacht anlief. Der Film ist ab 12J. wegen seiner brutalen Szenen oder so ähnlich. Da wurden Kinder (Mitternacht!!!) interviewt. Der Film dauert 157 min, also bis fast 3 Uhr. Sollten Kinder da nicht im Bett sein? Ich frage mich was mehr traumatisiert und da meine ich den Film und nicht die Uhrzeit.

Aber Kinder die in Potter gehen dürfen, gehen warscheinlich nicht auf Chansonabende und umgekehrt.  ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 16. November 2005, 10:04:21
Überdies ist meine Erfahrung, dass gerade Kinder extrem auf GK abfahren. Die singen die Sachen lange bevor sie sie verstehen schon lauthals mit und lieben es.
Aber Erich Kästner sagte es schon: Es gibt soo viele entzückende Kinder.  Wo kommen all die miesen Erwachsenen her?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 16. November 2005, 13:09:49
Liebe Dagmar,
ich lach mich hier gerade kaputt!  ;D Ich denke mal, dass die angebliche Traumatisierung der Kinder nur in der fantastischen Abneigung ihrer Eltern gegen diese Texte, existiert.
Kinder haben ein ausgeprägtes Gespür dafür, ob und wie ernst etwas zu verstehen ist. Ich glaube kaum, dass die Kinder diese etwas argen Textpassagen zu wörtlich nehmen. Ich denke die empfinden das als einen riesigen Spaß und haben da nix als Freude dran. Oder haben die Eltern Angst, dass die Kleenen nie wieder in den Zirkus wollen, nun?

Alles Schmarren, sag ich jetzt mal so.

Was du sagst, dass vor allem die Eltern älterer Kinder bzw. Jugendlicher ihre Probleme mit Kreisler haben, kann ich nur zu gut verstehen. Auch meine Eltern haben für Kreislers Texte nicht viel übrig. Sie hören nur "Tauben vergiften" und schon sagen sie: "Der Typ hat doch ne Meise". Wer es nämlich wirklich alles wortwörtlich nimmt, das sind nämlich sie selbst. Sie verstehen es nicht gleich und bemühen sich auch nicht drum, weil sie nicht zwischen den Zeilen lesen können. Dadurch erfassen sie Kreislers Aussage dahinter nicht und haben ein total vorurteilsgeprägtes und schräges Bild von dem bösen Mann mit der Hornbrille, der im Park Tauben vergiftet, Kinder erschlägt und platttreten lässt, Tiger auf seine Partygäste loslässt, seine Geliebten vergiftet, vom Turm stürzt, in der Donau versenkt und so weiter... Kreisler verlangt, dass man sich mit seiner Kunst beschäftigt. Tut man es NICHT, hat man 2 Möglichkeiten:

a)  man zerreißt sich vor Lachen und sieht es als nen riesen Spaß an, liebt es einfach so (Kinder z.B.)
b) man nimmt es wortwörtlich und regt sich über die Texte auf, vor allem weil man keinen schwarzen Humor versteht und da keineLeitung für hat (Eltern)

Naja, das jedenfalls mal so grob über den Daumen gepeilt.

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 16. November 2005, 14:01:40
Las deine Eltern mal Zeichentricksendungen für Kinder im Nachmittagsprogramm anschauen, nicht Biene Maja sondern, sondern irgendsoeinenjapanischenMangakram und wenn das nicht reicht die Simpsons und dann South Park.


Sie werden Kreisler lieben. Ich habe meine ersten Kreisler-Platten (u. a. Seltsame Gesänge) vor über 20 Jahren von meinem Opa geerbt er muß fast 60 gewesen sein als er sie gekauft hat und meine Mutter fand sie auch nicht schlecht. Eltern von heute müßten eigentlich schlimmeres gewöhnt sein.  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 16. November 2005, 14:06:45
 ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 16. November 2005, 14:42:57
Zitat
und haben ein total vorurteilsgeprägtes und schräges Bild von dem bösen Mann mit der Hornbrille, der im Park Tauben vergiftet, Kinder erschlägt und platttreten lässt, Tiger auf seine Partygäste loslässt, seine Geliebten vergiftet, vom Turm stürzt, in der Donau versenkt und so weiter

und dann wundern sich die Leute, wenn ich Eminem mit Kreisler vergleiche... ::) Das ist das gleiche in Blasslila.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 16. November 2005, 15:26:44
Na ja, dass diese Eltern, die sich beschwert haben, irgendwie nicht ganz beieinander sind, ist ja eh' klar. Das kann ich auch echt nicht ernst nehmen.

Ich meinte eigentlich was anderes: Diese Lieder hat kein Mensch je gehört. Selbst dieser Musikfritze glaubte, dass das unbekannte, neue Lieder seien. Na ja gut, interessiert sich ja sicher nicht jeder für Chansons oder Kabarett. Was mich aber am meisten beschäftigt hat, und das wollte ich eigentlich sagen: Die Leute haben auf die Lieder reagiert als ob sie echt letzte Woche geschrieben wurden. Da gab es total Begeisterte, die haben sich weggekugelt (dazu gehörten übrigens ausnahmslos die paar Kinder, die da saßen) und total Empörte. Hätte mich nicht gewundert, wenn die noch "buh" gerufen hätten. DAS hat mich echt umgehauen. Da hören die f*ck jeden Tag im Radio und was weiß ich wo, gucken die allergrausigsten Kinderfilme, lesen Happy Rotter, jeden Tag wird einer wo erschossen, in den Schulen wird gedealt, was das Zeug hergibt, die dürfen zum Teil bis abends um 10 Erwachsenenkrimis gucken und dann fallen die Eltern vom Stuhl wegen einer Kreislernummer, die uralt ist.

Ich meine, es spricht für die Kraft der Lieder, wenn sich Leute so sehr angesprochen fühlen, dass immer noch eine so massive Reaktion darauf erfolgt. Jetzt mal egal, ob positiv oder negativ. Wundern tut's mich trotzdem.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 16. November 2005, 15:39:29
Das stimmt schon, Dagmar. Es gibt Kunst, die ist total zeitlos und drückt immernoch ganz massiv Schalter der Hörer. Ich bin darüber allerdings nicht so verblüfft, wie du! Schauen wir uns alte Verdi-Opern an, oder Rachmaninov oder wen auch immer von den Musikern, die inzwischen schon ur lange tot sind, aber ihre Musik drückt immernoch sehr mächtige Knöpfe. Sie polarisiert obendrein auch! Manche mögen es und rennen in jedes Konzert, andere schlafen in Konzertsälen ein. Das ist glaub ich ganz normal und hängt immer davon ab, welche Themen der Künstler bedient. Die Empfindungen in Musik ändern sich nur selten. Musiken der alten Romantiker werden immer als romantisch eingeordnet und wahrgenommen werden, z.B.
Und auch wenn die alten Verdi-Opern oder wegen mir auch alte Shakespearetexte von Gesellschaften und Systemen erzählen, die uns heute total fremd sind, werden sie ihren Reiz nicht verlieren und immer irgendwelche Knöpfe im "Konsumenten" drücken, wenn sie nur gut sind. Und gut sind sie ja!

Also sehen wir Kreislers Zeitlosigkeit mal für ein Qualitätssigel an und als die ultimative Bestätigung, dass er sein Handwerk wirklich versteht. Daran hab ich allerdings nie gezweifelt.  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Suse am 18. November 2005, 14:41:43
Bin ich froh, daß meine Eltern da doch einen besseren Überblick hatten. Auch wenn wir uns hier alle einig sind, daß das Problem die entsprechenden Eltern waren bei Deinem Auftritt, muß ich noch ein Plädoyer für Kreisler und Kinder nachlegen. Ich habe die Sachen, die meine Eltern damals (60er/70er) z.T. über den NDR zuhause hörten heiß und innig geliebt. Mangels ausreichender Abstraktionsfähigkeit hatte ich GK einige Jahre tatsächlich für einen Gelsenkirchener gehalten  :-? aber gerade den "Zirkus", "Zwei alte Tanten" und "Schützen wir die Polizei" und "Du hast ja noch Dein Grab" hab ich lauthals gesungen. Die Kraft, die die Lieder immer noch ausstrahlen und die Kritik und die Bilder sind einfach immer noch aktuell, so daß ich auch immer noch von GKs Arbeit begeistert bin.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 27. November 2005, 17:36:04
http://esel.at/gallery/slideshow.php?set_albumName=051126_wortfront
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 28. November 2005, 10:12:04
Ich hab bei Wortfront unter diesem langen Link 132 Links gefunden. Sind das alles Fotos oder auch Hörproben? Ich kriege da nur Link-Überschriften mit irgendwelchen Zahlen, dadurch ist für mich nicht klar, was sich dahinter verbirgt. Ich wollte jetzt nicht 132 Links überprüfen :-).
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 28. November 2005, 10:20:27
Das ist eine Fotoserie mit Schnappschüssen aus dem Literaturhaus.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 28. November 2005, 10:54:14
Wer ist da so alles zu sehen? Nicht alle, aber so die Interessantesten?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 28. November 2005, 13:24:17
Die Musiker und wir in Action. Mal verschwommen, mal deutlich, mal von links, mal von Rechts. Mal das Publikum, mal die Fotografen.
Ich hab eh gedacht, ist irgendwie unfair, das hier reinzustellen, und du kannst es nicht sehen - aber dann: sooo dolle sind die fotos auch nicht.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 28. November 2005, 23:01:25
Wieso unfair? Andere stellen ja auch Bilder hier rein. Und auch wenn du's nicht tätest, könnte ich sie nicht sehen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 28. November 2005, 23:47:51
Zitat
Und auch wenn du's nicht tätest, könnte ich sie nicht sehen.
  

*kicher* da hast du zweifellos recht.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 30. November 2005, 17:43:24
Ein bisschen Werbung in eigener Sache:

08. Januar 2006 17.00 Uhr
Neujahrskonzert in der Ahrtalschule Altenahr, veranstaltet vom Kulturverein Mittelahr:
Klassik- und Chansonprogramm mit Simone Stopperich und Dagmar Anuth

Simone Stopperich wurde 1976 in Koblenz geboren und spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Klavier. Sie tritt bis heute regelmäßig auf, beispielsweise im Koblenzer Schloß und der Rhein-Mosel-Halle, und hat mehrfach Preise errungen. Ihre Interpretation des Doppelkonzertes c-moll von J.S. Bach wurde auf CD aufgenommen. Simone Stopperich spielt beim Neujahrskonzert Stücke von Debussy, Mozart und Rachmaninoff. Dagmar Anuth singt Chansons von Kästner, Hollaender und Kreisler.

Ich freue mich natürlich über zahlreiche Gäste  :)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 01. Dezember 2005, 00:23:39
Ich werde versuchen zu kommen. Mein Vater wird halt just am 8. 1. geboren, und ich weiß nicht, wie da die Planung ist- vielleicht hat er Lust auswärts zu feiern. Aber Genaues kann ich noch nicht sagen, wir haben bis jetzt noch keine Planung- Familie eben. Ich hab Dich und Simone ja schon einmal gehört, und will das sehr gerne wiederholen. Präsenz, Präsenz!

Simone spielt übrigens einen wirklich feinen und ebenso spannenden Debussy, und die beiden Rachmaninoffe hat sie bei dem Konzert sehr tief und inspiriert gegeben. Also, auch der "Klassik"- Part ist wirklich hörenswert. Ich schaue, dass ich den Tag geplant kriege.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Suse am 01. Dezember 2005, 10:12:03
Hallo Dagmar,
danke für Deinen Hinweis. Das wird bestimmt schön. Ist leider für mich zu weit weg, zumal ich am nächsten Tag Frühdienst hab. Schade!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 01. Dezember 2005, 17:33:13
Zitat
Ich schaue, dass ich den Tag geplant kriege.

Oh fein! Hoffentlich klappt es.  :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 01. Dezember 2005, 20:04:17
Vielleicht klappt's bei mir auch. Je nachdem, wie dort die Züge hin fahren...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 23. Februar 2006, 09:36:28
Aus einem soeben erhaltenen Newsletter des österreichischen Musikproduzenten Mag. Günther Wildner:

Willnauer spielt Kreisler - ein Live-Bericht

"Was für ein Ticker ist der Politiker?", ein Prototyp Kreislerschen Humors und beißender Gesellschaftskritik: Mit diesem Chanson eröffnete am 5. Februar im Porgy&Bess - nach einer kurzen Einbegleitung seines Produktionsleiters Gerhard Kosel - Jörg-Martin Willnauer sein künstlerisch, pädagogisch und rundum wertvolles und fulminantes Programm mit gleichnamiger CD (Vertrieb: Hoanzl) "Willnauer spielt Kreisler".
Wer sich an Kreisler wagt, sollte sich auf Augenhöhe mit des Meisters pianistischem und performerischen Können wissen: Beim Willnauer geht sich das aus, und damit steht einem intensiven emotional-intellektuellen Genuss nichts mehr im Wege, denn die Kreisler-Songs sind zeitlos kritisch und schön, gleichzeitig so kunstvoll gestaltet, dass man sich daran nicht abhört, vielmehr bei jeder neuen Bekanntschaft bisher ungekannte Facetten entdeckt.
Besonders beeindruckend gelingen "Der General", "Zu Hause ist der Tod" und das berühmte "Tauben vergiften", in denen Willnauer sehr am Original bleibt und dabei eine enorme schwelgerische Intensität erreicht, die die Freude am so spezifisch schwarzen Humor des Georg Kreisler spontan in jedem Zuhörer entzündet.
So wird Willnauer nicht nur Kreisler-Fans bedienen, sondern dem leider nicht mehr musikalisch auftretenden Altmeister neues Publikum erschließen.
Willnauers Einschätzung, dass deutschsprachiges Songschaffen heute zu oft die Essenz der alten Könner verdünnt als verdichtet, kann angesichts dieses wort- und werthaltigen Liederprogrammes nur vollinhaltlich zugestimmt werden.

www.willnauer.at
www.georgkreisler.de
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 23. Februar 2006, 12:21:43
Naja. Ich hab's gehört. Mich reisst's nicht vom Stockerl - vor allem deshalb, weil ich beim Anhören denke: Wieso eigentlich? Ich höre es mehr einfach nachgesungen und punkt. Es ist eh alles okay und fein und völlig ohne Grund. Finde ich.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 23. Februar 2006, 15:53:27
Hab mir mal "Zu Hause ist der Tod" von ihm genehmigt... Ich war sehr enttäuscht, da habe ich erst vor einer Woche eine vielfach bessere vom-Hocker-reißende Interpretation gehört.  ;)
Nee mal im Ernst, auch da hab ich den Endruck dass es rythmisch total besch...(eiden) ist, hat gar keinen richtigen Fluß, ich weiß auch nicht... (Was hab ich nur dauernd mit meinem Rythmus...  ;D)

Nee, also mich reißt es nich vom Hocker, es schleppt sich so dahin.  :-/
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 23. Februar 2006, 16:34:34
"Zu Hause ist der Tod" hab ich nur die halbe erste Strophe ausgehalten. ;D Da bin ich auch verwöhnt von selbiger, von dir angesprochenen Interpretation, Eric ;-). "Ich fühl mich nicht zu Hause" hab ich mir länger angehört, aber auch das hat mir nicht den Hocker unterm Arsch weggerissen. Ich hab das Gefühl, der Typ hat klassischen Gesang gelernt, und dieser Gesang passt nicht zu den Nummern.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dagmar am 23. Februar 2006, 20:44:41
Nein, ich glaube nicht, jedenfalls nicht hauptsächlich: Er hat Musik studiert und das Diplom in Klavier gemacht.

Ich habe mir alle Hörbeispiele komplett angehört. Es gefällt mir nicht alles gleich gut, aber gerade "Zuhause ist der Tod" hat mir sehr gut gefallen. Es ist völlig anders als ich die Nummer von Sandra kenne, deshalb habe ich auch erst einmal gestutzt. Dann aber, je länger ich zuhörte, hat es mir auch gut gefallen. Ich finde, es ist eine ganz eigene Interpretation und er bringt einiges rüber an Emotionen. Das fand ich gut.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 23. Februar 2006, 22:19:42
Ja, die fand ich auch als einzige sinnvoll.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 23. Februar 2006, 22:41:39
 :o Kann ich mich gar nicht anschließen, kann ich nicht nachvollziehen... Fand ich Müll, aber wenn ihr es sagt - I red nix weil i versteh nix davon.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 23. Februar 2006, 23:09:53
Naja, man muss sich schon aufraffen, sich über das bereits bekannte und gewohnte hinwegzusetzen - Gewohnheit ist ein schlechter Berater. :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 23. Februar 2006, 23:16:06
Hat mit Gewohnheit nicht direkt was zu tun, mir fehlt ganz sachlich betrachtet der Flow in der Nummer, er wird manchmal schneller und manchmal langsamer, schleppt manchmal regelrecht... Ich erkenne aber nicht warum er das tut und deswegen mag ich es nicht und stürze mich ANSCHLIESSEND nach Betrachtung dieser Interpretation eben doch wieder auf die alt bekannte S-Kreislersche, weil die einfach mal besser ist.  :-*
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Maexl am 24. Februar 2006, 17:27:47
hmm, also ich finde alles nicht schlecht... sicher, "Zuhause ist der Tod" ragt raus weil er es mal so anders (nicht besser oder schlechter) singt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 27. März 2006, 14:29:59
Die CD von Wilnauer ist drausen, hier ist die Trackliste


Was für Ticker ist ein Politiker
Ich fühl mich nicht zu Hause
Der Kämpfer
Ein Abend zu zweit
Das Begräbnis der Freiheit
Barbara
Am Totenbett
Der General
Meine Freiheit, deine Freiheit
Schieß mit mir
Das Mädchen mit den drei blauen Augen
Zu leise für mich
Zu Hause ist der Tod
Die Wanderniere
Der guate alte Franz
Der Beamte
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 18. April 2006, 10:00:47
Vielleicht gehört das eher zu "Termine", auf jeden Fall hier ein Veranstaltungshinweis:

Donnerstag, 21.9.2006, 19.30 Uhr
ATRIUM Bad Schallerbach, Eintritt: 10.-
"2. BAD  SCHALLERBACHER HERBSTLESE 2006" 1
"Kreisleriana"

Wunderbare Collage aus Werken des Kabarettisten Georg Kreisler und der Violinlegende Fritz Kreisler,
interpretiert von oberösterreichischen Jungstars.

Sabine Nova, Violine
Rainer Nova, Klavier
Dominik Maringer, Rezitation und Gesang

»Kreisleriana« bezieht sich auf das Oeuvre zweier Künstlerpersönlichkeiten, deren Berührungspunkte weit über den gemeinsamen Nachnamen hinausreichen. Ein sarkastisch versponnener und satirischer Cocktail aus neu arrangierten Chansons und Texten Georg Kreislers , die, wenn Worte nicht mehr reichen, beinahe unbemerkt mit Musik von Fritz Kreisler verschmelzen.

Sabine Nova
Ausbildung bei Josef Sabaini (Bruckner-Universität Linz), Shmuel Ashkenasi (Northern Illinois University, USA, sowie Musikhochschule Lübeck) und Christian Altenburger Musikuniversität Wien). Stipendiatin der Villa Musica Stiftung Deutschland, der Yehudi Menuhins Live Music Now Stiftung, Chamber Music Festival der University of Yale. Seit 2004 Konzertmeisterin beim RSO Wien. Regelmäßige kammermusikalische Tätigkeit u.a. mit Benjamin Schmid, Christian Altenburger, Peter Matzka, Reinhard Latzko, Patrick Demenga.

Rainer Nova
Studien an der Bruckner-Universität Linz und der Musikuniversität Wien bei Horst Matthäus, Till A. Körber, Manfred Wagner-Artzt. Weiters künstlerische Impulse durch Paul Gulda, Bernard Ringeissen, Thomas Kerbl u.a. Bösendorfer-Stipendiat 2002. Konzerte im In- und Ausland u.a. mit Sabine Nova und Sandra Kreisler.Außerdem Unterrichtstätigkeit im OÖ LMS-Werk und wissenschaftl. Leitung der Gulda-WERKstatt auf Schloss Kremsegg.

Dominik Maringer
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie an der British American Drama Academy in Oxford. Engagements u.a. am Thalia Theater Hamburg, Schauspielfrankfurt, Sophiensäle Berlin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Stadttheater Bern.Weiters: Kurzfilme, Fernsehproduktionen, japanische Kinofilmproduktion (Nov. 2005), Tätigkeit als Sprecher.

Musik und Literatur von:
Fritz und Georg Kreisler

http://musiksommerbadschallerbach.at/
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 18. April 2006, 10:17:23
Ha. Das ist lustig. Die Neuböck und der Neumüller. Inzwischen unter Nova verehelicht.
Sie ehemals 2. geige im Open Mind, er Jochem-Ersatz.
Sind sehr liebe Leute. Den Sänger kenn ich nicht - aber das Programm ist sicher mit grosser Sorgfalt gemacht.
Titel: Willnauer spielt Kreisler
Beitrag von: Franz08 am 05. Mai 2006, 11:38:05
Jetzt möchte ich meine Sicht als "einfacher Zuhörer" auch mal einbringen. Als Grazer kenne ich auch die anderen Programme von Jörg-Martin Willnauer, kenne die Kreisler-CD und natürlich auch seine Live-Auftritte zum Kreisler-Programm.

Wie Berufenere schon festgestellt haben, ist "technisch" alles ok, der Mann versteht also sein Handwerk, in seinem Falle sind das Stimme, Darstellung und Klavierspiel. Ich mag ihn schon deshalb schon länger, weil er einer der raren Sorte ist, die Handwerk mit Haltung und Humor zu verbinden weiß.

Nun also Kreisler. Ich war auch gespannt (wie meine Liebste, selber vom Musikfach und die noch viel profundere Kreisler-Kennerin), wie er es anlegen wird. Für mein Gefühl hat er das "Warum" schon beantworten können: Weil es "ihm" viel bedeutet und genau das hört man. Oder besser: Ich höre es.

Ich hab' in diesem Forum schon viel über andere Interpreten gelesen, insbesondere über Tim Fischer. Ich glaube, gerade das "Authentisch-Sein mit den Inhalten" kann man Willnauer nicht absprechen. Für einen wie mich, der auch andere Programme kennt, ist ein Lied wie "Meine Freiheit, deine Freiheit" einfach auch ganz - Willnauer.

Und er nimmt sich die Freiheit zur Interpretation, musikalisch wie textlich. Freilich nur dort, wo es für ihn notwendig scheint.  "Zu Hause ist der Tod" wurde schon angesprochen; auch für mich ist diese Nummer ein Höhepunkt, weil sie einfach passt. Ein zweites Beispiel ist "Zu leise für mich". Hier ändert er nur zwei Worte und es entsteht eine vollkommen andere Aussage des Liedes. Für mich ist diese Version genauso schön und gültig wie das unvergleichlich schöne Kreisler-Original.

Mir gefällt Willnauers Kreisler-Interpretation also sehr gut. Sie verdient ein zweites (und drittes und viertes...) Hinhören. Und dass sie sehr viele Menschen dazu bringt, sich (wieder) mehr mit dem Original zu beschäftigen, ist ein willkommener Nebeneffekt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Suse am 06. Mai 2006, 08:34:54
Das liest sich sehr spannend.
Schade, die CD ist laut seiner Web- seite vergriffen und seine Auftritte sind für mich in Bochum doch arg weit weg.
Aber ich hab mir seinen Namen vorgemerkt und werde mal beobachten, ob er sich nicht doch auch mal in´s Ruhrgebiet verirrt.
Danke für den Tipp.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 06. Mai 2006, 14:53:49
Ich habe mir gerade sagen lassen, in Hamburg, im Polittbüro (http://www.polittbuero.de gibt's gerade ein Kreisler-Programm. Die Protagonistin, Lisa Politt, ist mir als eine hervorragende Chansoninterpretin bekannt - Kreisler habe ich von ihr erst ein Lied gehört (Was tut man um zu sein) und das war besser als er selbst, fand ich. Aber das Programm - wurde mir gesagt - hat die Schwäche, dass es ein bisschen zu belehrend sei. Trotzdem sicher sehenswert!!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 06. Mai 2006, 22:55:53
Hier noch ein Tipp aus Hamburg, Polittbüro

Herrchens Frauchen
-Lisa Politt und Gunter Schmidt-:
"Weder noch"-
Lieder und Prosa von Georg Kreisler

Premiere am 3. Mai
Weitere Termine: 4.-7.,
9.-14.,16.-18.,23.-26.+31.
Mai- 5.Juni
20.00 Uhr

Die im Jahre 2005 erschienenen Bücher, "Georg Kreisler- gibt es gar nicht"-
eine Biographie von Hans- Jürgen Fink undMichael Seufert und "Leise flehen
meine Tauben", das neue und alte Titel sowie Prosa von Georg Kreisler enthält,
haben Lisa Politt und Gunter Schmidt zum Anlaß genommen, einen Abend zu
gestalten, der vielleicht auch die eine oder andere Neuentdeckung für Kreisler-
Fans bereithält.

Georg Kreisler mußte 1938 vor den Nazis nach Amerika fliehen.

"Weder noch"- das ist einer der weniger bekannten Titel von Georg Kreisler, in
denen er von der Ortlosigkeit/Ausgrenzung des Emigranten erzählt- unspek-
atakulär, treffend, hoffnungslos, ergeifend. "Man muß nur wissen, man hat
niemals ein Zuhause, und daß man niemals ein Zuhause haben wird".

"Weder noch", das kennzeichnet auch Georg Kreislers im besten Sinne kompro-
mißlose Haltung, die sich nicht vereinnahmen oder funktionalisieren läßt, wenn
es um politische Analyse, Parteinahme und radikales Denken geht. "Ich bin ein
total Heimatloser. Ich hab keine Heimat" sagt er, und daß der größte Dienst, den
man seinem Vaterland erweisen könne, darin bestehe, es abzuschaffen. -"Es
geht mir um die Arroganz der Macht, es geht mir um opportunistische Partei-
politik, es geht mir um die Anbiederung von Politikern an großkapitalistische
Interessen, um die Unterdrückung protestierender Künstler."

Ob es das profunde Mißtrauen gegen die eigene Zunft ist ("Das Kabarett ist nicht
tot, solang der Staat lebt") oder auch die frühe Entlarvung des kontinuierlichen
Antisemitismus der Nachkriegsjahre ("Weg zur Arbeit") – Kreislers Weitsicht,
die über die kurzatmige Kritik an der Tagespolitik hinausreicht, die Hellsichtigkeit
seiner unversöhnlichen Analyse, die sich mehr auf die strukturelle Verfaßtheit des
Staates richtet als auf die Phänomene, die sie dafür umso treffender beschreibt –
das alles ist hochpolitisch. Ist es die Rache derer, die er mit seiner radikalen
Kritik angreift, daß er, handwerklich einfach zu brilliant, um ignoriert zu werden,
reflexhaft mit Liedern wie "Taubenvergiften" in Zusammenhang gebracht wird?
Liest man seine Biographie mit den zahlreichen Schilderungen von erlebter
Zensur, stößt man schnell auf die Spuren solcher Zusammenhänge.

Lisa Politt und Gunter Schmidt sind nicht nur schon lange unbedingte Fans
dieses wohl größten deutschsprachigen Musikkabarettisten, sondern haben
während ihrer langen Bühnenlaufbahn immer wieder Titel von Georg Kreisler
gesungen.

Die außerordentlich große Musikalität, die Wortmeisterschaft Georg Kreislers
sind ihnen ständige Herausforderung und machen schon die Proben zum
Genuß.Das Lied vom Taubenvergiften wird an diesem Abend nicht dabei sein,
es wird aber auch keine Sehnsucht danach entstehen. - Möge der Abend, das
ist der größte Wunsch der Beiden, dem Meister zur Ehre gereichen.

Lisa Politt und Gunter Schmidt arbeiten seit 1984 als das Kabarett- Duo
"Herrchens Frauchen" in Hamburg und legen hiermit ihre 12. Produktion vor.
Im Jahre 1991 erhielten sie den Deutschen Kleinkunstpreis der Stadt Mainz,
2003 wurde Lisa Politt den Deutschen Kabarettpreis verliehen und 2005 der
deutsche Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett. Seit September 2003 betreiben
sie das "Polittbüro", eine Kabarett- und Kleinkunstbühne in Hamburg- St.Georg."
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 07. Mai 2006, 00:54:49
Und Weder noch - nebst anderen (auch jüdischen) Liedern ist natürlich auch in einer grenzgenialen Interpretation von Sandra Kreisler zu hören, auf ihrer ersten CD "Lieder"  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Franz08 am 07. Mai 2006, 12:07:12
Zitat
Das liest sich sehr spannend.
Schade, die CD ist laut seiner Web- seite vergriffen und seine Auftritte sind für mich in Bochum doch arg weit weg.
Aber ich hab mir seinen Namen vorgemerkt und werde mal beobachten, ob er sich nicht doch auch mal in´s Ruhrgebiet verirrt.
Danke für den Tipp.
Hallo Suse,
ich hab' jetzt auch wieder mal auf JMWs Seite gesehen, und da ist mir nicht aufgefallen, dass die Kreisler-CD vegriffen wäre (wie es ein paar frühere Willnauer-Aufnahmen sind). Probier's einfach mal hier: http://www.willnauer.at/menue/aktuelle_cd.htm Ich denke, er kann Dir auch sagen, wann und wo er wieder in Deutschland auftreten wird.

Was die Kreisler-CD betrifft, kannst Du auch hier nachsehen:
http://www.hoanzl.at (Ordner "Kabarett")

Und im Notfall gäbe es sicher auch nette Forums-Mitglieder, die weitere Unterstützung geben könnten  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 07. Mai 2006, 18:29:54
Stimmt. Ich kenn ihn. Den Willnauer. Ist ein Netter.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 10. Mai 2006, 14:41:25
Folgendes schrieb das Hamburger Abendblatt zur Premiere im Polittbüro:

"Fabelhafte Hommage an den Altmeister des Klavierkabaretts
Polittbüro: Herrchens Frauchen huldigt Georg Kreisler

Das Kabarett ist nicht tot", sang Georg Kreisler, der Wiener Supersatiriker mit der Hornbrille und dem schwarzen Humor. Das Kabarettisten-Duo Herrchens Frauchen schmettert seinen Song zum Einstieg ins neue Programm "Weder noch", das am Mittwoch im Polittbüro Premiere hatte. Lisa Politt und Gunter Schmidt zählen zu den großen Verehrern des Österreichers , der in den 50er und 60er Jahren vor allem für seine makabren Chansons bekannt wurde. Die 2005 erschienenen Bücher "Georg Kreisler gibt es gar nicht" - eine Biographie von Abendblatt-Kulturchef Hans-Juergen Fink und Michael Seufert - und "Leise flehen meine Tauben. Gesungenes und Ungesungenes" nehmen die beiden Künstler zum Anlaß, einen Abend zu gestalten, an dem sie Lieder und Prosa des heute 83jährigen zum Besten geben.
Herrchens Frauchen gewährt den Zuschauern einen außergewöhnlichen Einblick in das künstlerische Schaffen und das Leben eines Mannes, der 1938 als Jude vor den Nazis in die USA flüchtete und dessen Leben die Zensur wie ein roter Faden durchzieht. Mit einer Mischung aus Liedern, darunter "Ich hab' ka Lust" oder "Ein Politiker hat keine Liebe", und gesellschaftskritischen Texten zeigt das Bühnen-Duo, daß der Altmeister des Musikkabaretts eines nie verloren hat: seinen Humor. Eindrucksvoll gelingt es den Akteuren zum einen, den tiefgründigen Witz Kreislers zu transportieren. Zum anderen seine kompromißlose Haltung gegenüber dem Antisemitismus der Nachkriegsjahre und gegenüber den "herrschenden Menschen, die den Hals nicht voll kriegen". Besonders ausdrucksstark und gefühlvoll interpretiert Politt, am Piano von Schmidt begleitet, den Titel "Weder noch", der von der Heimatlosigkeit des Emigranten erzählt. Mit der gelungenen Hommage zeigt Herrchens Frauchen, wie erfrischend und ergreifend Kabarett sein kann. Der nicht enden wollende Applaus beweist: Kreislers Texte leben. "

*      Herrchens Frauchen: Weder noch Bis zum 5. Juni, jew. 20 Uhr, Polittbüro, Steindamm 45, Karten zu 15/10 Euro unter T. 040 / 28 05 54 67, Infos www.polittbuero.de

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 13. Mai 2006, 11:46:01
Ich war gestern in der Vorstellung von „Herrchens Frauchen“ in Hamburg. Es war ein ganz schöner, unterhaltsamer Abend. Lieder und Prosa von Georg Kreisler standen auf dem Programm. Lisa Politt hat zwischen den (teilweise wirklich ziemlich unbekannten) Liedern etwas aus GKs Leben erzählt, Anekdoten  und Kurzgeschichten vorgetragen.

Folgende Lieder wurden vorgetragen (soweit ich mich erinnere):
Das Kabarett ist tot
Marie Galetta
Der General
Der Kämpfer
Die Augen meinen Maschine
Sie sind so mies
Ich soll immer was Lustiges schreiben
Allein wie eine Mutterseele
Ich hab ka Lust
Ich brauche nichts
Ein Politiker hat keine Liebe
Der Beschluss
Freiheit ist Kneipe nebenan
Meine Freiheit, deine Freiheit
Dann geht's mir gut
Weder noch

Außerdem u.a. vorgelesen
Die Fabel von Hauptmann Leistikow



Es hat sich gelohnt!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dorian am 13. Mai 2006, 18:29:40
Herrchens Frauchen kenn ich noch von früher aus der Schmidt-Show, die immer wöchentlich vom NDR gebracht wurde.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 14. Mai 2006, 00:36:05
In der Schmidt-Show habe ich sie auch erstmals gesehen – die haben so "ekelhafte" Lieder gesungen  [smiley=wink.gif]
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Dorian am 15. Mai 2006, 10:41:20
Ja, "Sperma ist ekelhaft", ich erinnere mich. Das war ihr Kultsong.  ;D
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Andrea am 15. Mai 2006, 11:01:56
Aso, das war von denen. Wir haben das Lied vor Jahren als Schlusslied bei einem Wilde-Wiener-Weiber-Fest aufgeführt. Die Künstlerinnen waren Frauen, im Publikum saßen natürlich auch Männer. Die Party gab's einige Male in Walpurgisnächten.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 12. Oktober 2006, 22:11:16
Die haben Karten bei Ebay angeboten:

(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fi7.ebayimg.com%2F01%2Fi%2F04%2F25%2Fc4%2Fd1_1_b.JPG&hash=1add5c03e2ebace2204d86c0b22b240bba641b1a)


Von der Internetseite:

Der erotische Georg Kreisler

 Eins-zwei-Nackedei,
eine un-mögliche Bühnenkarriere"


Ein Duoprogramm mit Texten u.a. von Kreisler, Nestroy, Dietrich Bartsch und Sylvia Schmid
mit Nackttanz und Akrobatik
Musikalische Leitung/Komposition: Dietrich Bartsch

Das Programm beinhaltet die ganze Bannbreite von Sylvia Schmid und Dietrich Bartsch Nackt und entblößt im wortwörtlichen Sinn wird das Entstehen einer un-möglichen Bühnenkarriere gezeigt, vom kleinen Mädchen das ungedingt zur Bühne und ein Star werden will führt sie ihr Weg in einzelnen Stationen (Revuegirl, möchte-gern Schauspielerin, Striptöse, Ehefrau) in eine Kiste wo sie trotz aller Verbiegungen (Klischnigg-Akrobatik) zum Erfolg nicht zur Ruhe kommt.

Eins-Zwei-Nackedei ist ein sehr kurzweiliges und amüsantes Spektakel
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 12. Oktober 2006, 22:56:45
Eric und ich haben's schon gesehen, in Berlin. Irgendwo hier gibt es glaube ich auch eine Kritik dazu....
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Volker2 am 26. Oktober 2006, 20:15:01
GEORG KREISLER-ABEND
mit Romy Hildebrandt
Am Klavier: Jörg Lehmann

Romy Hildebrandt – der die Rostocker für ihre hinreißende Verkörperung der Stupsi im Musical »Heißer Sommer« leidenschaftlich applaudiert haben – wird nun in der Kleinen Komödie einen Soloabend gestalten. Alle, die sich auf ein Wiedersehen mit Romy Hildebrandt freuen, aber auch Liebhaber des schwarzen Humors sollten sich diesen Abend nicht entgehen lassen.
      

Ab 26.10. 2006
KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE
Rostocker Str. 8, Abendkasse (0381) 519 14 00

Nächste Vorstellungen
18.11. 2006, 20:00 Uhr, Kleine Komödie
23.11. 2006, 20:00 Uhr, Kleine Komödie


ein Bild aus dem Internet:
(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.kabarett-breschke-schuch.de%2Fprogramme%2Fhildebrandt%2Fhildebrandt_lehmann_01.jpg&hash=400a52aae71fb883d0eee7c9d48fda32d93343d1)



Zur Ergänzung auch aus dem Internet:
Romy Hildebrandt und Jörg Lehmann
Georg-Kreisler-Abend

Georg Kreisler – Er ist einer der bekanntesten, noch lebenden Kabarettisten unserer Zeit. „Schwarzer Humor“ ist der Grundtenor, der sicherlich nicht über allen, doch zumindest über den meisten seiner Chansons liegt. Neben etwas unbekannten Werken dürfen natürlich Standards wie „Tauben vergiften“, „Bid- La Buh“, „Lola Blau“ etc. nicht fehlen. Eingeflochten sind Gedichte und witzige Texte von Loriot, Heinz Erhard...

Liebhaber des schwarzen Humors sollten sich diesen Abend nicht entgehen lassen!
Presse:

„Chansons, Lieder und Gedichte zu den Themen Liebe, Frauen und Theater waren zu hören. Zuerst noch selig im Walzertakt schwelgend, schockiert Romy Hildebrandt ihr Publikum anfangs mit dem Song „Tauben vergiften im Park“. Doch die Zuschauer gingen gerne auf eine Reise in ihre ureigene dunkle Charakterseite, beispielsweise mit dem leicht und so treffend inszenierten „Bidlah Buh“-Mordgeschichten. Abwechslungsreich schlüpfte sie in verschiedene Charaktere – und das amüsierte Publikum folgte gerne. Herrlich ihre Versuche, im Orchestergraben gelangweilt ein Triangel zu stimmen. Überzeugend ihre Erkenntnisse als praktizierender Musikkritiker. ‚Haben Sie Opern gern? Ich hab´ Opern schrecklich gern!’, erwies sich als Einleitung zum Höhepunkt des Abends: ‚Der Opernboogie’. So schnell und viel, wie jeder Zuschauer lachen wollte, war es in der rasanten Premierenberichterstattung der Oper DER RITTER UND DIE RITTERIN HABEN EINEN SCHWIPS gar nicht möglich.“
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 26. Oktober 2006, 20:34:23
Aha, "Das Triangel"... na hoffentlich ist sie mit der Titelauswahl sonst etwas "mutiger". Ich "darf" im Theater im Dezember zwei mal den "Guaten Alten Franz" bringen - eigentlich sollte es "als der zirkus in Flammen stand" werden, aber das wurde mir verboten, weil es "zu schwarz" ist, noja - als ob die Welt noch einen Guaten Alten Franz mehr bräuchte, aber besser als nichts.  :)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 27. Oktober 2006, 00:31:20
Der ist ja auch nciht wenig schwarz - er erschiesst immerhin seinen "besten" Freund.... Den gibt's übrigens auch auf englisch: "good old Ed".
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Zyankalifreund am 27. Oktober 2006, 15:32:32
Ja aber das Wienerisch schmeichelt den Ohren der Zuschauer so, dass sie sich nicht dran stören - das ist ja das tolle am Wienerisch, man kann damit noch die bösesten Sachen charmant sagen  ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 30. Oktober 2006, 14:16:28
Der Franz und der Zirkus stammen aus zwei verschieden "Perioden". Der Frnaz gehört zu den Makabren Grotesken aus den 50ern mit der "unpassender Musik". Der Zirkus ist aus den 60ern und ist eines der Lieder zum Fürchten. Klingt deshalb auch härter. Das es aber auf der Bühne verbieten, das ist lächerlich. Der Theaterdirektor muß von weiter als von Vorvorgestern sein. :-X

Wenn du es gebracht wird und das Publikum empört sich, gut dazu wurde es geschrieben.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 13. März 2007, 10:42:34
Hinweis für Guntrams Werkverzeichnis:
http://www.annette-postel.de/chanson/index.htm
Da gibt es einige Coverversionen von Kreisler Titeln bei den CDs (Er ist ein herrlicher Mann, Im Theater ist nichts los etc.).
Habe jetzt leider keine Zeit zum Studieren der Listen, ob Du das schon kennst, sorry falls ja ...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 13. März 2007, 10:55:15
Danke Alexander, sie ist bereits mit 2 CDs vertreten.  :)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: romybodys am 05. Juni 2007, 14:42:34
[size=14]Hallo liebe Georg Kreisler Fangemeinde[/size],
bei meiner Suche im Internet bin ich auf diese höchst interessante Internetplattform gestossen und freue mich!
Volker hat vor einiger Zeit meinen Namen in dieses Thema aufgenommen und so möchte ich mir hier (ganz uneigennützig) vorstellen. ;)
Seit vielen Jahren bin ich mit einem Kreisler- Abend unterwegs und habe nach wie vor Freude an diesem so makaberen und manchmal auch ein wenig frivolen Stöffchen.
Sollte jemand Interesse an meiner Arbeit haben, so empfehle ich meine neu entstandene Seite, auf der auch Näheres zum Abend selbst und die nächsten Termine zu finden sind.
Ich denke das reicht für`s erste Mal und so freue ich mich auf erquickliche Diskussionen und Anregungen,

www.romyhildebrandt.de

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: niels am 05. Juni 2007, 16:14:05
Grüss dich Romy

ist der ganz neu, dein Kreislerabend? Was singst du denn da so?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 05. Juni 2007, 16:57:43
Hallo Romy, willkommen in unseren illustren Runde!!! Wie schade, dass es auf Deiner Website keine Hörbeispiele gibt ? Oder war ich nur zu blöd, sie zu finden?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: romybodys am 06. Juni 2007, 11:48:21
Hallo Niels, Hi whoknows,
den Abend gibt es nun schon seit einigen Jahren hat aber sein Gewand, was die Übergänge und die Titel angeht ein wenig verändert. Es gibt neben Taubenvergiften und Zirkusbrand, Also geben Sie acht, I hab ka Lust, Telefonbuchpolka, Das herrliche Weib, Bid la buh, Mütterlein, Liebesbrief, Die Ehe, Irgendwo am Strand, Mein Weib will mich verlassen. Der zweite Teil dreht sich rund ums Theater - Triangel, Im Theater ist nichts los, Musikkritiker, Opernboogie, Ein kleine Nachtmusik- Mein Sekretär und Wanderniere als Rausschmeisser.
Ich habe einen genialen Pianisten, der in Ermangelung des Notenmaterials mit Aufnahmen Vorlieb nimmt und noch dazu spielt und singt- wie großartig!!! In Planung sind momentan Erich, Mach´s dir bequem Lotte; Familiensinn, Ich hab dich immer geliebt ...
Ich hoffe, daß ich Eure Fragen ansatzweise beantworten konnte.
Die Hörproben und eine CD sind in Planung. Auf der CD werden einige Kreisler- Titel und musikalische Zitate aus unseren anderen Programmen sein. Im Moment sind wir in Gastspielplanung für 2008. Sollte jemand kleine Bühnen (max. 250 Plätze) kennen, die Kabarett- Chansonabende veranstaltet, bin ich für Anregungen immer offen!!!
Also tschau und bis zum nächsten Mal- Romy
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: whoknows am 06. Juni 2007, 12:45:50
Wow! Anstrengendes Programm!! Von wegen der Bühnen ist mein Tipp, dass Du einfach bei Kollegen auf den Websites stöberst, und guckst, wo die spielen - so kriegt man eine ganz  ansehnliche Datenbank an möglichen Auftrittsorten zusammen! Viel Glück, und bitte sag uns, wann Du wo spielst und wann es Hörbproben gibt!!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Stroganoff am 06. Juni 2007, 13:16:39
Also wenn ich Romys Website (http://www.romyhildebrandt.de/termine.html) richtig deute, spielt sie am 30. August 20 Uhr im Kabarett "Breschke & Schuch (http://www.kabarett-breschke-schuch.de/)" in Dresden ihren Kreisler-Abend.  :)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: romybodys am 09. Juni 2007, 14:28:06
So ist es nächster Termin in Dresden 30.08.2007 um 20.00 Uhr und selbstverständlich halte ich Euch auf dem Laufenden, wann und wo es NEUES gibt. Vielen Dank für den Tipp mit den Veranstaltern. Also ich habe Internet- fertig für heute.
Tschau bis demnächst!!! Romy
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 15. März 2008, 14:51:24
Hallo Leute in dem Georg Kreisler Diskussionsforum. Ich lese seit einiger Zeit hier mit, und fand es eigentlich immer recht ok. Aber jetzt muss ich mal was sagen. Offenbar kommt von Euch keiner auf den Gedanken. Wieso sind hier nie FRAUEN erwähnt, wenn sie im Chansonbereich oder im Caberetbereich was machen? Die tolle http://www.annamateur.de/cgi-bin/?id=2 zum Beispiel. Oder http://www.luise-kinseher.de/index.php. Oder http://www.multikulti.de/Kennzeichen_B/100_Berliner/Popette_Betancourt.html. In der Caberetwelt werden Frauen immer ausgegrenzt man spricht kaum über sie und dann wundert man sich wenn es nur wenige gibt. Aber hier in einem Diskussionsforum sollte man doch meinen dass das jemanden auffällt?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 15. März 2008, 15:50:55
lieber Huh, das ist genau die Art von Antwort, warum ich doch lieber weiter still ab und zu lese und mich nicht mehr einbringe. Warum warten Männer immer auf Frauen die dann andere Frauen bewerben. Können sich Männer von Natur aus nur für Männer interessieren?  Habt ihr schon mal überlegt warum die meisten frauen hier immer nur sehr kurz da sind? Früher gab es offenbar mehr - ich lese von Dagmar und Andrea und Sandra, die sich hier durchgesetzt haben. Magarte schreibt selten, Dille auch, alle anderen Frauen sind überhaupt nur ein oder zwei mal da  - woran mag das liegen? Fällt Euch das nicht auf, dieser Männerüberschuß?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 15. März 2008, 18:12:27
Kinseher und die Popette sind ja etablierte Kabarettisten/Musikerinnen.
Daß sie Kreisler singen, ist mir neu. Auf jeden Fall sind sie wohl eher Kandidatinnen für die Rubrik "Weitere Künstler".
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: niels am 15. März 2008, 18:28:25
Ich würde susis Einwand hier schon etwas ernster nehmen. Erstens mal hat sie völlig recht damit, dass sich Frauen im Kabarett viel schwerer behaupten können als Männer. Das läuft ja in fast allen gesellschaftlichen Bereichen so, das Kabarett bildet da gewiss keine Ausnahme. Daher unterstütze ich die Aufforderung, dass alle, die sich in diesem Teich tummeln, sich gut überlegen, was sie zu diesem Missstand beitragen, etwa mit Vorurteilen, unbewusster Auslese u.dgl. Gerade deine Äusserung, huh, dass susi uns doch bitte diese Künstlerinnen engagierter schmackhaft machen soll, finde ich da recht symptomatisch. In susis Posting sind nämlich drei prima Links, wo mann sich mit den fraglichen Kabarettistinnen eingehend auseinandersetzen kann, und das hat doch noch immer genügt, oder?

Zweitens lässt sich susis Verdacht auf Männerdominanz in diesem Forum nicht einfach damit zerstreuen, dass ja schliesslich alle Frauen sagen können, was sie wollen. Geschlechterhierarchien funktionieren halt schon etwas subtiler. Und dass sich dieses Forum um einen Mann dreht, ist keine Rechtfertigung für irgendetwas.

Und dann muss ich noch sagen, dass mich in diesem Zusammenhang solche Formulierungen wie "Aufstand der Frauen" ziemlich ranzig machen!

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 15. März 2008, 21:01:17
Falls die Beiträge von weiblichen Forumsmitgliedern die Mehrheit sein sollten, dann nur sehr knapp (und man muß die in der Statistik nicht aufgeführten Beiträge von Sandra einrechnen, denn unter den 7 Top-Postern sind 4 Männer, darunter Bastian als fleißigster).
Aber ein ungefähres Gleichgewicht kann schon konstatiert werden.

Daß es so wenige Kabaretistinnen gibt, stimmt allerdings nicht. Und viele davon singen bzw. schreiben Lieder.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 15. März 2008, 22:43:06
Danke, Nils.
Und ich entschuldige mich daß ich im falschen tread gepostet habe. Ich habe "andere Interpreten" gewählt.

Es geht sogar so weit daß manchmal Männer Preise bekommen die für Frauen gedacht sind. Dieses Jahr erhält Kitty Hoff  den Lale Anderson preis. In der Aussendung steht daß der Preis nur für Frauen gedacht ist. Trotzdem hat ihn auch Tim Fischer bekommen. Nichts gegen Tim Fischer wirklich nicht. Aber er ist keine Frau auch wenn er sich bemüht.  :)

Ich glaube es gibt mehrere Gründe für diese niedrige "Frauenquote". Zum Einen haben Frauen seltener einen Mann der sie im Privatleben so unterstützt  dass sie in Ruhe schreiben können. Frauen haben Kinder  und Frauen müssen kochen und Frauen müssen sich um ihren Mann kümmern. Und meistens hat es der Mann auch nicht so gern wenn die Frau Erfolgreicher als er ist.

Ich denke aber es herrscht  ebenso wie bei Hiphoppern auch im Kabarettbereich eine Clique von Männern vor und da ist es dann schwierig als Frau durchzukommen und berühmt zu werden wenn sie nicht ein Duo ist. Zum Beispiel weil herablassende Äusserungen die ganz harmlos und nebenher kommen wie die von Huh  (gerne auch ungewollt und unreflektiert) sofort jedem Anfänger die Lust verderben weiter zu machen. Auch höre ich bei den "alten" Kaberettisten immer wieder ungewollte oder unbewußte frauenfeindliche Bemerkungen. Auch Georg Kreisler ist nicht davor gefeit wenn auch niemals so stark wie bei Schneyder-Hildebrand, Ruge, Hüsch etc. Das ist wohl die Generation die merken das  nicht und meinen es wohl auch nicht so aber es setzt eine Stimmung.

Und dann gibt es noch so klassische Ansichten die vorherrschen. Wenn ein Mann sich aufregt regt er sich auf und ist authentisch und wütend. Eine Frau ist eine hysterische Schnepfe der keiner zuhören will.
Annamateur ist dick und häßlich. Wenn ein Mann das kann was sie kann und so ne tolle Stimme hat und so gut spielt macht er eine Shootingstarkarriere. Annamateur ist seit Jahren dabei und wird erst jetzt ein wenig mehr bekannt.

Ich merke daß sich das Fernsehen jetzt mehr bemüht, mehr Frauen einzusetzen. Man hört richtig die Verantwortlichen sagen "Wir brauchen noch eine Frau für den richtigen Mix" und dann kommt noch die eine Frau. Meistens immer dieselbe im Moment ist es vor allem  Luise Kinseher.
Aber ich merke nicht daß ein wirkliches Interesse oder ein echter Wunsch nach mehr Frauen da ist. Es fällt einfach niemandem auf.  

In der popmusik ist das anders weil man da nicht eine Frau sondern einen Körper verkaufen will.
Man wird ja nur bekannt wenn sich andere darum bemühen. Werbung machen und im radio spielen und interviews machen und in der Zeitung etwas schreiben. Und das müssen Menschen machen die sich für den Künstler interessieren. Aber für Frauen interessiert MANN sich eben nicht so. Vor allem dann nicht wenn es eben kein hübscher Körper ist sondern eine Frau die eine Aussage machen will .
Männer schnapsen sich die Welt gegenseitig aus und Frauen haben es schwerer. Das ist so. Normaler Weise rege ich mich über so etwas auch nicht mehr auf. Aber ich war auf dem falschen Fuß weil ich das Diskussionsforum hier als eine Menge intelligenter Menschen gefunden habe. Aber so sensibel dann eben auch nicht. :-X ;)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Franz08 am 15. März 2008, 22:47:35
Hallo huh!

Du fragst:
Zitat
Was bewegt DIE WÜHLMÄUSE, ein erfahrenes Haus in Sachen Kabarett und für Gespür, das Theater ordentlich gefüllt zu bekommen, zu dieser Programmauswahl?
Mögliche Antworten wären:

1. Die Auswahl an qualitativem Angebot.
2. Bequemlichkeit - weil nur auf bekannte Männer gesetzt wird und talentierte Frauen nicht gesucht werden.
3. Eine Verschwörung der Männer.

Was glaubst Du, trifft zu?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Franz08 am 15. März 2008, 22:56:32
Hallo susi,

willkommen im Forum! Du schreibst:
Zitat
Aber ich merke nicht daß ein wirkliches Interesse oder ein echter Wunsch nach mehr Frauen da ist. Es fällt einfach niemandem auf.

Wer aus Deiner Sicht könnte (oder sollte) ein solches Interesse denn formulieren?
Wie sollte auf ein nicht wahrnehmbares Interesse aufmerksam gemacht werden?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 15. März 2008, 23:05:31
Hallo Franz!
Ich glaube DIE GESELLSCHAFT sollte sich interessieren. Es ist nicht nur der Fehler der Männer daß es so läuft. Auch Frauen tragen dazu bei weil sie einfach hergebrachte Traditionen übernehmen. Aber die Sicht der Frauen ist wichtig und oft anders und schon deswegen oft spannend. Und ich glaube man muß es einfach thematisieren.
Uff. So viel wie hier habe ich schon lange nicht geschrieben. :)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 15. März 2008, 23:08:06
und jetzt schreibe ich noch schnell auf Deine andere Frage obwohl sie nicht an mich geht: Ich glaube es ist viel Gewohnheit und Bequemlichkeit. Es ist keine "Verschwörung". Es ist Faulheit im denken und Interesselosigkeit und Unsensibel sein. Altmodisch sein auch.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 15. März 2008, 23:28:08
Zitat
Was bewegt DIE WÜHLMÄUSE, ein erfahrenes Haus in Sachen Kabarett und für Gespür, das Theater ordentlich gefüllt zu bekommen, zu dieser Programmauswahl?
Vielleicht ein Nord-Süd-Gefalle. In Bayern wäre ein solcher Spielplan nicht möglich.

Zitat

Es geht sogar so weit daß manchmal Männer Preise bekommen die für Frauen gedacht sind. Dieses Jahr erhält Kitty Hoff  den Lale Anderson preis. In der Aussendung steht daß der Preis nur für Frauen gedacht ist. Trotzdem hat ihn auch Tim Fischer bekommen. Nichts gegen Tim Fischer wirklich nicht. Aber er ist keine Frau auch wenn er sich bemüht.
Das liest sich hier anders:
Zitat
Der Lale Andersen Preis der Sparkasse wurde 1999 auf Initiative der Leiterin des Kulturamtes Bremerhaven, Dr. Gisela Lehrke, ins Leben gerufen. Diese Initiative veranlasste die Tochter von Lale Andersen, Carmen-Litta Magnus, der Stadt den Nachlass zu schenken.
Die Sängerin von „Lili Marleen“ wurde am 23.03.1905 als Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg in Bremerhaven (damals Lehe) geboren.

Der Preis wird alle zwei Jahre an Künstlerinnen und Künstler des Genres „Gehobene Unterhaltungsmusik“ vergeben.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Franz08 am 15. März 2008, 23:28:24
Hallo susi,

danke für die vielen Antworten!

Bevor ich jetzt wieder ins reale Leben zurückkehre, noch ein paar weitere Gedanken dazu: Der klassische Feminismus folgt letztlich einer konstruktivistischen Grundphilosophie (Gender als gesellschaftliche Konstruktion). Dieses Gedankengut liegt dann oftmals schon rein ideengeschichtlich quer zur Idee der Kunst als absoluter Freiheitsraum.  

Und noch eine Idee: Wenn Du den Macherinnen und Machern der Wühlmäuse schon Eigenschaften wie Faulheit, Interesselosigkeit und Unsensibilität zuschreibst, wie wär's dann, die Leute mit dieser Deiner provokanten Vermutung einfach direkt zu konfrontieren und sie nach einer konkreten Erklärung zu fragen?

Mit den besten Grüßen
Franz
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 16. März 2008, 02:42:59
Zitat
Quinn B. brachte den Wühlmäusen ausverkaufte Veranstaltungen.
"The mighty quinn"? Die heißen (hießen) "Queen B.". Deren Hausautorin war übrigens die unvergleichliche Edith Jeske.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 16. März 2008, 12:20:56
Deine Unterstellungen, Huh, sind paranoid. Darf man hier im Forum den Namen Tim Fischer nicht mehr erwähnen ohne unter Generalverdacht gestellt zu werden? Ich mag Tim Fischer SEHR. Aber als Pe Werner diesen Preis erhielt ( und das war die Zeit als ich darauf aufmerksam wurde) war er vom Verantwortlichen als reiner Frauenpreis benannt. In Worten. Ich war bei der Übergabe im Publikum.  Er sagte es gibt dem Preis genau um Frauen in der Branche zu stärken. Das haben sie also jetzt geändert. Sehr interessant.

Der Verweis auf "andere Dinge die wichtig sind" ist eine gängige Art Menschen mundtot machen zu wollen. Aber das Argument stimmt einfach nicht. Es gibt sehr viele Dinge die wichtig sind Krebsbekämpfung Aidsbekämpfung Antirassismus Krieg Unterdrückung Folter und so weiter. Und?
 Dein Argument ist beliebig einsetzbar. Diskutiere nicht über Folter es gibt viel schlimmere Dinge die geschehen. Diskutiere nicht über Hunger es gibt ja auch Krieg. Diskutiere nicht über Frauenrechte es gibt ja auch Antisemitismus.

Ich wundere mich auch darüber daß Dir nicht bekannt zu sein scheint daß das Publikum kommt wenn etwas beworben wurde. Wenn also eine Zeitung oder das Fernsehen oder das Radio berichtet haben. Und daß die Qualität oder der Inhalt von dem was da beworben wurde damit nur wenig zusammenhängt. Das ist Allgemeinwissen. Dazu brauche ich keine Insiderinformationen.

Und das BKA hat eine Frau als Chefin.  Da treten also offenbar öfter Frauen auf.  Das finde ich auch interessant.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 16. März 2008, 12:24:21
Zitat
Unterm Strich verdienen trotzdem mehr Männer ihre Brötchen mit dem Kabarett und was ist daran schlimm? Es gibt Männerüberzahl in vielen Berufen. Es darf jede Person in Deutschland den Beruf des Kabarettisten ausüben. Das gilt ebenso für den Bereich Musik.

 ::)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: susi am 16. März 2008, 13:37:03
In einem Georg Kreisler Forum die Frauen aus dem persönlichen Umfeld des Künstlers ausgiebig zu erwähnen ist selbstverständlich. Künstlerinnen, die NICHT aus dem persönlichen Umfeld kommen sind definitiv unterrepräsentiert. Da werden einmal Geigerinnen erwähnt weil sie Biddla buh spielen. Die Künstlerinnen die hier selber schreiben oder geschrieben haben wie Dagmar und Andrea und Sandra.
Und die sehr dankenswerten Lola-Blau-Reisen von Alexander.
Es werden zahllose andere Künstler immer wieder erwähnt . Interpreten und auch Selbst-Schreiber. Du selbst sagst daß Du Popette sehr schätzt. Wieso hast Du bisher nie auf sie hingewiesen? Wieso muss erst eine Frau kommen und den Namen erwähnen. Ebenso Annamateur die gerade Preis um Preis bekommt. Niemandem ist sie eine Erwähnung wert. Und ich lese hier lange genug um zu wissen daß es hier bei weitem nicht nur um Georg Kreisler geht. Er ist die Grundlage nicht der einzige Inhalt.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 16. März 2008, 23:47:48
Die Informationen über den Lale-Andersen-Preis sind zum Teil doch sehr seltsam:

Zitat
Mit dem Preis will das städtische Kulturamt an die «Lili Marleen»-Sängerin Lale Andersen rund 335 Millionen Euro erinnern, die 1905 in Bremerhaven geboren wurde. Der Preis wird stets an einen Künstler der Sparte «Gehobene Unterhaltungsmusik» verliehen. Nach Katja Ebstein, Pe Werner, Tim Fischer und Sandra Kreisler ist Hoff die fünfte Preisträgerin.

Zitat
PS. Bei ebay gibt es im Sofortverkauf Burghard Ihme: 25 Jahre jung und rüstig
"25 Jahre jung und rüstig" ist ein Beitrag für das von mir herausgegebene COMIC!-Jahrbuch 2008 über das Stuttgarter Trickfilmfestival. Den gibts nicht einzeln zu kaufen (aber der Anfang ist hier zu lesen (http://www.comic-i.com/aaa-icom/docs/ipj_2008/ipj_2008_30.html)).

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: rondo am 17. März 2008, 19:46:32
Hallo Forum und hallo Niels! Du bist Kabarettist mit Sitz in der Schweiz, wenn ich es recht verstehe. Würde gerne einen Auftritt von Dir besuchen, denn nach dem, was Du als Beiträge im Forum einbringst, steckt ne Menge Sachkenntnis dahinter. Ich setze mal voraus, dass es sich in Deinen Programmen widerspiegelt, dann müssen die hochkarätig sein. Das bedeutet ich würde gerne Auftrittstermine und Orte erfahren. Kennt man Dich in der Schweiz unter Niels oder muss man mehr wissen? Ich hoffe auf Informationen und danke Dir.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Peter Silie am 21. März 2008, 09:14:30
Zitat
Bei der Aufzählung der vielen Frauen über die berichtet und diskutiert wurde, ist die wunderbare Barbara Peters völlig übersehen worden. Ein unverzeihlicher Fehler. Was und wo wäre Georg Kreisler heute, ohne seine Barbara? Die letzten 30 Jahre wären für ihn nicht so glücklich verlaufen und seine neue Kreativität fand er erst durch sie. Eine starke Persönlichkeit als Bühnenpartnerin und wie es scheint, als Gattin ebenso. In den ersten Jahren in Berlin durfte sogar Kreisler´s Tochter von ihrer Warmherzigkeit profitieren.
Ich glaube, niemand bezweifelt, dass Frau Peters eine starke Persönlichkeit ist. Und wir freuen uns alle, dass sie Herrn Kreisler glücklich macht und warmherzig ist. Es sollte uns aber unbenommen bleiben, ihre Leistung auf den Kreislerschen Tonträgern der Höflichkeit halber mit Schweigen zu bedenken. Leider ist uns das im Forum schon ein paar Mal nicht gelungen. Entschuldigung.
[/color]
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: niels am 15. April 2008, 10:29:56
Grüss dich Rondo, und sorry für die späte Antwort, war länger nicht im Forum. Zu deiner Frage: Ich arbeite gerade an zwei neuen Programmen, die voraussichtlich im Herbst auf die Bühne kommen, und trete daher im Moment nur sporadisch solo auf; ein grösserer Auftritt ist am 1. Mai im Glaspalast in Zürich, da singe ich Protestsongs verschiedenster Art (wohl auch den einen oder anderen Kreisler). Weiss halt nicht, wie weit du hast nach Zürich, je nachdem musst du halt doch warten, bis ich wieder mal in Deutschland bin... Schick mir auf jeden Fall mal deine E-Mail-Adresse, dann nehm ich dich gerne in den Newsletter.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: rondo am 17. April 2008, 20:54:59
Grüße zurück Niels. Zürich steht mit den Polit- und Kulturprogrammen und dem Volksfest zum 1. Mai in guter Tradition. Alle Achtung, dass Du dort mitmischt.

Ich bin bzw. wir sind zu diesem Zeitpunkt recht nahe zu Zürich. Ein Abstecher liegt durchaus im Rahmen der Möglichkeiten. Wenn es dazu kommt, dann werden meine Eindrücke über deine Vorträge ausreichen um zu wissen, ob es mir fortan gefallen würde deine Programme zu besuchen, so du in der Nähe auftrittst. Dabei spielt es keine Rolle, ob Österreich, die Schweiz oder die BR-Deutschland. Wir sind fast ständig unterwegs und nehmen gerne mit, was sich in der direkten Umgebung kulturell mit unserem Interessenfeld deckt.

Sollte es unsererseits mit Zürich nicht klappen, dann können wir die E-Mail Adressen per PN austauschen. Viel Erfolg im Glaspalast.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: niels am 30. April 2008, 08:32:48
Hier noch der Link für alle dies interessiert:

www.1mai.ch
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 21. Mai 2008, 12:49:06
Für Sammler von Coverversionen - hier gibt es ein Lied von Georg Kreisler (Ich hab a Mädele):
http://www.christinelather.ch/pages/achterhimmel1.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 05. Juli 2008, 17:57:49
In der Nacht von gestern auf heute ("Fernsehtag" 4.7.2008) gab es im BR "Aufgspuit". Zu Gast bei Werner Schmidbauer und Martin Kälberer war diesmal Konstantin Wecker, der unter anderem über den entscheidenden Einfluß von Georg Kreisler auf seine Ausrichtung als Liedermacher am Klavier erzählte. Wecker zitierte in diesem Zusammenhang, am Klavier singend, Kreislers Lied "Wie schön wäre Wien ohne Wiener".
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Kreisleraufstoerung am 08. August 2008, 15:07:01
ja, der Wecker, das ist auch so eine der "Zielscheiben". Ich bin sicher, Wecker wäre zu gewinnen für ein freches Cover...

Ich hab etz mal zwei Coverversionen aus eigenem Hause auf myspace gestellt
http://www.myspace.com/menschrecords
so, wie ich mir auch Kreisler Covers vorstellen könnte (natürlich nochmal ganz anders, aber originell).
"Brave Margot" vom grossen Georges Brassens; und "Dene wo's guet geit" ist ein Cover des leider viel zu früh gestorbenen Mani Matter (sicher kein Unbekannter für GK). Ebenfalls gänzlich anders als das Original habe ich's noch drauf angelegt, den Text in allen unseren 4 Landessprachen auszuführen und anstatt Matters Berndeutsch hab' ich's eben im eigenen Schnabeldeutsch (aus Basel) gemacht. Für die romanische und die tessinische Fassungen sind unsere beiden nationalen Barden (Bardill und Zappa) mit Freuden eingesprungen. Und genauso bin ich ziemlich sicher, dass auch andere gute Künstler gerne mitmachen würden - hoff ich doch zumindest...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Guntram am 09. August 2008, 01:01:11
was ist an dem cover originell?

ein bild in psychedelisch angehauchten stil, das jedes bessere bildbearbeitung per zufallsgenerator erzeugen kann. dann noch mit den farbfiltern rumgespielt und das ganze noch in einen insektenumriß eingepaßt, fertig. (welches das zweite cover sein soll??? - vielleicht war ich auch auf der falschen seite)

die cover von kreisler sind überwiegend geschmackssache und in seiner anfangszeit bestimmt vom musikverlag bestimmt, ich nehm an ihm wars egal. das von den "seltsamen gesängen von 1959 ist grafisch sehr interessant und mein lieblingscover von GK platten.

aber bei der "anders als die anderen" aber hat er selbst hand angelegt, ein wunder das er das cover damals durchgekriegt hat.

auf gkif.de müßtest du die meisten covers einsehen können oder meine werksverzeichnis da sind auch fast alle drin.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 09. August 2008, 02:35:42
Hopsa! Der Gebrauch von "Cover" für "Coverversion" ist zwar nicht korrekt, aber mittlerweile üblich. Den Brassens fand ich recht hübsch (hab halt ein Faible für Akkordeon).
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 22. August 2008, 10:27:51
http://www.verenaguido.de/frameset.html

Hier gibt es unter Clips&Sounds einen Videoausschnitt von "Wo sind die Zeiten dahin" (Kreislers Verwortung von Mozarts 1. Satz der Sonata facile, wurde ja auch in die "Lola Blau" eingearbeitet).
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 05. Februar 2009, 09:21:36
Aus dem Newsletter von www.braeustuebl.de (Berlin):

Georg-Kreisler-Abend
Datum: 20.02.2009
Einlass: 19:30:00
Beginn: 21:00:00
Preis: 14,00

Liedkabarett

Der Georg-Kreisler-Abend

Schon in ihren früheren Programmen hatten Plückhahn & Vogel gelegentlich Lieder von Georg Kreisler vorgetragen und damit den Wunsch nach mehr geweckt. Mit Unheilbar gesund bringt das Duo seit Herbst 2007 ein Extraprogramm ausschließlich mit Stücken des Altmeisters der schwarzgründigen Chansonkunst auf die Bühne. Zwei alte Tanten tanzen Tango, der Opernboogie und viele andere Everblacks werden die Ohren und Herzen aller Kreislerfreunde genau so erfreuen, wie das dunkle Geheimnis um den Bluntschli und der mordlustige Aufruf zum Tauben vergiften.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: urmel am 05. Februar 2009, 13:03:38
Zur Alexander-Info passt das neue Programm des Chanson-Akteure "Duo-Liederlich". Ab 40 singt man Kreisler!

Text zum Programm im nachstehenden Link.

http://www.duo-liederlich.de/kreisler/index.html

Auftrittstermine hier:

http://www.duo-liederlich.de/

Na dann, viel Vergnügen!!!!
Titel: Michael Frowin & Jochen Killian (Klavier)
Beitrag von: Heiko am 29. Juni 2009, 22:54:15
Habe gerade kein Überblick, ob dieser Kreisler-Interpret schon erwähnt wurde.
Zumindest in den Überschriften habe ich ihn nicht gefunden.
Bin schon gespannt, ob er gefällt.

http://www.theaterschiff.de/index.php

Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: urmel am 29. Juni 2009, 23:18:11
Zu Michael Frowin und den Terminen im Theaterschiff schrieb ich kürzlich. Michael Frowin ist ein interessanter Kabarettist und Schauspieler. Kreisler singt er schon lange. Im Werkverzeichnis dieses Forums sind ein oder zwei CD´s von Frowin aufgeführt. Die Eintrittspreise beim Theaterschiff in Hamburg sind mir etwas zu hoch. Ansonsten ist ein Besuch lohnenswert.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Heiko am 29. Juni 2009, 23:50:18
Jep, jetzt hab ich es auch wiedergefunden. Mir war auch so, als wurde er schon erwähnt. Und die Preise auf dem Schiff sind wirklich hoch.

Ebenfalls erwähnenswert sind "Herrchens Frauchen", die in ihren Auftritten immer wieder Kreisler-Stücke aus ihrem alten Kreisler-Programm einbauen.
So haben sie am Freitag im Polittbüro folgende Lieder gespielt:

- Freiheit ist die Kneipe nebenan
- Meine Freiheit, deine Freiheit
- Sie sind so mies
- Der Beschluss

Nicht die schlechteste Auswahl!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 06. Dezember 2009, 10:52:53
Ein Georg Kreisler Programm in Rostock:

http://www.kulturkurier.de/veranstaltung_200369.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 17. Februar 2010, 14:19:51
Kritik zu einer Veranstaltung mit Kreisler Liedern (Stefan Lehmann, Stuttgart):

http://hpd.de/node/8841
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 25. Februar 2010, 14:59:43
Alexander Pluquett als Georg Kreisler, in Kassel wieder am 9.3.:

http://www.hna.de/nachrichten/kultur/kultur-lokal/sich-richtig-luft-machen-646092.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 26. Februar 2010, 11:56:32
"Best of Kreisler" in Freudenberg mit Irene Budischowsky und Michael Fernbach:

http://www.fnweb.de/regionales/we/region/20100226_srv0000005477539.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 09. März 2010, 14:26:01
Hier eine Kritik aus Freudenberg ("Best of Kreisler"):

http://www.fnweb.de/regionales/we/region/20100309_srv0000005525267.html

Und hier eine aus Neustadt ("Lieder zum Fürchten"):

http://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/dem-grossen-vorbild-gerecht-werden--28040549.html

Und hier eine aus Karben:

http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.7393020.de.htm

Georg Kreislers Kunst lebt - und sie wird weiter getragen!
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 10. März 2010, 15:05:03
Kreisler Lieder in Plattling:

http://www.idowa.de/plattlinger-anzeiger/container/container/con/706202.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 24. März 2010, 17:15:40
Kreisler Lieder in Hamburg:

http://www.abendblatt.de/kultur-live/article1432535/Taubenvergiften-fuer-Fortgeschrittene.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 28. April 2010, 15:43:40
Kreisler-Konzert
Unerhörte Musik
Georg Kreisler

Erst 2007 tauchten die bislang unentdeckten Notenmanuskripte mit Liedern auf, die der Wiener Chansonnier und Dichter Georg Kreisler in den 50er Jahren in New York geschrieben hat.

Da Kreisler in diesem Jahr der Träger des Friedrich-Hölderlin-Literaturpreises der Stadt Bad Homburg ist, sollen diese Lieder anlässlich der feierlichen Preisverleihung am Sonntag, 6. Juni, um elf Uhr im Kurtheater uraufgeführt werden. Es spielt die Pianistin Sherri Jones. Die Laudatio auf den Preisträger hält die in Berlin lebende österreichische Schriftstellerin Eva Menasse.

Karten für die Preisverleihung gibt es für fünf Euro ab Montag, 3. Mai, bei der Tourist-Info+Service, Tel. 06172/178-3710. (prop)

http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/bad_homburg/2588405_Kreisler-Konzert-Unerhoerte-Musik.html


Und heute in Dortmund:
Kriszti Kiss liest Texte von Georg Kreisler
http://www.kulturkurier.de/veranstaltung_209883.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 12. Mai 2010, 15:59:38
"Du sollst nicht lieben" in Oldenburg:

„Du sollst nicht lieben“, musikalische Komödie von Georg Kreisler; Aufführungen: 24. Juli (20 Uhr, Premiere), 25. Juli (20 Uhr), 27.-30. Juli (je 20 Uhr), 31. Juli (18.30 Uhr), 1. August (20 Uhr)[ch8202] „In der Bar zum Krokodil“

http://www.nwzonline.de/Region/Stadt/Oldenburg/Artikel/2333616/Odysseus+macht+fest+im+%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3B%26%23x200A%3BHafen.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 12. Mai 2010, 19:52:15
Das Damen-Quartett "Salut Salon" (Klavier, Geigen, Cello) spielte in der "Ladies Night" auf WDR (8.5.) "Ich liebe den Stefan mit den drei blauen Augen", wo der Namen einfach im Publikum abgefragt wurde. Kann metrisch allerdings gefährlich sein, wenn sie einen Kevin-Pascal erwischen.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Heiko am 24. Mai 2010, 23:19:58
http://www.polittbuero.de/2010/06/03_06.html

Zitat
DAS NEUE POLITTBUERO- STÜCK:
„Die 7 Todsünden treffen sich auf der Eröffnungsfeier eines xbeliebigen Grossprojektes in einer nicht näher zu bezeichnenden Hansestadt“-

mit KAROLINE EICHHORN, ECCO MEINEKE, LISA POLITT, GUNTER SCHMIDT und GUSTAV PETER WÖHLER
Mit neuen Songs von BERND BEGEMANN, RAINALD GREBE, THEATRE DU PAIN, MARCO TSCHIRPKE, BETANCOR. DIE POPETTE, THOMAS PIGOR, STOPPOK und GEORG KREISLER

... läuft den ganzen Juni.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Heiko am 12. Juni 2010, 00:19:47
bezüglich des letzten Beitrags:

Die Lieder der
7 Todsünden
in der Reihenfolge ihres Auftretens:

Ouvertüre (Ernst Bechert)

1.) "Ich krieg den Arsch nicht hoch"
(Gustav Peter Wöhler/ Ecco Meineke als Herr Du Mont):
Die Trägheit. Text und Musik: Theatre Du Pain

2.) "Oben" (Gunter Schmidt als Architekt):
Der Hochmut. Text: Rainald Grebe, Musik: Ernst Bechert

3.) "Bauchschmerzen" (Lisa Politt als Grüne):
Die Völlerei. Text: Marco Tschirpke, Musik: Ernst Bechert

4.) "Ich versteh das" (Gunter Schmidt als Fensterputzer):
Die Wut. Text: Lisa Politt, Musik: Die Popette Betancor

5.) "Die Klage der ewig Enttäuschten" (Karoline Eichhorn als Beschenkte):
Die Habsucht. Text: Lisa Politt, Musik: Bernd Begemann/ Lisa Politt

6.) "Gut gucken" (Gunter Schimdt und Lisa Politt als Sponsorbeauftragte):
Der Neid. Text: Stoppok und Lisa Politt, Musik: Stoppok

7.) "Meine Latte liegt so hoch" (Gustav Peter Wöhler/ Ecco Meineke als Kritiker):
Die Wollust. Text und Musik: Thomas Pigor

Schlusssong: "Die Elbphilharmonie" (alle):
Text und Musik: Georg Kreisler


Alle Songs (auch Kreislers!) extra für dieses Stück geschrieben.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 11. August 2010, 14:33:01
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11865639/61299/Musikalischer-Auftakt-zur-diesjaehrigen-Kalebuz-Kneipennacht-am-kommenden.html

Wolf Amadeus Fröhling singt und spielt Lieder von Georg Kreisler in Kampehl (Brandenburg)
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 13. August 2010, 15:27:37
Ein Kreisler Abend in Warnemünde (13.8.2010) mit Jörg Lehmann und Romy Hildebrandt:

http://www.kulturkurier.de/veranstaltung_223238.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 13. Oktober 2010, 16:17:13
Romy Hildebrandt als Kreisler Interpretin in Fritzlar:

http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/fritzlar/ehrhardt-trifft-georg-kreisler-958814.html

Heinz Erhardt mit eiserner Konsequenz falsch geschrieben...
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 08. Februar 2011, 14:24:47
Coverversionen live in Niederösterreich:

Im TAM, dem Theater an der Mauer in Waidhofen an der Thaya, steht am Samstag, 12. Februar, ab 20 Uhr unter dem Titel "Geh' ma Tauben vergiften..." ein Georg-Kreisler-Best-of mit Irene Budischowsky und Michael Fernbach auf dem Spielplan. Die Chansonette und der singende Pianist interpretieren dabei eine Hitparade der berühmtesten Chansons des Altmeisters von "Taubenvergiften im Park" über "Im Theater ist was los", "Bidla Buh" und "Politiker" bis zur "Telefonbuchpolka". Nähere Informationen und Karten beim TAM unter 02842/529 55, e-mail theater@tam.at und www.tam.at.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110208_OTS0041/konzertveranstaltungen-in-niederoesterreich
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 23. September 2011, 16:02:47
Coverversionen auf Schloß Kapfenburg (Kritik):

http://www.schwaebische-post.de/575521/
Titel: "Breitfuß...
Beitrag von: Bastian am 13. Oktober 2011, 23:28:28
...ist der geniale Kreisler-Interpret"

Zitat
Breitfuß ist der geniale Kreisler-Interpret. Eigentlich singt er ja nicht, sondern stöhnt legato Kreislers gequetschtes Leid.

Der gebürtige Wiener mit dem schwarzen Humor ist mit seiner depressiven Grundstimmung aber auch immer für Brüche gut. Breitfuß verschenkte da nichts. Er schrie, tobte und wusste auch mit den leisen Tönen umzugehen. Ein Sofa, eine Zeitung und einen Damenhut, mehr brauchte er nicht, um Eindringlichkeit zu erzeugen.


http://www.schwaebische.de/home_artikel,-Breitfuss-ist-der-geniale-Kreisler-Interpret-_arid,5138053.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 29. Oktober 2011, 22:20:48
Kultur: Konzert zum Geburtstag

KAMPEHL - Wie in jedem Jahr wird die Kalebuz-Kultur-Reihe mit einem Konzert am 3. November abgeschlossen. Am 309. Todestag des Ritters Kalebuz findet ein Georg-Kreisler-Abend statt. Er trägt den Titel „Zu Hause ist der Tod“. Mit Wolf Amadeus Fröhling, dem singenden Pfarrer aus Neustadt (Klavier, Gesang), und dem Berliner Hans Marquardt (früher bei „Gebrüder Blattschuss“, Gitarre, Gesang) treten zwei Kreisler-Interpreten gemeinsam auf. Einige Lieder werden zusätzlich vom Berliner Geiger Slonny Krtschl begleitet, der zum ersten Mal in Kampehl auftritt.

Georg Kreisler, geboren 1922 in Wien, gilt als der Begründer des schwarzen Humors im deutschsprachigen Kabarett.

Wehrkirche Kampehl, Donnerstag, 3. November, 20 Uhr, Eintritt frei, Spende am Ausgang. Den 500. Besucher der diesjährigen Kalebuz-Kultur-Reihe erwartet eine kleine Überraschung. (MAZ)

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12203545/61299/Konzert-zum-Geburtstag-Kultur.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 31. Oktober 2011, 14:23:29
Martin Wacker in Karlsruhe:

http://www.boulevard-baden.de/lokales/kultur-lokal/2011/10/31/wenn-die-tauben-trauer-tragen-439917/
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 03. November 2011, 16:11:13
Kritik aus Hameln, Pago Balke singt Kreisler:

http://www.dewezet.de/portal/kultur/lokale-kultur_Heimspiel-Pago-Balke-singt-Georg-Kreislers-Lieder-auf-Hamel-_arid,376581.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 04. November 2011, 18:35:11
Susanne Brantl singt "Zuhause ist der Tod" (aus dem Programm "Schöner Jammern"):

http://www.schoener-jammern.de/Musik.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 05. November 2011, 16:45:27
Fritz, oder doch Georg...? Tja, "im Umfeld von Rieu" ist das wohl gar nicht so einfach zu differenzieren...

http://www.az-web.de/news/hochschule-detail-az/1861044?_link=&skip=&_g=Die-Lust-an-der-strengen-Kunst.html

Von Georg Kreisler eine Kadenz zu Beethovens Violinkonzert...?
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Heiko am 30. Dezember 2011, 13:23:22
Und wieder mal Herrchens Frauchen:
Ihr diesjähriges Weihnachtsprogramm Zum Feste nur das Beste (http://www.polittbuero.de/2011/12/15_12.html) besteht zu geschätzten 75% aus Kreislerliedern und –texten. Ob diese auch tatsächlich die Besten vom Besten sind, mögen andere beurteilen. Als besten Abschluss haben sie jedenfalls das grandiose und zeitlose „Der Tag wird kommen“ interpretiert.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 07. Februar 2012, 13:50:48
Karlsruhe:
http://www.boulevard-baden.de/lokales/kultur-lokal/2012/02/06/de-spnner-%E2%80%9Eeinmal-zukunft-und-zuruck%E2%80%9C-und-wenn-die-tauben-trauer-tragen-474496/

Eine Meldung, die mich ziemlich überrascht hat:
Zitat
Am Freitag, 17. Februar und Samstag, 18. Februar  veranstalten Franz Hohler und Georg Kreisler Gastspiele. Jeweils ab 20.30 Uhr findet die Vorstellung “Wenn die Tauben Trauer tragen…” statt.

Tatsächlich verhält es sich dann doch ein wenig anders:

Zitat
Der Kabarettist Martin Wacker hat sich bekannte und weniger bekannte Texte und Lieder seiner Lieblings-Satiriker vorgenommen- und ermöglicht so zumindest eine indirekte Begegnung zweier Künstler, die sich auf der Bühne nie begegnet sind – obwohl sich ihre Texte und Lieder wunderbar ergänzen.

Musikalisch unterstützt wird Wacker dabei von Dorothea Lehle (Cello) und Michael Postweiler (Piano).

Texte und Lieder von Hohler und Kreisler in einem Programm. Das stell ich mir interessant vor.

Grüße
Bastian
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 16. März 2012, 13:11:17
Bericht über einen Georg Kreisler Abend in Bad Salzuflen:

http://www.lz.de/lokales/bad_salzuflen/6363336_Kirchengemeinde_veranstaltet_Chanson-Abend.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Bastian am 09. April 2012, 14:42:07
Aus einer Ankündigung:

DAS NEUE KABARETTSOLOPROGRAMM MIT NICOLAS EVERTSBUSCH:


"DIE QUADRATUR DES KREISLERS"
Ein Abend mit Liedern von Georg Kreisler
Nicolas Evertsbusch, Klavier und Gesang

PREMIERE: Di, 10. April 2012, 20.30 Uhr, anschließend PREMIERENFEIER im
Ateliertheatercafé
Weitere Termine: Fr,13. April; Di,1.+Di,15.Mai; Sa,9.+Sa,30.Juni;
Di,4.+Di,18.Sept. 2012; jeweils 20.30 Uhr
Atelier Theater Köln
Roonstraße 78
50674 Köln
Eintritt: 18 Euro, 13 Euro ermäßigt
Karten gibt es im Ateliertheater im direkten Verkauf oder telefonisch unter
0221-242485 oder online www.ateliertheater.de


PROGRAMMBESCHREIBUNG:

Kabarettist, Satiriker, Poet, Liedermacher, Gesellschaftskritiker[ch133] Wie soll
man ein derart vielfältiges, über sechs Jahrzehnte umspannendes
künstlerisches Wirken an einem Abend zusammenfassen ? Gleicht das nicht der
Quadratur des Kreises? Besser gesagt: des Kreislers? Dennoch: Im 90.
Geburtsjahr des Meisters des schwarzen Humors bietet Nicolas Evertsbusch
einen Einblick in Georg Kreislers Zuhause: seine Kunst! Kreislers böse, alte
Lieder entspringen nicht einem niederen Charakter des Verfassers, sondern
seiner Fähigkeit einer Welt den Spiegel vorzuhalten, die so ist, wie sie
ist! Neben heiteren, allzu menschlichen Aspekten geben seine Lieder auch
Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele, die oft tiefer sind als die
des Grand Canyon. Als Kreisler einmal gefragt wurde, ob er an ein Leben nach
dem Tode glaube, antwortete er: "So pessimistisch bin ich nicht!" Freuen Sie
sich auf ein Wiederhören mit dem "Politiker",  dem "Musikkritiker" und
vielem mehr, sofern es nicht "zu leise für Sie ist".[ch133]

WEITERE INFORMATIONEN,TERMINE,VIDEOS ETC. AUF DER WEBSITE DES KÜNSTLERS
www.nicolas-evertsbusch.de oder www.kabarett-koeln.de
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Alexander am 10. Juli 2012, 15:29:30
Hier wurde zu Beginn wohl auch heftig gekreislert:

http://www.badische-zeitung.de/lahr/es-kreislert-voller-walzerseligkeit--61435768.html
Titel: Bela Koreny meets Bronner meets Kreisler
Beitrag von: Bastian am 25. Oktober 2012, 20:45:00
Das wird sicher interessant: Bronner meets Kreisler- mit Bela Koreny und Freunden!
Der Geburtstagstermin ist leider schon verstrichen, aber es gibt noch weitere Termine:

"DER G ´SCHUPFTE FERDL GEHT TAUBENVERGIFTEN IM PARK"
EIN BRONNER / KREISLER LIEDERABEND
mit Bela Koreny, Timna Brauer und Wolf Bachofner

Wiener Volksliedwerk
26. Oktober und 1 .2. 3. November um 20 Uhr
Gallitzinstr 1, 1160 Wien
Karten Tel.: (01) 416 2366

"Bronny, wenn du Geburtstag hast..."
Zitat
Béla Koreny, der Pianist und ehemalige Broadway-Bar-Chef, hatte die Idee, zum 90. Geburtstag von Gerhard Bronner die zwei zuerst befreundeten, zuletzt einander aber vehement skeptisch begegnenden Größen post mortem wieder enger zusammenzuführen. Der Bronner-Kreisler-Liederabend Der g'schupfte Ferdl geht Tauben vergiften im Park vereint zu diesem Zwecke einige der beliebtesten Nummern der beiden. Timna Brauer, die man mit ihrer Sanftheit und ihrer weltmusikalischen Orientierung nicht in diesem Terrain der kleineren und größeren Bissigkeiten vermutet hätte, wird Teile aus Kreislers Œuvre vortragen, Wolf Bachofer Bronner'sches. Klingt doch interessant.
http://derstandard.at/1350259048118/Naehrvaeter-wiedervereinigt

Am 27.10, am 23. November, sowie 30. November in der Stadtgalerie Mödling
http://www.diestadtgalerie.at/stadtgalerie-kultur/bela-friends/

Und am vierten November im Theater Akzent
http://www.akzent.at/home/spielplan/435/Der-Gschupfte-Ferdl-geht-

Titel: Kalebuz: Fröhling und Marquardt spielen Kreisler
Beitrag von: Bastian am 30. Oktober 2012, 12:35:54
Zitat
Wolf Amadeus Fröhling, singender Pfarrer aus Neustadt, und Hans Marquardt, früheres Mitglied der bekannten Westberliner Kabarett-Combo „Gebrüder Blattschuss“, sind Brandenburgs und Berlins einzige solistisch aktive Interpreten von Georg Kreislers „Everblacks“. Zusammen singen beide am kommenden Sonntag in ihrem einzigen gemeinsamen Konzert in diesem Jahr schwarzhumorige Lieder von Georg Kreisler im Doppelpack...

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12415357/61299/Abschluss-der-Kalebuz-Kultur-mit-Froehling-und-Marquardt.html
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 29. Juli 2016, 09:52:13

achja kennt ihr den spruch schon (bestimmt wieder allen bekannt - sandra hat recht, ich lebe hinterm mond):

Wer sehr gut singen kann singt lieder
wer nur mittelprächtig singen kann singt songs
und wer gar nicht singen kann singt eben chansons

Zitat
Wer sehr gut singen kann singt lieder
wer nur mittelprächtig singen kann singt songs
und wer gar nicht singen kann singt eben chansons

Ist der Satz nicht sogar von Brecht? Ich finde ihn nirgens im Netz, aber ich meine er ist von Brecht...

Da gibt es sicher verschiedene Varianten. Belegbar ist zumindest die Version der Nachrichter (Käutner, Heyne, Todd):

"Wenn man gut singen kann, singt man ein Lied,
wenn man weniger gut singen kann, singt man ein Chanson,
wenn man gar nicht singen kann, singt man einen Song.

Wir singen jetzt einen Song."

(Anmoderation zu "Song von den brennenden Zeitfragen")

Unter den zahlreichen Kreisler-Interpreten wurde mein alter Bekannter aus den 70er Jahren bisher nicht erwähnt:

Der Hamburger (aber langjährige Wahl-Münchner) Klaus Irmscher sing Kreisler zur Mandoline.
Titel: Re: Andere Interpreten
Beitrag von: Burkhard Ihme am 01. August 2016, 14:17:46
-> Peter Alexander: Telefonbuchpolka

Aber die "Version" von P. Alexander ist, glaube ich zumindest, vom Text her gesehen, ein bißchen abweichend vom Original-Stück(G.K.).
Hier kann es jeder selber vergleichen (https://www.youtube.com/watch?v=2fI3J5ybPkc).
Es fehlt die zweite Strophe (Gottschalk hat ja die dritte weggelassen) und die dritte Strophe ist leicht umgeschrieben (warum auch immer, richtig entschärft wurde der Text nicht).