Georg Kreisler Forum

Georg Kreisler => Georg Kreisler: die Lieder => Thema gestartet von: Georg am 18. Juli 2003, 20:42:46

Titel: Der Bluntschli
Beitrag von: Georg am 18. Juli 2003, 20:42:46
Ist dieses Lied nicht toll:


Drüben beim Herrn Wachtel
steht a große Schachtel,
und ich bin so neugierig:
Was könnt da drinnen sein?
Eines Tages geht er,
zurück kommt er erst später -
da sag ich: Na, jetzt ist's Zeit
und schleich mich zu ihm rein.
Wie ich die Schachtel pack',
trifft mich fast der Schlag:

In der Schachtel liegt a Bluntschli
und a Birne und a Knopf.
Zu was der Mann an Bluntschli braucht,
das geht mir nicht in'n Kopf.
Eine Birne kann man essen.
Einen Knopf, den kann man näh'n.
Von a Bluntschli hat man gar nix,
drum kann ich's nicht verstehn.
...
Schon allein der Name Bluntschli.

Weiß eigentlich jemand genau was ein Bluntschli ist
Hier die Erklärung von www.georgkreisler.de :

http://www.georgkreisler.de/weiteres_f.htm
aber irgendwie glaub ich das nicht ???

Toll ist auch noch, dass durch die verschiedene Aufzählung der Gegenstände in der Schachtel immer neue Reime rauskommen!

Und das Sahnehäubchen ist der böhmische Zungenschlag. :D

Ich finde dieses Lied nur schön und ihr?  8)

 :)

Georg
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: freek am 18. Juli 2003, 21:05:25
Tach,

also der Rythmus zu diesem Lied gefällt mir gut.
Ansonsten finde ich die meisten von Kreislers Liedern toll!!

Nachdem ich mir einen halben Tag lang ununterbrochen "Blumgengießen" reingezogen habe, konnte ich das eine Zeit lang nicht mehr leiden, jetzt ist es fast wieder mein Lieblingslied!!!


freek
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Georg am 19. Juli 2003, 16:56:30
"Blumengießen" gehört auch zu meinen top-Favoriten.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Martin am 22. Juli 2003, 07:38:53
Ich denke der Bluntschli ist einfach eines dieser Dinge, die man nicht wirklich braucht, die man aber trotzdem haben will, weil man damit Eindruck schinden kann.
Zitat
Ja: früher war das anders.
Ka Mensch hat mich gekannt;
aber jetzt hab ich an Bluntschli,
drum bin ich interessant.

Der Bluntschli könnte also für ein teures und eigentlich nutzloses Statussymbol stehen: ein besonders teures Auto, eine wahnsinnig (sinnlos) teure Uhr... oder auch einfach das neueste verspielteste bunte Mobiltelefon (obwohl es das damals noch nicht gegeben) hat. Also einfach Dinge, deren Zweck weniger darin liegt sie zu verwenden, als damit prahlen zu können sie zu haben.
So hab ich das zumindest immer gesehen.

Zitat
Ja, ohne diesen Bluntschli
wär ich ein andrer Mann;
denn wenn ich nicht den Bluntschli hätt -
wer schauet mich schon an?...
 
Da wär ich der Herr Wachtel,
na, der hatt eine Schachtel
und trinkt a mal a Achtel.
Ansonsten ist er fad.
Mit Bluntschli in der Schachtel
bin ich der Herr Wachtel!
Und trinke ich ein Achtel,
so ist es eine Gnad!

Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Sandra am 22. Juli 2003, 10:41:38
Hihi. Kriegst von mir den zweiten Stern verliehen ;)

Als ich ein Kind war, hab ich den Georg gefragt, was denn ein Bluntschli ist. Und er hat mir gesagt, es ist ein Attribut, das sich jemand nimmt, um sich interessant zu machen; er verwendete damals das Beispiel des Malers Ernst Fuchs, der trug immer so ein Käppi, ein gemustertes. Der Kreisler sagte: Er braucht dieses Käppi zum Krenreiben - aber es erhöht seinen Wiedererkennungswert, es macht ihn herausstehend, damit wirkt er anders, und nur deshalb trägt er es. Und das Käppi ist sein Bluntschli.

Jetzt kann das natürlich sein, dass das einfach eine Kind-gerechte Erklärung war - und dass da schon auch irgendwas anderes dahintersteht - aber ich glaube eher nicht, denn erstens haben wir damals immer recht genau erfahren, was Sache ist, und zweitens scheint mir diese Erklärung viel logischer, als die von irgendwelchen Namensvettern...
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Katinka Koschka am 22. Juli 2003, 12:42:58
Mir gefällt die Erklärung auch... ;D So kann sich jeder ausdenken, was denn wohl der Blunschli des Herrn Wachtel ist...
Sozusagen...z.b. wäre dann der "Bluntschli" vom jungen Peter Gabriel der Negativ-Irokesenschnitt... ;D
(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.solsburyhill.org%2Fscrapbook%2Fgenesis%2F7015.jpg&hash=bc02f638070c27e1f552b15ecf28af7214faae28)
und der Bluntschli von Udo Lindenberg der Hut und die Sonnebrille... ;D ;)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Martin am 22. Juli 2003, 21:32:22
Zitat
Hihi. Kriegst von mir den zweiten Stern verliehen.


Soweit ich weiß, hatte ich den schon mal, oder ??
Wo ist der hin? (Ist ja quasi mein Bluntschli hier im Forum?)  ;)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2003, 16:27:43
Hi
vielen Dank für eure Erklärungen, die leuchten ein. Da gefällt mir das Stück gleich noch besser.
DANKE  :D

Komisch das mit dem Stern?

:)

Georg
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Lanie am 23. Juli 2003, 21:30:23
"Als ich ein Kind war, hab ich den Georg gefragt, was denn ein Bluntschli ist. Und er hat mir gesagt, es ist ein Attribut, das sich jemand nimmt, um sich interessant zu machen."

Schön, ich habe nähmlich Ewigkeiten darüber nachgedacht, weil mir ein Gegenstand zu einfach war, zu primitiv.

Danke für die tiefe innere Freude. :)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: freek am 24. Juli 2003, 11:06:01
Das mit dem Stern fid ich auch seltsam, denn vor ein paar tagen hatte ich noch 3 und jetzt 2. Wie kann das angehn??
*heul*


freek
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Bastian am 22. November 2003, 21:05:37
Verzeihung, ein Stern ist nicht immer ein Bluntschli.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Sandra am 23. November 2003, 01:37:44
Naja, Bastian (Willkommen, übrigens!) das kannst du noch nciht wissen: In diesem Fall gewissermassen schon - denn als diese Zeilen geschrieben wurden, war es noch so, dass man verschiedene Sterne von Stroganoff bekommen hat, je nachdem (glaube ich) wie of man geschrieben hat. Das hat inzwischen aufgehört.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Bastian am 24. November 2003, 01:46:26
Hallo Sandra, vielleicht bin ich mit dem falschen Bein in dieses Forum gestiefelt. Ich habe mich halt schon ein wenig gewundert, wie leicht zwischen lauter hihis und   ;Ds über Sterne als etwas aufwertendes gesprochen bzw. geschrieben wird; seien diese Sterne nun aufgeklebt, angenäht oder verliehen. Hätte ich in einem Kreislerforum eigentlich nicht erwartet. Es waren eher die unbedachten, "heul"s und  :)s, die mir seltsam aufstießen, nicht die Tatsache, dass man durch geeignete Sterne die Anzahl veröffentlichter Publikationen honoriert. Schließlich ist Letzteres in der Welt der Wissenschaft und der Gastronomie völlig normal. Ich war eben ein wenig verblüfft. Nun ja: besser man poltert ordentlich in die Diskussion hinein, als das es keiner merkt. Hoch die Tassen, das Forum gefällt mir sehr gut. Es ist etwa so übersichtlich wie das Werk Deines Vaters, haha. Wunderbar! Lieben Gruß, Bastian
Titel: Re: aufstossen
Beitrag von: Peter Silie am 24. November 2003, 06:52:09
 :) :) Hey, Bastian! :) ;)
Willkommen im Forum  :D
Gibt es nicht irgendwo die Funktion, Smileys zu deaktivieren?  ;D 8)
Gegen lautmalerische  Eintraege laesst sich furechte ich nichts machen,
die musst du leider aushalten (hihi).   :P
Aus welcher Ecke kommst du denn angestiefelt?  ???
Das haeltst du bislang geheim (heul).

mfg
Peter Silie

Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Sandra am 24. November 2003, 09:59:58
Du hattest ja Recht, mit dem bluntschli-Vergleich - aber da simma ja alle längst selbst draufgekommen - sonst gäb's die Sterne ja noch *grins* Jetzt "outen" wir uns nur noch durch den Gebrauch von Smilies *hehe*
@ Silie: Ätsch... ;D ;D ;D
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Lanie am 24. November 2003, 17:04:26
:) ;)  :D ;D >:( :( :o 8) ??? :P :-[ :-X :-/ :'(

::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::)
Titel: Re: geheimer Stiefel
Beitrag von: Bastian am 24. November 2003, 17:10:56
Jaja, versucht nur, mich mit all dem gekicher mürbe zu machen... Ich werds ertragen. An Herrn Silie: Ich stapfe so durchs Netz, wie man das halt tut, lautlos- und dann poltern. Anbei meine nicht minder geheimnisvollen Wanderbluntschlis: Armin Gips, Helge Nuch und Jim Panse. In meinem öffentlichen Leben mache ich u.a. Musik. Damit mich hier keiner erkennt benutze ich diesen seltsamen Namen "Bastian". An Sandra: Ich hätte von selbst draufkommen können, wenn ich auf das Datum des letzten Eintrages geachtet hätte... lang ist`s her. So, der Neuling schaut sich noch einmal ein wenig um...                                               ...aha, Kunst!...
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Sandra am 24. November 2003, 22:10:48
Bastian - wie alt bist du eigentlich, wenn ich das mal fragen darf.  Beziehungsweise, wie lang bist du schon im Geschäft? (ja, isjagut, Stroganoff, das gehört eigentlich nciht hierher - obwohl: Altersangaben sind manchmal ja auch Bluntschlis, siehe Marika Rökk...)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Bastian am 24. November 2003, 22:25:16
Ich bin 28 Jahre alt, spiele seit meinem sechsten Lebensjahr Klavier und singe nicht besonders gut. Dafür habe ich seit beinahe zehn jahren ein Duett mit einer Freundin, die ich auf dem Klavier begleite (F. Hollaender, J. Brel, Stücke Deines Vaters u. A....) Nicht, dass Stroganoff wegen mir noch einen Thread für Klugscheisser machen muss, das wäre nicht meine Absicht gewesen...

(P.S. "Der Bluntschli" ist ein toller Song)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Guntram am 25. November 2003, 07:49:52
Kein Panik Bastian wir beißen nicht und ab und zu ist es doch ganz schön wenn ein alter Tread wieder belebt wird. Ich hatte fast den Eindruck, daß hier manches etwas einschläft. Da sind Neue die wieder Schwung rein bringen immer wichtig.

;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Bastian am 26. November 2003, 02:21:09
(https://www.georgkreisler.net/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.smiley.de%2Fimages%2Fsmilies%2Fugly%2Fugly4.gif&hash=8d804d505830afa0384e16223c8c6567cbc0b437)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Sandra am 26. November 2003, 13:17:43
DAS ist mal ein nettes smilie...
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Maexl am 27. April 2011, 12:52:48
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Humorarchiv/Franz_Sager
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Burkhard Ihme am 27. April 2011, 19:34:55
Wer mal die vehementen Löschdiskussionen auf Wikipedia mitgekriegt hat, wundert sich schon sehr, daß der Text noch existiert.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: h-j-urmel am Main am 11. Juli 2021, 00:16:29
Hat sich hier jemand getraut auf einen Link zu klicken? Ich gehöre nicht zu den Mutigen! Wäre ich der Administrator, würde ich den Beitrag zur Sicherheit löschen.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Heiko am 11. Juli 2021, 10:40:21
Ich werde da auch nicht draufklicken.

Dass Bluntschli kein reines Phantasiewort ist, fiel mir vor ein paar Jahren bei kleineren Vormärz-Studien auf. Laut Wikipedia gibt es gleich mehrere erwähnenswerte Personen dieses Namens (https://de.wikipedia.org/wiki/Bluntschli) sowie eine Antihelden-Figur bei G.B. Shaw. Von Letzterer gehe ich auch als Inspiration für Kreislers Begriffswahl aus.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: h-j-urmel am 12. Juli 2021, 12:35:59
In Heidelberg gibt es eine Bluntschlistraße. Könnte auf einen schweizer Rechtswissenschaftler zurück zu führen sein, der dort lehrte. Vermutlich jedem klar, dass man dort nicht durchgehen kann, ohne an Georg Kreisler zu denken. Der Bluntschli gehört zu meinen Lieblingsliedern.
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Heiko am 13. Juli 2021, 13:14:32
Ja, zu meinen auch. Wäre ich in der Nähe, würde es mich schon reizen, eine auf Kreisler verweisende Tafel unter dem Straßenschild anzubringen. (Dass dem Ordnungsamt das nicht recht wäre, ist mir natürlich klar.)
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: h-j-urmel am Main am 14. Juli 2021, 20:19:39
Das klingt, als wäre die Anarchie nicht weit!
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Heiko am 16. Juli 2021, 21:14:20
Hallo Urmel,
naja, das wäre ja weitgehend harmlos und unpolitisch und würde eventuell nicht mal jemanden stören. Gespannt wäre ich aber schon, wie lange es denn dauern würde, bis das jemandem auffällt.

Mutiger ist da eine Berliner AdBusting-Gruppe, die Plakate von Polizei, Bundeswehr und Verfassungsschutz kritisch entfremdet, weswegen sie auch mit dem gesamten Repertoire der Behörden bis hin zu Hausdurchsuchungen und DNA-Proben verfolgt wird. Vor Gericht hingegen sind die mutmaßlich schuldigen Personen freigesprochen worden, da weder etwas geklaut noch beschädigt wurde. Die Kästen wurden einfach mit einem Vierkant-Schlüssel fachlich korrekt geöffnet und die Verfremdung lediglich drüber geklebt.

Grüße Heiko
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Burkhard Ihme am 22. Juli 2021, 23:03:11
Ist das dann noch Anarchie?
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Heiko am 24. Juli 2021, 11:04:49
Muss ich diese Frage verstehen? Wie würdest du sie denn selber beantworten?
Titel: Re: Der Bluntschli
Beitrag von: Heiko am 24. Juli 2021, 11:22:25
Also ... es ist natürlich nicht Anarchie, weil dieser Begriff einen (gesellschaftlichen) Zustand beschreibt. Und wie soll etwas noch sein, was vorher nicht schon war?
Falls deine Frage aber gemeint haben sollte, ob und wie die Aktion anarchistisch einzuordnen sei, würde ich folgendermaßen differenzieren. Die Methode als solche ist es nicht, weil sie für alle möglichen Zwecke eingesetzt werden könnte. Da sie sich aber gezielt gegen deontische Autoritäten und Gewaltinstitutionen richtet, könnte ihr durchaus eine solche Absicht unterstellt werden. Es gäbe noch zwei weitere Kriterien, die zu beachten wären, nämlich erstens: Spricht die Aktion aus sich heraus oder braucht sie ein erklärendes Bekennerschreiben? Und zweitens: Gibt es eine widerspruchsfreie Mittel-Zweck-Kohärenz?

Vielleicht müssen diese Fragen aber auch nicht unbedingt im Bluntschli-Thread geklärt werden.

Grüße Heiko