Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[Gestern um 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Gestern um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Wortfront  (Gelesen 64358 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Wortfront
« Antwort #25 am: 18. Februar 2006, 00:44:51 »
Du, ich glaube, dass deine PA nicht reicht, Dagmar. Wir haben damals mit Cold Turkey wesentlich größere Anlagen verschlissen, und hatten "normale" Instrumente. Wenn du mit Samples und Synth arbeitest, also mit richtig tiefen Bässen und "Rechteckwellen", dann brauchst du eine Anlage, die in alle Richtungen große Reserven hat. Erst Recht, wenn Stimmen dazwischen sind. Sonst hörst du immer irgendwo ein Manko...

(Wo gerade Urban Priol erwähnt worden ist: Ich war letzte Woche bei Priol in der Stadthalle in Hilden: vor- ich will nicht übertreiben 800 Leuten ein mehr als zweistündiges Programm. Er verbindet hildebrandt'sche Pointiertheit mit einer Fähigkeit zur stimmlichen Imitation eines Thomas Freitag. Es lohnt sich wirklich, ihn einmal live zu sehen.)
« Letzte Änderung: 18. Februar 2006, 01:04:10 von Bastian »

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #26 am: 18. Februar 2006, 01:04:17 »
Quote (selected)
Du, ich glaube, dass deine PA nicht reicht, Dagmar

Ich befürchte, Du hast damit Recht. Das ist halt auch bloß eine Tische-Anlage. Es braucht eine große Band-Anlage, Tontechniker, großes Mischpult und Hallen. Woher nehmen, wenn nicht stehlen  :-X
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Wortfront
« Antwort #27 am: 18. Februar 2006, 01:10:51 »
"Das einzige" was Wortfront brauchen sind Hallen.
Die Hallen haben Anlagen.
:-X

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #28 am: 18. Februar 2006, 03:31:20 »
Stimmt!!! Hallen müssen her! Hat wer welche?  ::)
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #29 am: 18. Februar 2006, 12:17:36 »
Naja, das mit Leute stehen lassen macht Sinn, wenn es voll ist - und das wird's , fürchte ich, am Anfang noch nciht sein, die wissen ja noch nicht, was sie versäumen... ;)

Quote (selected)
Stimmt!!! Hallen müssen her! Hat wer welche?  
  

die finden sich, wenn erst mal die Leute gefunden sind, die da reingehen.  8-)


Wir haben relativ okay Boxen und so, den Rest können wir mieten, das kriegen wir schon hin. Aber ein eigener Techniker wird wohl das nächste sein - denn gerade Streicher abnehmen, das muss man schon können.... Weiss ich noch von Quartett-Zeiten - die meisten wissen nicht mal, wie man ein Cello mikrophoniert, in diesen Cabaretschuppen...

Quote (selected)
Die von mir oben beschriebene "ungenehmigte öffentliche Aufführung" war natürlich hinsichtlich der Leistungsschutzrechte problematisch, deshalb an dieser Stelle lieber keine weiteren Details dazu.
 

Mach dir da mal keine Sorgen: wenn Du sagst, wir waren Veranstalter, und wir sind bei der AKM - dann gibt's ne Nullrechnung. Nur die GEMA ist nicht für ihre Künstler da, sondern für sich selbst - die AKM und die SUIZA sind da relativ okay.  Also, jetzt erzähl schon. Was war das?
« Letzte Änderung: 18. Februar 2006, 12:19:01 von whoknows »

Offline mmeixner

  • Mitglied
  • Beiträge: 32
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #30 am: 18. Februar 2006, 13:45:11 »
Quote (selected)
Quote (selected)
Haben von Tonanlagen keine Ahnung, von Soundchecks noch weniger

Das wird das größte Problem werden, fürchte ich zumindest  :-/  (da wo Ihr schon gebucht seid). Das Angebot, meine PA auszuleihen steht - aber das weißt Du eh'  :-* Es muss wahrscheinlich ein fester Tontechniker her und eine eigene (leider kostentechnisch betrachtet) nicht gerade kleine Komplettanlage auf Dauer. Und damit müsst Ihr dann losziehen in möglichst viele Hallen.

Was die Tische-Veranstalter betrifft: Ist 'ne gewagte These, aber einen Versuch wert: Alle Tische raus räumen und die Leute stehen lassen beim nächsten Mal  :P

Ich glaub, dass der Tontechniker mit dem feinen Ohr, vom Saal aus hörend und mit der Idee des Ganzen vertraut viel wichtiger ist als die eigene PA. Soo kompliziert ist die Anforderung technisch nicht, und man müsste es mit jeder NichtSchrott-Anlage hinkriegen können (der Spieler ist immer wichtiger als das Instrument), und nach meiner Erfahrung kann man von der Bühne aus nicht wirklich Sound machen, ausser man hat jemand im Publikum, dem man die entsprechend feinen Ohren zurechnet...

Je nach Saalgröße müsste man letzendlich mit zwei guten 10/2 Boxen für Stimme/Sprachverständlichkeit und dann 1-2 Subs auskommen. Sandra - ihr könnt euch gern meinen aktiven Sub ausborgen, mal zum Testen meine ich. Es gibt auch von HK schöne transportable Systeme.

Michael, PA-wissensmäßig wildernd
(aber bei den wenigen Sachen, wo ich getontechnikert habe, gab's Komplimente...  :)  )

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #31 am: 18. Februar 2006, 18:57:40 »
Du bist ja doch ein Engel - aber ich fürchte, immer wegen der Boxen vorher nach Wien zu fahren......
Und HK - das grosse System 6 und das kleine 3000 Euronen.
[highlight]sponsoren gesucht!! [/highlight] (ich hab ja immer so teure Musiker, da bleibt nix für mich :P)
« Letzte Änderung: 18. Februar 2006, 18:59:09 von whoknows »

Offline Has Been

  • Mitglied
  • Beiträge: 88
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #32 am: 18. Februar 2006, 21:44:25 »
Hmm, am besten ein Sponsor mit Super-Anlage, Fledermaus-Ohren und Organisationstalent, der nebenbei das Geschäftliche regelt...

Quote (selected)
Also, jetzt erzähl schon. Was war das?
Eine Schulstunde!? :-/

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Wortfront
« Antwort #33 am: 18. Februar 2006, 21:56:32 »
 :D Whoknows ist eben eine "Blitzkneisserin". ;)

Tja, die Theater sind beim Wortfrontprogramm wirklich nicht die idealen Auftrittsorte... aber es geht. Ich sehe euch in solchen Läden, wie dem Düsseldorfer ZAKK oder dem Underground in Köln. Sind angestammte Alternativ- Bühnen, aber von der Größe her bespielbar und sie haben die elektrische Infrastruktur für eure Musik. Nur die Gagenbedingungen sind dir ja z.T. bekannt...

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #34 am: 19. Februar 2006, 00:44:15 »
Ja, das mit der Schulstunde habe ich schon begriffen. Aber wer war der Lehrer? Du bist doch nciht Lehrer auch noch, oder? Ich wollte den konkreten Zusammenhang.
Und @ Basti: am Zakk simma dran, das Underground kenne ich nicht. Dass die Gagen anfangs mies sind, ist klar, solange die Musikergagen drin sind, isses okay - wir müssen halt gucken, dass wir Airplay kriegen, dann kommen auch die Leute, und dann passt wieder alles.....

Offline Has Been

  • Mitglied
  • Beiträge: 88
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #35 am: 19. Februar 2006, 09:04:30 »
Quote (selected)
Du bist doch nciht Lehrer auch noch, oder?
Bewahre, DEN Kampf hab ich gewonnen, allerdings war ich auch immer gaaanz sicher, NIEMALS und unter gar keinen Umständen eine Lehrerin zu heiraten - vom heiraten ganz zu schweigen.
Einen schwachen Moment hat halt jeder mal... :-X

 ;)

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #36 am: 19. Februar 2006, 12:03:33 »
Das KANN nicht so schlimm sein. Meine Mutter hat mir immer gesagt: "Alles - nur kan Musiker!!" Ich fürchte, da hatte sie Recht. (Sorry, Mocho :-*)Aber ich hab's erst gemerkt, nachdem ich mit einem verheiratet war.
Und dann hab ich sogar noch mehr dazu gelernt: Maler sind noch schlimmer.  ;D

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #37 am: 19. Februar 2006, 19:55:06 »
na airplay hattet ihr vorhin ja einigen - sogar ätherplay ^^

hast du den anderen Roger (den Germanisten) jetzt eigentlich näher kennengelernt?

Max

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #38 am: 19. Februar 2006, 21:10:10 »
Den willemsen? Nein, leider nicht. Es war allerdings ein Sympatico zwischen uns. Aber wir hatten beide keine Zeit, ich bedauere das sehr. All die anderen waren mir eher...
Ich hab's nicht nur nicht gesehen, ich hab auch noch gearbeitet zu der Zeit, selber im Studio, da die ORF-Kultursendung zZ aus Berlin kommt, wegen der Berlinale. Scheibe. Ich hätte es gern gesehen. Wer war der zweite? Der Bloch? Der war lustig. (wir hatten ja mehrere Sendungen gedreht, daher weiss ich nciht, mit wem ich zusammengewürfelt wurde. wird's eigentlich wiederholt?

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #39 am: 19. Februar 2006, 21:35:09 »
Bloch war der erste, dann kamst du... aber vorbildlich wie fix sie kreisler heraus hatten... bloch dauerte ja viel länger, wenn man mal vergleicht, wie viele große philosophen, die um ulm lebten in frage kamen, und wie viele deutschsprachige chansonnisten eigentlich komisch - hätte ich eher andersrum erwartet. wobei kreisler nat. bei akademikern meistens auf dem treppchen steht.

dich hatte ich nat. schon beim ersten wort erkannt.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #40 am: 20. Februar 2006, 00:38:53 »
Und der Willemsen ist ein extrem gebildeter Mensch mit einem unglaublichen Merkmiralles-Hirn. *Neid*

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #41 am: 20. Februar 2006, 07:42:10 »
@whoknows

Ich geb nicht auf ;) Schaut euch mal die Adresse an. Auch in Aschaffenburg, garantiert keine Tische :-*

http://www.colosaal.de/
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #42 am: 20. Februar 2006, 11:00:55 »
Ich geb auch nciht auf. Habe sie schon angeschrieben, warte auf Antwort. Danke Dir vielmals!!

@alle: ich bin für jede mögliche Spieladresse dankbar!! Schreibe die dann sofort an - alles Weitere liegt dann aber leider in den Händen der jeweiligen Veranstalter....

Offline Alexander

  • Mitglied
  • Beiträge: 633
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #43 am: 20. Februar 2006, 14:34:44 »
In München eventuell www.heppel-ettlich.de  oder www.theater-drehleier.de ...
(Sehe das Programm erst am 3.3., kann daher bis dahin nur aus bisherigen Berichten her vermuten, welche Bühnen geeignet wären)
« Letzte Änderung: 20. Februar 2006, 14:51:58 von Alexander »
„Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein.“ (Nikolaus Harnoncourt)

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #44 am: 21. Februar 2006, 10:33:04 »
Ich schreib die alle immer an - nur leider finden es die wenigsten überhaupt mal nötig, zu antworten..... Aber die Versuche gehen weiter - vielen Dank Euch allen!!!

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Wortfront
« Antwort #45 am: 21. Februar 2006, 13:00:42 »
Probier halt dein Glück mal noch bei der Mittelsächsischen Theater- und Philharmonie gGmbH in der Borngasse 1, 09599 Freiberg. Die bespielen auch das Döbelner Theater. Eine Antwort kann ich aber nicht versprechen, Dagmar hatte es schon mal da probiert, lief aber leider ins Leere.

Nen gewissen Reiz hat es natürlich, denn das Freiberger Theater ist das älteste Stadttheater der Welt.  ;)

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #46 am: 23. Februar 2006, 17:07:29 »
Wortfront ist das richtige Wort für die Kraft, gegen die niemand sich wehren
kann. Nach einmaligem Hören des Albums hat man die Esenz der Lieder
gestreift und ist von der Front überwältigt. Widmet man sich täglich einem
einzigen dieser Lieder, erlangt man, glaube ich, erst die Fähigkeit, in die
Tiefe der sehnsuchtsvoll zuversichtlichen Texte einzutauchen. Und
gleichzeitig verspürt man den Wunsch, alle Lieder auf einmal wie ein Schwamm in sich aufzunehmen und die Inhalte sofort zu erfassen.

Ich bin beeindruckt. Sehende Menschen sehen in gemalten Bildern vielleicht
manchmal etwas, was sie nicht in Worte fassen können, weil den Worten die
Weite fehlt. So geht es mir gerade mit den Bildern, die Ihr in den Liedern
gemalt habt.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

angel

  • Gast
Re: Wortfront
« Antwort #47 am: 23. Februar 2006, 23:05:25 »
"Wortfront" ist mehrdeutig und besteht ja schon aus zum einen "Wort" und "Front". Ich würde dieses Substantiv Komposita gemäß seiner Wirkung (auf mich) aber zunächst einmal als KonFRONTation der Aussage mit dem Inhalt bzw. Erscheinungsform mit dem Wesen verstehen.

Noch ist dies nicht identisch. Die Poesie strebt dies an, muß jedoch den Widerspruch zwischen beiden bis zum Kulminationspunkt treiben, damit eine neue Synthese erreicht wird.

Anders ausgedrückt: Die gesellschaftlichen Verhältnisse enteignen und entleeren die Produzenten bzw. bedingt durch die Entfremdung entwickeln die Produkte hinter dem Rücken der Produzenten ein gespenstisches Eigenleben als Ware und richten sich  g e g e n  den Produzenten. Zum Beispiel: Ein Arbeiter arbeitet in der Fleischproduktion und wird dazu genötigt, sich das Produkt seiner Arbeit in einem Supermarkt von dem Lohn, den er für seine Arbeit bekommt, zu kaufen. Sein Produkt wurde - nachdem es den Produktionsort verließ und an eine Großhandelskette ging - etliche Monate zwischengelagert, umetickettiert und ist inzwischen schlecht geworden. Er bemerkt dies jedoch nicht, ißt es und wird krank daran ...
Mit Sprache ist es nicht viel anders, woher ja der Spruch kommt: "Einem das Wort im Munde umdrehen".

"Wortfront" empfinde ich als Begehren nach Authentizität und der Einheit/Synthese von Wort und Tat, das sich zornig und ironisch, energisch und subversiv zugleich gegen Verfälschung und Entfremdung (und damit auch gegen die Ideologisierung des Lebens) richtet. Ist es vielleicht das, was Du als Sehnsucht empfindest?

Die Negation des "postmodernen Arschloches" u.a. mittels der Beschreibung des Utopiemangels des heutigen "Zeitgenossen" - der durch Absentismus des Lebenszieles und -sinnes geprägt ist und dadurch zum "Beifahrer der Belanglosigkeit" wird -  stehen im Vordergrund der Poesie - d.h. in der Front. (Front=Vorderseite, vordere Reihe).

Ineinander komponiert sowie kontrastierend mit- und gegeneinander ringend sind Negation/Kritik und Sehnsucht meines Erachtens nach in "zeiT" enthalten. "Sommerkind" fällt ebenfalls aus der eher negativen "Front" heraus. Dieses Lied wird ergänzt bzw. angereichert durch die vielen Fragen in "Kein Beweis", die jeder an sich selbst stellen muß...

Ähäm, ich habe soeben beschlossen, daß  ich das Album (nur für mich) chronologisch völlig anders anordne, ... vielleicht fange ich mit "Herz" an und ende mit "zeiT" UND um dem "Herbstmanöver" gehörig vor's Schienbein zu treten, kommt direkt danach das "Sommerkind", da dieses in der Leichtigkeit des Seins keinen Ballast darstellt und auch niemals auf ein Manöver (herein)fällt...  [smiley=happy.gif]
« Letzte Änderung: 24. Februar 2006, 05:35:24 von angel »

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wortfront
« Antwort #48 am: 23. Februar 2006, 23:08:27 »
Angel - das kann kein Mensch lesen, much less verstehen. ;)

angel

  • Gast
Re: Wortfront
« Antwort #49 am: 23. Februar 2006, 23:17:17 »
Wer was nicht versteht, kann doch fragen, oder? Ich habe doch nur meine Wahrnehmung mit der von Andrea verglichen...  

Ich frage mich gerade noch, was es bedeutet, daß "das Sommerkind" von niemandem vermißt wird...  ::)

Es könnte folgendes bedeuten: weil es (das Kindliche, die Leichtigkeit des Seins, das SEIN statt dem HABEN) stets unbemerkt vorhanden ist....   ---  Ich empfinde es aber als MERK-WÜRDIG !!!

Mit anderen Worten: Wer selbst lustvoll und lustig lebt, wird Ver-Lust niemals missen... Auf der anderen Seite: Wer gleichgültig ist, wird "es" ebenfalls nicht vermissen - ähnlich, wie der, der seinen Tränen keine Träne mehr nachweint bzw. nicht traurig darüber ist, daß er nicht mehr weinen kann...

Und damit habe ich nun erneut versucht, die der Wortfront-Poesie inhärente Mehrdeutigkeit gemäß meiner Wahrnehmung - und ich hoffe anhand dieses konkreten Beispieles nun verständlicher - darzustellen.


« Letzte Änderung: 23. Februar 2006, 23:39:35 von angel »

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):

"wortfront"-poesie und Ästhetik

Begonnen von angel

Antworten: 3
Aufrufe: 1424
Letzter Beitrag 05. März 2006, 21:23:36
von angel