Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Alexander
« am: 07. September 2009, 12:22:24 »

Christina Lux:
http://www.christinalux.de/

Leo Lux:
http://www.leo-lux.de/

Wohl zu fachspezifisch, um als übergeordnete "Maßeinheiten" geeignet zu sein...
Autor: Heiko
« am: 07. September 2009, 03:10:12 »


Eine herrlich-subtile, untopbare Pointe.


Der noch festzulegenden Lichtgestalt des Liedermachens bliebe demnach die Einheit Lux vorbehalten.
Oder man nimmt einfach Peter Licht.

Autor: Bastian
« am: 27. August 2009, 20:02:22 »

Hat auch was, ja.
Und Ohm bei Biermann. :)
Autor: Burkhard Ihme
« am: 27. August 2009, 17:48:44 »

Wobei Volt ja die Spannung und Watt die Leistung bezeichnet.
Wäre das bei Bécaud und Wecker nicht umgekehrt? Spannung bei Wecker, Leistung bei Bécaud?
Autor: Bastian
« am: 27. August 2009, 02:51:02 »

Quote (selected)
zu despektierlich?
Iwo. Alexander wird schon sagen, wenn's zu bunt wird. :)

Quote (selected)
So aber verweigern sich K. Wecker und Konstantin W.  einer sauberen, orthographischen Beugung.
So sind die beiden anscheinend. Er lässt sich übrigens auch physikalisch nicht beugen. Jedenfalls nicht, ohne dabei seine Leistung zu schmälern:

"Monsieur 100.000 KW" müsste man der Vergleichbarkeit halber auf "Monsieur 100.000 W", also "Monsieur 100 KW" herunterschrauben, sonst hätte er gegenüber Bécaud (mit dessen läppischen Volt, ohne "kilo-") einen Vorteil vom Faktor tausend.

Oder man müsste ihn bei gleichbleibender Leistung als "Monsieur 100 MW" darstellen. Damit wäre aber nicht nur der Becaud-Bezug weg, er müsste dann auch "Monstantin" heißen. Der oben von Alexander vorgeschlagene Giga-Mega-Chansonnier-Liedermacher wäre dann aber ein lupenreines Monster (namens "Monstantin"), das niemand mehr ungestraft "Koni" nennen könnte. Ich fürchte, nicht einmal "Monsti".

Tja, so ist das nunmal mit Dingen, die nicht passen. Entweder er heißt einfach falsch, oder der Unsinn, den wir hier verzapfen, ist schlicht heilloser Unsinn.

Oder, wenn ich Hüsch kurz aus dem anderen Thread herüberholen darf:

"Egal, was ich koche - am Schluss wird's immer Gulasch."
Autor: Heiko
« am: 27. August 2009, 01:37:51 »

zu despektierlich?  Wecker hat angefangen  ::)


eigentlich hatte ich einen Reim im Stile von Robert Gernhardts „Bilden Sie mal einen Satz mit …“ im Sinn. dann hätte ich aber schreiben müssen:

doch tat er Konstantin W.

auf die Gefahr hin, dass „Konstantin weh“ und nicht „konstant ihn´n weh“ gelesen wird. dieses Wegnuscheln der zweiten ihnen-Silbe ist nicht schön, aber in Norddeutschland nicht unüblich. und Konstantinen wäre irgendwie auch kein schöner Name.
am besten, er hieße Konstantim.
So aber verweigern sich K. Wecker und Konstantin W.  einer sauberen, orthographischen Beugung.

Sie sagen Nein.


Autor: Heiko
« am: 25. August 2009, 22:30:13 »

Der  Sado-Poet

Die Menschen liebten ihn …

doch tat er „konstant ihn´n weh“ - Punkt.








ärgerlicher Änderungszwang: aus er tat wurde jetzt tat er
Autor: Bastian
« am: 25. August 2009, 03:17:21 »

Und Frotté- Bademäntel. Am Besten auch für die ersten drei Sitzreihen.
Autor: Alexander
« am: 24. August 2009, 16:43:13 »

Nathalie trifft Willy! Vision: Der Giga-Mega-Chansonnier-Liedermacher, Becaud aufgeladen mit Wecker, Vulkanausbrüche am Klavier.

Arme überforderte Tontechniker...

Autor: Bastian
« am: 24. August 2009, 14:23:09 »

Quote (selected)
Nichts zu hören von Wut, Gemecker.
Behalt du deinen Mut, K. Wecker!
... Gonstantin...

Wieso eigentlich nicht?! Es gibt Teile dieser Welt, in denen das geht.




Autsch!
Waikiki
Kai(Wiki)

(und das alles nur wegen "Ka Wecker"... entschuldigt bitte, auch Monsieur 100.000 KW, mit mir ist heute wirklich nichts anzufangen...)

Krüße
Bas
Autor: Heiko
« am: 24. August 2009, 13:37:29 »

Danke, das stimmt!


Wo sind bloß all die Nein-Sager,
die reflektierten Sein-Nager?
Nichts zu hören von Wut, Gemecker.
Behalt du deinen Mut, K. Wecker!
Autor: Alexander
« am: 24. August 2009, 13:31:22 »

Konstantin würde da wahrscheinlich antworten:
Der Mut kann nur aus Euch selbst kommen, meine Lieder können Euch allenfalls bestärken darin, Euren Weg weiter zu gehen bzw. umzudenken...
Die Formulierung "Gib uns dazu den Mut" hat so was von Gebet (wie ich finde)...
Autor: Heiko
« am: 24. August 2009, 13:04:20 »

Anlehnend an "Sage Nein!":

[size=12]Wo sind bloß all die Nein-Sager,
die reflektierten Sein-Nager?
Nichts zu hören von Wut, Gemecker.
Gib uns dazu den Mut, K. Wecker![/size]

Autor: Burkhard Ihme
« am: 06. August 2009, 05:47:12 »

Anfang der 60er Jahre wäre das Urteil allerdings nicht zu seinen Gunsten ausgefallen.

Aus den "Sadopoetischen Gesängen des Konstantin Amadeus Wecker" kann man auch eine Menge Kreisler raushören. Nur daß Wecker immer noch den Schlag ins Unappetitliche hat, der Kreisler fehlt.

Autor: Bastian
« am: 06. August 2009, 03:11:11 »

Schnipsel Nummer 3, ca. ab Minute 6, das Lied von den Kinderstars:
http://www.youtube.com/watch?v=Zr__R8kB8rA&feature=related
bis hinein in den vierten Teil.

Hat eine gewisse Opernboogie- Inspiration. Hätte er allerdings vorher nicht von Kreisler gesprochen, wär's schlicht ein guter, impulsiver Wecker.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 05. August 2009, 22:15:36 »

Quote (selected)
Musst nur auf Blödelmodus schalten, dann klappt das schon:

Connie, Koni, Konny, wieauchimmer... = Konstantin Wecker
Sorry, Konni ist wohl die übliche Schreibweise.

Quote (selected)
@Burkhard: War es diese Sendung?
http://www.youtube.com/watch?v=zvyYXSTn4uk&hl=de
Hab grad nicht die Zeit, alle 10 Teile anzuschauen.
Genau, in dieser Sendung. So zwischen Minute 20 und 26 erzählt er von seinen ersten Liedern, dem Einfluß von Kreisler und singt noch einen Boogie.
Autor: Bastian
« am: 05. August 2009, 18:20:01 »

Ja, genau.
Autor: Heiko
« am: 05. August 2009, 18:06:34 »


und dann gibt es noch den Vader des Ganzen.
 ;)

(gemeint ist natürlich Hannes W.)
Autor: Bastian
« am: 05. August 2009, 13:14:06 »

Musst nur auf Blödelmodus schalten, dann klappt das schon:

Connie, Koni, Konny, wieauchimmer... = Konstantin Wecker
Meisler = Meister Kreisler, ein Meisler eben.
Der Meyster unter den Liedermachern dürfte Reinhard Mey sein.

Da ist natürlich noch mehr drin... Denk nur an die meyselhafte Inge; und unter den Dichtern ist man vom großen Kleister (dem mit dem kaputten Krug) noch stets schwer beeindruckt...

@Burkhard: War es diese Sendung?
http://www.youtube.com/watch?v=zvyYXSTn4uk&hl=de
Hab grad nicht die Zeit, alle 10 Teile anzuschauen.

Quote (selected)
Kann es übrigens sein, daß Klavier und Gitarre nicht für jeden Musikstil wirklich zusammenpassen?
Ja, das kann gut sein. :)
Autor: Anke
« am: 05. August 2009, 11:35:57 »

Jetzt möchte ich doch mal wagen, nachzufragen:

- Wer ist Connie?

- Was für ein Meisler?

Bitte, schreibt hier im Forum trotz eures Insiderwissens so, dass sich auch "normale" Kreislerfans hier willkommen fühlen können.   8-)
Autor: Burkhard Ihme
« am: 31. Juli 2009, 06:21:37 »

Connie hat sich in der Sendung "Aufgspuit! Schmidbauer mit ..." als Kreisler-Fan geoutet und auch noch ein Frühwerk uraufgeführt, das durchaus vom Meisler (sorry, bin in letzter Zeit öfters im Liedermacherforum, in dem viele User dem "Meyster" huldigen) beeinflußt war.
Kann es übrigens sein, daß Klavier und Gitarre nicht für jeden Musikstil wirklich zusammenpassen? Wecker klingt mit dem Geschrammel von Schmidbauer nicht unbedingt besser.