Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: urmel
« am: 29. November 2008, 21:37:15 »

O.K. Heiko, deinen Ausführungen kann ich unverändert zustimmen. An unangenehme oder gar abstoßende Nicks dachte ich dabei gar nicht.

Bei Urmel stand in der Tat Max Kruse Pate. Mir gefällt der Name.  :)
Autor: Heiko
« am: 29. November 2008, 15:59:01 »

Hallo urmel,
natürlich hast Du vollkommen recht, wenn Du schreibst, dass die Inhalte wichtiger sind als die Benutzernamen.
Aber dass unsere Namen hier im Forum nur Schall und Rauch seien sollen, teile ich nicht. Denn die Namen sind geschrieben und nicht gesprochen, können also nicht einfach verfliegen. Ich kann mir eine Menge Nicks vorstellen, mit denen Du hier Anstoß erregen würdest. Ich verzichte lieber auf konkrete Beispiele. Zweifellos gehört Deiner aber nicht dazu.

Quote (selected)
Ein Name ist immer so sympathisch und bedeutend, wie das Individuum.

Ich behaupte (ohne dablju zu kennen), der Träger des Nicks ist mit Sicherheit sympatischer, aber dafür wesentlich weniger bedeutend, als der scheidende US-Präsident, der ihn höchstwahrscheinlich inspiriert hat für diesen Namen.
Je weiter also der Nick sich von einem "normalen" Vornamen entfernt, desto größer sind auch die (ungewollten) Interpretationsmöglichkeiten.
Und eben diese wollte ich eben für andere bei mir minimieren.
Was bedeutet urmel? Ich denke dabei sofort an die Augsburger Puppenkiste. Getroffen oder daneben?

Ich fordere von keinem Mitglied, es mir gleichzutun. (Hast Du ja auch gar nicht behauptet.) Trotzdem ist dieser Schritt für mich auch ein Zeichen von Offenheit und Integrität.
Ich werde mich trotzdem weiterhin an der Vielfalt von witzigen, niedlichen, originellen und auch provozierenden Nicks erfreuen.

Autor: urmel
« am: 29. November 2008, 10:24:18 »

Namen sind Schall und Rauch! Das Internetforum ist Nickname dominiert und was spielt es da für eine Rolle, ob du Georg, Sandra, Susi, Holger, Blau oder Grün heißt. Sind nicht die Inhalte der Beiträge wichtiger, dass sie "sauber", informativ und möglichst interessant für die Leser sind?
Autor: Heiko
« am: 27. November 2008, 23:19:52 »

Habe mich durch diesen Thread überzeugen lassen und bekenne mich ab sofort zu meinem Vornamen (, der ja aber auch vorher nicht schwer zu erraten war.
 :)
Autor: dablju
« am: 01. Oktober 2008, 02:18:02 »

Ein Name ist immer so sympathisch und bedeutend, wie das Individuum.
Autor: michael
« am: 29. Juni 2008, 00:44:33 »

Hai!
Wieso seltsamer Benutzernamen?
Bronko - So hiess ein Schäferhund, dem meine Eltern Asyl gewährten (ein eifersüchtiges Biest im übrigen)Bunkowitz - so ungefähr hiess doch früher mein Schulzahnarzt, der Meckerer...
King - so heissen ein paar Verwandte in USA (mit Nachnamen - nicht als Titel..)

Also ein ganz normaler Name...

Viel seltsamer: Wie kann mensch um 6:16 noch wach sein (die Möglichkeit, dass ein Frühaufsteher (pfui) hier schreibt, möchte ich nicht in Erwägung ziehen.

Also:Sei willkommen und munterer als so manch anderer hier
Autor: King Bronkowitz
« am: 27. Juni 2008, 06:16:35 »

Wenn wir gerade bei "seltsamen Benutzernamen" sind, möchte ich auch mal "Hallo" sagen.
Werde zwar selten hier sein, weil ich in zwei anderen Foren involviert bin (in einem davon als Moderator) und hauptsächlich mitlesen und wahrscheinlich wenig schreiben werde... ähm ja, aber "hallo".

Gruß
Autor: Stroganoff
« am: 18. April 2007, 12:56:23 »

Wir sind nicht "anders rum", aber der Rest stimmt.  ;D
Autor: Burkhard Ihme
« am: 18. April 2007, 08:35:01 »

Quote (selected)
Ich kenne das Kreislerforum, seit es existiert. Plus minus ein paar Tagen/Wochen. Till (Lanie) und Tom (Stroganoff) sind Freunde von mir und auch anders rum.
Sind sie wirklich?
Autor: Alexander
« am: 27. Oktober 2004, 10:35:01 »

Optisch wie Willy Brandt: Nein, bitte nicht! Denk eher an Helmut Qualtinger!
Autor: Gluehwuermchen
« am: 27. Oktober 2004, 01:36:01 »

Vielen Dank, Sandra, für das wohlgeformte Kompliment - dann lasst uns weiter fröhlich im Wald rufen.
Noch eine Beobachtung zum Thema der Identität im Netz:
Dich, Alexander, stelle ich mir jetzt optisch wie Willy Brandt vor.
Autor: Andrea
« am: 26. Oktober 2004, 06:27:24 »

Hm, Sandra hätte die Beiträge, die sie gelöscht hat, glaube ich, nicht gelöscht, wenn du oder ich sie nicht darauf aufmerksam gemacht hätten, dass dieser oder jener Beitrag uns zu persönlich ist. Klar hat sie dann auch eingesehen, dass wir eine andere Sicht von Privatsphäre haben als sie.
Autor: Dagmar
« am: 26. Oktober 2004, 01:36:56 »

Quote (selected)
b.) von wegen öffentlichkeit: Ich habe hier noch nie irgendetwas gesagt, dass ich nicht genauso auch öffentlich sagen würde - oder schon gesagt habe.


Das stimmt nicht so ganz - und das gilt für uns alle. Das haben wir dann gelöscht. Manches Mal vergassen wir schon, dass das hier nicht wirklich eine Bar ist.
Autor: Sandra
« am: 25. Oktober 2004, 19:51:47 »

Ui. Soviele Punkte auf einmal.
ich finde, dass a.) egal was für ein name - nach ein paar Postings kriegt man  trotzdem mit, was für ein MENSCH.
b.) von wegen öffentlichkeit: Ich habe hier noch nie irgendetwas gesagt, dass ich nicht genauso auch öffentlich sagen würde - oder schon gesagt habe. Manchmal vielleicht ein bissel höflicher ;) aber inhaltlich gleich.
und c.) von wegen "Lob der Gesprächskultur: Wie man in den Wald hineinruft... nur so haben wir die Chance, ab und zu neue Freunde zu gewinnen - die auch was zu sagen haben. Wenn WIR uns aufführen wie die letzten Trottel, na, dann werden wir auch die letzten Trottel hierherkriegen, oder? Und eure neue Anwesenheit, Alexander und Glühwürmchen, bestätigt doch diese Theorie, oder ? :-*
Autor: Andrea
« am: 25. Oktober 2004, 18:50:56 »

In dem Satz hab ich an "Das Lied über gar nichts" gedacht und mir überlegt: Wenn alles in dieser riesengroßen virtuellen Welt verschwindet - verschwinden soll - wie auch immer, warum zerbrechen wir uns dann die Köpfe darüber, dass jemand unsere Beiträge lesen, kopieren, mitschneiden was auch immer - kann? Und: Mir ist wurscht, wenn jemand das macht. Damit - mit diesen Gedanken - schmälere ich aber keineswegs das, was wir hier tun. Damit schmälere ich auch nicht die Achtung, die wir einander entgegen bringen. Damit wollte ich nur sagen: Warum diskutieren wir über etwas, was nicht wirklich unser Denken, unser Handeln verändern würde? Wo es doch viel wichtigere Dinge zu denken gibt als Gedanken darüber, dass wir vielleicht "zu öffentlich" oder "zu unvorsichtig" sein könnten.
Autor: Alexander
« am: 25. Oktober 2004, 15:59:25 »

"Gar nichts"?
Dem möchte ich widersprechen.
Mich haben die Diskussionsbeiträge dazu angeregt, über Identität nachzudenken.
"Gar nichts" hat für mich einen abwertenden Beigeschmack, vielleicht war das aber nicht abwertend gemeint.
Theoretisch kann jeder Mensch mit Internetzugang die Einträge hier lesen.
Ich persönlich habe in diesem Forum eine Seriosität und Menschenachtung gefunden, auch viel Konstruktives zum Weiterdenken, was es mir leicht macht, ohne Nicknamen und ohne "Angst, aufgeblattelt zu werden" (wie auch immer man das verstehen mag), Einträge zu setzen.
Nichtsdestotrotz ist es spannend, sich hinter Phantasienamen Menschen vorzustellen.
Hier ist es auch irgendwie überschaubar, obwohl ich gern die Zeit hätte, ALLE Beiträge zu lesen.
Andere Foren sind weniger gut durchschaubar, da bin ich schon "vorsichtiger" und schreibe mit einem Phantasienamen.
Dort findet man massenhaft "gar nichts", obwohl die Seiten voll sind ...  
Hier werden Mitmenschen ernst genommen.
Hier findet nicht die Übertragung der Ablenkungsgesellschaft auf den Computerbereich statt.
Hier ist es noch möglich, so zu sein wie man ist.
Ob mit Phantasienamen oder ohne.
Hier kann man vertrauen.
Das merkt man auch als Neuling an allen Antworten.
Autor: Andrea
« am: 25. Oktober 2004, 14:31:15 »

Wir diskutieren gerade eigentlich über gar nichts :-)
Autor: Bassmeister
« am: 25. Oktober 2004, 11:11:16 »

Zwei Fragen stellen sich mir: WER bewahrt das alles auf, was wir hier schreiben? (entschuldigung! an die, die sich durch meine Hartnäckigkeit mit dieser Frage belästigt fühlen)

und

WOZU wird das alles aufbewahrt und verwendet? Ist doch in der Masse der Foren, die es gibt, viel zuviel (und viel Schrott dabei, für den, der uns nicht kennt) um überhaupt auch nur den Überblick zu behalten.

Im Übrigen sehe ich es wie Dagmar, wens wirklich interessiert, der mag es gerne hören.
Autor: Andrea
« am: 25. Oktober 2004, 01:35:03 »

Zitat:
es wird mitgeschnitten und die Bänder hinterlegt.
Klar bleibt erhalten, was wir hier posten. Und jeder, der will, kann sich sogar unsere Postings kopieren und zu Hause in ein Verzeichnis packen.
Ich schreibe gern jedem, der sie lesen will, meine Meinung. - wie ich sie gern jedem sage, der sie hören will. - Nur so kann Vertrautheit - wie in einer Bar - geschaffen werden. Jeder, der diese Vertrautheit mag, kann sich - wie in einer Bar - zu uns gesellen. Wer nur daran riechen will, tritt als Gast auf. Ihm sei eine Briese unseres Wohlwollens gegönnt, und ihm schenke ich gern mein Lächeln. :D
Autor: Gluehwuermchen
« am: 25. Oktober 2004, 01:15:21 »

Na, da schliess ich mich der Einheitsmeinung zunächst einmal an (um dann erst im folgenden zu widersprechen):
Ihr seid ihr der Tat eine äußerst nette Gemeinschaft - vor allem der Themenhorizont ist recht ansprechend.
Denkanstösse:
Ich bin der Meinung, daß man auch mit erfundener Identität konstruktive Auseinandersetzungen führen kann - genauso, wie ich mit der "echten" täuschen, provozieren und dergleichen kann.
Die Frage, ob es sinnvoller ist, Beiträge unter Kenntnis der Autorenidentität einzuschätzen, oder ohne, sei hiermit gestellt.
Zum Vergleich mit der Bar: So besorgt ihr sonst im Umgang mit Daten, Telefongesprächen etc. zu sein scheint, so wenig macht es Euch hier aus, daß jeder in der Bar zuhören kann - und nicht nur das, es wird mitgeschnitten und die Bänder hinterlegt.

"Datenschutz steht für die Idee, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst entscheiden kann, wem wann welche seiner persönlichen Daten zugänglich sein sollen."
Autor: Dagmar
« am: 24. Oktober 2004, 23:02:32 »

Herzlich willkommen Alexander  :)

Im Zeitalter der Internetkommunikation ist es wesentlich leichter geworden, sich hinter Scheinidentitäten zu verstecken. Früher gab es das auch: Anonyme Briefe zum Beispiel. Aber das war doch eher selten und vor allem viel leichter zu enttarnen.

Ich habe alle Nase lang im Gästebuch meiner HP Einträge mit falschen e-mail-Adressen und erfundenen HP - Angaben. Das dämlichste lösche ich und denke mir meinen Teil.

Sicher sind wir hier ein nicht ganz typischer Forenkreis - zudem sich viele der aktiven Poster hier ja auch persönlich kennen. Deshalb bin ich gerne hier - die meisten der Aktiven kenne ich persönlich, viele davon benutzen ihren richtigen Namen (es sei denn er ist bereits zweimal vergeben, gelle @Dorian  ;) und tun sie es nicht, weiß ich doch auch um die Wahrhaftigkeit der Person @Dille  :-* :-* ) Sandra sagte mal, das ist hier eigentlich eine Bar. Finde ich auch: Eine Bar im Internetzeitalter, die es ermöglicht, dass Menschen, die über hunderte von Kilometern verteilt leben, sich am Abend treffen und miteinander ernsthaft oder auch mal weniger ernsthaft kommunizieren und auch zu Freunden werden können.

:) :) :) Schön ist das!
Autor: Dunkelblaue Dille
« am: 24. Oktober 2004, 20:06:01 »

Ja, mir auch.

Klingt seltsam - schließlich verwende ja gerade ich einen recht "komischen Benutzernamen"; ich kann mich auch deutlich erinnern, vor ziemlich genau 4 Jahren im Netz meine damaligen Phantasienamen weit von mir geworfen zu haben:


Blinde Kuh

Namen sind Schall und Rauch. Sagt man. Nie war diese Aussage treffender als im Zeitalter der Internet-Kommunikation, verführt doch das Medium im sogenannten virtuellen Raum permanent zum Blindekuh-Spiel. Beiträge mit mehr oder weniger komischen Namen in virtuellen Räumen, kostenlose frei wählbare E-Mail-Adressen, Homepages ohne (direkt) nachvollziehbaren Autor ermöglichen in schwer vorstellbarem Ausmaß ein gigantisches Versteckspiel.

Doch im Gegensatz zum realen Versteckspiel oder Rollenspiel scheinen Regeln vernachlässigbar zu sein. Wo kein Täter, da kein Richter. Konstruktive Auseinandersetzung ist ohne echte Identität schwierig. Denn was ist eine Meinung wert, wenn kein Mensch mehr erkennbar ist, der sie vertritt? Der sie verantwortet? Vertrauen hängt mit Vertrautheit zusammen, also mit dem Gefühl, etwas mit eigenen Sinnen erfasst zu haben, mit eigenen Augen gesehen, mit eigenen Ohren gehört zu haben. Die Manipulierbarkeit von Daten ist heute hinlänglich erwiesen: Bilder können retuschiert, Unterschriften gefälscht, Texte getürkt und Videos geschnitten werden. Teilweise war dies auch schon vor der Nutzung des Computers machbar. Doch früher geschah dies zumeist im Rahmen krimineller Machenschaften, war also die Ausnahme. 

Im Internet kann jeder jeden täuschen, man benötigt nur die technische Ausrüstung und entsprechende Programmier- bzw. Nutzungs-Kenntnisse. Dürrenmatt hat in den Physikern die Problematik behandelt, ob das was denkbar ist, zwangsläufig verwirklicht wird oder verwirklicht werden sollte. Diesen Fragen kann man auch als unbefangener Internet-Nutzer nicht ausweichen.

Nachsatz:

Intensive Kommunikation über Chat, E-Mail, Usenet etc. birgt nicht nur für den Leser bzw. Empfänger die Gefahr betrogen zu werden, auch der Schreiber bzw. Absender von maskierten Nachrichten kommt nicht ungeschoren davon, ihm droht Identitäts- und vor allem Vertrauensverlust.

Ich für meinen Teil möchte hinzufügen, dass ich unter drei verschiedenen Decknamen Beiträge auf den Server xxx gepostet habe: xy, yx, yy. Es lag keine hinterhältige Absicht darin, nur scheinbar harmloser Spieltrieb. Meine korrekte E-Mail-Adresse ist einem Beitrag im Forum zu entnehmen.


Wo ist nur meine Integrität von damals geblieben??
Autor: Andrea
« am: 24. Oktober 2004, 17:50:09 »

Danke, Alexander :-)
Ich denke, du sprachst mit deinen Sätzen mehreren Menschen hier aus der Seele.
Autor: Alexander
« am: 24. Oktober 2004, 15:59:21 »

Hier pflegt man eine rücksichtsvolle Art mit anderen Schreibern umzugehen, wie ich es (auch berufsbedingt) in den letzten Jahren nicht erlebt habe (im Vergleich zu  anderen Foren).
Es ist wie eine Oase in der Wüste.
"Menschen" oder "Menschen gebliebene" an Computern im Jahr 2004. Hoffnung.
Danke.
Autor: Andrea
« am: 24. Oktober 2004, 01:59:50 »

Ich hab den Thread nur zur Begrüßung gewählt, wil mir in dem Moment kein anderer zum Thema Mitglieder eingefallen ist. Sorry, Alexander.