Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: whoknows
« am: 23. September 2007, 21:03:51 »

Ích finde, in den Thread könnte das hier passen - weil ich so ein Fan von Aung San Suu Kyi bin (auch wenn ich nicht ganz sicher bin, ob ich sie richtig geschrieben habe)
Drücken wir die Daumen, dass Burma bald wieder lächeln kann.
http://www.orf.at/070923-16865/index.html
Autor: whoknows
« am: 10. Oktober 2005, 19:29:05 »

Das foto ist immerhin lustig. Passt gut.
Naja, die Männer - vor allem dieser Generation - tun sich halt schwer, für die ist es irgenwie arg, dass es Frauen bis ganz oben schaffen. Die haben vergessen, dass Deutschland schon mal de Facto ne Kaiserin hatte. Wie hiess die noch mal Theophilia?
Autor: Bastian
« am: 10. Oktober 2005, 18:14:43 »

Las ich soeben bei google news:
Ein Artikel im Focus: Merkel, bald mächtigste Frau der Welt?

Geht das mit dieser Art von Pointen jetzt vier jahre lang so weiter...?
Autor: Bastian
« am: 24. August 2005, 21:52:11 »

Nebenbei: Mich trauerts, wie lahm und ideenarm die titanic unterm Sonneborn geworden ist. Sie verkauft die eigene Niveauarmut als Kritik an der "Niveauarmut" der Politik. Wie leicht heute Satire geht...
Autor: Guntram
« am: 24. August 2005, 21:24:27 »

Wir sollten uns schämen. Wie können wir nur alle so auf der armen geschundenen Frau rumtrampeln die doch nur ihr bestes gibt.  :-[ :-[ :-[

Und der Schröder hats auch nicht verdient. Alle Radiosender der Republik habe irgendwelche Schröderverarschungsstücke im Programm und das Fernsehen hackt auch nur auf ihn rum. Jetzt hat er aus Frust um neues Vertauen gebettelt und keiner Dank es ihm.   :-[ :-[ :-[

Also ab jetzt keine Kritik mehr an unseren Spitzenpolitikern den es sind doch auch nur Menschen die sich für uns aufopfern.
Autor: Sandra
« am: 24. August 2005, 16:31:36 »

Autor: Guntram
« am: 24. August 2005, 15:25:02 »

Angie kommt aus dem Osten sie hat russisch und nicht englisch gelernt ;D

Außerdem wen kümmert der Text wenn es um Angie geht. Frei nach Adenauer: "Was geht mich der Text meines Liedes an"
Autor: Sandra
« am: 24. August 2005, 13:33:50 »

Ich find das Lied ganz fein - aber vielleicht nur, weil es mich an eine zeit erinnert. Aber ich find es lustig, dass die CDU sich nciht um den Text schert...
Autor: Bastian
« am: 24. August 2005, 10:12:37 »

Oh, das höre ich erst jetzt. Ist ja furchtbar! Sowohl der Song als auch die Idee!!

Aber die Leute verstehen ja leider viel zu wenig Englisch, um zu bemerken, wie sich die Merkel da ins Knie schießt:

"Angie, I still love you, remember all those nights we cried?
All the dreams we held so close seemed to all go up in smoke"

"With no loving in our souls and no money in our coats
You can't say we're satisfied"

Grau- en- haft!!
Autor: Sandra
« am: 24. August 2005, 09:59:29 »

 ;D
Habt Ihr das mit den Stones gehört? Die wollen die Rechte für "Angie" nicht hergeben - aber sie spielt es trotzdem bei Wahlkampfauftritten. Sie wollten den Song eigentlich kaufen.
Where will it lead us from here?
When will those clouds all disappear?
Autor: Guntram
« am: 24. August 2005, 07:31:59 »

Wenn Schröder Wahlkampf macht ist immer Hochwasser. Die SPD läßt sich das schon was kosten. Aus gut unterrichteten Kreisen ist zu hören Schröder wäre wegen des Timings (nur so konnte Stoiber schneller sein) des Verantwortlichen etwas sauer. Es hätte eigentlich erst am Donnerstag so richtig los gehen sollen wenn er in Südbayern unterwegs ist.

Er hat verlauten lassen wenn das mit der Jahrtausendsturmflut an der Nordsee, wenn er in Hamburg und Schleswig-Holstein seine Auftritte hat nicht besser klappt werden Köpfe rollen.

In der CDU wird inzwischen überlegt bei welchen Wahlkampfauftritten von Angie Waldbrände stattfinden könnten. Anfragen bei den Spezialisten in Portugal blieben bis jetzt unbeantwortet. Als sehr eindrucksvoll wird auch angesehen, wenn ein Blitz in der Nähe des Regnerpultes einschlägt, wenn sie gerade gegen ÄSchröder wettert. Es wurde deshalb auch schon beim Papst angefragt, ob er nicht seine Verbindungen spielen lassen könnte.
Autor: Bassmeister
« am: 23. August 2005, 22:35:51 »

Stoiber war doch auch schon da. Aber keiner hatte Zeit für ihn...  :)
Autor: Sandra
« am: 23. August 2005, 18:53:07 »

Hihi. Fridolin. (kI) Aber wenn's das nicht wär, er fände was anderes. Übrigens: habt Ihr schon die ausnehmend unbegabt gemachten Fernsehspots der SP gesehen?
Autor: Bastian
« am: 23. August 2005, 17:42:40 »

Ich lese gerade auf dem Börsensender: "Bayern unter Wasser. Bundeskanzler Schröder will Hochwassergebiete besuchen..."

Fällt euch was auf? :D

Und soeben las ich, dass Schröder für den Fridolinsnobelpreis nominiert sein soll... Also, nix wie auf in den Wahlkampf! :P

Sind Gott und Oslo Sozen?
Autor: Andrea
« am: 06. August 2005, 09:25:23 »

Ein guter Artikel, der zur Studie über das Verhalten der Männer.
Autor: Sandra
« am: 06. August 2005, 09:19:06 »

Ich bin einfach zu labbrig in der Birne vom vielen Urlaub. 8) ::) ;D
Autor: Andrea
« am: 06. August 2005, 09:16:57 »

Sandra? Geht's dir noch gut? ;D
Autor: Sandra
« am: 05. August 2005, 23:30:13 »

Und je früher wir Euch los sind.... ;D

Nein nein nein, gaaaanich waaaaah! wir liiiiiiiieben Euch jah!!!
Autor: Bastian
« am: 05. August 2005, 22:18:58 »

Das ist nicht witzig, das ist schrecklich!

Es beginnt ja schon im Mutterleib, dieser Fötalstress, überall diese weiblichen Hormone um einen rum. Diese neun Monate kosten uns hinten locker sechs Jahre...
Autor: Sandra
« am: 05. August 2005, 21:54:03 »

@ Basti: Zum Thema Mann hier ein witziger Artikel:http://science.orf.at/science/news/138753
Autor: Suse
« am: 05. August 2005, 19:11:10 »

Tja, ob ich Frau Merkel männlich oder Herrn Schröder weiblich finde, darüber habe ich eigentlich noch nie so wirklich nachgedacht. Immer, wenn ich mich mit dieser Frage konfrontiert sehe merke ich, wie meine Gedanken zu irgendwelchen interessanteren Themen abschweifen. Ich glaube, ich kann damit nichts anfangen. natürlich fände ich es klasse, wenn mehr Frauen mehr Verantwortung übernehmen würden, aber ich könnte keine Frau wählen, nur weil sie eine ist (ich kenne tatsächlich Frauen, die so wählen). Ich kenne die Anfeindungen selbst recht gut, denen frau ausgesetzt ist, wenn sie sich in vermeintliche Männerdomänen begibt. Aber ich versuche das immer das Problem der anderen sein zu lassen und habe damit seit vielen Jahren ganz gute Erfahrungen gemacht. Als ich eine Leitungsfunktion in unserer Klinik übernahm, haben Kollegen zu mir gesagt "aber das ist doch ein Männerjob". Ich mußte dann lachend zurückfragen, wofür es erforderlich ist, im Stehen pinkeln zu können um eine psychiatrische Intensivstation zu leiten.
Zurück zur Politik: ich fände es auch sehr spannend, wenn Minister direkt gewählt würden. Ich denke auch, daß das die Wahlbeteiligung deutlich erhöhen würde. So ensteht doch oft der Eindruck der Beliebigkeit; Hauptsache, alle die versorgt werden müssen, haben ein Amt.
Autor: Bassmeister
« am: 05. August 2005, 11:24:38 »

Die Ministerämter werden ja auch "Nach Lust und Laune" umgetauscht. Da ist schon mal schnell ein Verkehrsminister zum Umweltminister geworden, oder war es umgekehrt? (War das der Klaus Töpfer?)
Und ähnliche Sachen. Ich finde auch, daß da Profis ans Werk sollten, die in dem Metier auch gearbeitet haben, vorher!
Autor: Andrea
« am: 05. August 2005, 11:10:57 »

Fände ich auch gut, denn dann würde man nur dort "mitmischen", wo man wirklich Bescheid weiß. Auch würde man dann sehrwohl auch den Menschen wählen, der hinter seinem Wahlprogramm stehen müsste, und nicht eine ganze Partei, deren Menschen ja nicht einmal alle kennt und deren Politik durch die Gruppenbildung gestaltet wird.
Autor: Sandra
« am: 05. August 2005, 10:58:21 »

Quote (selected)
würde ich niemals die CDU wählen

Ja, klar, mir geht's genauso.
Trotzdem finde ich, dass es an der Zeit ist, auch dieses parteiensystem und die anhänglichkeit an eine partei zu überdenken.
Ich hab ja sowieso eine andere Theorie.
ich finde, es wäre viel logischer, wenn man nicht politische Parteien, sondern einzelne Minister und Quasi Interessensgebiete wählen können sollte.
Also, dass sich Leute zur Wahl stellen, die für Kultur zuständig sein möchten, und Leute für Soziales, Vekehr, Innen aussenpolitik.
Ich denke, da würde sich erstens die Politikmüdikeit etwas erholen - weil man auch nur genau bei DEM Sachgebiet mitspricht, dass einen interessiert (jeder sollte nicht ALLE minister wählen, sondern soviele er/sie will) und damit die Wahlbeteiligung steigen, und zweitens muss man nicht einen ganzen ideologischen Block wählen - sondern man kann je nach Gebiet eher "linke" Innenpolitiker und eher "rechte" writschaftsminister wählen - und die müssten dann Kompromisse aushandeln. Das müsste ihnen aber auch ermöglicht werden - also dass die gewählten Minister miteinander etwas aushandeln können, ohne dass sie zum Beispiel irgendeine Idee bei der "eigenen Partei" schon nciht durchbringen - das hiesse also: die gesamte politische Landschaft und Gesetzgebung, ja sogar das gesamte demokratische Denken müsste dafür umgemodelt werden - und Veränderung ist bekanntlich nicht etwas, dass einfach so hingenommen wird, da stehen zu viele Jobs auf dem Spiel, zuviele Gelder, zuviele gewachsene Pfründe und Gewohnheiten, die es "zu verteidigen" gilt...
Autor: Andrea
« am: 05. August 2005, 10:43:26 »

Zitat:
Ja, aber nur DEIN Wahlverhalten nicht. Und nciht einmal da bin ich sicher.
Abgesehen davon, dass  ich hier nicht wählen darf, würde ich niemals die CDU wählen.  

Warum erstens nciht schaden und dann doch keinen Unterschied machen?
Mit attraktiv meine ich: Gepflegte Erscheinung (nicht graue Maus), zum Typ passende Kleidung und Frisur.  Und das steht für mich für Politiker beider Geschlechter.