Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Bastian
« am: 11. Dezember 2013, 02:25:36 »

Juli Zeh, Eva Menasse, Ilija Trojanow, Umberto Eco, Orhan Pamuk, J.M. Coetzee, Elfriede Jelinek, Günter Grass, T.C. Boyle, Margaret Atwood, Daniel Kehlmann, uvm... rufen auf.

Sie rufen uns:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/autoren-gegen-ueberwachung/demokratie-im-digitalen-zeitalter-der-aufruf-der-schriftsteller-12702040.html


Und hier kann man den Aufruf selbst unterzeichnen:
http://www.change.org/de/Petitionen/die-demokratie-verteidigen-im-digitalen-zeitalter
Autor: Clas
« am: 19. November 2013, 16:30:01 »

Moin, moin,

was jahrelang zur Abwehr von Russen geltende Rechts- und Vertragslage war, kann gegen den Terror ja nicht falsch sein. Zumal der Russe ja nie wirklich gekommen ist, die Abschreckung also funktioniert hat. Dem Terror hat man nicht rechtzeitig die nötige Entschlossenheit gezeigt; es geht hier offenbar hauptsächlich darum, verlorene Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen.

Da sollte unsere Kanzlerin ihr kleinlich-gouvernantenhaftes Genörgel zur Frage, was befreundete Staaten eigentlich machen, unterlassen. Damit gefährdet sie den Erfolg und macht die zweifellos zu bedauernden Opfer überdies sinnlos.

Gruß Clas
Autor: Bastian
« am: 19. November 2013, 16:04:05 »

Jetzt ist also Hamburg hin.

Das haben wir nun von unserer Aufmüpfigkeit...

http://www.der-postillon.com/2013/11/bundesregierung-ubt-dezente-kritik-us.html

Heiko?!
Autor: Bastian
« am: 13. November 2013, 22:18:46 »

Angela Merkel und Helmut Schmidt mögen sich ja darin einig sein, dass ein Bundeskanzler abgehört gehört.

Leutchens:
Um Euch geht es nicht.
Ich (um den geht es) bin eben kein Bundeskanzler.
(Nebenbei: Danken Sie Gott endlich mal dafür!)
Und darum kann ich mich nicht so leicht an's abgehorcht- und abgefischtwerden gewöhnen.

Nora Bossong und Annett Gröschner geht es anscheinend ähnlich. Während die Medien (sorry für den Allgemeinplatz) sich marktbewusst neuen Themen zuwenden, stellen die beiden Damen sich in ihrem Fazblog dem Vergessen entgegen:

http://blogs.faz.net/10vor8/2013/11/13/mit-radau-23/

Quote (selected)
Dem gilt es entschlossen und zahlreich entgegenzutreten, und wenn es sein muss, auch mit Radau.

Autor: Bastian
« am: 01. November 2013, 23:07:31 »

Die Kanzlerin erkennt, dass sie eine der Millionen von Angezapften ist, um die sie sich bis dato nicht geschert hat.
Währenddessen zeigt Ströbele, dass man einfach mal hinfliegen kann.

Steffen Hebestreit kommt zu einem vielleicht schon überraschenden Fazit: Snowden gehört nach Amerika
http://www.fr-online.de/datenschutz/nsa-affaere-snowden-leitartikel-quatsch-mit-snowden,1472644,24880154.html

Autor: Bastian
« am: 30. Oktober 2013, 19:45:12 »

Nee, gilden kann das nicht, da hast Du recht, bzw. Recht.

Übrigens: Bei NSA gibt es jetzt Backups von Euren Yahoo- und Google-Daten im Angebot! Egal, ob der Google-Kalender abgeschmiert ist, die Passwörter vom Android-Handy verschwunden sind, oder Dokumente in der "Cloud" nicht mehr zu finden sind. Alles kein Problem. Benennt ein leeres txt-Dokument in "backitfuckingup_you_suckers.txt". Ladet es irgendwohin hoch oder ruft es laut in Euer Android-Phone, dann stellt die NSA alles wieder her.

Glaubt Ihr nicht? Stimmt aber fast:
http://www.washingtonpost.com/world/national-security/nsa-infiltrates-links-to-yahoo-google-data-centers-worldwide-snowden-documents-say/2013/10/30/e51d661e-4166-11e3-8b74-d89d714ca4dd_story.html

Interessant finde ich dabei die Frage, wozu die NSA MUSCULAR braucht, wo sie doch via PRISM bereits halblegalen Zugriff auf die Daten hat.
Autor: Clas
« am: 30. Oktober 2013, 01:01:14 »

Moment, gemach!

Dem ganzen Scheiß of Muttermaching hast Du ihr doch aber bloß man sagen hören... Das ist Hörensagen, und dem gildet nicht. Das brauchst Du Dir nicht zu gefallen zu gelassen! Denn den eigentlichen Vorgang hattest Du doch hoffentlich nicht bei einer früheren Zugfahrt etwa auch beobachten müssen? Und den Froschtest überprüfen? Dann wärest Du wohl wirklich dran...

Gruß Clas
Autor: Bastian
« am: 29. Oktober 2013, 23:49:19 »

Nein, erstaunlich ist das nicht. Ich frage mich da ganz naiv, wie lange man wohl irgendwo herumhorcht, wenn sich dort nichts ereignet. Und interessieren tät' mich auch, welche hinterlistigen Pläne Angies auf diese Weise durchkreuzt worden sind.

Ja, Gegenspionage. Schön ist in dem Zusammenhang natürlich diese gelungene Abhorchaktion Tom Matzzies bei Ex-NSA-Boss Michael Hayden.
Überhaupt schlimm, was Leute im Zug so brabbeln. Als Dauerzugfahrer empfinde ich manches ungewollt mitgehörte Privat-Telefonat als Eingriff in meine Privatsphäre. Ich möchte z.B. nicht irgendwann als Zeuge in einer Vaterschaftssache geladen werden, nur weil, wie kürzlich eine Dame neben mir ihrer Freundin lautstark anvertraute, "Dieses A...loch" "ihr" "schwanger gemacht" hat. Irgendwo hört der Spaß auf. Dann heißt's "der da kann das (oder dem?) bezeugen", und ich darf mich dann wehren? Gar gegen den Muttermacher?

Sehr souverän auch die "Aber Ihr..."- Karte, die der NSA-Chef Keith Alexander heute gezogen hat. Und ich kann mir auch denken, dass Geheimdienst A eventuell recht gut nachweisen kann, was Geheimdienst B so verbockt hat. Das ist womöglich mehr als ein Entlastungsangriff.

Könnte es am Ende sein, dass wir die Schuldigen sind, weil wir durch unsere bloße Anwesenheit Geheimdienste überhaupt erst nötig machen?
Autor: Clas
« am: 29. Oktober 2013, 13:17:15 »

Moin Bastian,

warten wir mal ab, ob das immer noch gilt.

Die Beobachtung ist umfassend, und man plant offenbar, der Ausspähung aus USA mit mehr Eigenspionen zu begegnen...

Ob man noch mal dahin kommt, das Primat der Politik den Primaten in der Politik und umzu nebst Bedeutung verständlich zu machen?

Ich sah jüngst ein Foto der Oberamerikaner, wie sie der Erschießung Bin Ladens am Bildschirm zuschauten... in einem damals aktuellen Stern war es abgebildet. Gefallen haben mir die Leute nicht. Gar nicht. Und Anzeichen von Skrupeln waren vielleicht bei Frau Clinton zu sehen. Ansonsten eine sehr weitgehende Gewissheit in den Gesichtern, das sei alles unbezweifelbar richtig und biete endlich Genugtuung.

Ich kann mir nicht vorstellen, das diese Leute von konjunktiver Empörung, vorgetragen für den Fall, dass das Offensichtliche zutreffe, tief beeindruckt sein werden...

Davon mal abgesehen: Deutsche Firmen machen Geschäfte im Iran, Lybien, Irak und in Syrien, wenn man sie eben lässt, und die 9/11-Akteure kamen doch teilweise aus Hamburg: Warum sollte da kein den spionierenden Spionen hinreichender Verdacht aufkommen? Warum sollte er nicht umfassend sein?

Nicht, dass es mir sympathisch wäre, aber erstaunen muss mich das eigentlich auch nicht.

Gruß Clas
Autor: Bastian
« am: 28. Oktober 2013, 23:25:30 »

David Cameron gibt auf.

Er droht der britischen Presse, allen voran dem Guardian, mit einstweiligen Verfügungen.

Quote (selected)
In Großbritannien herrsche Pressefreiheit und es sei ihm wichtig, dass sich die Herausgeber nicht zensiert fühlten, zitiert der Guardian die Rede Camerons. Er habe versucht der Presse zu erklären, welche Schäden die Veröffentlichung von Geheimdienstdokumenten anrichten könne.Sollte diese allerdings weiterhin keine gesellschaftliche Verantwortung zeigen, dann müsse die Regierung eingreifen, sagte Cameron.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/cameron-guardian-nsa-drohung

Wer die britische Presse kennt, weiß, dass sie sich das nicht gefallen lässt.
Autor: Bastian
« am: 28. Oktober 2013, 17:51:26 »

Ja, ein Theater ist es.
Und interessante Texte sind das. Danke, Heiko.
Scheint, als wäre es an der Zeit, dass das Parlament über eine Verfassungsänderung berät.

Derweil höre ich, dass sich von einem Untersuchungsausschuss kaum ein Politiker etwas verspreche, weil man davon ausgehe, dass kein Verantwortlicher aus der US-Administration als Zeuge zur Verfügung stehen werde. Und? Kann man nicht trotzdem darauf hinarbeiten und das evtl. unvollständige Ergebnis als solches darstellen? Ein wenig darf man das Publikum schon fordern. Sonst hört es vielleicht auf, Publikum sein zu wollen und engagiert sich am Ende noch selbst.

Zumindest wird am 18. November eine Sondersitzung im Bundestag inszeniert. Um diese Aufführung beneide ich unsere Polit-Akteure/-teusen nicht. Wie soll man bloß seinen Text auswendig lernen, wenn sich die Faktenlage fast täglich ändert? Und somit auch das, was man gewusst haben darf...
Autor: Heiko
« am: 27. Oktober 2013, 19:29:30 »

Moin Clas,
ja genau, wer nichts verbergen hat ...

Nachdem das Thema im Wahlkampf weitgehend ignoriert wurde, nun plötzlich große Empörung und scharfe Kritik allerorten. Spon:
Quote (selected)
Scharfe Kritik kam auch von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU).
Hier also seine scharfe Kritik:
Quote (selected)
Wenn das zutrifft, was wir da hören, wäre das wirklich schlimm. Die Amerikaner sind und bleiben unsere besten Freunde, aber so geht es gar nicht", sagte er im ARD-"Morgenmagazin".
Puh, Konjunktive, Freundschaftsbekundungen, ich hoffe Obama wird fertig mit so einer heftigen Reaktion. Und doch, Thomas, genauso so funktionierts und es geht sehr wohl.
Quote (selected)
Er gehe zwar seit Jahren davon aus, dass sein Handy abgehört werde: "Allerdings habe ich nicht mit den Amerikanern gerechnet."
Nein, das konnte auch wirklich niemand vermuten und schon gar kein Minister der Verteidigung.

Die ganze Empörung ist natürlich nur verlogenes Theater. Eine umfassende Überwachung durch US-Geheimdienste ist seit Jahrzehnten völlig legal, daran haben nach Josef Foschepoth auch die 2+4-Verträge nichts geändert, und sie ist allen Regierungen bekannt gewesen. Wenn es von der aktuellen Regierung heißt, auf deutschen Boden wurde deutsches Recht eingehalten, ist das nicht mal gelogen.
Autor: Bastian
« am: 27. Oktober 2013, 17:45:00 »

Hat Obama sich jetzt eigentlich entschieden, ob er nun davon wusste oder nicht?
Autor: Clas
« am: 24. Oktober 2013, 12:48:05 »

Moin, moin,

es war das ja alles kein Problem, schließlich brauchen die den Heuhaufen, um Stecknadeln zu suchen... Heute morgen, allerdings, im Radio hörte ich, empörenderweise sei auch das Merkelmobiphon jahrelang abgehört worden. Da ist nun sogar die CDU empört...

Ich verstehe das nicht. Wenn sie nichts zu verbergen hat, kann doch ruhig jeder hören, was sie handyphont und lesen, was sie däumeltextet... Hört man aus der Ecke sonst nicht immer so?  Und ein befreundeter Dienst...?

Gruß Clas
Autor: Bastian
« am: 01. Oktober 2013, 15:16:57 »

Juli Zeh schreibt auf Facebook, dass ihrem Kollegen Ilja Trojanow die Einreise in die USA verweigert worden sei. Eine Begründung ist wohl nicht genannt worden.*

Trojanow ist Autor des Buches "Angriff auf die Freiheit: Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte" und einer der Erstunterzeichner dieser NSA-kritischen Petition.

Muss man sich vor einem USA-Besuch mittlerweile Gedanken über öffentlich geäußerte Kritik machen?


*[Edit: übermorgen soll dazu in der FAZ ein Text von Trojanow erscheinen. Vielleicht erhellt das die Gründe für das Einreiseverbot.]
Autor: Bastian
« am: 25. September 2013, 22:31:22 »

Oder auch Zivilgesellschaft vs. Administration.

Dumm, dass diese Wahl dazwischengekommen ist. Ich hätte von Herrn Friedrich gerne noch etwas mehr gehört. Jetzt wissen wir nicht einmal, wer uns zukünftig beruhigen wird.
Anscheinend haben auch die Zeitungen die "Coverage" bis auf weiteres zurückgefahren...

Hier ist jedenfalls noch keine Anfrage der NSA eingegangen. Ich kann Euch also leider auch nur beruhigen. :) >:( :)
Autor: Anke
« am: 21. September 2013, 21:19:45 »

Die Sache ist schwierig, ein klassischer Konflikt, aus dem Dramen und Opern geschrieben werden.

Treue zum Vaterland contra Treue zur Wahrheit.

Wenn es gut geht, gibt es Ehre und Lohn, und wenn es schlecht geht, fällt der Kopf ab.  ???

Wenn der Staat ihn jetzt nicht bestraft oder gar belohnt, könnte das natürlich sofort Nachahmer nach sich ziehen - und das wäre aus der Sicht der USA und im Grunde aller anderen Staaten eine Katastrophe.

Wenn man ihn bestraft, wie auch immer, schürt das den Hass auf den Staat und macht jegliche Erziehungsarbeit zur Ehrlichkeit zunichte.  :o
Autor: Bastian
« am: 17. September 2013, 19:01:41 »

Nicht nur Göttingen. Das Europäische Parlament hat seine Nominierung für den Sacharow-Preis bekanntgegeben.

Ist das nun ein Placebo? Ein Seitenhieb gegen die europäischen Staaten, die ihm das Asyl verweigert haben?
Fehlt nur noch, dass Putin die Nominierung unterstützt...
Autor: bees
« am: 11. September 2013, 12:44:05 »

Autor: Bastian
« am: 06. September 2013, 01:42:55 »

Haste noch nicht gesehen? Dein persönlicher Bericht erscheint jeden Samstag auf http://www.nsa.gov/. Also ich les den eigentlich immer, muss ja up to date bleiben...

Gerade lese ich auf Zeit-online, dass SSL und https auch Geschichte sein sollen. Alles geknackt, bzw. durch Einflussnahme unter den Nagel gerissen.

Hat jemand Zeit für nen Flashmob vor den GMX-Zentralen in München Montabaur oder gleich bei der Dachorganisation 1&1 in Karlsruhe? Alle treffen sich und singen gemeinsam "Die Gedanken sind frei"?
Autor: Heiko
« am: 01. September 2013, 15:56:36 »

Waaah - er hat mich gepackt - der Überwachungswahn!!

Täglich überprüfe ich den Briefkasten, steige zur Gewichtskontrolle auf die Waage und behalte nebenbei auch meine primären Körperfunktionen im Blick. Ich sach mir, wer nichts zu verbergen hat ...

Obwohl, aufwändig ist das schon. Vielleicht wäre externe Überwachung doch ganz sinnvoll. Als kleine Entschädigung für das Ausforschen könnten NSA and Friends ja ruhig einen wöchentlichen Bericht zur Verfügung stellen.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 19. August 2013, 00:56:39 »

Immerhin zeigt uns das Thema doch die hohe Kompetenz der CDU, Probleme zu lösen.
Autor: Heiko
« am: 18. August 2013, 21:19:29 »

Schade, dass die NSA nicht bei der Bundestagswahl antritt. - Die interessieren sich zumindest für mich ..

Autor: Bastian
« am: 14. August 2013, 23:34:03 »

Lavabit-Gründer Ladar Levison hat democracy now ein Interview gegeben. Hart an der Grenze zur Illegalität:

http://www.democracynow.org/2013/8/13/exclusive_owner_of_snowdens_email_service

Ich finde es verstörend, zu erleben, wie jemand, der nichts anderes getan hat, als die Kommunikation anderer vor Zugriffen Dritter zu schützen, selbst nicht sprechen darf.
Autor: Bastian
« am: 14. August 2013, 21:52:20 »

Sieht interessant aus.

Und währenddessen gibt Google zu, dass googlemail/gmail-Kunden in ihrem Postfach keine Privatsphäre erwarten dürfen.

Google vergleicht sich selbst mit einem Sekretär, der Briefe öffnen dürfe:
Quote (selected)
Just as a sender of a letter to a business colleague cannot be surprised that the recipient’s assistant opens the letter, people who use web-based email today cannot be surprised if their communications are processed by the recipient’s ECS provider in the course of delivery. Indeed,“a person has no legitimate expectation of privacy in information he voluntarily turns over to third parties.” Smith v. Maryland 442 U.S. 735, 743-44 (1979).

http://de.scribd.com/doc/160134104/Google-Motion-to-Dismiss-061313, Seite 28