Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Die nächste, bitte  (Gelesen 13158 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Die nächste, bitte
« am: 12. Mai 2011, 02:23:08 »
Quote (selected)
Plagiatsaffäre: Koch-Mehrin tritt zurück

Berlin (dpa) - Erneut ein Politiker-Rücktritt wegen einer Plagiatsaffäre um eine Doktorarbeit: Gut zwei Monate nach dem damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist nun auch die FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin von ihren politischen Ämtern zurückgetreten.
http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/12770558-plagiatsaffaere-koch-mehrin-tritt-zurueck.html#.A1000107

« Letzte Änderung: 12. Mai 2011, 02:24:32 von Anke »

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #1 am: 12. Mai 2011, 07:34:56 »
Moin, moin,

irgendwie auch schade, sie war immer so nett dusselig und tat sich wichtig... Sprach mit der ganzen Resonanz ihres Doktortitels und dem Gewicht eines knapp und höchstens teilweise verstandenen Briefings über Staatsverschuldung und die Notwendigkeit, da einzuschreiten und hatte von deren Ausmaß vage Vorstellungen, die um 4 Größenordnungen neben der Realität lagen. War aber blond, lieblich anzusehen und lächelte hold. Einfach süß! Sie war immer ein gutes Argument gegen die ohnehin schwach begründete These, die FDP und ihre Spitzen verstünden was von Wirtschaft und Finanzen...

Hören konnte ich diese Resonanz damals schon; dass ich den hohlen Klang nicht der Diss, sondern der Dame zugeordnet habe, tut mir jetzt aufrichtig leid. Moglich aber auch, dass es da zwei Resonanzräume gibt...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #2 am: 12. Mai 2011, 21:04:44 »
@ Clas

Eröffne doch eine Internet-Demo in Facebook oder gib eine Petition ein, dass die blonde Holde wiederkommt!  8-)  ;)

Und jetzt: Die übernächste bitte!

http://www.sueddeutsche.de/karriere/plagiate-in-der-dissertation-stoiber-tochter-verliert-doktortitel-1.1095825 :
Quote (selected)
Plagiate in der Dissertation

Stoiber-Tochter verliert Doktorgrad

Unglaublich, wie sich der privilegierte Nachwuchs bedient!  >:(  Wie in alten Zeiten.

Ich hoffe nur, dass die wissenschaftliche Internetgemeinde sich nicht auf die Frauen spezialisiert.  :o




« Letzte Änderung: 12. Mai 2011, 21:09:16 von Anke »

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #3 am: 13. Mai 2011, 08:21:25 »
Moin, moin,

nein, keine Angst, das Wartezimmer ist voll, und es handelt sich nicht um ein gynekologisches Problem... Hier gibt es einen Überblick und Ausblicke...

http://plagiatsgutachten.de/blog.php/vroniplag-wiki-funktioniert-eine-erste-kleine-plag-wiki-bilanz/

Dran gewesen, aber offenbar Damen den Vorrücktritt lassend, wäre wohl der Dr. jur. ruh. Matthias Pröfrock. Details hier: http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home . Dort kann man sich auch beteiligen oder ein neues Projekt starten...

Privileg oder Handicap? Kind eines erfolgreichen Vaters zu sein, ist wohl auch nicht einfach. Und jeder leidet nach Bedarf an den zur Verfügung stehenden Problemen... Im Falle der Frau Saß kommt noch dazu, dass der Erfolg des Vaters in seinen Ursachen sich, von außen betrachtet, nicht recht erschließt: Klugheit und nach außen sichtbares eigenes Denken eher unauffällig, Reden kann er nicht: Warum hat so einer Erfolg? Ist es alleine der Wille zur Macht?

Gruß Clas
« Letzte Änderung: 13. Mai 2011, 08:22:18 von CFL »
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #4 am: 13. Mai 2011, 21:44:12 »
Quote (selected)
Details hier: http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home .
Die Koch-Merin ist ja beim Plagiieren ein Waisenkind gegenüber der Saß! Und beide sind, soweit ich das da sehen kann, offenbar noch Waisenkinder gegenüber Herrn von und zu.  :o

Quote (selected)
Privileg oder Handicap? Kind eines erfolgreichen Vaters zu sein, ist wohl auch nicht einfach.
Schwerer als seine Doktorarbeit selber zu schreiben?  Das glaube ich nun doch nicht.  :-/
Quote (selected)
Im Falle der Frau Saß kommt noch dazu, dass der Erfolg des Vaters in seinen Ursachen sich, von außen betrachtet, nicht recht erschließt: Klugheit und nach außen sichtbares eigenes Denken eher unauffällig, Reden kann er nicht: Warum hat so einer Erfolg? Ist es alleine der Wille zur Macht?
Ich denke, es ist die Summe von: nicht abgrundtiefer Blödheit,  verbindlichem Auftreten, gefälligem Äußeren, Sturheit und dickem Fell = der Fähigkeit, allen Angriffen zum Trotz zu lächeln und zu tun, als wär nix.  :P

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Der nächste, bitte
« Antwort #5 am: 15. Mai 2011, 17:19:25 »
Moin, moin,

einer Sendung im HR nach scheint das gang und gebe zu sein, mit dem Schreibenlassen wenn man's zahlen kann ebenso wie mit dem eigenständigen plagiieren. Ich erinnere eine Zahl von 300 Fällen im Jahr, kann aber im Gewirr der Seiten des HR das Ding nicht wiederfinden und daher nicht verlinken. Außerdem entsinne ich ein Recycling einer Arbeit in einer anderen Fakultät...

Und was die Schwierigkeiten beim Verfassen einer Diss betrifft: Es mag ja Menschen geben, die können das nicht und kämen ohne familiäre Einflussnahme auch nie auf die Idee, es zu versuchen. Sie würden vielleicht Tischler oder Biobauer oder auch gar nicht arbeiten. Sie sollen aber Erfolg vorweisen und eine Doktorarbeit, und so kommt es denn...

Wenn ich das auch so verstehen kann, so möchte ich doch drum bitten, von so jemandem dann nicht auch noch regiert werden zu müssen. Auch Vorhaltungen zu meinem Leistungswillen verbitte ich mir da. Billigen tu ich das selbverständlich auch nicht.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
...und noche ein...!
« Antwort #6 am: 17. Mai 2011, 09:37:06 »
Moin, moin!

Offenbar Ankes Bedenken Rechnung tragend: http://www.sueddeutsche.de/politik/fdp-plagiatsvorwuerfe-gegen-chatzimarkakis-drei-zitiertechniken-viele-fragezeichen-1.1097780 . Und wieder ein Europa-FDPöter... Gemein! Soviele haben die doch gar nicht.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Heiko

  • Mitglied
  • Beiträge: 581
  • Bluntschlis: 5
Doktorhütchenspiel
« Antwort #7 am: 19. Mai 2011, 13:51:48 »
Chatzimarkakis wehrt sich bei Lanz: alles nur Missverständnisse aufgrund schlampiger, bzw. uneinheitlicher Zitierweisen. Schon mal gehört?
Man beachte den geschmacklosen und latent rassistischen Vergleich mit albanischen Hütchenspieler den Lanz vorbringt, zumal in einem Gesprächsmoment als es um den toten Großvater ging.

Auf der Seite Doktorarbeiten-Domino wird inzwischen versucht Ordnung zu schaffen.
« Letzte Änderung: 19. Mai 2011, 13:52:10 von heikoholic »
Nur wer aus der Rolle fällt, rollt aus der Falle.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #8 am: 23. Mai 2011, 00:36:47 »
Quote (selected)
Chatzimarkakis wehrt sich bei Lanz (...)
Hab mal reingeschnuppert.
Interessant finde ich, wie Chatzimarkakis bei Lanz und anderswo reagiert: Er könnte ja sachlich seine Doktorarbeit verteidigen, kritisiert aber viel lieber die böse Anonymität der Plagiatsaufdecker.

Wie schön, wenn ad homines ins Leere laufen...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #9 am: 23. Mai 2011, 11:52:59 »
Moin Bastian,

vielleicht kann er nicht. Sachlich die Arbeit verteidigen, meine ich. Und das ad hominem läuft ja nicht ins Leere, es ist nur mangels konkret beschimpfbaren Gegenübers verkürzt: in der Anonymität liegt doch schon das Böse, schlechthin, wahrscheinlich sogar, und damit noch unwiderlegbarer...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 931
  • Bluntschlis: 2
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #10 am: 24. Mai 2011, 13:06:39 »
Soweit ich das mitgekriegt hat, hat Chatzimarkakis doch eingeräumt, unsauber zitiert zu haben (zwar die Quellen genannt, aber nicht genau markiert, welche Teile des Absatzes Zitat sind und welche nicht). Und das ist vermutlich eine läßliche Sünde. Rechtfertigt zumindest keinen Aufstand.
Und was soll Chatzimarkakis nun verteidigen? Der Inhalt ist ja nicht angegriffen worden, die Form will er gar nicht verteidigen.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #11 am: 25. Mai 2011, 00:24:29 »
Moin, moin,

er soll gar nix verteidigen, aber auch sich nicht beschweren, die Kritiker seien anonym. Erstens stimmt das gar nicht in allen Fällen, und zweitens ist zur Vergebung auch einer läßlichen Sünde Reue und Beichte Voraussetzung und nicht die motzige Beschwerde über die Petzen, die sie überhaupt erst ans Licht gebracht haben.

Den Vorwurf wird ja nun wohl seine Uni prüfen, und danach wird man weiter sehen.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 931
  • Bluntschlis: 2
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #12 am: 25. Mai 2011, 02:04:59 »
Warum soll die das prüfen? Chatzimarkakis hat für seine Arbeit ja schon einen Notenabzug bekommen (behauptet er zumindest. Die Arbeit genau bewertet wurde, habe ich auf die Schnelle nicht gefunden). Da war ja kein Idiot am Werk, der auch noch ein "summa cum laude" dem Adel zu Füßen legte (eine Ehrung, die viele Professoren nur einmal im Leben vergeben).
Ich kenn jetzt den Fall auch nur aus der ZDF-Sendung von Markus Lantz. Aber wenn Chatzimarkakis sein Vorgehen richtig geschildert hat, hat er ja eher mehr Text als zitiert angegeben, als es tatsächlich ist. Da ist Plagiat der falsche Vorwurf.

Doktorabeiten waren ja schon früher Stein des Anstoßes:

Quote (selected)
Dass Helmut Kohls Doktorarbeit verschwunden sein soll, ist ein Gerücht
„Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945“ lautete der Titel der Doktorarbeit von Ex-Kanzler Helmut Kohl. Dass diese bis heute verschwunden sein soll, ist ein Gerücht, dass sich hartnäckig gehalten hat, nachdem im Juni 1983 ein Anruf des Bundeskanzleramtes bei der Universität Heidelberg, an der Kohl promoviert hatte, eingegangen war. Es wurde darum gebeten, die Dissertation aus der Universitätsbibliothek zu entfernen. Man erwarte eine Diffamierungskampagne linksextremistischer studentischer Kreise zu der die Doktorarbeit missbraucht werden solle. Wenig später stellte sich der vermeidliche Anrufer als Mitarbeiter des linken Studentenmagazins "Rote Blätter" heraus. Das bereits diensteifrig entfernte Schriftstück wurde prompt wiedereingestellt, das Gerücht, die Dissertation sei verschwunden aber blieb und so interessierte sich lange Zeit niemand mehr für die Arbeit des Ex-Kanzlers, die durchaus interessante Aspekte enthalten soll.
Dietrich Kittner witzelte damals: "Kohls Doktorarbeit ist gestohlen worden. Nun ist er erpressbar!" (damals ging gerade auch die Kießling-Affäre durch die Presse).

Offline Heiko

  • Mitglied
  • Beiträge: 581
  • Bluntschlis: 5
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #13 am: 25. Mai 2011, 07:29:18 »
Dünnbrettbohrer in Bonn. Aus den Dissertationen unserer Elite.

Habe ich mal vor ´ner Ewigkeit auf einem Flohmarkt entdeckt und mitgenommen. Wenn ich richtig erinnere, war der Autor nach eigenen Angaben selber lange als Dissertations-Ghostwriter für Möchtegern-Akademiker tätig.
Nur wer aus der Rolle fällt, rollt aus der Falle.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #14 am: 25. Mai 2011, 07:46:15 »
Moin, moin,

na, weil der Vorwurf eines nicht erkannten multiplen Plagiates über weite Strecken sie ja auch berührt. Und wenn Du mal auf Vroniplag nachliest, gibt es da wohl nicht nur unterschiedliche Zitierweisen in bunter Mischung, sondern schlicht abgeschriebenes in Guttenbergscher Zitierweise. Ich habe jetzt nicht das Ganze nachvollzogen, denn warum sollte ich? Ich brauche da im Moment kein fundiertes Urteil zu. Die Uni schon, und nach Presseberichten kümmert sie sich auch, und die ist auch nicht anonym. Das Ergebnis kann ich abwarten; um ihn nicht zu wählen, hätte mir die Kenntnis seiner Partei auch vorher genügt, seinen Rücktritt fordern kann man ggfs. nach dem Unibericht. Man könnte es auch im Vorgriff, aber dann muss man sich damit mehr befassen, als ich Lust dazu habe. Und er könnte im Vorgriff zurücktreten, aber das wird er wohl nicht.

Aber bis auf weiteres würde ich ihn nicht mit Herr Doktor ansprechen, und da scheint mir für eine Prüfung durch die Uni genug Fleisch dran zu sein. Und ich kann prima vista nicht sehen, dass seine Erklärungen dazu alles vollständig entkräften.

Der Fall Guttenberg ist übrigens möglicher Weise ein gutes Argument gegen die Rentenaltersanhebungen: Wenn man nicht Korruption annehmen will, bleibt ja eigentlich nur die Blendung durch den Kandidaten, und wenn man da, wie hier generelle Blödheit von vornherein des Doktorvaters ausschließen kann, muss die ja erst in jüngerer Zeit entstanden sein... Mit 60 wär das vielleicht nicht passiert.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Man kann es kaum glauben,...
« Antwort #15 am: 23. Juni 2011, 14:34:26 »
... aber die Geiß wird Gärtnerin:

Gerade erst hat Silvana Koch- Mehrin wegen der Plagiate den Doktorgrad verloren. Jetzt wird sie Vollmitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie des Europäischen Parlaments:

SZ: "Koch-Mehrin drängt es zur Forschungspolitik"

Da bekommt man wirklich den Eindruck, dass sich die Böcke und Geißen in Brüssel die Salatköpfe nur so zuwerfen...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #16 am: 24. Juni 2011, 16:06:21 »
Moin, mion!

Sollen wir mal eine Gärterinnenschürze für Ziegen  und eine Gärtnerschürze für Böcke entwerfen? In der ersten Stufe der Ehrung wäre die dann gehäkelt und als Topflappen verwendbar... Die könnten wir dann in einer kleinen, aber würdigen Feierstunde überreichen. Oder wir versuchen, Herrn Pelzig für die Verleihung  und als Laudator zu gewinnen... 

Anlässe sollten sich ja immer wieder finden lassen.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #17 am: 24. Juni 2011, 21:21:35 »
Schamgefühl scheint etwas zu sein, das Politikern nicht eigen ist. Vielleicht kann man nur dann in der Politik etwas werden, wenn man keins hat.

Daher müssen sich dann immer andere, die einfachen Bürger, für die Politiker fremdschämen.

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #18 am: 24. Juni 2011, 21:31:23 »
Wer ein besseres Gefühl dafür bekommen will, wie die Kinder von Privilegierten/Arrivierten aufwachsen und wie sie dadurch zu ihrem skrupelfernen Dünkel kommen, mit dem sie uns dann regieren und verwalten, sollte mal "Gestatten, Elite" von Julia Friedrichs lesen.  :-?
« Letzte Änderung: 24. Juni 2011, 21:31:51 von Anke »

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #19 am: 25. Juni 2011, 02:32:18 »
Hallo Clas, die Idee mit der Gärtnerschürze gefällt mir. Erst recht mit Barwasser als Laudator. Nen besseren gäb's für den Job nicht.
Ich komme nur im Moment echt nicht zum Häkeln... Vielleicht kann ein Copyshop auch Schürzen bedrucken. Müsste doch gehen, oder? Vorne ein Ziegenkopf drauf, für die Dame noch nen Rüschensaum dran, oder so. Das wär schonmal die halbe Miete.

Natürlich haben die Scienceblogs auch schon reagiert (hab ich die Überschrift so ähnlich schon mal irgendwo gelesen? :))
http://www.scienceblogs.de/2011/06/die-geiss-im-garten-der-wissenschaft.php

Und es gibt eine Petition "Nimm Deine Hufe aus meinem Beet!":
http://www.gopetition.com/petitions/resignation-of-silvana-koch-mehrin-from-the-european-pa/sign.html
Da kann man seinen Hansel drutersetzen, wenn man möchte.

Danke für den Buchtipp, Anke. Das Buch hatte ich mir schon mal vorzunehmen vorgenommen, dann aber irgendwie verschlapst. Scheint mir interessant und kommt mal auf die to-buy-list.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #20 am: 25. Juni 2011, 11:14:51 »
Moin Bastian,

häkeln finde ich besser als bedrucken, es passt schöner, und es fügen sich die Gedanken der Häkelperson, vielleicht auch der Nadel, auf okkulte Weise zwischen die Maschen... Die Schwingung wird ganz anders sein, und das Ergebnis dadurch aussagekräftiger. Und scheußlicher anzusehen...

Dadervon mal abgesehen: Wurde nicht Herr Wiesheu Verkehrsminister, nachdem er im Suff jemanden totgefahren hatte? Für die Auszeichnung gibt es seit je Bedarf, und es wird ihn weiter geben, denke ich.

Das Buch habe ich bestellt.

Gruß Clas
« Letzte Änderung: 25. Juni 2011, 11:16:08 von CFL »
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #21 am: 25. Juni 2011, 11:32:28 »
Moin, moin,

beim Nachlesen fand ich die Anmerkung, das Ganze sei eigentlich ein Nullsummenspiel, da die Geiß den Bock, nämlich Herrn Chatzimarkakis, ersetzt in diesem Ausschuß. Und wenn da auch noch die Proporze gewahrt bleiben sollen, haben wir hier endlich den Beleg für den Fachkräftemangel...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Den nächsten Ausschuss, bitte
« Antwort #22 am: 26. Juni 2011, 14:40:58 »
Quote (selected)
... Beleg für den Fachkräftemangel...
..., oder ein Beleg dafür, dass die Partei nicht weiß, in welchen Ausschuss sie ihren Ausschuss entsorgen soll.

Welches Schüsserl hätten's denn gern?

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #23 am: 26. Juni 2011, 23:37:20 »
Immerhin, die allgemeine Empörung und besonders die der Wissenschaftler hat etwas bewirkt, sie verzichtet.

Natürlich geht sie jetzt in einen anderen Ausschuss. Arbeits- und diätenlos wird sie dadurch nicht.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Die nächste, bitte
« Antwort #24 am: 29. Juni 2011, 07:48:09 »
Moin Anke,

aber zeigt der Umstand, dass erst eine allgemeine Empörung nötig ist, nicht eine Schwäche in der Eigenwahrnehmung, die ihr grundsätzlich zu denken geben sollte? Und davor warnen, das Fenster überhaupt zu öffnen, schon ganz und gar, sich bis zum Fersenbein hinauszulehnen. Das ist auch eine üble Folge moderner Eisenbahntechnik, dass die Leute nicht mehr lernen, sich nicht hinaus zu lehnen, wo dies gefährlich ist. Früher gab es da diese netten Schilder, die Menschen wurden gewarnt... In gewisser Weise fällt hier allerdings dann die Folge der Mehdornigkeit den Installateuren des Mehdornes selber wieder auf die Füße.

Und der Vorwurf von ihr an die Uni, die hätte halt ordentlich prüfen sollen, wird erstaunlicher Weise von der Bildzeitung nicht als "Verhöhnung der Opfer" gewürdigt.

Gruß Clas

« Letzte Änderung: 29. Juni 2011, 07:50:44 von CFL »
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?: