Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Bush hat Recht.  (Gelesen 10332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Bush hat Recht.
« am: 08. März 2005, 01:27:07 »
Die Palästinenser geben klein bei, die Syrer verzupfen sich in irrgeistiger Schnelligkeit, Gaddafi ist ein Bravling geworden - die scheissen sich alle an, dass Herr Bush kommt, und ihnen ihre Ämter wegbombt.
Hatte er Recht mit seiner Strategie?

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #1 am: 08. März 2005, 01:46:35 »
Strategie? wohl eher, das was nach Bismark Wilhelm der 2te auf der weltpolitischen bühne so gemacht hat... eine bestechende analogie, wenn man die details kennt...

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #2 am: 08. März 2005, 09:57:44 »
Naja, ich meine, "einmal grundlos ordentlich hinhauen, und dann kuschen alle" ist auch eine Art Strategie. Meiner Meinung nach zwar die von Deppen - aber sie funktioniert offenbar.
Und es stellt sich mir die Frage, ob "wir europäisch sozialisierten Menschen" nicht zu "ruchvoll" (ha, Basti - noch eins!) sind. Ob wir uns nen Kopf machen, wo keiner hingehört, quasi.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #3 am: 08. März 2005, 12:01:37 »
Als Bush in Mainz war, durften die Menschen nicht einmal auf die Straße. Die Autobahnen waren gesperrt usw. Übertriebene Vorsichtsmaßnahmen vor lauter Angst, dass jemand ihn abknallt?
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #4 am: 08. März 2005, 16:25:04 »
also, was zu zeiten des hochimperialismus passierte dürfte allerdings allen bekannt sein....
und rom lebte auch nicht ewig

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #5 am: 08. März 2005, 18:06:02 »
Quote (selected)
Übertriebene Vorsichtsmaßnahmen vor lauter Angst, dass jemand ihn abknallt?

Ein Freund sagte mir, die Mainzer hatten eher Angst dass der ER SIE abknallt...

Ichweißichweiß[size=0.5]schlechterGag[/size]... Ich hab mir in der letzten Zeit dieselbe Frage gestellt: Was ist, wenn diese trial and error- Bums- Methode "aufgeht"? (Da ist sie, die gute alte "Domino- Theorie") Und darüber hinaus: Was passiert, wenn anderen auch auffällt, dass es so funktionieren kann? (Der "Domino- Day"?) Heute hat der pro- Russische Tschetschenenpräsident den früheren Präsident Maschadov töten lassen. Und ich hab nicht den Eindruck, dass er da Weitblick bewiesen hat. Denn sein Boss, Putin, hat keine "Koalition der Willigen" hinter sich, sondern eine "Koalition der "freundschaftlichen" Weggucker". Wenn ER auf den Tisch haut, schauen alle "Freunde" weg. Wenn Bush trommelt, schauen alle "Willigen" hin. Darum hat sein Wums mehr wums...

Jetzt ist mir der Text verloren gegangen, weil ich mit der Tasse auf die Escape- Taste gehauen hab. Bin jetzt auch zu kaputt, um nochmal zu tippen... halb sechs aufgestanden, und bis kurz nach vier auf Ämtern gewesen.
Schnorch
« Letzte Änderung: 08. März 2005, 18:11:09 von Bastian »

Offline Alexander

  • Mitglied
  • Beiträge: 633
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #6 am: 08. März 2005, 19:44:59 »
Leute seht es doch mal locker,
das reißt niemanden vom Hocker,
was hier abgeht ist veraltete Moral.

Dabbelju spielt Wilder Westen,
und wir leben von den Resten,
und die Bild-Zeitung versorgt uns mit Skandal.

Was ist Recht und was verboten?
Es regieren die Banknoten
und die Karten, Chips durchleuchten Raum und Zeit.

Einer spielt Klavier für´n Hugo,
einer prügelt einen Jugo,
Stefan Raab ist Synonym für Heiterkeit.

Ganz egal was heute raussticht,
morgen ändert sich die Weltsicht,
weil Big Brother längst gelebtes Dasein ist.

Bush hat Recht, weil immer Recht hat,
wer behauptet, es sei Wohltat,
dass nur er den größten Braten lustvoll frisst.

PS:

Alexander hat beschlossen:
Seine Prosa wird geschlossen
hier im Forum für die nächste Ewigkeit.

Hinfort schreibe ich in Reimen,
was verbal mir sollte keimen.
Die Gefahr des Scheiterns nehm´ ich auf ab heut´.
„Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein.“ (Nikolaus Harnoncourt)

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #7 am: 08. März 2005, 21:20:33 »
Nur, kehrt man von Moral sich ab, wirds auch nicht intressanter: Man nennt sich zynisch, und ist doch ein Filzpantoffelpanther. Man stellt sich hin bei Neonschein, weil Kerzenlicht zu wärmlich, und slammt die Poesie zu Brei- ich find das gottserbärmlich. Man macht sich von der Sorge frei und schämt sich seiner Tränen, man hört sogar das Lachen auf, die Schuld weiss man "bei denen". Statt seine eig'ne Wut zu achten, zwingt man sich zur Stille. Man sagt: "Ich habs schon mal geseh'n! Es ist mein eig'ner Wille, ob ich mir noch nen Anfall gönn, ob ich mich echauffiere... Im Endeffekt geht's nur um eins: Ich Po-e-li-ti- siere."

Das gute an der Prosa ist:
Wir brauchen keine Reimform,
und schreiben trotzdem unsren Mist,

(gez.)
das Düsseldorfer Steinhorn  ;)
« Letzte Änderung: 08. März 2005, 21:28:11 von Bastian »

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #8 am: 08. März 2005, 21:36:54 »
Ein klitzekleiner Habicht schlief heut früh auf meinem Bauch,
Ich packte ihn: "Da hab ich dich!" Er rief:"Ich hab ich dauch."

???
« Letzte Änderung: 08. März 2005, 21:39:12 von Bastian »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #9 am: 09. März 2005, 01:25:58 »
ooooo. Süüüüüüüss!! :D


Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #11 am: 09. März 2005, 10:56:51 »
Mooo-ment!!! "Meine Kerbe"?? Ich stelle zur Diskussion. Ich hatte im Gegenteil eher gehofft, dass wer wütend widerspricht. Ich spielte also quasi Advocatus Diaboli.
Denn: Klar, rohe Gewalt  funktioniert gern vordergründig. Aber: erstens: es zieht immer mehr Gewalt nach sich, das heisst, es ist keine stabile Basis, und zweitens: sowas funktioniert immer nur kurzfristig. Nachhaltig sind Änderung nur, wenn sie nicht auf so schnellem, revolutionärem Weg gehen. Revolutionen können zwar eine bestehende Gesellschaft auflösen, aber bisher ist es noch nie vorgekommen, dass die darauf aufgebaute Gesellschaft auch die war, die die Revolutionäre sich vorgestellt haben.

Ich persönlich kann also Bush etc nicht "Recht" geben. Ich glaube, dass das keine ursächlich strukturellen Wandlungen gebracht hat, hin zu mehr Demokratisierung etc. Ich würde eher mal abwarten, als fatalistisch zu sagen, "okay, die verstehen doch nur die Sprache der Gewalt, er hatte letztlich Recht" Denn genau das glaube ich nciht.  Natürlich VERÄNDERT es etwas, wenn man irgendwo so draufloshaut. Aber ich glaube eben nicht, dass es tatsächlich etwas IM SINNE BUSHS verändert hat. Ich glaube, im Gegenteil, die Geschichte wird sich insofern wiederholen, indem sie jetzt Machthaber installieren, die ihnen in kürzester Zeit WIEDER  an's Bein pinkeln.
Die Syrer werden sich nicht so leicht abspeisen lassen, sondern wieder einen Bürgerkrieg im Libanon inszenieren (fängt übrigens schon an), Die Libyer werden vordergründig mit den Amis paktieren, nur um ihre eigene Macht noch mehr zu zu festigen, und einfach mehr mitzunaschen an der Bereicherung. Die Saudis werden  komplett unkontrollierbar  - obwohl sie das eh schon sind - die Machtverhältnisse in Israel/Palästina werden sich vielleicht verlagern, aber das grosse  Problem in dem Raum sind ja nicht die Bedürfnisse der Menschen (für die Amis, versteht sich) sondern geopolitische Bedingungen. Israel hat die Bombe, also muss es gehätschelt werden. Ich könnte mir sogar vorstellen dass (in Jahrzehnten) Israel sich mit den Arabischen Nationen gegen die USA verbündet.
Dazu kommt, dass die USA nicht daran interessiert sind, in der EU einen Machtpolitischen Block formiert zu sehen, und also die EU dann zu schwach sein wird, um  sich gegen die arabische Welt zu stellen. Denn diese versucht heute schon, ihren Machtbereich hier zu stärken - und die EU ist aus menschenrechtlichen  und historisch-sozialen Gründen nicht in der Lage, sich dagegen klar abzugrenzen. Gleichzeitig werden sie aber von den Amis nicht genug  in ihrer Eigenstädingkeit gestärkt, um eine Kraft darzustellen....

Kurz: Herr Bush hat in's Wasser gehaut, jetzt bewegt sich das Wasser, und er sagt: Na siehste, funktioniert doch. Und dann wird er sehr sehr nass.
« Letzte Änderung: 09. März 2005, 12:08:01 von sandra »

Offline Stroganoff

  • Mitglied
  • Beiträge: 459
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #12 am: 09. März 2005, 21:42:47 »
Und wir alle sind gerade sehr schwerfällig, obwohl wir höchstwahrscheinlich voll deiner Meinung sind.
Diese Ohnmacht kommt vielleicht daher, weil dieser krasse Zuspitzungszustand (so seit dem Jahr 2000) nun schon so lange unverbittert anhält, und sich gerade in der Haltung der US-Regierung, ihrer Verhärtung aller offiziellen Personal-Fronten und in vielen anderen Facetten weiter zuspitzt und keine Besserung der gesamten Weltlage irgendwie in Sicht ist.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #13 am: 09. März 2005, 23:03:33 »
Achweeste. Ich hab mir schon lange überlegt, dass man sich vieles nicht zu genau überlegen darf, sonst hängt man sich lieber auf.
Andererseits geht gerade  jetzt der Haradinaj - immerhin expräsident im Kosovo -  freiwillg nach den Haag um sich verurteilen zu lassen.

Im Talmud gibt es diese Geschichte von den ..ich glaub...38 Gerechten, die es auf der Welt geben muss, sonst bricht sie auseinander.  
Und ich denke mir dann wieder: es gibt unzählige ganz ganz kleine Dinge, von denen nie jemand erfährt, die die guten Kräfte in der Welt doch irgendwie über Wasser halten.
Zum beispiel habe ich soeben einen sehr lieben Freund getroffen, der gerade einen Monat lang in Thailand war, Leichen zählen und DNA-isieren und was da sonst noch so alles anfällt an Arbeit. Und der hat mir erzählt, wie die Thais da unten drauf sind - voller Bewunderung, er meint, er habe so etwas noch nciht erlebt. Wie viele und mit welchem Einsatz Menschen freiwillig  und weit über ihre Kräfte hinausgehend geholfen, gearbeitet, sich den schlimmsten Bedingungen ausgesetzt haben, um  irgendwie zu helfen, wie die Menschen ihr letztes Essen, ihr letztes Hemd geteilt haben, bis zum persönlichen Zusammenbruch - und zwar aus allen Teilen Thailands angereist.... Und immer freundlich immer positiv, das auch noch!

Manchmal meine ich, unser grösstes Problem ist, dass "good news" keinen Informationswert für die Medien darstellen, und wir daher automatisch nur schlimme Sachen hören...

Ich denke mal, man darf sich nur nicht vom Weg abbringen lassen. Klar, wir hören und merken vorwiegend die Arschlöcher auf dieser Welt. Und die Archlöcher kriegen mehr Geld, mehr Ruhm und so. Das lässt einen oft verzweifeln, und viele werden dann einfach selbst auch zu Arschlöchern.
Man verzweifelt leicht, wenn man sich nur von diesen Dingen zuschütten lässt.
Die Frage ist: hat man das Recht dazu?

Und noch etwas: ich weiss garnicht, ob keine "Verbesserung" in Sicht ist. Ich glaube, es kommt darauf an, in welchen Zeitspannen und in welchen Ausmassen man denkt.  Vordergründig und kurzfristig (also für die nächsten paar Jahre) könnte durchaus eine "Verbesserung" eintreten. Vordergründige Demokratisierung, vordergründige Hebung der Lebensumstände, kurzfristige Erholung der Wirtschaft - das ist alles drin. Ich bin nur nicht sicher, ob die allgemeine Richtung stimmt.
« Letzte Änderung: 09. März 2005, 23:06:36 von sandra »

Offline kampmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 298
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #14 am: 09. März 2005, 23:28:53 »
Du kennst doch den Effekt: wenn in einer Schulklasse 2 oder 3 "daneben" sind, stört das und fällt auf, und der ganze Rest wird darauf aufmerksam ...

Die Kraft des Bösen lässt sich nicht unterdrücken, und sie ist leider ungeheuer stark. Ich kenne keine Methode, sie zu bezwingen ...

Das nur als ganz winzige Bemerkung dazu ...
Ein Außenseiter, der sehr neugierig ist!

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #15 am: 09. März 2005, 23:36:38 »
Die Buddhisten stehen ja auf dem Standpunkt, dass es garnicht um bezwingen geht, sondern eher darum, seinen eigenen Weg zu gehen, und sich nicht ablenken zu lassen....

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #16 am: 17. März 2005, 13:48:13 »
Gadaffi will schon länger aus seiner politischen Isolation raus. Der Zeitpunkt könnte Zufall sein. Der Syrer ist ein machtpolitscher Taktiker. Der Rückzug seiner Truppen ist eher  ein kleiner Teil eines großen Ganze was auch immer dahinter steckt - vielleicht auch Bushs Politik.

Und was kann Bush außer Regierungen wegbomben?

Afganistan und Irak sind nach wie vor Kriegsgebiete. Frieden ist nicht in Sicht.

Wenn will er noch wegbomben?

Iran
Nordkorea
Syrien
Kuba
Rußland

Was macht er wenn die Chinesen wegen Taiwan richtig Ärger machen?

Wann geht er die Saudis an? Wenn man so einigen Berichten glauben darf scheint dort die eigentliche Geldquelle von Bin Laden zu sein. Vielleicht sollte man ihn auch dort suchen und nicht in Afganistan.

Bush hat bisher nur verbrannte Erde hinterlassen und nichts wirklich zu Ende gebracht. Sein politisches Erbe werden politische Probleme für die nächsten 100 Jahre sein.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #17 am: 17. März 2005, 17:17:30 »
Quote (selected)
Wenn man so einigen Berichten glauben darf scheint dort die eigentliche Geldquelle von Bin Laden zu sein


und blederweise von Bush auch. ::) :-/

Aber da bemüht er sich um Änderung: gerade haben sie ein Gesetz verabschiedet, das es erlaubt, auch in naturgeschützten Gebieten Alaskas nach Öl zu bohren.
« Letzte Änderung: 17. März 2005, 17:18:13 von sandra »

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #18 am: 21. März 2005, 21:01:01 »
http://peaceproject.de/modules.php?name=News&file=article&sid=115

Leider finde ich den Original-Link nicht mehr, da war noch viel mehr. Aber ich glaube der reicht auch.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #19 am: 22. März 2005, 01:36:22 »
Quote (selected)
Er plant, genetisch veränderte Nahrungsmittel in allen Regierungsbehörden zu servieren.


na, dann können wir wenigstens live mitverfolgen, was das auf die Dauer bei denen verändert.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #20 am: 22. März 2005, 05:40:05 »
;D
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #22 am: 13. September 2005, 13:45:21 »
Und in Italien fürchten sie sich gerade, dass sie die nächsten sind, die ein Attentat erleiden müssen - und zwar haben sie angeblich Hinweise drauf, dass die Terroristen schon eine Atombombe nach Italien geschmuggelt haben.
Quote (selected)
Herr Bush hat in's Wasser gehaut, jetzt bewegt sich das Wasser, und er sagt: Na siehste, funktioniert doch. Und dann wird er sehr sehr nass.


Gewalt bringt immer nur noch mehr Gewalt. SO ein alter Hut, und Herr Bush weiss es immer noch nicht....

Offline Bassmeister

  • Mitglied
  • Beiträge: 621
  • Bluntschlis: 0
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #23 am: 13. September 2005, 18:40:59 »
Heute kam auch ne Meldung, daß die Deutschen sich auch fürchten. Furcht ist offenbar schwer in Mode!

Komisch - bei den Amis heißen die gar nicht "Massenvernichtungswaffen". Machen aber das selbe.

Warum dürfen Amerikaner mit Atombomben spielen, anderen Staaten wird genau das jedoch zum Vorwurf gemacht.

Was stimmt da nicht? Mein Gerechtigkeitsgefühl meldet da "red alert"!
« Letzte Änderung: 13. September 2005, 18:43:34 von Bassmeister »
[size=9]Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht...[/size]

Offline Katinka Koschka

  • Mitglied
  • Beiträge: 474
  • Bluntschlis: 0
  • Who puts 50 t of sh*t on the Foreign Office roof
Re: Bush hat Recht.
« Antwort #24 am: 15. September 2005, 11:54:38 »
Quote (selected)
Furcht ist offenbar schwer in Mode!

Hmmm...ich glaub schiß haben war schon immer "in", die guten alten New Model Army haben schon 1985 darüber gesungen. (ich hoffe die meisten können hier soweit englisch dass der folgende Text gelesen werden kann...)

Frightened

It's all out on the streets today but you, you've found a place to hide
Too busy with the ratrace, you pass by on the other side
Yours is the face of the brand new Britain with blinkers on your eyes
Find yourself position and cling on for dear life
You're so frightened, everybody's so frightened

The papers tell of rape and murder, everything that you want to hear
Bad tidings on the radio - you find a way to name your fear
So you never pick up hitchhikers, never talk to strangers
Believe the world outside your bolted door is evil
You're so frightened, everybody's so frightened.

You are just a victim of your own bad dreams
While people are the same as we've always been
But through the blindness in your eyes
For just one minute I see them shine
Love me . . won't you love me? But they all turn away

You never fight for anything, you always turn your face away
And you never get involved in trouble let all evil have it's way
So as the girl screams in the street below, you turn up the television
Perhaps you'll see it on the news - well it's nothing to do with you
You're too frightened, everybody's so frightened
Why is everybody so frightened?


Apripi -das heißt- apropos, Halli halli hallo

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?: