Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Eric
« am: 02. Juli 2005, 23:42:32 »

Quote (selected)
Ansich ist es ja meist so, daß zu Lebzeiten kein Hahn danach kräht wenn jemand wirklich was besonderes ist.


Was sagt Kreisler doch so schön in seinem "Musikkritiker":

"Erst wenn sie tot sind sind sie gut". Naja... zum Thema - Mich nervt es an, dass der Rap oder viel mehr Hip Hop allgemein so stark kommerziell betrieben wird. Ursprünglich war Rap ja das, womit sich in ärmeren amerikanischen Vierteln Jugendliche ihr Taschengeld aufbesserten. Jetzt ist ales irgendwie nur noch Mittel zum Zweck. Die Klischees sitzen so tief, zum Hip Hop gehört meist ein gewisses Image vom Gangstersein und Brutalität, es werden künstliche Bedürfnisse und Qualitäten erschaffen.

Dabei bezieht sich das Gesagte hauptsächlich auf den allgemein hin bekannten Hip Hop / Rap, der in den Charts zu finden ist. MEist ist das nur kommerzieller Rotz. Der wahre Hip Hop ist in meinen Augen der Underground Hip-Hop / Rap, das "old-school"-zeugs mit Message - Und zwar mit Prinzipien an die sich gehalten wird.

Alles Andere sind nur Spinnereien und Kunstprodukte. Das vermittelte Frauenbild ist hurenhaft, Kriminalität und Kiffen werden als erstrebenswer und "cool" hingestellt. Dabei stellt sich mir immer wieder die Frage: "Wo bleibt die Emotionalität, der Mensch selbst?"

PS: Es gibt auch guten Rap, selbstverständlich. Nur leider ist es das, was allgemein hin entweder gar nicht oder nicht als Rap bekannt ist.
Autor: Katinka Koschka
« am: 28. März 2005, 21:11:38 »

Nun, ich denke mal das weiß sie. Hmmm...hab ich mich schon wieder ungenau ausgedrückt?? :-/ ???
Ansich ist es ja meist so, daß zu Lebzeiten kein Hahn danach kräht wenn jemand wirklich was besonderes ist. Und ich befürchte, daß in dieser medial überladenen Zeit vieles gar nicht mehr bemerkt wird, was genial ist. Da muß ein mittelprächtiger Pseudowünstler (Kunst kommt von Können nicht von Wollen sonst híeße es Wunst... ;D ) nur einer 'nen guten Promoter haben, schon läuft's.... :P
Wäre mal ganz interessant, was eigentlich so zu Beethovens Zeiten durch den Rost des Vergessens rutschte und vielleicht gar nicht so schlecht war, daß es vergessen werden sollte...
Die Mittelaltermusik besteht übrigens fast NUR aus anonymen Kompositionen.  :o
Autor: Sandra
« am: 25. März 2005, 22:58:40 »

Das kann ich Deiner Mutter erklären: Weil es Zeit braucht, damit sich erweist, ob das Werk auch dicht hält in anderen Zeiten. Wir können jetzt noch nicht wissen, ob etwas nicht super verstaubt ist in sagen wir 50 Jahren. Wenn du Dir heute alte Kunst anschaust, ist manches noch total gültig, und manches einfach lächerlich.

Und von Zappa ist die netteste die Zoot Allures, finde ich.
Autor: Katinka Koschka
« am: 25. März 2005, 21:22:04 »

Quote (selected)
Genesis ist schon eine sehr interessante Band. Leider hab ich nix von ihnen. Aber solange Frank Zappa nicht einmal im Kanon steht, müssen Genesis, Led Zeppelin und Cold Turkey eben abwarten...


Also Zappa steht bei mir alle mal im Bildungskanon!! Ich hab zwar nur die Sheik Yerbouti, die Joe's Garage und Just another band from L.A. aber der Kerl ist einfach mal der schrägste, coolste und mutigste Künstler der Rockszene und es ist ein Jammer, daß er schon tot ist :'(


Falls du was von Genesis willst...könnte ich dir was kop.....:-X...ähm...dich gut beraten.... ;D

Quote (selected)
Ich glaube, bei Musik kann man meistens erst nach etlichen Jahrzehnten einschätzen, ob sie in einen bildungskanon sollten. (...)Oder andy Warhol: als Künstler nciht so rasend begabt, aber er hat die Pop Art "erfunden" - auch nciht wirklcih, er hatte auch Vorbilder, und wurde halt durch seine Kompromisslosigkeit bekannt  und steht heute als Symbol dafür:  er hat eben was eingeleitet, das viele Kreise gezogen hat.


Hmm...nur dummerweise hab ich oft das Gefühl, daß mancher Band/Künstler Wert erst nach dessen Tode bemerkt wird :'( Und so lange will ich eigentlich nicht warten... :-/

Meine Mutter sagt immer: "warum soll es in der heutigen Zeit keine Leute geben, die so genial und/oder talentiert sind wie Bach, Beethoven, Mozart....... ???
Autor: Sandra
« am: 24. März 2005, 17:15:41 »

Ich glaube, bei Musik kann man meistens erst nach etlichen Jahrzehnten einschätzen, ob sie in einen bildungskanon sollten. Und zwar, je nachdem ob sie etwas neues eingeleitet haben, ob sie einen Stil begünden, oder eine soziale Umstellung symbolisieren. zum Beispiel Sid Vicious, Elvis, puff daddy - die sind definitiv Symbole für einen neuen Stil - sie haben zwar Punk, Rock-n-roll, Gagsta-rap  nicht erfunden, aber sie STEHEN symbolhaft dafür. Da ist dann die Frage, ob sie als MUSIKER (komponisten) in den Kanon sollten, oder als Symbole für eine neue Richtung?
Oder andy Warhol: als Künstler nciht so rasend begabt, aber er hat die Pop Art "erfunden" - auch nciht wirklcih, er hatte auch Vorbilder, und wurde halt durch seine Kompromisslosigkeit bekannt  und steht heute als Symbol dafür:  er hat eben was eingeleitet, das viele Kreise gezogen hat.
Autor: Bastian
« am: 24. März 2005, 13:52:42 »

Genesis ist schon eine sehr interessante Band. Leider hab ich nix von ihnen. Aber solange Frank Zappa nicht einmal im Kanon steht, müssen Genesis, Led Zeppelin und Cold Turkey eben abwarten...
Autor: Dagmar
« am: 24. März 2005, 02:01:36 »

Ich gehöre wie alle anderen auch zu den 70 %  ;)
Autor: Bastian
« am: 24. März 2005, 01:10:31 »

Das sagen sie alle.

Also 70%, meine ich...  ;)

;D
Autor: Sandra
« am: 23. März 2005, 10:41:29 »

Nein. Meiner nicht. Aber der von vielen.
Autor: Andrea
« am: 23. März 2005, 02:14:39 »

Wie ist das mit Schwarzenegger? Der ist doch nicht dein Held, Sandra. Den Satz hab ich nicht ganz kapiert.
Autor: Sandra
« am: 23. März 2005, 01:36:01 »

Nakommkomm, was soll ich da sagen? Meine Helden sind auch absolut unverständlich für ca 95% der gesamten Menschheit. Die Helden von jedem vermutlich. Ausser bei Schwarzenegger, das ist nur unverständlich für 70%. ;D
Autor: Bastian
« am: 22. März 2005, 23:17:16 »

Na also!


Autor: Katinka Koschka
« am: 22. März 2005, 17:15:19 »

 :-[ :) Bin nunmal doch immer etwas unsicher, wenn ich merke, daß ich mit meinen Helden (Wolkenkuckucksheim Harry Potter, progressive Traumtänzer Genesis-mit-Peter-Gabriel usw.) nicht so auf Gegenliebe stoße...*amkopfkratz*
Aber ich werd mich bemühen, weniger " :-/ " (d.h. undecided/unsicher in Entscheidung) zu sein ;D

Danke für's Ermutigen 8)
Autor: Sandra
« am: 22. März 2005, 12:33:17 »

Vielleicht hört katinka auch mit einem  :-/ auf?
Wir werden jetzt kollektiv dran arbeiten, dass sie endlich mit einem  8) aufhört. Lassesraus,lassesraus, dudarfstaucheinentondazumachen. ;D
Autor: Bastian
« am: 22. März 2005, 09:10:46 »

He, Katinka. Wieso hören eigentlich so viele deiner Postings mit einem  :-/ auf?

Autor: Katinka Koschka
« am: 22. März 2005, 07:39:19 »

Da stimme ich dir zu...!  ;D
Seine Band Van der Graff Generator dürfte wohl eine der unterbewertetsten Progbands sein....Immerhin kenne ich durch einen Sampler seiner Plattenfirma sowohl eines seiner Solostücken und auch ein sehr interessantes Stück von VDGG.
Man könnte so sagen, Prog zum Gehörgänge trainieren sind die frühen Genesis, weil sie noch recht eingängig sind. VDGG und King Crimson ist dann für fortgeschrittene Proggies ;D Und wem die auch noch zu eingängig sind, der sollte es mit Free Jazz versuchen ;D ;)

Hmmm...jetzt sind wir allerdings wirklich einwenig off topic...vom Rap zu Prog... :-/ ;)
Naja, haben beide was gemeinsam, an ihnen scheiden sich die Geister... :-/
Autor: Sandra
« am: 22. März 2005, 01:38:01 »

Ich finde, man sollte Peter Hammill in den Kanon aufnehmen. ::)
Autor: Katinka Koschka
« am: 21. März 2005, 16:55:30 »

Quote (selected)
so unwichtige Gruppen wie Genesis in den Bildungskanon? Nö   ;)  :P
dann müssten da ganz andere hin... ohne die es (was einigen lieber wäre  ;) ) Genesis nie so gegeben hätte...


Ich glaub, da schießt du etwas übers Ziel hinaus, sicher gibt es Bands ohne die jede x-beliebige Band nicht wäre ect. ect. Irgendwann landet man beim Zurückverfolgen irgendwo im Mittelalter ;)

Quote (selected)
ich finde, da hat Maexl Recht. Wenn man alle Gruppen, die was Gutes gemacht haben, in einen Bildungskanon aufnähme, bliebe keine Zeit für die, die genau diesen Gruppen den Weg geebnet haben.

So krass meinte ich es eigentlich auch nicht. Eigentlich war es sogar so gemeint, DASS eben durch die Unmenge von unterschiedlichen Künstlern so ein "Bildungskanon" eigentlich nicht so recht funktionieren kann...

Quote (selected)
Genesis war ne gute Band, nicht weniger, aber eben auch nciht mehr. Und der Phil Collins war ein guter zeugler, aber seine Musik ist letztlich Mainstream und nix aussergewöhnliches.

Eben deswegen reagiere ich immer etwas komisch, wenn jemand Genesis mit Collins verwechselt. Weil ich Phils Solostücke eher brav und langweilig finde, und die späten Genesis-Stücke fatalerweise durchaus verwechselbar mit Phils Solostücken sind...während die FRÜHEN Genesis durchaus was besonderes waren und nicht irgendeine x-beliebige Rockband.  Zwischen der "Nursery Cryme" von 1971 und der "Invisible Touch" von 1986(?) liegen Welten :-/
Autor: Sandra
« am: 21. März 2005, 13:11:25 »

ich finde, da hat Maexl Recht. Wenn man alle Gruppen, die was Gutes gemacht haben, in einen Bildungskanon aufnähme, bliebe keine Zeit für die, die genau diesen Gruppen den Weg geebnet haben.
Genesis war ne gute Band, nicht weniger, aber eben auch nciht mehr. Und der Phil Collins war ein guter zeugler, aber seine Musik ist letztlich Mainstream und nix aussergewöhnliches.
Autor: Maexl
« am: 21. März 2005, 11:23:06 »

so unwichtige Gruppen wie Genesis in den Bildungskanon? Nö   ;)  :P
dann müssten da ganz andere hin... ohne die es (was einigen lieber wäre  ;) ) Genesis nie so gegeben hätte...
Autor: Katinka Koschka
« am: 21. März 2005, 08:55:54 »

 :-[ :-[  :-/ Naja, ok...sollte vielleicht erklären, daß ich als Fan der Gruppe Genesis öfters Leuten begegne, die mit dem Brustton der Überzeugung glauben, jene Band sei die Begleitband von Phil Collins oder gar Phil Collins allein.... :-/
Will jetzt hier niemandem zu nahe treten, ich wußte ja vor 20 Jahren auch noch nicht, daß dieser Typ mit dem witzigen Videoclip, wo ihm eine Modelleisenbahn um den Kopf herum fährt mal in der Band war, wo der Sänger so'n kleiner Typ ist, der sich in einem Surpremes-Covertitel verdreifacht hat und dessen Stimme mich an Ozzy Osbourne erinnerte :o ;D
Die Bemerkung mit der Intelligenz war eine kleine Frotzelei in die "Bildungskanon"-Richtung und ist bitte nicht persönlich zu nehmen... :D

Ok...Back to Topic

Kennt einer die Rap-Einlage von der Gruppe Rush bei dem Titel "Roll the Bones"?
Da  sieht man bei Konzerten aufm Bildschirm einen Knochenmann tanzen und rappen ;D
Ansonsten ist Rush eine Band, die musikalisch auch in die Genesis-Ecke geht...(viele Taktwechsel, schwierige Soli, aber auch viele schöne Melodien.... :D )
Der Rap-Text ist eine sarkastische Abrechnung mit dem Gewöhnungseffekt an Katastrophen und Kriegen
Autor: Sandra
« am: 20. März 2005, 19:57:42 »

Gute Frage.
Autor: Maexl
« am: 20. März 2005, 15:44:28 »

was hat die intelligenz damit zu tun und selbige wiederum mit Genesis?  ;)
Autor: Katinka Koschka
« am: 18. März 2005, 13:52:42 »

In einem so intelligenten Forum hätte ich mich auch SEHR gewundert, wenn jemand die "And then there were three" für das Debüt von Genesis gehalten hätte... ;) ;D
Autor: Dorian
« am: 18. März 2005, 13:37:25 »

Quote (selected)
Moment...Debutalbum 1978...?? Meinst du jetzt Flash oder Genesis

Natuerlich meine ich Genesis.  Sollte nur ein Spass sein  ;D