Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Heute um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]


Unterwegs in Hamburg von Heiko
[22. Oktober 2017, 20:46:26]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?  (Gelesen 5790 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?
« Antwort #25 am: 22. Juni 2015, 00:46:01 »
Moin Heiko,

als er mir gemacht wurde, bestand lediglich die Möglichkeit, ich würde eventuell eine persönliche Verantwortung des Banksters für betrügerische Machenschaften für möglich halten, statt nur und ausschließlich das System zu kritisieren oder, besser noch: zu analysieren. Was sich ja auch deuten lässt als: Vom Arsche her auflösen, und damit wär'n wir wieder bei der persönlichen Verantwortung... Sicher gibt es wirtschaftliche Zwänge, aber auch eine Verantwortung dafür, wieweit man sich denen ergibt, oder sie setzt.

Ich halte die durchaus für gegeben und für reklamierbar.

Der so verstandene strukturelle Antisemitismus braucht auch gar keinen Juden mehr, gegen den er sich etwa richtet, lernte ich da,  und da weiß ich dann auch nicht weiter. Wahrscheinlich hatte mein Diskussionspartner eine Antipathie gegen mich...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Heiko

  • Mitglied
  • Beiträge: 581
  • Bluntschlis: 5
Re: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?
« Antwort #26 am: 22. Juni 2015, 07:34:50 »
Oha, ein Anticlasit und Gegner der Clashaftigkeit dieser Welt. Böse Sache das.

Ja, Zwänge gibt es und persönliche Verantwortung, aber auch legale Möglichkeiten. Denn erst die Kekse auslegen und ein "Bitte bedienen!"-Schild daneben stellen, wenn dann aber zu viele genommen werden, das christliche Korrektiv beschwören ... nunja, wie wär's gleich mit Kekse für alle? Dann braucht sich auch niemand ärgern und sagen: "Typisch für seine Familie!".

Gruß Heiko
Nur wer aus der Rolle fällt, rollt aus der Falle.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?
« Antwort #27 am: 22. Juni 2015, 08:41:30 »
Moin Heiko,

oha! Dachte ich auch, und staunte mal wieder, was ein Studium der Wirtschaftswissenschaften so alles bei den Denkkräften anrichten kann... Schon dieses Staunen war es ja das den Vorwurf weckte.

Und tja: so verkennt und bekämpft die Huhnhaftigkeit ihre Verteidiger in der Welt... wenn es denn einen Terminus gibt.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 931
  • Bluntschlis: 2
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?
« Antwort #28 am: 22. Juni 2015, 12:33:29 »
Rhetorisches Instrument zur Unterdrückung jedes Gesprächs über Antisemitismus. Wird seit der Befreiung aus der nationalen Ecke durch Martin Walsers Friedenspreisrede 1998 auch in bürgerlichen und linken Diskursen eingesetzt.
Wenn ich mich da recht entsinne ging es um die Holocaustkeule. Und Walser war (meiner Meinung nach zurecht) erbost, daß Reich-Ranicky ihm vorwarf, daß in Walsers Erinnerungen an seine Jugend am Bodensee der Holocaust nicht vorkam.
Ob man das in einer Rede zum Friedenspreis thematisieren muß, ist eine andere Frage. Andererseits war der Preis Walser und nicht dem Frieden verliehen worden, da konnte er auch bestimmen, worüber er reden will.

Offline Heiko

  • Mitglied
  • Beiträge: 581
  • Bluntschlis: 5
Re: Haben die Stammtische das Fernsehkabarett übernommen?
« Antwort #29 am: 22. Juli 2015, 13:36:29 »
Hallo Burkhard,

noch einmal: Walser verwendete lediglich "Moralkeule". Die fürchterlichen Begriffe "Holocaustkeule" und "Auschwitzkeule" stammen nicht aus seiner Rede.
Es dürfte inzwischen auch nach und nach hinfälliger werden, seine Rede überhaupt verteidigen zu wollen, denn Walser selbst bereut längst, sie gehalten zu haben, spricht davon, dass er sich gegenüber Bubis falsch verhalten habe und versucht gerade zu stellen, eigentlich Leute wie Günter Grass, Walter Jens und Joschka Fischer gemeint zu haben.
http://www.bz-berlin.de/kultur/literatur/martin-walser-bereut-seine-paulskirchen-rede


Topic on:
Dieter Nuhr hält einfach nicht die Fresse

Nur wer aus der Rolle fällt, rollt aus der Falle.

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli: