Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Andere Interpreten  (Gelesen 50625 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #125 am: 28. November 2005, 23:01:25 »
Wieso unfair? Andere stellen ja auch Bilder hier rein. Und auch wenn du's nicht tätest, könnte ich sie nicht sehen.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #126 am: 28. November 2005, 23:47:51 »
Quote (selected)
Und auch wenn du's nicht tätest, könnte ich sie nicht sehen.
  

*kicher* da hast du zweifellos recht.

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #127 am: 30. November 2005, 17:43:24 »
Ein bisschen Werbung in eigener Sache:

08. Januar 2006 17.00 Uhr
Neujahrskonzert in der Ahrtalschule Altenahr, veranstaltet vom Kulturverein Mittelahr:
Klassik- und Chansonprogramm mit Simone Stopperich und Dagmar Anuth

Simone Stopperich wurde 1976 in Koblenz geboren und spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Klavier. Sie tritt bis heute regelmäßig auf, beispielsweise im Koblenzer Schloß und der Rhein-Mosel-Halle, und hat mehrfach Preise errungen. Ihre Interpretation des Doppelkonzertes c-moll von J.S. Bach wurde auf CD aufgenommen. Simone Stopperich spielt beim Neujahrskonzert Stücke von Debussy, Mozart und Rachmaninoff. Dagmar Anuth singt Chansons von Kästner, Hollaender und Kreisler.

Ich freue mich natürlich über zahlreiche Gäste  :)
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Andere Interpreten
« Antwort #128 am: 01. Dezember 2005, 00:23:39 »
Ich werde versuchen zu kommen. Mein Vater wird halt just am 8. 1. geboren, und ich weiß nicht, wie da die Planung ist- vielleicht hat er Lust auswärts zu feiern. Aber Genaues kann ich noch nicht sagen, wir haben bis jetzt noch keine Planung- Familie eben. Ich hab Dich und Simone ja schon einmal gehört, und will das sehr gerne wiederholen. Präsenz, Präsenz!

Simone spielt übrigens einen wirklich feinen und ebenso spannenden Debussy, und die beiden Rachmaninoffe hat sie bei dem Konzert sehr tief und inspiriert gegeben. Also, auch der "Klassik"- Part ist wirklich hörenswert. Ich schaue, dass ich den Tag geplant kriege.
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2005, 00:24:38 von Bastian »

Offline Suse

  • Mitglied
  • Beiträge: 158
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #129 am: 01. Dezember 2005, 10:12:03 »
Hallo Dagmar,
danke für Deinen Hinweis. Das wird bestimmt schön. Ist leider für mich zu weit weg, zumal ich am nächsten Tag Frühdienst hab. Schade!

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #130 am: 01. Dezember 2005, 17:33:13 »
Quote (selected)
Ich schaue, dass ich den Tag geplant kriege.

Oh fein! Hoffentlich klappt es.  :-*
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #131 am: 01. Dezember 2005, 20:04:17 »
Vielleicht klappt's bei mir auch. Je nachdem, wie dort die Züge hin fahren...
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Alexander

  • Mitglied
  • Beiträge: 633
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #132 am: 23. Februar 2006, 09:36:28 »
Aus einem soeben erhaltenen Newsletter des österreichischen Musikproduzenten Mag. Günther Wildner:

Willnauer spielt Kreisler - ein Live-Bericht

"Was für ein Ticker ist der Politiker?", ein Prototyp Kreislerschen Humors und beißender Gesellschaftskritik: Mit diesem Chanson eröffnete am 5. Februar im Porgy&Bess - nach einer kurzen Einbegleitung seines Produktionsleiters Gerhard Kosel - Jörg-Martin Willnauer sein künstlerisch, pädagogisch und rundum wertvolles und fulminantes Programm mit gleichnamiger CD (Vertrieb: Hoanzl) "Willnauer spielt Kreisler".
Wer sich an Kreisler wagt, sollte sich auf Augenhöhe mit des Meisters pianistischem und performerischen Können wissen: Beim Willnauer geht sich das aus, und damit steht einem intensiven emotional-intellektuellen Genuss nichts mehr im Wege, denn die Kreisler-Songs sind zeitlos kritisch und schön, gleichzeitig so kunstvoll gestaltet, dass man sich daran nicht abhört, vielmehr bei jeder neuen Bekanntschaft bisher ungekannte Facetten entdeckt.
Besonders beeindruckend gelingen "Der General", "Zu Hause ist der Tod" und das berühmte "Tauben vergiften", in denen Willnauer sehr am Original bleibt und dabei eine enorme schwelgerische Intensität erreicht, die die Freude am so spezifisch schwarzen Humor des Georg Kreisler spontan in jedem Zuhörer entzündet.
So wird Willnauer nicht nur Kreisler-Fans bedienen, sondern dem leider nicht mehr musikalisch auftretenden Altmeister neues Publikum erschließen.
Willnauers Einschätzung, dass deutschsprachiges Songschaffen heute zu oft die Essenz der alten Könner verdünnt als verdichtet, kann angesichts dieses wort- und werthaltigen Liederprogrammes nur vollinhaltlich zugestimmt werden.

www.willnauer.at
www.georgkreisler.de
« Letzte Änderung: 23. Februar 2006, 09:37:48 von Alexander »
„Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein.“ (Nikolaus Harnoncourt)

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #133 am: 23. Februar 2006, 12:21:43 »
Naja. Ich hab's gehört. Mich reisst's nicht vom Stockerl - vor allem deshalb, weil ich beim Anhören denke: Wieso eigentlich? Ich höre es mehr einfach nachgesungen und punkt. Es ist eh alles okay und fein und völlig ohne Grund. Finde ich.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Andere Interpreten
« Antwort #134 am: 23. Februar 2006, 15:53:27 »
Hab mir mal "Zu Hause ist der Tod" von ihm genehmigt... Ich war sehr enttäuscht, da habe ich erst vor einer Woche eine vielfach bessere vom-Hocker-reißende Interpretation gehört.  ;)
Nee mal im Ernst, auch da hab ich den Endruck dass es rythmisch total besch...(eiden) ist, hat gar keinen richtigen Fluß, ich weiß auch nicht... (Was hab ich nur dauernd mit meinem Rythmus...  ;D)

Nee, also mich reißt es nich vom Hocker, es schleppt sich so dahin.  :-/

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #135 am: 23. Februar 2006, 16:34:34 »
"Zu Hause ist der Tod" hab ich nur die halbe erste Strophe ausgehalten. ;D Da bin ich auch verwöhnt von selbiger, von dir angesprochenen Interpretation, Eric ;-). "Ich fühl mich nicht zu Hause" hab ich mir länger angehört, aber auch das hat mir nicht den Hocker unterm Arsch weggerissen. Ich hab das Gefühl, der Typ hat klassischen Gesang gelernt, und dieser Gesang passt nicht zu den Nummern.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #136 am: 23. Februar 2006, 20:44:41 »
Nein, ich glaube nicht, jedenfalls nicht hauptsächlich: Er hat Musik studiert und das Diplom in Klavier gemacht.

Ich habe mir alle Hörbeispiele komplett angehört. Es gefällt mir nicht alles gleich gut, aber gerade "Zuhause ist der Tod" hat mir sehr gut gefallen. Es ist völlig anders als ich die Nummer von Sandra kenne, deshalb habe ich auch erst einmal gestutzt. Dann aber, je länger ich zuhörte, hat es mir auch gut gefallen. Ich finde, es ist eine ganz eigene Interpretation und er bringt einiges rüber an Emotionen. Das fand ich gut.
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #137 am: 23. Februar 2006, 22:19:42 »
Ja, die fand ich auch als einzige sinnvoll.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Andere Interpreten
« Antwort #138 am: 23. Februar 2006, 22:41:39 »
 :o Kann ich mich gar nicht anschließen, kann ich nicht nachvollziehen... Fand ich Müll, aber wenn ihr es sagt - I red nix weil i versteh nix davon.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #139 am: 23. Februar 2006, 23:09:53 »
Naja, man muss sich schon aufraffen, sich über das bereits bekannte und gewohnte hinwegzusetzen - Gewohnheit ist ein schlechter Berater. :-*

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Andere Interpreten
« Antwort #140 am: 23. Februar 2006, 23:16:06 »
Hat mit Gewohnheit nicht direkt was zu tun, mir fehlt ganz sachlich betrachtet der Flow in der Nummer, er wird manchmal schneller und manchmal langsamer, schleppt manchmal regelrecht... Ich erkenne aber nicht warum er das tut und deswegen mag ich es nicht und stürze mich ANSCHLIESSEND nach Betrachtung dieser Interpretation eben doch wieder auf die alt bekannte S-Kreislersche, weil die einfach mal besser ist.  :-*

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #141 am: 24. Februar 2006, 17:27:47 »
hmm, also ich finde alles nicht schlecht... sicher, "Zuhause ist der Tod" ragt raus weil er es mal so anders (nicht besser oder schlechter) singt.

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #142 am: 27. März 2006, 14:29:59 »
Die CD von Wilnauer ist drausen, hier ist die Trackliste


Was für Ticker ist ein Politiker
Ich fühl mich nicht zu Hause
Der Kämpfer
Ein Abend zu zweit
Das Begräbnis der Freiheit
Barbara
Am Totenbett
Der General
Meine Freiheit, deine Freiheit
Schieß mit mir
Das Mädchen mit den drei blauen Augen
Zu leise für mich
Zu Hause ist der Tod
Die Wanderniere
Der guate alte Franz
Der Beamte
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Alexander

  • Mitglied
  • Beiträge: 633
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #143 am: 18. April 2006, 10:00:47 »
Vielleicht gehört das eher zu "Termine", auf jeden Fall hier ein Veranstaltungshinweis:

Donnerstag, 21.9.2006, 19.30 Uhr
ATRIUM Bad Schallerbach, Eintritt: 10.-
"2. BAD  SCHALLERBACHER HERBSTLESE 2006" 1
"Kreisleriana"

Wunderbare Collage aus Werken des Kabarettisten Georg Kreisler und der Violinlegende Fritz Kreisler,
interpretiert von oberösterreichischen Jungstars.

Sabine Nova, Violine
Rainer Nova, Klavier
Dominik Maringer, Rezitation und Gesang

»Kreisleriana« bezieht sich auf das Oeuvre zweier Künstlerpersönlichkeiten, deren Berührungspunkte weit über den gemeinsamen Nachnamen hinausreichen. Ein sarkastisch versponnener und satirischer Cocktail aus neu arrangierten Chansons und Texten Georg Kreislers , die, wenn Worte nicht mehr reichen, beinahe unbemerkt mit Musik von Fritz Kreisler verschmelzen.

Sabine Nova
Ausbildung bei Josef Sabaini (Bruckner-Universität Linz), Shmuel Ashkenasi (Northern Illinois University, USA, sowie Musikhochschule Lübeck) und Christian Altenburger Musikuniversität Wien). Stipendiatin der Villa Musica Stiftung Deutschland, der Yehudi Menuhins Live Music Now Stiftung, Chamber Music Festival der University of Yale. Seit 2004 Konzertmeisterin beim RSO Wien. Regelmäßige kammermusikalische Tätigkeit u.a. mit Benjamin Schmid, Christian Altenburger, Peter Matzka, Reinhard Latzko, Patrick Demenga.

Rainer Nova
Studien an der Bruckner-Universität Linz und der Musikuniversität Wien bei Horst Matthäus, Till A. Körber, Manfred Wagner-Artzt. Weiters künstlerische Impulse durch Paul Gulda, Bernard Ringeissen, Thomas Kerbl u.a. Bösendorfer-Stipendiat 2002. Konzerte im In- und Ausland u.a. mit Sabine Nova und Sandra Kreisler.Außerdem Unterrichtstätigkeit im OÖ LMS-Werk und wissenschaftl. Leitung der Gulda-WERKstatt auf Schloss Kremsegg.

Dominik Maringer
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie an der British American Drama Academy in Oxford. Engagements u.a. am Thalia Theater Hamburg, Schauspielfrankfurt, Sophiensäle Berlin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Stadttheater Bern.Weiters: Kurzfilme, Fernsehproduktionen, japanische Kinofilmproduktion (Nov. 2005), Tätigkeit als Sprecher.

Musik und Literatur von:
Fritz und Georg Kreisler

http://musiksommerbadschallerbach.at/
„Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein.“ (Nikolaus Harnoncourt)

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #144 am: 18. April 2006, 10:17:23 »
Ha. Das ist lustig. Die Neuböck und der Neumüller. Inzwischen unter Nova verehelicht.
Sie ehemals 2. geige im Open Mind, er Jochem-Ersatz.
Sind sehr liebe Leute. Den Sänger kenn ich nicht - aber das Programm ist sicher mit grosser Sorgfalt gemacht.
« Letzte Änderung: 18. April 2006, 10:20:34 von whoknows »

Offline Franz08

  • Mitglied
  • Beiträge: 165
  • Bluntschlis: 0
Willnauer spielt Kreisler
« Antwort #145 am: 05. Mai 2006, 11:38:05 »
Jetzt möchte ich meine Sicht als "einfacher Zuhörer" auch mal einbringen. Als Grazer kenne ich auch die anderen Programme von Jörg-Martin Willnauer, kenne die Kreisler-CD und natürlich auch seine Live-Auftritte zum Kreisler-Programm.

Wie Berufenere schon festgestellt haben, ist "technisch" alles ok, der Mann versteht also sein Handwerk, in seinem Falle sind das Stimme, Darstellung und Klavierspiel. Ich mag ihn schon deshalb schon länger, weil er einer der raren Sorte ist, die Handwerk mit Haltung und Humor zu verbinden weiß.

Nun also Kreisler. Ich war auch gespannt (wie meine Liebste, selber vom Musikfach und die noch viel profundere Kreisler-Kennerin), wie er es anlegen wird. Für mein Gefühl hat er das "Warum" schon beantworten können: Weil es "ihm" viel bedeutet und genau das hört man. Oder besser: Ich höre es.

Ich hab' in diesem Forum schon viel über andere Interpreten gelesen, insbesondere über Tim Fischer. Ich glaube, gerade das "Authentisch-Sein mit den Inhalten" kann man Willnauer nicht absprechen. Für einen wie mich, der auch andere Programme kennt, ist ein Lied wie "Meine Freiheit, deine Freiheit" einfach auch ganz - Willnauer.

Und er nimmt sich die Freiheit zur Interpretation, musikalisch wie textlich. Freilich nur dort, wo es für ihn notwendig scheint.  "Zu Hause ist der Tod" wurde schon angesprochen; auch für mich ist diese Nummer ein Höhepunkt, weil sie einfach passt. Ein zweites Beispiel ist "Zu leise für mich". Hier ändert er nur zwei Worte und es entsteht eine vollkommen andere Aussage des Liedes. Für mich ist diese Version genauso schön und gültig wie das unvergleichlich schöne Kreisler-Original.

Mir gefällt Willnauers Kreisler-Interpretation also sehr gut. Sie verdient ein zweites (und drittes und viertes...) Hinhören. Und dass sie sehr viele Menschen dazu bringt, sich (wieder) mehr mit dem Original zu beschäftigen, ist ein willkommener Nebeneffekt.
Match as much as you can!

Offline Suse

  • Mitglied
  • Beiträge: 158
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #146 am: 06. Mai 2006, 08:34:54 »
Das liest sich sehr spannend.
Schade, die CD ist laut seiner Web- seite vergriffen und seine Auftritte sind für mich in Bochum doch arg weit weg.
Aber ich hab mir seinen Namen vorgemerkt und werde mal beobachten, ob er sich nicht doch auch mal in´s Ruhrgebiet verirrt.
Danke für den Tipp.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #147 am: 06. Mai 2006, 14:53:49 »
Ich habe mir gerade sagen lassen, in Hamburg, im Polittbüro (http://www.polittbuero.de gibt's gerade ein Kreisler-Programm. Die Protagonistin, Lisa Politt, ist mir als eine hervorragende Chansoninterpretin bekannt - Kreisler habe ich von ihr erst ein Lied gehört (Was tut man um zu sein) und das war besser als er selbst, fand ich. Aber das Programm - wurde mir gesagt - hat die Schwäche, dass es ein bisschen zu belehrend sei. Trotzdem sicher sehenswert!!

Volker2

  • Gast
Re: Andere Interpreten
« Antwort #148 am: 06. Mai 2006, 22:55:53 »
Hier noch ein Tipp aus Hamburg, Polittbüro

Herrchens Frauchen
-Lisa Politt und Gunter Schmidt-:
"Weder noch"-
Lieder und Prosa von Georg Kreisler

Premiere am 3. Mai
Weitere Termine: 4.-7.,
9.-14.,16.-18.,23.-26.+31.
Mai- 5.Juni
20.00 Uhr

Die im Jahre 2005 erschienenen Bücher, "Georg Kreisler- gibt es gar nicht"-
eine Biographie von Hans- Jürgen Fink undMichael Seufert und "Leise flehen
meine Tauben", das neue und alte Titel sowie Prosa von Georg Kreisler enthält,
haben Lisa Politt und Gunter Schmidt zum Anlaß genommen, einen Abend zu
gestalten, der vielleicht auch die eine oder andere Neuentdeckung für Kreisler-
Fans bereithält.

Georg Kreisler mußte 1938 vor den Nazis nach Amerika fliehen.

"Weder noch"- das ist einer der weniger bekannten Titel von Georg Kreisler, in
denen er von der Ortlosigkeit/Ausgrenzung des Emigranten erzählt- unspek-
atakulär, treffend, hoffnungslos, ergeifend. "Man muß nur wissen, man hat
niemals ein Zuhause, und daß man niemals ein Zuhause haben wird".

"Weder noch", das kennzeichnet auch Georg Kreislers im besten Sinne kompro-
mißlose Haltung, die sich nicht vereinnahmen oder funktionalisieren läßt, wenn
es um politische Analyse, Parteinahme und radikales Denken geht. "Ich bin ein
total Heimatloser. Ich hab keine Heimat" sagt er, und daß der größte Dienst, den
man seinem Vaterland erweisen könne, darin bestehe, es abzuschaffen. -"Es
geht mir um die Arroganz der Macht, es geht mir um opportunistische Partei-
politik, es geht mir um die Anbiederung von Politikern an großkapitalistische
Interessen, um die Unterdrückung protestierender Künstler."

Ob es das profunde Mißtrauen gegen die eigene Zunft ist ("Das Kabarett ist nicht
tot, solang der Staat lebt") oder auch die frühe Entlarvung des kontinuierlichen
Antisemitismus der Nachkriegsjahre ("Weg zur Arbeit") – Kreislers Weitsicht,
die über die kurzatmige Kritik an der Tagespolitik hinausreicht, die Hellsichtigkeit
seiner unversöhnlichen Analyse, die sich mehr auf die strukturelle Verfaßtheit des
Staates richtet als auf die Phänomene, die sie dafür umso treffender beschreibt –
das alles ist hochpolitisch. Ist es die Rache derer, die er mit seiner radikalen
Kritik angreift, daß er, handwerklich einfach zu brilliant, um ignoriert zu werden,
reflexhaft mit Liedern wie "Taubenvergiften" in Zusammenhang gebracht wird?
Liest man seine Biographie mit den zahlreichen Schilderungen von erlebter
Zensur, stößt man schnell auf die Spuren solcher Zusammenhänge.

Lisa Politt und Gunter Schmidt sind nicht nur schon lange unbedingte Fans
dieses wohl größten deutschsprachigen Musikkabarettisten, sondern haben
während ihrer langen Bühnenlaufbahn immer wieder Titel von Georg Kreisler
gesungen.

Die außerordentlich große Musikalität, die Wortmeisterschaft Georg Kreislers
sind ihnen ständige Herausforderung und machen schon die Proben zum
Genuß.Das Lied vom Taubenvergiften wird an diesem Abend nicht dabei sein,
es wird aber auch keine Sehnsucht danach entstehen. - Möge der Abend, das
ist der größte Wunsch der Beiden, dem Meister zur Ehre gereichen.

Lisa Politt und Gunter Schmidt arbeiten seit 1984 als das Kabarett- Duo
"Herrchens Frauchen" in Hamburg und legen hiermit ihre 12. Produktion vor.
Im Jahre 1991 erhielten sie den Deutschen Kleinkunstpreis der Stadt Mainz,
2003 wurde Lisa Politt den Deutschen Kabarettpreis verliehen und 2005 der
deutsche Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett. Seit September 2003 betreiben
sie das "Polittbüro", eine Kabarett- und Kleinkunstbühne in Hamburg- St.Georg."

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Andere Interpreten
« Antwort #149 am: 07. Mai 2006, 00:54:49 »
Und Weder noch - nebst anderen (auch jüdischen) Liedern ist natürlich auch in einer grenzgenialen Interpretation von Sandra Kreisler zu hören, auf ihrer ersten CD "Lieder"  ;)

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

andere Interpreten

Begonnen von Guntram

Antworten: 18
Aufrufe: 7400
Letzter Beitrag 21. Juni 2006, 12:53:57
von Guntram
Andere KI - Analyse

Begonnen von Guntram

Antworten: 4
Aufrufe: 2598
Letzter Beitrag 24. Januar 2006, 11:22:54
von Guntram