Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[Gestern um 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Gestern um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Eric
« am: 20. Dezember 2006, 17:54:37 »

 ;D Genau das meinte ich auch mit "interessant sich mal selbst auf Video zu sehen"  ;)
Kann man nur draus lernen, hat mir bisher nie einer gesagt und ich hab es selbst nie gemerkt. Aber hey, das war mein erster öffentlicher Kreisler ever.  8-) Da gibt es also auch noch genug zu lernen, kein Meister ist je vom Himmel gefallen.  :)
Autor: whoknows
« am: 20. Dezember 2006, 17:36:21 »

Uijui. Da muss jemand noch üben, was er mit seinen Händen macht. ;)
Autor: Eric
« am: 20. Dezember 2006, 16:41:46 »

Hab vorhin gerade das Zimmer für 2 Kreislerforum'sche Gäste unserer nächsten Jugendtheatervorstellung gebucht, die am 26.12.2006 im Theater Döbeln um 19.00h stattfindet.
Falls noch wer kommen mag ? ;-)

Video ist inzwischen bei youtube: http://youtube.com/watch?v=99jlIuh8-XI     8-)
Autor: Eric
« am: 13. Dezember 2006, 17:38:38 »

Da, ein kleiner Premierenbericht des Lokalfunks:
http://www.regionaltv.net/trailer/sendung/03_Theaterpremiere_256.wmv

Interessant, sich mal auf Video zu sehen, übrigens.
Autor: Eric
« am: 09. Dezember 2006, 13:52:33 »

@Alle die in der Nähe von Leipzig wohnen:

Es gibt noch Karten für unsere Musicalrevue-Premiere "Sei hier Gast" heute abend-
Entsprechender Beitrag des regionalen Fernsehens: http://www.regionaltv.net/trailer/sendung/06_Jugend-Theater_256.wmv

Wer es heute nicht mehr schafft, der hat am 26.12.06 nochmal Gelegenheit ;-)
- Vielleicht kommt ja doch mal jemand -  :D
Autor: Bassmeister
« am: 10. Juli 2005, 19:53:06 »

Ich vermute mal, daß es sich um die "Lachmesse" handelt.
www.lachmesse.de

Ja, irgendwie scheinen sie hier in Ossiland keinen Plan zu haben. Klar ist wenig geld da, aber NACH der Vertragsunterzeichnung? Hmm *kratzt sich nachdenklich das Kinn* das hab ich dann doch noch nicht erlebt.
Autor: Eric
« am: 10. Juli 2005, 19:38:22 »

Och schade!!!  :'(

Aber verstehen kann ich dich, Sandra. So ein Theater (welch ein Wortspiel  ;) ) würde ich mit mir auch nicht machen lassen. Eine Unverschämtheit ist sowas!!! Lass dich da bloß nicht unterbuttern, am Ende kostet dich das noch ein Heidengeld, damit du überhaupt dort spielen kannst. Da würde ich es dann wie Dagmar machen (kI) und das nur in dem Falle hinnehmen, wenn es mir als Referenz wirklich etwas bringt, dort gewesen zu sein.

Dabei muss ich sagen, dass ich als fast-Leipzscher noch nichts von diesem seltsamen "Lachfest" gehört habe.
Aber nach deinen Erzählungen würde ich es eher als "Lacher" hinstellen.
Was bilden die sich eigentlich ein??? *grml*

Naja, dann komme ich eben mal nach Berlin, um dich zu erleben. Wenn du da wiedermal einen Auftritt hast, lass es mich wissen.  ;)
Autor: Sandra
« am: 10. Juli 2005, 19:12:06 »

Ja,
Ich weiss genaueres.
Ich habe es abgesagt.
NACH der Vertragsunterzeichnung wollten die mich a) unverhältnismässig im Preis drücken, und b) keinen Flügel zur Verfügung stellen.
Also hab ich's abgesagt. Man darf nciht alles mit sich machen lassen, auch wenn man spielgeil ist.

Mit dem Werner Schneyder haben sie übrigens auch dasselbe versucht - allerdings wollten sie ihn nicht dermassen unverschämt drücken (bei mir wollten sie auf einmal nur 60% der bis dahin ausgemachten Gage zahlen, bei ihm 10% weniger). Trotzdem hat er's auch abgesagt.
So darf man mit Leuten nciht umspringen, wie die das da versuchen.
Ist echt schade. Aber eben: ich bin doch nciht denen ihr Kaschperl, sgt man in Wien.
Autor: Eric
« am: 10. Juli 2005, 17:27:11 »

Quote (selected)
Ha. Liebe Leipzscher! soeben erfahre ich, dass ich im Oktober bei Euch sein weerde. Zwei Tage lang. Im Rahmen eines Lachfestivals? Oder so ähnlich. (dabei ist das KsK garnicht lustig, aber was soll's)


Klingt gut, Sandra. Weißt du schon Genaueres? (Datum vor allem)?
KsK in Leipzig, das wär' toll. Wäre ich selbstverst. dabei, wenn du schonmal in der Nähe bist  ;)
Autor: Dagmar
« am: 04. Februar 2005, 17:49:37 »

Na was denkst Du denn? Klar werde ich da sein, der Termin ist lange schon notiert  :)          
Autor: Sandra
« am: 04. Februar 2005, 16:11:03 »

Na, vor allem hoffe ich, dass der harte Bonn-Düdo-Köln-Kreis im Pantheon ist, wenn ich das erste Mal da bin (mrz) weil ich dann ja mit Roger endlich mehr die Lieder mache, die ich in Zukunft mehr verfolgen will....
Autor: Dagmar
« am: 04. Februar 2005, 02:13:51 »

Na ja und in Bonn - Pantheontechnisch und so - mache ich natürlich außerhalb der gigs alles rundherum so nett wie möglich für Dich  :-* :-* :-* :-* :-* :-* :-*
Autor: Guntram
« am: 02. Februar 2005, 14:53:19 »

Naila ist in Franken,  ca. halbe Strecke Berlin - München.

Autor: Sandra
« am: 02. Februar 2005, 14:43:45 »

Ha. Liebe Leipzscher! soeben erfahre ich, dass ich im Oktober bei Euch sein weerde. Zwei Tage lang. Im Rahmen eines Lachfestivals? Oder so ähnlich. (dabei ist das KsK garnicht lustig, aber was soll's) Ich weiss den Namen der Location nicht mehr - und genaue Daten auch nciht, aber ich freu mich so, dass ich vielleicht Bassmeister und Lanie kennenlernen kann, (Strog wage ich garnicht zu fragen....) dass ich es gleich schreiben musste.

@alle anderen: März und Mai bin ich in Erlangen und Naila (bei münchen irgendwo glaube ich) und im Bonner Raum und in Bärlin.
Autor: Katinka Koschka
« am: 10. Februar 2004, 12:52:10 »

Ah, schön...dann bin ich bestimmt am 21. 2. dabei!  :D
Autor: Sandra
« am: 09. Februar 2004, 11:51:11 »

von 17. bis 21. Februar im Lusftschloss-Zelt am Schlossplatz wiedermal mit Kreisler singt Kreisler. bin gerade in Aalen im Internetcafe. aalen ist nicht die netteste Stadt der Welt, das muss man sagen. Aber die Gigs in Stuttgart waren ein Volksfest.
Autor: Katinka Koschka
« am: 03. Februar 2004, 12:51:01 »

Quote (selected)
Stroganoff ist noch viel sympathischer und hübscher als auf den Fotos


*hysterischwieeinteeniekicher* NOCH hübscher?? ;D :-X
(sorry...soll keine Verführung sein... :-[ ;) )

Sandra, du hattest doch angedeutet, daß du im Februar wieder nach Berlin kommst...("Kreisler singt Kreisler") Klappt es? Oder wird es doch erst später was? :)
Autor: Sandra
« am: 14. Oktober 2003, 18:27:35 »

Ja. Und für mich gab es mehr als nur eine Erkenntnis:
1.) traue niemals einem Veranstalter, wenn er Dir eine Adresse für's Netz gibt
2.) 6 Zugaben klingen von draussen wie keine ;-))
3.) Stroganoff ist noch viel sympathischer und hübscher als auf den Fotos
4.) Die Veranstalter von Halle gehören mit dem nassen Festzen erschlagen
5.) Rüben sind wichtiger als Inder.
Autor: Stroganoff
« am: 14. Oktober 2003, 16:32:48 »

Trotz Sandras Warnung setzte ich mich am Sonntag in's Auto (auf seinen (John) Beifahrersitz) und fuhr nach Halle. Dabei hatte ich einen kleinen, ausgedruckten Ausschnitt von einem Halle-Stadtplan. Im Zentrum dieses Ausschnitts war diese Adresse:



Leider sind wir irgendwo abseits meines kleinen Ausschnitts in Halle reingekommen, so dass schon einige Zeit verging bis wir (mithilfe einer netten alten Dame) besagte Straße fanden. Auto geparkt, ausgestiegen - und erstmal gewundert, was das für eine leblose Gegend ist. Aber keine Panik, da war ja auch schon die Kirche! Eine Umkreisung derselben ergab, dass das zwar eine hübsche Kirche ist, aber dass dort sicher schon lange kein Konzert mehr statt fand. Dann haben wir die Hausnummer 21 gesucht, gefunden. Daran war ein kleines Schild angebracht, "Cultour-Büro irgendwas". Ich hab geklingelt, geantwortet hat keiner. In nördlicher Richtung sah ich dann ein großes Gebäude durch die verbliebenen Blätter an den Bäumen blinzeln, beim Näherkommen stellte sich dann also heraus, dass das ein Museum war.

Unser Fazit: Hier sind wir falsch.

Wie kann so etwas passieren? Nur dann, wenn auf Sandras Website als einziger Anhaltspunkt für Halle-unkundige wie uns eine Adresse steht, die für den Durchschnitts-Konzertbesucher von völlig nichtigem Interesse ist und dadurch nur in die Irre führt.

Um das mal zu verdeutlichen:



Wir haben dann einen Passanten gefragt, wo denn hier die Konzerthalle Ulrichskirche sei: "Ach, die ist ganz weit weg von hier. Fahren sie Richtung Zentrum."
Das taten wir dann auch und lernten das katastrophale Straßennetz von Halle-City kennen. Überall Einbahnstraßen, ungekennzeichnete Sackgassen und Abbiegzwänge. So kurvten wir ein bisschen umher, und hofften, die besagte Kirche auch so zu finden - wir wussten leider nicht, dass die Ulrichskirche wohl die einzige in Halle ist, die von keiner befahrbaren Straße tangiert wird. Da kann man natürlich lange suchen. Irgendwann fuhren wir dann etwas aus dem Zentrum heraus und fanden ein parkendes ADAC-Auto. Dessen Besitzer konnte mir anhand eines Stadtplanes dann erklären, wie wir die Kirche finden und dass sie nur zu Fuß zu erreichen ist.
Wir fanden dann sogar einen Parkplatz abseits der gebührenpflichtigen Flächen, ärgerten uns zwar, dass wir wohl über die Hälfte des Konzerts verpasst, aber es schlussendlich doch geschafft haben.

Leider war die Eingangstür verschlossen. Auf Klopfen und Rütteln hat niemand reagiert.

Man hat ein Klavier und eine Sandra gehört, allerdings war der Hörgenuss durch die dicken Steinwände doch etwas getrübt.
So standen wir etwas herum, unternahmen noch einen Versuch über den Betriebseingang des Beihauses hineinzukommen, was aber auch misslang.

Kurze Zeit später hörten wir anhaltenden Applaus und ich sagte zu John: "OK, noch ein paar Zugaben, dann lassen sie die Gäste raus und wir können rein!".
Zugaben gab es keine, die Tür ging prompt auf und wir betraten die Konzerthalle. Ein paar Minuten später erschien dann Sandra zur CD-Signier-Minute. Als der Mob sich dann zufrieden auflöse trat ich vor und gab mich mit Hilfe der Werbung, die ich zu Haus an meine Tasche getackert habe zu Erkennen.



Gut eine halbe Stunde später befanden wir uns, eine Einladung zum Essen ablehnend (John wollte heim) wieder auf dem Rückweg.

Für mich endete der Tag mit der bedrückenden Erkenntnis, dass zwar ein paar Leute nach dem Konzert meine Werbung registrierten, aber selbiges nicht hier im Forum taten.
Autor: Sandra
« am: 09. Oktober 2003, 12:56:01 »

Naja, es ist schon so, dass es einen Unterschied macht, ob man zum Beispiel "Ich kann tanzen" nur mit einem Spot auf dem Gesicht und schwarz rundherum macht, oder in einem hellen Raum mit einer orgel als Hintergrund. Und ich will diese Kleinode (die sie für mcih sind) nur dann machen, wenn ich sicher bin, dass sie auch am allerbesten rüberkommen können. Wir werden vermutlich von den unveröffentlichten Liedern nur 3 oder 4 machen, die alle eher up-Tempo sind, oder die von der Stimmung her in einen Raum mit Tageslicht passen. Es ist ja kein Geheimnis, dass man auch Open-Air nicht das gleiche Programm machen kann, wie in einem Theatersaal mit porfessionellem Licht. Es ist einfach "nicht so gut". Und "nicht so gut" ist mir einfach zu schlecht.  Es werden voraussichtlich (genau kann ich das erst sagen, wenn ich den Raum gesehen habe - und das wird erst am Sonntag um 12°° sein - da haben wir ja auch nciht rasend viel Zeit) vor allem frechere, politischere Lieder sein, die beiden Freiheitslieder zB, der Opernboogie natürlich so die Art. Aber ich bin eben Perfektionist, und das heisst, ich werde sicher nichts machen, was nur Halb so gut ist - übrigens das auch zum Thema "unorganisiert" - wenn ich das Gefühl habe, das Publikum kriegt zu wenig für sein Geld, mache ich es nciht, keine Sorge.  Und von wegen: "Nicht das, was wir wollten" - es ist so: sogenannte "Taschenprogramme" das mache ich schon lange und oft - einfach zusammengebastelt, dem jeweiligen Anlass entsprechend. Das "originale" KsK für fort Geschrittene war ein richtig gebautes Programm, im ersten Teil habe ich aus Briefen gelesen, und ein bissel über ihn erzählt, der zweite Teil war programmatisch gehalten, also mit einer Art Geschichte im Hinterkopf. Und jetzt wird es halt mehr ein "normaler" Liederabend, vermutlich werde ich Teile aus dem ersten KsK übernehmen (was ich vor zwei Jahren spielte)  - ich nehme jedenfalls mal Kostüme für alle Möglichkeiten mit. Und wenn der Raum doch nciht soo schlimm ist, wie ich befürchte, mach ich doch das "original" - ich muss es einfach sehen, wenn ich da bin. Mühsam ist nur - deswegen habe ich mich auch so geärgert und spontan gepostet - dass das alles so kurzfristig ist. Das stresst. Ich komme direkt von Köln, von dieser B.Trifft aufzeichnung (Sendung am 17. okt.) und dann muss ich mich den ganzen Tag mit neuem programm stressen, anstatt, wie ich es eigentlich sollte, mich einfach in Ruhe und konzentriert auf den Abend vorbereiten zu können... unkünstlerisch, sowas. (Wobei ich sagen muss, dass ich in Deutschland oft erstaunlich unkünstlerische Ansätze erlebe von Veranstaltern) Anyway - ich hätte es nett gefunden, Dich persönlich kennenzulernen... (und danke auch für Dein Wien-Lob! Von der lebensqualität her ist Wien sicher im deutschprachigen Raum spitze - von der Arbeitslust her allerdings weniger, denn in Wien ist man leichter und lieber faul...)
Autor: Stroganoff
« am: 09. Oktober 2003, 01:09:53 »

Ich muss natürlich zugeben, dass ich noch nicht in einem deiner Konzerte gewesen bin und jetzt nicht weiß, wie sehr ihr denn wirklich wert auf Bühnenlichtung legt. Aber wie du das hier so schilderst, scheint das was ihr statt dessen vorhabt wirklich etwas unorganisiert und krampfhaft (halt nicht wirklich das, was ihr wollt), dass ich mich frage: Sind denn die Bühnenbeleuchtung, Gestaltung, Pyrotechnischen Möglichkeiten ;) wirklich so gewichtig, dass man das musikalische Programm nicht auch ohne sie machen könnte? Ich meine, die meisten dieser Lieder dürften doch so selbsttragend , dass man sie doch auch ohne besagte Hilfsmittel (die man zweifelsohne kreativ anwenden kann, das will ich nicht verneinen) wunderbar interpretieren kann.

Wie du sagtest, ich hab mich auf superviele unbekannte Lieder gefreut.

Schade.
Autor: Sandra
« am: 08. Oktober 2003, 21:10:09 »

...weil Bassmeister und so mal gesagt hat, er würde gerne zu meinem Konzert (Sonntag, 16°° Konzerthalle ulrichskirche in Halle) kommen.
Hier eine WARNUNG:
soeben (brummel: soeben - super unprofessionell, mein Agent gehört standrechtlich geteert und gefedert) habe ich erfahren, dass diese Konzerthalle mehr Kirche ist, das heisst, wir werden Tageslicht haben,  und keine Bühnenbeleuchtung. Das heisst aber, dass ich das geplante Programm  nicht spielen werde können. Jochem (mein Pianist) und ich werden erst am Sonntag in diese Kirche hineinkönnen, und dann werden wir aus einem Stapel Noten ein neues Programm zusammenstellen, eines, das sich für Tageslicht ausgeht. Alle ernsten, schwierigen Nummern, die geplanten Gänge und so - das funktioniert nicht so gut, wenn es kein Bühnenlicht gibt. Das heisst, es wird eher heiter, mit "Die Wahrheit vertragen sie nicht" und "Mein Mann will mich verlassen" und so, und nur wenige der unbekannten Nummern - es wäre schade drum.  Es wird ein bissel ein Ritt über den Bodensee, weil keine Zeit für Proben und so. Ich habe einfach alles mit, was ich nur eventuell zusammenbringe, und man wird sehen, was draus wird. Also: Wenn Ihr vorhattet, zu kommen, und euch auf superviele unbekannte Lieder gefreut habt - sorry. Wird nix.