Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[Gestern um 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Gestern um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie  (Gelesen 13528 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« am: 23. Mai 2006, 16:12:38 »
57ter Geburtstag des Grundgesetzes - „Kommisarische Reichsregierung“ erobert Lessing-Gymnasium Döbeln

[Döbeln.] Die Berichte über rechtsradikale Übergriffe auf Ausländer häufen sich in letzter Zeit in den Medien. Doch stellt dieser gewaltvolle Teil rechtsradikalen Gedankengutes nur einen Teil des großen Spektrums der Arbeitsweise rechter Gruppierungen dar.
Eine andere Form rechten Gedankengutes erleben derzeit einige Mitschüler des Lessing-Gymnasiums Döbeln, in dem Anhänger der sogenannten KRR „Kommisarischen Reichsregierungen“ pünktlich zum 57ten Geburtstages des Grundgesetzes volksverhetzendes Gedankengut auf dem Schulhof zu etablieren versuchen.
Ausgangspunkt der „Argumentationen“ jener Anhänger sind konstruierte Zusammenhänge rund um die Entstehung und Abänderungen unseres Grundgesetzes im Laufe der Zeit. Die „Reichsregierung“ geht dabei davon aus, dass erstens das Grundgesetz keine Verfassung ist und als solches nur 60 Jahre gelten kann, laut Haager Landkriegsverordnung. Studiert man diese, so findet sich an keiner einzigen Stelle ein Verweis auf eine 60-Jahre-Frist, dafür aber eine Definition des Begriffes „Grundgesetz“. Daraus soll sich angeblich ergeben, daß ein Grundgesetz "dem Grunde nach" ein Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetzten Gebiet sei.
Tatsächlich stützen sich die „Reichsideologen“ in ihren Argumentationen darauf, dass Deutschland noch immer von den USA besetz sei. Bei dieser Gelegenheit verweist man auf die sogenannte „Kanzlerakte“, die jede(r) Kanzler(in) vor Amtsantritt angeblich unterschreiben muss und den Vereinigten Staaten von Amerika für Deutschland bestimmte Rechte, in die Regierung einzugreifen, geben soll. Dass Deutschland seit dem Einigungsvertrag ein souveräner Staat ist, übergehen die Anhänger der KKR gekonnt. Stattdessen „beweisen“ sie ihre Kanzlerakte-These mit einem gefälschten Schriftstück des BND, welches unter Nazis kursiert. Die Internet-Recherche widerlegt die Glaubwürdigkeit dieses Dokuments und warnt ausdrücklich davor, dass dieses „Dokument“ nur eine Fälschung ist, die Rechtsradikalen dazu dient, ihre konstruierten Gedankengänge durch „Beweise“ glaubhaft zu machen. Als weitere Argumente wird von den propagierenden Schülern geliefert, durch Auflösung des Artikels 23 GG hätte das Grundgesetz keinerlei Gültigkeitsbereich mehr. Die BRD sei deswegen völkerrechtlich kein legaler Staat und unsere Verfassung eine „Diktatur“. Die einzige gewählte und somit gültige Verfassung sei die Weimarer Verfassung vom 11. August 1919. Es wird konkret behauptet, es gäbe die BRD nicht, sondern das 2te Reich wäre noch rechtskräftig. Die „Kommissarische Reichsregierung“ unterdessen sieht ihre Anhänger weiterhin als Bürger des 2ten Deutschen Reiches, druckt entsprechende Ausweise und verhängt Gerichtsurteile, u.a. Todesurteile, die nat. keinerlei juristische Wirkung haben. Trotzdem gibt es einen Reichspräsidenten und man bereitet sozusagen alles vor, das 2te Reich wieder als rechtmäßigen Staat zu etablieren und die BRD abzulösen.
Wenn man als Gymnasiast mit solchen konstruierten Zusammenhängen und Hirngespinsten von Nationalsozialisten konfrontiert wird und dagegen argumentiert, wird man letztendlich eingeladen zu einem Vortrag eines KRR-Funktionärs auf Schloß N**chkowitz, welches sachsenweit als beliebter Nazitreffpunkt in der Hand R. B********, eines bekannten Nazis und Auschwitzleugners, populär ist.
Es ist wirklich schlimm, dass Kinder des Hauses B******* die Ideologie des Elternhauses so bereitwillig annehmen und unter Mitschülern zu missionieren versuchen, ohne selbst die Wahrhaftigkeit der Argumente ihres Argumente-Kataloges zu überprüfen.
In Deutschland gibt es bezüglich der Anhänger der „Kommisarischen Reichsregierungen“ sehr unterschiedliche Meinungen. Die einen bezeichnen sie als „Freaks“, die anderen als „völlig ungefährlich, da bekloppt“. In Wahrheit stellt dieses volksverhetzende Gedankengut allerdings die Legitimation unseres Grundgesetzes und somit unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage und sollte keineswegs verniedlicht werden, indem man die Anhänger schlichtweg nur als „Spinner“ abtut. In dieser Hinsicht ist es schändlich, dass dieses Gedankengut von N**chkowitzer Schülern am Lessing-Gymnasium propagiert wird. Die Argumentationen der KRR-Anhänger scheinen im ersten Moment schlüssig, doch lassen sie sich widerlegen, wenn man die genauen rechtlichen Hintergründe nachforscht. Für diesen Zweck gibt es eine Website, die ausführlich die Anschauungen der Reichsidealisten widerlegt. Die URL lautet: www.krr-faq.de
Die Seite zeigt alle fadenscheinigen Argumente der „Reichsbürger“, wie sie sich nennen, auf und widerlegt diese. Unser Grundgesetz sollte seinen 57ten Geburtstag doch besser in Ehrerbietung feiern, statt im Fadenkreuz rechten Gedankengutes, welches an einem Gymnasium nichts verloren hat. Einladungen zu Vorträgen der KRR in N**chkowitz wurden schon mehrfach ausgesprochen. Es bleibt zu hoffen, dass keiner der Lessing-Schüler sich mit dieser sektenartig organisierten Organisation einlässt.

« Letzte Änderung: 12. September 2006, 15:58:59 von theaterfreek »

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #1 am: 23. Mai 2006, 23:02:29 »
In welcher Form haben die sich dir gegenüber schon mal "präsentiert", Eric? Haben sie dich schon eingeladen?
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #2 am: 23. Mai 2006, 23:18:02 »
Ein EX-bester freund hat mich "zu bekehren versucht" und eingeladen. Er stammt aus dieser Familie und ist eines der 12 Kinder der Familie, die rechtsradikal ist.
Als wir noch befreundet waren, ging es noch und Ek** bemühte noch seinen eigenen Verstand. Inzwischen kommt aus seinem Mund nur noch rechtsradikale Scheiße und die Freundschaft ist spätestens seit dieser Einladung aufgekündigt. Mehr oder weniger "erkaltet" war das aber eh schon weit ner Weile.

Die Familie wohnt erst seit paar Jahren da auf schloß N**chkowitz. Sie haben es gekauft, nachdem sie in Österreich mehr oder weniger abhauen mussten, weil der Familienvater da politisch bekannt ist als Nazi und Auschwitz-Verleumder wie ein bunter Hund.
Ich hatte immer gehofft, Ek** würde Rebell genug sein, das nciht anzunehmen, aber leider ist er inzwischen fast schlimmer als sein Vater und das will was heißen. Ziemlich traurige Entwicklung.

Ich glaube fast, dass sich der Verfassungsschutz dafür interessieren könnte, aber da wir mal befreundet waren ist da natürlich eine gewisse Hemmschwelle eingebaut.  :-X
« Letzte Änderung: 12. September 2006, 16:00:27 von theaterfreek »

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #3 am: 24. Mai 2006, 20:32:50 »
Es ist absolut entsetzlich, was ich heute erhalten habe auf einer CD-Rom als Word-Dokument zwischen Anträgen auf Erteilung eines Persos des 2ten Reiches... Kopien sind weggegangen an die dafür zuständigen Stellen.

Achtung, nichts für schwache Nerven !!!  :'( Ich distanciere mich ausdrücklich vom Inhalt folgenden Links !!!:

Link zum Artikel:
http://de.altermedia.info/general/finnen-sehen-deutschland-ein-beitrag-von-t-kettukangas-070206_4551.html
« Letzte Änderung: 25. Mai 2006, 08:02:05 von theaterfreek »

Offline Franz08

  • Mitglied
  • Beiträge: 165
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #4 am: 24. Mai 2006, 20:45:22 »
Hallo Eric,

ich verstehe, dass Dich diese Propaganda - wie immer ebenso unintelligent wie sprachlich-handwerklich schlecht gemacht - traurig werden lässt.

Gerade deshalb sollte man diesen Geisteskindern keine wie immer geartete Öffentlichkeit bieten. Ich fände es klug, diese Dokumente aus dem öffentlichen Forum zu nehmen.

Franz
Match as much as you can!

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #5 am: 24. Mai 2006, 20:50:50 »
Diese Gedanken habe ich mir auch gemacht und lange überlegt, bin aber dann zum Schluss gekommen, dass man sowas nicht unter den Tisch kehren darf ! Sowas sollte meiner Meinung nach sogar unbedingt ins öffentliche Blickfeld rücken, um aufgeklärt zu sein. Hitlers reden sind genau so als Zeitdokumente veröffentlicht, wie auch sicher linksradikale Schriften. Nicht unter den Tisch kehren sollte man es, sondern lieber überlegen wie man sowas entgegentreten kann. Sowas ist einfach nicht zu dulden. Sollte es große Probleme machen, dann lösch' ich es nat., da ich selbst Bedenken hatte, aber wie gesagt - ich halte es für wichtig, zu wissen was da draußen vorgeht und an dieser Stelle davor zu warnen.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #6 am: 25. Mai 2006, 01:26:57 »
Der Text ist ahistorischer, grenzdebiler (in den Grenzen von '37), reaktionärer, undurchdachter Bockmist, und ich finde es dennoch absolut legitim und richtig, ihn hier zu posten.

@Eric: Du kannst selbst am besten beurteilen, ob du dich durch die Nennung des Namens eines Bekannten in Schwierigkeiten bringst... Aber ich würde an deiner Stelle das Gleiche tun. Wenn jemand wie er seinen Mund so weit aufreisst, muss er auch damit rechnen, dass er Feedback bekommt, das ihm nicht gefallen wird.

@Franz: Der Text von Kettukangas steht so wortwörtlich bereits auf einigen Seiten im Netz, er ist also längst öffentlich. Wenn auch natürlich auf rechten Seiten. Die Frage ist, ob auch diejenigen, die nicht für solche Pamphlete anfällig sind, den Inhalt dieser Texte kennen. Man muss ja wissen, wie tief man hinabklettern muss, um noch etwas von denen zu hören...

Es fällt mir allerdings schwer, mich dem Schrieb intensiver zu widmen, weil in wirklich jedem Satz gravierende Fehler stecken. Sollte ich die alle korrigieren müssen, wäre das zu viel der Ehre und der Arbeit. Ich empfehle evtl anwesenden "Anfälligen", hier selbst zu recherchieren.
« Letzte Änderung: 25. Mai 2006, 03:09:38 von Bastian »

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #7 am: 25. Mai 2006, 03:08:23 »
Ich persönlich teile die Meinung von Franz: Ich würde den Text hier löschen, weil jedes Forum, in dem solch ein Schwachsinn veröffentlicht wird, eine Quelle mehr der öffentlichen Aufmerksamkeit darstellt und googlebar wird - ob Du das nun möchtest, beabsichtigst oder gutheisst oder nicht. Ab sofort taucht dieser Text auf, wenn schwachsinnige Rechte googeln (unser Forum ist mit allen unseren Beiträgen und jedem einzelnen Wort, das jeder von uns hier von sich gibt ergooglebar). Ich finde es kein Argument zu sagen: "Ist eh' egal, taucht ja sowieso im Netz auf". Gerade deshalb finde ich, muss man jeder Weiterverbreitung entgegen wirken und möglichst jede ergoolebare Nachricht, die entsprechend missbraucht werden kann, verhindern. Ich finde es extrem dämlich und lästig und dusselig und blöd, dass Strog - unser ansponsten allerseits geschätzter abwesender ForumsMaster . dieses Forum offensichtlich mit allen Suchmaschinen der Welt verlinkt hat - aber so isses nun mal. Und vor diesem nun einmal vorhandenem Hintergund, sollten solche Texte eben meiner Meinung nach nicht hier auftauchen!
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #8 am: 25. Mai 2006, 08:02:53 »
Da's eh im Netz ist hab ich das Zitat rausgenommen und einen Link gesetzt. So findet google den Text wenigstens nicht bei uns.

Offline Dorian

  • Mitglied
  • Beiträge: 513
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #9 am: 25. Mai 2006, 09:16:51 »
Ich würds auch nicht verlinken. Jede  Verlinkung erhöht das Page-Ranking solcher Seiten und ist somit zusätzliche Werbung. Deine Entrüstung ist verständlich. Aber es gibt hunderte von Nazi-Seiten im Netz. Die sind in er Regel auf amerikanischen Servern und somit von hier aus juristisch nicht greifbar.

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
« Letzte Änderung: 25. Mai 2006, 11:04:29 von whoknows »

Offline Alex

  • Mitglied
  • Beiträge: 117
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #11 am: 26. Mai 2006, 02:31:10 »
Der übliche rechte DRECK! Verstehe Deine Aufregung. Bleibt aber DRECK! Und den kehrt man weg. Punkt.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #12 am: 26. Mai 2006, 03:23:34 »
www.gesichtzeigen.de ist leider keine barrierefreie Homepage. Ich wüsste aber gern mehr über die. Wie kann man die - außer finanziell - unterstützen? Wie kann man dort sein Gesicht zeigen?

@Eric: Auch wenn Ekki mal dein Freund war, die Hemmschwelle solltest du, wenn du etwas gegen seine Machenschaften tun willst, überwinden, finde ich.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Alex

  • Mitglied
  • Beiträge: 117
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #13 am: 26. Mai 2006, 03:24:37 »
Was mich aber richtig schockt, ist dies hier: "Düsseldorf (dto). Der österreichische Schriftsteller Peter Handke bekommt Im Dezember den Heine-Preis der Stadt Düsseldorf. „Eigensinnig wie Heine verfolgt er seinen Weg zu einer offenen Wahrheit“, heißt es in der Begründung der Jury."
http://www.rp-online.de/public/article/dtoday/news/aktuell/333222
 DAS- ist was Offizielles!
50.000€ ist das Ding schwer...!
Eigensinnig, wie Heine... offene Wahrheit?!!!
Heine war ein brennender Verfechter der Freiheit und Toleranz. Handke, mit seinen Serbien- und Milosevic- Entgleisungen, vertritt das "anders-Denken" der braunen, intoleranten Art, welches alles vergast, was diesem im Wege steht!
Und OB Erwin versucht mehrere Male Handke telefonisch zu erreichen, um    -ihm zu gratulieren... [smiley=old_huh.gif] [smiley=thumbdown.gif]
Der Heine-Preis wird, wie es in den Bestimmungen heißt, an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr geistiges Schaffen im Sinne der Grundrechte des Menschen wirken, „den sozialen und politischen Fortschritt fördern, der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten".
Und in dieser Stadt lebe ich.
Uff! :-X

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #14 am: 26. Mai 2006, 10:31:35 »

Ich finde auch, dass sich Handke im Laufe seines Lebens ziemlich verändert hat, und im Bezug auf Serbien ziemlich auf dem Holzweg ist. ich finde auch, dass man das zu sehr ignoriert, wenn er jetzt diesen Preis kriegt. Aber ich finde auch, DAS:
Quote (selected)
welches alles vergast, was diesem im Wege steht!
ist eine verbale Entgleisung.

Im Übrigen: In Österreich kriegt man Preise nicht (oder nur sehr selten)  wegen Leistungen, das ist doch schon länger klar, oder?


@ Andrea: Das gesichtzeigen ist eine Vereinigung von Leuten, die Zeitzeugen für Schulen arrangieren und so - ich hatte auch nicht die Zeit, es mir ganz genau anzusehen - ich hatte nur in der Zeit einen Artikel dazu gelesen. Aber schreib ihnen doch, dass es nicht barrierefrei ist!

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #15 am: 27. Mai 2006, 05:02:18 »
Kann mir bitte jemand die E-mail-Adresse vom Webmaster von gesichtzeigen.de mailen? Die Seite ist so derartig unbarrierefrei, dass ich nicht einmal da dran komme. Sonst hätte ich denen schon geschrieben. Das mache ich ja immer in solchen Situationen, wenn ich eine Kontaktmöglichkeit finde. Danke! :-)
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #16 am: 27. Mai 2006, 08:43:25 »
Die Adresse lautet: info@memeco.de
« Letzte Änderung: 27. Mai 2006, 08:43:41 von theaterfreek »

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #17 am: 30. Mai 2006, 18:01:49 »
Am Samstag findet hier in Düsseldorf eine Demo von Rechtsextremen statt. Es sind mehrere Gegendemonstrationen angemeldet, an denen hoffentlich viele Düsseldorfer und "Umländer" teilnehmen. Ich schreibe es hier mal hin, vielleicht möchten ja auch Leute aus dem Forum, oder Leute, die hier mitlesen, teilnehmen. Die Rechten starten um zwölf vom Bahnhofsvorplatz aus. Alle anderen, die nicht zwei Stunden im Badezimmer herumhängen, und sich die Birne rasieren müssen, sammeln sich schon gegen 10 Uhr auf nahegelegenen Plätzen in Bahnhofsnähe... Ich auch.

http://www.rp-online.de/public/article/dtoday/news/aktuell/334167

und

http://www.sie-werden-baden-gehen.de/

http://www.attac.de/duesseldorf/
« Letzte Änderung: 30. Mai 2006, 18:08:05 von Bastian »

Offline kampmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 298
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #18 am: 05. Juni 2006, 01:19:11 »
Quote (selected)
Es ist absolut entsetzlich, was ich heute erhalten habe auf einer CD-Rom als Word-Dokument zwischen Anträgen auf Erteilung eines Persos des 2ten Reiches... Kopien sind weggegangen an die dafür zuständigen Stellen.

Achtung, nichts für schwache Nerven !!!  :'( Ich distanciere mich ausdrücklich vom Inhalt folgenden Links !!!:

Link zum Artikel:
http://de.altermedia.info/general/finnen-sehen-deutschland-ein-beitrag-von-t-kettukangas-070206_4551.html

Hallo Eric, ich habe diese KRR mal in meinem Diskussionkreis herumgehen lassen, von einem Freund erhielt ich folgende Mail (auszugsweise):
Quote (selected)

...
Habe mal einfach bei Google eingegeben: Das Deutsche Reich besteht fort. Da kam eine Latte von Quellen, meist nicht umwerfend qualifiziert. Am besten scheint mir da noch http://www.deutsches-reich-heute.de. Das sind die Leute, die das Thema  verfechten selbst.

Ich stecke in dem Thema nicht drin, interessiert mich auch nicht sehr tiefgehend. Interessant ist es trotzdem. Mein Eindruck: 1. Die Leute haben möglicherweise sogar recht (klingt alles sehr qualifiziert). 2. Das interssiert heute keine Sau.

Das sind also eher qualifizierte Träumer, keine Extremisten, eher verfassungsrechtliche Erbsenzähler. Mentalität wie Modelleisenbahner. Erinnert an „IG-Farben“. Existiert und existiert nicht. Interessant der dort wiedergegebene Vortrag von Carlo Schmid (SPD), Verfassungsrechtler und einer der Väter des Grundgesetzes, vor dem Parlamentarischen Versammlung von 19947 und auch die Stellungnahme von Dönitz, dem letzten Reichspräsidenten, dessen Regierung noch ca. 2 Wochen nach Kriegsende am 9. Mai noch in dieser Rolle als (anerkannter) Verhandlungspartner diente.

Demnach unterscheidet man nach Wehrmacht (bedingungslose Kapitulation), Deutsches Reich in den Grenzen von 1937 (Stand Weimar), dem Staatsvolk und den ausübenden Militärverwaltungen und späteren Teilstaaten auf dem Territorium den Deutschen Reichs. Unsere Schulatlanten wiesen noch Ostpreußen etc. als „unter russischer (polnischer) Verwaltung“ aus. Die „Hallsteindoktrin“ war Teil der westlichen Politik. Hinweis auf Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung.

Man bedenke: Noch gilt die Feindstaatenklausel der Uno gegenüber D, die ist nie aufgehoben worden, die jederzeitiges Eingreifen erlauben, immer noch alliierte Vorbehaltsrechte auf dem Territorium der BRD (Atomwaffenlagerung und Überflugrechte der Amerikaner; insofern waren wir völkerrechtlich Kriegsteilnehmer im Irak), Keine offizielle Auflösung des Deutschen Reichs, nur eine faktische (es gibt Leute, die behaupten, auch Preußen existiere de jure fort), Kein Friedensvertrag, der dazu notwendig wäre.

Aber um Himmelswillen, man rühre nicht daran. Bis Kriegsende hatten wir ca. 50 Staaten(?) rund um den Globus, die mit uns im Kriegszustand waren, z.T. von den Alliierten reingepresst, wie die Türkei 2 Monate vor Kriegsschluss. Wenn wir die alle entschädigen sollten! Also Schwamm drüber, Deutsches Reich hin oder her.

Niemand will es, kann es, darf es ernsthaft wollen. Auch wenn es vielleicht völkerrechtlich fortbesteht.

Wir haben auch keine Gebietsansprüche. Es bleibt das Leid und die persönlichen Opfer vieler Einzelner und die tun mir alle echt leid. Darüber darf, kann und muß noch geredet werden.
...

Das nur mal so, also: es sind harmlose Spinner, vergiss sie!

Jörg
« Letzte Änderung: 05. Juni 2006, 01:20:26 von kampmann »
Ein Außenseiter, der sehr neugierig ist!

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #19 am: 05. Juni 2006, 09:39:30 »
Ich muss sagen, mich graust es aber unter anderem auch vor Leuten, die "sich nicht interessieren, aber interessant ist es schon", und dann einfach nachplappern, was auf derlei Seiten als "Fakt" angegeben wird...

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #20 am: 05. Juni 2006, 10:45:28 »
Tut mir Leid, aber wer die BRD kippen will und dafür ds 2te Reich wieder einführen, die Verfassung nicht anerkennt und hemmungslos um Leute wirbt um das schaffen zu können ist erstens schonmal nicht harmlos und zweitens vielleicht ein Spinner. Ich lehne aber bei so elementaren Dingen wie der Verfassung und dem Fortbestehen unserer gesellschaftlichen Grundordnung Verniedlichungen gegenüber solchen (meiner MEinung nach schon gefährlichen Personen) ab.

Will heißen: Die sind nicht harmlos. Dass man sie als harmlos einschätzt macht sie nur noch gefährlicher. Vor allem sind sie unsouverän. Mein ehemaliger Kumpel, der sich ja selbst als Bürger des 2ten Reiches zählt, ist da auch so... Einerseits existiert ja die BRD gr nicht. Trotzdem hindert ihn das aber nicht daran, sich jeden Monat 400€ Schülerbafög zu erschleichen. Also was denn nun ? Wie kann man Geld von jemandem erschleichen und betrügen, den es gar nicht gibt ?  :o
« Letzte Änderung: 12. September 2006, 16:02:22 von theaterfreek »

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #21 am: 05. Juni 2006, 12:41:42 »
Quote (selected)
Ich muss sagen, mich graust es aber unter anderem auch vor Leuten, die "sich nicht interessieren, aber interessant ist es schon", und dann einfach nachplappern, was auf derlei Seiten als "Fakt" angegeben wird...

Da möchte ich seinen Freund aber verteidigen. So einfach ist es nicht - aber ich verstehe ihn gut.

Offline triangel

  • Mitglied
  • Beiträge: 49
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #22 am: 23. Juni 2006, 00:19:48 »
[size=14]Endlich Haftbefehl gegen Norbert Steinbach[/size]

Von Ekkehard Jänicke

Gegen den ganz im Stil von Julius Streicher im Internet geifernden Antisemiten Norbert Steinbach erging auf Grund diverser Anzeigen Haftbefehl, so die für seinen Wohnsitz zuständige Staatsanwaltschaft Kassel, bei der nun die Ermittlungen zusammenlaufen.

Ausschlag gab offensichtlich, dass nach Beobachtung vieler Jugendschützer Steinbach gezielt Kinder und Jugendliche antisemitisch und revisionistisch verhetzt. Steinbach sei nun schon wieder untergetaucht! Da Steinbach Informationstechnologie Profi ist, versteht er es, seine Internetaktivitäten zu tarnen, selbst wenn er unter scheinbar niederländischen oder dänischen ip-Nummern im Internet unterwegs ist, kann er sich doch noch in Deutschland aufhalten und mit Unterstützung der braunen Internationale, die ihn schon als armen von Juden verfolgten deutschen Dissidenten feiert, tarnen.

Bleibt zu hoffen, dass mit dem Haftbefehl auch endlich der üppige Spendenfluss von Übersee-Nazis zu Steinbachs Finanzierung unterbrochen werden kann.

Gefunden in haGalil

Offline Ekki

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
  • Bluntschlis: 0
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #23 am: 12. August 2006, 15:07:24 »
Gruess dich Eric,
ich finde es erst mal sehr nett, dass du hinter meinem Ruecken uber mich ablaesterst. Das zeugt schon mal von deinem Grad deines Anstandes und deiner Ehre. Naemlich ueberhaupt nicht vorhanden.
Ich finde es echt schade, dass du mir nicht einmal Gelegenheit gibts mich hier vor allen vor denen ich ja so ein grosser Nazi bin zu rechtfertigen und selber Stellung dazu zu nehmen.
Erst einmal moechte ich dich fragen was ein Nazi denn ueberhaupt ist? Sag es mir einfach.
Ich finde es unmoeglich zu behaupten, dass mein Vater bzw. meine Familie rechtsextrem und (bzw) Nationalsozialisten sind. Die Kroenung des Ganzen ist noch zu behaupten er waere ein Ausschwitzleugner. Dies zu widerlegen ist sehr leicht, da man in Deutschland fuer diese Meinung eingesperrt wird.
Wegen allem anderen schreibe ich dir spaeter, da ich zur Zeit in England bin und nicht so lange Zeit am Rechner verbringen kann.
Ich bitte dich jedoch mich auch zu verstaendigen wenn dich mal wieder die Lust packt ueber mich zu laestern (und das du dies aus Eifersucht gegenueber meiner Freundin (bald Frau) machst laesst sich sehr leicht erahnen (ich habe ihn naemlich links liegen gelassen bis er Anfing auch ueber meine Freundin zu laestern, da ging naemlich unsere Freundschaft zu bruch))
Ich schreibe am 30.8 wieder wieiter.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Re: Rechtsradikalismus, KRR-Ideologie
« Antwort #24 am: 12. August 2006, 15:39:58 »
Ekki, wir haben oft genug miteinander drüber gesprochen - immer nur aneinander vorbei geredet. Auch über deine Freundin haben wir geredet und ich hab nicht gelästert sondern dir meine ehrliche Meinung gesagt - mit der rosaroten Brille auf hast du das nat. nicht verstanden, ist mir auch wurscht - um sie geht es nicht.
Tu was du denkst, denk was du willst... Hier sollte es vor Allem darum gehen, die KRR zu beleuchten und die Hintergründe. Was dich und mich angeht, das gehört hier nciht rein und deinen Hintergrund muss ich dir nicht beweisen, du weißt selbst was ich meine - aber klar, darum gehts hier nicht. Tut mir Leid, falls ich es erwähnt haben sollte, dass du aus rechtsideologischem Hause kommst. Zumindest du hast selbst Auschwitz oft genug geleugnet und glaub mir, mit dieser Einstellung bist du in diesem Forum genau an der falschen Adresse.

Falls du Privates austauschen willst tu' es bitte per Mail, meine Adresse hast du sicher noch - wenn nicht, dann hier nochmal: theaterfreek@gmx.de

PS: Viel Spaß im "Norden"

Nachtrag: Ich lästere nicht, ich sage was ich denke und was mich bewegt und schildere bestenfalls meine Eindrücke und Eifersucht gegenüber deiner Freundin ist nicht der Grund das hier zu schreiben - der Grund ist, dass ich über diese Bewegung und *deine* Entwicklung sehr erschrocken bin, wobei das allerdings auch mit deiner "Frau" zusammen zu hängen scheint, aber nicht allein. Ich wünsche mir für dich (nicht für mich) nichts anderes, als dass du bei Gelegenheit mal wieder auf den Boden der Tatsachen kommen magst und beginnst deinen Kopf mal wieder einzuschalten. Ich habe dir das ALLES ins Gesciht gesagt, aber du hast rein gar nichts verstanden, werd' mal wieder der Alte !!!
« Letzte Änderung: 26. März 2007, 17:16:17 von theaterfreek »

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):