Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

"DIE QUADRATUR DES KREISLERS" von h-j-urmel
[08. April 2018, 21:17:01]


Verlosung für 10.April von nicolonius
[05. April 2018, 19:02:28]


Ilja Richter und Barbara Kreisler-Peters von Heiko
[27. März 2018, 12:03:32]


Fernseh-, Radio-Termine von Burkhard Ihme
[07. März 2018, 23:52:59]


Es wird alles wieder gut , Herr Professor von Andrea7
[07. März 2018, 22:46:08]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Eskalation bei Lesung, Armutszeugnis für die FDP  (Gelesen 2128 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eric

  • Mitglied
  • Beiträge: 1176
  • Bluntschlis: 0
  • Theaterfreeek!
Quote (selected)
Hamburg
Hamburger Ex-Senator schlägt Schauspieler bei Lesung


Zwischenfall auf dem Hamburger Rathausmarkt bei einer Lesung anlässlich des 75. Jahrestages der nationalsozialistischen Bücherverbrennung: Wie das Hamburg Journal im NDR Fernsehen am Donnerstag berichtete, ist der Schauspieler Rolf Becker während eines Vortrags am 8. Mai vom ehemaligen Wirtschaftssenator Wilhelm Rahlfs (FDP) tätlich angegriffen worden. Ein Polizeisprecher bestätigte, der 69-Jährige habe den Schauspieler mit seinem Gehstock geschlagen. Becker habe Anzeige gegen Rahlfs wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gestellt. "Wir haben Herrn Rahlfs eine Vorladung zugeschickt und ihm rechtliches Gehör angeboten", sagte Polizeisprecherin Christiane Leven NDR 90,3.

Keine Stellungnahme des Ex-Senators

Rahlfs saß für die FDP von 1970 bis 1974 in der Hamburgischen Bürgerschaft und war von 1987 bis 1991 unter den Bürgermeistern Klaus von Dohnanyi und Henning Voscherau (beide SPD) Wirtschaftssenator. Becker hatte am 8. Mai am Heinrich-Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt bei der Aktion "Lese-Zeichen setzen gegen Rechts" eine Lesung gehalten. Dem Bericht zufolge geht Becker davon aus, dass die Attacke Rahlfs gegen die Veranstaltung gerichtet war. Der Ex-Senator war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Quelle:http://www1.ndr.de/nachrichten/hamburg/exsenator2.html

Wie kann sowas passieren ? Das ist ja mal echt ein Armutszeugnis für die FDP. Wenn das Motiv für die Eskalation wirklich diese Lesung gegen Rechts gewesen sein sollte, sollte man wirklich einmal mehr darüber nachdenken, in welches politische Lager man die FDP einteilt. Ich bin schockiert. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Eskalation bei Lesung, Armutszeugnis für die FDP
« Antwort #1 am: 16. Mai 2008, 10:00:59 »
Quote (selected)
Wie kann sowas passieren ?
Senile Plaques?

"FDP" alleine kann nicht alles erklären. Wenn ein älterer Herr- noch dazu einer, der es gewohnt war öffentlich zu repräsentieren- keine Hemmungen mehr hat, ohne erkennbaren Grund am hellichten Tag auf dem Rathausplatz mit dem Gehstock auf einen anderen einzudreschen, stimmt etwas nicht.
« Letzte Änderung: 16. Mai 2008, 14:31:29 von Bastian »

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 937
  • Bluntschlis: 1
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: Eskalation bei Lesung, Armutszeugnis für die FDP
« Antwort #2 am: 16. Mai 2008, 20:19:16 »
Quote (selected)
Im Gespräch mit dem "Hamburger Abendblatt" nahm Rahlfs Stellung zu dem Vorfall. Es handele sich um ein Missverständnis. "Ich dachte, da hat jemand die Bannmeile verletzt und hält nun Brandreden",
Letzteres hätte man durch Hinhören vorab klären können. Ersteres liegt nicht in seinem Aufgabenbereich. Dazu gibt es die Exekutive (sprich: Polizei).

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli: