Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: #aufschrei  (Gelesen 1800 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
#aufschrei
« am: 25. Januar 2013, 20:37:26 »
Ich habe mir gerade eine halbe Stunde lang einige Tweets zum Hashtag #aufschrei durchgelesen.

Auffallend, wieviele Männer dann doch zu glauben scheinen, dort sprächen Frauen über Frauenprobleme ...
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/aufschrei-interview-zur-sexismus-debatte-auf-twitter-a-879729.html

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: #aufschrei
« Antwort #1 am: 28. Januar 2013, 07:30:30 »
Moin, moin,

wahrscheinlich spekuliert die FDP auf diese Männer als Protestwähler gegen weibliches Unbotmaß...

Diese alkoholgetränkte spätabendliche Aufbruchsstimmung in Richtung Bett hat halt was entlarvendes, und mein, vielleicht etwas veralteter, Eindruck aus einigen Jahren am Steuer einer Taxe geht dahin, dass diese Art zutäppischer Entgleisung von den Herren zwischen Kompliment und dem, was gesagt werden muss, aufgefasst wird. Die betroffenen Frauen sahen das unterschiedlich, von wohlwollend interessiert, gut, nicht gerade an dieser speziellen Äußerungsform, aber offenbar und mir schwer verständlich, doch irgendwie an dem Typ und seinen tertiären Geschlechtsmerkmalen... bis hin zu der Bitte, ihnen einen eigenen Wagen zu rufen oder deutlichen Worten und dem Hinweis, er möge doch unzüchtige Handlungen an sich selber vornehmen...

In Trinkgeldkategorien entwickelte sich die erste Variante für mich meist günstiger... So'ne Säcke dann auch noch zu trösten: Nee. Ich nicht.

FDP-Wähler aber vielleicht doch...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: #aufschrei
« Antwort #2 am: 28. Januar 2013, 12:58:40 »
Moin, moin,

dazu noch folgendes Interview: http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/38/38368/1.html

Christine Bauer-Jelinek sieht da einen Nebenschauplatz, zur Ablenkung vom eigentlichen Verteilungsproblem.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: #aufschrei
« Antwort #3 am: 29. Januar 2013, 11:42:22 »
Gibt es den Stern-Artikel von Frau Himmelreich eigentlich online zu lesen? Überall lese ich Zitate, die dann ausführlich kommentiert werden. Vieles würde ich sofort unterschreiben, aber ich urteile ungern, wenn ich den Originalartikel und den Zusammenhang nicht kenne.

Ja, die FDP sieht in dem Artikel eine "Kampagne gegen die gesamte FDP" und versucht jetzt anscheinend, sich durch geschlossenens Dagegen zu profilieren. Nicht besonders schlau, wie ich finde. Natürlich kann man sich über den Erscheinungstermin wundern, wenn das Ganze ein Jahr zurückliegt. Der zeitliche Bezug zur Kür Brüderles ist da (ob zum Zugpferd oder zur Rosswurst ist noch unklar, aber es scheint sich zu entscheiden). Die Sexismusdebatte ist ja längst abgekoppelt von Rainer Brüderle. Man könnte sie mittlerweile sehr gut ohne ihn führen. Sich aber dagegen zu positionieren ist doch ein Schlag ins Gesicht all der Frauen, die über ihre belästigenden Erlebnisse berichtet haben. Man sagt ja dadurch nur "Sexismus, schlimme Sache. Aber wenn Bruder Rainerle seine Finger nicht bei sich hält, liebe Frauen, dann stehen wir als FDP hinter ihm."

Bäh!

Ich fand die Berichte auf Twitter wirklich interessant. Eine gute Gelegenheit, als Mann einfach mal die Klappe zu halten und zuzuhören.
Persönliche Erlebnisse. Und interessant, wie unpersönlich und generalisiert manche Männer "argumentieren". Im Sinne von "Wenn Ihr kurze Röcke tragt, dann sagt ihr damit auch was aus." Selbst in der mildesten Form, der man vielleicht zustimmen kann, zieht das Argument trotzdem und überhaupt nicht. Da möchte ich rufen: "Und? Wer sagt Dir, Auserwählter unter den Unwiderstehlichen, dass sie den Rock genau für Dich angezogen hat?"
Soviel Bullshit auf einem Haufen... Aber auch, und das ist beruhigend, viele Männer, die das ähnlich sehen und sich herzlich unsolidarisch mit Grabschern und Showpubertanten (wie z.B. Niels Ruf) gezeigt haben.

Der Christine Bauer-Jelinek-Link ist interessant. Eigentlich wäre Sexismus in der Gender-Ideologie ein eigenes Thema wert. Allein schon in der Sprache. Wie finden wir es, dass eine Abiturientin heute nicht mehr Student mehr werden kann. Und nach dem Studium nicht mehr Doktor oder Professor...?

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: #aufschrei
« Antwort #4 am: 29. Januar 2013, 14:59:58 »
Moin, moin,

also, ob die Fdpöter damit wirklich sagen, Sexismus sei schlimm...? Insgesamt sind bei dem derzeitigen Spitzenpersonal doch eindeutige Sozialisationsmängel in Soft Skills wie Situationserfassung, Empathie und Einfühlungsvermögen zu beobachten, und auf ersatzweise verwendbare Benimmregeln besteht offenbar auch keine Rückgriffsmöglichkeit...

Andererseits: könnte frau da nicht auch etwas zeitnäher reagieren? Aufschrei, Artikel oder Backenstreich oder auslachen... Von mir aus alle drei. Vier. Ein Jahr später klärt das deutlich weniger, als prompt. Und das ganze Jahr bis dahin grabscht er vermutlich fröhlich weiter. Oder hat gegrabscht. Und Aufschreie sind dem Wesen nach Spontanreaktionen.

Zum Dritten finde ich betrüblich, wenn Menschen den daraufhin nicht mehr für wählbar halten. Das war er offensichtlich auch schon vorher nicht.

Gruß Clas
« Letzte Änderung: 29. Januar 2013, 17:23:17 von Clas »
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: #aufschrei
« Antwort #5 am: 29. Januar 2013, 17:21:55 »
Moin, moin,

Tobias Mann auf WDR 3: http://www.wdr2.de/unterhaltung/kabarett/ Wahrscheinlich hält der Link nur die Woche, bis die den Beitrag wieder runternehmen.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: #aufschrei
« Antwort #6 am: 30. Januar 2013, 13:54:23 »

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli: