Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Johannes
« am: 18. Oktober 2003, 22:33:10 »

Kreisler, Georg:
Samoa
(LP "Wenn die schwarzen Lieder wieder blühen", 1987)

Ich frage: Gab's je eine Zeit
mit nichts als Frieden weit und breit?
Gab's eine Zeit, in der kein Hunger und kein Krieg war?
Gab's eine Zeit ganz ohne Neid
ganz ohne Arbeitslosigkeit,
in der nicht alles voll Gewalt und Politik war?

Ich kenn' ein Dörflein im Südosten von Samoa,
dort gibt es weder Krieg noch andere Quälereien.
Das Volk ist froh dort und wird täglich immer froher.
Man hat nichts anderes zu tun, als sich zu freun.

...


Hier lebt man hektischer als dort. Dafür ist dort so gar nichts los.
Und wär' man dort, man zöge fort und wieder hin.
Der Mensch will beides: Macht und Traum.
Und in Samoa wächst ein Baum,
wer drunter einschläft, träumt begeistert von Berlin.
Autor: Johannes
« am: 18. Oktober 2003, 22:31:19 »

Kreisler, Georg:
Samoa
(LP "Wo der Pfeffer wächst", 1985)

Ich frage: Gab's je eine Zeit
mit nichts als Frieden weit und breit?
Gab's eine Zeit, in der kein Hunger und kein Krieg war?
Gab's eine Zeit ganz ohne Neid
ganz ohne Arbeitslosigkeit,
in der nicht alles voll Gewalt und Politik war?


...

Hier ist es häßlicher als dort. Dafür ist's dort bestimmt sehr fad.
Und wär' man dort, man zöge fort und wieder hin.
Wir wollen Macht, wir wollen Traum.
Und in Samoa wächst ein Baum,
wer drunter einschläft, träumt begeistert von Berlin.