Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Eigene Verzapfungen... von Heiko
[Heute um 08:05:20]


Rechte von Burkhard Ihme
[28. Januar 2018, 08:35:31]


dringende Notensuche - "im Theater ist was los!" von Burkhard Ihme
[07. Januar 2018, 22:15:19]


Aufsteh'n von Hans Katzgraber
[05. Januar 2018, 12:36:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[25. Dezember 2017, 12:54:42]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Johannes
« am: 18. Oktober 2003, 22:39:47 »

Kreisler, Georg:
Ich brauche nichts
(von der CD "Als der Zirkus in Flammen stand", 1999)

Ich brauche nichts, außer meinem Schmuck.
Der ist Millionen wert und das ist mir genug.
Ich brauche nichts, denn da steht mein Haus,
zwölf Zimmer, Mittelmeer - und damit ist es aus.
Ich brauche nichts, außer, Gott sei Dank,
daß ich mein Konto habe bei der Schweizer Bank.
Sonst brauch' ich nichts, höchstens meinen Mann,
wobei ich feststellen muß, an dem ist nicht viel dran.
Ich bin ein anspruchsloser Mensch, Sie würden staunen.
...

Und nur bis mein Deutschland die übrige Welt
auf die Plätze verweist: eins, zwei, drei.
Dann endlich fällt Rußland, ganz Asien fällt,
nur Japan bleibt vorläufig frei.
Dann kommt auch unser eisener Besen,
zu den jüdisch versifften Chinesen.
Ja, dann schlägt die Stunde des deutschen Gerichts.
Bis dahin - mein Freund - brauch ich nichts.
Autor: Johannes
« am: 18. Oktober 2003, 22:37:56 »

Kreisler, Georg:
Ich brauche nichts
(LP "Die heiße Viertelstunde", 1968)

Ich brauche nichts, außer meinem Schmuck.
Der ist Millionen wert und das ist mir genug.
Ich brauche nichts, denn da steht mein Haus,
zwölf Zimmer, Mittelmeer - damit ist es aus.
Ich brauche nichts, außer, Gott sei Dank,
daß ich mein Konto habe bei der Schweizer Bank.
...


Und nur bis mein Deutschland sich wieder erhebt
und wiedervereint sich erhellt.
Auch Holland wird deutsch und Deutschafrika lebt
und wir führen die westliche Welt.
Doch nicht gegen uns, wie's einmal gewesen,
nein, mit uns vereint gegen die Chinesen.
Ich harre der Stunde des deutschen Gerichts.
Bis dahin - noch etwas Sekt!? - brauch ich nichts.