Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: (Liedtext) Alice's Restaurant  (Gelesen 11349 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
(Liedtext) Alice's Restaurant
« am: 24. August 2004, 16:01:09 »
dies ist alices restaurant
sie werden vielleicht fragen
was ist dies für ein komisches restaurant
aber das restaurant heißt nicht alices restaurant
sondern das lied heißt alices restaurant

jeder kriegt seinen wunsch erfüllt
in alices restaurant
jeder kriegt seinen wunsch erfüllt
in alices restaurant

...
« Letzte Änderung: 17. September 2010, 12:14:21 von Bastian »

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) alices restaurant
« Antwort #1 am: 24. August 2004, 16:21:30 »
achja aus: Komm ... 12 schicke Schlager
Interpret: Topsy Küppers
Text: G. Kreisler / Bearbeitet Pronk
Musik: Gordoni
(dank Guntram weiß ich jetzt auch was von welcher CD ist :D)

PS: ich hab das lied eben das erste mal gehört.... glaubt nicht ich hätte mir das wegen dem leichten text ausgesucht  ;D  ;)

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: (Liedtext) alices restaurant
« Antwort #2 am: 24. August 2004, 16:27:12 »
This is one way of stretching a song... ein sehr sinniges Lied. ;D
« Letzte Änderung: 24. August 2004, 16:27:19 von Bastian »

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) alices restaurant
« Antwort #3 am: 24. August 2004, 16:32:54 »
oh hör mir auf mit sinnig!
die ganze Platte bringt mich fast zum brechen!
Das is ne zumutung, was die da aufgenommen haben...
hör dir mal "Der erste Tag" an.... da kommt wirklich das kotzen...

Wie kann man nur so schreckliche Songs schreiben
da hätt ich mich doch vorher schon selbst ersäuft oder so

grausam das Zeug

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #4 am: 24. August 2004, 18:39:58 »
Sorry Maexl es ist nur der Vollständigkeit halber ich könnte auf diesen und einige weitere Titel auch verzichten.

So ganz ist das mit den zwei Schlagerplatten auf denen TK irgendwas von GK verwurstet hat noch nicht raus. Aber dazu gibts schon einen eigenen Tread. Zieh dir den mal rein.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #5 am: 24. August 2004, 19:07:41 »
Schlimme Geschichte, diese Komm-Platte - schon das cover ist zum speibn.

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #6 am: 24. August 2004, 19:35:29 »
sry, ich glaube das schon mal gelesen zu haben, dass du wissen wolltest ob es sich lohnt die platte zu ersteigern.... aber ich finde den thread nicht mehr ^^

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #7 am: 24. August 2004, 21:13:18 »
Na wenn das Couver schon zum Speiben ist... ;D
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #8 am: 25. August 2004, 07:47:15 »
Ganz ehrlich und ungeschminkt, wenn die Lieder auf der
"Komm ..." und "Das Ungeheuer Zärtlichkeit" (kenn ich auch nicht, aber vermutlich ähnlich) wirklich ursprünglich von GK ("Irgendwo am Strand" ist gerade noch zu erkennen) stammen, dann hat jemand Musik und Text durch den Fleischwolf gedreht, gegessen und wieder auf Notenblatt gekotzt. :-X

@Maexl

Schau mal unter Liedbesprechungen.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #9 am: 25. August 2004, 09:58:54 »
Stimmt. Das Ungeheuer Zärtlichkeit ist ein bissel besser. Das eine oder andere ist dabei, das irgendwie ganz okay ist - aber tzrotzdem noch mehr Schlager als Chanson.

Offline Dorian

  • Mitglied
  • Beiträge: 513
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #10 am: 06. September 2004, 16:06:31 »
Mal zum Vergleich der Originaltext:

http://www.arlo.net/lyrics/alices.shtml

Wer ist eigentlich als Komponist angegeben?
Auch dieser Gordoni?

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #11 am: 06. September 2004, 16:26:31 »
deutlich das selbe... nur länger

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #12 am: 07. September 2004, 07:01:49 »
Wie hast du das den aufgetrieben?

Mit Komponist, Texter bei den beiden Schlagerplatten sind wir leider noch im unklaren.

Auf dem Cover steht (Gordoni/Kreiseler/Bearbeitet Pronk bzw. Bohn) deshalb lag die Vermutung nahe da wurden unbekannte Kreisler-Lieder verwendet. Bei irgendwo am Strand ist das noch eindeutig. Dein Fund macht es nicht gerade einfacher. Bleibt nur ein Brief an Eletrola oder TK.   ???
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 11:21:21 von guntram »
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #13 am: 07. September 2004, 11:15:03 »
Arlo - ist Arlo guthrie gemeint??

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #14 am: 07. September 2004, 11:25:12 »
Sieht so aus Sandra.

Über den Link kommst du in eine Riesenliste.

http://www.arlo.net/lyrics/

Es scheint auch ein Album Alices Restaurant zu geben, wenn ich die Kommentare richtig interpretiere.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Dorian

  • Mitglied
  • Beiträge: 513
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #15 am: 07. September 2004, 14:39:11 »
Quote (selected)
Wie hast du das den aufgetrieben?


Das ist doch ein Kultfilm aus den 60ern.  Und jeder, der mal Gitarre lernt und etwas ambitionierter ist steht  früher oder später vor der Hürde "Alice's Restaurant".

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #16 am: 07. September 2004, 15:04:55 »
Entschuldigung  ;D,

mein Alter würde zwar passen, aber ich kenn weder den Film, noch kann ich Gitarre spielen.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Katinka Koschka

  • Mitglied
  • Beiträge: 474
  • Bluntschlis: 0
  • Who puts 50 t of sh*t on the Foreign Office roof
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #17 am: 05. Januar 2005, 12:57:46 »
BOAH....ich wußte ja noch gar nicht, daß Kreisler einen Arlo Guthrie ins Deutsche übertragen hat ;D

Ich kann mich übrigens dunkel an eine Live-Version von "Alice's Restaurant" entsinnen, die ziemlich lang war und wo so'ne witzige Stelle war, wo Arlo irgendwie sowas unverständliches krakelt und dann trocken hinzusetzt "Fourtyfive minits" ;D

Quote (selected)
After speaking to Obie for about fourty-five minutes on the telephone


Ach, damit hing das zusammen... :D
« Letzte Änderung: 05. Januar 2005, 13:01:15 von KatinkaKoschka »
Apripi -das heißt- apropos, Halli halli hallo

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 931
  • Bluntschlis: 2
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #18 am: 16. April 2007, 17:17:55 »
Die Musik auf "Komm" klingt immer wie geklaut ("Im kältesten Winter seit 17" z.B. verdammt nach Chris Roberts). "Alice's Resataurant" ist allerdings eindeutig eine Übersetzung des Arlo-Guthrie-Songs, soweit der singbar ist - besteht ja nur aus dem Refrain und 30 Minuten Erzählen.

Im Film kommt das Lied auch nicht in voller Länge vor, denn da wird ja genau das erzählt, was im Film auch vorkommt: Arlo entsorgt illegal den Müll aus Alice's Resataurant (bzw. beteiligt sich an einer Kneipenschlägerei) und wird deshalb bei der Musterung zwischen die Vorbestraften gesetzt, brüllt dort  "Ich will töten, ich will töten" und wird als wehrunwürdig wieder nach Hause geschickt (im Film passiert außerdem noch etwas mehr, das ist aber eher der langweiligere Teil der Geschichte - außer der Besuch am Krankenbett von Woody Guthrie, zusammen mit Pete Seeger).
In der legendären Zeitschrift SONG ("Chanson, Folklore Bänkelsang", später dann "Zeitschrift für progressive Subkultur") ist der ganze Text in deutscher Übersetzung abgedruckt.

"Gordoni" ist  Fred Gordoni ("Wie schade, dass Venedig noch so weit ist"), der Bearbeiter ist Robert N. Pronk (der andere Bearbeiter auf der LP ist Rudi Bohn).

Im GEMA-Archiv hab ich diese Bearbeitung von "Alice's Restaurant" nicht gefunden, nur das Original von Guthrie.

Das Urheberrecht schreibt eigentlich schon vor, daß Arlo als Autor hätte genannt werden müssen. Das ist ein schlichter Rechtsverstoß (zumal auf diese Weise auch die GEMA-Gebühren versickern).
« Letzte Änderung: 04. Juni 2013, 20:25:18 von Burkhard Ihme »

Offline Burkhard Ihme

  • Mitglied
  • Beiträge: 931
  • Bluntschlis: 2
  • Erschienen im November 2017: COMIC!-Jahrbuch 2018
Re: (Liedtext) Alice's Restaurant
« Antwort #19 am: 16. April 2007, 21:02:01 »
Und hier der ganze deutsche Text:

Alice’s Restaurant

Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.
Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.

Geh ruhig hinein - es liegt in der Näh~ der Altstadt
Bloß eine halbe Meile vom Schienenstrang entfernt.
Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.


,,Alice’s Restaurant“ ist nicht der Name der Pinte, so heißt nur das Lied. Darum nannte ich den Song auch ,,Alice’s Restaurant“ ... Aber nicht davon wollte ich euch erzählen, sondern über meine Musterung.

Hier in New York City - in der White Hall Street - steht so’n Haus. Wenn du da ,reingehst, wirst du geimpft, untersucht, ausge-fragt, um- und umgekrempelt - und für tauglich befunden.
Eines Morgens um halb sieben ging ich da hin, um geimpft’ umgekrempelt, ausgewählt, ausgefragt, gedemütigt, zur Sau gemacht zu werden und lauter so’n Zeugs. Ich hatte mich die Nacht davor gründlich besoffen, deshalb fühlte ich mich so gut wie schon lange nicht mehr als ich an jenem Morgen aufstand -und sah auch so aus. Irischen Whis~ey für 25 Dollar hatte ich getrunken und das sah man mir auch an. Ich hatte eine fürchterliche Fahne und einen entsetzlichen Brand in der Kehle, fühlte mich matt und schwach und zittrig und kalt. Ging da ,rein, sie ließen mich Platz nehmen, gaben mir meine Papiere wobei sie sagten: ,,So, Bürschchen, geh mal rüber zum Doktor, Zimmer 604.“

Ich ging ,rüber, der Doktor fragte mich: ,,Was ist los mit dir?“ Ich antwortete: ,,Doktor, ich will töten! Ich will morden! (geschrien) Ich will töten, töten, töten! Ich will Blut und Eingeweide in meinen Händen sehen - und Sehnen und rohes Fleisch! Will Menschen-fleisch aufschlitzen, die verbrannten körper fressen! Ich will töten, töten, t ö t e n , töten!“ und er stimmte in mein wildes Geschrei ein, sprang sogar auf den Tisch und kreischte: ,,Töten, töten!“
Dann heftete er mir einen Orden an und schickte mich hinunter in die Halle, sagte mir noch: ,,Du bist unser Mann!“ Ich war ziemlich bestürzt über diesen Vorfall. Ich hatte ihn gar nicht so auf Touren bringen wollen, nicht wahr, ich wollte doch da ,raus... verdammter Mist.

Dann entnahmen sie mir Blutproben, Proben von Füßen und Beinen und von allem machten sie irgendeine Probe - lauter verrücktes Zeug geschah da, sag ich euch.

Wie gerissen ich in Wirklichkeit bin, merkte ich erst bei der schriftlichen Prüfung. Sie gaben mir Papier und Bleistift, sagten: ,,Bürsch-chen, füll dieses Blatt da aus.“ Das ist so ein Test, wo man sich ein Bild anschauen soll und dann sagen, woran es einen erinnert oder was man darüber denkt und so... Schätze, ich weiß nicht viel darüber, denn ich habe mir weder die Bilder, noch die Anleitungen dazu, noch die Fragen angeschaut, ich kritzelte einfach irgend etwas in die leeren Felder hinein und ich kam durch. Seit dem weiß ich genau, daß ich ein dufter Typ bin - seht ihr?

Seit damals bringt mich meine eigene Schlau-heit allerdings leicht außer Fassung. Die Zeit strich vorbei und die Lage wurde immer ernster für mich. Fünf und eine halbe Stunde wurde ich ausgequetscht, geimpft’ durchleuchtet, geschunden - und für tauglich befunden. Sie wollten mich einziehen! Und ich wurde langsam sauer, und die Dinge rollten auf mich zu - furchterregende Dinge, die letzten Dinge und ich setzte allem die Krone auf!
Ich ging wieder irgendwo rein, setzte mich, der Mensch guckte mich an und sagte dann:
,,Mann, Mann, Mann, M a n n ! Hast du je gesessen ... im Knast?“ Ich habe ihm gleich die Geschichte von der Massenkeilerei in Alice’s Restaurant erzählt. Er unterbrach mich und fragte: ,,Mann, schon vor Gericht gestanden?“ Ich wollte was sagen, aber er unterbrach mich: ,,So, Bürschchen’ setz dich mal da rüber auf die Bank, unter das Schild ,,Gruppe W“.
Ich schlich rüber zur Bank, haute mich da hin. Dort muß man sich hinsetzen, wenn sie erst noch entscheiden wollen, ob du es überhaupt wert bist, in die Armee aufgenommen zu werden. Da saßen die letzten Menschen:
Muttermörder, Vatermörder. M ö r d e r saßen neben mir auf der Bank! Ich dachte, ich würde wahnsinnig, als so’n Kerl auf mich zukam und fragte: ,,Mensch, was hast’n du auf dem Gewissen?“ ,,Nichts, mußte damals bloß 50 Dollar blechen und die Straße wieder sauber machen.“ ... Sie rückten von mir fort und starrten mich enttäuscht von der anderen Ecke der Bank an     Weil ich meinen Musterungsbefehl zum Straßenkehrichf geworfen hatte“ sagte noch ,,Straßenverschmutzung nennt man das, Erregung öffentlichen Ärgernisses, groben Unfug, und so weiter.“ Da setzten sie sich wieder zu mir, klopften mir auf die Schulter un~alle miteinander waren ganz dufte Typen miteinander.
Wir teilten unsere Zigaretten, rissen Witze und es ging hoch her - bis der Spieß rein-kam.
Er schwenkte ein Papier in der Hand und schrie: ,,Leute! Auf diesem Bogen stehen 37 Wörter und 37 Sätze - wir wollen alles Wissenswerte über euer Verbrechen wissen. -Schreibt beispielsweise folgende Details nieder: Ort und Zeit des Verbrechens, Name des behandelnden Polizisten und so weiter und so fort. - Vergeßt nicht den Namen des Untersuchungsgefängnisses, der Gefangenwärter und die Zeit und den Ort der Verhaftung anzugeben.“
Er palaverte in diesem Stil dreiviertel-Stunde - niemand kam dahinter, was er eigentlich wollte. Aber es machte schon Spaß, die Fragebögen auszufüllen und mit den Bleistiften zu spielen. Verrückte Sache! Ich hatte das eine Blatt ausgefüllt und drehte es um. (Ganz sanft gesprochen): Ich legte den Schreiber hin, denn dort... in der Mitte der Rückseite stand ... umrahmt und unterstrichen ... nichts anderes ... und nur dies zu lesen:
,,Lieber Freund, bereust du deine Tat?“

Ich ging rüber zum Spieß und fing an: ,,Sergeant, das ist aber ein starkes Stück, mich zu fragen, ob ich mein Verbrechen bereue. Da muß ich mich auf diese Bank dort setzen, damit ihr rauskriegt, ob ich bereue und würdig genug bin - ich ein Straßenverunreiniger -rüber nach Vietnam geschickt zu werden, um dort Frauen, Kinder und Dörfer mit Napalm zu verbrennen. Stimmt doch oder...? Aber diese anderen Kerle wollen mich nicht dabei haben - wollen nicht Seite an Seite mit einem Straßenverunreiniger für unsere große Sache drüben kämpfen. Schätze, sie meinen, ich sei unwürdig für diese Arbeit... sie wollen nicht mit mir zusammen rüber nach Vietnam.“ Dem Spieß stieg eine purpurne Röte ins Gesicht. Seine Blicke durchbohrten mich, als er brüllte: ,,Bürschchen, du machst mir Spaß, soeiner wie du macht mir Spaß! Wir werden mal deine Fingerabdrücke zum FBI schicken!“

Hört, Freunde, irgendwo beim FBI in Washington, sorgfältig in einer Akte aufbewahrt liegen meine schönsten Fingerabdrücke. Dieses Lied singe ich für euch aus folgendem Grund: Wenn ihr euch in einer ähnlichen Lage befindet oder ihr kennt einen, dem es an den Kragen gehen soll, so rate ich euch, wendet euch an den Spieß - Whitehall Street, New York City - und singt ihm ein paar Takte von ,,Alice’s Restaurant“ vor. Ihr geht einfach hin und singt... und geht dann wieder raus. Paßt auf, was er tut - er könnte gleich mit euch gehen. Wahrscheinlich denken sie, wenn nur einer ,,Alice’s Restaurant“ singt, er sei verrückt (dann wird er nicht eingezogen), singen zwei das Lied zusammen, so könnte man glauben, sie seien schwul (dann wird keiner von beiden einberufen), gehen drei Sänger da hin, könnten die Leute dort annehmen, sie gehörten einer Organisation an. Stellt euch bloß mal dies vor: fünfzig gehen jeden Tag in die Whitehall Street, singen ,,Alice’s Restaurant“ und gehen raus. Die glauben glatt, es gäbe irgendwo eine starke Bewegung...
Freunde, diesen Song muß man auswendig können. Vielleicht rettet euch ,,Alice’s Restaurant“ mäl das Leben. Wenn euch jemand um Rat bittet, weil er eingezogen werden soll, so lehrt ihn das Lied von ,,Alice’s Restaurant“ , hört euch noch einmal den Chorus an und singt alle mit.

Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.
Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.
Geh ruhig hinein - es liegt in der Nähe der Altstadt
Bloß eine halbe Meile vom Schienenstrang entfernt.
Man kann alles was man will
In Alice’s Restaurant bekommen.


Wer will, kann ja versuchen, irgendwelche Ähnlichkeiten zu Kreislers Übersetzung zu finden (abgesehen vom Refrain und eben der Musik, an der Gordoni keinerlei Anteil hat)
« Letzte Änderung: 16. April 2007, 21:10:00 von Burkhard_Ihme »

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:

(Liedtext) Samoa

Begonnen von Johannes

Antworten: 1
Aufrufe: 1578
Letzter Beitrag 18. Oktober 2003, 22:33:10
von Johannes
(Liedtext) Ich brauche nichts

Begonnen von Johannes

Antworten: 1
Aufrufe: 1858
Letzter Beitrag 18. Oktober 2003, 22:39:47
von Johannes
(Liedtext) Wo soll die Reise hingehen

Begonnen von Johannes

Antworten: 0
Aufrufe: 1434
Letzter Beitrag 25. Oktober 2003, 21:01:31
von Johannes