Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Bastian
« am: 27. Februar 2012, 13:11:56 »

Hallo Joachim,

den Text gibt es auf Georgkreisler.info

"Trau keiner Melodie über dreißig":

http://www.georgkreisler.info/song/trau-keiner-melodie-ueber-dreissig.html?group=t&liste=song

Grüße
Bastian
Autor: Joachim Gaertlein
« am: 26. Februar 2012, 09:15:11 »

Suche Text mit: "Trau keiner Harmonie über dreissig    "
Autor: whoknows
« am: 05. Mai 2006, 10:08:21 »

Quote (selected)
Es mag viele Gründe geben Udo Jürgens nicht zu mögen. Ich persönlich halte ihn für einen großartigen Entertainer mit unbestreitbarem Talent für ins Ohr gehende Lieder,

Da kann ich Dir nur vollinhaltlich Recht geben.

Quote (selected)
Gerhard Bronner hat mir bei einem Gespräch vor vielen Jahren gesagt, dass ihm die alte Vertonung besser gefallen hat, er hat überlegt, sie mit einem anderen Interpreten aufzunehmen.

Ja, er hat mir die Noten gegeben, schon vor Jahren. Und es ist wirklich sehr hübsch - und gar nicht so einfach, weil man es sehr "leicht" machen muss, sonst kitscht es. ich wollte es auch immer schon mal machen, hatte aber noch nie die passende Gelegenheit.
Autor: Dorian
« am: 05. Mai 2006, 09:48:53 »

Ups. Das es so viele waren die für ihn getextet haben, wusste ich nicht. Ich mag ihn durchaus. Er hat sicherlich ein Gespür für die richtige Auswahl seiner Songs.
Autor: Alexander
« am: 05. Mai 2006, 09:42:04 »

Textdichter von Udo Jürgens (Auswahl): Ernst Bader, Thomas Hörbiger, Walter Brandin, Eckart Hachfeld, Günter Loose, Hanns Helmut Kirst, Joachim Fuchsberger, Brigitte Gerwens, James Krüss, Gerhard Bronner, Peter Wehle, Wolfgang Hofer, Michael Kunze, Helga Brauneck, Irma Holder, Fred Jay, Udo Jürgens, Friedhelm Lehmann, Thomas Christen, Uli Heuel, Oliver Spiecker.
Es mag viele Gründe geben Udo Jürgens nicht zu mögen. Ich persönlich halte ihn für einen großartigen Entertainer mit unbestreitbarem Talent für ins Ohr gehende Lieder, die wirklich nicht nur einfache Schlager sind.
Peter Wehle hat für ihn 1962 "Das sind unsre goldnen Jahre" getextet, Gerhard Bronner 1971 "Hörst du" und irgendwann zu dieser Zeit auch "Ich träum davon", das Udo dann umkomponiert und 1979 veröffentlicht hat . Gerhard Bronner hat mir bei einem Gespräch vor vielen Jahren gesagt, dass ihm die alte Vertonung besser gefallen hat, er hat überlegt, sie mit einem anderen Interpreten aufzunehmen. (Ist wohl nicht passiert bis heute.)
Autor: Dorian
« am: 05. Mai 2006, 00:55:04 »

Aha. Die anderen schrieb Michael Kunze. Bzw. klaute sie.
Autor: Franz08
« am: 04. Mai 2006, 23:54:08 »

Wolfgang Hofer ist der Mann, der Udo Jürgens manch guten Text geschrieben hat.
Autor: whoknows
« am: 04. Mai 2006, 23:50:40 »

Und wer ist das?
Quote (selected)
Wolfgang Hofer
Autor: Franz08
« am: 04. Mai 2006, 23:44:21 »

Bei den "mehrsprachigen Liedern" darf ich mal den wirklich lustigen Text des "Denglischen" Udo-Jürgens-Advent-Songs nachreichen:

Merry Christmas allerseits

When the snow falls wunderbar
And the children happy are,
When the Glatteis on the street,
And we all a Glühwein need,

Then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit

Every Parkhaus ist besetzt,
Weil die people fahren jetzt

All to Kaufhof, Mediamarkt,
Kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things
And the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks

Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum

He is hanging auf the balls,
Then he from the Leiter falls...

Finally the Kinderlein
To the Zimmer kommen rein
And es sings the family
Schauerlich: "Oh, Chistmastree!"

And the jeder in the house
Is packing die Geschenke aus.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

Mama finds unter the Tanne
Eine brandnew Teflon-Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
Everybody does frohlocken.

President speaks in TV,
All around is Harmonie,
Bis mother in the kitchen runs:
Im Ofen burns the Weihnachtsgans

And so comes die Feuerwehr
With Tatü, tata daher,
And they bring a long, long Schlauch
And a long, long Leiter auch.
And they schrei - "Wasser marsch!",
Christmas is now im A...

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

Wolfgang Hofer

------------------------------------------

Und nun stellt Euch vor, wie Ernst Jandl Ottos Mops liest - auch auf Englisch:


ottos mops

ottos mops trotzt
otto: fort mops fort
ottos mops hopst fort
otto: soso


otto holt koks
otto holt obst
otto horcht
otto: mops mops
otto hofft


ottos mops klopft
otto: komm mops komm
ottos mops kommt
ottos mops kotzt
otto: ogottogott

Ernst Jandl


------------------------------------------


Lulu's Pooch

Lulu's pooch droops
Lulu: Scoot, pooch, scoot!
Lulu's pooch soon scoots.
Lulu brooms room.

Lulu scoops food.
Lulu spoons roots.
Lulu croons: Pooch, pooch.
Lulu broods.

Lulu's pooch drools.
Lulu: Poor fool pooch.
Lulu grooms pooch.

Lulu's pooch poops.
Lulu: Oops.

Translated by Elizabeth MacKiernan
Autor: whoknows
« am: 29. April 2006, 11:43:59 »

Also, Verarschung würde ich nicht sagen, denn wer soll verarscht werden? Ich halte es eher für reine Herum- Blödelei.
Autor: Dagmar
« am: 29. April 2006, 00:41:49 »

Quote (selected)
Ich möchte noch einmal auf "Frikashtasni" zurück kommen. Habe das Lied auf der CD gehört, die der Biografie "Georg Kreilser - gibt es gar nicht" beiliegt. Der Text mag in einer Fantasiesprache abgefasst sein, ich habe aber das Gefühl, dass es eine abenteuerliche Mischung aus Englisch, Jiddisch und Iwrith (quasi Neu-Hebräisch, Umgangssprache im heutigen Israel) ist. Kann eine/r der Forumsteilnehmer/innen Iwrith und meine Vermutung bestätigen oder ggf. korrogieren?

Ich habe ja nun gar keine Ahnung, was ihn bei dieser Nummer umgetrieben hat. Deshalb mein ganz subjektiver Eindruck (gehört von der CD, die der Biographie beiliegt): Gemeint als komplette "Verarschung".
Autor: Guntram
« am: 27. April 2006, 10:45:12 »

Damals haben sie ja noch miteinander geredet .... ;D
Autor: whoknows
« am: 27. April 2006, 10:29:57 »

Erstens: ja, da sind auch hebräische Verballhornungen dabei, und auch Ausdrücke, die man im Wienerischen kennt, weil slawischen Ursprungs -  aber verändert, und vieles, was einfach "so klingt wie".
Und zweitens: Der Bronner hat musikalisch "angepasst" aber grundsätzlich ist es das gleiche Lied, er hat sogar angeblich angefragt, ob er's übersetzen darf.
Autor: Guntram
« am: 27. April 2006, 09:27:39 »

Wegen der Tonleiter gehts vermutlich auch so schon ins Ohr :)

Aber noch was anders kann mal jemand die Musik von

Please shoot your Husband

und

Bitte erschieß deinen Gatten

vergleichen? Theoretisch müßte sie gleich sein. Für mich hört sie sich auch ähnlich an. Da aber Bronner und Kreisler "verschieden" singen kann ich musikalischer Blindgänger nicht hören ob es Abweichungen gibt.

Mich würde interessieren ob Bronner nur den Test übersetzt hat oder auch an der Melodie gearbeitet hat.
Autor: Dorian
« am: 27. April 2006, 09:15:52 »

Seh' ich auch so ähnlich, eine Mischung aus Englisch, Jiddisch und irgendwas slawischem. Ich stelle meine Interpretation des Textes die Tage hier rein.
Musikalisch finde ich das allerdings nicht so anspruchsvoll. Die Strophe z.B. ist am Anfang einfach nur die melodisch-moll-Tonleiter rauf und runter.
Autor: Trombonist
« am: 27. April 2006, 07:57:35 »

Ich möchte noch einmal auf "Frikashtasni" zurück kommen. Habe das Lied auf der CD gehört, die der Biografie "Georg Kreilser - gibt es gar nicht" beiliegt. Der Text mag in einer Fantasiesprache abgefasst sein, ich habe aber das Gefühl, dass es eine abenteuerliche Mischung aus Englisch, Jiddisch und Iwrith (quasi Neu-Hebräisch, Umgangssprache im heutigen Israel) ist. Kann eine/r der Forumsteilnehmer/innen Iwrith und meine Vermutung bestätigen oder ggf. korrogieren?
Musikalisch und stimmakrobatisch stellt "Frikashtasni" fast alle anderen "seltsamen Gesänge" in den Schatten.
Autor: Katinka Koschka
« am: 20. April 2006, 16:17:12 »

Quote (selected)
Hab' noch was Tolles gefunden: Peter Gabriel hat ein Album namens "Deutsches Album" gemacht, in dem er primär deutsch singt. Eine kleine Kostprobe aus dem Stück "Games without frontiers" repektive "Spiel ohne Grenzen":

Hans plays with lotte, lotte plays with jane
Jane plays with willi, willi is happy again
Suki plays with leo, sacha plays with britt
Adolf builts a bonfire, enrico plays with it
-whistling tunes we hid in the dunes by the seaside
-whistling tunes we’re kissing baboons in the jungle

Hans spielt mit lotte, lotte spielt mit joe
Joe spielt mit willi, willi ist wieder froh
Suki spielt mit Leo, Sacha spielt mit Britt
Adolf zuendet Buecher an, Enrico macht auch mit
- krieg uns - besieg uns - wir jagen durch das Seegras
- krieg uns - besieg uns - piss auf die Fratzen im Dschungel

Genial, oder???   ;D

Was mich besonders freut: In beiden Versionen kommt auch noch das "Jeux sans frontieres" vor.



So rekrutiert man Leute für den Gabe! :D 8-)
Er hat ja zwei deutsche Alben rausgebracht, jeweils entsprechend seiner 3. und seiner 4. Soloplatte.
Und vom Lied "Here comes the Flood" hat er auch eine deutsche Version gemacht, die mal als B-Seite rauskam ansonsten vielleicht noch über seine Live-Platten zu "Growing up" auftaucht...solltest du Interesse an "Jetzt kommt die Flut" haben, schick mir ein PM... :)
Noten hab ich allerdings keine dazu.... :-[
Autor: luidl
« am: 03. April 2006, 22:36:14 »

Quote (selected)
Ich kenne sllerdings keines, das durch Übersetzung wirklich gewonnen hätte.

Da stimme ich Dir vollkommen zu, Bastian. Es ist doch ein bischen wie in der Literatur, da geht auch meistens sehr viel verloren durch's übersetzen. Es geht ja nicht nur um die "Message" sondern primär um Stimmungen und die sind in anderen Sprachen einfach anders (Ausnahmen bestätigen die Regel!!).  Allerdings gibt es auch Lieder, die von vornhinein in mehreren Sprachen geschrieben wurden (z.B "Michelle" und "Across the universe" von den Beatels und noch andere Stücke, wie unter #1 angegeben). Die kanadische Gruppe Marillion hat in einem Lied z.B. den Begriff "west german autobahns" kreiert. Ist zwar nur ein etwas unbedeutendes Beispiel aber sowas finde ich trotzdem spannend... Vorallem, wenn im Lied mit den unterschiedlichen Stimmungen der Sprachen gespielt wird. Wer das,meiner Meinung nach, zur Perfektion gebracht hat, ist Bodo Wartke in seinem Liebeslied in dem er einen 4 Zeiler in zahlreichen Sprachen singt, in jeder Sprache (bzw.Dialekt) mit einem kleinen 'Sprachen-bzw Länderklischee'versehen. Einfach herrlich.... :)
Autor: Bastian
« am: 03. April 2006, 22:07:15 »

Die meisten mehrsprachigen Lieder kenn ich von Herman van Veen. Er hat beinahe alle Lieder ins Deutsche übersetzt, und auch viele ins Französische. Ich kenne allerdings keines, das durch Übersetzung wirklich gewonnen hätte.

Sein Harlekijnlied ist übrigens vergleichbar mit Frikastasny, geht aber eher schon in die Ecke von knubbeligem Scatgesang. Es hat ähnlich viel Aussagekraft- das einzige echte Wort ist "Botervloot", was soviel bedeutet wie Butterdose.
Autor: luidl
« am: 03. April 2006, 21:50:47 »

Hab' noch was Tolles gefunden: Peter Gabriel hat ein Album namens "Deutsches Album" gemacht, in dem er primär deutsch singt. Eine kleine Kostprobe aus dem Stück "Games without frontiers" repektive "Spiel ohne Grenzen":

Hans plays with lotte, lotte plays with jane
Jane plays with willi, willi is happy again
Suki plays with leo, sacha plays with britt
Adolf builts a bonfire, enrico plays with it
-whistling tunes we hid in the dunes by the seaside
-whistling tunes we’re kissing baboons in the jungle

Hans spielt mit lotte, lotte spielt mit joe
Joe spielt mit willi, willi ist wieder froh
Suki spielt mit Leo, Sacha spielt mit Britt
Adolf zuendet Buecher an, Enrico macht auch mit
- krieg uns - besieg uns - wir jagen durch das Seegras
- krieg uns - besieg uns - piss auf die Fratzen im Dschungel

Genial, oder???   ;D

Was mich besonders freut: In beiden Versionen kommt auch noch das "Jeux sans frontieres" vor.

Guntram: Super, Petula Clark ist ein prima Tipp, sie hat relativ viel in anderen bzw. mehreren Sprachen gemacht...

Autor: Dagmar
« am: 03. April 2006, 21:48:12 »

Sorrs, ich habe total verkürzt geantwortet. meine Antwort bezog sich auf #8. Ich habe "Im Theater ist nichts los" nicht "good old Ed" gemeint. Good old Ed habe ich gar nicht. Die Theaternummer aus der Lola Blau habe ich auf CD - wie gesagt in verschiedenen versionen (welche muss ich nachgucken, eine ist auf jeden fall von der Teilmans).
Autor: luidl
« am: 03. April 2006, 20:27:32 »

Quote (selected)
Vielleicht kannst du ja selbst ein bischen übersetzen oder du kannst einige hier im Forum für ein Projekt überreden  ;) zumal von einigen keine Noten gibt.


Naja, ob mir das gelingen wird ???  :-/  Ich werde mal probieren das "Regale" in's Französische zu übersetzen. "Etagère", das sollte eigentlich gehen. Halte Euch auf dem Laufenden....
Autor: whoknows
« am: 03. April 2006, 16:09:38 »

Wenn Du in Wien bist, kannst du gerne den lagerschlüssel haben. :P
Autor: Guntram
« am: 03. April 2006, 13:36:39 »

Ab und zu kommt bei mir der Wunsch hoch bei dir mal aufzuräumen  ;D  :-*
Autor: whoknows
« am: 03. April 2006, 12:38:58 »

brrr....irgendwo im Lager auf einer alten Kasette....