Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Wörterbuch  (Gelesen 21547 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Johannes

  • Mitglied
  • Beiträge: 131
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #50 am: 27. November 2003, 23:46:09 »
...Nachtrag: Das offizielle Bayern hat anscheinend so seine Probleme mit öffentlichen Leichen. Das offizielle Bayern hängt z. B. gerne an einem Mord-/Hinrichtungs- und Folterinstrument angenagelte Leichenfiguren  im öffentlichen Raum auf. Was hatten die dann eigentlich gegen den imaginären Tschernobyl-Opa?
« Letzte Änderung: 30. November 2003, 01:39:04 von Johannes »
Heimat bist Du großer Söhne - auch die Töchter man erwähne.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: öffentliche Leichen
« Antwort #51 am: 28. November 2003, 01:49:33 »
He Johannes, was Du meinst, das waren Wahlplakate!!
Übrigens: Vielen Dank fürs Willkommensein.
Basti
« Letzte Änderung: 28. November 2003, 01:03:57 von Bastian »

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #52 am: 28. November 2003, 12:28:55 »
Tja, das offizielle Bayern ist offiziell ja ganz schön erzkatholisch :-X

Der mit den zwei Holzbalken und vier Nägeln - gibts übrigens den Witz:

;DWas ist eine Leiche, zwei Holzbalken und vier Nägel ???

:oKruzifix im Heimwerkerset ;D

- hängt überall, in einigen Kirchen stehen Skelette in Prunkornaten, aber eine anatomische Ausstellung in München versuchte man wie anderenorts in Deutschland auch zu verhindern.

Die manche Ganzkörperpräparate sind sicherlich ethisch anzweifelbar. Aber Verbieten bedeutet zu verhindern, das man sich einen eigene Meinung bilden kann und ist somit eine Entmündigung.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Johannes

  • Mitglied
  • Beiträge: 131
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #53 am: 30. November 2003, 01:44:58 »
@ Guntram
;D

@ Bastian
Was waren Wahlplakate? (Oder meinst Du gar die "Keine Anzeige" aus der Titanic 12/1986, S.36/37, mit dem Typen, der aus Weißblechdosen ("Ich war eine Dose") recycelt, sozusagen wiederauferstanden wurde? Das gab damals eine Rüge vom Presserat, haha.)
Heimat bist Du großer Söhne - auch die Töchter man erwähne.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Wörterbuch
« Antwort #54 am: 30. November 2003, 03:23:42 »
Mit dem Wahlplakaten meinte ich die "angenagelten Leichenfiguren  im öffentlichen Raum". War doch Landtagswahl.

Offline Johannes

  • Mitglied
  • Beiträge: 131
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #55 am: 30. November 2003, 18:04:39 »
@Bastian
Ich meinte unausgesprochen die ganze Kruzifix-Geschichte bis hin zum BVerfG von *...??...* ca. 2000. Wahlplakate meinte ich nicht, ich hab auch nichts von solchen Plakaten mitbekommen oder vielleicht wieder vergessen. Aber das ist ja eine Bestätigung des ganzen Vorgangs, wenn Du Ähnliches, also Zutreffendes verstanden hast.
Heimat bist Du großer Söhne - auch die Töchter man erwähne.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #56 am: 30. November 2003, 22:11:44 »
Basti, vergiss es, das mit der Leich wird nicht so verstanden.....

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #57 am: 16. Juni 2004, 08:58:35 »
Ich habe mal alle Begriffe aus den vorhandenen Liedtexten, die meiner Meinung nach, einer Erklärung bedürfen zusammengestellt um sie ins Werksverzeichnis aufzunehmen. Wobei mir das bisher im Forum geschrieben eine gute Basis war. Folgende Begriffe sind übrig geblieben:

alte Kohn          Die letzten Tage
Atlatus             In der Stille
Blaues Glas      Aus blauem Glase
Comie               Telefonbuchpolka
Deirischen         Das war net
Fujang              Die Chinesen
Großvardein      Die letzten Tage
Mopperl               Der Tod, das muß ein Wiener sein
Osse                        Der Kämpfer
Romarei            Der Weihnachtsmann auf der Reeperbahn
Ruderleib’l                Achtzehn Jahre
Seller                        Das Holz für unsern Gartenzaun
Staane                Das war net
Untam               Für was bist du gekommen
Zahnderln         Der Tod, das muß ein Wiener sein

Gefragt sind hauptsächlich die Österrreicher weil das meiste austria-Spezifische Ausdrücke sind oder in der BRD nicht mehr gebräuchlich sind.

Beim "alten Kohn" weiß z. B. ich nicht hat Kreisler einfach einen Namen genommen oder hat er eine hintergründige Bedeutung. Genauso beim "Blauem Glas" ich bin der Meinung das bezieht sich auf Kobaltglas, aber es fehlt ein Zusammenhang, falls es ihn gibt.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline joelli

  • Mitglied
  • Beiträge: 130
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #58 am: 16. Juni 2004, 09:21:35 »
Adlatus ist ein Helfer, ähnlich wie

Comie     Telefonbuchpolka = Commis (franz. Gehilfe, hier ist wohl der Beisitzer gemeint)

Deirischen    Das war net (Terrischen = Gehörlosen)

Stana sind einfach Steine.

Ruderleib’l      Achtzehn Jahre (ärmelloses Leiberl)

Untam     Für was bist du gekommen (Untam ist einer der sich nicht durch Geschicklichkeit auszeichnet, dem alles schiefgeht)

Zahnderln    Der Tod, das muß ein Wiener sein (Diminuitiv von Zähne)
« Letzte Änderung: 16. Juni 2004, 09:34:17 von joelli »

Offline joelli

  • Mitglied
  • Beiträge: 130
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #59 am: 17. Juni 2004, 11:33:22 »
Heut' hab' ich den "Seller" auch kapiert, heisst "Söller" (offene Plattform oberer Stockwerke, oder Dachboden)

Offline Scipio

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #60 am: 30. August 2006, 11:02:21 »
Quote (selected)
Ich habe mal alle Begriffe aus den vorhandenen Liedtexten,
die meiner Meinung nach, einer Erklärung bedürfen zusammengestellt ...
Atlatus      entspr.       In der Stille....

Im Falle des "Atlatus", trifft das nicht ganz zu.

Denn der Begriff/das Wort "Atlatus" kommt ja mal ursprünglich aus dem Lateinischem Sprachgebrauch
und bedeutet nichts weiter,

als Diener, Assistent oder halt einfach ein als helfender Verwalter eingesetzter Sklave
« Letzte Änderung: 30. August 2006, 11:06:26 von Scipio »

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #61 am: 30. August 2006, 15:02:57 »
Ave, Römer!  ;) Aber das war ein Mistverständnis Deinerseits. "In der Stille" bezieht sich auf den Liedtitel, wo der Adlatus vorkommt. Erklärt wurde er schon weiter oben. Aber trotzdem schön, einen Neuen hier zu haben! :)

Offline Katinka Koschka

  • Mitglied
  • Beiträge: 474
  • Bluntschlis: 0
  • Who puts 50 t of sh*t on the Foreign Office roof
Re: Wörterbuch
« Antwort #62 am: 30. August 2006, 22:29:45 »
Bedeutet "verjuxen" bei Max auf der Rax "verspotten" (von Jux) oder was anderes...?
Apripi -das heißt- apropos, Halli halli hallo

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #63 am: 30. August 2006, 23:28:20 »
Eigentlich heisst verjuxen ausgeben, verplempern. Man verjuxt üblicherweise Geld oder Zeit.

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Wörterbuch
« Antwort #64 am: 31. August 2006, 08:47:27 »
Wenn man an die nächsten Zeilen denkt " es quietschen die Knochen ... " dann wohl eher auffressen. Ist wohl die Freiheit des Texters?
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?: