Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Heiko
« am: 24. Oktober 2012, 00:44:52 »

http://audioarchiv.blogsport.de/2011/12/09/dialektik-und-existenzphilosophie/

Habe angesichts der Triinzidenz gezögert, es zu verlinken, but

Quote (selected)
Magnus Klaue: »Abschied von der Geschichtsphilosophie: Adorno, Sartre und die Sehnsucht nach der positiven Freiheit«

Man muss nur denken: „Na, was schadet schon das Wandern?“
Und man darf weder sich noch and‘ren Leuten grollen
Denn man muss wissen: Man ist ganz so wie die Andern
Nur dass die Andern grade das nicht wissen wollen

(Georg Kreisler)

In der Verweigerung, zu erkennen, dass man wie die anderen ist, sieht Magnus Klaue einen wesentlichen Impuls des Existenzialismus. (...)

Der Rest hat nicht mehr viel mit Kreisler zu schaffen, also eigentlich gar nichts. Aber durchaus interessant wer (wann) wofür Kreisler beansprucht.
Autor: Bastian
« am: 16. Oktober 2012, 00:47:58 »

Oh ja, das ist auch in meinen Ohren eines der Schönsten. Besser als Alexander könnte ich es auch nicht ausdrücken. Danke!
Vielleicht sollte ich das in mein neues Programm hineinnehmen?
(Bin gerade auf der Suche nach "neuen" Liedern- Brainstormphase... )
Autor: Heiko
« am: 11. Oktober 2012, 23:53:28 »

Quote (selected)
Wer hat die Verlorenheit, Beliebigkeit und Moral eines Menschen besser in einem Lied eingefangen als Georg Kreisler in "Weder noch"? (...) Dieses Lied wird überleben, ein zeitloses Kunstwerk!
Genau! Bitte nicht das schönste seiner stillen vergessen!

Weder noch