Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Heiko
« am: 16. Dezember 2012, 23:19:38 »

Miroslav Nemec hofft bei "Zimmer frei", dass sein Weib ihn verlasse.

Autor: Heiko
« am: 22. Februar 2011, 01:27:34 »

Christoph Sieber jongliert bei "Alfons und Gäste" gleichzeitig mit Bällen und Worten und verwendet für Letzteres große Teile von „Was für Ticker“.
Autor: Heiko
« am: 19. Februar 2011, 01:36:28 »

Ulrich Tukur vergiftet Tauben bei Ina Müller.  (Leider nur ein paar Zeilen)
Autor: Bastian
« am: 18. Januar 2011, 18:00:18 »

 :)
Willkommen Arsenfreak!
Gefällt mir gut, am Besten find ich die "Inversionswetterlage". Hab auch mal auf Deine Seite geschaut- coole Limericks!
Autor: Arsenfreak
« am: 13. Januar 2011, 21:46:11 »

Quote (selected)
Grade bei Liederlicht gehört: "Taubenvergiften" in der Umdichtung von Bode Wartke: Liebesparade.

Hallo,

zwar schon seit Jahrzehnten Kreisler-Fan, bin ich erst seit kurzen hier im Forum. Das "Taubenvergiften" gehört zu meinen Liebliingsliedern. Als im Februar 1985 der Smog das ganze Ruhrgebiet im Würgegriff hatte, dichtete ich als Parodie darauf den "Smogalarm im Revier".
Bitte schön:

Schatz, das Wetter ist wunderschön,
Da leid' ich's net länger zu Haus,
Heut', da müss'mer ins Freie gehn,
In den finstern Smogdunst hinaus.
Jeder Bursch und sein Mäderl
Auf einem Motorräderl
Knattern heut' durch den tiefen Schnee,
Schatz, ich hab' eine Idee:
Schau, die Sonne scheint kaum, und die Lüft' sind net lau,
Geb'mer Smogalarm im Revier,
Die Bäume sind kahl, und der Himmel ist grau,
Geb'mer Smogalarm im Revier!
      Wir sitzen zusamm' in dem Tale
      Und freun uns am Asthma bronchiale,
      Ja, die Luft, sie beißt uns bald dort und bald hier
      Beim Smogalarm im Revier!

Schatz, geh, bring das Alarmhorn her,
Das tut sich am besten bewährn,
Blas' in die Gegend, kreuz über quer,
Und recht laut, denn die Bürger hörn's gern!
Die Inversionswetterlage,
Sie dauert schon siebenzehn Tage,
In der Stadt wird verboten der Autoverkehr,
Doch Fabrikschlote qualmen noch mehr!
Ja, der Winter, der Winter, der Winter ist hier,
Geb'mer Smogalarm im Revier,
Kann's geben im Leben a größres Pläsier
Als den Smogalarm im Revier?
      Und der Hansel geht gern mit Marlenen,
      Denn die röchelt so schön unter Tränen,
      Ja, wir husten jetzt durch bis morgens um vier
      Beim Smogalarm im Revier!
Nimm das Kind mit im Wagen,
Smog killt Omas und Blagen,
Geb'mer Smogalarm im Revier!

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Arsenfreak   ;)
Autor: Heiko
« am: 22. November 2010, 23:53:48 »

HMB bedient sich für seinen chronischen Inkorrektionismus also mal wieder bei Kreisler.
Und mit letzterem („Der Hund“) gar nicht mal ungeschickt. Denn vordergründig auf seinen eigenen Hund bezogen, entsteht ein zusätzlicher Sinnzusammenhang durch die Beschäftigung mit „Krieg und Frieden“ (so der Titel der dritten von fünf Folgen).

open to discuss: ist Kreislers „Der Hund“ interventionsbejahend im broderschen Sinne zu verstehen?

Autor: Burkhard Ihme
« am: 22. November 2010, 01:45:32 »

Broder gibt sich wieder als Fan der Lieder von Georg Kreisler zu erkennen (mit der Person hat er ja wohl eher Probleme) und schneidet in seine Sendefolge "Endweder Broder" kurze Liedsplitter ein ("Was für'n Ticker", "Der Hund") hinein. In letzterem Fall sogar mit Nennung des Autors.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 21. August 2010, 21:26:20 »

Und im Anschluß "Wien ohne Wiener" vom Meister persönlich.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 21. August 2010, 21:24:07 »

Grade bei Liederlicht gehört: "Taubenvergiften" in der Umdichtung von Bode Wartke: Liebesparade.
Autor: Heiko
« am: 16. August 2010, 01:40:15 »

liederlicht lässt sich wirklich sehr nett hören.
ab und an ein bekanntes oder unbekanntes highlight.
und die "Humoreske" war auch schon dabei.

jetzt gerade ist es mir zu langsam.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 13. August 2010, 08:12:20 »

Ähnlich aus der Zeit geworfen hört es sich an, wenn man  "Still, die Nacht ist voller Sterne" in der hochdeutschen Fassung von Dirk Schulte hört. Da fehlt der historische Bezug völlig. Einzig die "Schneegirlanden im Haar" verbieten es da, an Taliban zu denken.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 13. August 2010, 07:55:56 »

Lustig ist natürlich auch, dort ein Lied über den Radikalenerlaß von 1976 ("Sie meinen es ja gut mit uns" zu hören. Ganz abgesehen von der bescheidenen Produktion ...
Autor: Burkhard Ihme
« am: 12. August 2010, 04:17:07 »

Und fast gleich im Anschluß: "Der Kämpfer".

"Liederlicht" auf www.laut.fm/liederlicht
Autor: Burkhard Ihme
« am: 12. August 2010, 04:12:40 »

"Zu leise für mich" auf Internet-Radio "Liederlicht.
Autor: Burkhard Ihme
« am: 09. August 2010, 21:14:36 »

mir:

"Aktzeichnen" auf Liederlicht.

Und direkt im Anschluß:

"Der Furz" (diesmal passend zum Threadtitel)
Autor: Burkhard Ihme
« am: 16. Juli 2010, 02:55:32 »

Auf Liederlicht: "Der Kämpfer".
Und schon vorbei.

Und Skywise zum Einsatz von Kreisler-Liedern:


Quote (selected)
Nach welchen Krtiterien spielst du eigentlich die Kreisler-Songs?

Nach demselben Kriterium wie die übrige Auswahl - "Befindet sich (noch) auf dem Server"
Ich hatte zwanzig Kreisler-Lieder hochgeladen, "Bidla Buh" ist das einzige, das nach dem Datensterben noch übrig geblieben ist. Inzwischen habe ich einige Sachen neu hochgeladen, bevorzugt von den Alben "Allein wie eine Mutterseele", "Vorletzte Lieder" und "Mit dem Rücken gegen die Wand", weil ich die unmittelbar greifbar hatte. Die beiden Versionen der "alten bösen Lieder" (kip/Preiser) und noch ein weiteres Album ("Purzelbäume") liegen derzeit neben meinem Rechner und warten auf den nächsten Durchlauf.

Unter den über 1500 Titeln, die Skywise gelistet hat, befinden sich:

Georg Kreisler

Georg Kreisler - Bidla Buh
Georg Kreisler - Das Mädchen mit den drei blauen Augen
Georg Kreisler - Der Furz
Georg Kreisler - Der Kämpfer
Georg Kreisler - Die Wanderniere
Georg Kreisler - Dreh das Fernsehn ab
Georg Kreisler - Humoreske
Georg Kreisler - Mütterlein
Georg Kreisler - Tauben vergiften
Georg Kreisler - Wien ohne Wiener
Georg Kreisler - Zu leise für mich


Wortfront

Wortfront - Die Klofrau vom Kanzleramt
Wortfront - Freilandherz
Wortfront - Mein Tag
Wortfront - Wenn ich mal Rentner bin


Sebastian Krämer

Sebastian Krämer - Störlied
Sebastian Krämer - Unsympatisch
Sebastian Krämer & Marco Tschirpke - K. O. in der letzten Runde
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - 6.
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Die Freundin auf dem Foto
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Frigidistan
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Haus- und Hoflied
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Patricks Zimmer
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Porträt eines Königs
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Tschuldigung, ich muß jetzt zum Flötenunterricht
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke - Wolkentee
Sebastian Krämer und Mirco Tschirpke - Händewaschen, Zähneputzen


Burkhard Ihme

Burkhard Ihme - Erinnerungen
Burkhard Ihme - Sie meinen es ja gut mit uns
Burkhard Ihme - Aktzeichnen
Marén Berg - Die kleine Fuge (La petite fugue) (Übersetzung)
Marén Berg - Offener Brief an Elise (Lettre ouverte à Élise) (Übersetzung)


Fabian Lau

Fabian Lau - Abendlied


Heute Nacht hab ich dreimal Degenhardt gehört. Und grad kommt Bruce Low (???)





Autor: Burkhard Ihme
« am: 15. Juli 2010, 08:23:46 »

Zwar nicht gerade, aber heute kam "Zu leise für mich" im Internetradio "Liederlicht", das aus dem Liedermacherforum heraus entstanden ist. Mittlerweile rotieren dort 1500 Lieder von Songwritern und Liedermachern.
Sebastian Krämer war heute sogar zweimal dabei ("Patricks Zimmer" sollte sich jeder mal anhören).
Autor: Maexl
« am: 15. April 2010, 19:34:51 »

Autor: Dunkelblaue Dille
« am: 10. April 2010, 16:19:09 »

Und noch'n Bericht:

http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?tabID=3948&alias=wzo&cob=484647

Macht richtig Appetit auf die Gedichte - nicht nur wegen dem Paprika-Tee  8-)

Hat es schon eine/r von euch gelesen?

BG, DD
Autor: Heiko
« am: 02. April 2010, 14:31:07 »



mal was zum Aquarium

oder die Stimme der Vernunft
Autor: Dunkelblaue Dille
« am: 25. März 2010, 09:06:59 »

Quote (selected)
Was würdest du Georg Kreisler fragen, wenn sich dir die Gelegenheit bieten würde für ein Interview?

Die Frage hätte ich vor einigen Jahren nach sehr eloquent beantworten können - inzwischen habe ich eine prächtige Motivationsverlagerung erfahren und überlasse es gerne denen, die mit seinem Leben und Werk vertrauter sind.

Allerdings könnte es vielleicht ein interessantes Projekt sein, wenn wir gemeinsam ein intelligentes Interview erarbeiten und seinem Agenten zukommen lassen würden - aber das nur so "in den Wind gesprochen" :-)


Ich habe übrigens, auf der Suche nach weiteren Artikeln über den Hölderlinpreis, ein weiteres Interview ausgegraben, das wir hier noch nicht erwähnt hatten:

Berliner Zeitung 09.01.2010
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0109/magazin/0002/index.html

Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern...

BG, DD
 

Autor: Heiko
« am: 11. März 2010, 21:27:31 »

Danke für deine Reaktion!
Du hast völlig recht: es gibt keine beständige Lösung!

Um mich eben zu erklären:
ich habe mich von jedem systemischen Denken verabschiedet, weil es den Menschen immer(!) zu einem funktionalen Objekt degradiert.
Deswegen auch die Skepsis gegenüber einer bloßen Verwaltung, was ohne Zweifel ein Fortschritt wäre gegenüber dem Status Quo.

Vom Einzelnen, vom Menschen aus betrachtet, bedeutet das eine Notwendigkeit ständiger, wahrscheinlich nie endender Selbstbehauptung gegen Gewalt, Macht- und Herrschaftsansprüche Anderer.

Bei einer Etablierung dieses Eigenanspruches in der Gesellschaft (und natürlich der gleichzeitigen Akzeptanz des Eigenanspruches aller Anderen) wird sich dann der Rest von selber regeln.

Utopie?
Mag sein! Doch kommt mir die Wirklichkeit ebenso vor wie schlecht geträumt.
Autor: urmel
« am: 11. März 2010, 20:03:01 »

Mit dieser Frage darf sich jeder angesprochen fühlen. Ich schließe mich da nicht aus.

Dein Markenzeichen scheint mir, du magst es knifflig. Eine wirklich treffende und umsetzbare Antwort wird es auf diese Frage nicht geben. Die Einteilung der Welt in Verwaltungsbezirke und dann nur noch verwalten, das war mir, ohne Kreislers Meinung zu kennen, die angenehmste Vorstellung. Nur ein klein wenig weiter gedacht, lässt das wie ein Kartenhaus in sich einstürzen. Ideallösungen gibt es nicht, wenn der Faktor Mensch dabei vorkommt.
Autor: Heiko
« am: 09. März 2010, 00:59:00 »

Quote (selected)
Was würdest du Georg Kreisler fragen, wenn sich dir die Gelegenheit bieten würde für ein Interview?
ich war zwar nicht gemeint,
aber fällt es mir schwer diese schöne Frage einfach unbeantwortet zu lassen.
 ;)
(vielleicht ein eigener Thread?)

Interview mit Kreisler
Quote (selected)
Würden sie sich immer noch als Anarchisten bezeichnen?
(...)
Insofern, als es klüger wäre zu verwalten als zu regieren. Menschen sollten über andere Menschen höchstens Autorität, nicht aber Macht haben. Mein Schneider etwa hat, was den Schnitt meiner Anzüge betrifft, Autorität, weil er davon mehr versteht als ich. Macht aber hat er deshalb noch lange keine über mich.

meine Fragen:
welche gesellschaftlichen Bereiche sind (nach einem Herrschaftsabbau) konkret verwaltungsbedürftig?
wer besäße dann die begründete Autorität um andere zu verwalten?

Quote (selected)
Autorität ist die Maßgeblichkeit fremder Erkenntnis für das eigene Urteil. Der Anspruch auf Autorität bedeutet also die Forderung, daß Menschen auf eine Meinung verzichten sollen, an deren Stelle die blinde Anerkennung fertig gelieferter Gedanken, Regeln und Grundsätze zu treten hat.
(Erich Mühsam, Befreiung der Gesellschaft vom Staat)

bei aller Sympathie für Kreislers Thesen, heißt es kritisch zu bleiben. denn im Gegensatz zum Schneider (und den meisten anderen Handwerksberufen) besitzt eine Verwaltung immer noch die Tendenz zur zentralisierenden Machtausübung.

Autor: Bastian
« am: 05. März 2010, 14:03:45 »

Ich hatte vor längerer Zeit mal begonnen ein paar Interviews mit Georg Kreisler auf meiner Seite zu sammeln. Da ich meine Seite laufend erweitere und ggf Älteres zugunsten der Übersichtlichkeit opfern muss, parke ich die mal hier. Eins zu eins, unbesehen ihres Alters und aller Dopplungen, denn diese im Forum nachzuschlagen wäre ziemlich aufwändig.

bla bla... Here we go:

Ein Interview mit Georg Kreisler, das Ursula von Arx für die NZZ geführt hat
"Ob ich ein intelligenter Rex Gildo sei?"
http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/showarticle/10ada501-eff5-4d9e-8c1e-bb5c55c1466f.aspx
Ein Interview mit Georg Kreisler, das Stefan Balzter geführt hat
http://www.gkif.de/texte/texte_balzter1.htm
Ein Interview mit Georg Kreisler vom 18.07.2007. Gabi Wuttke für das Deutschlandradio
"Das Theater heute ist in einem miserablen Zustand"
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/647508/
Ein Interview mit Georg Kreisler, aufgezeichnet von Wolfgang Lechner und veröffentlicht in DIE ZEIT vom 12.10.2006 Nr. 42
»Lied von der Wirklichkeit«
http://www.zeit.de/2006/42/Traum-Georg-Kreisler?page=all
Eine Radiosendung über und mit Georg Kreisler, samt Interview zum Anhören.
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/literatur/vor_ort/kreisler.html
Georg Kreisler und der Kreisler- Interpret Tim Fischer im Interview mit Hinz und Kunzt:
http://www.hinzundkunzt.de/hk/strassenmagazin/ausgabe/kunzt_und_kult/~article~748/
Georg Kreisler im Gespräch mit Christoph Lindenmeyer. Als PDF- Dokument abrufbar.
http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-forum/alpha-forum-georg-kreisler-gespraech-ID1213880775917.xml