Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[Gestern um 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Gestern um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Gleichheit, Brüderlichkeit?  (Gelesen 23517 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Gleichheit, Brüderlichkeit?
« am: 05. September 2004, 23:01:59 »
Soo... vielleicht eine ganz nette Thread Idee im Sommerloch:

Wie einige hier - und auch ich - schon bemerkt haben klaut Kreisler immer wieder kurze Passagen aus anderen, besonders klassischen Werken. Wenn wer was davon entdeckt, kann es ja hier aufgelistet sein, ist vielleicht ganz nett so zum anhören und wiederfinden.

Dieser Thread soll auf keinen Fall die Genialität von GKs Kompositionen herunterspielen, oder seine innovativen musikalischen Einfälle, ist einfach nur zum privaten Amusement.

Mein erster Beitrag:

Beethoven (Klavierkonzert No.5) - Allegro - 1:45
Kreisler (Der Tag wird kommen) - 2:28

der Ansatz ist der selbe - Zufall oder unterbewusste Kopie?
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #1 am: 06. September 2004, 12:58:30 »
ist der anfang von "immer wenn immer dann" evtl. eine anspielung auf den berühmten trauermarsch (chopin?)

Offline whoknows

  • Mitglied
  • Beiträge: 1911
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #2 am: 06. September 2004, 14:17:37 »
Keine anspielung. Das isser. Ganz bewusst schätze ich mal - da die Frau ja ständig alle umbringt oder so.

Offline Dorian

  • Mitglied
  • Beiträge: 513
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #3 am: 06. September 2004, 14:54:30 »
Quote (selected)
Soo... vielleicht eine ganz nette Thread Idee im Sommerloch:

Wie einige hier - und auch ich - schon bemerkt haben klaut Kreisler immer wieder kurze Passagen aus anderen, besonders klassischen Werken.


"Zitieren" nennt man das doch wohl   ;)

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #4 am: 06. September 2004, 15:22:01 »
Es gibt den Tread über Lieder die Kreisler ein bis mehrfach umgetextet hat. Da hat SebKrause in einem Beitrag auch kurz über benutzet Motive aus der "E-Musik" geschrieben.

http://www.georgkreisler.net/cgi-bin/yabb/YaBB.cgi?board=gk_songs;action=display;num=1066368600;start=

Auf Anhieb fallen mir der Opernboogie, Der Musikkritiker und Bach in Boogie-Woogie ein in denen er Anspielungen auf Klassisches verwurstet hat und es gibt sicher noch mehr.

Komplette Stücke sind:

Humoreske      A. Dvorák
O sancta politica      A. Lortzing
Orpheus in der Filmwelt      J. Offenbach
Die Nonne      J. S. Bach
Der Tod im Konzert      L. v. Beethoven
Wo sind die Zeiten dahin      W. A. Mozart
Eine kleine Gutenachtmusik      W. A. Mozart

Auf der Everblacks nennt GK das in einem Kommentar "Austexierung".

Interessant wäre hier auch die CD "Kabarettisten singen Klassiker" Hat die einer?
« Letzte Änderung: 06. September 2004, 15:22:45 von guntram »
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Bassmeister

  • Mitglied
  • Beiträge: 621
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #5 am: 06. September 2004, 19:16:30 »
Die Lieder "Opernboogie", Der Musik-Kritiker"  und "Das Triangel" sind doch voll von Klassik-Zitaten. Das macht den Spaß dieser Lieder aus.
Am schönsten finde ich den Ausschnitt aus Mozarts Zauberflöte "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" zu Kreislers Worten "...und die Sänger sehen meine Fraaatze!"

Wenn ich die Cassette wiederfinde, dann höre ich mal raus, was ich so alles wiedererkenne...
[size=9]Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht...[/size]

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #6 am: 06. September 2004, 20:06:33 »
Weiß hier eigentlich jemand, ob Georg Kreisler für die jeweiligen "Austextierungen" (Pastorale, Nachtmusik) bestehende Aufnahmen verwandt, oder gar selbst ein Orchester beauftragt hat?
« Letzte Änderung: 06. September 2004, 20:07:10 von Bastian »

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #7 am: 06. September 2004, 23:02:25 »
Ich denke mal das waren Archivaufnahmen. Wenn er sonst mit einem Orchester zusammenarbeitet, wie auf der "Mutterseele", dann ist das ja meistens angeführt.
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #8 am: 07. September 2004, 11:03:46 »
Stimmt, nase. Meistens ganz billige, dazu. (also, von wegen Rechte und so)
Zitate finden sich praktisch überall. Wir (also Jochem und ich) haben sogar noch ein paar dazugetan, hehe, bei manchen Sachen, live, und beim Quartett gibt's auch noch ein paar Fleisszitate, beim Grammophon zB
Ich glaube, Nase, so ein Thread ist eine absolute Sisyphusarbeit!!! Wer sich DAS antun möchte.... :o ::)

Nicht nur Klassik, übrigens, es gibt auch Zitate von alten Schlagern - oder, ahem, ob das Zitate sind, oder "Inspiriationen" ;) sei mal dahingestellt...
Zum beispiel ist bei einer Aufnahme von "Ich fühl mich nciht zu Hause" das gesamte Vorspiel ident mit dem Weltkriegsschlager "die nacht ist nicht allein zum Schlafen da" (vergessen, von wem das ist)
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 11:06:42 von sandra »

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #9 am: 07. September 2004, 11:16:48 »
Wenn wir die Texte alle haben, haben wir doch Zeit.

Dann können sich unsere Musikgenies doch an die Arbeit machen.  ;D ;D ;D

Wie gut das ich davon absolut keinen Plan habe.  ;D ;D ;D

Spaß bei Seite, von der kleinen Liste die ich oben eingestellt habe dürften sich doch relativ schnell Knöchelverzeichnis, Dur, Moll, Molliger usw. was bei den klassischen Sachen so dabeisteht auftreiben.

Ich wette Bassmeister weiß die meisten Angaben sogar auswendig.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #10 am: 07. September 2004, 11:50:52 »
Neinnein, das muss doch nicht so vollständig sein!  :o

so war das ja gar nicht gemeint. Mir passiert es nur manchmal, dass ich ein bekanntes Motiv wiedererkenne und hier ist eben Platz dafür, das aufzulisten.

Macht vielleicht Spaß für die anderen, das dann nachzuhören, dachte ich mir.
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #11 am: 07. September 2004, 11:52:33 »
@Nase

hast du es nicht schon bemerkt, kleine Schneeflocken könne hier große Lawinen auslösen. ;D
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 11:52:59 von guntram »
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Maexl

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1301
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #12 am: 07. September 2004, 11:58:26 »
Humoresque - Ges-Dur, Op. 101, Nr. 7 wenn ich mich nicht täusche
Albert Lortzings (Opernkomponist Anfang des 19ten Jhds) "O sancta politica" ist eine Arie des van Bett aus "Zar und Zimmermann"

das mal als anfang....
achja

Der Karajanuskopf ist von Rossini

und woher die Gutenachtmusik kommt ist wohl klar (interessante informationen vor dem Stück auf der Everblacks 3)

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #13 am: 07. September 2004, 12:13:40 »
Hast ja recht Maexl, aber nicht nur der Komponist, sondern auch die genaue Bezeichung des Ursprungswerkes.

z. B.

Eine Kleine Nachtmusik, KV 525, Serenade in G-Dur

Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #14 am: 07. September 2004, 12:52:56 »
Hihi, da ist mal wieder ein schönes Beispiel:
Ein Ösi denkt spielerisch über eine Idee nach, die Deutschen beginnen sofort mit der Verwaltung der Idee...

:-* Nicht bös gemeint, aber die ursprünglichen Stücke stehen meines Erachtens hinten auf der jeweiligen Kreisler- CD.

-Wolfgang Amadeus Mozart: Eine Kleine Nachtmusik, KV 525, Serenade in G-Dur, 1. Satz: Allegro

- Jacques Offenbach: Orpheus in der Unterwelt. Burleske Oper (Operette) in zwei Akten
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 12:53:11 von Bastian »

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #15 am: 07. September 2004, 13:01:53 »
@Bastian

Denkst du! Außer dem Komponisten steht da nix und auf den alten Covers aus den 50ern nicht mal das. :-*
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 13:01:49 von guntram »
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #16 am: 07. September 2004, 14:53:43 »
Bei den ersten Platten war es ja angeblich überhaupt nicht üblich, die Interpreten anzuführen. Soweit ich weiß haben die griechischen Rebetikovirtuosen dann immer während der Lieder laut ihre Namen gerufen, damit jeder weiß, von dem die Aufnahme stammt.
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

Offline Guntram

  • Mitglied
  • Beiträge: 1458
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #17 am: 07. September 2004, 15:03:16 »
Quote (selected)
griechischen Rebetikovirtuosen



Was ist das? Sicher nichts zum Essen.
Träume sind nicht Schäume, sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben so wie wache Stunden auch.
Wirklichkeit heißt Spesen, Träume sind Ertrag. Träume sind uns sicher schwarz auf weiß wie Nac

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #18 am: 07. September 2004, 16:40:38 »
sorry; Rebetiko-Virtuosen.

das sind meist Virtuosen auf dem griechischen Folkloreinstrument Bouzouki, mit dem man üblicherweise den Rebetiko begleitet, eine traditionelle griechische Liedform.

Wird in letzter Zeit leider immer wieder von Leuten wie Vicky Leandros gnadenlos verschmalzt.
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 16:42:50 von Nase »
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

Offline Choirgirl

  • Mitglied
  • Beiträge: 222
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #19 am: 07. September 2004, 19:26:12 »
im Opernboogie kommt noch die Arie "oh wie so trügerisch, sind Frauenherzen" aus Verdis Rigoletto vor. Das habe ich bei der Everblacksversion ewig nicht erkannt, aber als ich dann mal eine Studioaufnahme gehört habe war's klar.

"Nur der Schönheit weiht ich mein Leben" ist aus "Tosca" von Puccini.


Woraus "Lache Bajazzo" ist, weiß ich nicht.
Computer says no.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #20 am: 07. September 2004, 19:33:22 »
Zitat: Ein Ösi denkt spielerisch über eine Idee nach, die Deutschen beginnen sofort mit der Verwaltung der Idee...
Und was macht der Schweizer? Er umramt die verwalteten Daten, schmückt sie aus und hofft, dass ihm dann noch mehr dazu einfällt? ;D
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Bassmeister

  • Mitglied
  • Beiträge: 621
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #21 am: 07. September 2004, 20:08:14 »
Gut,  dann fang ich mal - weils so schön ist - mit dem Musikkritiker an (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Intro: "Auf in den Kampf, Torero" (aus "Carmen", verfremdet

"Ich sitz auf dem ersten Platze und die Sänger sehen meine Fratze" : Mozart, Zauberflöte "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" (wie oben schon zitiert)

"...fürchten meine hohnerfüllten Lacher" weiß ich nicht.

"...sind zwar gut, doch ich bin beese" weiß ich auch nicht, ist aber ne ganz bekannte Klaviersonate

"...brauch Krawatten und neue Schuh" - George Gershwin, Rhapsody in blue

"doch über gewisse Stücke kam ich nie hinaus" - Robert Schumann, Fröhlicher Landmann

"und dann ist mein Geigenlehrer g´storben..." Antonin Dvorak - Humoreske

"Schubert war ein stierer, großer Komponierer" - weiß ich nicht genau, vermute ein Klavierkonzert von Schubert

"ich sagte ja, und es geschah" - L.v.Beethoven, Sinfonie Nr. 5, erster Satz Anfang

"bebet zu den Füßen des Musikkritikers" - L.v.Beethoven, Sinfonie Nr.9, aus dem Schlußchor "an die Freude "
ebenso "lest die lustigen Verrisse den Musikkritikers"

"Ich bin konsequent und ich erkenne kein Talent" u.s.w. Tschaikowski, aber was?

Insgesamt liebe ich dieses Lied, als Musiker besonders!
[size=9]Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht...[/size]

Offline joelli

  • Mitglied
  • Beiträge: 130
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #22 am: 07. September 2004, 20:28:15 »
Quote (selected)
"Ich bin konsequent und ich erkenne kein Talent" u.s.w. Tschaikowski, aber was?


Ich habe immer gedacht, das ist Liszt, 2. ungarische Rhapsodie.
Auf dem Borge-Video ist das doch die gleiche Melodie ???

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #23 am: 07. September 2004, 20:31:21 »
Schubert war ein irrer... usf. hab ich gefunden als "Moments Musicaux D780, Op. 94 #3 in f- moll".
Ich habs selbst gespielt früher, aber meint ihr, ich wüsste noch den deutschen Namen...?! :mata:

Interessante Seite, übrigens:
http://piano-midi.de/schub_d.htm
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 22:43:05 von Bastian »

Offline Nase

  • Mitglied
  • Beiträge: 578
  • Bluntschlis: 0
Re: Gleichheit, Brüderlichkeit?
« Antwort #24 am: 07. September 2004, 22:22:56 »
Quote (selected)
"...sind zwar gut, doch ich bin beese" weiß ich auch nicht, ist aber ne ganz bekannte Klaviersonate


ha! das ist Mozarts Alla Turca. Für die einfachsten Sachen braucht man oft am längsten zum Nachdenken.

da fällt mir noch ein: "Endlich hab ich einen Posten, und die Zeitung lässt es sich was kosten" Danach kommt Mozart, Don Giovanni, die Champagnerarie

Die Seite ist superb, Basti. Vielen Dank!
« Letzte Änderung: 07. September 2004, 22:26:45 von Nase »
Nur eins, mein Bester; in der Welt ist es selten mit einem Entweder-Oder getan; die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltiglich, als Abfälle zwischen einer Habichts- und eine

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):