Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen  (Gelesen 9022 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AlkorMizar

  • Gast
Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« am: 21. Juni 2003, 22:04:48 »
Zur Erinnerung - Vorweg der Text:

Das Mädchen mit den drei blauen Augen

Oh, ich liebe das Mädchen mit den drei blauen Augen
nicht einem, nicht zwei, nein, drei blaue Augen
wenn ich in ihre drei Augen schau
wie blau, wie blau, wie blau.

...
---------------------------------------------------------------------

Hiermit gebe ich bekannt, daß ich nicht den blassesten schimmer habe, was er mit dem dritten, blauen Auge meint... und warum hat nur "sein Mädel" ein drittes????

hab es schon so oft gehört jetzt... und ich komm einfach nicht drauf....  ??? ??? :-/
« Letzte Änderung: 03. November 2010, 19:38:52 von Bastian »

Martin

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #1 am: 24. Juni 2003, 16:13:57 »
Es muss nicht jedes Lied einen (tieferen) Sinn haben...

AlkorMizar

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #2 am: 24. Juni 2003, 22:23:16 »
Hmmm.... klar... nicht jedes Lied MUSS einen "tieferen Sinn" haben... aber mal im Ernst:

ich halte es für sehr unwarscheinlich, daß sich GK bei diesem Lied nichts gedacht hat...  ;)

vielleicht war "sein Mädel" ja bei der FDJ oder so ... die kamen ja auch immer blau daher...  ;D

Martin

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #3 am: 25. Juni 2003, 19:12:16 »
Möglich.

Vielleicht hat er dabei auch einfach nur an das Lied The girl with the three blue eyes von Abe Burrows gedacht.

AlkorMizar

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #4 am: 25. Juni 2003, 22:24:02 »
Ja... das könnte er gemeint haben... (alter Besserwisser  :P)

bin ja noch nicht so der GK-Profi...

aber vielleicht hat hier ja doch noch jemand eine vielversprechende Interpretation zu diesem Lied parat... mich macht das nämlích echt verrückt, daß ich nicht drauf komme...  :-/

und wenn ich bei Google suche, findet sich einiges zu diversen Punkbands usw... aber keine taugliche Interpretation...

und hier sollten im Netz ja die Leute zu finden sein, die sich mit GK besser auskennen  ;)

ALSO: wenn hier jemand ist, der den Hintergrund dieses Liedes versteht... Bitte hier eintragen..  ::)
« Letzte Änderung: 25. Juni 2003, 22:25:45 von AlkorMizar »

Offline Sebkra

  • Mitglied
  • Beiträge: 13
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #5 am: 26. Juni 2003, 19:35:30 »
Also gut. Georg Kreisler hatte in den 50er Jahren eine Phase, in der er vorwiegend "schwarzhumorige" Lieder schrieb. (Eigentlich begann das schon Ende der 40er in den USA, aber uns interessieren hier ja die deutschsprachigen Lieder. Für die englischsprachigen siehe "Englischsprachige Lieder".)

Kreisler war Mitte der 50er Jahre aus seiner Emigration nach Wien zurückgekehrt, in die Stadt also, in der er geboren wurde, die ihn aber auch der Religion wegen fortgejagt hatte. Kreisler wollte wieder österreichischer Staatsbürger werden, sein Antrag diesbezüglich wurde aber abgelehnt, denn "er sei ja freiwillig ausgereist". Und so wurde Kreislers Widerwillen gegen die Wiener auf das Genaueste bestätigt, es hatte sich nichts geändert.

Jetzt zum Lied, denn das hängt hiermit zusammen: Die Fassade, die Kreisler in Wien erlebte - nach außen freundlich und gemütlich, eigentlich aber menschenverachtend und morbide - übertrug er auf seine Lieder, um der Stadt sozusagen einen Spiegel vorzuhalten. Auf der CD "Everblacks 1" (auch LP) erklärt er sogar das Rezept: "Man nehme ein an und für sich grausiges Ereignis und übertreibe es maßlos, so daß es seinen Schrecken verliert und grotesk wird; und dann kann man noch eine Musik dazu schreiben, die gar nicht dazu paßt, und schon ist das Lied fertig."

Bei "Taubenvergiften im Park" war das grausige Ereignis z.B. eine Taubenplage in Wien, zu deren Bekämpfung die dortige Stadtverwaltung das Vergiften der Tiere tatsächlich legalisierte. Welches Ereignis genau nun dem "Mädchen mit den drei blauen Augen" zugrunde liegt, weiß ich auch nicht, aber letztlich spielt das auch keine Rolle - es geht bei dem Lied um den Gegensatz von Inhalt und Form (gemütliche Melodie, und wohl eher seltsamer Text...) und einfach darum, die Leute dadurch zum Nachdenken zu bringen, ob solche Fassaden sinnvoll sind. (Im Lied wie in der Wirklichkeit.)

Man darf nicht vergessen: Diese schwarzhumorigen Lieder sind um die 50 Jahre alt, und es gibt mehrere hundert Lieder von Kreisler, die nicht in diesem Stil gehalten sind.

Ich hoffe, etwas weitergeholfen zu haben...

AlkorMizar

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #6 am: 27. Juni 2003, 16:07:44 »
... zum allgemeinen Verständnis von G.K. auf jeden Fall... vielen Dank!!

ABER.... im Speziellen wurmt es mich natürlich doch noch...

dem Ganzen liegt halt eine Live-Aufnahme dieses Liedes mit Publikum zu Grunde und jedes mal, wenn irgendwie diese drei blauen Augen im Text auch nur angedeutet werden, wird halt übermässig gelacht...

und da hab ich mich halt gefragt, ob die das wirklich alle jedesmal wieder so witzig finden... oder ob GK da jedesmal aufs neue geschickt eine satirische/politische Spitze versteckt hat, die ich nur nicht erkenne.... vielleicht auch, weil ich ihn dabei ja nicht sehen kann... wer weiss...  

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #7 am: 01. Juli 2003, 20:19:56 »
Tja, sorry, nix Spitze. Erstens sind sowohl Taubenvergiften als auch das Mädchen mit den 3 blauen Augen ziemliche Plagiate. Zweitens hat er - das weiss ich von ihm noch persönlich - sich tatsächlich nicht immer was gedacht, sondern einfach mal was Abstruses geschrieben. Die alten Tanten zb sind tatsächlich passiert: Der Kurt Weigel hat ihm erzählt, er habe das gegenüber gesehen, und Kreisler hat daraus ein Lied gemacht. Obwohl in DIESEM Lied sehr wohl was "Tieferes" drinsteckt - ähnliche Aussage wie in "Blumen giessen": Während die Hölle los ist, machen wir unser Ding und kümmern uns nicht. Aber die drei Blauen Augen (Dieses Chakra mitten auf der Stirn war damals noch nicht so in Mode ;)) sind einfach nur ein Lied, und höchstwahrscheinlich nicht mal nur von ihm... Ein tolles Lied ist es allemal - und ich finde, gerade wenn ein Lied so gebaut ist, dass man sich alles mögliche dazu denken kann, ist es ein Geniestreich...

Offline Peter Silie

  • Mitglied
  • Beiträge: 270
  • Bluntschlis: 0
  • A technicolor dream being cream. Puff!
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #8 am: 02. Juli 2003, 02:40:43 »
Hey, AlkorMizar!  :)
Zuviel Grübeln schadet der Gesundheit!  :D
Das Lied hat eine lustige Idee, die auf vier Strophen verteilt ist - that's it.
Es kommt gut an, weils gut gemacht ist, eine Parodie auf kitschige Liebeslieder.
Pointen kaputtanalysieren -  igittigitt.
Lieber lachen und nicht so viel hirnw***sen!
mfg
Peter_Silie

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #9 am: 03. Juli 2003, 11:31:50 »
Genau! Manche Sachen zielen einfach auf den Bauch... :D

AlkorMizar

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #10 am: 03. Juli 2003, 21:01:21 »
ojemine....

komme mir schon vor wie einer dieser Chef-Analysten nach HP-Kerkelings Hurz-Vorstellung...  :-/

:D

naja... aber ich kenne GK ja noch nicht so lange... und hab das einfach nicht erwartet...

PS @ Peter_Silie:
Zitat: "[...]eine Parodie auf kitschige Liebeslieder"

Da merkt man aber echt, daß GK aus einer anderen Generation kommt... also solche Liebeslieder würde ich mir echt wünschen... wenn ich da an die industriell produzierten, ausländischen Liebeslieder denke, mit denen wir hier zugeballert werden  ;D

Wer will die mal parodieren...?  :P ;D :D ;)

naja... die parodieren sich gleich selbst mit...
« Letzte Änderung: 03. Juli 2003, 23:44:56 von AlkorMizar »

Offline Peter Silie

  • Mitglied
  • Beiträge: 270
  • Bluntschlis: 0
  • A technicolor dream being cream. Puff!
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #11 am: 04. Juli 2003, 18:48:49 »
Nichts für ungut, AlkorMizar!  ;)
Ist ja schön, wenn man sich so eingehend mit GK beschäftigt.
Was wäre denn so ein "industriell produziertes, ausländisches Liebeslied"?

mfg
Peter Silie

PS: Die ganze Welt ist himmelblau!



AlkorMizar

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #12 am: 04. Juli 2003, 23:13:50 »
also Beispiele kann ich da gar nicht bringen... kenne mich da mit den Titeln usw nicht aus... höre kaum ausländ. Musik... (eigtl. nur wenn Besuch da ist)

gemeint habe ich natürlich die aktuellen Lieder der gegenwärtig die Kulturlandschaft prägenden "Musik-Industrie"... also hauptsächlich von der "US-Musik-Industrie" geprägte Lieder...

Die sind ja im Regelfall (in jeder Hinsicht) so mies, daß es schon sehr schwer sein wird, diese zu parodieren...

1. musikalisch: man muss sich nur mal bei einem X-beliebigen Lied dieser Art den Gesang wegdenken...  ;)
2. Die Frauen ("Sängerinnen") sehen im Regelfall (objektiv und ohne jede Polemik) aus wie Prostituierte...
3. und ausserdem ist es mir dieser Gleichschaltungscharakter irgendwie unangenehm... fast überall auf der Welt werden die gleichen Filme gesehen, das gleiche gegessen und eben auch die gleiche Musik gehört... (da bin ich über so ein Kreisler-Forum schon echt froh ;) )

mit dem eigtl. Thema dieses Beitrags hat das ja nichts mehr zu tun... aber die wesentlichen Fragen sind ja nun beantwortet...

zu Kreisler bin ich eigentlich mehr per Zufall gekommen... Hauptsächlich gilt mein Interesse dt. Volksliedern u. ("vertonten") Gedichten...
« Letzte Änderung: 04. Juli 2003, 23:22:43 von AlkorMizar »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #13 am: 04. Juli 2003, 23:20:55 »
Öh, da möchte ich mich gerne einmischen. Ich möchte sagen, dass es ziemlich genausoviele miese englischsprachige wie deutschsprachige Liebeslieder gibt - Schnulzen vom Text UND Musik, oder nur eines von beiden. Aber es gibt auch ganz unglaublich schöne Textzeilen - so ganz auf die schnelle fällt mir zum Beispiel Billy Joel ein, der wirklich feine Texte schreibt, auf wirklcihe Pop-Musik (Just like a woman - ist doch schön, nein?) Ich finde nicht, dass man das so einfach aburteilen kann.
Aber weil wir hier bei Kreisler sind - eine seiner schönsten Parodien ist "Mütterlein" - auf die Heino und ähnlichen Schnulzen. Ich hab das Mädchen mit den 3 blauen Augen eigentlich nie als Parodie empfunden - was nicht heissen soll, dass es keine sein kann -  aber ich fand es immer  einfach nur sehr schön. Auch "Die Augen von meiner Maschine" sind für mich eine Art Liebes- Einsamkeits-Lied. Es gibt übrigens unglaublich schöne Liebeslieder von Kreisler, so ganz ohne Ironie ( zB "Um halb drei" - kennt Ihr das?) - ich finde, die werden oft in dem ganzen "jöö! schwarzer Humor" übersehen - die verdienten eine Neuproduzierung im Stile des jetzigen Musikmarktes, damit sie einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.....

Offline Peter Silie

  • Mitglied
  • Beiträge: 270
  • Bluntschlis: 0
  • A technicolor dream being cream. Puff!
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #14 am: 05. Juli 2003, 01:15:01 »
 
Quote (selected)
...die [Liebeslieder] verdienten eine Neuproduzierung im Stile des jetzigen Musikmarktes, damit sie einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.....


Ja, findest du das auch?!!  :D :D :D
Genau meine Meinung!
Machma Coverversionen von "Das Holz für unsern Gartenzaun", "Barbara" und "Besserabien" ?! Ich bin sofort dabei!!!


@ Schnulzen
Quote (selected)
Ich finde nicht, dass man das so einfach aburteilen kann.


Find ich auch.
Die "US-Musik-Industrie" (AlkorMizar) hat auch schon
schönen Liebes-Pop hervorgebracht.
Und Hand aufs Herz - welcher Komponist wäre nicht gerne einmal ein erfolgreicher Teil dieser Industrie, wenn die Abrechnungen von ASCAP, GEMA oder AKM eintrudeln...  :)


Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #15 am: 05. Juli 2003, 11:58:34 »
 :D freut mich, dass ich nicht die einzige bin, die so denkt - die meisten empfinden es als Sakrileg, wenn ich sowas vorschlage. Wobei ich glaube, dass vor allem Bessarabien eine gute Chance auf einen Hit hätte - das "Holz" ist zu lang - länger als 3 minuten is nicht bei Airplay - und Barbara vielleicht zu schräg. Ich würde den "Luftballon" vorschlagen - wenn wir bei dem Album sind. Und ich bin SEHR erstaunt, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, "Geben Sie 8" zu remixen auf HipHop... (Ich hab mal einen halbherzigen versuch mit "Meine Freiheit,Deine Freiheit" gemacht, nur mit Klavier und Schlagzeug - kam garnicht so schlecht an) Es gibt jede Menge Lieder, die das klassische "m-za,m-za" - (Vamp) als Musikbegleitung haben, und die man locker auf HipHop machen könnte....

Offline Peter Silie

  • Mitglied
  • Beiträge: 270
  • Bluntschlis: 0
  • A technicolor dream being cream. Puff!
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #16 am: 05. Juli 2003, 13:04:35 »
Quote (selected)
...Barbara vielleicht zu schräg...


Einspruch! Umgebe mich zwar meistens mit Kinstla, aber "Barbara" hat noch jeder kapiert!
Das ist sooo ein schönes Lied.
Allerdings - könnte es mir nur schwer ohne den swing vorstellen...

Martin

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #17 am: 06. Juli 2003, 05:27:35 »
Ich bin auch der Meinung, dass es viele Lieder gibt, die eine Chance hätten. Bisher ist in diese Richtung ja noch nicht viel versucht worden. Sieht man von den paar Punk-Versionen einmal ab, sind die Kreisler-Cover doch immer recht nah am Original, sprich Sologesang und Klavier und ev. ein kleines Orchester oder Band.
Ich glaube, dass man viele Lieder (zum Beispiel die Seltsamen Liebeslieder) in einem Stil wie Der Herbst bringen könnte. Auch ein bisschen Background-Vocals (hab ich bei Kreisler bisher noch nie gehört) oder ein Abstecher in die Elektronische Musik wären einen Versuch wert.
Kurz und gut (mit einem Wort), es gibt viel zu viele herrliche Lieder (sowohl von der Melodie als auch vom Text her), dass es höchste Zeit wird dieses Material für andere Musikstile aufzuarbeiten (was einem halt grade liegt und passend ist).
Worauf ich ja schon lange warte (und vielleicht mach ich's in ein paar Jahren selber) ist ein Cover von den Zwei Alten Tanten (in der Original-ursprünglichen 50er-Jahre Version). Warum sollte das heute (wenn's zeitgemäß gemacht ist) weniger erfolgreich sein?
Wichtig ist nur, dass man bei derlei Aktionen nicht zu sehr in den Bereich Mainstream und Kommerz abrutscht und Lieder produziert, wie man sie im Radio schon nicht hören will.
« Letzte Änderung: 06. Juli 2003, 05:28:33 von Martin »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #18 am: 06. Juli 2003, 12:49:51 »
Hi Martin, du Nachteule  ;),
das Problem bei solchen Unterfangen ist vor allem dieses: Um etwas einer breiteren Publikumsschicht zugänglich zu machen, muss man heutzutage anders vorgehen, als vor 10,20 Jahren: die Radiosender kriegen hauptsächlich von Firmen vorproduzierte Bänder, auf denen schon stundenlanges Programm ready-made ist.  Um da hinein zu kommen, braucht man erstens einen eigenen Agenten, zweitens müssen einige Kriterien erfüllt werden - zB: die Länge. 3 Min.30 sind Maximum - damit fallen die Alten Tanten schon flach - ausser man macht sie auf High-Speed .
(Allerdings muss man heutzutage sowieso alles schneller singen, das Ohr hört  inzwischen anders - ich mache zB den Opernboogie gut 3 mal so schnell - einfach, weil die Hörgewohnheiten des Publikums andere geworden sind.) Ausserdem MUSS man eben manche Sounds so auswählen, dass sie in das "Schema" der Plattenfirmen passen.  Und vor Allem: Die Texte müssen relativ einfach gestrickt sein - und hier tun wir uns bei Kreisler schwer. Man muss glaube ich mit der Schwerfälligkeit der Plattenfirmen rechnen. Du glaubst nicht, wie oft ich schon gehört habe: "Ja, MIR gefällt es ja hervorragend - aber ich glaube, das ist einem breiten Publikum nicht zuzumuten" (Auf die Idee, dass auch Plattenfirmenbosse nicht SOOO aussergewöhnlich sind, und dass, was einem selbst gefällt, auch ziemlich sicher einer grösseren Gruppe von Menschen gefällt, auf die kommen sie nicht. Sie unterschätzen lieber alle anderen.)
Oder man hat das Glück - wie zB "Wir sind Helden", dass man bei den kleinen Independent-Sendern so auffällt, dass die Plattenfirmen nicht umhin können, Dich zu nehmen - dazu muss man aber auch mit dem Text und der Musikprogrammierung  genau auf ein Lebensgefühl von jungen Leuten treffen. Die Hauptzielgruppe von Kreisler-Texten ist aber meines Erachtens eher in meiner Generation (zwischen 25 und 45) angesiedelt, und die sind für Plattenfirmen nicht so interessant. Aus Blödheit, meine ich, denn diese Gruppe ist viel kaufkräftiger UND nicht so gevift im Schwarz-downloaden, aber ich denke, das wird noch dauern, bis die da draufkommen.
Das heisst, wenn man die Lieder weiter am Leben erhalten will, braucht man Zeit und Geld - und die Hoffnung, dass es irgendwann einer grösseren Gruppe auffallen wird - ich habe diese Hoffnung sehr, denn ich glaube, der Hunger nach klugen Inhalten wird stärker - aber ich bin sehr froh, dass ich  Jobs habe, von denen ich leben kann, denn nur von "gute Lieder machen" kann man das (noch) nicht....

Martin

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #19 am: 07. Juli 2003, 08:26:08 »
Quote (selected)
Die Hauptzielgruppe von Kreisler-Texten ist aber meines Erachtens eher in meiner Generation (zwischen 25 und 45) angesiedelt, und die sind für Plattenfirmen nicht so interessant.


Verschätz dich da mal nicht. Ich glaube, dass Kreisler auch für jüngere Hörer durchaus interessant ist (man könnte ja mal eine Altersumfrage im Forum machen, wäre interessant!), was man unter Umständen durch eine "zeitgemäßere" Umsetzung noch verstärken könnte.

Dass das ganze (wenn sich wirklich jemand Zeit und Mühe dafür nimmt) über kleine Labels laufen muss, ist auch ziemlich sicher. Denn sollte man trotz der von dir völlig richtig erwähnten Probleme bei einer der etablierteren Plattenfirmen mit einer derartigen Idee Erfolg haben, wird vom ursprünglichen Kreisler nicht sehr viel übrigbleiben. Man hört es ja jeden Tag im Radio, wie man Klassiker aller Genres durch Kommerz vernichten und totspielen kann. Kreisler-Cover sollten sich auf jeden Fall die gewisse Eigenart und den unverwechselbaren Stil der Originale erhalten, was sicherlich äußerst schwierig ist. Tim Fischer zum Beispiel - obwohl er die Lieder gut bringt - bleibt in diesem Punkt sehr sehr weit hinter dem Original zurück. Es ist dieser ganz besondere (schwer zu beschreibende) Humor von Georg Kreisler, den ich noch in keiner Cover-Version wirklich überzeugend gehört (bzw. auf der Bühne gesehen) habe (deine einmal ausgenommen, die kenn ich zuwenig). Und ohne dem fehlt schon etwas.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #20 am: 07. Juli 2003, 10:55:12 »
Keine Sorge, ich habe die gleiche Hoffnung - bin auch ein "gegen den Strom Schwimmer" und ausserdem überzeugt, dass sich wahre Qualität mit der Zeit durchsetzt - und der Plan ist schon fix, was zu machen - aber es ist halt nicht zuletzt eine Frage des Geldes und der Zeit.
Ja, ich bin mit Tim Fischer auch nciht rasend glücklich. Zunächst glaube ich, dass er sich zum Teil einfach die falschen Lieder auswählt (seinen "Weg zur Arbeit" fand ich nachgerade peinlich - gespielte Betroffenheit kommt einfach nicht) und zum Teil finde ich die Band enorm uninspiriert und fad. Die Musikalität der Lieder wird auch unterschätzt - sie werden einfahc irgendwie "nachgespielt" - ich finde, das ist zu wenig. Ich glaube, dass er sehr gut sein kann - aber eben mit den für ihn passenden Liedern. ("Ich brauche nichts" DAS zB läge ihm schon, denke ich, ist ne schwere Nummer) Ausserdem braucht er, finde ich, einen "Coach", der ihm die Kunst des Chanson-singens näher bringt. Im Moment singt er "Lieder" oder er macht "Entertainment" - aber er "ist" nciht die figur, die er in dem Chanson darstellt. Ich meine das jetzt bestimmt nicht hochmütig (und sicherlich bin ich auch nicht unumstritten als Kreisler-Interpetin) - diese Lieder gehören mit zum Schwersten, und ich will ihm keinesfalls Talent absprechen, aber ich glaube, Kreislerlieder sind eben eine Latte, die man nciht leichtfertig nehmen darf - und, wie Du richtig sagst, auch mit Coverversionen eben nicht. Behutsam und sehr genau zu arbeiten, lieber nichts verändern, als nur um des Veränderns Willen. Es ist irre viel Arbeit. Ich würde es gerne machen, aber wie ich schon gesagt habe, gerade für mich ist es ein zwiespältiges Unterfangen, weil man mir immer andere Motive unterstellt, als Otto Normalverbraucher.
Aber ich finde auch, dass eines der Hauptprobleme ist, dass die die Nummern eben os gut sind. Sie halten so dicht, dass sie auf jeden Fall ankommen, egal wie "simpel" oder schlecht man sie macht. Und das führt dann eben dazu, dass sie nciht besser gearbeitet werden - wenn man eine Nummern icht "Kaputtmachen" kann, fällt niemandem auf, dass sie nicht "gut" gemacht ist.
Was mich überdies masslos ärgert - das nur nebenbei - ist, wenn man dann in Kritiken liest, der Interpret war gut aber die Lieder sind nun mal leider veraltet, zu lang und nciht mehr gut. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass die Meisten dieser Lieder nur dann "alt" oder "zu lang" wirken, wenn sie schlecht interpretiert sind!!! Bei einem wirklcih guten Interpreten ist auch "Hänschen Klein" ein Knüller. Bei den Kritiken über Adam Schaf war aber genau das immer wieder zu lesen, der Tim Fischer sei so gut, aber die Lieder seien halt leider eben doch nciht.... Da kommt mir echt das Kotzen vor soviel Unverstand >:(... (musste ich mal loswerden, sorry) lg,s

Martin

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #21 am: 08. Juli 2003, 13:35:30 »
Quote (selected)
seinen "Weg zur Arbeit" fand ich nachgerade peinlich - gespielte Betroffenheit kommt einfach nicht


Stimmt genau. In dem Lied geht es (wie in sehr vielen anderen auch) ganz einfach um ein Thema zu dem Tim Fischer der nötige Bezug fehlt. Aber anstatt es wegzulassen, denkt er sich wahrscheinlich, es ist ein gutes Lied und singt es trotzdem. Der Zuhörer wird's schon nicht merken. Und wenn man das Original nicht kennt (und wer kennt das schon), hält man es vielleicht wirklich für eine gelungene Interpretation.
Auch seinen Staatsbeamten fand ich furchtbar übertrieben. Es geht dabei ja nicht darum, das Wort "ARSCH" auch noch besonders stark herauszustreichen.
Was den Cover-Alben auch fehlt, sind die Jüdsichen Lieder, die einen nicht unwesentlichen Teil des Kreisler-Repertoires ausmachen. Einerseits ist es natürlich schade, andererseits weiß ich nicht, wer die glaubhaft (!) interpretieren sollte.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #22 am: 08. Juli 2003, 21:02:29 »
Juden. ;D Aber von denen gibt's nicht so rasend viele. Ausserdem sind die Meisten dieser jüdischen Lieder leider für einen Mann geschrieben...
Treffe mich heute, um mit Herrn Silie mal zu besprechen, ob und was man evtl. in modernisierter Form machen könnte... Mal sehen, was passiert. Bin schon neugierig.

freek

  • Gast
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #23 am: 17. Juli 2003, 11:20:32 »
Ich muss euch beide mal kurz zu unterbrechen,  und mal was loszuwerden [zum eigenlichen Thema:-)]:
1. Mir gefällt das Lied nicht so richtig [was aber u.U. daran liegen kann, dass ich es sooft gehört habe, und es nun nicht mehr hören kann ;)].
2. GK hat noch ein anderes Lied geschrieben[keine Ahnung wie das heißt], da geht es um das " arme einäugige Elchen". Wenn jemand dass kennsen sollte, wäre ich über Titel und Text froh!!!

freek

Offline Sebkra

  • Mitglied
  • Beiträge: 13
  • Bluntschlis: 0
Re: Das Mädchen mit den drei Blauen Augen
« Antwort #24 am: 17. Juli 2003, 13:01:56 »
"Lied für Kärntner Männerchor". Text: http://www.georgkreisler.de/texte/liedtexte/091.doc.

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?: