Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: qwerdenker
« am: 11. April 2009, 12:50:13 »

Sicherlich nicht sein bestes Lied, jedoch vermutlich das musikalisch interessanteste: Nur die Frauen auf Schallplattl Vor'M Mund (für drei Männerstimmen und Klavier) - sogar mit Fugato.
Autor: whoknows
« am: 21. November 2007, 22:35:56 »

Na, nach dem Lesen von irgendeinem Thread, der hundert Jahre alt ist, findest Du
Quote (selected)
irgendeine pseudointellektuelle partie
- ich hab die hier noch nicht gefunden. ;)
Autor: Taubenvergifter
« am: 21. November 2007, 20:33:10 »

versteh ich nicht. "was leute so alles finden" ergibt keinen sinn!

ciao
Autor: whoknows
« am: 21. November 2007, 01:52:43 »

Interessant. Was Leute so alles finden.... ::)
Autor: Taubenvergifter
« am: 21. November 2007, 00:03:33 »

ich hab mich nur eingeschrieben um diesen beitrag von mir zu geben. als ich mir die erste seite dieses disskusionsforums angeschaut habe, bin ich gleich mal aggressiv geworden, weil irgendeine pseudointellektuelle partie sich wegen der rechtschreibung gegenseitig zu reglementieren angefangen hat. so eine partie brauch ich nicht!!!!! whoknows - du bist wenigstens leiwand!! pce bruder od. schwester (who knows)

ihr werdet nie wieder von mir hören!! ich hör mir jetz den musikkritiker an!!

auf nimmer wiedersehen :)
Autor: whoknows
« am: 20. November 2007, 23:22:19 »

Dann kennst Du nicht alles. 8-)


Willkommen, Taubenvergifter!  :)
Autor: Taubenvergifter
« am: 20. November 2007, 22:38:26 »

die beiden besten lieder von ihm sind noch immer "dann gehts mir gut" und "der musikkritiker"!!!!
Autor: Anke
« am: 04. November 2007, 17:19:52 »

Nachdem ich diesen Thread gelesen habe, muss ich feststellen und bekennen, dass ich die meisten Lieder von GK nicht kenne.  :'(
Aber dafür kenne ich die anderen vermutlich am längsten.  :P  

Gerade habe ich mir die Hörprobe hier vom Forum mal wieder angehört - und muss wieder mal sagen: Vor allem "Meine Freiheit, deine Freiheit" - einfach genial. *schauer* Text, Rhythmus, Stimme, Artikulation, Humor (für whoknows: Interpretation  ;) ). Wundervoll.

Und mein Liebingslied von denen, die ich kenne? Da geht es mir wie manchen von euch: reihum ein anderes, und je nach Bedarf. Gestern ertappte ich mich auf der Straße plötzlich beim Summen von "Ich fühl mich nicht zu Hause". So arbeitet mein Unterbewusstsein.  :)
Autor: hombrelobo
« am: 30. März 2007, 11:32:39 »

zwei stuecke kenne ich davon gar nicht  (ein offizier + eine jiddische prinzessin )
das prima stueck 'schnitzler in hollywood'  hat hier einen anderen titel  ( mozart in hollywood )
und leichte textaenderungen
Autor: whoknows
« am: 30. März 2007, 11:27:13 »

Sind die "schwarzen Lieder" nicht eh nur eine Compilation?
Autor: hombrelobo
« am: 30. März 2007, 10:48:07 »

seid meinen letzten eintrag hier hab ich mich nochmal quer durch meine kreislersammlung gehoert
(schmerzlichste luecke ist das album ' wenn die schwarzen lieder wieder bluehen ' , falls mir da
jemand weiterhelfen koennte, waere dass spitze )  und kann jetzt doch einzelne chansons nennen ,
die mir momentan am besten gefallen :

weder noch  (literarisches + nichtarisches )
demontage  (liebeslieder am ultimo )
ich brauche nichts  (die heisse viertelstunde )

Autor: whoknows
« am: 25. Januar 2007, 17:05:58 »

Salud, Hombre!!
Willkommen in unserem illustren Kreis (ler) ;)
Du sprichst mir aus der Seele. Es gibt schon noch das eine oder andere nette Lied zB auf "Wo der Pfeffer wächst" - aber grundsätzlich kommen danach vorwiegend neu-verwurstungen von älteren Sachen, die nicht sooo rasend mein Fall sind. Dafür davor: OHO!!  8-)
Autor: hombrelobo
« am: 25. Januar 2007, 16:38:19 »

hallo,

bin eben erst ueber dieses forum gestolpert.

die frage nach dem besten lied kann ich nicht beantworten, von den alben gefaellt mir
"rette sich wer kann"  am besten  ( vor allem :  das kabarett ist nicht tot, der kanzler lacht, wie wunderbar ist doch musik,
bett-philosophie )

ansonsten gibt es natuerlich auf jedem album sehr gute stuecke,  ab den 80ern die veroeffentlichungen sind dann nicht
mehr ganz so mein fall
Autor: Guntram
« am: 20. Juni 2005, 10:42:22 »

Bei der Suche nach dem Lieblingsdrinks von Hemingway kommt folgende Liste zustande:

Mojito (Rum-Cocktail)
Bellini (Champagner-Cocktail)
Daiquiri (Rum-Cocktail) auch Papa Doble (sein Spezialrezept
Absinth
Ciprianis Martini
Death in the Afternoon (Absinth-Cocktail)

Der Mann war flexibel und hatte wohl in jeder Bar ein anderes Lieblingsgetränk.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Autor: Guntram
« am: 20. Juni 2005, 10:03:42 »

Wenn man beim Schnapsbrennen pfuscht und das Methan mit in den Schnaps laufen läßt, anstatt es vorher abzufangen wird man selbstverständlich blind.

Die Therapie ist ganz angenehm *hicks*, man unter Alkohol (Ethanol) gesetzt bis der Körper mit dem Methanol fertig geworden ist.

http://www.kup.at/db/antidota/t_ethylenglykol,.html

Wenn man sich mit Absinth zugeschüttet hat, kam früher, das Thujon zum tragen. Die chronische Wirkung von Thujon ist auch nicht ohne.

http://de.wikipedia.org/wiki/Thujon

http://www.absinthe24.de/absinth_bericht.htm

http://www.oeaz.at/zeitung/3aktuell/2002/12/haupt/haupt12_2002zent.html
Autor: Dagmar
« am: 17. Juni 2005, 22:16:24 »

Uiuiui - habe den link gelesen: Das hört sich ja ziemlich heftig an. Danke für die Aufklärung - hört sich allerdings alles nicht so an als ob ich das Zeug mögen würde *schüttel*
Autor: Sandra
« am: 17. Juni 2005, 15:59:45 »

Es geht halt nix über einen g'scheiten Wodka. ;) Nicht umsonst heisst der "kleines Wasser"...
Autor: Bastian
« am: 17. Juni 2005, 11:01:06 »

Bestimmt war das früher auch ein Problem, weil viele privat gebrannt haben. Allerdings (hihi) fehlt da ein "ol". Methan kommt eher woanders her...  ::)

Aber ich kann weder Pernod, Ouzo noch Absinth wirkilch leiden, es schmeckt mir alles nicht.
Autor: Bassmeister
« am: 17. Juni 2005, 10:49:32 »

Oh wie desillusionierend. Ich dachte immer, daß wegen der Art, es zu brennen da Methan mit reingelangt und man deswegen blind wird.
Autor: Sandra
« am: 17. Juni 2005, 10:01:35 »

Also, ich finde, Ouzo schmeckt anders. Ouzo schmeckt nach Anis - und nciht so mentholig. Ich finde, Absinth schmeckt wie gebrauchtes Zahnputzwasser.. :P
Autor: Bastian
« am: 16. Juni 2005, 23:29:52 »

Ja, und es wird ihm zugesprochen, dass einige Künstler davon bekloppt und natürlich genial geworden seien, Halluzinationen usw. Wegen Thujon, einem Nervengift, das da drin ist. Aber in der Hauptsache waren die Leute wohl schlicht alkoholkrank, weil es ein ziemlicher Fusel ist (Wermut). Schmeckt wie Ouzo, riecht wie Ouzo, ist aber grün.

Die Geschichten UM Absinth sind interessanter als das Getränk selbst. Hier sehr schön zusammengefasst:
http://de.wikipedia.org/wiki/Absinth
Autor: Sandra
« am: 16. Juni 2005, 23:21:55 »

Eigentlich ein Likör, schmeckt wie gebrauchtes Zahnputzwasser, war das Leibgetränk von Hemingway, weil er ja soooo Männlich war.
Ist glaube ich vor allem wegen des überhohen Alkoholgehaltes so schädlich. Es hiess lange, viel Absinth-Genuss mache blind.
Einfach extrem billiges Zeug.
Autor: Dagmar
« am: 16. Juni 2005, 23:10:22 »

Ich kenne mich nicht aus damit: Was ist das für ein Zeug und warum ist das giftig?
Autor: Bastian
« am: 16. Juni 2005, 22:50:55 »

Das mag sein, hab auch sowas gehört. Aber das wäre mir zu anstrengend... In der Schweiz soll er wohl auch noch etwas giftiger sein als hier. Aber ich habs letztes Mal nicht wirklich drauf angelegt.
Autor: Bassmeister
« am: 16. Juni 2005, 20:38:27 »

Das kommt daher, weil du heute nur "abgespeckten" Absinth zu trinken bekommst. Die richtig harten Sachen soll es in Prag noch im Untergrund geben. Sagen die Gerüchte