Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[17. November 2017, 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[17. November 2017, 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")



Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Wie heißt Georg Kreisler mit Vornamen?:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Burkhard Ihme
« am: 04. Mai 2015, 01:55:07 »

Jetzt auch auf Lassahns Website "Turm der Lieder":
http://www.turm-der-lieder.de/georg-kreisler-und-das-boese/#more-144
Autor: Burkhard Ihme
« am: 28. November 2013, 03:56:33 »

Hier übrigens der ganze Text von Bernhard über seine Tochter Nora und Georg Kreisler:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/papa_was_ist_eigentlich_polygamie/
Autor: Bastian
« am: 17. August 2011, 20:53:53 »

Bernhard Lassahn: "Woher kommt das Böse?"

Quote (selected)
Das fragen wir uns jetzt. Das hat sich Georg Kreisler, der 2010 den Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg erhielt, schon lange gefragt. Es ist die große Frage hinter seinen „bösen Liedern“, in denen es beispielsweise heißt: „ ... krieg ich statt Trinkgeld einen Eimer Blut, dann geht’s mir gut“. Wie sollen wir das verstehen? Und wie ist es gemeint, wenn er in einer Schaufensterauslage große Messer sieht und der Anblick einen Tagtraum auslöst: „Wie schön wäre Wien ohne Wiener?“ ...

mehr davon gibt's auf der Achse des Guten:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/woher_kommt_das_boese/
Autor: Burkhard Ihme
« am: 23. Mai 2011, 04:11:53 »

Bernhard Lassahn hat gerade einen Text über Georg Kreisler per E-Mail verschickt. Wäre schön, wenn man den hier komplett zitieren dürfte, müßte man aber erst fragen. Kleiner Ausschnitt:

Quote (selected)
Meine Tochter Nora war noch in dem Alter - sie war acht oder neun -, in dem sie auf dem Kindersitz im Auto hinten sitzen musste. Ich hatte aus Versehen den falschen Sender eingestellt, und nach dem Verkehrshinweis lief von Freddy ‚Die Gitarre und das Meer’. Als sie danach meinte „Das war aber mal ein schönes Lied“, fiel mir auf, dass sie womöglich gerade zum ersten Mal bewusst der Musik aus dem Radio zugehört hatte. Normalerweise war das alles in Englisch, ein bedeutungsloses Grundrauschen zum Motorengeräusch, das an ihr vorbeizog wie die langweile Aussicht aus dem Rückfenster. Da wurde mir klar, was es für ein Verlust ist, keinen Zugang zu Liedern über die vertraute Sprache zu finden.

Also habe ich Kassetten für sie zusammengestellt, zuerst mit deutschen Schlagern, und weil ich die selber nur mit innerem Grinsen hören konnte, mit ausgesuchten deutschen Liedermachern. So entdeckte sie Kreisler. Den fand sie am besten.
Und es wurde noch schlimmer: Nora hörte ganz viel Kreisler!