Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Heute um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]


Unterwegs in Hamburg von Heiko
[22. Oktober 2017, 20:46:26]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: sinnlose Mitteilungen  (Gelesen 74544 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
sinnlose Mitteilungen
« am: 23. März 2005, 01:38:10 »
Die Sauna in Kreuzberg ist wie Kreuzberg selbst: etwas versifft, ziemlich altmodisch, aber mit supernetten heissen Aufgüssen und herb-freundlich-humorvollen Leuten darin.

Es gbit nicht wirklich einen Grund, warum ich das hier schreibe. Aber irgendwem wollte ich es mitteilen.
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 01:38:27 von sandra »

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #1 am: 23. März 2005, 01:59:14 »
Die Sauna in Bad Camberg ist so ähnlich. Das Kneipbecken dort sollte man lieber nicht betreten. Urgh! Die Aufgüsse gehen so halbwegs. Die Leute waren dort meistens nett, manchmal musste man sich dort aber auch Tratschereien anhören, die mich langweilten. Ich muss mir jetzt in Köln mal endlich eine Sauna suchen.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #2 am: 23. März 2005, 02:06:35 »
Noch eine sinnlose, die ich jetzt loswerden muss, weil es mich ärgert:
Man schickt eine Mail mit einem Spiel 'rum. Okay, nicht jeder will sowas machen. Kann ich verstehen, und vor allem respektiere ich es. Aber ich hätte nicht gedacht, dass man mit sowas so viel Agression auslösen kann. Wo haben die Leute denn überhaupt so viele Agressionen her? Warum lassen sie die an mir aus, weil ich eine Mail verschicke, die ich von der Idee her gut finde, denn würde jeder dieses Spiel spielen, kämen wir alle zu Geld. Es geht nur um eine Umverteilung, und vier Euro hat man schon mal verloren, sinnlos versoffen oder verraucht... Ich weiß nicht, warum mir da so viel Aggression entgegen springt. Ich hab's einfach mal ausprobiert, um rauszufinden, wie viele Leute es gibt, die das auch tun. Und ich hab niemanden gezwungen, das auszuprobieren. Basti hofft, dass ich kein Idiot bin, Christian schreibt sowas wie: "Solche Mails können eine Beziehung belasten." Welche Beziehung überhaupt? Und Sandra schreibt - völlig unaggressiv: Tu's nicht. - Das war die schönste Antwort von jemandem, der nicht mitmachen will, die ich gekriegt habe. Ansonsten wurde ich fast beleidigt. Mir hat eine Freundin die Mail geschickt, die ähnlich denkt wie ich: Man kann's ja mal probieren. Und dann muss man sich dafür, dass man so denkt und dass man's ausprobiert, von Leuten, die man mag, gleich beleidigen lassen? Versteh ich nicht. Vielleicht ist das Spiel sinnlos, vielleicht ist es das auch nicht. Und genau das wollte ich mal testen. Dann sind eben vier Euro weg.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #3 am: 23. März 2005, 10:38:53 »
Naja, Andrea, nur geht es nicht um ein Spiel, sondern um eine Betrügerei, (pyramidenspiel) die schon irre viele Menschen ziemlich in den Ruin gezogen hat, immerhin ist Deine Version die Light-Variante. Trotzdem: je mehr Leute sich bei sowas immer wieder  ködern lassen, desto mehr gibt es diese "Spiele" in immer grösseren Varianten. Du schmeisst also nicht nur Dein Geld zum Fenster raus, sondern unterstützt mit Deinem Mitmachen auch, dass es sowas weiter gibt.

Vielleicht ist es irgendwie (hinkend aber doch) vergleichbar mit dem Tragen von pelzmänteln: Jeder kann es tun, es ist Privatsache, doch unterstützt man damit (vor allem, wenn man jacken mit pelzkrägen und so trägt)  eine Industrie, die Tier- und damit Menschenfeindlich ist. Und ausserdem errregt man die Gemüter.


Und ich finde es sonderbar, dass die Sauna in Bad Camberg auch ein Spiegel vom Stadtteil Kreuzberg ist. ;)
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 10:40:25 von sandra »

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #4 am: 23. März 2005, 10:49:01 »
Die Sauna in Bad Camberg gehört zum Kurhaus. Die haben dort in diesem Kurhaus eine teure Kneipe oder ein Restaurant und betreiben so nebenher die Sauna. Und so sieht's da drinn auch aus. In der Klinik selbst ist die Sauna kaputt. Sie wird noch renoviert.
Okay, ich mach so ein Spiel nie wieder. Aber muss ich mich für sowas gleich beschimpfen lassen?
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Choirgirl

  • Mitglied
  • Beiträge: 222
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #5 am: 23. März 2005, 15:13:43 »
Meine Freundin hat ihre Mailadresse geändert, weil sie ständig irgendeinen Scheiß von ihrer Cousine geschickt bekommen hat (vermeindlich lustige mp3s, Cartoons Spiele usw.). Sowas kann schon nerven. Auch weil die Übertragung z. T. ziemlich lange dauert.
Aber das du auf dieses Spiel reingefallen bist, Andrera, finde ich auch verwunderlich. Früher gab's das auch im großen Stil mit 4000 Mark (meine Eltern wurden angesprochen, ob sie da mitmachen wollen, was sie natürlich abgelehnt haben).  
Computer says no.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #6 am: 23. März 2005, 15:30:13 »
Da ist aber schon ein Unterschied, ob es sich um 4 Euro oder um 4.000 Mark handelt. Sorry, aber das steht für mich in keinem Verhältnis. Und wieso "reingefallen"? Ich hab's ausprobiert. Mehr nicht. Da fällt man nirgends rein. Ich mach's einfach deshalb nie wieder, weil ich auf die Kommentare anderer nicht scharf bin, die sich wegen sowas aufregen und weil ich sowas auch nur EINMAL und nicht öfter ausprobieren muss. Einmal ist doch okay.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #7 am: 23. März 2005, 16:32:40 »
Naja, ich bin mir da nciht so sicher. Ich finde schon, dass Du reingefallen bist, eben WEIL Du es ausprobiert hast.
Jemand verdient mit Deiner neugier und gutgläubigkeit ziemlcih viel Geld, und zwar jemand, dem Du es freiwillig - kenntest Du ihn/sie - nicht zukommen liessest. Manche Dinge muss man nicht ausprobieren - sonst ist man reingefallen. Du hast Dich davon locken lassen, dass es nur 4 Euro sind. Was glaubst du, wieviele genauso denken wie Du, und das ausprobieren. Und schon ist einer reich, und die anderen sind reingefallen.


Als nächstes schreibt Dir einer von den zahllosen afrikanern, griechen oder sonstigen angeblichen Erben eines riesen-vermögens, nur leider muss man erst was zahlen, bis man rankommt.
Oder du sendest diese Kettenbriefe zur Rückenmarkspende weiter. Und dann ist es nur ein kleiner Schritt bis Du dich über die Katzen im Glas aufregst.  ;D

Klar, einmal kann jeder einen Fehler machen. Aber wenn du jetzt sagst, Du machst es nur wegen der Kommentare Deiner Freunde nicht  mehr, dann hast du auch nix gelernt.
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 16:33:37 von sandra »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #8 am: 23. März 2005, 16:34:31 »
Neue sinnlose Mitteilung:
die Frau Hawelka ist gestorben.

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #9 am: 23. März 2005, 17:47:56 »
Echt? Wer ist Frau Hawelka? Die vom Kaffeehaus?

Das ist aber ein schöner neuer thread - das gefällt mir sehr. Gleich mein erster Beitrag: Mein Vater war gerade hier und hat mir meine frisch geschnittene Demo-DVD gebracht. Außerdem hat er seinen Job als Vorstand eines Turnvereins geschmissen und mir die ganze Geschichte erzählt.

@Andrea: Ich hab' die Mail ja auch von Dir gekriegt. Das mit dem Beschimpfen verstehe ich allerdings auch nicht. Ich hab' Dir ja nichts geantwortet dazu, weil ich nach etwa der Häfte des Textes dachte "aha Pyramidenspiel" und außerdem hat mich dann der Text genervt, da habe ich's dann nicht mehr weiter gelesen und gelöscht.
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #10 am: 23. März 2005, 19:49:23 »
@Sandra
Die alte Rückenmarkspendenmail lief jahrelang bei RTL 'rum. Die hat immer und immer wieder jemand gekriegt und verschickt. Nein, auf sowas falle ich nicht rein. Auch nicht auf die Afrikaner... Mich hat das nur gereizt, weil ich wissen wollte, WIE viele Leute tatsächlich 4,-- Euro an andere Leute überweisen. Sonst bin ich ja auch nicht scharf auf Kettenmails. Die Diskussion hatten wir hier ja schon mal.
Der Vergleich mit den Pelzmänteln hinkt auch irgendwie. Zudem kann nicht einer reich werden und die anderen arm bleiben, weil man ja seine E-Mail-Adresse an die unterste Stelle hängen und die oberste E-Mail-Adresse nach der Zahlung streichen sollte. Also eben ein Pyramidenspiel. Ich finde es allerdings mittlerweilen müßig, sich darüber auszutauschen. Basti spricht immer noch nicht mit mir (er hofft immer noch, dass ich kein Idiot bin ;-))... Bin ich einer? So ein Quatsch. Ehrlich.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Alexander

  • Mitglied
  • Beiträge: 633
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #11 am: 23. März 2005, 21:07:08 »
Zu Hawelka:

Gefunden auf www.diepresse.com :

Nachruf:
Bis zuletzt im Hawelka
(Die Presse) 24.03.2005
Josefine Hawelka, die strengste Kaffeehaus-Chefin und bekannteste Buchtel-Köchin Wiens, starb.

Am vergangenen Samstag ar beitete sie noch, am Diens tag starb sie an einem Herzversagen: Josefine Hawelka, Chefin des legendärsten Kaffeehauses in Wien. Rund 60 Jahre ist sie mit ihrem Mann Leopold in ihrem Café gestanden.

Während ihr Mann noch bis vor kurzem die Tagesschicht hatte, übernahm sie die Leitung am Abend. Mit freundlicher Wiener Kaffeehaus-Strenge wies sie Neuankömmlingen Plätze zu und servierte nur zu später Stunde ihre Buchteln, für die sie auch in Reiseführern berühmt war.

Seine großen Zeiten hatte das Hawelka in den 60er und 70er Jahren als Ort der Wiener Künstler-Szene. Die Vertreter des Fantastischen Realismus um Rudolf Hausner gingen ebenso ein und aus wie die Schriftsteller H. C. Artmann, Friedrich Achleitner und Gerhard Rühm, die Schauspieler Helmut Qualtinger und Oskar Werner oder der Dirigent Nikolaus Harnoncourt.

Schon zuvor hatten Schriftsteller wie Friedrich Torberg, Heimito von Doderer, Hilde Spiel und Hans Weigel das Hawelka als zweites Wohnzimmer entdeckt.

Dank Georg Danzer, der in seinem weichen Ohrwurm "Jö schau" fragt, was "ein Nackerter" im Hawelka mache, wurde das Café endgültig zur Wien-Attraktion. (Die Antwort lautet übrigens: Aktionismus.)

Josefine Hawelka war am 12. Oktober 1913 in Kirchdorf an der Krems (Oberösterreich) als Tochter eines Fleischhauers geboren. Mit 16 Jahren zog sie nach Wien, dort arbeitete sie als Kellnerin und traf ihren zukünftigen Mann Leopold. 1936, am Tag nach ihrer Hochzeit, eröffnete das Ehepaar das (auch längst legendäre) "Café Alt Wien" in der Bäckerstraße. Drei Jahre später übersiedelten die Hawelkas wegen Pacht-Erhöhung in die Dorotheergasse, wo sie im ehemaligen "Ludwig" das "Café Hawelka" gründeten. Enkel Amir steht als Nachfolger des Ehepaars fest. Die Beerdigung Josefine Hawelkas findet in privatem Kreis statt, mit Stammgästen wird eine Seelenmesse gefeiert werden. no

www. hawelka.at  
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 21:07:32 von Alexander »
„Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwaage – sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet, sie garantiert unser Mensch-Sein.“ (Nikolaus Harnoncourt)

Offline Bassmeister

  • Mitglied
  • Beiträge: 621
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #12 am: 23. März 2005, 21:54:40 »
An anderer Stelle habe ich schon mal drauf hingewiesen: Der Heise-Verlag betreibt eine Webseite, die sehr gut und sauber recherchiert über gefakede und betrügerische Mails aufklärt: http://www.hoax-info.de
Ich habe das Spiel auch schon mal mitgemacht, damals ging es aber noch per Post und es ging nicht um Geld, sondern um Schokolade. Aber warum man sich über so ein paar ASCII Zeichen so aufregen muß, verstehe ich auch nicht. JEDER Computer hat eine [Entf] bzw. [Del] Taste und ein Druck darauf genügt - schwupps - ist die Ach-So-Nervige Mail im Daten-Nirvana.
[size=9]Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht...[/size]

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #13 am: 23. März 2005, 23:39:59 »
Quote (selected)
Basti spricht immer noch nicht mit mir (er hofft immer noch, dass ich kein Idiot bin )... Bin ich einer? So ein Quatsch. Ehrlich.

Also: Ich war den ganzen tag unterwegs, und hab dir gestern und heute geschrieben. Also verstehe ich das nicht warum du das schreibst. In meiner mail hab ich geschrieben: "Ich hoffe, du bist kein Idiot", weil ich gedacht hab, ich könnte dich noch davon abhalten, Geld auf einem paypal- Konto zu hinterlegen. Ich hab nach zwei Sätzen kapiert, was es für eine Masche ist, und nach einem überflogenen kilometer dieser mail aufgehört zu lesen, weil sie derart strunzblöd war, dass ich es nicht mehr ausgehalten hab. Und weil ich dich zügig davon abbhalten wollte. Dabei ist mir entgangen, dass du dich tatsächlich schon in die Liste eingetragen hattest. Also leider nix mit verhindern.

Ausserdem will ich keine 33kb- großen mails in meinem Postkasten haben, wenn nix drin steht. Und ich finde es auch nicht sonderlich respektabel seine Freunde mit diesem Zeug zu überschwemmen. Wenn jeder der mitmacht, wie vorgeschlagen, vierzig mails an andere verschickt (logischerweise an Freunde und Bekannte), und diese jeweils wieder vierzig, dann versteht man, wieso die Postkästen überquellen, wieso es mittlerweile anti- Spam- Konferenzen gibt, usw...

Und ich bin nicht bereit, das einfach kommentarlos hinzunehmen, a la "löschen und weg". Wenn mir ein Fremder so etwas schickt, dann werde ich mir sicher nicht die Mühe machen, ihm langwierig zu antworten. Aber wenn ich von Bekannten oder Freunden zugespammt werde, dann fühle ICH mich missachtet, und muss es sagen. Weil ich den anderen ernst nehme, und weil ich es umgekehrt auch erwarte. Und wenn ich sehe, dass da jemand auf eine idiotische Masche reinfällt, will ich ihn/sie davon abhalten.
« Letzte Änderung: 23. März 2005, 23:45:26 von Bastian »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #14 am: 24. März 2005, 01:41:18 »
Ja, ich bin zwar nciht GANZ so kompromisslos, aber im Grunde gebe ich Basti recht: mich nervt die Spamflut, und gerade von Freunden ist es noch nerviger.

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #15 am: 24. März 2005, 01:23:27 »
Ich bin auch nicht ganz so "streng": Ich lösche halt ganz viel nach wenigen Sätzen, wenn's mich nervt. Weiter schicke ich so gut wie nie was (neulich habe ich mal eine einzige Ausnahme gemacht, weil ich mir so sehr etwas gewünscht habe - sorry Basti  :-*). Ich überlege schon, wie gestresst oder beschäftigt wohl diejenigen sind, die dann meine weiter geschickte Mail bekommen würden. Und meistens denke ich dann schon sofort "ach nee, das möchte ich nicht, dass da einer meiner Freunde so einen Müll lesen muss". Ich berücksichtige schon, ob der Inhalt der Mail den anderen überhaupt interessiert oder ob ich schon ahne, dass die Mail demjenigen nur Zeit klaut.

Zum neuen thread direkt eine sinnlose Mitteilung:

Ich freue mich. Einfach so. Mir geht es wieder gut trotz Zahnproblemen und Freundinstreß. Mein Ofen ist gerade herunter gebrannt, und meine topics für meine neue Programmidee sind fast fertig. Und Sonntag ist Ostern, und es gibt kleine Geschenke, und ich sitze dann im Schnee auf den hohen Bergen. Ach wie schön  :)
« Letzte Änderung: 24. März 2005, 01:28:33 von Dagmar »
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #16 am: 24. März 2005, 05:57:20 »
Okay, dass man jemanden von so einem Ketten-Ding abhalten will, versteh ich. mir hat nur die Form nicht gefallen. Diese überhebliche Weise: "Ich hoffe, dass du kein Idiot bist". Ich hab mir dabei gedacht: Wenn du, Basti, von einer Kettenmail abhängig machst, ob ich ein Idiot bin oder nicht, dann weiß ich auch nicht. Auch die Antwort danach fand ich heftig. Aber gut. Das kann man ja mal machen. Prinzipiell halte ich es wie Bassmeister: Es gibt eine Entfern-Taste. Und wenn ich bedenke, wie viele V*iagra-Spams usw. ich dauernd kriege, von irgendwelchen Deppen, die ich nicht kenne, dann ist das schon was anderes als wenn mir jemand so ein Spiel oder Pyramidenspiel schickt. Dann kann ICH entscheiden: Probier ich's aus oder nicht. Und wenn jemand das nicht macht und die Entfern-Taste drückt, dann ist das sein Recht. Hätte ich jetzt Unsummen von Geld irgendwo eingesetzt, dann könnte ich euch verstehen. Dann wäre es mir auch wichtig, dass Ihr mir sagt: "Tu das nicht." Aber so blöd bin ich doch gar nicht. ;-) Das Spiel, das Dagmar meinte, das hat sie auch von mir bekommen - du auch, Basti -, weil ich gedacht hab, vielleicht hilft's, dass man sich was wünscht. Das war dieses chinesische Horoskop. Ich frage mich halt nur, warum du so aggressiv auf solche Dinge reagierst.  Viel agressiver als z.B. auf Paintball oder so. Ich erschieß keinen, ich erschieß keinen in einem Spiel, ich hab nur aufgrund meiner eigenen Entscheidung 4,-- Euro an ein Payball-Konto geschickt und eine Mail weiter geschickt, von der jeder selber entscheiden kann, ob er damit was anfängt oder nicht. Ich werde es nicht mehr tun. Es war vielleicht leichtsinnig. Vielleicht ist das auch wirklich strafbar. Ich kann das nicht beurteilen, und ich mache mir auch nicht die Mühe, soundsoviele Links durchzugucken und das Spiel auf dessen Strafbarkeit zu überprüfen.
Ich glaube übrigens nicht, dass der Respekt, den man vor einem Menschen hat, davon abhängt, ob man eine Kettenmail weitergeschickt hat. Ich glaube, Respekt vor jemandem oder Achtung vor jemandem drückt sich auf eine andere Weise aus, nicht durch eine banale Kettenmail. Hätte ich jetzt - weiß nicht - dauernd Kettenmails verschickt, dann könnte ich deine Aggression verstehen, Basti. Ich hab schon lange keine mehr verschickt, und innerhalb der letzten Woche (in Worten) zwei. Warum haben die dich so aufgeregt, dass du mir so aggressiv geantwortet hast?
IDas waren echt meine letzten Kettenmails, die ich verschickt habe, denn die sind es wirklich nicht wert, jemanden glauben zu machen, dass ich ihn missachte oder nicht respektiere.
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #17 am: 24. März 2005, 08:42:40 »
Aber ich kann nicht entscheiden, ob ich einen solchen Unsinn BEKOMME. In diesem Fall hättest du das entscheiden können, nicht irgendein Depp von irgendwoher, sondern eine Freundin. Und du hast dich dazu entschieden sie mir zu schicken... Und ich hab dir schon nach dem chinesischen Horoskop geschrieben, dass ich sowas nicht bekommen will. Darf mich das kein bisschen ärgern, wenn ich dann einen noch längeren Unsinn von dir bekomme?

Ich sehe mich gar nicht agressiv. Ich hätte auch schreiben können: "Sei kein Depp, tus nicht." oder "Ich hoffe, du bist nicht so bled und überweist 4 Euro." Wär das auch agressiv? Gut dann stört dich das Wort "Idiot".. aber ich dachte, ich könnte dich WARNEN. Und warnen tue ich nunmal nicht leise. Und ich dachte, ich halte dich von einer Idiotie ab, aber gut... Ich sehe nur, dass du dich über den einen Begriff aufregst, aber nicht darüber, dass du Geld verpuffst und kiloweisen Unsinn unter Bekannten herumschickst. Auch noch mit deiner eigenen Homepage als Referenz untendran und deiner email, damit später auch Unbekannte erfahren, wer alles unterschrieben hat... Und ich finde das eben deppat, bled, meschugge, unbedacht, wasauchimmer... Ich hoffe (schon wieder) dass niemand diese Mail weiterschickt. Und das hoffe ich FÜR DICH.

Ausserdem liest es sich auch nicht gerade aufklärerisch, wenn du schreibst:
Quote (selected)
Vielleicht ist das auch wirklich strafbar. Ich kann das nicht beurteilen, und ich mache mir auch nicht die Mühe, soundsoviele Links durchzugucken
ICH mache mir eben die Mühe, dir einen Link zu schicken, und es darf einen schon ärgern, wenn du selbst so unkritisch mit den Kettenmails umgehst, und von anderen erwartest, dass sie still bleiben. Du KANNST es beurteilen, wenn du dich nicht selbst davon abhältst etwas nachzuschlagen. Wenn du sagst, du könntest es nicht, weil du soundsoviele Links durgucken musst... Sorry, aber du kannst Seitenweise Sinnloses durchlesen, wieso geht das denn nicht bei Sinvollem?

Na gut, denken wir mal umgekehrt: Wenn du meine mail zu heftig fandst, auch dann gibt es eben diesen Löschknopf und weg ist sie.  ;) Gilt auch für meine mail. Mir ist sie nicht besonders wichtig und das Thema zieht mich auch nicht so in seinen Bann. Also für meinen Teil kann ich gerne über andere Dinge diskutieren...
"Sei's drum" (auch ein unsinniger Satz) Ich halte dich nicht für einen Idioten. Drum ärgere ich mich ja.
Und es tut mir noch nicht leid, dass ich mich darüber ärgere.
Lieben Gruß in die Runde. Ich muss jetzt weg.
« Letzte Änderung: 24. März 2005, 08:52:02 von Bastian »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #18 am: 24. März 2005, 11:48:24 »
Der thread scheint echt der richtige zu sein. Euer Disput ist offenbar sinnlos. ;D

Hier noch was sinnloses:

Die Wiener Zoologin Angela Stöger-Horwath entdeckte im Zoo von Basel einen Afrikanischen Elefanten, der einige Jahre mit Indischen Elefantendamen verbracht hat. Das Besondere daran: Er "spricht" jetzt wie sie, verwendet Lautäußerungen, die seiner Art völlig fremd sind.

Ebenso ungewöhnlich der Fall eines Elefanten aus Kenia, wie nun das internationale Forscherteam um Stöger-Horwath und Joyce H. Pool vom Amboseli Trust for Elephants berichtet: Dem Dickhäuter ist offenbar recht häufig das Fahrgeräusch von Lkws zu Ohren gekommen, weswegen er jetzt auch wie ein Lkw klingt.

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Beiträge: 2237
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #19 am: 24. März 2005, 12:58:11 »
Zitat:
Na gut, denken wir mal umgekehrt: Wenn du meine mail zu heftig fandst, auch dann gibt es eben diesen Löschknopf und weg ist sie.
Das ist für mich was anderes, ob jemand eine Kettenmail verschickt, die er nicht persönlich geschrieben hat (mag man davon halten, was man will - von der Mail, mein ich) oder ob mir jemand persönlich schreibt. Hättest du mich in einer Kettenmail Idiot geschimpft oder gehofft, ich wär keiner oder was weiß ich auch immer, wär's mir wurscht. Dann wüsste ich, das hat irgendwer geschrieben, den ich nicht kenne. Meine Freundin, die mir die Kettenmail geschickt hat, respektiert mich übrigens sehr, und ich fühle mich nicht durch die Kettenmail von ihr respektlos behandelt. Ich kann entscheiden, ob ich dieses Ding bearbeite oder nicht, das irgendwer "erfunden" hat. Und würde mir jemand, den ich kenne, eine Kettenmail schicken, die ich nicht gut fände, würde ich höchstens antworten: Oh, die kenn ich schon, wenn ich sie kenne, das ist ein Fake, oder sonst eben die Entfern-Taste drücken. Ich würde mir aber in keinem Moment denken, der oder die ist blöd oder ein Idiot oder mir sonstwas seltsames Denken, weil ich diesen Menschen auf irgendeine Weise kenne. Die banale Kettenmail würde ich gar nicht so empfinden, als käme sie von der Person, die sie geschickt hat. Diese Person kann ja nicht wissen, ob ich sie haben will oder nicht. Schreibst du mir eine Mail, die keine Kettenmail ist, dann nehme ich das, was du mit deinen Händen schreibst, schon ernst genug, um mir zu überlegen: Was will er denn jetzt überhaupt damit bezwecken. Klar, irgendwann - so wie heute Morgen - denke ich mir dann: Scheiß drauf - auf die aggressiven Mails - und lösche sie. Aber dabei weiß ich dann schon noch, was du mir geschrieben hast.  
Zum Licht gehört der Schatten, zum Tag die Nacht. Das musst du dir so oft sagen, bis du es weißt und für selbstverständlich hältst. Dann kannst du nicht enttäuscht darüber sein. Denn leben heißt: Das

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #20 am: 24. März 2005, 13:41:03 »
Quote (selected)
Die Wiener Zoologin Angela Stöger-Horwath entdeckte im Zoo von Basel einen Afrikanischen Elefanten, der einige Jahre mit Indischen Elefantendamen verbracht hat. Das Besondere daran: Er "spricht" jetzt wie sie, verwendet Lautäußerungen, die seiner Art völlig fremd sind.

Na, für IHN wars ja offenbar recht sinnvoll. Dashatternundavon... Der arme Hund. Das macht mir Angst, Sandra.  ;)

He, auf den zweiten Blick finde ich DAS viel lustiger: "Die Wiener Zoologin Angela Stöger-Horwath entdeckte im Zoo von Basel einen Afrikanischen Elefanten..." Das nenn ich hoch- investigativ! Eine safarische Glanzleistung, hehe.
« Letzte Änderung: 24. März 2005, 14:03:26 von Bastian »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #21 am: 24. März 2005, 17:02:05 »
Aber dass er die Lkw als Briederlain empfindet, und ihre sprache lernt, find ich auch schön.

Der tod von der Frau Hawelka stand sogar im Tagesspiegel. Das nenne ich Prominenz.

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • Beiträge: 1838
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #22 am: 25. März 2005, 01:16:24 »
Deutschland exportiert 309 Millionen Eier in die Niederlande und 140 Millionen in die Schweiz. Und Hongkong ist der drittgrösste Importeur von deutschen Eiern (138 Millionen). Das soll daran liegen, dass in Hongkong der Platz für Hühnerställe rar ist.
Je fester dir einer die Wahrheit verspricht, in Programmen und Predigten, glaube ihm nicht. Und geh' zu den Gauklern, den Clowns und den Narr'n: Dort wirst du zwar nix, doch das in Wahrheit erfahr'n.

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #23 am: 25. März 2005, 02:02:02 »
Hm, das erinnert mich alles an das Buch, das mir eine Freundin zum Geburtstag geschenkt hat:

Schotts Sammelsurium

Das Handbuch des nutzlosen Wissens. Also, wer zum Beispiel wissen möchte, auf welche Art burmesische Könige ums Leben gekommen sind, dem sei dieses Büchlein empfohlen. Mich amüsiert es seit einiger Zeit. Es ist wunderbar wahllos und trotzdem akribisch zusammengewuselt, dass es auf keinem Klo fehlen darf.
Hier eine Reze vom Spiegel: http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,320379,00.html
« Letzte Änderung: 25. März 2005, 02:09:05 von Bastian »

Offline Sandra

  • deaktiviert
  • Beiträge: 1
  • Bluntschlis: 0
Re: sinnlose Mitteilungen
« Antwort #24 am: 25. März 2005, 10:14:38 »
Ja, das ist total bekannt. Besser noch finde ich das "Lexicon des unnützen Wissens" - ein Freund von mir hat es. Es gbit ein paar solcher Bücher, und alle sind sie ziemlcih fein.

Ich habe eine Untersuchung im Fernsehen gesehen, da haben sie behauptet, dass 70% aller vorgefärbten eier schon fast gesundheitsschädlich alt sind.

Und eine Umfrage, da wusste keiner, woher das Wort Ostern kommt, und warum Hasen und Eier. Aber alle hatten sie Hasen und Eier gekauft. ;D

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Schreibe das folgende Wort: Bluntschli:
Wie heißt Marie Galetta mit Vornamen?: