Register
Georg Kreisler Forum Georg Kreisler (2010)
Mit freundlicher Genehmigung
© Axel Hegmann

* Willkommen

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Letzte Beiträge

Witz des Tages von steffan
[Gestern um 23:15:17]


Fernseh-, Radio-Termine von h-j-urmel
[Gestern um 00:55:30]


Zwei alte Tanten Textinterpretation? von h-j-urmel
[14. November 2017, 12:29:00]


Comics (& Graphic Novels) von Burkhard Ihme
[13. November 2017, 21:01:42]


Heute Abend: Lola Blau von Burkhard Ihme
[02. November 2017, 12:50:21]

Herzlich willkommen im Georg Kreisler Forum!

Das Georg Kreisler Forum ist dem Werk des Satirikers, Dichters und Komponisten Georg Kreisler gewidmet. Das Georg Kreisler Forum ist ein Fanprojekt, Sie sind also herzlich eingeladen, Informationen zu Georg Kreisler beizusteuern und an den vielfältigen Diskussionen - auch weit über Georg Kreislers Werk hinaus - teilzunehmen.

"Wenn sich wer öffnet, mach' ich doch nicht zu. Noch einmal frag ich: Was sagst Du?" (Georg Kreisler, "Was sagst Du?")


Autor Thema: EHEC  (Gelesen 8463 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
EHEC
« am: 26. Mai 2011, 07:47:46 »
Moin, moin,

und um beim Darmkeim fortzufahren und die Schleife zum ursprünglichen Fadentitel wieder zu kriegen:

In einer Bioabfallbehandlungsanlage machen sich die Mitarbeiter schwere Sorgen, da sie doch mit Gemüseresten beruflich umgehen müssen und die nicht sicher alle gründlich gewaschen sind...

Eigentlich sind das ganz kernfeste Männer, da sieht man mal, was so eine medial aufgeblasene Ablenkungspanik alles bewirken kann... Eigentlich sollte man eher mal versuchen, den Besorgniserreger dingfest zu machen.

Das Robert-Koch-Institut warnt vor Salat, Gurken und Tomaten aus Norddeutschland. Die Gurken und Tomaten können jetzt eigentlich noch gar nicht reif sein, das muss, wenn aus unseren Breiten, aus beheiztem Unterglasanbau stammen. Und da sind, bei überregionaler Verteilungswirksamkeit, wohl eher die Holländer zuständig. Wie aber auf solche Gemüse dann coliforme Keime kommen sollen, das verrät es nicht. Und zumindest gestern abend hatten sie auch noch nicht ein Salatblatt mit auch nur einem EHEC nachgewiesen. Auch keine Gurke und keine Tomate. Aber wenn 25 erkrankte Frauen erinnern, sowas gegessen zu haben: Das rechtfertigt schon eine Gemüsewarnung.

Nee, nee, nee, nee, nee! Sagt Maulwurfn denn.

Gruß Clas
« Letzte Änderung: 01. Juni 2011, 11:42:21 von Bastian »
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Drei Gurken überführt und identifiziert!
« Antwort #1 am: 26. Mai 2011, 19:57:13 »
Topnachricht auf Google News, noch über den Meldungen zur Festnahme Ratko Mladics:
Die genaue Herkunft von drei aus Spanien stammenden Gurken steht jetzt fest

Puh...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Drei Gurken gar, und noch viel mehr...
« Antwort #2 am: 29. Mai 2011, 22:30:01 »
Moin, Bastian,

in Mecklenburg-Vorpommern wurde sogar eine ganze Lieferung verdächtiger Gurken aus dem Verkehr gezogen. Da sieht man mal: Wenn nicht immer irgendwelche Datenschützer die Fahndung behindern, können sogar Gurken ermittelt werden, mit verdächtigen Keimen drauf. Ob es wirklich der gesuchte Horrorkeim ist, wußte man vorhin im Radio noch nicht. Man tut doch was für unsere Sicherheit.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Nicht nur Kachelmann, ...
« Antwort #3 am: 01. Juni 2011, 07:09:08 »
...moin, moin,

sondern auch den anderen drei Gurken hat man nix beweisen können. Anscheinend saßen zwar Keime drauf, aber nicht die, hörte ich gestern im Radio. Und dabei hatten die nicht mal einen Staranwalt, dafür aber Gutachter, die die Frage wirklich klären konnten.

Und nu? Wo der spanischen Empörung und einer möglichen Solidarisierung die deutsche Furcht vor dem südländisch aussehenden Gurkenvergifter aus dem Pleiteland gerade so hübsch entgegen gestemmt worden war? Nu waren sie es nicht rufen nach Schadensersatz? In Millionenhöhe? Wer soll das bezahlen?! Doch wohl nicht gar am Ende die Missbraucher der Pressefreiheit? Steht das denen überhaupt zu, den Spaniern, nach Schadensersatz zu rufen? Ist das nicht Deutschtumsanmaßung?! In Tateinheit mit verdächtigem Verhalten der Gurken und der Keime und ungenügender Sparanstrengungen?!

Fragen über Fragen!

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
EHEC
« Antwort #4 am: 01. Juni 2011, 11:41:26 »
Hallo Clas. Die "Deutschtumsanmaßung" ist gut.
Ist überhaupt die Frage, ob man je *den* Verursacher wird feststellen können. Es bleibt erstmal spekulativ. Begründet, aber eben spekulativ. Wer sagt z.B., dass es ein Gemüse gewesen sein muss? Wenn es ein Nahrungsmittel gewesen ist, dann könnte es meeines Erachtens alles mögliche gewesen sein: irgendein "frischer" Saft aus dem Reformhaus, Rohmilchkäse oder wasauchimmer. Alles, was bei der Herstellung nicht erhitzt wird und wo man ein fäkal-orales Übertragungsmuster unterstellen kann.

Hm, oder der Übeltäter ist bereits allerorts verstoffwechselt, und die Übertragung läuft nur noch über den schmierschmier- Weg ("Coli, Coli, du musst wandern. Von dem einen ... zum andern."). Danach sieht es aber, bei dem zeitgleichen Auftreten der Infektionen, (noch) nicht aus.

Hier eine Linkliste zu EHEC, die regelmäßig aktualisiert wird:
http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/enkapsis/virologie/2011-05-25/informationen-zum-derzeitigen-gef-hrlichen-durchfallerreger-ehec

[Edit: Hab den Thread mal gesplittet]
« Letzte Änderung: 01. Juni 2011, 11:43:18 von Bastian »

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #5 am: 02. Juni 2011, 13:42:02 »
Moin Bastian,

wenn Du Verwendung für sie hast, kannst Du die Deutschtumsanmaßung gerne haben, sie fiel mir in dem Zusammenhang gerade mal so ein.

Ansonsten denke ich, die EHECPANIK ist ein Ablenkungsmanöver und die Kampagne steht in keinem vernünftigen Verhältnis zur tatsächlichen Gefahr. Was nicht bedeutet, dass ich mir den Verlauf lustig vorstelle... Wenn schon Spekulation: Was hältst Du vom Brottrunk? Sowas trinken Männer nicht, nach dem ersten Anriechen besinnen sie sich, irgendwo gehört zu haben, vergammelte Speisen seien zurückzuweisen und entscheiden klar, das gelte auch für alles, das wie ein Getränk daherkommt.

Frauen, dagegen, wenn sie lesen, was die wundertätige Pleuse alles wirken soll...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: EHEC
« Antwort #6 am: 04. Juni 2011, 04:35:19 »
Quote (selected)
Was hältst Du vom Brottrunk? 

http://de.wikipedia.org/wiki/Heuaufguss

Ansonsten ist Brottrunk eine eingetragene Marke der Kanne Brottrunk GmbH & Co. Das ist, was zählt: Marke. Und wenn man sich vor einen Spiegel stellt und fünfmal "Brottrunk" sagt, steht plötzlich Scheinprofessor Hademar Bankhofer hinter einem und lächelt milde. Auch Marke, das Lächeln. Irgendwann sind dann die Clamydien (, die Neurodermitis, das generelle Unwohlsein, jede erdenkliche Krankheit) weg. Dank Brottrunk. Nur der Bankhofer ist immer noch da. Dank Brottrunk...

... und dank Melissengeist, natürlich!

Zu Bankhofer: Eine gute Freundin fragte mich einmal bei einem Spätstück , wie denn dieser nette ältere Herr aus dem Morgenmagazin hieße. Der mit den Gesundheitstips. Sie hätte den beim Sender mal auf dem Flur getroffen und sie hätten sich kollegial und nett unterhalten. Aber sie wüsste einfach den Namen nicht mehr, und beim nächsten Mal wäre das doch nett, wenn sie den Namen... Kurzum: sie wollte wissen, wie der Mann heißt.

Ich musste natürlich lange nachdenken. Aber dann sagte ich:
"Radebrecht Vollkoffer. So heißt er."

Und sie notierte das in ihr Notizbuch (das hat mich am meisten gewundert). Danach spätstückten wir weiter. Aber ich bekam mit der Zeit doch ein schlechtes Gewissen und musste sie schließlich aufklären. Kann man ja nicht machen, mit so 'ner guten Freundin. Wenn die dem mal auf dem Gang begegnet...

Äh, wie war die Frage doch gleich?

Wie gehen eigentlich die Niemalsnieundnichtkocher mit EHEC um?
http://www.psiram.com/ge/index.php/Urkost


Edit: esowatch->psiram-Link angepasst.

« Letzte Änderung: 11. September 2012, 21:37:24 von Bastian »

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #7 am: 07. Juni 2011, 13:08:51 »
Moin Bastian,

für die Rohköstler kann ich nicht sprechen, die Konzjünger werden das nicht kriegen, wenn sie treu sind, und sonst werden sie selber Schuld haben und überdies wird niemand den EHEC an oder in ihnen auffinden, wenn sie nicht zum Arzt gehen...

Solange sie erwachsen sind und nur sich selbst so kasteien: -

Problematisch wird es, wenn sie auf diese Weise Kinder misshandeln...

Andererseits stört mich an dem Link, dass da eine kritische Haltung gegenüber Impfungen in einen Koffer mit der Kritik der Ernährungsideologie gepackt wird. Auch eine gewisse Skepsis gegenüber Pharmafirmen ist durchaus angebracht, wie mir scheint. Dort erscheint sie als ein weiteres Beispiel der Skurrilität diese Leute.

-

Nun sieht es ja so aus, als entkämen auch die Sprossen wieder...

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline gratler

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #8 am: 21. Juni 2011, 14:14:12 »
Na wenigstens sind die Weintrauben von nicht betroffen! Deutscher Wein wird also nach wie vor vorhanden sein :D

Kleiner Spaß, bin Weinfan, allerdings wird sich das EHEC-Problem wieder im Sande verlaufen schon wie die ganzen anderen Sachen davor :D
« Letzte Änderung: 13. Juli 2011, 12:59:13 von Bastian »

LaVitaEbella

  • Gast
Re: EHEC
« Antwort #9 am: 22. Juni 2011, 15:58:23 »
genau so ist es....epidemien gab es immer schon und wird es auch immer wieder geben! man kann wenig dagegen tun als unwissender, einzig sauberkeit und zu versuchen sich sehr abwechslungsreich zu ernähren! 8-)

LaVitaEbella

  • Gast
Re: EHEC
« Antwort #10 am: 06. Juli 2011, 17:26:46 »
das thema ist wie vom winde verweht und nun können wir alle wieder salat am tisch servieren :)


Edit: Ich will hier keinen Werbespam.
Admin

« Letzte Änderung: 13. Juli 2011, 12:58:07 von Bastian »

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #11 am: 06. Juli 2011, 17:43:04 »
Moin Che,

das also ist ein tisch? Oder bist Du ein Möbelhaus?

-

Nachdem nun also erkannt wurde, dass die Ägypter schuld sind, und zwar nicht die Alten, sondern die unter Mubarak herausstrebenden, die den Bockshornklee mit Abwässern begossen haben, ist ja auch klar, dass eine Wiederholung solchen Ungemaches aus Saudiarabien durch Panzerlieferung verhindert werden muss... Oder wie soll man das verstehen?

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #12 am: 06. Juli 2011, 23:58:50 »
Quote (selected)
Moin Che,

das also ist ein tisch? Oder bist Du ein Möbelhaus?
Was bedeuten diese Worte, Clas?  :o

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #13 am: 07. Juli 2011, 00:55:13 »
Moin Anke,

wenn ich dem Link folge, komme ich zu einem Katalog von Tischen. Und da drong sich mir die Frage auf... Tiefere Bedeutung hat das nicht, es sei denn, irgendwelche Sinnsucher fänden da was.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #14 am: 07. Juli 2011, 03:15:13 »
Ach sso! Dass das ein Link ist, hatte ich nicht derblickt.  :-/

LaVitaEbella

  • Gast
Re: EHEC
« Antwort #15 am: 07. Juli 2011, 10:05:46 »
jetzt sind wieder die islamischen länder an allem schuld ;)

Offline Heiko

  • Mitglied
  • Beiträge: 581
  • Bluntschlis: 5
Re: EHEC
« Antwort #16 am: 07. Juli 2011, 12:49:09 »
Vorsicht! EHEC steckt weiterhin im Seehecht.  ;)

Nur wer aus der Rolle fällt, rollt aus der Falle.

LaVitaEbella

  • Gast
Re: EHEC
« Antwort #17 am: 11. Juli 2011, 09:51:57 »
...jetzt mal ernsthaft!?!? das thema ist durch oder? kann man wieder sprossen etc. essen?

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #18 am: 11. Juli 2011, 23:01:05 »
Quote (selected)
...jetzt mal ernsthaft!?!? das thema ist durch oder? kann man wieder sprossen etc. essen?
Nein, das glaube ich nicht.
Es ist offenbar noch immer nicht geklärt, woher die Keime wirklich stammen und von welchen Sprossen. Jetzt waren schon Bohnen aus China im Verdacht.
http://www.bild.de/news/inland/sprossen/ehec-sprossen-chef-verteidigt-sich-spur-nach-china-18243468.bild.html

http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,772941,00.html#ref=rss
(07.07.2011)

Hoffentlich habe ich mich jetzt nicht angesteckt - ich bin auf die Sprossen meiner Leiter gestiegen ...  :-/ es ist eine Holzleiter, rein organisch  - wer weiß, wo die gewachsen ist!  :o :o :o
« Letzte Änderung: 11. Juli 2011, 23:03:55 von Anke »

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #19 am: 11. Juli 2011, 23:12:29 »
http://www.tagesschau.de/inland/eheckeime118.html
Quote (selected)
Befragungen der Mitarbeiterinnen in Bienenbüttel hätten ergeben, dass fünf der erkrankten oder positiv getesteten Frauen bevorzugt die Sprossenarten Brokkoli, Knoblauch und Bockshorn gegessen hätten. Das teilte die niedersächsische Gesundheitsministerin Aygül Özkan mit.
?? Habt ihr das schon mal gehört, dass man Knoblauch- oder Brokkolisprossen isst?  :o

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #20 am: 11. Juli 2011, 23:54:57 »
Moin Anke,

diese Brokkolidinger würde ich schon als Sprosse bezeichnen, oder als die apikalenTeile davon, mit Blütenknospen. Knoblauch allerdings verwundert mich auch, und Bockshorn(kleesaat aus Ägypten) stellt ja das Bindeglied zur islamischen Welt dar.

Bockshorn mit ohne Klee ist allerdings ein tierisches Produkt, und wird nicht gegessen.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

LaVitaEbella

  • Gast
Re: EHEC
« Antwort #21 am: 12. Juli 2011, 09:31:39 »
sehr interessant....aber gibt es denn neuansteckungen?

Offline Clas

  • Mitglied
  • Beiträge: 484
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #22 am: 12. Juli 2011, 09:58:33 »
Moin Che,

also, ohne Medien kein EHEC, und die haben nun für die Durchfallabteilung den Norovirus in einem Diabetikerzeltlager gefunden... Ob es Neuinfektionen gibt, weiß ich nicht, aber warum sollte bei 3900 Infizierten Schluss sein? In Altenbecke war Ende Juni noch die Schule geschlossen, lese ich.

Auch auf dem Höhepunkt der Ehecblase: Ohne Medien hätte ich die Krankheit vermutlich gar nicht bemerkt und sie wäre als eine unangenehme der sommerlichen Darminfekte durchgegangen. Bockshornkleeprodukte würde ich noch meiden, aber extra angeschafft habe ich die eh selten, die Sprossen habe ich vor Jahren mal probiert und war mehr verwundert als begeistert.

Gruß Clas
"Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 378
  • Bluntschlis: 0
Re: EHEC
« Antwort #23 am: 13. Juli 2011, 00:46:22 »
Hab jetzt mal nachgeforscht:
http://www.brokkolisprossen.de/
Quote (selected)
Brokkolisprossen schmecken übrigens mild und fein würzig. Sie eignen sich daher hervorragend als Beilage zu Salaten, Fisch oder Fleisch, Mehlspeisen, Kartoffel- oder Reisgerichten.
....
Nach etwa fünf Tagen bilden sich die Brokkolisprossen. Sie sind dann zwei bis drei Zentimeter groß und können nun geerntet werden.
Das Verblüffende oder Vewirrende dabei ist:
Quote (selected)
Erst kürzlich wiesen Wissenschaftler nach, dass besonders in Brokkolisprossen antibiotische Substanzen enthalten sind. Sie können gefährliche Bakterien wie das Heliobacter Pylori Bakterium, das unter anderem Magenkrebs verursacht, bekämpfen.
Dasselbe wird ja auch Knoblauch zugeschrieben.
Und dann soll eine der beiden Pflanzen das EHEC-Virus beherbergt und weitergegeben haben?  :o
« Letzte Änderung: 13. Juli 2011, 00:47:48 von Anke »

Offline Bastian

  • Administrator
  • Beiträge: 3393
  • Bluntschlis: 3
    • Georg Kreisler Forum
Re: EHEC
« Antwort #24 am: 13. Juli 2011, 04:02:07 »
Quote (selected)
Quote:
Erst kürzlich wiesen Wissenschaftler nach, dass besonders in Brokkolisprossen antibiotische Substanzen enthalten sind. Sie können gefährliche Bakterien wie das Heliobacter Pylori Bakterium, das unter anderem Magenkrebs verursacht, bekämpfen.

Hallo Anke,
den Link würde ich unter Schaumschlägerei abheften, wie soviele andere gesundheitsbezogene Werbebotschaften über unsere Nahrungsmittel auch. Selbstverständlich gibt die Seite keine Quellen für die dort aufgestellten Behauptungen an. Und natürlich wissen die Autoren auch nicht einmal, wie man das Bakterium richtig schreibt...

Wundert mich kaum. Auch das mit dem Broccoli nicht. Es gibt da ja eine ziemlich banale Faustregel: Je bitterer, je pupsiger ein Kraut, eine Brühe, desto gesünder muss das Zeug sein. Im Grunde ist alles, was Kleinkindern nicht schmeckt, gerade deswegen hochgesund. So hat man es den Kids früher verkauft, wenn sie bitteren Kram nicht essen wollten, und so tragen es die damals Zwangsverkohlten heute weiter. Deswegen hilft Broccoli ja auch gegen alles nur Denkbare.

Bezüglich "Helicobacter + Broccoli" hab ich grad mal nach was Verwertbarem gesucht.
Ist ziemlich dünne, aber das, z.B., ist doch niedlich:

Oral broccoli sprouts for the treatment of Helicobacter pylori infection: a preliminary report.

Quote (selected)
Six patients rated the taste of broccoli sprouts from okay to very good; one patient stated they were "not good." Consumption of oral broccoli sprouts was temporally associated with eradication of H. pylori infection in three of nine patients. Most patients found broccoli sprouts palatable.

Soll heißen: Der Broccoli hat sechs Leuten geschmeckt, einem nicht.
Den meisten aber schon...

Nur was hat das mit Helicobacter und den Heilungsversprechen zu tun?

Und selbst wenn bei sagenhaften drei von neun Probanden die Einnahme von Broccoli "temporally" mit weniger Bakterien zusammenfiel, sagt das wohl eher etwas über "temporally" aus, als über die heilenden Fähigkeiten von Furzkohl...

Ich sehe da gar nichts Verwirrendes.
Auch nicht was EHEC angeht: Da, wo die Kuh draufkackt, sind die Keime. Selbst wenn sie in Flemings Petrischale geplattert hätte, würd ich diese nicht abschlecken...

[Edit: was ich damit sagen will: Die Tatsache, dass eine Pflanze einen Inhaltsstoff xy enthält macht sie nicht zwingend immun dagegen, dass sie äußerlich mit einem Erreger kontaminiert wird.]
« Letzte Änderung: 13. Juli 2011, 20:09:50 von Bastian »

 

Bei der Schnellantwort kannst du Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Bist Du ein Spambot?:
Wieviel ist zwei mal zwei? (Wort):